Ausgabe vom 16.12.2005

ndPlusClaus Dümde

§ 1 - macht jedes seins?

Die Ministerpräsidenten und sonstigen Regierungschefs der 16 deutschen Länder haben gestern der Föderalismusreform zugestimmt. Jedenfalls im Prinzip. Denn sie und die Parlamente nicht nur der Riesen wie NRW oder Bayern, sondern auch der Stadt- und sonstigen Zwergstaaten erhalten viele neue Kompetenzen. Als Kompensation dafür, dass der Bundesrat künftig nur zwei von fünf Bundesgesetzen blockieren k...

ndPlusChrista Luft

Kein künstliches Gegeneinander

Weshalb über »Grundeinkommen versus Mindestlohn« streiten? Das sind keine Alternativen. Beide setzen der Verwertungslogik des Kapitals Schranken. Ein Mindestlohn fixiert die Untergrenze einer Vergütung, die bei Vollzeitbeschäftigung Armut verhindert und die Teilnahme am sozialen und kulturellen Leben gewährleistet. Ein Grundeinkommen soll gewährleisten, dass Arbeitslose sich nicht um jeden Preis d...

Kai Ehlers

Neuauflage einer alten Idee

Der Gedanke eines bedingungslosen Grundeinkommens ist keine neue Erfindung. Schon unsere Vorfahren kannten es: Wer Mitglied des Clans, des Stammes, der Dorfgemeinschaft war, der war schon dadurch grundversorgt, allerdings nicht ohne die Verpflichtung, sich irgendwie nützlich in die Gemeinschaft einzubringen und sei es als Hirte für die auf der Almende gemeinschaftlich gehaltenen Tiere. Nur wer - a...

Streitfrage:

Es debattieren: Kai Ehlers, Jahrgang 1944, Buchautor, Presse- und Rundfunkpublizist, gehörte 1992 zu den Gründern von Nowostroika und Christa Luft, Jahrgang 1938, 1989-1990 Wirtschaftsministerin in der Modrow-Regierung, von 1994 bis 2002 für die PDS Mitglied des Bundestag. Von Arbeit muss man leben können. Das ist eine gut gemeinte Idee. Aber was ist mit all denen, die keine Arbeit haben? Zu dem...

Bewegungsmelder

Freiburg versus Rollheimer (ND). Morgen findet in Freiburg (Breisgau) eine bundesweite Rollheimer-Demonstration statt. Seit Monaten hält in der Öko-Stadt ein Konflikt der Verwaltung mit einer Gruppe Wagenbewohner an, die sich »die Schattenparker« nennt. Letzter Stand: Die Stadtverwaltung beschlagnahmte am Mittwoch mehrere Bauwagen auf dem Gelände der ehemaligen Vauban-Kaserne, auf dem sich inzwisc...

ndPlusJutta Blume

Krankenkasse für Illegalisierte

Während Gesundheitsministerin Ulla Schmidt darüber nachdenkt, die Zahl der Krankenkassen zu reduzieren, tritt nahezu unbemerkt eine neue auf den Plan: die Transkontinentale Krankenkasse (TKK). Es handelt sich dabei zunächst um eine utopische Institution, die von der Medizinischen Beratungsstelle für Flüchtlinge und Migranten in Hamburg erfunden wurde, um auf ein gravierendes Problem aufmerksam zu machen.

Peter Nowak

Hoffnung auf neue Kontakte

Für die meisten hier zu Lande ist die griechische Linke ein weißer Fleck. Das war nicht immer so. In Westdeutschland löste etwa die griechische Militärdiktatur in den 70er Jahren eine enorme Solidaritätswelle aus. Doch danach erlosch in weiten Teilen der Linken das Interesse. Allenfalls in den Medien erfuhr man, dass die größten europäischen Demos gegen die Kriege in Jugoslawien und Irak in Griech...

ndPlusTom Strohschneider

Bekloppter Frosch für Revolutionäre

Die Zeiten, in denen Mobiltelefone in der Linken als Distinktionsmittel der Yuppie-Kultur verhasst waren, sind vorbei. Ein neues Handy-Modell gehört heute auch auf jede autonome Demo. Das Ganze, könnte nun der Experte erklären, hat sicher damit zu tun, dass die auf Fortschrittspessimismus gegründete Scheu gegenüber technischen Moden inzwischen einem politischen Nerdismus gewichen ist, den zwei Säu...

Wissen, was läuft

Berlin 16. Dezember: Das »System VW« und sein angemessener Abgang Vom gelobten »Golfsburg« über den Skandal »Lustreisen« zur Hetze gegen »Luxuslöhne«, 18 Uhr im KATO, Schlesisches Tor 1 Hannover 16. bis 18. Dezember: »Warum bleiben die anderen immer anders?« Wochenendseminar gegen Rassismus. Näheres und Anmeldung unter www.junge-linke.de Berlin 17. Dezember: Soliparty für Antifas, 21 Uhr im K9, Ki...

Bildungsnetze

Die jüngste PISA-Studie hat es wieder an den Tag gebracht: In Deutschland leiden vor allem die Kinder von Einwanderern unter dem sozial ungerechten Bildungssystem; die Förderung von Migrantenkindern kommt in den Schulen zu kurz. Ein von einem türkischstämmigen Lehrer ins Leben gerufene Bildungsportal will Abhilfe schaffen. Egal ob es um Islamunterricht, muttersprachlichen Unterricht oder Fragen um...

Ian King, London

Blair regelt Bildungserbe

Wegen der Irak-Politik innenpolitisch in der Kritik, Rassenkrawalle - doch der britische Premierminister Tony Blair kümmert sich vor allem um sein Erbe. Jetzt sollen Schüler und Lehrer dran glauben.

ndPlusAnke Engelmann

»Ich bin doch keine Tomate!«

Ein gutes Selbstbewusstsein schützt Kinder vor Übergriffen. Doch wie sagt ein Kind »Nein!«, das nicht hören kann? In Berlin lief ein Pilotprojekt, bei dem gehörlose Mädchen Techniken der Selbstverteidigung- und behauptung lernten.

Maik Forberger

Wer versteht das noch?

Was haben die Wörter Ambiguität, Kernspintomographie und funktionale Differenzierung gemeinsam? Es sind Begriffe, die fremd klingen, etwas Spezifisches bezeichnen und es teilweise in die Alltagssprache geschafft haben. Das Fremde allerdings bleibt. So jedenfalls denken jene, die nicht täglich mit diesen Begriffen hantieren. Ganz und gar anderer Meinung sind die, die solche Begriffe prägen. Und da...

ndPlusGerhard Klas

Kein Geld für Brüssel-Kritiker?

Bis zum 26.Dezember können sich Abgeordnete des Europäischen Parlaments mit ihrer Unterschrift zum Teil einer propagandistischen Offensive neoliberaler Netzwerke gegen missliebige Organisationen machen.

Martin Ling, Hongkong

Schlechte Karten in Hongkong

Ob die USA, Brasilien, Nichtregierungsorganisationen oder die Delegation der Linksfraktion des Europäischen Parlaments: Beim Gipfel der Welthandelsorganisation (WTO) in Hongkong kritisieren alle die Europäische Union - allerdings mit unterschiedlichen Argumenten und aus unterschiedlichen Motiven.

ndPlusHelmuth Markov

Das Wort der Volksvertreter

Mehr als 350 Parlamentarier aus über 80 Ländern beendeten gestern in Hongkong ihre zweitägige Konferenz zur Welthandelsorganisation (WTO). Ihr Treffen fand recht abgelegen vom hermetisch abgeschirmten Konferenz- und Messezentrum statt, in dem die eigentlichen Verhandlungen der WTO-Ministerkonferenz noch bis Sonntag andauern. Die Wahl der beiden Tagungsorte symbolisiert sowohl Entscheidungskraft al...

Solidarisch mit Gate Gourmet

Berlin (ND-Nowak). Fluggäste sollen am Sonnabend mit den Problemen des Personals konfrontiert werden. An den Flughäfen Frankfurt (Main), Düsseldorf sowie Berlin-Schönefeld rufen Gewerkschaftler und soziale Bewegungen zu Solidaritätskundgebungen mit den Beschäftigten des Cateringservice Gate Gourmet auf. Diese streiken seit zwei Monaten für mehr Lohn (ND berichte). Anfang Dezember kam es zu einer ...

ndPlusHarald Werner

Aktien statt Kredite

Manches Buch zum unübersichtlich gewordenen Kapitalismus hält nicht, was es verspricht. Der jetzt bei vsa erschienene Titel »Arbeitspolitik kontrovers« macht eine Ausnahme. Er bietet eine prägnante Einführung in die Funktionsweise des Shareholder-Kapitalismus, um sich dann sehr differenziert mit Umbrüchen im Arbeitssystem zu befassen und Gegenstrategien zu diskutieren. Die Analysen sind nicht nur...

»Ums nackte Leben«

ND: Der Gesamtbetriebsrat des Hotelkonzerns ArabellaSheraton hat 8000 Euro für gute Zwecke aufgetrieben - und sich für die Finanzierung von Brunnen in Kambodscha entschieden. Warum so weit weg? Kutzek: Wir haben diskutiert, ob wir nicht lieber hiesigen Projekten wie der »Pfennigparade« oder den »Münchner Tafeln« helfen sollten. Aber die Bundesrepublik ist reich und im Grundgesetz auf eine Absicher...

ndPlusVelten Schäfer

Nicht nur Kaffee kochen

Missbrauch von Auszubildenden ist nicht der Regelfall - aber auch keine Ausnahmeerscheinung. Das will die berlin-Brandenburger DGB-Jugend mit einer ersten repräsentativen Azubi-Umfrage belegen.

DGB drittstärkste Fraktion

Besonders gering ist die Quote bei den Freien Demokraten: Gerade einer ihrer 61 Abgeordneten im neuen Bundestag ist Mitglied einer DGB-Gewerkschaft. Bei der erklärten Anti-Gewerkschaftspartei ist dies allerdings auch kaum erstaunlich. Sehr niedrig liegt der Anteil von Gewerkschaftern aber auch bei den Unionsparteien, wo nur ganze 7 von 226 Parlamentariern Gewerkschaftsbeiträge entrichten. Allerdin...

ndPlusJoachim Bischoff

Vor der Kraftprobe

Der Vorstand der IG Metall schlägt den Tarifkommissionen vor, für 2006 Einkommenserhöhungen von 5 Prozent zu fordern. Diese Forderung sei bezahlbar, volkswirtschaftlich geboten und sozial gerechtfertigt. Das Echo aus dem Unternehmerlager: Eine solche Forderung passe nicht in die angespannte konjunkturelle Situation. Die dadurch ausgelösten Kostensteigerungen gefährdeten die Konkurrenzfähigkeit und...

Velten Schäfer

Abfindungen werden jetzt besteuert

Gekündigte sollen ihre Abfindungen teilen, Eigenheime werden nicht mehr gefördert, und Spitzenverdiener können nicht länger über Medienfonds Steuern sparen - die Regierung will ihre Einnahmen erhöhen.

Mehr Infos über Mix von Strom

Berlin (AFP/ND). Die 900 in Deutschland aktiven Energieunternehmen informieren ihre Kunden künftig detailliert über die Herkunft ihres Stroms. Das sieht eine Bestimmung des Energiewirtschaftsgesetzes vor, die am Donnerstag bundesweit in Kraft getreten ist. Auf Rechnungen, in Werbebroschüren, Geschäftsberichten und im Internet müssen die Unternehmen demnach aufschlüsseln, wie viel Prozent des bezog...

Gerhard Klas

Trojanisches Pferd der Software-Riesen

Am Mittwochabend wurde in Brüssel erstmals der Preis für die »irreführendste und problematischste Lobbyorganisation« in der EU, der »Worst EU Lobbying Award«, vergeben.

ndPlusGertrud Zucker

Wir wandern

Als junge Grafikerin hatte ich 1967 das große Glück, einen wunderbaren Auftrag zu bekommen. Ich konnte einen Gedichtband des Kinderbuchverlages illustrieren, den Helmut Preißler unter dem Titel »Das Windrad« herausgeben wollte. Das Buch erschien und war ein Erfolg. Erst später, nachdem wir beide in Bad Saarow lebten, lernten wir uns persönlich kennen. Zehn Jahre älter als ich, gehörte er noch zu d...

Hanno Harnisch

Sachlich, kritisch ...

Sachlich, kritisch und optimistisch«. Eben genau mit diesen berühmt gewordenen Worten endete 33 Jahre lang die »Sonntägliche Wirtschaftsbetrachtung« des Karl-Heinz Gerstner (ND-Foto: B. Lange) im Rundfunk der DDR. »Sachlich,, kritisch, optimistisch. Eine sonntägliche Lebensbetrachtung«, so heißt auch seine Autobiografie, die lesenswerte Lebensbeichte eines der außergewöhnlichsten Journalisten der ...

ndPlusWerner Wolf

Sehr vergnüglich

Für den verwöhnten großstädtischen Opernbesucher klingt es im ersten Moment kaum glaubhaft: Im Freiberger Theater wird eine Oper von Richard Strauss aufgeführt. Mit einem Orchester von kaum mehr als 40 Musikern und einem elfköpfigen Sängerensemble scheint das kaum möglich. Doch findig, wie die Freiberger nun mal mit fast vergessenen Opern sind, kamen sie auf Straussens bürgerliche Komödie »Interme...

Marion Pietrzok

Das Übliche

Die Begrüßung des neuen Kulturstaatsministers Bernd Neumann (CDU) in der ersten - und öffentlichen - Arbeitssitzung des Bundestagsausschusses für Kultur und Medien am Mittwoch fiel freundlich aus. Ausschussvorsitzender Hans-Joachim Otto (FDP) jubelte gar: Er ist einer von uns, sprich: des Kulturausschusses in der vergangenen Legislaturperiode, und das sei ein Ausweis für die gute Arbeit des Aussch...

ndPlusHarald Kretzschmar

Venus von Willendorfs Schwestern

Das Thema menschliche Sexualität wird derzeit häuzfig derart platt oberflächlich oder wiederum so tiefschürfend blutleer erörtert, dass einem jede Lust vergehen kann. Wenn denn mal Lust angesagt ist, dann schrill, grell und supergeil, wie etwa auf der aktuellen Opernszene. Da können wir einigen holländischen Vertretern der archäologischen Wissenschaft nur dankbar sein, dass sie das Thema in seiner...

Steffen Schmidt

Strom-Propaganda

Die nächste Stromrechnung wird für viele Kunden ganz anders aussehen. Erstmals sollen sie erfahren, aus welchen Quellen ihr Strom kommt. Das jedenfalls verlangt eine gestern in Kraft getretene Regelung des Energiewirtschaftsgesetzes von den Stromversorgern. So richtig genau allerdings werden auch in Zukunft nur jene Kunden Bescheid wissen, die schon längst zu einem Öko-Stromlieferanten gewechselt ...

ndPlusGabriele Oertel

Hartz IV: Falsch gilt!

Bisweilen fühlt man sich in diesem Lande wie im Tollhaus. Nicht nur, weil bei Hartz IV-Empfängern nach wie vor fehlerhafte Bescheide über ihnen Zustehendes oder nicht Zustehendes eintrudeln. Sondern vor allem, weil die neue Bundesregierung in Gestalt des Parlamentarischen Staatssekretärs des Bundesarbeitsministeriums auch ablehnt, die aufschiebende Wirkung von Widersprüchen einzuführen. Falsch gil...

Trainer Franke entlassen

Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden hat gestern Trainer Christoph Franke entlassen. Außerdem wurden am Donnerstag die Geschäftsräume des sächsischen Traditionsvereins von den Behörden der Steuerfahndung durchsucht. Gegenstand dieser Ermittlungen ist laut Dynamo-Pressemitteilung ein Anfangsverdacht von Unregelmäßigkeiten im Zusammenhang mit Transfergeschäften des Managers Siegmar Menz und von Franke...

Ticket-Verkauf rechtens?

Knapp sechs Monate vor Beginn der Fußball-WM stehen wesentliche Teile des Ticket-Programms auf der Kippe. Das Landgericht Frankfurt äußerte Zweifel an der Rechtmäßigkeit einiger Klauseln des »Optionsticket-Programms«. Darin haben sich 65 000 Fans Vorkaufsrechte auf zurücklaufende Karten gesichert und dafür schon den vollen Ticketpreis und Gebühren überwiesen. Eine vom Bundesverband Verbraucherzent...

USA-Repräsentantenhaus billigt Anti-Folter-Gesetz

Washington (AFP/ND). Nach dem USA-Senat hat auch das Repräsentantenhaus mit großer Mehrheit einer Gesetzesinitiative gegen die Folter und Misshandlung von Terrorverdächtigen in USA-Haft zugestimmt. Das Unterhaus des Kongresses billigte den Entwurf des einflussreichen republikanischen Senators John McCain am Mitt-wochabend (Ortszeit) in Washington mit 308 gegen 122 Stimmen. Der Senat hatte den Vors...

Jan Keetman, Istanbul

Pamuk will nicht widerrufen

In Istanbul soll an diesem Freitag der Prozess gegen den türkischen Schriftsteller Orhan Pamuk beginnen.

ndPlusIngolf Bossenz

Bush auf Achse

Über drei Jahre lang war sie im Fundus für Versatzstücke der präsidialen Propaganda-Bühne verschwunden. Nun wurde sie in Washington wieder mediengerecht platziert: Die Formel von der »Achse des Bösen«. Die jüngsten antiisraelischen und antisemitischen Ausfälle des iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadine-dschad waren für George W. Bush Anlass, Teheran auf seinen »Achsen«-Platz zu verweisen und das M...

Uwe Kalbe

Verstörung und ihre gewalttätigen Folgen

Der Verdacht suchte nach wissenschaftlicher Klärung. Ist es wahr, dass die Menschen mit Gewalt und Ausgrenzung Schwächerer auf die Verschärfung ihrer sozialen Probleme reagieren? Es ist wahr. Eine Langzeitstudie der Universität Bielefeld liefert bereits im vierten Jahr die empirische Bestätigung.

ndPlusHendrik Lasch

Per Freiheitsentzug zur Kapitulation

Um Druck auf Asylbewerber auszuüben, die sich ihrer Abschiebung widersetzen, hat Sachsen-Anhalt ein »Ausreisezentrum« eingerichtet. Erstmals hat jetzt ein Migrant gegen seine Überweisung geklagt.

Linkspartei: »Sozialer Zynismus«

Berlin (ND). Die Bundesregierung hat es abgelehnt, auf Grund der gehäuft fehlerhaften Bescheide für das Arbeitslosengeld (ALG) II die aufschiebende Wirkung von Widersprüchen einzuführen, um die durch die gegenwärtige Bearbeitungspraxis bedingten sozialen Härten zu vermeiden. Der zuständige Parlamentarische Staatssekretär des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, Gerd Andres, erklärte in der ...

ndPlusPeter Liebers

Spaßbädern vergeht der Spaß

Einer jetzt vorgelegten Studie zufolge müssten in die Thüringer Schwimmbäder rund 265 Millionen Euro investiert werden. Wo das Geld herkommen soll, weiß allerdings niemand.

Jürgen Seidel, Schwerin

Trotz Wahl im Nordosten ein Doppelhaushalt

Fast eine Stunde dauerte die Abstimmung über den Doppelhaushalt für die Jahre 2006/2007, der im Landtag Mecklenburg-Vorpommerns am Mittwochabend mit den Stimmen von SPD und Linkspartei.PDS beschlossen wurde. Die CDU, die das Zahlenwerk als »unseriös« kritisierte, hatte zahlreiche Änderungsanträge eingebracht.

Bund und Länder einig bei Föderalismus-Reform

Die Regierungschefs der 16 Bundesländer haben am Mittwochabend einstimmig einer Föderalismus-Reform zugestimmt, die im Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD festgeschrieben ist. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) begrüßte den Beschluss.

Johannes Wendt

Missionierung per Schuhkarton

In einer Filiale von Dunkin'Donuts am Berliner Kurfürstendamm fand dieser Tage die finale Veranstaltung eines osbkuren Unternehmens statt: christliche Gaben in der Vorweihnachtszeit zum Zwecke der christlichen Missionierung.

Heidi Diehl

Gesichter Kubas

Motschegiebchen - was soll denn das sein? Dem Kollegen aus Bayern bleibt der Mund offen stehen. Mit einem breiten Grinsen wiederholt Rafael, unser kubanischer Reisebegleiter, das Wort, und liefert die Erklärung gleich dazu. Und so lernt ein Bayer in Kuba, dass Motschegiebchen das sächsische Wort für Marienkäfer ist. Öfter noch staunen wir über Rafael. Nicht nur, dass er perfekt deutsch spricht, er...

Hermannus Pfeiffer

Darf der das?

Seit bekannt wurde, dass Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) über das russisch-deutsche Pipeline-Konsortium wachen will, hagelt es Kritik. Seine frühere Justizministerin Brigitte Zypries hat angeregt, einen Ehrenkodex für Ex-Politiker einzuführen. Rein rechtlich ist Gerhard Schröders Wechsel nicht zu beanstanden. Es geht um eine moralische Frage, die für Politiker in Deutschland bislang nicht gerege...

Opposition lud Müntefering vor

Den größten Triumph feierte man unvorbereitet. Rainer Brüderle (FDP) fasste ihn zusammen: Wie sich gezeigt habe, sei die Opposition im Bundestag nicht machtlos. FDP, Linksfraktion und Grüne hatten soeben einen Abstimmungserfolg über die lückenhaft anwesende Koalition errungen und den Vizekanzler herbeizitiert.

Brandenburg-Wochenende

POTSDAM Schloss-Fragmente Eine neue Dauerausstellung von Fragmenten des alten Potsdamer Stadtschlosses wird am heutigen Freitag um 14 Uhr auf dem Kutschstallhof des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte am Potsdamer Neuen Markt eröffnet. Gezeigt wird zum Beispiel das von Johann Gottlieb Heymüller geschaffene Giebelrelief »Apollon und die neun Musen«. Die Ausstellung soll bis 2011 im Ku...

Berlin-TIPPS

Politisches »Die Sozialismuskonzeption der Linkspartei auf dem Prüfstand unserer Erfahrungen und der Welt von heute« - Sozialismuskonferenz des Marxistischen Forums mit Eckehart Spoo, Siegfried Prokop, Thomas Kuczinski, Ellen Brombacher und Uwe-Jens Heuer am 17.12., 10 Uhr, im Club der Werkstatt der Kulturen, Wissmannstraße 32 (U-Bhf. Hermannplatz). »SKA-SOLI-PARTY« - Soliparty für die Antifa TU u...

Wilfried Neiße

Kaum jeder vierte Landesdiener jünger als 40

Die Alterspyramide der Beschäftigten im Brandenburger Landesdienst steht Kopf. Nicht einmal mehr jeder vierte Landesdiener ist jünger als 40 Jahre. In wenigen Jahren wird eine gewaltige Pensionswelle das Land finanziell weiter in eine Schieflage bringen. Einer Übersicht, die Finanzminister Rainer Speer (SPD) dieser Tage vorgelegt hat, ist zu entnehmen, dass lediglich 1,5 Prozent der Landesdiener ...

ndPlusBernd Baumann

Ärzte blieben im Regen stehen

Die seit Wochen anhaltenden Proteste der niedergelassenen Ärzte in Brandenburg lösten gestern im Landtag einen heftigen Schlagabtausch zwischen den Regierungsfraktionen SPD und CDU und der oppositionellen Linkspartei aus. »Eine völlig falsche Politik in den vergangenen Jahren hat zu den heutigen Problemen geführt«, warf die Fraktionschefin der Linkspartei, Kerstin Kaiser, der Koalition in der Aktu...

Tom Mustroph

Montenegro - geschändete Schönheit

Montenegro ist eine geschändete Schönheit. So lautet die Quintessenz der Ausstellung »Montenegrin Beauty«, die im Künstlerhaus Bethanien Arbeiten von zwölf zeitgenössischen Künstlern zeigt. Ziemlich ungeschminkt erzählen Ozana Brkovic und und Jelena Tomasevic diese Geschichte der Schändung. Tomasevic' großer Fotoprint »I love Montenegro II« wird von einer Frauengestalt dominiert, die mit gespreiz...

ndPlusIna Beyer

S.O.S. - hier sind die Dancing Queens

22 ABBA-Songs, verwoben in eine Geschichte um Liebe, Freundschaft, Vaterschaft und Hochzeit - das ist »Mamma Mia«, ein federleichter Musicalspaß, der in der englischen Originalversion von 1999 nun erstmals nach Berlin ins ICC kommt. »Mamma Mia« spielt auf einer griechischen Insel. Die 20-jährige Sophie (Emily Dykes) steht kurz vor der Hochzeit und will endlich wissen, wer ihr Vater ist. Als sie h...

Mirjam Neebe

Hauptstadt erwartet Besucherrekord

Zur Fußballweltmeisterschaft 2006 werden mehr als eine Million Tagesbesucher und 300 000 Hotelgäste erwartet, gab gestern die Berlin Tourismus Marketing GmbH (BTM) bekannt. 2005 wird mit 15 Millionen Übernachtungen gerechnet. Damit nähert sich der Berlin-Tourismus einem Rekord. Bis Oktober sind bereits 12,5 Millionen gezählt worden. Hinter London und Paris liegt Berlin damit auf Platz 3. Bei alle...

ndPlusBernd Kammer

Termin-Chaos in der Alexanderstraße

An der Alexanderstraße purzeln die Termine: Ursprünglich sollte die Straße ab 31. Oktober wieder für den Verkehr geöffnet werden, dann ab Ende November, 23. Dezember, schließlich 12. Februar. Doch auch dieser Termin ist nicht zu halten, inzwischen hat sich die Wohnungsbaugesellschaft Degewo die Sperrung bis Ende März vom Senat genehmigen lassen. Das landeseigene Unternehmen ist für die Erschließun...

Karin Nölte

»Hartz« erschwert auch Statistikern das Leben

Die Zahl der Berliner Hunde stieg in Jahresfrist stetig um 5000 auf 108 000 an, die der Kleingartenparzellen sank um 2500 auf 76 500, die der Bußgeldbescheide um 67 000 auf 250 000 - vermutlich, weil die der Polizeipersonalstellen um 1500 auf 23 800 fiel. Bei solchen Momentaufnahmen hielt sich die Direktorin des Statistischen Landesamtes, Prof. Ulrike Rockmann, gestern bei der Vorstellung des Stat...

ndPlusPeterr Kirschey

Sittenlos

Die Schlacht ist noch lange nicht beendet. Die Gegner des künftigen obligatorischen werteorientierten Unterrichts an Berliner Schulen, allen voran die großen christlichen Kirchen und die CDU, hoffen mit ihrer Finanz- und Lobbymacht im Hintergrund noch immer, das Pflichtfach zu kippen. Dazu malen sie das Schreckgespenst vom Untergang des christlichen Abendlandes an die Wand, warnen nahezu hysterisc...

Karin Nölte

Das Staatsratsgebäude wurde poliert

Die Überraschung wartet im ehemaligen Bankettsaal für Staatsempfänge: Das riesige DDR-Staatswappen prangt noch immer an der Wand. Vom Zwischennutzer Bundesregierung verhüllt, wollen die neuen Herren »die Historie des Hauses respektieren« - obwohl das Wappen nicht einmal unter Denkmalschutz stand, wie Gründungsdekan Wulff Plinke sagt. Die private European School of Management and Technology (esmt) ...