Ausgabe vom 12.10.2004

ndPlusElfi Schramm

Vom hoffnungslosen Fall zum medizinischen Wunder

Im Oktober 1980 erlitt Heinz Koschan einen schweren Schlaganfall, der die gesamte rechte Körperseite einschließlich der dazugehörenden Sprech-und Atemmuskulatur lähmte. Medizinisch gesehen, ein hoffnungsloser Fall. Heinz Koschan sah das nicht so. Er beschreibt in seinem Buch, wie er sich neben der professionellen Rehabilitation mit unermüdlichem Lebenswillen therapierte. So ließ ihn der Gedanke na...

Marion Sonnenmoser

Strategien gegen Kaufsucht

Immer mehr Menschen in Deutschland leiden an Kaufsucht. Wie Forscher der Universität Hohenheim und an der FH Ludwigshafen/Rhein herausgefunden haben, ist die Zahl der »Shopaholics« vor allem in Ostdeutschland gestiegen.Kurz nach der Wende war nur ein Prozent der Ostdeutschen betroffen. »Zehn Jahre später hatte sich ihre Zahl versechsfacht«, so die Forscher. Zwischen sechs und acht Prozent der Deut...

ndPlusSilvia Ottow

Meer und Moor lindern den Schmerz

Im Sommer an die Ostsee fahren - das kann jeder. Doch auch für den Herbst oder Winter gibt es hier attraktive Erholungsmöglichkeiten mit außergewöhnlichen Extras. Heute: Moorbaden in der Dr. Ebel Fachklinik in Bad Doberan. Ob der Schriftsteller Ehm Welk, der viele Jahre im mecklenburgischen Bad Doberan lebte und arbeitete, das Baden im Meer dem Baden im Moor vorzog? Bad Doberan verfügt über beide...

Beratung bei Behandlungsfehlern

Falsches Medikament, misslungene Operation, fehlerhafte Diagnose oder Pflegefehler? In solchen Fällen finden Versicherte der AOK Berlin Unterstützung beim Serviceteam »Behandlungsfehler«. Mehr als 3700 vermutete Behandlungs- und Pflegefehler sind seit Gründung des Expertenteams der AOK Berlin unter der Leitung von Nora Junghans vor vier Jahren zu verzeichnen. Die Experten helfen bei der realisti...

INFO

||AOK-Versicherte In Berlin können sich unter (030)25312828 an das Serviceteam »Behandlungsfehler« wenden. Es berät in Rechtsfragen, sichert Beweise, vermittelt Gutachten, hilft bei der Anwaltssuche und Antragsstellung. Ähnliche Einrichtungen gibt es bei allen gesetzlichen Krankenkassen. Versicherte können bei ihrer Geschäftstelle nach Ansprechpartnern fragen....

Marion Sonnenmoser

Psoriasis macht Probleme

Die Hautkrankheit Psoriasis (Schuppenflechte) ist weder lebensbedrohlich noch ansteckend. Trotzdem schränkt sie die Betroffenen stark ein. 3753 Mitglieder hat der Deutsche Psoriasis Bund befragt. Sie gaben an, in verschiedenen Bereichen eingeschränkt zu sein. So meiden sie Oberbekleidung in dunklen Farben wegen der Schuppen, müssen neugierige Blicke beim Friseur und beim Sport ertragen, und auch i...

ndPlusWalter Willems

Neue Arznei gegen Erblindung

Zwei neue Medikamente könnten künftig Menschen mit altersabhängiger Makuladegeneration (AMD) helfen. Die beiden in den USA entwickelten Präparate Macugen und Lucentis wurden weltweit an mehr als 1000 Patienten mit Erfolg getestet. Eine klinische Studie läuft derzeit an der Universität Bonn. AMD ist die häufigste Ursache für Erblindung im Alter. Allein in Deutschland leiden daran rund 4,5 Millionen...

Wolfgang Kappler

Enzymmangel macht die Lunge anfälliger

Groß wie ein Tennisplatz ist die Oberfläche der Lunge, damit sie genügend Sauerstoff aufnehmen kann. Gereinigt wird sie durch eine Vielzahl von Mechanismen. Genetische Veränderungen können die Selbstreinigung stören. Besonders für Raucher ist das Risiko erhöht, an Lungenkrebs oder dem chronischen Atemwegssyndrom COPD zu erkranken, wenn die Reinigungsprozesse ihrer Lunge auf Grund einer erblichen A...

Schwarzer Glanz für Schutz und Heilung

Mit schwer herabhängenden Dolden von kleinen, glänzenden, schwarzen Beeren - so zeigt sich im Herbst der schwarze Holunder, der auch unter dem volkstümlichen Namen Alhorn, Dolder, Ellhorn, Holder oder Hollerbaum bekannt ist. Seit langem schätzen die Menschen seine gesundheitsfördernde Kraft. Im Frühjahr, wenn die weißen sonnenförmigen Blüten leuchten, kann man leicht verstehen, dass der Holunder ...

HOLUNDERKUCHEN

Fruchtbelag: 300 g Holunderbeeren abzupfen (mit einer Gabel lassen sich die Beeren leicht von den Dolden abstreifen), mit 100 ml Wasser und Stückchen von einem Apfel zum Kochen bringen, 4 TL Kartoffelstärke in kaltem Wasser anrühren, die Beeren damit zu einem dicken Brei binden, vom Herd nehmen, mit je 2 EL Zitronensaft und Zucker sowie einer Prise Zimt abschmecken. Boden: 100 g Butter, 125 g Quar...

Aus dem Inhalt der »Gesund leben« - Ausgabe 47

 COPD - Wie kann man der Lungenkrankheit vorbeugen.  Zwei neue Medikamente sollen Erblindung im Alter bekämpfen.  Rezension: Ein Schlaganfall-Patient erzählt, wie er sich selbst erfolgreich therapierte. Fragen, Anregungen an: gesundleben@nd-online.de Themen-Links unter: www.nd-online.de/links...

ndPlusMartin Brust

Risikokapital für Existenzgründer

Venture Capital

Risiko- oder Wagniskapital (engl.: Venture Capital) ist Eigenkapital, das einem Unternehmen vom Kapitalgeber (normalerweise einer Beteiligungsgesellschaft) in der Regel ohne bankübliche Sicherheiten für begrenzte Zeit zur Verfügung gestellt wird. Es wird entweder in Form von voll haftendem Eigenkapital oder von eigenkapitalähnlichen Finanzierungsinstrumenten ins Unternehmen eingebracht. Der Kapitalgeber erwirbt klassischerweise Kommandit- oder GmbH-Anteile oder auch Anteilsscheine des Unternehmens, bleibt aber normalerweise Minderheitsgesellschafter. Möglich sind auch andere Beteiligungsformen wie etwa stille Einlagen oder andere Formen, die dann aber meist Eigenkapitalcharakter bekommen. Risikokapital wird in nicht-börsennotierten, meist neu gegründeten und - gerade in den letzten Jahren - häufig technologieorientierten Unternehmen investiert.     MB

Sofie Sandmann

Bürokratie erschwert Aufnahme kleiner Kredite

Die Aussichten für mittelständische Unternehmen in Deutschland werden immer besser, verkündete Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement (SPD) in diesem Sommer. Auch die staatliche Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) rühmte sich mit gestiegenen Fördersummen, die sie per Darlehen an Mittelständler vergeben hatte. Als Schönrechnerei dagegen bezeichnet dies der Bundesverband der Selbstständigen (BD...

Bund senkt Zinsen

Das Bundeswirtschaftsministerium hat die Zinsen für alle neu zugesagten ERP-Förderkredite mit Wirkung zum 22. September um 0,25 bzw. 0,5 Prozentpunkte gesenkt. Damit beträgt der ERP- Regelzinssatz in den neuen Ländern und Berlin 4 Prozent und im übrigen Bundesgebiet 4,25 Prozent nominal bei 100-prozentiger Auszahlung. Im Programm ERP- Kapital für Gründung wird der Zinssatz im fünften bis zehnten J...

Kontakte

Förderberatung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit (BMWA): Tel.: 01888/6158000 Förderberatung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF): Tel.: 0800/2623009 www.kmu-info.bmbf.de Förderdatenbank des Bundes: http://db.bmwa.bund.de Infotelefon Mittelstand und Existenzgründung: Tel.: 01805/7615001 www.existenzgruender.dewww.pro-mittelstand.org Die Broschüren »ERP 2004 - Wirts...

ndPlusStefan Mentschel

Von Schwerin nach Schanghai

»In die Mettenheimer Straße?« Der Taxifahrer am Schweriner Hauptbahnhof schaut ein wenig ratlos. »Kenne ich gar nicht.« Ein Blick in den Stadtplan ist nötig, um Klarheit zu schaffen. »Ach, Sie wollen zum Technologiezentrum. Das hätten Sie doch gleich sagen können.« Die Fahrt geht in den Süden der Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns, zum 1990 ins Leben gerufenen Technologie- und Gewerbezentrum...

Ein Berliner Selbsthilfefonds namens Fortuna

ND: Sie sind Kenner der Innovationsszene in den neuen Ländern. Wie ist die Lage? Durchweg problematisch, aber nicht ohne Hoffnungen und Chancen. Ich bewege mich im Südosten Berlins in einem Umfeld von rund 730 technologie-orientierten Firmen. In deutlich zunehmendem Maße steht Überlebenstraining auf der Tagesordnung. Das betrifft innovative Dienstleister ebenso wie High-Tech-Firmen. Ich befürchte ...

ndPlusMartin Brust und Kurt Stenger

Motor der Beschäftigung stockt

Knapp 3,3 Millionen mittelständische Unternehmen gibt es in Deutschland. Dort arbeiten knapp 80 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Deutschland, wie die Autoren der Studie »Mittelstandsmonitor 2004« ermittelt haben. Allerdings bestehen Großunternehmen nicht selten aus mehreren mittelständischen Betrieben. Deshalb weist der Mittelstandsmonitor den Beschäftigungsanteil kleine...

Hermannus Pfeiffer

Geizige Privatbanken

Deutschland steckt in einer Kreditklemme. Viele Banken haben sich in den vergangenen Jahren aus dem Geschäft mit Handwerk und Gewerbebetrieben zurückgezogen, andere Finanzinstitute verschärfen ihre Bedingungen. Zudem steigen die Zinsen wieder, und auch die neue Bankenrichtlinie Basel II wird Darlehen zukünftig teurer machen. Trotzdem gibt es für die kleine und mittelständische Wirtschaft auch Zeic...

Entlastungs-Regelungen für den Mittelstand

Im Hinblick auf die Eigenkapital-Richtlinie Basel II wurden in den letzten Jahren immer wieder Befürchtungen laut, kleine und mittelständische Unternehmen würden künftig kaum noch an Kredite herankommen. Was sich bei den Sparkassen tatsächlich ändern wird, erläutert im Interview Wolfram Morales, Referent in der Abteilung Kommunikation des Ostdeutschen Sparkassen- und Giroverbandes

Hermannus Pfeiffer

Basel II - teure neue Kreditwelt

Basel II - noch nie gehört? Bedauerlich, denn das komplexe Regelwerk für Kreditinstitute werden viele zu spüren bekommen: Handwerker, Mieter oder selbst Fußballfans. Basel II wird die Finanzierung von Unternehmen und Immobilien grundlegend verändern, obwohl unmittelbar nur Sparkassen und Banken betroffen sind. Zukünftig müssen sie ihre Transparenz gegenüber der staatlichen Aufsicht erhöhen. Auf di...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Vorwärts ins Schinner-Jahr!

1. Auf der Buchmesse geschah es also, dass Martin Walser sein Handy klingeln ließ, aber nicht dranging - und schließlich, im Hinblick auf die diesjährige Verleihung des Nobelpreises, erklärend sagte: »Stockholm kann es ja nicht sein.« Sagte es mit einer so heiteren Traurigkeit, wie es nur Walser vermag; man kann eben auch einen hängenden Kopf sehr schön hoch tragen. 2. Der Romancier Philip Roth wa...

Heinz Kersten

Das Haus ihrer Jugend

In ihrem großbürgerlichen Heim bescheinigte bereits die Mutter der Tochter gesunden Egoismus und Talent zum Mobbing. Erstes Opfer war das Kindermädchen, weinend verließ es das Haus. Nach dem Studium an der European Business School wird sie in einer deutschen Niederlassung US-amerikanischer Consulting Companies arbeiten: um möglichst viel Geld zu verdienen. Da braucht sie derart Fähigkeiten. »Mehr ...

ndPlusFahimeh Farsaie

Last Glück?

Vor und nach dem Festival war das Hauptthema Geld, oder besser gesagt, der schwierige finanzielle Zustand des Festivals. Glücklicherweise standen während der vier aufregenden Festivaltage nur die Filmemacherinnen und ihre Werke im Vordergrund. Unter dem Motto »Glück« feierte die 12. Feminale ihren 20. Geburtstag und präsentierte 120 Filme aus 54 Ländern. Mit dem Geld hatte das Festival am Ende jed...

Laura Naumburg

Zwölf Arten, das Wasser zu beschreiben

Noch nie starb Mélisande so schön wie in Marco Arturo Marellis Inszenierung. Noch nie leuchtete Wasser am Grunde eines absaufenden Bunkers verführerischer als in Marco Arturo Marellis Bühnenbild. Noch nie rauschte, murmelte, atmete, säuselte, tröpfelte Wassermusik schöner als unter den Händen Marc Albrechts am Pult des Orchesters der Berliner Deutschen Oper. Albrecht konnte die Klangfarben nahezu ...

ndPlusAnna Guhl, Peking

Japan spart - an Entwicklungshilfe für China

Seit den 50er Jahren leistet Japan der Volksrepublik China umfangreiche Entwicklungshilfe. China sieht darin eine Art Wiedergutmachung für die ihm durch japanische Aggression und Besetzung zugefügten Schäden. Jetzt aber ließ Tokio verlauten, die Zahlungen sollten auslaufen.

Kathrin Buhl

Was bedeutet heute Solidarität?

Solidarität auf Plakaten. Die von der Stiftung Nord-Süd-Brücken ausgestellten Werke ernten nicht nur Zustimmung, aber sie lassen niemanden gleichgültig. Die Voraussetzung für eine Diskussion.

ndPlusVolker Stahl, Hamburg

»Das Leben verteidigen«

Während die Medizin das Aids-Problem hier zu Lande immer besser in den Griff bekommt, sterben in Afrika weiter Millionen unversorgter Kranker. Dagegen machen jetzt der schwedische Krimi-Autor Henning Mankell und das Kinderhilfswerk Plan International mobil.

Ausbau der Autonomie in Chiapas

Gloria Muñoz Ramírez aus Mexiko-Stadt ist Journalistin und Autorin des Buches »EZLN: 20 und 10« (Unrast Verlag) über die Geschichte und Entwicklung der zapatistischen Bewegung. Zur Zeit macht sie eine Rundreise, um das Buch vorzustellen. Infos & Tourplan unter www.gruppe-basta.de. Mit Muñoz Ramírez sprach für ND Luz Kerkeling.

Indigene im deutschen Abseits

Kommt heute der Wendepunkt? Die Bundesregierung und die Länder werden auf der Sitzung der »Ständigen Vertragskommission der Länder« über die Ratifizierung der ILO-Konvention 169 entscheiden. Dieses Dokument ist der einzige verbindliche, internationale Standard, der die Rechte indigener Völker definiert und vor der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) einklagbar macht. 15 Jahre ist die Konvent...

Action

KRIEG - »Der Krieg als Überlebensform. Zur Transformation von Bürgerkriegsökonomien in Angola, Sierra Leone und DR Kongo«. In Angola, Sierra Leone und der Demokratischen Republik Kongo sind über die Jahre Kriegsökonomien entstanden. Somit ist der Krieg zur Form des Wirtschaftens und Überlebens geworden. Dies hängt wesentlich damit zusammen, dass auch der globale Zugriff auf die Ressourcen dieser L...

Dick Emanuelsson, Bogota

Marschbefehl Richtung Kolumbien

Die Aufstockung der USA-Militärhilfe wurde von Kolumbiens Präsident Alvaro Uribe begrüßt, von Menschenrechtsorganisationen in den USA wie in Kolumbien jedoch heftig kritisiert.

ndPlusJan Heller, Kabul

Nach der afghanischen Tintenaffäre

Nach der Präsidentschaftswahl am Sonnabend in Afghanistan soll nach UNO-Angaben entgegen anderer Ankündigungen spätestens morgen mit der Auszählung der Stimmen begonnen werden. Erste Ergebnisse werden noch in dieser Woche erwartet.

Irene Köppe

»Die Schüler wollten nur Positives nennen«

Das Prenzlauer Berg Museum in Berlin bereitet zum 60. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkriegs gemeinsam mit deutschen und polnischen Jugendlichen eine Ausstellung vor.

ndPlusHanna Ndlovu, Pretoria

Mehr Öl als in Kuwait

Vor der westafrikanischen Küste lagern riesige Erdölvorkommen. Südafrika will sie nutzen und hat Gespräche mit den Anrainern aufgenommen.

Uwe Witt

Keine Koexistenz

Knapp ein Jahr nach Einrichtung der ersten gentechnikfreien Zone haben sich nach Angaben von Umweltschützern mittlerweile 11 600 Landwirte in 50 Regionen gegen die »grüne Gentechnik« verbündet.

ndPlusHaidy Damm

Virtuelle Suche nach Arbeit

»Die neue Online-Jobbörse "arbeitsagentur.de" hilft, den Vermittlungsprozess zu optimieren und trägt zu mehr Transparenz auf dem Arbeitsmarkt bei.« Mit diesen Worten preist die Bundesagentur für Arbeit (BA) ihr neues Internetportal an. Vielversprechend, denke ich, und mache mich auf die Suche im Internet. Ich wähle einen handwerklichen Beruf, da sollen die Chancen doch nicht schlecht ste...

Hermannus Pfeiffer

Terror-Geldern auf der Spur

Der Kampf gegen die Finanzquellen international agierender Krimineller und Terroristen sind verzweigt und undurchsichtig. Doch Bundeskriminalamt und Finanzaufsicht bleiben optimistisch, irgendwann den Durchblick zu bekommen.

ndPlusMarina Mai

Vietnamesen kochten Kohlroulade

Dieser Tage fand in Potsdam eine Tagung zu ausländischen Vertragsarbeitern in der DDR statt. Die vorgestellten Forschungsergebnisse zeigen, dass die »heile Welt«, wie sie von den politische Verantwortlichen damals gezeichnet wurde, oftmals nichts mit der Realität gemein hatte.

Rückspiegel

12. Oktober im ND vor... ...50 Jahren: Kommunistische Partei Deutschlands beantragt beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe Einstellung des Verbotsprozesses. - Hanoi ist wieder die Hauptstadt Vietnams. - Außenminister Chinas beschuldigt die USA der bewaffneten Aggression gegen die chinesische Insel Taiwan. ...25 Jahren: Zbigniew Brzezinski, Sicherheitsberater des USA-Präsidenten, fordert die NA...

ndPlusLars Becker

Rücktritt-Sorge

Der neue Bundestrainer Peter Rohwein muss die deutschen Skispringer ohne Sven Hannawald zurück in die Erfolgsspur führen. »Sven wird in diesem Winter definitiv nicht springen«, erklärte Wolfgang Steiert zwei Tage nach seiner Suspendierung als Chefcoach. Damit sorgte Hannawalds Heimtrainer am Tag, als bei einer Krisensitzung des Deutschen Skiverbandes in München-Planegg über den Kurs bis zur Heim-W...

Olaf Standke

Ohne Embargo

Libyen wird wieder hoffähig. Nachdem Revolutionsführer Muammar el Gaddafi der Entwicklung von Massenvernichtungswaffen und jeder Terror-Unterstützung abgeschworen und die Entschädigung Hunderter Anschlagopfer auch in Deutschland übernommen hat, fallen Schritt für Schritt die Sanktionen gegen den Wüstenstaat. Gestern wollten die EU-Außenminister das seit 18 Jahren geltende Waffenembargo kippen. Auc...

ndPlusNils Floreck

Dumm gelaufen

Vor kurzem konnte sich Annette Schavan noch freuen. Der Kopftuchstreit schien endlich ein Ende zu haben. Doch nun hat Schavan ein neues Problem. Jetzt droht nämlich christlichen Ordensfrauen, dass sie ihr Habit ablegen müssen, wenn sie unterrichten wollen. Dumm gelaufen für Frau Schavan! Genau das wollte sie eigentlich verhindern. Zwar versucht Schavans Prozessvertreter Ferdinand Kirchhof noch zu...

Tom Strohschneider

Immer wieder montags

Immer wieder montags - kommt inzwischen vor allem die Erinnerung. An jene gar nicht fernen Tage, an denen mehr als Hunderttausend gegen die Arbeitsmarktreform auf die Straße gingen. Doch bevor der heiße Herbst beginnen konnte, war es mit dem stürmischen Sommer auch schon vorbei. Die Hartz-Proteste, wird seither gern kolportiert, verliefen sich im Sande zurückgehender Quantität. Abgesehen davon abe...

General stellt Opel-Motor ab

Nach der Ankündigung von General Motors (GM), beim deutschen Autobauer Opel mehr als 500 Millionen Euro einsparen zu wollen, zeigt sich die Politik gegenüber dem Sanierungsfall vorerst weitgehend hilflos.

ndPlusKurt Stenger

Kürzungsorgie der Autoriesen

Schon wieder sorgt ein deutscher Autobauer mit Stellenabbau-Drohungen für Schlagzeilen. Erst drückte DaimlerChrysler ein Kürzungsprogramm gegen die Belegschaft durch, dann stürzte sich der VW-Vorstand in einen Tarifkonflikt, und jetzt stehen auch bei der Adam Opel AG die Zeichen auf Sturm. Opel ist ein Paradebeispiel dafür, wie sich ein Unternehmen immer tiefer in die Krise spart. Schon mehrfach t...

René Heilig

Wenn »Bullen« auch noch nach Veilchen duften...

Ein Mann ist nur dann ein wichtiger Mann, wenn er viele andere Männer um sich scharen kann, die auf ihn hören. Diesen »Blödsatz« muss jemand Otto Schily eingebläut haben. Seither hat er nichts Besseres zu tun, als das Bundeskriminalamt nach Berlin zu beordern und nun - so sein neuester Flitz - den Bundesgrenzschutz (BGS) umzubenennen. Und damit auch sichtbar wird, dass sich etwas tut im Lande, sol...

ndPlusJochen Bülow, Köln

Quittungen, Überraschungen und zweite Chancen

In 112 Städten, Gemeinden und Landkreisen entschieden die Wähler am Wochenende in Stichwahlen über Bürgermeister, Oberbürgermeister und Landräte für die kommenden fünf Jahre. SPD und CDU sehen sich - wie gehabt - beide als Sieger.

Peter Nowak

»Anschlag auf die Pressefreiheit«

Nutzer des unabhängigen Nachrichtenportals »Indymedia« hatten in den letzten Tagen Probleme, die Internetseiten aufzurufen. Grund war eine bislang beispiellose Polizeiaktion.

ndPlusMarius Zippe und Yvonne Jennerjahn

Zwischen Ignorieren und Entlarven

Nach dem Einzug von NPD und DVU in die Landtage von Sachsen und Brandenburg stehen demokratische Parteien, aber auch Medien vor der Frage: Sollen Neonazis nun ignoriert oder offensiv bekämpft werden?

Uwe Kraus, Magdeburg

Ein Paket Erziehungsberatung, bitte

Über die Europäische Union wird täglich geredet und geschrieben - aber wie gegenwärtig ist der Europagedanke in Bildung und Erziehung?

»Wir zerstören uns selbst...«

Michael Warschawski, 1949 in Straßburg geboren, ging 1965 nach Jerusalem, besuchte die Talmudschule, studierte Philosophie an der Hebräischen Universität, ist Mitglied des Friedensblocks Gush Shalom, Vorsitzender des Alternative Information Center und AIC-Vertreter im Welt Sozial Forum. Ende der 80er war er zu 30 Monaten Haft verurteilt - wegen »Unterstützung illegaler palästinensischer Organisationen«. Mit dem Friedensaktivisten sprach Karlen Vesper.

Kurt Stenger

General Motors macht Druck

General Motors will seine europäischen Standorte umkrempeln. Opel wird mit Werksschließung gedroht.

ndPlusOliver Förste, Hannover

Miese Stimmung in Belegschaft

Der Tarifkonflikt beim größten europäischen Autoproduzenten Volkswagen droht zu eskalieren. Die bisher ergebnislosen Tarifverhandlungen werden heute, begleitet von Protesten, in Hannover fortgesetzt.

Berlin-Tipps

Politisches »Gewaltlosigkeit - ein Modell des Lebens nach dem Koran?« Vortrag mit Dieter Wellmann heute, 19 Uhr, in der Katholischen Akademie, Hannoversche Straße 5. Bürgersprechstunde mit Petra Pau am 13.10., 10 bis 12 Uhr, im Hellersdorfer Wahlkreisbüro, Henny-Porten-Straße 10-12. »Sanierungsziele für das Sanierungsgebiet Köpenick-Oberschöneweide« - Bürgerversammlung am 13.10., 18.30 Uhr, in der...

ndPlusWolfgang Rex

Hartz-Software kommt verspätet

Ab 18. Oktober stehen in Berlin die Computerprogramme für das neue Arbeitslosengeld II zur Verfügung. Das sagte gestern Staatssekretär Rudolf Anzinger vom Bundesarbeitsministerium. Ab diesem Tag könnten die Daten aus den umfangreichen Fragebögen in die Computer eingegeben werden. Die Software kommt damit 14 Tage später an die Einsatzorte als ursprünglich vorgegeben. Schuld sei die Bundesregierung,...

Andreas Fritsche

PDS-Kandidat wird Bürgermeister Perlebergs

Gegen 20 Uhr kam das vorläufige amtliche Endergebnis der Bürgermeisterwahl in Perleberg. Da brach am Sonntagabend Jubel aus im überfüllten Bistro am Marktplatz. Dort feierte die PDS, dass ihr Kandidat, der parteilose Manfred Herzberg, es geschafft hatte. Am Montagvormittag düste der Wahlsieger, der Berliner und Brandenburger Kunden einer Fenster- und Türen-Firma betreut, wieder beruflich durch die...

SPD/CDU-Regierung durchgewunken

(ND/Agenturen). Vier Tage nach Abschluss der Koalitionsverhandlungen segneten Parteitage von SPD und CDU den ausgehandelten Koalitionsvertrag ab. Die Delegierten der SPD hatten sich zu diesem Zweck in Ludwigsfelde versammelt, die der CDU in Potsdam. SPD-Landeschef Matthias Platzeck hatte bei den 146 sozialdemokratischen Delegierten für den mit der CDU ausgehandelten Koalitionsvertrag geworben. De...

Klaus Teßmann

Lothar, Lottchen, Charlotte

Anfang Oktober erschien beim Jaron Verlag das Buch »Charlotte von Mahlsdorf«. Damit setzt der Verlag seine erfolgreiche Taschenbuchreihe über Berliner Persönlichkeiten fort. Die Biesdorfer Schriftstellerin Gabriele Brang zeichnet in ihrem Buch ein neues, ungewöhnliches Bild über Charlotte von Mahlsdorf. Sie lässt Freunde und Weggefährten zu Wort kommen. Viele Jahre lang war Gabi Brang mit Charlot...

ndPlusTom Mustroph

Ironisches Musical über eine Revolte

Spritzig, flüssig und scharf ist die Europapremiere des Broadway-Musicals »Pinkelstadt« im Schlossparktheater Berlin ausgefallen. Kaum mag man angesichts des Titels diese Attribute verwenden. Doch »Pinkelstadt«, im Original »Urinetown«, kommt weitgehend ohne Fäkalmetaphorik aus und erlaubt so den unschuldigen Gebrauch dieser Worte. Haupthandlungsort des Musicals ist zwar eine öffentliche Bedürfnis...

Steffi Bey

Kunden meiden die Flaniermeile

Leere Straße, leere Kassen: Seit das Bezirksamt Treptow-Köpenick vor vier Monaten die Grünstraße am Rande der historischen Altstadt zur Fußgängerzone deklarierte, beklagen die meisten Händler zusätzliche Umsatzeinbußen. Auch von der Wiedereröffnung des Köpenicker Schlosses profitieren die Gewerbetreibenden nicht. Fußgänger meiden die Fahrbahn, die keine mehr ist. Nur selten schlendert jemand an d...

ndPlusAndreas Heinz

Sprachförderung aus dem Koffer

Mit einem speziellen Sprachtest werden die Deutschkenntnisse der 38 000 Kinder geprüft, die im kommenden Jahr eingeschult werden. »Deutsch plus« soll den Sprachstand der etwa Fünfjährigen feststellen, so Bildungssenator Klaus Böger (SPD) bei der gestrigen Vorstellung des Testprogramms, das nach den Herbstferien startet. »Wer zu Schulbeginn noch nicht richtig Deutsch kann, wird es in der Schule sch...

Christina Schultze

Zweimal täglich nonstop nach New York

Dreieinhalb Jahre nach dem Aus der letzten Direktflugverbindung Berlin-USA wollen sich in diesem Bereich gleich zwei US-amerikanische Gesellschaften Konkurrenz machen. Nach Delta Air Lines bietet ab 2005 auch Continental Airlines tägliche Nonstop-Flüge zwischen der deutschen Hauptstadt und New York an. Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) erhofft sich davon einen weiteren Aufschwung f...

Büro der Wohlfahrt besetzt

(ND-Heine). Etwa 20 Aktivisten der linken Initiative ACT! haben gestern Nachmittag das Büro der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Kreuzberg besetzt. Sie forderten auf Transparenten und Flugblättern die Sozialverbände auf, sich von den Kürzungsplänen der Bundesregierung zu distanzieren. Insbesondere soll auf die Nutzung von 1-Euro-Jobs verzichtet werden. Polizeieinheiten hatten sich vor dem Haus postiert....

Risiko Tegel

Für Anwohner von Tegel eine schlechte, für ganz Berlin eine gute Nachricht: In neun Monaten verbinden gleich zwei Fluglinien täglich und nonstop Berlin und New York. Nicht nur Berliner Touristen, vor allem Wirtschaft, Hotellerie, Kongress- und Messeveranstalter haben allen Grund zum Jubeln. Direktlinien über den Atlantik sind ein wichtiger Standortfaktor. Für viele, die über drei Jahre das unbeque...