Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ausgabe vom 15.07.2004

Velten Schäfer

»Vorstand ist das Kostenproblem«

Die Beschäftigten von DaimlerChrysler fühlen sich erpresst: Für eine halbe Milliarde Extraprofit aus der Produktion der C-Klasse will die Konzernspitze seinen süddeutschen Mitarbeitern ins Portemonnaie greifen.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Bosch hebelt 35-Stunden aus

Arbeitszeitverlängerung ohne Lohnausgleich - das versuchen jetzt auch in Frankreich Unternehmen durchzudrücken. Das Bosch-Werk setzt seine Beschäftigten erheblich unter Druck.

Horst Grunert

George erschien netter als Walter

Das Umschlagfoto zeigt die Köpfe von Vater und Sohn. Es ist ein gelungener Schnappschuss. Beide tragen einen Pullover über den sportlichem Hemden, auf dem Kopf Schildmützen der coast guard. Beide lächeln jungenhaft, etwas verlegen. Zwei sympathische, prächtige Burschen, mit denen befreundet zu sein sich jeder nur wünschen kann. Ich kenne den einen von ihnen recht gut, den Vater. Er war Anfang der...

ndPlusKarl Drechsler

Clintons Gold verspielt

Den »Michael Moore der Intellektuellen« nannte das renommierte Wirtschaftsblatt »The Economist« Paul Krugman. Der durch zahlreiche Publikationen international respektierte Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Princeton University gilt als Kandidat für den Nobelpreis in seiner Wissenschaftsdisziplin. Mit seinen Aufsehen erregenden Kolumnen in der »New York Times« gehört er zu den schärfst...

Irmtraud Gutschke

»Es war ein Licht«

Als ob dem berühmten Bühnenautor, dem viel beschäftigten Schauspieler, und Filmregisseur noch eine künstlerische Ausdrucksweise gefehlt hätte: Sam Shepard, geboren 1943, Pulitzerpreisträger, in Minnesota lebend, hat an die 50 Theaterstücke verfasst, in rund 25 Filmen als mitgespielt, Drehbücher geschrieben, Regie geführt. Und neben all dem hat noch solche kleinen Geschichten gebraucht. Momente in ...

ndPlusReiner Oschmann

Immer auf dem (Seiten)Sprung

Der Originalausgabe »Licks of Love« war als Nachtrag zur berühmten Rabbit-Tetralogie (zwischen 1960 und 1990) im vorletzten Jahr bereits die Novelle »Rabbit, eine Rückkehr« entnommen und in die deutschen Buchgeschäfte gebracht worden. Nun liegen auch die anderen Updike-Erzählungen unter dem Titel »Wie war's wirklich« vor. Das Fragezeichen ist nicht hier, sondern im Buchtitel vergessen worden, aber...

Das Porträt

Der New Yorker Schauspieler, geboren am 21. März 1962, hat Anfang der 80er Jahre als Teenager Furore gemacht, obwohl er diesem Alter bereits entwachsen war. Sein junges Aussehen nutzten Neil Simon (Buch) und Herbert Ross (Regie) 1982 bei der Verfilmung von »Max Dugan Returns« und ein Jahr später spielte er in John Badhams »WarGames« die Hauptrolle, einen Schüler, der sich versehentlich ins US-Vert...

ndPlusCaroline M. Buck

Statisten als Helden

Jeder mag selbst das Zentrum seines Universums sein -, aber im Leben vieler anderer ist er nur ein Nebendarsteller. Nirgendwo wird das so deutlich wie im Film, wo jedes einzelne Werk sich auf wenige Hauptfiguren beschränkt und manche Nebenfigur nur flüchtig eingeführt wird, um die Handlung voranzubringen. Dann fällt ein Schuss oder die Tür schließt sich, und für dieses Universum und sein Zentrum s...

Gunnar Decker

Kaleidoskop eines Tages

Dies ist ein Film über den Krieg, wenn er in unseren Alltag Einzug hält. Ein Krieg, der auf der Straße stattfindet und alles normale Leben vergiftet. Nachbarn hassen Nachbarn, Protestanten hassen Katholiken, Katholiken hassen Protestanten. Eine endlose Spirale. Am Anfang sind immer die Märtyrer. Es sterben dreizehn unbewaffnete Demonstranten in der nordirischen Stadt Derry. Erschossen vom britisc...

www.bluetenleser.de

Mancher Vielleser glaubt ja immer noch, das Internet sei des Teufels. Doch nicht nur wegen der Suche nach manchem raren alten Text ist es überaus nützlich. Das neue Literaturportal www.bluetenleser.de (http://www.bluetenleser.de/) jedenfalls versucht den Literaturteilen der Zeitungen und Magazine Konkurrenz zu machen. Die beiden Redakteure Joachim Leser (!) und Mike Bierwolf kommen aus dem Schweiz...

Streit um Digitalradios

Berlin (ND-Hilker). Die Musikindustrie sucht krampfhaft nach Ursachen für die rückläufigen CD-Verkäufe. Bisher wurden vor allem jugendliche Nutzer von Online-Tauschbörsen mit Schadensersatzforderungen überzogen. Nun wird eine weitere Zielgruppe ins Visier genommen. In Zukunft will man auch gegen digitale Radioprogramme vorgehen. Die Musikverbände fordern, dass die digitalen Radiostationen ausgestr...

ndPlusVelten Schäfer

Lang lebe das Mittelstandskartell

Erhaltung der Pressevielfalt durch erleichterte Zeitungsübernahmen - mit einer paradoxen Idee wollte das Wirtschaftsministerium auf die Medienkrise reagieren. Doch die Pläne sind vorerst gescheitert.

Fritz Rudolf Fries

Literatur als Heimat und Exil

Alt werden hat, wie man weiß, den einen Vorteil. Man wird, ob man will oder nicht, zum Chronisten seiner Zeit. Nun sind 60 Jahre keine allzu große Last; die Lasten der Zeit sind größer. Man nennt den in Berlin lebenden Omar Saavedra Santis, 1944 in Valparaiso, im paradiesischen Tal Chiles geboren, gerne einen deutsch-chilenischen Schriftsteller. Er hat Valparaiso in einem seiner wichtigsten Romane...

Welt-Rätsel

Der polnische Erfolgsautor ist neues Mitglied der Akademie der Künste.

Hanno Harnisch

Das Lächeln der Mona Lisa

Nicht nur in Amerika hat Dan Brown mit seinem jüngsten Buch auf Anhieb die Bestsellerlisten gestürmt. Auch bei uns ist diese neuerliche Verknüpfung von Mittelalter und Gegenwart seit Wochen die Nummer eins. Den Helden Robert Langdon, Kunsthistoriker und Professor für religiöse Symbologie an der Harvard-Universität, kennt man ja noch bestens aus »Illuminati«. Da ermittelte er sich ziemlich schnell ...

Nur eines ist nicht gut: Das sind wir

Der Schweizer Friedrich Dürrenmatt sprach einmal von »Unmöglichen Interviews« - fiktiven Gesprächen mit Verstorbenen. Ein Versuch, Geschriebenes zurückzuholen in eine gewisse Lebendigkeit des Augenblicks, des Entstehens. In loser Folge hat auch ND solche Gespräche »geführt«, etwa mit Heine, Fontane, Goethe oder Heiner Müller. Heute ein unmögliches Interview mit Anton Tschechow, der vor hundert Jahren starb.

Marion Pietrzok

Kunst und die Last der Vergangenheit

Um die geplante Präsentation der Kunstsammlung des Flick-Enkels und Rüstungsfabrikantenerbes Friedrich Christian Flick wird von Anfang an und seit einem Vierteljahr besonders heftig gestritten. Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz und Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit, denen mangelnde Öffentlichkeit vorgeworfen wurde, gingen am Dienstag mit einer Baubegehung und einem Pressegespräch in die Offensive.

ndPlusHans-Dieter Schütt

Coup mit der Kuh

Umweltschutz? Ein Wort aus herrschaftlicher Mitte: Wir schützen, was um uns herum ist. Der Ton des Wortes kommt von oben, aus dem Zentrum, so sieht der Schutz auch aus. Die Welt desgleichen. Ende nächster Woche will Milka die Zugspitze lila erstrahlen lassen, mit Hilfe von 140 Scheinwerfern. Das von mehreren TV-Sendern gesponserte »Event« soll dem Freistaat bis zu einer Million Euro erbringen. Na...

Michaela von der Heydt

Kinder sind (k)eine Last

Viel zu zaghaft geht das Kabinett das Problem Kinderbetreuung an. Nach jahrelangen Beteuerungen, die Möglichkeiten für die Kleinsten zu verbessern, geht nun nach der Sommerpause ein Regierungsentwurf in das Gesetzgebungsverfahren, der nicht einmal einen Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz enthält. »Qualitätsorientiert und bedarfsgerecht« sollen 230000 neue Plätze entstehen. Bedarfsgerecht hieß b...

ndPlusRené Heilig

Ein Fang von gestern

Wer möchte nicht gern in Paris leben, mit ein paar Millionen auf der Kante und »guten« Freunden, die sich mühen, dass es einem immer gut geht? Das alles wird Holger Pfahls jetzt vermissen. Fragt sich, ob die BKA-Zielfahnder wirklich so gut sind oder ob jemand einfach mitteilsam war, weil es vielleicht nicht so günstig ist, den für 2006 anstehenden Bundestagswahlkampf mit einer so unbeherrschbaren ...

Jochen Reinert

Fischer auf Werbetour

Auf dem Höhepunkt der Kongokrise 1961 versuchte der damalige UNO-Generalsekretär Dag Hammarskjöld mit einer Reform der UNO-Spitze den neuen bündnisfreien Nationen eine stärkere Position in der Weltorganisation zu verschaffen. Drei Monate später kam er in Afrika bei einem Flugzeugabsturz unter mysteriösen Umständen ums Leben. Seither gab es immer wieder mal - allerdings stets erfolglose - Anläufe, ...

Berlin-TIPPS

Politisches »Verbrecher als Vorbilder - der 20. Juli 1944« - Vorträge über die Offizierposition der Wehrmacht, ihre reaktionären Ziele und ihre Beteiligung an Kriegsverbrechen heute, 19 Uhr, in der Neuköllner Galerie »Olga Benario«, Richardstraße 104. »Der antifaschistische Widerstandskampf in der Region Potsdam« - Werkstattgespräch im Rahmen der Veranstaltungswoche »Zum 60. Jahrestag des Attentat...

Daniel Kestenholz, Bangkok

Bhutan erwägt Bau einer Grenzmauer

Das abgeschiedene Himalaja-Königreich Bhutan erwägt den Bau einer Betonmauer, um sich gegen indische Separatisten zu schützen.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Auch Studenten sollen künftig dienen

Laut einer höchst unpopulären Vorlage der russischen Regierung soll es Freistellungen vom Wehrdienst künftig nur noch für Abgeordnete und aus gesundheitlichen Gründen geben. Bisher waren auch Studenten befreit.

Oliver Eberhardt, Jerusalem

Deutsche »Dingos« via USA nach Israel

Israels Militär hat beim deutschen Rüstungskonzern KMW 100 gepanzerte Truppentransporter bestellt. Um die Exportbeschränkungen zu umgehen, werden die »Dingos« in den USA zusammengebaut.

ndPlusAnna Maldini, Rom

Berlusconi und seine »Interessen«

Italiens Parlament verabschiedete am Dienstag mit den Stimmen der Regierungsparteien ein Gesetz, das den »Interessenkonflikt« zwischen politischem Amt und persönlichen wirtschaftlichen Interessen regeln soll.

Jochen Reinert

Widerstand gegen Barroso

Im Europaparlament formiert sich Widerstand gegen den designierten EU-Kommissionspräsidenten José Manuel Barroso. In getrennten Anhörungen kritisierten die Abgeordneten der Linksfraktion, aber auch etliche Grüne und Sozialdemokraten die politischen Positionen des Portugiesen.

ndPlusMartin Ling

Kulturelle Freiheit dient Entwicklung

Kulturelle und ethnische Vielfalt birgt großes Potenzial für Entwicklung. Das ist die zentrale Botschaft des Berichtes über die menschliche Entwicklung 2004, der an diesem Donnerstag in Brüssel vorgestellt wird.

René Heilig

Ein Pfahl(s) im Fleische der Union scheint plauderbereit

Nach der Festnahme des fünf Jahre lang untergetauchten ehemaligen Verteidigungsstaatssekretärs Ludwig-Holger Pfahls ist die Diskussion über die Wiedereinsetzung des Parteispenden-Ausschusses in vollem Gange.

ndPlusClaus Dümde

Europawahl: PDS legte nur bei den über 45-Jährigen zu

Bei der Europawahl haben SPD und CDU/CSU in allen Altersgruppen Wähler verloren, Grüne und FDP hingegen gewonnen. Die PDS verdankt ihren Zuwachs nur den Wählern, die 45 und älter sind. Das geht aus jetzt vom Bundeswahlleiter veröffentlichten ersten Ergebnissen der Repräsentativen Wahlstatistik hervor.

René Heilig

Ein (zensierter) Tag im Leben der Gesine Lötzsch

Der Bundestagspräsident Wolfgang Thierse(SPD) reagierte »mit Befremden« auf eine »in der Sache unzutreffende und im Ton ungehörige Pressemitteilung« der PDS-Abgeordneten Gesine Lötzsch. Heißt es in seiner Presseerklärung. Im Hintergrund steht das Wort »Zensur«.

Kein Koalitionskrach nach Wowereits Rüffel

Berlin (ND-Herrmann). Aus Sicht der PDS gebe es keine Krise der rot-roten Koalition, sondern unterschiedliche Auffassungen zu einem Gesetz, sagte gestern PDS-Landes- und Fraktionsvorsitzender Stefan Liebich. »Sehr verwundert« äußerte er sich über Kritik des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit (SPD) an Wirtschaftssenator Harald Wolf (PDS). Der moderaten Reaktion vorausgegangen war ein Rüffel...

Stefan Mentschel

Deutsche müssen Polnisch lernen

Entlang von Oder und Neiße orientiert sich die Wirtschaft immer mehr nach Osten. Doch noch erschwert ihnen die Übergangsregelung zum Arbeitsmarkt das Geschäft.

ndPlusHendrik Lasch

Lichtensteiner Vermittlungsprobleme

Die bessere Vermittlung von Langzeitarbeitslosen ist das vorgebliche Ziel der Armutsgesetze Hartz IV. Doch viele Menschen im Osten des Landes winken ab - auch Frauen im sächsischen Lichtenstein bei Zwickau. Arbeit haben sie seit über zehn Jahren nicht mehr. Jetzt geht es ihnen auch noch ans Eingemachte.

Noch Leben in Nord- und Ostsee?

Iris Menn (Greenpeace) über Artensterben und notwendige Schutzzonen / Die 33-Jährige ist Meeresbiologin und arbeitet für die Umweltschutzorganisation Greenpeace.

ndPlusPeter Nowak

AKW-Proteste unglaubwürdig

Stell dir vor - auf Deutschlands Straßen wird Atommüll transportiert und die Anti-AKW-Bewegung macht Sommerpause. Ein undenkbares Szenario? Keineswegs. Gleich drei Atommüllexporte sollen in den nächsten Tagen von verschiedenen Standorten per LKW nach Bremerhaven gebracht und von dort zum atomaren Zwischenlager Savannah Rivers in die USA verschifft werden. 60 abgebrannte Brennelemente stammen vom F...

Heiko Balsmeyer

Regierung hofft auf Innovationsschub

Die europaweit angestrebte Reform für die Zulassung gefährlicher Chemikalien verstärkt nicht nur den Schutz der Umwelt und Verbraucher, sondern wird auch der Wirtschaft selbst zugute kommen. Das erklärte Trittin bei der Vorstellung des Jahresberichtes des Umweltbundesamtes (UBA) 2003 am Mittwoch in Berlin.

Hannes Hofbauer, Wien

Medien ganz wild auf Priestersex

Aufregung im niederösterreichischen Priesterseminar. Wer hat Kinderpornos gesehen? Wie oft küsst ein Lehrer seinen Schüler? Österreichs Medien füllen seit einer Woche das Sommerloch mit Priestersex. Und die Wiener Amtskirche hofft ganz nebenbei, einen umstrittenen St. Pöltner Bischof loszuwerden. Dieser Tage fühlt man sich in Österreich an schlechteste US-amerikanische Medienmethoden erinnert. Sen...

Nachhilfe- Unterricht

Der deutsche Fußball-Nachwuchs macht es auch nicht besser als das A-Team. Die U 19-Auswahl des DFB startete mit einer deprimierenden 0:3-Niederlage gegen Spanien in die EM-Endrunde in der Schweiz. Die Spanier, die seit vielen Jahren zu den führenden Verbänden im Jugendbereich zählen, erteilten den deutschen Junioren in Fribourg eine Nachhilfestunde. »Sie waren einfach spritziger, gedanklich und l...

Andreas Zellmer

Frankreich feiert doppelt

Der Franzose Richard Virenque hat seinen Landsleuten den Nationalfeiertag veredelt. Der große »Überlebende« des Tour-Skandals von 1998 bewies das richtige Händchen fürs Timing und holte sich am 14. Juli den Etappensieg auf dem längsten diesjährigen Abschnitt der Tour von Limoges nach St. Flour. Virenque siegte am Mittwoch nach 237 km im Alleingang. Das Verfolgerfeld mit allen Favoriten und dem alt...

ndPlusMichael Müller

Land der Genies

Deutschlands Fußball-Präsident Mayer-Vorfelder gehört zur Gattung selbstgefälliger Ekelpakete, bei deren Anblick es einen schüttelt, an die man sich aber mit fortschreitender TV-Präsenz gewöhnt; Vergesslichkeit und Verdrängung stimmen uns also häufig milder als gerechtfertigt. Deshalb ist es Walter Jens, Literaturwissenschaftler und Fußballfan, zu danken, wenn er eben diesen Meyer-Vorfelder jetzt...

Virenques Alleinfahrt

St. Flour (ND). Die erste Bergetappe der Tour de France gewann gestern der Franzose Richard Virenque (Foto: AFP/Meyer). Nach Alleinfahrt auf dem mit 237 km längsten Tagesabschnitt kam er mit 5:19 min Vorsprung ins Ziel von St. Flour. Andreas Klöden und Erik Zabel erspurteten aus dem Hauptfeld die Plätze zwei und drei. Im vorderen Gesamtklassement gab es keine Änderungen. Thomas Voeckler (Frankreic...

ndPlusBernd Baumann

Regierung im Privatwald auf dem Holzweg?

Der Unmut der Eigentümer kleiner Wälder über die Landesregierung wächst. »Sie hat es seit der Wende nicht geschafft, die wirtschaftlichen Bedingungen für die Eigentümer der Forsten wesentlich zu verbessern«, klagt der Vorsitzende des brandenburgischen Waldbesitzerverbandes Jörg Thihatmer. »Der zuständige Agrar- und Umweltminister Wolfgang Birthler (SPD) hat für den märkischen Privatwald wenig Vers...

Günter Brüggemann

Wissen über homosexuelle KZ-Häftlinge

Die Realität holt die Teilnehmer des ersten diesjährigen internationalen Workcamps in der Gedenkstätte Sachsenhausen in einer Straßenbahn in Potsdam ein. Die zehn jungen Leute aus Deutschland, Russland, Weißrussland und Polen sind auf dem Weg zum Gespräch mit einem KZ-Überlebenden, als ihnen in der Straßenbahn Neonazis mit tätowierten Hakenkreuzen begegnen. Zurück vom Zeitzeugengespräch diskutier...

ndPlusAndreas Fritsche

Sportmediziner trainiert den Reifenwechsel

Langsam senkt die Hebebühne den Opel Astra ungefähr auf Schulterhöhe. Mit einem Akku-Schrauber löst Mechaniker Karsten Graßmann die Muttern am rechten Hinterreifen. Hinter ihm steht Sportmediziner Walter Scholz und gibt Tipps wie »näher herantreten«, »Beine einknicken« und »Körpergewicht einsetzen«. Scholz arbeitet für die Allgemeinen Orts-Krankenkasse (AOK). Seit acht Jahren macht die Krankenkas...

Nino Ketschagmadse

Fliegender Wechsel der Charaktere

431 vor Christus wurde Euripides Tragödie »Medea« erstmals aufgeführt. Im Verlauf der Jahrhunderte diente das Schicksal von Jasons mit Zauberkräften ausgestatteter Ehefrau und Mutter seiner beiden Kinder, die sie aus Rache an ihrem treulosen Mann ermordet, unzähligen Schriftsteller, Künstlern und Philosophen als Motiv. Nun hat die BredemeyerCompany die stolze Priesterin auf die kleine Bühne der B...

ndPlusAlmut Schröter

Zehn poppige Ausreißer erhalten Asyl

Wenn man schon sitzen soll, dann nicht auf Stühlen, die nichts taugen, könnte der entscheidende Gedanke gewesen sein. Jedenfalls beschloss eine Gruppe inhaftierter Frauen der Justizhaftanstalt in der Lichtenberger Alfredstraße, ausrangierten Sitzgelegenheiten mit Collagen ein neues Aussehen zu geben, sie auch zeitweise »nach draußen« zu schicken. Also klebten sie ihnen allerhand auf Sitzfläche und...

Hans-Jürgen Nessnau

Alle acht Berliner Jungstörche sind Lichtenberger

Acht Störche haben in diesem Jahr in Berlin das Licht der Welt erblickt - alle in Lichtenberg. Vier in Falkenberg und ebenfalls vier in Malchow, wo 1971 erstmals ein Nest bezogen wurde. »Störche brauchen eine offene Landschaft. Die finden sie in den ehemaligen beiden Dörfern im Nordosten Berlins«, weiß Rolf Frauenstein, Umweltberater in der Naturschutzstation Malchow. Entscheidend für die Ansiedl...

ndPlusAndreas Heinz

Bürger sollen im Kiez mehr mitreden

Mehr Verantwortung für den Bezirk, mehr Mitspracherecht für die Bürger in ihrem Kiez - das vereinbarten der Senat und der Bezirk Mitte in einem Kooperationsvertrag Quartiersmanagement. Zur Unterzeichnung der Vereinbarung trafen sich gestern die Senatorin für Stadtentwicklung, Ingeborg Junge-Reyer (SPD), und der Bürgermeister von Mitte, Joachim Zeller (CDU). Den Sinn dieses Modellversuchs erläuter...

Bernd Kammer

Auf neuer Autopiste in den Stau

Die Schilder verheißen Nähe: Frankfurt (Oder) 80, Dresden 172, Schönefelder Kreuz 18 Kilometer. Doch noch endet der erste Abschnitt der A113 auf Berliner Gebiet an der Späthstraße in Treptow, und der Großflughafen BBI in Schönefeld, zu dessen Anbindung die Autobahn vor allem errichtet wird, ist noch lange nicht in Sicht. Aber immerhin kommen ihm die Autofahrer seit gestern um 2,3 Kilometer näher, ...

Staunen über Studenten

Schon wieder Seltsames aus Studentenkreisen: Nach der durch einen fragwürdigen Stimmzettel provozierten Ablehnung des Semestertickets nun ein überraschendes Umfrageergebnis, wonach die Mehrheit an der Humboldt-Universität Studiengebühren zahlen würde. Das verwundert erst einmal sehr, hat man die monatelangen, heftigen Proteste doch noch frisch in Erinnerung, und nach dem PDS-Parteitag ist das Them...

Klaus Joachim Herrmann

Rot-Rot nach Rüffel: Das ist kein Krach

Aus Sicht der PDS gebe es keine Krise der rot-roten Koalition, sondern unterschiedliche Auffassungen zu einem Gesetz, sagte PDS-Landes- und Fraktionsvorsitzender Stefan Liebich gestern dem ND. »Sehr verwundert« äußerte er sich über Kritik des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit (SPD) an dem Bürgermeister und Wirtschaftssenator, Harald Wolf (PDS). Beide Parteien wollten nicht gegeneinander, s...