Das war deutlich

Die deutschen Handballer spielen sich beim 29:19 gegen Ungarn in einen Rausch

  • Von Christoph Stukenbrock
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Erfolgreicher Start in die Hauptrunde bei der EM in Polen: Den deutschen Handballern gelang ein souveräner Sieg gegen Ungarn. Vor allem in der ersten Hälfte brillierte die Mannschaft, die weiter an das Halbfinale glaubt.

DHB-Präsident Andreas Michelmann und Vize Bob Hanning stürmten zur Bank und schlossen Dagur Sigurdsson überglücklich in die Arme. Der ansonsten eher zurückhaltende Handball-Bundestrainer ließ den Gefühlsausbruch der Führungsspitze nach dem bemerkenswerten 29:19 (17:9)-Erfolg gegen den Olympia-Vierten Ungarn zum EM-Hauptrundenauftakt mit einem Lächeln im Gesicht zu. Denn auch Sigurdsson wusste: Der Traum vom Halbfinale und einer Medaille lebt für das jüngste aller EM-Teams nach der besten Turnierleistung weiter.

»Wille, Disziplin, Energie - das haben die Jungs alles gezeigt. Das war eine grandiose Leistung. Wir wachsen von Spiel zu Spiel«, sagte Sigurdsson nach dem dritthöchsten Sieg der deutschen EM-Geschichte im ZDF.

Mit 4:2 Punkten liegt die mit 14 EM-Debütanten angetretene Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) in der Gruppe II als Dritter weiter hinter Dänemark und Spanien (beide 4:0) in Lauerstellung. Die ersten beid...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.