Chinas »neue Normalität«: Wachstum auf 25-Jahre-Tief

Peking meldet nur noch 6,9 Prozent Plus - Dienstleistungssektor sorgt erstmals für mehr als die Hälfte der Wirtschaftsleistung / Industrieproduktion und Investitionen steigen weit weniger deutlich

Berlin. Immer wieder verweisen die Konjunkturoptimisten auf China, das den globalen Wachstumsmotor laufen lässt. Doch nun kommen aus dem Reich der Mitte ganz andere Zahlen: Das Wirtschaftswachstum ist nach offiziellen Angaben auf den niedrigsten Wert seit 25 Jahren gesunken. Wie das chinesische Statistikamt am Dienstag bekanntgab, verzeichnete das Land im Jahr 2015 ein Wachstum von 6,9 Prozent.

Damit bestätigt sich die Tendenz zu einer weiteren Verlangsamung der Konjunktur in China. Bereits im vergangenen Jahr war das Wachstum mit einem offiziellen Wert von 7,3 Prozent, dem schwächsten Wert seit 1990, zurückgefallen. Nach 7,0 Prozent in den ersten beiden Quartalen 2015 und 6,9 Prozent im dritten Quartal betrug das chinesische Wirtschaftswachstum im vierten Quartal nur noch 6,8 Prozent, wie die Statistikbehörde mitteilte.

Erstmals trug aber der Dienstleistungssektor mit 50,5 Prozent (Vorjahr: 48,1) zu mehr als der Hälfte der W...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: