Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Marxisten fahren mit polnischen Freunden Rad

Tour der guten Nachbarschaft von Berlin über Slubice und Bydgoszcz nach Torun

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Vom 11. bis 19. Juni wollen Deutsche und Polen wieder gemeinsam radeln - ungeachtet abfälliger Bemerkungen von Außenminister Waszczykowski über Radfahrer.

»Dass der polnische Außenminister Waszczykowski Marxisten und Radfahrer auf eine Stufe stellt«, müsse ja nichts Schlechtes heißen, bemerkt Mirko Buggel aus Cottbus augenzwinkernd. Der Rechtskonservative Witold Waszczykowski hatte umstrittene Personalentscheidungen beim staatlichen Fernsehen damit gerechtfertigt, dass die Journalisten angeblich ein falsches Bild von der Heimat zeichneten und die Polen als Volk von Radfahrern und Vegetariern hinstellten. Ähnliche Äußerungen mit Begriffen wie Radfahrer, Vegetarier und marxistisch machte der Außenminister auch in anderen Zusammenhängen, wenn er etwa den Kurs der Vorgängerregierung kritisierte.

Seit 15 Jahren engagiert sich Mirko Buggel in der Gesellschaft für gute Nachbarschaft zu Polen e.V., hilft einmal im Jahr eine Radfernreise durch den Nachbarstaat zu organisieren, bei der Deutsche und Polen gemein...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.