Ausgabe vom 06.11.2003

ndPlusUwe Witt

Vom Kohlenpott zum Bauhaus

Der weiße Schriftzug am Förderturm im Norden Essens steht für die Geschichte des industriellen Bergbaus. »Zollverein« ist der Name der bis zu seiner Schließung im Jahre 1986 größten und leistungsstärksten Steinkohleförderanlage der Welt. Die damaligen Besitzer wollten mit der Bezeichnung dem Deutschen Zollverein von 1834 Reverenz erweisen. Dieser förderte maßgeblich eine industrielle Entwicklung, ...

Stefan Tesch

Rock im Namen des Herren

Ein Trommelwirbel auf Bongos und Kongas schwillt an. Alle Blicke wandern zur Tür: Drei Herren in schwarzen Talaren schreiten herein, erhaben ihr Gang, ihre Gesichter geprägt von Gottesfurcht. Bedächtig greifen sie nach den Instrumenten, einer steigt hinter das Schlagzeug. Doch auf einmal beginnen sie ihre Talare abzustreifen. Ordentlich hängen sie sie auf - um dann beherzt den Sambarhythmus aufzun...

ndPlusGunnar Decker

Leben unterm Mikroskop

Chéreau sieht uns als das, was wir sind: nachdenkliche Körper, traurige Tiere. Wir werden das Stück Natur, aus dem wir gemacht sind, nicht los. Aber das ist nicht das Schlimmste, sondern das Schlimmste ist, es zu sehen und zu verstehen - und trotzdem nicht ändern zu können. Der mikroskopisch kalte Blick Chéreaus verweilt lange auf einem Punkt. Das schmerzt. Trotzdem ist es gut, dass jemand so har...

gesehen von RENATE BIEHL

Filmstarts dieser Woche

Matrix Revolutions Regie: Die Wachowski-Brüder. Die gigantische Sciencefiction-Trilogie geht nun in die letzte Runde. Begonnen hat es mit der Entdeckung Neos (Keanu Reeves), der von einer Rebellengruppe um Morpheus (Laurence Fishburne) als Befreier der Menschheit erkannt wurde. Diese führt ein Sklavenleben, ohne es zu wissen - in einer virtuellen Welt -, und ist lediglich Energiespender für intell...

ndPlusRoberto Becker

Verbratene Musiker

Die neue Gluck-Produktion im Münchner Nationaltheater ist eine, wie sie zum britischen Staatsintendanten an der Isar, Sir Peter Jonas, passt. Die Bayerische Staatsoper leistet sich nahezu durchgängig hohes musikalisches Niveau (auch, um ihre Preise zur rechtfertigen), also kommt eigentlich nur die grandiose bulgarische Mezzosopranistin Vesselina Kasarova als Orphée in Frage. Man setzt (neben Wagne...

Gunnar Decker

Das Jein des postmodernen Philosophen

Der Philosoph sucht einen Schlüssel. Wofür? Erst einmal den für sein Auto. Der Professor ist etwas zerstreut. Er laufe auch den ganzen Tag im Schlafanzug durch sein Haus, sagt er kokett in die Kamera. Wenn er keine Termine habe. Da bemüht sich jemand verzweifelt um das kantige Image eines vergrübelten Außenseiters. Der er nicht ist. Er sieht nicht so aus, als ob er mal keine Termine hat. Eher wie ...

ndPlusSilvia Schulz

Raus aus dem Elfenbeinturm!

Das Hörspiel »boomt« und ist »in«. Früher Kunstform für Einzelgänger, lockt es nun hunderte Hörer in Planetarien oder Freiluftveranstaltungen. Oliver Sturm, Festivalleiter der bevorstehenden »17. Woche des Hörspiels« in der Berliner Akademie der Künste, scheint darüber immer noch erstaunt. Ursachen sieht er im neuen Spannungsverhältnis zwischen Authentizität und Kunst - Hörspiel erkennt sich als T...

Renate Hoffmann

Lichtgemälde

Fahrt in den grünen englischen Morgen der Grafschaft Kent. Von Tonbridge aus nach Süden. Über den Fluss Medway. Und weiter durch das schwingende Hügelland. Hecken begrenzen Wiesen und Felder wie in einem Patchwork-Überwurf. Kent ist ein großer Garten. In diesem großen Garten, unweit der Straße B 2017, steht eine kleine Kirche. Sie gehört zur Ortschaft Tudeley und trägt den Namen All Saints Church...

ndPlusWolfgang Hütt

Betrogene Hoffnung, ungebrochene Überzeugung

Angesichts des anhaltenden Meinungsstreites, dem Willi Sitte wegen der ihm vorgeworfenen Nähe zur Staatsmacht in der DDR ausgesetzt ist, wiegt dessen nunmehr erschienene und von Gisela Schirmer in eine druckfähige Fassung gebrachte Autobiographie doppelt schwer. Aufmerksam und unvoreingenommen gelesen, könnte sie klärend zur historischen Sicht auf politische und strukturelle Hintergründe zur bilde...

Terminbörse

Berlin. Zu einer Kuba-Solidaritätsveranstaltung lädt KarEn am 7.11., 19.30Uhr, in das Haus am Franz-Mehring-Platz1-2 ein. Berlin. Der Film »Schlussstrich unter die Nazi-Zeit? Vom Erinnern und Vergessen heute und vor 50 Jahren« wird am 10.11., 21Uhr, in der Rigaer Str.103 gezeigt. Anschließend Diskussion. Berlin. Eine Vorlesung »Die politische Ökonomie des Terrors« hält Harald Schumann am 10.11., 1...

Berlin-TIPPS

Politik »Alexandra Kollontain "Mein Leben in der Diplomatie - Aufzeichnungen aus den Jahren 1922-1945« - Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg mit Ruth und Heinz Deutschland heute, 19 Uhr, in der Potsdamer Geschäftsstelle, Dortustraße 53. »Der "Tag des verbrannten Buches" und die "Deutsche Freiheitsbibliothek" in Paris« - Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr...

Victoria Walter, Brüssel

Energiepreise in Russland stören EU

Russlands Energiepreise machen der Europäischen Union schwer zu schaffen. Dass Moskau an Billigtarifen im Inland festhält, ist einer der härtesten Streitpunkte hinter den Kulissen beim heutigen EU-Russland-Gipfel.

Kurt Stenger

Die Pleite zur rechten Zeit

Noch immer ist das Schicksal der insolventen Charterfluglinie Aero Lloyd nicht geklärt. Zumindest die österreichische Tochter ist aber mittlerweile vergeben - an Niki Lauda.

ndPlusHannelore Hübner, Würzburg

Rente ohne Inflationsausgleich

Auch wenn die Gesetzliche Rentenversicherung in diesem Jahr keine Bundeskredite benötigt, werden die Diskussionen um die Belastbarkeit der Rentenkassen weiter anhalten. In den nächsten Jahren dürften die Anpassungen vermutlich unterhalb der Inflationsrate liegen.

Markus Plate

Nord-Süd- Karikatur

Die politische Karikatur hat Tradition beim Nord-Süd-Magazin »epd-Entwicklungspolitik«, das ab Januar »Zeitschrift Entwicklungspolitik« heißen wird. Jetzt hat die Redaktion zum zweiten Mal zusammen mit dem Dritte-Welt-Journalistenentz und der IG Medien/ver.di Preise für Karikaturen zum Thema Nord-Süd verliehen. Auch die jüngste Ausgabe widmet sich wieder der internationalen politischen Karikatur. ...

Afrika im Visier der NATO

»Das ist nicht mehr Vatis NATO«, rief George Robertson, der Generalsekretär des größten Militärbündnisses der Welt, dieser Tage in Berlin aus. Und wie zur Bestätigung reichte sein Oberbefehlshaber für Europa, der US-amerikanische General James Jones, eine erstaunliche neue Bedrohung für die Allianz nach: Afrika. Vor diesem Hintergrund bekommt die gerade angelaufene NATO-Stabsübung in der Türkei e...

Thorsten Keßler

»Grünhelme« in Shishan

In der Armensiedlung Shishan nordöstlich von Bagdad haben Rupert Neudecks »Grünhelme« ungeachtet der gegenwärtigen Sicherheitsprobleme für Ausländer in dem von den USA besetzten arabischen Land in kurzer Zeit eine Schule errichtet.

ndPlusJochen Reinert

Wasser für neun Millionen

Denis Goldberg, Kampfgefährte Nelson Mandelas, ist zu einer Vortragsreise nach Deutschland gekommen. Am Dienstagabend war er in Berlin Gast der Rosa-Luxemburg-Gesellschaft.

Nord-Süd - Termine

BERLIN - Daimler-Weltbetriebsrat Valter Sanchez aus Brasilien ist Gast einer Diskussion der IG Metall und des FDCL zu »Verhaltenskodizes«, freiwilligen betriebsinternen Regeln zur Einhaltung von Sozialstandards. Am 11.11 um 18 Uhr in der IG Metall-Verwaltungsstelle Alte Jakobstr. 149 WELTERNÄHRUNG - Welche Formen von Landwirtschaft sind ökologisch vertretbar und wahren die soziale Balance? PDS-Wor...

Karin Nölte

Ausgegrillt

Gar nicht genug kann dieses Deutschland reformieren, entbürokratisieren, agendieren, geht es nach den Parteifahnenträgern aller Couleur. Aber wehe, der normale, kleine Mensch macht sich in arbeitsloser Zeit einen Kopf, hat eine Idee und setzt sie auch noch in die Tat um. Da hat sich einer weder um Ich-AG noch um Riester, Hartz, Herzog oder Merz geschert und einfach ein Gerät gebastelt, seine Welt...

ndPlusDetlef D. Pries

Streit beendet?

Mehr als drei Monate nach der Parlamentswahl saßen sich die Spitzen der streitenden kambodschanischen Parteien erstmals von Angesicht zu Angesicht gegenüber. Zuvor hatten sie nur Schmähungen ausgetauscht. König Norodom Sihanouk musste ihnen - in fast schon »bewährter« Weise - Schimpf und Schande, das Verdammnis der Geschichte und seinen eigenen baldigen Tod androhen, um sie zur Bildung einer Drei-...

Dieter Janke

Miese Noten

Seit je vereinnahmt die gerade regierende Koalition konjunkturelle Höhen als eigenes Verdienst. Dagegen wird für die Märsche in Richtung Talsohle das allgemeine Weltwirtschaftsklima verantwortlich gemacht. Angesichts zunehmender Anzeichen für eine baldige Reanimierung der Wirtschaft hofft auch Bundeskanzler Schröder, mit diesem Effekt das Umfragetief seiner Regierung wenigstens im kommenden Jahr ü...

ndPlusClaus Dümde

Nur Einzelfälle

Der Fall des Bundeswehr-Generals Günzel, der CDU-Rechtsausleger Hohmann für dessen »Mut« auch zum Antisemitismus gedankt hat, wirft Schlaglichter auf die Union. Dass Verteidigungsminister Struck den KSK-Kommandeur sofort feuerte, ist für CDU/CSU-Fraktionsvize Bosbach ein Versuch, »die Union in Schwierigkeiten« zu bringen. Dem widersteht sie aber tapfer. Partei- und Fraktionschefin Merkel gibt sich...

Christine Schettinger

Erstmals Preis »Mut 2003« verliehen

Bei der Behandlung psychisch kranker Menschen sollten deren persönliche Krankheitsgeschichte und ihre individuellen Bedürfnisse im Vordergrund stehen. Dies forderte Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) in Berlin anlässlich der Verleihung des »Mut 2003«.

Rot-Grün: Aus für 25 Prozent bei Klimaschutz

Während Umweltminister Trittin in Brasilien weilte, um dort für erneuerbare Energien zu werben, beerdigte Rot-Grün letzte Woche in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der CDU/CSU-Fraktion (Drs. 15/1542) das Klimaschutzziel für 2005. Die von der Kohl-Regierung aufgestellte Marke sah eine Reduzierung der Kohlendioxid-Emissionen um 25Prozent von 1990 bis 2005 vor. Bisher wurden davon 19 Prozent err...

ndPlusPeter Nowak

Hereros verlangen von Berlin Entschädigung

Der Herero-Führer Kuaima Riruako eröffnete gestern auf einer Pressekonferenz in Berlin eine Kampagne anlässlich des 100. Jahrestages des Völkermordes an seinem südwestafrikanischen Volk.

Wolfgang Rex

Nächste Attac-Ziele: Bochum, Leipzig, Wiesbaden

Am Sonnabend versammelten sich über 100000 Bundesbürger in Berlin zur Demonstration gegen den radikalen Sozialabbau. Der Protest soll in den nächsten Wochen fortgesetzt werden.

ndPlusHeiko Balsmeyer, Berlin

Über allen schien die Sonne

Rund 10000 Beschäftigte aus den Erneuerbare-Energien-Branchen demonstrierten gestern am Brandenburger Tor in Berlin für die weitere Förderung von Strom und Wärme aus Sonne, Wind und Biomasse.

Gabriele Oertel

Liebesentzug

Der Kanzler ist derzeit bei seinen Genossen im Saarland eine Persona non grata. Nix mit Wahlkampf an der Saar, hat ihm Heiko Maas beschieden. Schröder soll erst die Umfrage-Ergebnisse in Ordnung bringen und seine Agenda sozialer machen. Die Behauptung der Bundesregierung, zu ihrer Reformpolitik gebe es keine Alternative, hält Maas gar für eine Dumpfbackenparole. Au Backe! Ob der künftige Spitzenk...

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Attac wird ausgeforscht

Von Attac gehen Gefahren für die Sicherheit aus. Das behaupten Staatsschützer in Sachsen und führen die Globalisierungskritiker in einem »Lagebild«.

Claus Dümde

Nun kurzer Prozess mit Neonazi-Skinheads

Ein zweites Strafverfahren gegen mutmaßliche Mitglieder der 2001 verbotenen rechtsextremistischen »Skinheads Sächsische Schweiz« (SSS) hat am Mittwoch in Dresden begonnen. Anders als beim ersten Verfahren ist diesmal ein kurzer Prozess geplant. Das Urteil soll schon nächste Woche verkündet werden.

Ehrenfriedhof verwüstet

Weißenfels (ND.) Auf dem sowjetischen Ehrenfriedhof in Weißenfels (Sachsen-Anhalt) sind am vergangenen Wochenende 136 Grabsteine umgeworfen worden. Die Täter gaben an, aus Langeweile gehandelt zu haben. Einen rechtsradikalen Hintergrund schloss die Polizei auf ND-Nachfrage aus. Die PDS forderte eine umfassende Aufklärung des Übergriffes. »Das ist kein Dummer-Jungen-Streich, sondern eine politische...

Druck auf Hohmann wächst

Wegen seiner antisemitischen Äußerungen ist der CDU-Bundestagsabgeordnete Martin Hohmann aus seiner eigenen Partei aufgefordert worden, seine Fraktion zu verlassen.

Maas macht mobil - gegen Sozialkälte

Hamburg (ddp/ND). Der saarländische SPD-Chef Heiko Maas hat seine Partei und den Bundesvorsitzenden und Kanzler Gerhard Schröder vor einem Weg in die soziale Kälte gewarnt. Maas forderte in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview mit dem Magazin »Stern« mehr »soziale Ausgewogenheit« bei den anstehenden Reformen. Die Sozialdemokraten dürften »die auf der Sonnenseite nicht ungeschoren zu lassen...

Jens Marx

Rodel-Denkmal vom Sockel?

Der Dreimalige Rodel-Olympiasieger Georg Hackl will seine erfolgreiche Karriere abrupt beenden, sollte er der Konkurrenz nur noch hinterherfahren. »Wenn man das Gefühl hat, nur noch mit Hängen und Würgen unter die ersten zehn zu kommen, muss man nachdenken«, sagte der 37-jährige Bischofswiesener der dpa nach seinen schwachen Leistungen bei der internen Weltcup-Qualifikation. Anderthalb Wochen vor...

Die vierte Runde

Gruppe E Panathinaikos Athen - VfB Stuttgart 1:3 (0:0) Manchester United - Glasgow Rangers 3:0 (2:0) 1. Manchester United  430110:29 2. VfB Stuttgart  43018:49 3. Glasgow Rangers  41123:64 4. Panathinaikos Athen  40132:111 Nächste Spiele, Mittwoch, 26.November: VfB Stuttgart - Glasgow Rangers, Panathinaikos Athen - Manchester United. Gruppe F FC Porto - Olympique Marseille ...

E. Peters und M. Zeilhofer

Aus 0:1 ein 3:1 - VfB kann jubeln

Felix Magath stapelte vor dem Spiel bei Panathinaikos Athen tief. Ein Punkt war sein nach außen kundgetanes Ziel. Im Stillen hatte er natürlich auf mehr gehofft. Nach der letzten mäßigen Leistung der Griechen bei ihrem 0:2 in Stuttgart konnte er das auch, wusste er doch um die Fähigkeiten seiner Mannen. Im Stil einer abgebrühten Spitzen-Mannschaft setzen die Himmelsstürmer des VfB Stuttgart nun a...

Neue Wahlkreise zur Landtagswahl 2004

(ddp). Die Landtagswahlen finden im kommenden Jahr in neu zugeschnittenen Wahlkreisen statt. Das Parlament beschloss gestern eine Änderung der wahlrechtlichen Vorschriften. Die Neuordnung wurde vor allem aufgrund der demografischen Entwicklung notwendig. Außerdem werden damit Änderungen in Folge der Gemeindegebietsreform berücksichtigt. Die durchschnittliche Einwohnerzahl in den Wahlkreisen soll ...

Bernd Baumann

Landtag gegen Streichungen im Landesjugendplan

Über Fraktionsgrenzen hinweg hat sich der Landtag gestern einhellig gegen weitere Kürzungen im Jugendbereich ausgesprochen. Die Abgeordneten haben damit die Weichen für die Fortsetzung des 610-Stellen-Programms für Jugendsozialarbeiter und Streetworker gestellt. Die Landesregierung wollte nach dem Entwurf für den Landeshaushalt ab 2004 nur noch 510 Stellen fördern. Das hätte einen Sparbetrag von ...

ndPlusAlmut Schröter

Elterntreff mit Film

Wenn es darum geht, dem Alltäglichen das Besondere einzuhauchen, haben Frauen die besten Ideen. In diesem Fall ist das belegt durch Venusfilm. In dem Filmverleih »für und von klugen, starken Frauen mit Charme und Charakter« engagiert sich Berliner Weiblichkeit, die mit Film zu schaffen hat. Auf die Welt gebracht ist das Berliner Wickeltaschenkino. Hinter dieser innovativen Idee verbirgt sich Kino ...

Hansdieter Grünfeld

Für freie Musik wird improvisiert

Die inzwischen international beachtete Veranstaltungsreihe Total Music Meeting (TMM) ist von heute bis 8. November im Podewil in der Klosterstraße in Mitte zu erleben. 1968 durch Mitglieder der Free Music Production wie Jost Gebers, Alex von Schlippenbach oder Peter Brötzmann durch Selbstorganisation ins Leben gerufen, versteht sich diese Konzertreihe bis heute als Forum und Bühne für frei improvi...

ndPlusJack Rodriguez

Schweriner im Rathaus

Till Eulenspiegel narrte so manchen Amtmann. Nun zeigt er im Eingang des Rathauses Treptow den Bezirksamtsmitarbeitern eine lange Nase und steckt ihnen die Zunge heraus - eine Illustration, angefertigt von einem Schüler der Grafik und Design Schule Schwerin. Die Private Höhere Berufsfachschule der Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns bietet eine dreijährige Ausbildung zum Grafikdesigner an. M...

Anouk Meyer

Hekubas Flucht nach innen

Oft wird mit einfachsten Mitteln höchste Dramatik und größte Spannung erzielt. Vielleicht sind deshalb szenische Lesungen so beliebt. Sie verzahnen, wenn sie gut sind, Text und Darstellung perfekt und ohne Ablenkung. Keine sperrigen Bühnenbilder, kein Statistengewusel - nur Menschen, Mikrofon und die Geschichte. Wie die von Hekuba, Königin von Troja. Katrin Lange hat den Text unterm Eindruck des ...

ndPlusWolfgang Weiss

Offener Brief an Bundestag

Die Berliner Volkssolidarität will sich offensiv in den Widerstand gegen den geplanten sozialen Kahlschlag, der insbesondere die ältere Generation trifft, einbringen. Neben der aktiven Teilnahme an Protestdemonstrationen erhebt der Wohlfahrtsverband auch auf anderen Ebenen seine Stimme. In einem Offenen Brief an die Abgeordneten des Bundestages, den die Landesdelegiertenkonferenz der Volkssolidar...

Andreas Heinz

Der HAFEN ist jetzt beim TÜV

Im HAFEN von Marzahn-Hellersdorf weht ein frischer Wind: Das Gründerinnenzentrum hat mit dem Bildungswerk des TÜV Rheinland Berlin Brandenburg (TRBB) einen neuen Träger bekommen. Das Projekt HAFEN war im vergangenen Jahr gestartet und vom Bezirk finanziert worden. Doch dann war Ebbe in der Kasse, die Frauen betrieben das Zentrum erst einmal auf eigene Faust weiter und suchten einen neuen Träger. »...

ndPlusHans-Jürgen Neßnau

Lieber wohnen als spionieren

An das Bezirksamt Lichtenberg ist von der CDU Lichtenberg und dem Bürgerverein Karlshorst das Ansinnen herangetragen worden, sich an der Standortsuche für die BND-Zentrale in Berlin zu beteiligen. »Dabei wurde die ehemalige Festungspionierschule in Karlshorst als geeignete Alternative genannt«, teilte die Bezirksstadträtin für Stadtentwicklung, Katrin Lompscher (PDS), mit. Aber in Abstimmung mit d...

Bernd Kammer

Notbremse

Berlin hat über 50 Milliarden Euro Schulden. Die fünf städtischen Entwicklungsgebiete haben daran mehr als eine Aktie. Aus dem Traum vom schönen Wohnen wurde für die Stadt ein finanzieller Albtraum. In der Metropoleneuphorie Anfang der 90er Jahre kauften zum Teil landeseigene Entwicklungsträger tausende Hektar brach liegender Flächen, um darauf in einem Gewaltakt bis 2010 Stadtteile für 100000 Be...

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Debatte über Misstrauensantrag Freitag - Votum Montag

Das Schicksal des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit, des Finanzsenators Thilo Sarrazin (beide SPD) und damit der rot-roten Koalition steht am Freitag ab 9 Uhr und am Montag 15 Uhr auf der Tagesordnung von Sondersitzungen des Abgeordnetenhauses. Auf der ersten Sitzung nur debattiert, auf der zweiten jedoch abgestimmt werden Misstrauensanträge der Opposition. Angesichts der SPD/PDS-Mehrheit ...

Bernd Kammer

Das Millionengrab wird gedeckelt

Der vorzeitige Ausstieg aus den fünf städtischen Entwicklungsgebieten wird eine teure Angelegenheit für Berlin. Die Stadt bleibt auf einem Defizit von 670 Millionen Euro sitzen, wenn sie bis Ende 2006, vier Jahre früher als geplant, die Projekte auf den Arealen Wasserstadt Oberhavel, Rummelsburger Bucht, Biesdorf-Süd, Eldenaer Straße (Alter Schlachthof) und Johannisthal/Adlershof beendet, hat Stad...

Mit Ketten vor dem Bundesrat

Rund 200 Oberbürgermeister und Bürgermeister aus ganz Deutschland haben am Mittwoch in Berlin vor dem Bundesrat gegen »Kahlschlag« bei den Kommunalfinanzen protestiert. Mit der spektakulären Aktion vor der Länderkammer appellierten die Stadtoberhäupter an Bundestag und Bundesrat, die »katastrophale Finanzlage« der Kommunen zügig zu verbessern