Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Schrittweise Erhöhung der Besteuerung rechtens

Bundesverfassungsgericht zur Rentenbesteuerung

Die der Steuern auf die Rente ist verfassungsgemäß und verstößt nicht gegen den Gleichheitssatz des Grundgesetzes.

Das entschied das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe in drei am 1. Dezember 2015 veröffentlichten Beschlüssen (Az. 2 BvR 1066/10, Az. 2 BvR 1962/10 und Az. 2 BvR 2683/11) und erklärte damit das ab 2005 in Kraft getretene Alterseinkünftegesetz für rechtmäßig.

Drei Rentner hatten gegen die Neuregelungen Verfassungsbeschwerde eingelegt.

Das Gesetz sieht vor, dass alle Rentner auf ihre Renteneinkünfte aus der gesetzlichen Rentenversicherung und aus berufsständischen Versorgungswerken Einkommensteuer zahlen müssen. Im Jahr 2005 waren diese mit einem Anteil von 50 Prozent zu besteuern. Der zu besteuernde Anteil wächst seither jährlich für jeden neuen Jahrgang, so dass die Renten ab 2040 in voller Höhe der Einkommensteuer unterliegen.

Die Neuregelungen wurden eingeführt, weil das Bundesverfassungsgericht 2002 die unterschiedliche Besteuerung von Beamtenpensionen und Alterseinkünften aus der gesetzlichen Rentenversicherung gerügt hat. Der Gesetzgeber habe bei den erforderlichen Neuregelungen einen weiten Gestaltungsspielraum, betonten die Richter in ihren Beschlüssen. Auch die rechtsstaatlichen Grundsätze des Vertrauensschutzes seien nicht verletzt worden. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln