Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Sattes Votum für Ringelschwänze

Volksbegehren »Stoppt Massentierhaltung!« erzielt 103 891 gültige Unterschriften

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Lehnt der Landtag das Anliegen des Volksbegehrens ab, könnte im Herbst ein Volksentscheid über die Massentierhaltung stattfinden.

»Wir haben eigentlich schon damit gerechnet, aber wissen tut man es nicht wirklich«, freute sich Michael Wimmer, Sprecher des Bündnisses Agrarwende, am Donnerstagabend. Im Potsdamer »Haus der Natur« war kurz zuvor Jubel ausgebrochen. Es war vorher nicht klar, ob das Volksbegehren gegen Massentierhaltung innerhalb eines halben Jahres die notwendigen 80 000 Unterschriften erhält. Es haben aber sogar 103 891 Brandenburger gültige Unterschriften geleistet.

Das sei ein »Wahnsinnserfolg«, findet Grünen-Landeschef Clemens Rostock. Das sei ein »starkes Signal« an Investoren, die Megaställe errichten wollen, ein Signal, das »hoffentlich abschreckend wirkt«.

Das bundesweite Netzwerk »Bauernhöfe statt Agrarfabriken«, in dem 250 Bürgerinitiativen und Verbände zusammengeschlossen sind, sprach von einem »unübersehbaren Votum für ein rasches Ende einer agrarindustriellen Nutztierhaltung in ganz Deutschland«.

Den größten Zuspruch erfuhr das Volksbegehre...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.