Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Das war deutlich

Die deutschen Handballer spielen sich beim 29:19 gegen Ungarn in einen Rausch

  • Von Christoph Stukenbrock
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Erfolgreicher Start in die Hauptrunde bei der EM in Polen: Den deutschen Handballern gelang ein souveräner Sieg gegen Ungarn. Vor allem in der ersten Hälfte brillierte die Mannschaft, die weiter an das Halbfinale glaubt.

DHB-Präsident Andreas Michelmann und Vize Bob Hanning stürmten zur Bank und schlossen Dagur Sigurdsson überglücklich in die Arme. Der ansonsten eher zurückhaltende Handball-Bundestrainer ließ den Gefühlsausbruch der Führungsspitze nach dem bemerkenswerten 29:19 (17:9)-Erfolg gegen den Olympia-Vierten Ungarn zum EM-Hauptrundenauftakt mit einem Lächeln im Gesicht zu. Denn auch Sigurdsson wusste: Der Traum vom Halbfinale und einer Medaille lebt für das jüngste aller EM-Teams nach der besten Turnierleistung weiter.

»Wille, Disziplin, Energie - das haben die Jungs alles gezeigt. Das war eine grandiose Leistung. Wir wachsen von Spiel zu Spiel«, sagte Sigurdsson nach dem dritthöchsten Sieg der deutschen EM-Geschichte im ZDF.

Mit 4:2 Punkten liegt die mit 14 EM-Debütanten angetretene Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) in der Gruppe II als Dritter weiter hinter Dänemark und Spanien (beide 4:0) in Lauerstellung. Die ersten beid...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.