Sattes Votum für Ringelschwänze

Volksbegehren »Stoppt Massentierhaltung!« erzielt 103 891 gültige Unterschriften

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Lehnt der Landtag das Anliegen des Volksbegehrens ab, könnte im Herbst ein Volksentscheid über die Massentierhaltung stattfinden.

»Wir haben eigentlich schon damit gerechnet, aber wissen tut man es nicht wirklich«, freute sich Michael Wimmer, Sprecher des Bündnisses Agrarwende, am Donnerstagabend. Im Potsdamer »Haus der Natur« war kurz zuvor Jubel ausgebrochen. Es war vorher nicht klar, ob das Volksbegehren gegen Massentierhaltung innerhalb eines halben Jahres die notwendigen 80 000 Unterschriften erhält. Es haben aber sogar 103 891 Brandenburger gültige Unterschriften geleistet.

Das sei ein »Wahnsinnserfolg«, findet Grünen-Landeschef Clemens Rostock. Das sei ein »starkes Signal« an Investoren, die Megaställe errichten wollen, ein Signal, das »hoffentlich abschreckend wirkt«.

Das bundesweite Netzwerk »Bauernhöfe statt Agrarfabriken«, in dem 250 Bürgerinitiativen und Verbände zusammengeschlossen sind, sprach von einem »unübersehbaren Votum für ein rasches Ende einer agrarindustriellen Nutztierhaltung in ganz Deutschland«.

Den größten Zuspruch erfuhr das Volksbegehre...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 713 Wörter (4975 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.