Alles auf Anfang in Sidi Bouzid

Die Stadt der Jasminrevolution muss warten

  • Von Mirco Keilberth, Sidi Bouzid
  • Lesedauer: ca. 7.0 Min.

60 Kilometer vor Sidi Bouzid stehen maskierte Männer auf der Straße. Nach einem kurzen Schreckmoment Erleichterung. Es ist eine schwer bewaffnete Spezialeinheit der tunesischen Armee, die auf der Landstraße nach Kairouan Präsenz zeigt. Während ein Trupp einen aus dem Feldweg zur Linken kommenden Mofafahrer martialisch stoppt, verlangen die anderen konzentriert die Papiere der Autofahrer. Ihr Mienen verraten, dass die Lage ernst ist.

In den Mghila-Bergen hinter den Feldern hätten militante Gruppen die Kontrolle übernommen, nachts kommen sie sogar bis an die Straße, warnt ein Soldat. Bis Sidi Bouzid, dem Geburtsort des Arabischen Frühlings, fahren die vorbeifahrenden Autos deutlich schneller.

Fünf Jahre nach dem Sturz des Staatspräsidenten Ben Ali berichten tunesische Medien aber nicht über Sidi Bouzid, sondern über das nächstgelegene Dorf Daouar Slatni. In den Bergen war Ende November ein 16-jähriger Hirte von Anhängern des Islamischen S...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1430 Wörter (8993 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.