Werbung

Ein Museum für Boliviens Präsident Evo Morales

La Paz. Boliviens Präsident Evo Morales wird mit einem Museum verewigt. Das »Museum der demokratischen und kulturellen Revolution« in seinem Geburtsort Orinoca im Südwesten des Andenlandes zeigt unter anderem Nachbildungen von Morales’ Kinderschuhen, wie örtliche Medien berichteten. Auch Spielzeug, seine erste Trompete und die Geschenke aus Staatsbesuchen in fast 50 Ländern seien zu sehen. Darunter seien zahlreiche Fußballtrikots. Das umgerechnet rund 6,2 Millionen Euro teure Morales-Museum bestehe aus drei Teilen, die einem Puma, einem Lama und einem Gürteltier nachempfunden seien. In der Nähe liegt auch die Hütte, in der Morales (56) geboren worden sein soll. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!