Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Graecomania feiert Premiere

Es könnte alles so harmlos sein. Wie einst Fürst Pückler pilgerte der moderne Tourist Jahrzehnte lang zur Wiege der Demokratie. Die unpolitischen deutsch-griechischen Beziehungen: interessiert, offen, entspannt. Doch inzwischen stehen die griechischen Inseln Kos und Lesbos nicht mehr für Tourismus, sondern sind erste Anlaufstation für Flüchtlinge auf europäischem Territorium. Verschuldung, Grexit, Milliardenkredite - das sind die Schlagworte, denkt man von Deutschland aus an Griechenland.

Am Samstag feiert im Theater Hebbel am Ufer das Stück »GRAECOMANIA 200 years« von Hans-Werner Kroesinger und Regine Dura Premiere. Das Stück beschäftigt sich mit Geld, Zahlungsflüssen, der deutsch-griechischen Geschichte und attischer Demokratie und stellt fragen: Was haben die Taten des Herakles mit dem IWF zu tun? Für die Premiere am 30.1. um 20 Uhr gibt es nur noch Restkarten an der Abendkasse. Weitere Vorstellungen sind vom 31.1. bis 6.2. (außer Dienstag und Mittwoch) geplant. nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln