Durch bewussten Konsum zum Tierwohl

Produkte von veganen Unternehmen verschwinden zunehmend aus den Supermarktregalen

  • Von Marisa Janson
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Brandenburgs Verbraucherschutzminister fordert bewussten Konsum, Tierschützer die Einhaltung und Verschärfung von Gesetzen.

Die Forderung für eine Agrarwende wird im Rahmen der Grünen Woche wieder lauter. Nicht nur die Interessen von Landwirten und Umwelt sind dabei ein Thema. Auch das Tierwohl erlangt in der Diskussion einen höheren Stellenwert. Hierbei setzt Bundesverbraucherminister Christian Schmidt (CSU) in erster Linie auf die Verbraucher. Auch Brandenburgs Verbraucherschutzminister Helmuth Markov (LINKE) appellierte am Dienstag an die Konsumenten: »Wenn wir bewusst entscheiden, was wir essen wollen, und auch bereit sind, dafür mehr Geld auszugeben, können wir einen ganz praktischen Beitrag für mehr Tierwohl leisten.«

Doch haben die Verbraucher eine so entscheidende Macht in einer globalen Fleischwirtschaft? In Deutschland ist der Fleischkonsum über die vergangenen Jahre leicht zurückgegangen, die Nachfrage nach veganen Ersatzprodukten enorm gestiegen. Trotzdem erhöht sich die Fleischproduktion in Deutschland. Der Grund für die Ausweitung der Sch...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.