Weniger schlimm

Bodo Ramelow lobt Verbesserung der Arbeitsbedingungen beim Schuhverschicker Zalando

  • Von Jörg Meyer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Von A wie Amazon bis Z wie Zalando - Onlineversandhändler verfahren nach ähnlichen Prinzipien: Befristung und Ausbeutung.

Die Arbeitsbedingungen haben sich verbessert, meinte Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (LINKE) nach einem Besuch am Erfurter Standort des Onlinehändlers Zalando. Dieser verdient sein Geld mit Schuhen und Klamotten, hat vier Versandstandorte in Deutschland und zwei Betriebsräte: in Erfurt und in Brieselang bei Berlin, wo auch der Onlinehandelsriese Amazon ein Versandzentrum unterhält.

Von daher ist sicherlich der Eindruck von Bodo Ramelow nicht verkehrt. Die Zahl der Befristungen ist rückläufig, Zalando sei mit rund 2800 Beschäftigten ein wichtiger Arbeitgeber in der Region, zitierte ihn die dpa. »Es sind noch nicht alle Probleme gelöst«, sagte Ramelow danach weiter, aber er habe den Eindruck, Geschäftsführung und Betriebsrat stellten sich den Problemen und gingen offen damit um.

Bei der für den Online- und Versandhand...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 408 Wörter (2741 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.