Daniel Reineke 
und Christoph Plutte 26.01.2016 / Ausland

Chinas unruhige Arbeiter

Die Wirtschaft im Reich der Mitte ist unter Druck - das führt zu mehr Streiks und auch die Repression nimmt zu

Die Nachrichten aus China über Verhaftungen regierungskritischer AktivistInnen, Streiks und Börseneinbrüche reißen nicht ab. Die Zahl der Arbeitskämpfe in den Weltmarktfabriken im »Reich der Mitte« ist im vergangenen Halbjahr deutlich gestiegen und mit ihnen die staatliche Repression: Seit Anfang Dezember wurden mindestens 40 ArbeiteraktivistInnen und UnterstützerInnen von Arbeiterorganisationen vorübergehend in Polizeigewahrsam genommen und verhört. Gegen vier von ihnen wird nun strafrechtlich ermittelt, die Anklagen lauten auf »Aufruf zur Versammlung und Störung öffentlicher Ordnung« bzw. »Veruntreuung«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: