Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Europa schaut auf Polen

Am Freitag beginnt in Kraków die Handball-EM, einen Tag später starten die deutschen Handballer ins Turnier

  • Von Jirka Grahl, Wrocław
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Zwei Wochen lang drücken Handballfans in Polen ihrem Team die Daumen. Die Gastgeber schicken sich an, die erste EM-Medaille zu gewinnen. Favoriten sind Frankreich, Dänemark und Kroatien.

Europa schaut auf Polen in diesen Tagen: Nicht nur wegen einer Regierung auf Konfrontationskurs, nicht nur wegen gefährdeter Rechtsstaatlichkeit und auch nicht nur, weil an diesem Wochenende die Stadt Wrocław feierlich ihr Jahr als eine von zwei Kulturhauptstädten Europas einleitet. Polen ist in den kommenden zwei Wochen auch ein Fixpunkt für Sportfans. Am Freitag beginnt in Kraków die zweiwöchige Europameisterschaft der Handballer - ein Turnier mit 16 Nationen, das als das schwerste in dieser Sportart gilt. 175 Fernsehsender übertragen Spiele dieser Kontinentalmeisterschaft.

Angeblich 13 Millionen Euro sollen die Gastgeber für das Hallensportspektakel ausgeben, das in den großen Arenen der Städte Gdańsk, Katowice, Kraków und Wrocław ausgespielt wird. Zeitungen und Fernsehsender überbieten sich mit Exklusivberichten vom polnischen Team, die Euphorie ist groß. Zum Auftaktmatch der Polen gegen Serbien werden am Freitagabend 15 000 M...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.