13.01.2016

Kitabetreuung soll flexibler werden

Berlin. Die Kitabetreuung von Kleinkindern soll flexibler werden, um etwa unregelmäßige Arbeitszeiten der Eltern besser berücksichtigen zu können. Das ist das Ziel des Programms »KitaPlus«, das Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig und Arbeitsministerin Andrea Nahles (beide SPD) am Dienstag vorstellten. Ausgeweitet werden sollen demnach vor allem Angebote in Randzeiten. Das Programm sieht vor, dass Kitas Fördermittel bis zu 200 000 Euro pro Jahr erhalten können, wenn sie Betreuung frühmorgens, abends, nachts oder an Wochenenden und in Ferienzeiten anbieten. Für Tagesmütter sind bis zu 15 000 Euro jährlich vorgesehen. AFP/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken