Werbung

Korallenmeer: Vielfalt bis in die Tiefe

Ein Team aus australischen und deutschen Wissenschaftlern hat vor der Nordostküste Australiens im Korallenmeer mehrere neue Schwamm- und Korallenarten entdeckt. Ein Team von der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) hat mit Kollegen bisher völlig unerforschte Vorriffbereiche am Osprey Reef abseits des Great Barrier Reef vor Queensland in Wassertiefen von 92 bis fast 800 Metern detailliert untersucht. Dabei kam ein mit mehreren Kameras und einem Greifarm ausgestatteter ferngesteuerter Tauchroboter zum Einsatz. Entdeckt wurden unter anderem auch »lebende Fossilien«, die dort seit Millionen von Jahren existieren. dpa/nd Foto: dpa/MARUM,LMU

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln