Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ausgabe vom 22.01.1997

Seite 1

»Schlampige Polemik«

Bonn (ND). Der Thüringer SPD-Bundestagsabgeordnete und Theologe Edelbert Richter, Mitunterzeichner der Erfurter Erklärung, hat die heftige Kritik einer Gruppe von Wissenschaftlern und früheren DDR-Bürgerrechtlern an der Erfurter Erklärung zurückgewiesen. Deren Berliner Erklärung enthalte schlampige Polemik, schreibt Richter in einem Papier, das ND vorliegt. Die Erfurter Erklärung sei nicht Ausdruc...

gierte nach Nazi-Gold

Nachdem unlängst die Schweiz, Portugal und Spanien als Hitlerstreue Hehler geoutet wurden, steht nun Schweden im Zwielicht. Das neutrale Schweden hat während des Zweiten Weltkrieges große Mengen Gold aus Deutschland gekauft. Das belegen Recherchen der Stockholmer Zeitung »Dagens Nyheter«, die am Dienstag zeitgleich auch in der »Frankfurter Rundschau« publiziert wurden. Danach übernahm die Schwedis...

ndPlusOlaf Standke

Prager Botschaften

Der Tod versöhnt - ein deutsches Sprichwort, das nicht für Völker gilt. Kann eine Erklärung versöhnen? Helmut Kohl, der Mann, der große Gesten liebt, in Bitburg vor SS-Gräbern sein Haupt neigte, beließ es gestern an der Moldau beim spröden diplomatischen Akt. Vielleicht auch eine Botschaft. Doch immerhin: Jenes Papier, das er und Vaclav Klaus in Prag unterzeichneten, eröffnet neue Chancen für eine...

DGB: Senkung überhaupt nicht nötig

Bonn (ND/Reuter). Gegen eine Senkung des Rentenniveaus protestierte der DGB am Dienstag in Bonn. Dafür bestehe überhaupt keine Notwendigkeit, erklärte DGB-Vizechefin Ursula Engelen-Kefer Ein Gutachten der Prognos AG sage stabile Beitragssätze für die nächsten zehn Jahre voraus. Gerüchte besagen, daß in der Rentenkommission der Bundesregierung geplant werde, das Rentenniveau von 70 Prozent auf 63 z...

Versöhnung nun amtlich

Bundeskanzler Kohl und dertschechische Premier Klaus signierten am Dienstag nachmittag in Prag die deutsch-tschechische Versöhnungserklärung, die ein neues Kapitel in den beiderseitigen Beziehungen eröffnen soll. Prag/Bonn (dpa/ddp ADN/Reuter/ND). Kohl rief Deutsche und Tschechen nach der Unterzeichnung zu Versöhnung und Zusammenarbeit auf. Die Erklärung sei für beide Völker »ein großer Schritt ...

Seite 2

l

Der Schweriner Parteitag hat die hämische PDS-Analyse des CDU-Professors Patzelt im ND vom 14. Januar eindeutig widerlegt. Diese Partei kann sehr wohl »alles Gute, Wahre und Schöne an ihre Fahnen heften«, ohne das Augenmaß gegenüber den politischen »Sachzwängen« zu verlieren. Nur wer Maximalziele im Hinterkopf hat, kann auch im widrigen Alltag den richtigen Weg finden. Bruno Schweizer 10407 Berlin...

... und die TV-Beilage?

Besorgt meldeten sich auch gestern wieder Leser aus Halle, Cottbus und Erfurt, weil sie in ihrer Zeitung nicht die auf Seite 1 angekündigte TV-Beilage fanden. Deshalb nochmals: Der Hinweis, daß die Telestunde am Dienstag beiliegt, gilt vorrangig für den Verkauf am Kiosk. Alle Abonnements-Bezieher der Bundesausgabe, die ihr ND per Post bekommen, sowie Abonnenten in Sachsen-Anhalt und den Regierungs...

Enttäuscht

Mit Enttäuschung, jedoch nicht resigniert, beobachtete ich das Geschehen zum PDS-Parteitag in Schwerin. Mit der Zusammenarbeit und somit auch Akzeptanz der systemkonformen Parteien SPD und Bündnis 90/Die Grünen droht die PDS zunehmend im politischen Stillstand zu versinken. Die Anerkennung dieser Parteien würde für mich auch die Hinnahme von Beschlüssen wie der Räumung der Mainzer Stra-ße und von ...

Die Freunde von der CDU

Zu »Rechter Schimpff war staatstragend« (ND vom 18./19 1.): Der Bericht von Marcel Braumann erinnert mich an zwei Begebenheiten vor 40 Jahren in Leipzig: Da wollte ein CDU-Mitglied in die SED übertreten. Die zuständige Stadtbezirksleitung der SED lehnte ab mit der Begründung, daß dieser Mann für sie in der CDU viel wichtiger sei. Das andere »CDU-freundliche« Ereignis betraf mich selbst. Als mich d...

ndPlusClaus Dümde

Feigenblatt

Vor Schwerin wurde die PDS gedrängt, endlich in der Bundesrepublik anzukommen. Auch von Bündnisgrünen. Nun haben die Parteitagsdelegierten die Ampeln für diese Reise auf Grün gestellt, doch schon sieht mancher Grüner rot. Weil nun - im Osten - Rot-Rot denkbar wird. So fordert zwar Werner Schulz seine Parteifreunde auf, Sozialdemokraten nicht zu attackieren, wenn sie bereit sein sollten, mit der PD...

ndPlusRene Heilig

Beihilfe

Nun also auch Schweden! Waren das nicht die Neutralen, die Antifaschisten Asyl gewährten und Kriegsgefangene betreuten? Waren es nicht schwedische Schiffe, die die Bewohner der besetzten Kanalinseln vorm Verhungern bewahrten? Und wie war das in Budapest? Raoul Wallenberg stellte Juden rettende Pässe aus. War der nicht Schwede? Doch. All diese Taten sind Beispiele praktizierter Menschlichkeit. Aber...

Unzutreffendes zur KPF

Zum Bericht über die Statutendebatte auf dem PDS-Parteitag von Wolfgang Hübner (ND vom 20. 1.): In Ihrem Bericht zur Statutendiskussion ist davon die Rede, daß der Kommunistischen Plattform bisher automatisch sechs Parteitagsmandate zugestanden hätten. Diese Darstellung, die auch von anderen verbreitet wird, ist unzutreffend. Laut Statut der PDS entscheiden Parteivorstand und Parteirat vor jedem P...

Peles Erbe

Ronaldo Seit Montag abend ist der20jähnge Brasilianerin Diensten des FC Barcelona »Weltfußballer des Jahres 1996« Foto: Reuter Es übersteigt die Vorstellungskraft, daß ein 2Ojähriger einen Wert von 150 Millionen Mark haben soll und im Jahr sechs Millionen erhält. Der FC Barcelona, einer der führenden Fußballklubs Europas, zahlt dem Junior die Jahresgage, der FC Arsenal London wollte ihn (angeblich...

Frank Wehner

Demokratie der Tiger

Südkorea ist weit. Doch bei der allgemeinen Begeisterung über tagtägliche Massendemonstrationen und andere Aktionen von Regimegegnern in Südosteuropa wäre es nur gerecht, auch diesem Land ein wenig Anteilnahme zu spenden. Im Grunde ist es dafür sogar der Spitzenkandidat. Permanente Polizeibrutalität, Verhaftete, Drohungen gegen internationale Beobachter - verglichen damit ging es in Belgrad selbst...

Hamburger auf Erfurter Kurs?

Handwerker-Initiative Der 54jährige Sanitännstallateur gehört zu der aus der Friedensbewegung hervorgegangenen Initiative von über 100 Handwerksmeistern. Foto: privat ? Die Hamburger Initiative »Handwerker und Mittelständler für den Frieden« unterstützt die »Erfurter Erklärung«, die für eine andere Politik und eine andere Regierung eintritt. Erfahren nicht gerade Handwerker und Mittelständler die ...

Seite 3

Wer EMMA sagt, meint auch Alice

EMMA (20) ist im besten Alter, und ihrer »Mutter« Alice (54) geht es wie so vielen Müttern: Sie läßt nicht los. So kommt es, daß beim Durchblättern der 178 Seiten dicken Jubiläumsschrift unentwegt beide Namen auftauchen. Alice Schwarzer feiert EMMA und umgekehrt. Der eine Name ist des anderen Synonym. Foto: dpa / R. Scheidemann Lachen mit A ice und EMMA Nicht weiter verwunderlich, wenn man weiß,...

Briefbomber hinter Gittern

Die Verhaftung der fünf Kopenhagener Neonazis am Sonntag kam gerade noch rechtzeitig, um eine Reihe von Briefbomben abzufangen, die vom schwedischen Malmö aus abgesandt wurden. Unterdessen gab die hiesige Polizei die Adressaten bekannt. Es handelt sich um die mit einem schwarzen Leichtathleten verheiratete Ex-Schwimmerin und TV-Moderatorin Sharron Davies, eine Antifagruppe und - die britischen Ges...

mm Ein Päderast mit PDS-Anwalt

Gestern hat sich die PDS-Fraktion im Sächsischen Landtag über einen heiklen »Fall« gestritten: Der bisherige juristische Berater der Fraktion, dem wegen sexuellen Mißbrauchs eines Kindes der Prozeß gemacht wird, läßt sich von einem Mitglied der Fraktion anwaltlich verteidigen - rechtlich in Ordnung, politisch instinktlos oder beides? Holger Z. (38) war zu DDR-Zeiten was Besonderes: Der Jurist übte...

Seite 4

Kälterückkehr

Wetterlage: Am Wochenende verstärkt ein Hoch seinen Einfluß, so daß wieder kältere Luft herangeführt wird. Vorhersage bis 27 Januar-Ab Freitag gelegentlich Regen, dann auch Schnee. Höchsttemperaturen zunächst 1 bis 5, ab Sonntag um 0 Grad. Tiefsttemperaturen bis Sonnabend um 0, dann -2 bis -6 Grad. Temperaturtrend bis 30. Januar- Winterlich kalt. Tagesmitteltemperatur am Montag in Berlin: 1,5 Grad...

? Geständnis des Autobahnschützen

Lübeck (dpa/ND). Ein 41 Jahre alter Mann hat am Dienstag vor dem Lübecker Landgericht gestanden, auf Autobahnen mehrere Fahrzeuge beschossen zu haben. Laut Anklage soll er zwischen Mitte Februar und Mitte Mai 1996 mit Drohbriefen versucht haben, die Landesregierung von Schleswig-Holsteinium 3,2 Millionen Mark zu erpressen. Um seinen Forderungen Nachdruck zu verleihen, schoß er auf neun Fahrzeuge u...

? Großrazzia in Krankenhäusern

Hamburg (ddpADN/ND). Polizei und Staatsanwaltschaft haben am Dienstag eine Großrazzia in z.wei Hamburger Krankenhäusern durchgeführt. Wie der Sprecher der Staatsanwaltschaft mitteilte, wurden Dienst- und Privaträume von neun leitenden Ärzten durchsucht. Die Mediziner würden der Untreue und der Vorteilsnahme verdächtigt. Sie sollen Bestechungsgelder von Pharma-Unternehmen erhalten haben und im Gege...

? Prozeß um Tod eines Fluchthelfers

Berlin (Reuter/ND). Vor dem Berliner Landgericht wird seit Dienstag erstmals in einem Prozeß die Tötung eines westdeutschen Fluchthelfers aufgerollt. Ein einstiger Angehöriger des MfS und zwei frühere Grenzsoldaten müssen sich verantworten. Das 27jährige Opfer war 1965 nach entdeckter Fluchthilfe mit seinem Auto gegen einen Schlagbaum gefahren. Die drei heute 52- bis 59jährigen Angeklagten sollen ...

? Bewährung für Püchel-Attentäterin

Magdeburg ,(ddpADN/ND). Zu einem Jahr und neun Monaten auf Bewährung ist am Dienstag die sogenannte Attentäterin von Magdeburg verurteilt worden. Die Sozialarbeiterin Eva-Maria Heinrichson hatte im November eine Brandflasche vor dem Auto von Innenminister Manfred Püchel (SPD) gezündet. Das Urteil ist rechtskräftig. Die 38jährige Mutter von vier Kindern muß sich in ambulante psychotherapeutische Be...

? Prognose: 11 % Arbeitslose

Bonn (dpa/ND). Die Bundesregierung erwartet für 1997 ein Wachstum des Bruttoinlandsprodukts von rund 2,5 Prozent. Diese Wachstumsrate könne in West- und Ostdeutschland gleichermaßen erreicht werden, heißt es in den Eckwerten für den Jahreswirtschaftsbericht von Wirtschaftsminister Günter Rexrodt (FDP). Rexrodt erwartet, daß die Arbeitslosenquote im Jahresdurchschnitt von 10,3 auf elf Prozent steig...

? Heidemörder heiratet seine Therapeutin

Hamburg (ddpADN/ND). Der als »Heidemörder« bekannte Thomas Holst will am Montag seine frühere Therapeutin Tamar Segal heiraten. Das berichtet die »Ostsee-Zeitung« unter Berufung auf Hamburger Polizeikreise. Beide waren 1995 in die Schlagzeilen geraten, nachdem die 41jährige Therapeutin Holst zur Flucht verholfen hatte. Der 31 Jahre alte Holst, der gegenwärtig in einer geschlossenen psychiatrischen...

? Gauck-Amt: Für Bisky kein Einblick in Harnisch-Akte

Potsdam (ND-Müller). Die Gauck-Behörde verwehrt dem Bundesvorsitzenden der PDS, Lothar Bisky, Akteneinsicht im Fall von PDS-Pressesprecher Hanno Harnisch, der nach eigenen Angaben jahrelang als IM des MfS tätig war. Wie Bisky gestern in Potsdam informierte, kündigte die Behörde telefonisch an, die gewünschte Einsichtnahme könne nicht gestattet werden, da Harnisch lediglich Angestellter des Bundesv...

? Bonn hält an Kernenergie fest

Bonn (ddpADN/ND). Das Bundesumweltministerium hat am Dienstag zum Auftakt der diesjährigen Wintertagung des Deutschen Atomforums in Bonn bekräftigt, daß die Regierung an der Nutzung der Kernenergie festhalten will. Diese sei aus Gründen des Klimaschutzes und »Bitte berühren«, fordert eine Ausstellung über den Tastsinn im Museum für Gestaltung in Weil am Rhein (Kreis Lörrach). Die Schau läuft bis...

bald Luxusgut?

Bonn (ddpADN/ND). Gegen die Bonner Pläne zur höheren Zuzahlung von Versicherten bei Zahnersatz und Arzneien gibt es weiter Widerstand bei Krankenkassen und Verbänden. Die neue zahnmedizinische Versorgung würde der Privatisierung von Gesundheitsrisiken »Tür und Tor öffnen«, erklärte der Vorsitzende des Verbandes der Angestellten-Krankenkassen, Karl Kaula, am Dienstag in Siegburg bei Bonn. Zahnersat...

Spitzensold und Diäten steigen

Hannover (ddpADN/dpa/ND). Die Gehälter der Beamten in den höchsten Besoldungsgruppen von B 3 bis B 11 sollen am 1. Juli um 1,3 Prozent erhöht werden. Auf einen entsprechenden Aufschub, der auch für Professoren der Gruppe C 4 sowie Richter ab Gruppe R 3 gelte, hätten sich Koalition und SPD geeinigt, bestätigte gestern der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Erwin Marschewski. Der Entwurf d...

BSE-Beschwichtigung

Bonn (ddpADN/ND). Die Rinderseuche BSE ist zum ersten Mal bei einem in Deutschland geborenen Tier aufgetreten. Eine Untersuchung der Bundesforschungsanstalt für Viruskrankheiten bestätigte den Verdacht, daß ein Ende Dezember in Nordrhein-Westfalen verendetes Tier am sogenannten Rinderwahnsinn erkrankt war. Bundesgesundheitsminister Horst Seehofer versicherte, es bestehe keine Gefahr für die Bevölk...

iimmimA Geplatzt wegen Lauschangriff

Karlsruhe (Reuter/ND). Ein von Generalbundesanwalt Kay Nehm gegen mehrere Kurden angestrengter Strafprozeß kann wegen unzulässigen Abhörens der Beschuldigten nicht eröffnet werden. Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe entschied in einem am Dienstag veröffentlichten Urteil, daß die Beweismittel, die durch Abhören des »Deutsch-Kurdischen Freundschaftsvereins« in Stuttgart beschafft worden waren,...

allen Seiten wächst die Kritik an Waigel

Umverteilungstrick

Sprecher von SPD und Gewerkschaften, aber auch Koalitionspolitiker üben scharfe Kritik am Plan des Finanzministers, die Steuerreform durch höhere Mehrwertsteuer zu finanzieren. Bonn (dpa/ddp ADN/Reuter/ND). SPD und Bündnis 90/Grüne bekräftigten ihre Ablehnung, niedrigere Einkommensteuer mit höherer Mehrwertsteuer zu finanzieren. SPD-Fraktionschef Rudolf Scharping erklärte, der Kanzler habe »seinen...

Seite 5

Nur sinnvoll

DDR-Gesetze in Sachsen-Anhalt, aber leider nicht bundesweit weiterhin gültig Von Claus Dümde Als Sachsen-Anhalts Justizministerin Karin Schubert Ende voriger Woche eine 333seitige Gesetzessammlung vorstellte, ist's rausgekommen: Dort gilt, wie übrigens in anderen neuen Bundesländern auch, nach wie vor DDR-Recht. In Sachsen-Anhalt aber nicht etwa, weil irgendwer in Bonn oder Magdeburg vergessen hät...

Am Gedenktag droht Gedenkroutine

In wenigen Tagen, am 27. Januar, wird in Deutschland zum zweiten Mal der Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus begangen. Daß er zum formalen Akt degenerieren könnte, fürchtet das Aktionsbündnis Potsdamer Appell. Das überparteiliche Bündnis von Initiativen und Einzelpersonen, gegründet anläßlich des ersten Gedenktages vor einem Jahr, will gegen Gedenkroutine ankämpfen. Daß im Land der Tät...

EM Weiter »flexibel« gegen Stolpes SPD

Mit der »Flexibilität«, die die PDS in Fragen einer möglichen Regierungsmitverantwortung jüngst auf ihrem Bundesparteitag hergestellt habe, sieht PDS-Bundeschef Lothar Bisky den Kurs der Brandenburger Landes-PDS bestätigt. Bisky, der auch Fraktionschef seiner Partei im Brandenburger Landtag ist, kündigte gestern in Potsdam vor Journalisten an, die konstruktive Opposition auf Landesebene »mit echte...

und Dunkelziffer

Von Wolfgang Rex, Bonn Gewalt gegen Kinder-das Thema wird in diesen Wochen und wieder einmal hysterisch diskutiert. Auf einer Anhörung der SPD- Fraktion im Bundestag gaben Sachverständige den Medien die Schuld. Journalisten seien an Sensation und Skandal, nicht am Problem interessiert. Überraschend für den Zuhörer, daß die Experten zum Thema überwiegend Widersprüche anhäuften. Frauen, die sich in ...

eemd Hau den Theo!

Nachdem Christian Wulff, CDU-Landesvorsitzender Niedersachsens, laut über Nachfolger für Finanzminister Theo Waigel (CSU) nachgedacht hatte, half auch Helmut Kohls Einspruch nichts. Weitere CDU-Landespolitiker schlössen sich der Kritik an Waigels Vorstellungen von einer Steuerreform an. Sie schlagen den Sack und meinen den Esel. So jedenfalls mutmaßt Waigel selbst, wenn er Wulffs Kritik »etwas una...

Seite 6

Nie war jemand für ihn da

Er sieht nicht aus wie der letzte Lump. Andreas ist der Hausälteste aus dem »Domizil« in der Scharnhorststraße, einer von fünf Obdachlosenunterkünften der Stadt Leipzig, in der 545 Menschen ohne Wohnung leben. »Dazu haben die mich hier gewählt. Wir sind 24 Mann. Ich kenne jeden. Meinen Kumpel haben sie leider heute in die Rückmarsdorfer Straße zurückverfrachtet, weil er angeblich Schnaps reinschmu...

Schutzloser Naturschutz

Erfurt (ND-Liebers). Thüringen verschleppt nach Ansicht des Landesverbandes von Bündnis 90/Die Grünen die endgültige Sicherung von Naturschutzgebieten. Von den 1990 vorläufig unter Schutz gestellten rund.200 Flächen seien erst knapp 50 rechtskräftig geschützt, sagte Landessprecher Olaf Möller gestern in Erfurt. Für die übrigen bestehe kein Schutzstatus mehr, da die einstweilige Sicherstellung inzw...

Vater gestorben, Mutter nicht ansprechbar

Die Mutter ist für Andreas nicht mehr ansprechbar. Sie ist Patientin in der Nervenklinik Dösen. Dort hat sie der Sohn zweimal besucht. Sie habe ihn zwar erkannt, meint er, jedoch nicht einen Ton zu ihm gesagt. »Wo ist der Vater? Wo ist mein Konrad?«, habe sie immer nur gefragt, weil sie sich nicht merken könne, daß ihr Mann tot sei. »Mutter ist vollkommen fertig mit den Nerven, vollkommen!« Wenn d...

Klassenkampf in den Klassenzimmern

Die Schulen in den neuen Bundesländern müssen wahre Brutstätten des Sozialismus Marke DDR sein. Jedenfalls, wenn man der Schriftstellerin Freya Klier glaubt. »An den ostdeutschen Schulen und Hochschulen lebt die DDR weiter«, und viele Lehrerkollegien zwischen Rostock und Erfurt würden von DDR-Altkadern beherrscht, klagte die Ex-Bürgerrechtlerin jüngst in Berlin. Von Demokratie und kritischer Ausei...

»Ich kann aufhören, so sterbe ich nicht«

Seine Eltern haben im »Suff« gelebt. Bei Onkel und Tante wächst er auf. »Die beiden hatten mich sehr gern, das muß ich wirklich sagen! Manches Mal gab es eine Schelle, aber das war nicht schlimm, ich hatte Freunde, war im Fußballverein Lok Leipzig. Ja, und ich interessierte mich für Radrennen. Weshalb ich angefangen habe zu saufen? Weiß ich nicht. Jedenfalls bin ich bei meinem Sport deswegen rausg...

»Führende Rolle« der CDU/CSU?

Der Bundestagsabgeordnete Dr. Edelbert Richter (SPD), Mitunterzeichner der »Erfurter Erklärung«, äußert sich im folgenden zur »Berliner Erklärung« von Wissenschaftlern und Bürgerrechtlern. Angesichts der »Berliner Erklärung« habe ich die traurige Alternative, den Verfassern entweder Böswilligkeit oder Schlampigkeit vorwerfen zu müssen. Ich entscheide mich für das letztere und empfehle ihnen, doch ...

Seite 7

Handarbeit

Junge Ladendiebe müssen in den Niederlanden zur Strafe oft gratis in dem Geschäft arbeiten, in dem sie gestohlen haben. »So werden die Jugendlichen ganz direkt mit den Folgen ihres Verhaltens konfrontiert«, sagte am Dienstag in Leiden Alma van Hees, Direktorin der Halt-Büros gegen Jugendkriminalität. Die Erfahrungen seien sehr positiv. Nach einiger Zeit arbeiten die Ex-Diebe meist gut mit dem Pers...

Sozialisten entschuldigen sich beim Volk

Sofia (dpa/ND). Der Vorsitzende der regierenden Sozialisten hat sich beim bulgarischen Volk für das politische Scheitern seiner Partei entschuldigt. »Ich biete meine Entschuldigung jenen Bürgern an, deren Erwartungen an die Regierung der Demokratischen Linken enttäuscht wurden«, erklärte Georgi Parwanow in der Zeitung »Trud«. Nach Parwanows Worten ist dieser Schritt »eine Vörabmaßnahme im Namen de...

Termin Preis

Pro Person im Doppelzimmer 3895 DM, EZ-Zuschlag 650 DM. Leistungen im Preis: Tarifentgelt für die Flüge ab/bis Düsseldorf mit Linienmaschinen der South African Airways (SAA), 20 kg Freigepäck; Tarifentgelt für die innerafrikanischen Flüge lt. Programm; Unterbringung in Hotels bzw Restcamps, Basis: DZ/Bad oder DU/WC, täglich reichhaltiges englisches Frühstück; 5 x Mittagessen (3.-7.Tag); alle Trans...

bei Erweiterung

Moskau/Brüssel/Budapest (Reuter/ND). Im Streit zwischen dem Westen und Rußland um die Osterweiterung der NATO hat auch das jüngste Moskauer Spitzentreffen keine Annäherung gebracht. Nach der Begegnung von NATO-Generalsekretär Javier Solana mit dem russischen Au-ßenminister Jewgeni Primakow hieß es am Dienstag in Brüssel und Moskau, man richte sich auf lange und schwierige Verhandlungen über die vo...

Bl Jüdische Extremisten bedrohen Netanyahu

Jerusalem (dpa/Reuter/ND). Eine bislang unbekannte Organisation »Jüdische Vergeltungsgruppe« hat mit einem Mordanschlag auf Israels Premier Benjamin Netanyahu gedroht. Die »Jerusalem Post« meldete gestern, in einem Schreiben habe es geheißen, »so wie wir Yitzhak Rabin erreicht haben, wird dies auch das Ende des jetzigen Premiers sein, der sein Volk und sein Land betrügt«. Für Netanyahu wurde der P...

Polizeigewalt gegen Dauer-Proteste

Die Polizei ging gewaltsam gegen Belgrader Studenten vor, die den Rückzug der Sicherheitskräfte verlangen. Die EU will Milosevic zu einer Lösung der Kosovo-Frage drängen. Belgrad (dpa/ND). In Belgrad war am Dienstag kein Ende der Dauerdemonstration der Studenten in Sicht. »Wir und die Polizei sind gleich starrköpfig«, sagte eine Studentin dem unabhängigen Sender B 92. Es ist der dritte Tag der Akt...

Opposition entgegen

Seoul/Paris (dpa/Reuter/ND). Südkoreas Präsident Kim Young Sam hat am Dienstag bei einem Treffen mit Oppositionsführern einer Neuverhandlung des heftig umstrittenen Arbeitsgesetzes im Parlament zugestimmt. Während Kim nicht das gesamte Gesetzespaket revidieren will, besteht die Opposition weiter auf eine Annullierung. Außerdem könne über ein ebenfalls umstrittenes neues Anti-Spionage-Gesetz verhan...

Reiseablauf

? 1. Tag: Abends nonstop Flug ab Düsseldorf nach Südafrika. ? 2. Tag: Morgens Ankunft in Johannesburg. Stadtrundfahrt. Besuche beim »Sowetean«, der größten schwarzafrikanischen Zeitung des Landes, sowie von Wohlfahrtseinrichtungen in Soweto. Rückkehr ins Hotel. ? 3. Tag: Fahrt nach Pretoria, Stadtrundfahrt. Über das weite Hochland des östlichen Transvaal nach Pilgrims Rest, einem unter Denkmalschu...

Seite 8

Weigerung der Kernwaffenmächte

Ein weiteres Verhandlungsprojekt - das Verbot spaltbaren Materials für militärische Zwecke - findet grundsätzlich Zustimmung. Doch scheitert die Forderung vieler Nichtkernwaffenstaaten, auch vorhandene Vorräte in die Verhandlungen einzubeziehen, bisher an der Weigerung der Kernwaffenmächte. Diese wollen ihre eigenen Bestände nicht zur Disposition stellen und lediglich einen Produktionsstopp für di...

Emu Genfer Konferenz in der Sinnkrise

Die neue Sitzungsperiode der ständigen UN-Abrüstungskonferenz hat gestern in Genf begonnen, ohne daß sich die Teilnehmer auf eine Tagesordnung geeinigt haben. Das wichtigste Gremium zur Ausarbeitung internationaler Abrüstungsverträge durchlebt gegenwärtig eine schwierige Phase. Dabei kann die Konferenz durchaus auf Erfolge zurückblicken. Abkommen wie der Kernwaffensperrvertrag, die B- und C-Waff...

Büsan »Reif für ein höheres Niveau«

Der erste offizielle Besuch eines polnischen Ministerpräsidenten in Israel verlief letzte Woche in einer für die »Publicity« höchst ungünstigen Zeit. Premier Wlodzimierz Cimoszewicz konnte seinen Gastgeber Benjamin Netanyahu am Tag seiner Ankunft nur kurz sprechen: Gerade liefen noch die letzten nervösen Verhandlungen zwischen Israelis und Palästinensern über den Abzug aus Hebron. Nach Meinung d...

Folgen des Teststoppvertrages

Zur gegenwärtigen Identitätskrise trug nicht unerheblich bei, daß die Konferenz von dem bisher bewährten Einstimmigkeitsprinzip erstmals abwich, als sie im Vorjahr gegen den Widerstand Indiens die Verhandlungen über den Teststoppvertrag abschloß. Weil es keinen einvernehmlich verabschiedeten Konferenzbericht gab, übermittelte Australien im Alleingang einen Abkommenstext an die UN-Vollversammlung. ...

Aufregung um »unerhörtes« Nichts

Während der ersten offiziellen Sitzung der Außenminister unter dem Vorsitz des Niederländers Hans van Mierlo entfernten sich dessen Amtskollegen Klaus Kinkel und Herve de Charette. Der Deutsche und der Franzose begaben sich in einen anderen Saal, wo sie eine Pressekonferenz veranstalteten. Hier erklärten sie, daß beide Länder in der kommenden Zeit als Motor der europäischen Integration auftreten w...

m Kurdische Demokratie verspielt

? Vor zwei Jahren sprachen Sie im ND-Interview vom »demokratischen Experiment« in Irakisch-Kurdistan. Wie lautet heute Ihr Resümee? Nach den Kämpfen zwischen den beiden Kurdenparteien KDP und PUK herrscht im Norden Iraks ein zerbrechlicher Friede. Dort unterhält auch die KP Kurdistans, der kurdische Flügel der Irakischen KP (IKP), Kampfverbände. Nach dem Golfkrieg begründete sie das Oppositionsbün...

Seite 9

Tauchfahrt zu Kleopatra

ZDF, 20.15 Uhr Besuch wird erwartet. Frau Frieda beginnt mit den Vorbereitungen. Sie faßt einen Gedanken, der ihr abhanden kommt. Die Zeit geht weiter. Frau Frieda macht einen Schritt zur Küche hin. Der Gedanke von vorher kommt dazwischen. Aus dem Zusammenhang geraten, nützt er nichts, und Frau Frieda wird nervös. Die Folgen sind alles andere als das, was sie sich eigentlich wünscht: ein geordnete...

Ulrike Grohmer

Stiefkinder protestierten gegen Prestigeobjekte

Forum Hauptstadtkultur, aufs neue: Am Montagabend hatten Akademie der Künste und Rat für die Künste wieder zur Podiumsdebatte über das »Kreisepapier« des Berliner Senators für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Peter Radunski, eingeladen. Diesmal ging es um die Bildende Kunst. Es war ein Abend der Überraschungen. Die schlechte: Der Senator erschien wegen Krankheit nicht. Die gute: Die Veranstaltu...

ndPlusGerhard Ebert

Rosie plaudert über ihre Ehe

Jutta Lampe beim »Hausbesuch« in voller Aktion Foto: Benjamin Ist s eine Verkettung widriger Umstände? Einerseits kommen derzeit von deutschen wie ausländischen Dramatikern kaum wirklich bewegende neue Stücke (wobei ich unterstelle, daß Regisseure, Dramaturgen wie Intendanten aufgeschlossen sind); andererseits wurden den Bühnen die Finanzen beschnitten. Die Folge ist: Die Theater weichen in überko...

Seite 10
Hans-Günther Dicks

Fröhlichen Anstoß!

Oscar, das klingt bescheiden, fast familiär, seine offizielle Bezeichnung »Academy Award« sogar geradezu dröge, und doch weiß jeder, daß sich dahinter die weltweit begehrteste Auszeichnung in der Filmbranche verbirgt. Ein ganz ähnliches Mißverhältnis zwischen Bedeutungs-Sein und Namens-Schein kennzeichnet auch eine andere wichtige Filmtrophäe - aber umgekehrt: Was nämlich großspurig als »Golden Gl...

Jochen Reinert

Ansichten eines Grenzlandes

Foto: Archiv und gefällig. Beeinflußt von so unterschiedlichen Dichtern wie Hölderlin, Georg Trakl oder Pablo Neruda, sind seine Verse voller Widerhaken. Und er war auch - mehr als bisher wahrgenommen - einer der wenigen DDR-Schriftsteller, die den »geteilten Himmel« in ihre Poetik hineinholten. So warnte er schon in »Sperrgebiet« (1962): »Wegweiser warten und Schranken,/.../mit denen wir leben/un...

»Ich halte mehr für möglich als früher«

Vera Oelschlegel, Intendantin vom Theater des Ostens, gastiert am Donnerstag, dem 23. Januar, mit ihrem Ernst-Jünger-Programm im Literaturhaus Berlin, Fasanenstraße 23, Großer Saal. Beginn: 20 Uhr. Foto: Edelmann ? Vera Oelschlegel, derzeit sind Sie unterwegs mit »Ernst Jünger. Ein Porträt«. Sie werden meine erste Frage ahnen: Ausgerechnet Jünger? Eine Tournee nach rechts? Natürlich ist Ernst Jüng...

Seite 11

am Markt

Berlin (ddpADN). Das Neugeschäft der LBS Ostdeutsche Landesbausparkasse AG, Potsdam, boomt. Trotz insgesamt rückläufiger Baukonjunktur wurden 1996 Zuwachsraten von meist über 50 Prozent erzielt und damit die Marktführerschaft in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern ausgebaut,, bilanzierte Vorstandsvorsitzender Carl Gottfried Rischke. Mo- tor seien der Wunsch nach Wohneig...

Bald grünes Licht für Belt-Querung

Nachdem auf den Schienen der aus Tunnel- und Brückenabschnitten bestehenden Großen Belt-Querung erste Züge im Test unterwegs sind, sollen ab April reguläre Güterzüge auf der festen Verbindung zwischen den dänischen Inseln Seeland und Fünen in Fahrt kommen. Ab 1. Juni folgt der Personenverkehr auf der Schiene. Ein Jahr später gibt's freie Fahrt für Straßenfahrzeuge. Für die Finanzierung des dänisch...

imsm Pakt für Zeitz modellhaft in der EU

Mit einem »Pakt für Zeitz« soll im Süden Sachsen-Anhalts die Arbeitslosigkeit bekämpft werden. Von der EU kommen Hoffnungs-Signale. Von der Magdeburger Landesregierung erwarten die Väter des Paktes noch mehr. Sprechen nicht alle Fakten dagegen, daß die Arbeitslosigkeit in der Zeitzer Region bis zum Jahr 2000 halbiert werden kann? Johannes Krause, verantwortlicher DGB-Kreisvorsitzender im Süden S...

mm Selbstkontrolle der Industrie reicht nicht

Von Jochen Flasbarth Wer umweltpolitische Selbstverpflichtungen der Wirtschaft kritisiert, bekommt gelegentlich zu hören, er soll doch die Kirche im Dorf lassen. Zugespitzt formuliert: In der Umweltpolitik läßt sich zur Zeit kaum etwas bewegen. Bei Selbstverpflichtungen könnte die Industrie aber hineinschreiben, was sie will, und sie kann die Ergebnisse von wem auch immer kontrollieren lassen. Ich...

Seite 12

TENNIS

Australian Open in Melbourne: Männer, Viertelfinale: Moya -Mantilla (beide Spa) 7:5, 6:2, 6:7 (5:7), 6:2, Chang (USA) - Rios (Chi) 7:5, 6:1, 6:4, Ivanisevic - Muster, Sampras - Costa. Frauen: Viertelfinale: Coetzer (Südaf) -Po USA) 6:4, 6:1, Pierce (Fra) - Applemans (Bei) 1:6, 6:4, 6:4, Spirlea (Rum) -Hingis (Swz), Fernandez (USA) van Roost (Bei)....

Die Mutti guckt sich Radsport an

Zu unserem Preisrätsel zum Sechstagerennen: Mit großer Freude habe ich heute die beiden Ehrenkarten für das Sechstagerennen in Berlin erhalten. Ich bedanke mich dafür sehr herzlich! Es ist das erste Mal, daß ich etwas gewonnen habe, aber das ist nicht der einzige Grund meiner Freude. Den Abriß der Werner-Seelenbinder-Halle hatte ich mit Wehmut verfolgt. Ich hatte nicht daran geglaubt, daß ich bere...

Steilvertreter:

Gerd Prokot (713); Brigitte Zimmermann (712); Ressorts: Außenpolitik Olaf Standke (731); Berlin Karin Nölte (741); Politik Helfried Liebsch (751); Kommentare Frank Wehner (718); Feuilleton/Wissenschaft/Bildung Peter Berger (761); Nachrichten Wolfgang Weiß (771); Sport Wolfgang Richter (726); Wirtschaft/Soziales Gabriele Oertel (781); Leserbriefe Reinhard Fricke (724); Gestaltung/ Herstellung Bernd...

SNOWBOARD

WM in Innichen/Italien: Riesenslalom, Damen, Endstand: 1. van Ert (USA) 2:26,04 min, 2. Ruby (Fra) 2:27,31, 3. Parini (Ita) 2:28,99, 4. Renoth (Rosenheim) 2:29,33. Waagerecht: 1. kroat. Physiker (1856-1943), 4. Raubkatze, 9. geom. Figur, 10. griech. Insel, 12. Auskunft, 13. Zupfinstrument, 15. Stadt in Niedersachsen, 17. Handelsgut, 19. Mischling Europäer/Indianer, 20. aserbaidsh. Fluß, 22. Schabe...

ndPlusWolfgang Richter

Knaller

Andreas Wecker erhält den Karnevalsorden, Uli Hoeneß sollte den »goldenen Injurienorden« bekommen. Während der Turn-Olympiasieger die Auszeichnung, die jährlich Persönlichkeiten verliehen wird, die Herausragendes in Politik, Kultur, Sport oder Wirtschaft geleistet haben und dabei stets locker geblieben sind, erhält, müßte der Orden für Hoeneß erst erfunden werden. Gäbe es ihn, würde der Bayern-Man...

Sammer auf Platz vier

Lissabon/München (dpa/ND). Hinter Ronaldo, Weah und Shearer {Personalien Seite 2) plazierten sich bei der Wahl zum Weltfußballer 1996 die beiden Europameister Matthias Sammer (109 Punkte) und Jürgen Klinsmann (54) auf den Plätzen vier und fünf. In den letzten Jahren war Lothar Matthäus (1991), Marco van ? Basten (1992), Roberto Baggio (1993), Romario (1994) und Weah (1995) die Weltkrone zuerkannt ...

Huschkes ewiger Weltrekord

Stimmung beim 1 Sechstagerennen in der Ausstellungshalle am Zoo Foto: Archiv Von Wolfgang Richter Morgen kehrt der Höhepunkt des Hallenradsports, das Sechstagerennen, zurück an seinen Ursprung: In Berlin fand vom 15. bis 21. März 1909 das erste Sechstagerennen Europas statt. Das war in den Ausstellungshallen am Zoo etwa an der Stelle, wo heute das Kino Zoopalast steht, und die Enge der Halle zwang...

Seite 13

Lohnerhöhung

Erhohen sich wahrend der Mutterschaftsfrist Löhne oder Gehälter, hat auch die Schwangere Anspruch auf das Geld. Diies ergibt sich aus Paragraph 14 Absatz 1 des Mutterschaftsgesetzes, zitiert die Gewerkschaftszeitschrift »Metall« ein Urteil des Bundesarbeitsgerichts (Az.: 5 AZR 9/95). Nach dem Mutterschaftsgesetz übernimmt die Krankenkasse während der Mutterschaftsfrist täglich bis zu 25 Mark des E...

Studienmöglichkeiten

Über die Studienmöglichkeiten und Zulassungsbeschränkungen für Studienanfänger im Sommersemester 1997 informiert die jetzt vorliegende sogenannte Pünktchenliste der Hochschulrektorenkonferenz (HRK). Sie dokumentiert alle rund 1140 Studiengänge an den 308 staatlichen und staatlich anerkannten Hochschulen in der Bundesrepublik. Die Daten werden regelmäßig von der HRK übermittelt. Die »Pünktchenliste...

Neues Deutschland, 22. Januar 1997

die oft ohne jeden Hinweis eingeführt und einfach vom Konto abgebucht wurden. Deshalb muß nun auf eine Entscheidung der nächsten Instanz gewartet werden. Der Bundesgerichtshof wird sich wahrscheinlich noch in diesen Jahr mit der Frage befassen. Bis dahin sollten die Kunden diese Gebühr für die Freistellungsaufträge nur unter Vorbehalt zahlen. Prüfen Sie deshalb die regelmäßigen Abrechnungen Ihrer ...

Neue Anlage Kinder

Die Vordrucke für die 96er Einkommensteuererklärung sind geändert. Am wichtigsten dabei ist die neue Anlage »Kinder«. Das Finanzamt prüft bei der Veranlagung '96, ob der Kinderfreibetrag günstiger ist als das Kindergeld. Zu diesem Zweck muß das erhaltene Kindergeld in den Zeilen 6 bis 11 angegeben werden. Als »erhalten« gilt dabei auch das Kindergeld, das bei der Bemessung einer Unterhaltsverpflic...

Streit um die Gebühren

sung. Dabei können sich die Verbraucherschützer auf eine ähnliche Entscheidung des Bundesgerichtshofes stützen. Der hatte nämlich festgestellt, daß zur Führung eines Kontos auch die Auszahlung von Bargeld gehört und dies schon mit der Kontoführungsgebühr abgegolten ist. Deshalb wurden gesonderte Gebühren für die Bargeldauszahlung auch als ein Verstoß gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gewe...

Arbeit exakt auflisten

Meist kommt eine Reparatur teurer als man denkt. Die Verbraucherzentrale (VZ) Berlin empfiehlt deshalb, sich vor der Auftragserteilung unbedingt einen Kostenvoranschlag machen zu lassen. Bei umfangreicheren Arbeiten sollten zum Preisvergleich sogar mehrere Kostenvoranschläge eingeholt werden. Doch Vorsicht: Ein vager Kostenüberschlag ist rechtlich im allgemeinen wertlos. Erst nach fachmännischer P...

Ü Autowäsche

Waschanlagen, die für Schäden an Lack und Anbauteilen wie Spiegel oder Zierleisten nicht haften, sollte man meiden. Andernfalls muß sich ein betroffener Autofahrer im Schadenfall auf eine recht unterschiedliche Rechtsprechung gefaßt machen. Aussicht auf Erfolg hat eine Klage meist nur, wenn der Autofahrer stichhaltig beweisen kann, die Waschanweisung genau befolgt zu haben und sein Wagen nicht sch...

Sparen und umschichten

fluß der fremden Wahrungen zusätzlich die möglichen Schwankungen. In längeren Zeiträumen kamen diese Fonds auf Renditen zwischen 6,6 und 8,0 Prozent. Bei Rentenfonds fielen die Renditen insgesamt etwas niedriger aus. Je nach Anlagezeitraum ergaben sich durchschnittliche jährliche Ergebnisse zwischen 7,0 und 7,5 Prozent. Damit war demnach nicht ganz so viel zu verdienen wie mit den Aktienfonds, abe...

Seite 14

DM DM DM DM DM DM DM DM *) DM *) DM *) DM *) DM *)

Für Versicherte ohne Kin- der bzw. für Versicherte, die nicht pflegebedürftig sind, gelten folgende gestaffelte Zuzahlungsbeträge: bis 1.708 DM keine ab 1.709 DM 18 DM ab 1.781 DM 19 DM ab 1.875 DM 20 DM ab 1.969 DM 21 DM *) ab 2.063 DM 22 DM *) ab 2.156 DM 23 DM*) ab 2.250 DM 24 DM *) ab 2.344 DM 25 DM*) *) nur in den alten Bundesländern und im Land Berlin Versicherte und Rentner, die eine medizi...

Wer weniger verdient, zahlt weniger gestaffelte Zuzahlungen bei Kuren

Der Aufnahme- und Entlassungstag zählen dabei als ein Tag. Erfolgt die stationäre Rehabilitation im unmittelbaren Anschluß an eine Krankenhausbehandlung (sogenannte Anschlußrehabilitation), dann muß nur für die Dauer von 14 Tagen zugezahlt werden; als unmittelbar gilt auch, wenn die Maßnahme innerhalb von 14 Tagen beginnt. Die Zuzahlung entfällt für Rehabilitanden, die bei Antragstellung das 18. L...

Das wertvolle Geschenk

fenden Sachen) zu erfolgen hat. Ganz persönliche Sachen, Kleidung pp., bleiben in der Regel außer Betracht, soweit sie nicht einen ganz besonderen Wert verkörpern, z.B. während der Lebensgemeinschaft für einen Partner gemeinsam erworbener wertvoller Schmuck. Soweit es im Laufe der Lebensgemeinschaft Schenkungen gab, solche untereinander oder von Dritten, muß unterschieden werden, um eine rechtlich...

Nicht auf Trickbetrüger hereinfallen

Der Glas-Wasser-Trick. Eine Frau bittet um ein Glas Wasser und verschafft sich so Zutritt zur Wohnung. Manchmal wird auch heißes Wasser für die Babyflasche verlangt. Während sie ihr Opfer in der Küche ablenkt, macht sich eine Komplizin in der Zwischenzeit in den anderen Räumen zu schaffen. Der Hausierer-Trick. Fliegende Händler bieten an der Wohnungstür gestickte Tücher, Tischdecken oder Teppiche ...

Unterhalt, Krankentagegeld, Arzthaftung

gleichen Zeitraum seinem Beruf nach und vermittelte zahlreiche Versicherungsverträge. Er kassierte in diesen zwei Jahren etwa 80 000 DM Krankentagegeld. Als seine Krankenversicherung dies erfuhr, verlangte sie das bereits gezahlte Tagegeld zurück. Das Oberlandesgericht Düsseldorf verurteilte den Mann dazu, das Geld zurückzuzahlen. In seiner Eigenschaft als Versicherungsagent müsse ihm bekannt gewe...

Seite 15

Katzen

Ein Hamburger Vermieter verlangte von einem Hausbewohner, seine zwei Katzen aus der Wohnung zu entfernen. Als dieser sich weigerte, kam es zur Klage des Vermieters. Der Richter des Amtsgerichtes wies die Klage jedoch ab. Das Halten von Katzen innerhalb einer Wohnung gehöre zur freien Lebensgestaltung. Da andere Mieter keine Einwände hätten, gäbe es auch keinen Grund, der Klage zu entsprechen (Az.:...

Nach einem Jahr ist abzurechnen

Hat der Vermieter langer als ein Jahr nach dem Ende der Abrechnungsperiode die Betriebskosten noch nicht abgerechnet, so könne sich der Mieter auf den Standpunkt stellen, es seien keine Kosten angefallen. Er könne sogar die Vorauszahlungen zurückfordern, urteilte ein Richter des Landgerichtes Gießen am 17. Mai 1995, Az.: 1 S 7/95. (Wie bei allen Urteilen hat dies aber bei ähnlichen Fällen nur orie...

Umlage für die Reinigung des Schornsteins

hat, ergibt sich das zwingend aus eben diesem Umstand. Dafür trägt er ja die Wartungskosten seiner Gas-Außenwandheizung und die Kosten der Emmisionsprüfungen. An diesen Kosten müssen sich die anderen Mieter im Hause ja auch nicht beteiligen. Also ergibt sich im umgekehrten Fall: Mieter mit solchen Heizungen müssen sich auch nicht an den Schornsteinreinigungskosten der anderen Ofenheizungen im Haus...

Ist die Aufrechnung verschiedener Positionen zulässig?

Ich habe mit Widerspruch einen Teil der kalten Betriebskosten nicht bezahlt, um eine Klärung zu erzwingen. Aber ich habe bei den »warmen« Betriebskosten ein Guthaben. Jetzt hebelte der Vermieter meinen Widerspruch aus, indem er sich aus meinem Guthaben »Warm« ohne Rücksprache mit mir bedient. Er teilte nur mit, daß die Kosten gegenseitig aufgerechnet werden. Ist das überhaupt zulässig? E. Lassow, ...

Rückwirkende Berechnung?

ist unzulässig, Abschlagzahlungen zur Grundlage zu nehmen. Solche unzulässigen Abrechnungen sind unwirksam, wenn Mieter dagegen Einwände vorbringen. Sie müssen auf der Grundlage der Endabrechnung neu erarbeitet und den Mietern neu zugestellt “werden. Selbstverständlich ist der Stromverbrauch für Handwerksarbeiten oder für Gewerbetreibende im Haus vor der Umlage auf die Mieter abzusetzen! Der...

Nachträgliche Forderungen

Mir gehts um nachtragliche Forderungen für Betriebskosten. Mieter eines kleinen Mietshauses hatten 1994 eine Umlage für Regenwasserableitung von 23 DM zu zahlen. 1995 aber wurden dafür über 200 DM verlangt. Erklärt wurde dies mit einer nachträglichen Forderung von 1994. Damals sei die Ableitung des Regenwassers falsch berechnet worden. Ist so etwas hinzunehmen? S. Krysiak, Gollmitz Nein - wenn dav...

Hilfen für Kinder

Unter dem Titel „Mein Kind ist behindert - diese Hilfen gibt es“ hat jetzt der Bundesverband für Körper- und Mehrfachbehinderte eine neue Broschüre herausgegeben. Sie informiert über alle Leistungen von der Frühförderung über die Gewährung von Hilfsmitteln bis zur Unterstützung im Berufsleben. Das Heft nennt jeweils die Voraussetzungen und die Ansprechpartner. Im Anhang sind die Adress...

Manchmal ist Fliegen billiger

mit dem Mitfahrerpreis oder dem Sparpreis: Mitfahrerpreis. Ihn gibt es, wenn die erste Person ein Ticket ab 50 Mark (1. Klasse ab 76 Mark) kauft. Dann können viereinhalb Begleiter zum halben Preis mitfahren. Da Kinder zwischen vier und elf Jahren ohnehin die Hälfte zahlen, reisen sie für ein Viertel des Fahrpreises. Sparpreise. Sie lohnen sich bei großen Reisen. Hin- und Rückfahrt in der 2. Klasse...

Mit Spediteur und Festpreis

ob beispielsweise enge Treppenhäuser oder weite Wege von der Haustür zum Fahrzeug zu meistern sind, ergibt sich der Zeitbedarf und mithin der Preis für den Umzug. Also sollte das Unternehmen einen Umzugsberater zu Ihnen ins Haus schicken. Der Berater wird anhand einer Umzugsgutliste das Volumen ermitteln. (Denken Sie auch an Keller und Dachboden!) Hinzu kommt eine Leistungsbeschreibung. Sie muß sä...

Seite 16
Gerd Sieber

Für sachgerechte Arbeit förderlich

Nicht gelten ließ das BAG die Einwände gegen so konkrete Themen wie Ökobilanzen, Ökocontrolling, Produktlinienanalyse und Auditing als Schulungsthemen. Es liege auf der Hand, daß auch solche Themen »einer sachund fachgerechten Aufgabenerfüllung des Betriebsrats förderlich sind«. Der Arbeitgeber habe über Maßnahmen des Umweltschutzes auch dem Wirtschaftsausschuß zu berichten. GERD SIEBERT...

Uwe F., Berlin

Nein. Die Urlaubshöhe richtet sich nach den zwischen Ihnen und dem Zeitarbeftsunternehmen vereinbarten Regelungen. Das ergibt sich aus dem Arbeitnehmerüberlassungsgesetz. Nach diesem Gesetz dürfen Leiharbeiterfirmen - sofern sie hierzu eine Erlaubnis vom Landesarbeitsamt erhalten haben - ihre Mitarbeiter zeitweilig, d.h. tageweise und maximal bis zu neun Monaten im Jahr an andere Firmen verleihen....

Überwachungsauftrag bei betrieblichen Problemen

Allerdings stehen Gewerkschaften und Arbeitsrechtler auf dem Standpunkt, daß der betriebliche Umweltschutz sehr wohl in den Aufgabenbereich der Betriebsräte gehört. Logischerweise ergibt sich das aus dem gesetzlichen Auftrag an die Betriebsräte, die Einhaltung aller Gesetze, Verordnungen, Tarifverträge usw., die den Arbeitnehmern dienen, zu überwachen (§ 80 Abs. 1 Nr.1 BetrVG) und sich insbesonder...

Unternehmerverband erhob Einspruch

Zwar war das Seminar vom zuständigen Bayerischen Staatsministerium anerkannt worden, doch dem Unternehmerverband fehlte »jeder Bezug zu den gesetzlichen Aufgabenstellungen der Betriebsräte«, vielmehr habe es der Durchsetzung gewerkschaftspolitischer Ziele gedient, wie der Durchsetzung ökologischer Tarifverträge oder Betriebsvereinbarungen, um die Beteiligungsrechte der Betriebsräte zu erweitern. D...

Arbeitsvertrage mit dem Verleiher

Das Arbeitsverhältnis besteht, unabhängig davon, wo gearbeitet wird, zwischen dem Arbeitnehmer und der Verleiherfirma. Wird das Arbeitsverhältnis nicht durch einen schriftlichen Arbeitsvertrag begründet, so hat das Unternehmen dem Arbeitnehmer eine Urkunde auszuhändigen, in die der wesentliche Inhalt des Arbeitsverhältnisses aufzunehmen ist. Dazu zählen u.a. Beginn und Dauer des Arbeitsverhältniss...

Der »kleine Unterschied«

Zweitwohnungsteuer ist nicht gleich Zweitwohnungsteuer. In manchen Kommunen der neuen Bundesländer muß gezahlt werden, in den alten gibt's was raus. Wer eine Ferienwohnung im Schwarzwald oder an der Nordsee besitzt, ist gut dsan. Man könnte sie an Urlauber vermieten und später eventuell als Alterswohnsitz nutzen. Nach einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes vom 10. Oktober 1995 (Az. 8 C 40.93)...

Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts

Allgemeine Belange des Umweltschutzes, so das BAG, seien nicht Sache des Betriebsrats. Soweit sie aber betriebsbezogene Relevanz hätten, habe der Betriebsrat »im Rahmen der ihm zugewiesenen Überwach ungs-, Unterrichtungs-, Beratungsoder Mitbestimmungsrechte sowie aufgrund einzelgesetzlicher Umweltvorschriften, die dem Schutz der Arbeitnehmer dienten«, solche Aufgaben wahrzunehmen. Aufgaben des Umw...

Schulung

Ein Arbeitgeber muß nicht immer die Schulungskosten für einen Arbeitnehmer tragen. Das entschied das Bundesarbeitsgericht (BAG) für folgenden Fall: Auf Beschluß des Betriebsrates einer Firma mit 250 Mitarbeitern hatte dessen Vorsitzender an einer Betriebsräteschulung zum Thema Mobbing teilgenommen. Der Arbeitgeber verweigerte dafür die Kostenübernahme. Die Richter teilten zwar die Ansicht, daß das...

Ansprüche auch bei NichtVermittlung

Auch wenn der Arbeitnehmer für eine bestimmte Zeit nicht vermittelt werden kann, hat er nicht nur Anspruch auf den vereinbarten Lohn, sondern auch auf die ihm zustehende Urlaubshöhe und die betreffende Urlaubsvergütung. Dr. PETER RAINER Im Jahr 1996 begannen im Land Brandenburg und auch in Berlin Bodeneigentümer, Grundstücke, auf denen sich Kleingartenanlagen befinden, einzelnen Kleingärtnern bzw....

Anlagen zum Kauf angeboten -Vorsicht!

Kauf nicht Miete bricht. Das gilt nach § 581 Abs. 2 BGB und § 4 Bundeskleingartengesetz (BKIeingG) auch für Kleingartenpachtverhältnisse. Damit gelten natürlich auch die vertraglichen Vereinbarungen über die kleingärtnerische Nutzung und andere Festlegungen. Auch nach dem Ankauf der Bodenfläche durch den Kleingartenverein können auf dem Grundstück nur Baulichkeiten im Sinne des BKIeingG errichtet ...

Seite 17

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen lädt zur Anhörung Gewalt gegen Frauen und Mädchen: Innere Sicherheit durch Prävention?

mit: Barbara Kavemann, Soziologin, Berlin Jörg-Michael Klös, Landeskriminalamt Berlin Margret Tönnessen, Krisen- und Beratungszentrum Lara Kuno Böse, Staatssekretär für Inneres Renate Künast, MdA, Bündnis 90/Die Grünen hm BÜNDNIS 90 und andere F' ^^B nie rnitueu Freitag, 24.01.97,10 bis 14 Uhr m–m ülEbRUHEN Abgeordnetenhaus, Raum 304 tm Ab S^netenhaus von Berlin...

Spendabel: Mark, Dollar und Peseten

(ND). Die Spendensammlung der PDS anläßlich der Ehrung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht am 12. Januar erbrachte insgesamt 8402,10 DM, 58 öster. Schillinge; zwei niederl. Gulden, einen US-Dol- lar, fünf Peseten, 1050 türk. Lira und zwei Zloty. Damit könne ein wesentlicher Teil der bei der Demo entstandenen Kosten beglichen werden, schätzte PDS-Landesschatzmeisterin Sylvia Müller ein....

Im November kracht's am meisten

(ADN). Mit insgesamt 14 770 Verkehrsunfällen ist der November der bisher unfallreichste Monat des vergangenen Jahres gewesen. Ähnlich viele Unfälle gab es im Oktober (14 393) und September (14 040), wie das Statistische Landesamt mitteilte. Unfallärmster Monat war der Januar mit 11550 Unfällen..: Im November verunglückten insgesamt 1687 Menschen, davon 15 tödlich. Von Januar bis November erfaßte d...

Noch eine Mehrzweckhalle

(ADN). Eine neue multifunktionale Veranstaltungshalle für bis zu 15 000 Besucher soll am Olympiastadion entstehen. Als einer der Hauptnutzer ist der Eishokkey-Klub Berlin Capitals vorgesehen. Die »Arena Berlin« soll privat entwickelt, finanziert und betrieben werden. Geplant ist, die Halle auf dem Areal des ehemaligen S-Bahnhofes Olympiastadion zu errichten. Dazu soll der S-Bahnhof mit seinen acht...

Neue Verkehrstarife gelten ab 1. März

(dpa). Die neuen Berliner Nahverkehrstarife können zum 1. März in Kraft treten. Die Senatsverkehrsverwaltung signalisierte im Einvernehmen mit dem Land Brandenburg Zustimmung zur Tarifstrukturreform, teilte die Berliner S-Bahn GmbH mitx Künftig gibt es drei Verkehrszonen und zwei Preisstufen. Der Bereich A wird vom inneren S-Bahn-Ring gebildet. Der Bereich B endet an der Berliner Stadtgrenze, wobe...

Dem Bewag-Verkauf droht Schiffbruch

(ND-Nölte). Finanzsenatorin Annette Fugmann-Heesing hat in der gestrigen Senatssitzung in Aussicht gestellt, das Verfahren zum Verkauf der Berliner Anteile an der Bewag neu zu eröffnen, sollten sich die drei ausländischen potentiellen Investoren aus den Verhandlungen zurückziehen. Möglicherweise gezielte Indiskretionen hätten bei ihnen zu Irritationen geführt. Bliebe nur der eine deutsche Verhandl...

Berlin 2010: Mehr Alte als Junge

»Die Stadtsanierung muß Vorrang haben vor der Stadterweiterung.« Dies ist eine der Konsequenzen, die Stadtentwicklungssenator Peter Strieder aus der von seiner Verwaltung und dem Statistischen Landesamt erstellten »Bevölkerungsprognose für Berlin bis zum Jahr 2010« zog. Gestern stellte er sie der Presse vor. Die Prognosen: Im Jahr 2010 hat Berlin 150 000 Einwohner mehr als heute, insgesamt 3,62 Mi...

Kleine Leuchte Im schmutzigen Spiel

(ND-Kirschey). Das hätte sich der 31jährige blondlokkige arbeitslose Glasreiniger Olaf aus Zwickau auch nicht träumen lassen, daß er einmal wegen Menschenhandels vor einem Berliner Gericht stehen würde. Er war ein kleines Rädchen in einem schmutzigen Spiel, erklärte der Vorsitzende Richter, der ihn gestern zu einer Bewährungsstrafe von sieben Monaten verurteilte nicht wegen Menschenhan- dels, wie ...

STOP - Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung!

Mindestens drei Berliner Senioren werden täglich Opfer von Trickbetrügern. Das Strickmuster ist fast immer gleich: Es klingelt an der Tür, der oder die Täter verschaffen sich unter einem Vorwand Zutritt. Einer lenkt das Opfer ab, der andere räumt die Wohnung aus. Mit einer Plakat- und Informationsoffensive will die Berliner Polizei verstärkt zum Schutz der Senioren beitragen. Immerhin wurden im zu...

Peter Kollewe

Ich bin doch nicht blöd!

Wer da meint, dieser Senat hätte schon alle seine Lachnummern vorgeführt, wird wieder einmal eines Besseren belehrt. Jetzt bringt es die Landesregierung sogar fertig, die eigenen Reformen zu sabotieren. In der Tat. Die Innenverwaltung nimmt die Bezirksreform und zerkloppt damit die Verwaltungsreform, die ohnehin zähflüssig durch die Bezirksämter wabert. Dort müht man sich ab mit der Bildung der Le...

Mogelpackung Gebietsreform

Die Bezirke sollen für die von der CDU/ SPD-Koalition gewollte Gebietsreform zusätzlich bezahlen. In der Sitzung der AG Gebietsreform des Innenausschusses des Rates der Bürgermeister am Montag teilte die Innenverwaltung mit, »daß die in der Senatsvorlage zur Gebietsreform dargestellten Einsparungen im Personalbereich zusätzlich zu den nach dem Haushaltsstrukturgesetz zu erbringenden Einsparungen e...

Seite 18

Überfall

Ein 57jähriger Mann ist am Montag in seinem Einfamilienhaus in Treptow überfallen und ausgeraubt worden. Die Täter flüchteten mit etwa 300 Mark. Das Opfer erlitt eine Kopfplatzwunde und Prellungen. Zwei Männer hatten an der Tür des Hauses geklopft. Der 5 7j ährige wurde ins Haus gedrängt, geschlagen, mit Waffen bedroht, getreten und gefesselt....

Service für Abonnenten desND

Abonnenten des »Neuen Deutschland» rufen zur Nachlieferung fehlender Zeitungen bitte folgende Telefonnummern an: Marzahn, Lichtenberg, Hohenschönhausen, Treptow und Köpenick (nur PLZ 12459) Tel.. 545 61 43 werktags von 8 bis 12 Uhr ZV Brederlow Mitte, Friedrichshain, Prenzlauer Berg und Wei-ßensee Tel: 424 73 79 werktags von 8 bis 12 Uhr Sonnabend von 8 bis 11 Uhr Firma Godager Zeitungsvertrieb...

PANKOW Am Anlang ist die Geschäftsidee

(ND). Informationen zur Gründung eines Unternehmens gibt es morgen, 15 Uhr, im Pankower Rathaus, Raum 116. Unter dem Motto »Von der Geschäftsidee bis zur Unternehmenseröffnung« wird damit eine Reihe von acht kostenlosen Informationsveranstaltungen gestartet, die thematisch abgeschlossen verschiedene Aspekte einer Existenzgründung behandeln. Anmeldung ist erforderlich, bitte unter Tel. 48832421/-22...

Mit 110 Sachen

Einen traurigen Geschwindigkeitsrekord hat ein Autofahrer in Tempelhof aufgestellt. Der 26jährige raste mit 110 Stundenkilometern über den Mariendorfer Damm, wo 50 km/h erlaubt sind. Er passiert eine Geschwindigkeitskontrolle und wurde gestoppt. Den verdutzten Polizeibeamten erklärte er- »Ich kann noch schneller.« Angesichts der drohenden Strafe - vier Punkte in Flensburg und 350 Mark Bußgeld - ve...

PRENZLAUER BERG Grüne Liga berät beim Renovieren

(ND). Eine Beratung zu Luftschadstoffen in Wohnungen bietet ab sofort die Grüne Liga an. Interessierte Bürger können sich jeden zweiten und vierten Dienstag im Monat, jeweils von 15 bis 18 Uhr, mit ihren Fragen an die Liga in der Prenzlauer Allee 230 wenden. So gibt es Hinweise, welche Stoffe die Innenraumluft belasten und welche Produkte beim Renovieren oder Aus- und Umbau in den eigenen vier Wän...

FRIEDRICHSHAIN 13 Wohnungen stehen leer

(ND). Wegen des ungenehmigten Leerstands von Wohnungen überprüften Mitarbeiter des Wohnungsamtes ein Haus in der Libauer Straße. Dabei erhärtete sich der Verdacht, daß von den über 40 Wohnungen mindestens 13 leerstehen. Nach Abschluß der Ermittlungen dürfte der Eigentümer mit einer beträchtlichen Geldbuße zu rechnen haben. Der Bußgeldrahmen für ungenehmigten Leerstand beläuft sich auf 500 bis 1500...

WEISSENSEE Parkbäume müssen gefällt werden

(ND). Im Weißenseer Park müssen aus Gründen der Verkehrssicherheit vier 60 bis 80 Jahre alte Bäume gefällt werden, teilte das Bezirksamt mit. Ihre Standfestigkeit sei nicht mehr gegeben. Aus dem gleichen Grund müssen zwei Bäume in der Grünanlage am Goldfischteich weichen. Alle werden durch Neuanpflanzungen ersetzt. Außerdem werden in der Karower Bahnhofstraße fünf Straßenbäume gefällt, die in die ...

KÖPENICK Kulturzentrum aufTRO-Gelände

(ADN). Das seit Jahresende verwaiste Gelände von AEG TRO an der Wilhelminenhofstraße 83-85 in Oberschöneweide ist verkauft. Die von Mitgliedern der ehemaligen Geschäftsleitung gegründete TRO Verwaltungsgesellschaft erwarb das 72 000 Quadratmeter große Areal von der Treuhandliegenschaftsgesellschaft (TLG). Dort soll nun ein Kultur- und Technologiezentrum entstehen. Die neuen Eigentümer hoffen, daß ...

REINICKENDORF Lübars wird 750 Jahre alt

(ADN). Das zum Bezirk Reinickendorf gehörende Lübars wird in diesem Jahr 750 Jahre alt. Von August bis Oktober finden aus diesem Anlaß zahlreiche Feste im alten Dorfkern statt. Grund genug, sich derzeit auf der Grünen Woche unter dem Funkturm zu präsentieren. Die erste urkundliche Erwähnung von Lübars geht auf das Jahr 1247 zurück. Heute leben in dem Ortsteil rund 20 000 Menschen. Die rund 100 Ein...

Polizei-Nachrichten

Zwei Tage nach dem brutalen Mord an einer jungen Frau in Prenzlauer Berg wurde der mutmaßliche Mörder in Magdeburg gefaßt. Die Schutzpolizei am Ort des Verbrechens hat möglicherweise Fehler gemacht. Nach Ermittlungen der Staatsanwaltschaft hat eine Streifenwagenbesatzung bereits vor der Entdeckung der Leiche in einer Wohnung Blutspuren in dem Mietshaus festgestellt, aber nichts unternommen. Die Id...

19 Lichtenberger Kitas müssen schließen

Noch bis zum 23. Januar können Eltern, Erzieherinnen und Kita-Leiterinnen ihre Vorstellungen zur Umsetzung des Lichtenberger Kernkitaprogrammes einbringen. Diese sind an das Bezirksamt, Möllendorffstraße 6, zu richten. Alle Vorschläge werden von der Arbeitsgruppe »Kita« ausgewertet und fließen dann in den endgültigen Maßnahmekatalog ein, der dem Jugendhiifeausschuß im März zur Entscheidung vorgele...

Hauptbahnhof liegt bald am toten Gleis

»Nächste Station Hauptbahnhof, Übergang zum DB-Fernverkehr« Diese Ansage werden Reisende in der S-Bahn nur noch bis zum Fahrplanwechsel Ende Mai zu hören bekommen. Danach rollen statt der Fern- und Regiortalzüge für ein Jahr Bagger und Bauwagen durch die Bahnhofshalle in Friedrichshain. Während der zeitweiligen Stillegung werden die Gleisanlagen im östlichen Teil des Bahnhofs erneuert und die elek...

Studenten zieht es bald auch nach Hellersdorf

Fast symbolischen Charakter hatte der Ort des Jahresausblickes, den Hellersdorfs Bezirksbürgermeister Uwe Klett gestern auf einer Pressekonferenz gab: Vom »Baukasten« aus hat man einen guten Blick auf das entstehende Stadtteilzentrum, das neben neuen Wohnungen und Verkaufsflächen auch die Berliner Fachhochschule für Sozialarbeit und damit Tausende von Studenten nach Hellersdorf bringen wird. Als M...

Seite 19

Berlin-Lichtenberg (Atzpodienstraße)

Bitte rufen Sie uns an: ZV Brederlow, Rhinstraße 103, 10315 Berlin Tel. 030/545 61 43 RAin sucht Zusammenarbeit (evtl. auch Bürogem.) mit Steuerber. im Raum KW. Zuschr. bitte an RA Dr. S. Hofmann, Schloßstr. 26, 15732 Schulzendorf Wertgutachten f. Grundstücke/Geb. Sachverst.-Büro 030/65 95 512 zapf umzüge nah - fern 030/61061 Pohle Invest. - alle Fonds 030/20234403...

Gesundheit

»Was bringt uns die 3. Gesundheitsreform? ist der Titel einer Veranstaltung, die heute, 14.30Uhr, imKöpenicker Generationsclub Schillerpromenade, Schillerpromenade 2, stattfindet. Den Kurs »Gesunde vollwertige Ernährung für Menschen mit Krebs« bietet das Gesundheitsamt Steglitz, Hindenburgdamm 10, an. Beginn: 4. 2., Beitrag: 80 DM. Weitere Informationen und Anmeldung unter den Rufnummern 7904 2437...

Lucie Walter

Pankower Konzerte

Mit der Geigerin Bettina Sitte (Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin) und der aus Moskau stammenden Soloharfenistin Maria Smirnova (Staatskapelle Berlin) beginnt heute die schon 38. Saison der Pankower Rathauskonzerte. Und im Mai ist mit einem Romantik-Liederabend von Siegfried Lorenz (Bariton) das 400. Programm. Zehn statt bislang neun Abende umfaßt diesmal diese Reihe. Ein Sonnabend-Termin ist dabe...

Landesjugendring in Aktion

(ADN). Mit der Aktion »Die Jugend braucht ihren Teil!« wollen Jugendgruppen morgen gegen Einsparungen in ihrem Bereich protestieren. Treffpunkt ist um 17.30 Uhr vor dem Saal der Pankower Bezirksverordnetenversammlung, die zur selben Zeit tagt, teilt der Landesjugendring mit. Vor allem die Kinder- und Jugenderholung ist von Kürzungen betroffen. Fuhrunternehmen Nierenz Entrümpelungen, Wohnungsauflös...

URANIA

Die URANIA, An der Urania 17, bietet heute folgende Veranstaltungen an: 15.30 Uhr: Kreta: Landschaften und Kulturen der »Wiege Europas«. Diavortrag mit Reinhard Hanke; 17.30 Uhr: Wie helfe ich mir beim Fremdsprachenlernen? Vortrag mit Prof. Dr Ludger Schiffler; 19.30 Uhr: Kinder nach der Elterntrennung: Welche Risiken, welche Chancen haben sie? Vortrag mit Dr. Rainer Balloff; 19.30 Uhr: Seele und ...

Frauen

Eine Beratung bei Trennung und Scheidung oder Konflikten in der Familie bietet das Frauenzentrum »Brunnhilde«, Rheinsberger Straße 61, mittwochs 17 bis 19 Uhr, an. »Gewalt ist das Analphabetentum der Seele« -Gesprächsrunde zur Frauenproblematik am 23.1., 14.30 Uhr, im Nachbarschaftshaus Hessenwinkel, Wilhelmshagen, Rahnsdorf, Fürstenwalder Damm 366. Um die Frage »Frauen auf dem 2. Arbeitsmarkt -Ch...

Symposium im Tacheles

(ADN). Ein Symposium über das städtebauliche Projekt Johannisviertel in der Spandauer Vorstadt veranstaltet heute um 20 Uhr das Kunsthaus Tacheles, Oranienburger Straße. Als Gesprächspartner sind u.a. der SPD-Bauexperte Peter Conradi, der Staatssekretär in der Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Hans Stimman, Mittes Baustadträtin Karin Baumert sowie Architekten und Wissenschaftler eing...

Heute demonstriert Pro-Test-Kultur

(ND). Pro-Test-Kultur nennt sich die Protestveranstaltung gegen den kulturellen Kahlschlag in Weißensee, die heute um 15 Uhr am Antonplatz beginnt. Von dort aus wird ein Demonstrationszug zum Rathaus Wei-ßensee ziehen, wo es um 17 Uhr zur Abschlußkundgebung kommen soll. Der Protest richtet sich gegen die geplante Abwicklung der jetzt schon raren Kultureinrichtungen im Bezirk. Bündnisgrüne, PDS, Pr...

Amtliches

Kostenlose Auskünfte zum Arbeits- und Sozialrecht gibt es heute, 14 bis 18 Uhr, im Arbeitslosenzentrum Prenzlauer Berg, Paul-Robeson-Straße 10. kower Bürgerpark ab * Mai sonntags, 16 Uhr, kostenlos um die 18 Serenaden populären Zuschnitts vor allem mit Künstlern der “Komischen Oper, reichte das Geld voriges Jahr mal gerade für drei. Mehr werden es diesmal auf alle Fälle, versicherte Kulturam...

Schönen Gruß aus Restberlin

Da sieht man mal wieder, wie blamabel Berliner Befindlichkeiten sind. Leute starren sich durch den geöffneten Stacheldraht entsetzt an. »Der erste Anblick« wurde 1989 vom Ungarn György Brenner karikiert. Arbeiten des 1993 verstorbenen Künstlers sind zusammen mit denen des Westberliners Gerhard Seyfried bis 16. Februar im Haus Ungarn als »Berliner Utopien. Budapester Aussichten« in der Karl-Liebkne...

»Vom Marchenbrunnen

1992 hinzugekommenen Nachmittags-Zyklus, den Musikfreunde bevorzugten, .die abends*nicht.mehr so -gern atis*rteitt*Hause«gehenr-Dieser Zyklus muß aus Finanznot erst einmal eingestellt werden. Die dafür ursprünglich geplanten Termine im Rathaussaal bleiben offen. Man bemüht sich um Sponsoren, um die geplanten Programme zum Teil zu halten. Anderenfalls stehen z.B. Musikhochschüler bereit. Schon am 2...

Multiplex-Visionen

»Eine komplette Infragestellung der gegenwärtigen Situation« war angekündigt. Im Theater am Halleschen Ufer ging es Montagabend um ein neues Fördermodell für die freie Theaterszene Berlins. Dazu lag ein Sechs-Punkte-Papier vor, das von der »Initiative Fördermodell 99« formuliert worden ist. Die zentrale These: Künftige Förderung soll sich ausschließlich an Qualität künstlerischer Arbeit orientiere...

Seite 20

Veltener Hafen litt unter der Kälte

Veiten (dpa). Der eisige Winter 1996 hat den Hafen von Veiten etwa 60 000 Tonnen Güterumschlag gekostet. Insgesamt wurden 1996 hier 245 000 Tonnen umgeschlagen worden, vor allem Baustoffe, aber auch Düngemittel, Saatgut und Glasbruch. Das größte Problem für den Hafen ist laut Geschäftsführerin Karin Boyke die ständig zur Verschlammung neigende Zufahrt zum Oder-Havel-Kanal, die dringend vertieft we...

Anzahl der Schüler gestiegen

Potsdam (ADN). Die Zahl der Schüler ist wieder angewachsen und liegt im laufenden Schuljahr bei 480 000. Das sind nach Angaben des Bildungsministeriums vom Dienstag 4500 mehr als im Vorjahr. Besonders zugelegt habe mit 5000 die Zahl der Schüler an Oberstufenzentren. Rückläufig ist hingegen die Zahl der Erstklässler. Wurden im vergangenen Schuljahr noch 34 200 gezählt, so waren es in diesem Jahr nu...

Opfer der Explosion außer Lebensgefahr

Cottbus (dpa). Das schwer verletzte Opfer von der Gasexplosion am Montag in Cottbus ist außer Lebensgefahr Das teilte ein Sprecher des Carl-Thiem-Klinikums am Dienstag mit. Der 52jährige Mann habe schwere Brandverletzungen im Gesicht und an den Händen, sei aber wieder ansprechbar, hieß es. Der Mann war am Montag morgen bei der Explosion einer Gasleitung in einem zweistöckigen Wohnhaus in der Cottb...

Sachsenhausen gedenkt der polnischen Opfer

Potsdam (ADN). Im ehemaligen NS-Konzentrationslager Sachsenhausen wird am 27 Januar, dem nationalen Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus, besonders der polnischen Opfer gedacht. Angesagt zu den Feierlichkeiten haben sich auch polnische Vertreter und Überlebende des KZ, teilte die Gedenkstätte mit. Eingeweiht werden soll eine Tafel zur Erinnerung an die in Sachsenhausen eingesperrten und ...

ORB

Werkzeug. Angebote am 22.1. von 19.50 bis 21 Uhr unter Telefon 0180/2240020/21 oder Fax: 0180/224 00 20.15 Die deutsche Schlagerparade 21.00 Ozon Umweltmagazin / Konsumgiganten contra Einzelhändler / Wohnen ohne Auto / Wärmeverluste orten / Chance für Kanadas Regenwälder 21.30 Brandenburg aktuell 21 45 Boulevard Bio Talkshow mit Alfred Biolek 22.45 Ze t läuft Show mit Carla Kmestedt 22.50 Kippenbe...

Handwerksbetriebe wachsen langsam

Frankfurt (Oder) (ADN). Die Zahl der Handwerksbetriebe in Ostbrandenburg nimmt nur noch langsam zu. Ende 1996 waren 7821 Firmen registriert, das waren nach Angaben der Handwerkskammer Frankfurt (Oder) vom Dienstag nur noch 327 mehr als ein Jahr zuvor. Dabei kamen auf die 1139 Neuanmeldungen 812 Gewerbeabmeldungen. Die stärksten Zugänge wurden im Holz- und Bautenschutzgewerbe (plus 83), beim Einbau...

Oderbruch vor 250 Jahren trockengelegt

Altranft (dpa). Die Trokkenlegung des Oderbruchs vor 250 Jahren war gestern Thema einer Historikertagung in Altranft. Der Kongreß bildet den Auftakt zu einer Reihe von Veranstaltungen, mit denen der Landkreis Märkisch-Oderland an die Umwandlung der einstigen Auenlandschaft in ein fruchtbares Agrargebiet erinnert. Mit den Vorbereitungen“ für die Trockenlegung des Oderbruchs war am 21. Januar ...

Elbe-Havel-Kanal wieder schiffbar

Brandenburg/Havel (dpa). Die Verbindung zwischen Elbe und Havel ist für Schiffe wieder passierbar. Eisbrecher hätten die bis zu 35 Zentimeter dicke Eisdecke auf dem Elbe-Havel-Kanal zwischen Brandenburg/Havel und Burg aufgebrochen, teilte das Wasser- und Schiffahrtsamt am Dienstag in Brandenburg mit. Auch das Eis auf der Unteren Havel-Wasserstraße zwischen Brandenburg und Ketzin sei gebrochen word...

Erzgebirge und Seiffen

12.30 WunschBox 13.30 Genießen erlaubt 14.00 Die Sendung mit der Maus 14.30 Neues vom Süderhof 15.00 Eisenbahnromantik 15.30 Wochenmarkt 16.00 Abendschau Telegramm 16.02 Journal 16.15 Boulevard Deutschland 17.00 Tagesschau 1715 Abendschau Telegramm 17 17 Blnfo Magazin 18.00 Abendschau Express 18.15 Brisant Boulevard-Magazin 18.45 Die Anrufbeantworter Magazin 19.25 Abendschau 19.50 Wolffund Rüffel ...

Reha-Kliniken in Existenz gefährdet

(dpa). Die Existenz von 21 brandenburgischen Rehabilitationskliniken ist nach Auffassung des Verbandes der Privatkrankenanstalten Berlin-Brandenburg massiv gefährdet. Ursache seien die seit Januar gültigen Spargesetze im Gesundheitsbereich, sagte der Direktor des Bundesverbandes, Wolfram Boschke, am Dienstag in Neu-Fahrland. Nach Umfragen sei mit einem Bele- gungsrückgang von 50 Prozent zu rechnen...

Verspätete Rache des Parteilehrjahres

Für ihre Fortbildung bevorzugen die Brandenburger ganz besonders Sprachoder Computerkurse. Auf der Strecke bleiben dagegen die meisten politischen Angebote, beklagte gestern Bildungsministerin Angelika Peter. Die machen bisher nur etwa zwei Prozent der Weiterbildung aus. Den Leuten stecke offenbar noch immer »das Parteilehrjahr aus DDR-Zeiten tief in den Knochen«. Das werfe ein schlechtes Licht au...

PDS droht erneut mit Klage vor Verfassungsgericht

(ADN/ND). Die PDS-Fraktion hat sich nachdrücklich gegen eine Prüfung ihres Minderheitenvotums zum Abschlußbericht des Flughafen-Untersuchungsausschusses durch die Staatskanzlei verwahrt. Es sei »skandalös«, daß die Ergebnisse einer externen Zensur unterworfen werden sollen, sagte die PDS-Vertreterin im Ausschuß, Anita Tack, gestern vor Journalisten in Potsdam. Sie drohte mit einer erneuten Klage v...

Luckau richtet erste Landesgartenschau aus

(ND/dpa). Die Stadt Luckau im Kreis Dahme-Spreewald wird Brandenburgs erste Landesgartenschau (Laga) im Jahr 2000 ausrichten. Am Montag abend übergab Landwirtschaftsminister Edwin Zimmermann in der Brandenburg-Halle auf der Grünen Woche in Berlin offiziell an Lukkaus Bürgermeister Harry Müller den Auftrag, bis dahin die Stadt und seine Umgebung zu einer »blühenden Landschaft« zu gestalten. Die Ent...