Ausgabe vom 13.09.2006

Nicht verschenken

Privat oder gesetzlich versichert: Für Angestellte hängt das von ihrem jährlichen Bruttoeinkommen ab. Übersteigt es die Pflichtgrenze von derzeit 47.250 Euro, kann man zwischen Gesetzlicher (GKV) und Privater Krankenversicherung (PKV) wählen. Wer sich für die private Variante entscheidet, bekommt von seinem Arbeitgeber die Hälfte des monatlichen Beitrags finanziert, maximal 236,91 Euro. Oft schö...

Sparbriefe: Als mittelfristige Geldanlage wieder interessanter

Nachdem in den vergangenen Monaten die Zinsen gestiegen sind, ist der Sparbrief als mittelfristige Geldanlage wieder interessanter geworden. Sparbriefe bieten Anlegern im Vergleich zu kurzfristig verfügbaren Anlageformen deutlich höhere Zinsen - allerdings können Sparer vor Ablauf der vereinbarten Laufzeit nicht auf ihr Geld zugreifen. Wer eine größere Summe anlegen will und seinen künftigen Geldb...

Geldanlage: Der Sparerfreibetrag schrumpft im nächsten Jahr auf die Hälfte

Der Sparerfreibetrag schrumpft auf fast die Hälfte zusammen. Im Folgenden einige Informationen, worauf Anleger und Vorsorge-Sparer jetzt achten sollten : Die Bundesbürger sollen zunehmend selbst fürs Alter vorsorgen, doch die Anreize dafür schwinden zusehends. Ab dem kommenden Jahr bleiben statt 1370 Euro für Ledige (2740 Euro für Verheiratete) nur noch 750 Euro (1500 Euro) an Kapitaleinkünften s...

Verkehrspsychologen: Keine Aggressionen aufkommen lassen

Wenn alle das Gleiche wollen, läuft nicht immer alles wunschgemäß. Das gilt besonders an den Hauptreisetagen zu Ferienbeginn oder an Wochenenden. Hier kommt es bei Autofahrern häufig zu Ärger und Frust. Dr. Thomas Wagner, Verkehrspsychologe bei Dekra, kennt dafür drei Gründe: Erstens die Differenz zwischen der eigenen Wunschgeschwindigkeit und der tatsächlich möglichen. Zweitens die vorausfahren...

Onlineshops: Neun von zehn Verbrauchern sind unzufrieden mit dem Kundendienst

Neun von zehn Verbrauchern sind mit dem Service der Onlineshops in Deutschland unzufrieden. Das Beschwerdemanagement hat dabei den größten Nachholbedarf. Mehr als die Hälfte der Verbraucher fühlt sich beim Internet-Einkauf allein gelassen. Die Folge: Rund jeder Fünfte kehrt dem Shop den Rücken. Das ist das Ergebnis der Studie »E-Shopping-Trend 2006«. Die Internetshops hinken beim Beschwerdemanagem...

Wann muss der Unterhalt dauerhaft garantiert werden?

Nach fast 15 Jahren war die Ehe 1994 geschieden worden. Während der Ehe hatte die Frau einige Jahre gar nicht gearbeitet. Da sich der Kinderwunsch des Paares nicht erfüllte, hatte sie dann aber eine Sekretärinnenausbildung absolviert und 1987 einen Halbtagsjob angenommen. Nach der Scheidung arbeitete die Frau weiter und erhielt zusätzlich nachehelichen Unterhalt (zuletzt 953 Euro monatlich). Die U...

Auch bei 100 000 Euro Vermögen - kein Geld für die Mutter

Selbst bei einem Vermögen von rund 100 000 Euro müssen Kinder nicht unbedingt ihren Eltern unter die Arme greifen, wenn letztere auf Sozialhilfe angewiesen sind. Dies entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe in einem kürzlich veröffentlichten Urteil. Im vorliegenden Fall konnte die Mutter die Kosten für das Pflege- und Seniorenheim nicht aus eigener Tasche zahlen. Das Sozialamt wollte de...

Finanzamt: Beim Pflichtteil lauern Steuerfallen

Die schnelle Forderung nach dem Pflichtteil löst auch bei Verzicht oder Minderung die volle Erbschaftsteuer aus. Vorab ist ein Auskunftsersuchen über den Bestand des Nachlasses sinnvoll.

Verwalter und Provision

Der Makler kannte sich mit den Wohnungen, die er verkaufte, gut aus. Denn er war der Verwalter der Anlage. Eine wohlhabende Frau kaufte gleich mehrere Wohnungen. Der Verwalter kassierte die übliche Maklerprovision. Die Käuferin wurde stutzig. War es nicht verboten, dass Verwalter die gleichen Wohnungen auch als Makler vermittelte? Verwalter müssten schon deshalb auf Provision verzichten, weil sie ...

Gut angelegtes Geld

Einen bösen Stolperstein auf dem Weg ins eigene Heim übersehen viele Bauherren. Sie sollten Klarheit über die Bodenbeschaffenheit ihres Grundstücks und erforderliche Sondermaßnahmen wie Bodenaustausch und -verdichtung, Baugrubensicherung und Drainage haben, betont Michael Ahlbrecht vom Hausbauer Okal. Ein rechtzeitig ausgeführtes Bodengutachten reduziere das Baugrundrisiko und schaffe Planungssich...

Hauskauf

Hausverkäufer müssen gegenüber dem Fiskus Besonderheiten beachten. War die bisher vermietete Immobilie vor dem Verkauf noch nicht länger als zehn Jahre im Familienbesitz, verlangt das Finanzamt auf den erzielten Gewinn Spekulationssteuer. Wer seine eigene Behausung verkauft, zahlt diese Steuer nicht, wenn die Immobilie im Verkaufsjahr und den beiden Jahren zuvor selbst genutzt oder nahen Verwandte...

Wann Lauben, Schuppen, Bäume entfernt werden müssen

Nicht alles, was in anerkannten Kleingartenanlagen gebaut und angepflanzt wird, hält dem kritischen Blick der Vorstände und den Festlegungen des Bundeskleingartengesetzes Stand. Vor allem dann, wenn die Pachtverträge nach dem 3. Oktober 1990 abgeschlossen wurden. Jüngste Urteile, die Rechtsanwalt JÜRGEN NAUMANN, Berlin-Mitte, dem Ratgeber zusandte, zeigen das.

Klagefrist von drei Monaten angemessen und wirksam

Eine arbeits- oder tarifvertragliche Regelung, wonach Zahlungsansprüche innerhalb von drei Monaten eingeklagt werden müssen, ist wirksam. Das geht aus einem Urteil des Landesarbeitsgerichts (LAG) Rheinland-Pfalz in Mainz hervor. Der Arbeitnehmer werde dadurch nicht unangemessen benachteiligt. Solche Ausschlussfristen seien im Interesse der Rechtssicherheit durchaus üblich. Das Gericht wies die Kla...

Kein Arbeitslosengeld wegen verlorener E-Mail-Bewerbungen?

Arbeitslosen, deren E-Mail-Bewerbungen bei der Übermittlung verloren gehen und die das Absenden nicht mehr dokumentieren können, darf das Arbeitsamt nicht einfach die Leistung verweigern. Das hat das Sozialgericht Aachen entschieden. Wie der Anwalt-Suchservice berichtet, war eine arbeitslose Frau von der Bundesagentur für Arbeit aufgefordert worden, sich bei einer bestimmten Firma schriftlich als ...

Arbeitsunfähigkeit: Festlegung der Nachweispflicht ab dem ersten Tag der Erkrankung

In unserem Betrieb wurde jetzt festgelegt, dass bereits am ersten Tag der Erkrankung der Arbeitnehmer verpflichtet ist, seine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vorzulegen. Auf welche gesetzlichen Grundlagen kann sich der Arbeitgeber dabei berufen? Karsten J., Berlin Jede Erkrankung des Arbeitnehmers kann für den Arbeitgeber zu erheblichen Belastungen führen. Betriebliche Arbeitsabläufe können gestö...

Was ist zu tun, wenn der Schlüssel verloren geht?

Eine Mietvertragsklausel, die bei einem möglichen Verlust eines Haustür- oder Wohnungsschlüssels vorsieht, dass der Vermieter berechtigt ist, auf Kosten des Mieters Ersatzschlüssel zu beschaffen oder neue Schlösser mit anderen Schlüsseln einzubauen, ist nach eine Entscheidung des Brandenburgischen Oberlandesgerichtes unwirksam. (7 U 165/03) Entscheidend - so der Mieterverein Dresden - ist, dass e...

Sparen mit einem neuen Gasanbieter: Beginn 1. Oktober in Berlin und Hamburg

Ab dem 1. Oktober sollen viele Menschen in Deutschland etwas gegen steigende Gaspreise unternehmen können. Dann ist es möglich, wie bei Telefon oder Strom den billigsten Gas-Anbieter zu wählen. Neue Konkurrenten konzentrieren sich zunächst auf Berlin um Hamburg, um Erfahrungen zu sammeln. Im Folgenden einige wichtige Hinweise: WELCHE ANBIETER GIBT ES? Die Alternativen sind noch überschaubar. In ...

Was Mieter bedenken sollten, wenn sie verreisen

Zwar ist die Haupt-Urlaubszeit vorbei, aber Reisezeit ist das ganze Jahr. Damit es nicht zu Ärger und Streit kommt, hat der Deutsche Mieterbund (DMB) die wichtigsten Tipps rund um die Wohnung zusammengestellt: - Der Mieter muss sicherstellen, dass auch während der Ferien Zahlungstermine für Miete und Nebenkosten, Strom, Telefon, Versicherungen usw. eingehalten werden. - Wer laut Mietvertrag das ...

Bundesgerichtshof: Rauchen gehört zum vertragsgemäßen Gebrauch einer Wohnung

Rauchen in der Wohnung gehört zum vertragsgemäßen Gebrauch, verstößt nicht gegen den Mietvertrag und löst auch keinen besonderen Schadensersatzansprüche des Vermieters aus, entschied vor kurzem der Bundesgerichtshof. Damit ist klar, so der Mieterverein Dresden und Umgebung e.V., in der Wohnung und auf dem Balkon darf geraucht werden. Auch Raucher müssen ihre Wohnung nur renovieren, wenn dies im M...

Kurzurteile zum Gesundheitswesen

Frauen, die psychisch unter einem kleinen Busen leiden, haben gegenüber der gesetzlichen Krankenversicherung keinen Anspruch darauf, dass diese die Kosten einer Brustvergrößerung übernimmt, weil kleine Brüste keine Krankheit darstellen; nur wenn eine körperliche Fehlfunktion vorliegt, muss die Krankenkasse die Kosten tragen - oder wenn die Größe der Brust entstellend wirkt und so auffällig ist, da...

Abbruch der künstlichen Ernährung ohne Patientenverfügung?

Abbruch der künstlichen Ernährung bei einer unheilbar Kranken: Auch ohne schriftliche Patientenverfügung kann man den mutmaßlichen Willen des Patienten feststellen. Die alte Frau lag seit Jahren bewusstlos in ihrem Pflegeheimbett. Ernährt wurde sie künstlich über eine Magensonde, es bestand keine Aussicht mehr auf Besserung. Oft hatte sie zu ihrem Mann und zu ihren Freunden gesagt, so wolle sie n...

Seit 1. September in Kraft: Neue Richtlinie zur Begutachtung von Pflegebedürftigkeit

Am 1. September 2006 trat, mit Zustimmung des Bundesgesundheitsministeriums, die neue Richtlinie der Spitzenverbände der Pflegekassen zur Begutachtung von Pflegebedürftigkeit nach dem Pflegeversicherungsgesetz in Kraft. Nach dieser Richtlinie begutachtet der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK), ob und welchen Anspruch Personen auf Leistungen der Pflegeversicherung haben. Erforderlich...

Fahrbahnschäden bringen Motorradfahrer in Gefahr

Kurvenreiche Landstraßen, das Gefühl von Freiheit - doch so unbeschwert sich mancher Motorradfahrer bei der Ausfahrt auch fühlt, die Risiken sollten dabei nie vergessen werden. Vorausschauend zu fahren ist eine der Grundregeln für Motorradfahrer. Dabei hat der kritische und prüfende Blick auch der Straße selbst zu gelten. Schließlich ist mittlerweile bekannt, dass sich der Zustand der Straßen zune...

Vougar Aslanov

Justiz geht gegen Opposition vor

Am Montag wurde in Tbilissi abermals ein Oppositionsanhänger zu einer Haftstrafe verurteilt. Bereits zuvor waren Regierungsgegner ins Visier der Justiz geraten.

ndPlusAndreas Knudsen, Kopenhagen

Hausgemachter Terror aus Odense

Hausgemacht hatte bisher einen positiven Klang in Dänemark und war zumeist verbunden mit Essen. Inzwischen muss das Wort auch auf vermuteten islamistischen Terror angewandt werden. Über seine Ursachen und Folgen wird nun gestritten.

Anna Guhl, Peking

Wen Jiabao auf Europatour

In China gibt er sich gern als Premier des Volkes. Er ist für seine Nähe zur arbeitenden Bevölkerung bekannt: mal isst er mit Bergleuten unter Tage, mal sieht er in den Hütten armer Bauern nach dem Rechten. Dass er auf dem internationalen Parkett ebenso zu Hause ist, demonstriert der chinesische Ministerpräsident Wen Jiabao zurzeit auf seiner Europatour.

ndPlusJürgen Vogt, Buenos Aires

Auch in Uruguay bangen nun die Ex-Militärs

Nun passiert es auch in Uruguay: Zum ersten Mal müssen sich ehemalige Militärs und Polizisten wegen während der Diktatur begangener Menschenrechtsverbrechen vor Gericht verantworten.

Rainer Rupp

Tabu-Bruch in Washington

In Washington geschieht etwas, was seit fünf Jahren undenkbar schien. Ein einflussreicher Senator bezweifelt öffentlich, dass es der Welt ohne Saddam Hussein besser geht.

ndPlusHendrik Lasch, Leppersdorf

Milch-Müller wird Müllmann

In der Sachsenmilch-Molkerei Leppersdorf soll bald Müll verbrannt werden. Die sächsische Tochter des Müller-Konzerns will damit auf Preisdruck und hohe Energiekosten reagieren. Die Anwohner sind empört.

Velten Schäfer

Kliniken kommen nicht zur Ruhe

Die Uni-Kliniken Sachsens in Dresden und Leipzig sind schon lange vom Tarif abgekoppelt. Jetzt will ver.di einen Vertrag für deren Pflegerinnen und Pfleger erstreiken.

Zig Millionen im Grünen Punkt versickert?

Berlin (ND). Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) verlangt Aufklärung über den Verbleib mehrerer hundert Millionen Euro, die eventuell im Rahmen der Übernahme des Dualen Systems Deutschland (DSD) durch den US-Finanzinvestor Kohlberg Kravis Roberts Co (KKR) Anfang 2005 rechtswidrig entnommen worden sind. In Schreiben an die DSD in Köln sowie Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) und seinen Amtskollen...

Anna Wolkenhauer

Illegaler Gen-Reis nicht nur bei Aldi gefunden

Aldi-Langkornreis enthält Spuren eines von Bayer entwickelten genmanipulierten Getreides aus den USA. 20 Prozent aller US-Reisimporte in die EU sind gentechnisch verunreinigt.

Verspätet

Gestern ist Ursula Seiler-Albring im Stuttgarter Kunstmuseum als Präsidentin des Instituts für Auslandsbeziehungen (ifa) eingeführt worden. Es war eine Feier mit Verzug. Ins Amt ist die in Saarbrücken geborene Geisteswissenschaftlerin nämlich schon im März 2006 gewählt worden; im Mai endete die Amtszeit von Vorgänger Alois von Waldburg-Zeil. Der hatte in seinen zwei Amtszeiten seit 1998 nicht zul...

Kurt Stenger

E.ons Schutzengel

Die Verkündung der Übernahme des Energieversorgers Endesa durch E.on hatten sich die beiden Regierungschefs Deutschlands und Spaniens gestern doch nicht getraut. Bei ihrem Treffen am Bodensee parlierten zwar Angela Merkel und José Luis Rodríguez Zapatero über die Zukunft ihrer Konzern-Schützlinge, doch zumindest der Schein sollte gewahrt bleiben, dass der EU-Binnenmarkt selbst in Energiefragen ohn...

ndPlusSteffen Schmidt

Was man nicht sucht ...

Ob der nicht zugelassene genetisch veränderte Bayer-Reis tatsächlich erst jetzt in den Importen aus den USA aufgetaucht ist, werden Tests mit eventuell noch vorhandenen älteren Chargen zeigen müssen. Denn der Nachweis der Veränderung setzt das Wissen um die konkrete Veränderung voraus. Ohne spezifischen Gentest lassen sich die Verunreinigungen nämlich nicht finden. Und von Bayer kam der Hinweis eb...

Silvia Ottow

Neue Punkte, diesmal aus der linken Ecke

Sie heißen ebenfalls Eckpunkte, die Ideen der Linkspartei zu einer nachhaltigen Gesundheitsreform. Mit denen der Regierung, die in diesen Tagen von Freund und Feind verrissen werden, haben sie nicht viel gemein. Gestern wurden die Punkte aus der linken Ecke in Berlin vorgestellt.

ndPlusOlaf Standke

Syrische Fragen

Die Schüsse und Explosionen von Damaskus sind gleichsam Nachhall auf zwei Wortmeldungen des Vortags: USA-Präsident Bush hatte den 11. September genutzt, um seinen desaströsen Antiterrorkrieg zum »Kampf um die Zivilisation« hochzustilisieren und mit Durchhalteparolen für seine Irak-Politik zu werben, die Al-Qaida-Führung kündigte neue Anschläge an. Wer hinter der gestrigen Aktion steckt, war noch u...

Ina Bösecke

Solidaritätsappell

Die einzige Misslichkeit, mit der US-Amerikaner seit dem 11. September 2001 konfrontiert sind, sei die, dass sie auf den Flughäfen ihre Schuhe ausziehen müssen. Sämtliche Vorhersagen einer auf magische Weise erneuerten Welt sind verschwunden. »Es herrscht die selbe Ignoranz gegenüber der arabischen Welt wie vor dem 11. September«, kritisierte der unter dem Pseudonym Yasmina Khadra publizierende Sc...

ndPlusHans-Dieter Schütt

»Wir sind keine kleinen Leute!«

Es ist eine hinreißende, ergreifende Szene. 1936. Der Vater richtet einen zweiten »Abendtisch« ein, einen für die drei jüngeren Kinder, einen für die beiden älteren Söhne, Wolfgang und - Joachim, der neun ist. Johannes Fest, Schulrat in Berlin-Lichtenberg, den die Nazis schon 1933 wegen dessen offener Ablehnung der neuen Machthaber aus dem Staatsdienst entfernten, braucht »einen Platz auf der Welt...

Hanno Harnisch

»Aschenbrödel«

Eine Anzeige auf der Brandenburg-Seite in der gestrigen Ausgabe des ND gab die traurige Kunde: Marcel Bruno Brun ist gestorben. Den viele Leser im deutschsprachigen Raum, speziell in der DDR, unter dem Namen Jean Villain liebten. Weil er die »Kunst der Reportage« beherrschte - und lehrte. Weil er ein »Plädoyer für ein Aschenbrödel« hielt, wo immer auch er eines auf dieser Welt beobachtet hatte. D...

ndPlusJürgen Amendt

Standesgemäß

Vor 200 Jahren beendete Kaiser Franz II. mit seiner Abdankung als Regent des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation formal die Existenz desselbigen. Nein, das stimmt nicht ganz, in den Kernlanden des Reiches wehrt man sich bis heute gegen die Auflösung des Ständestaates - und zwar dort, wo dessen Grundlagen gebildet werden: in der Schule. Die Spitzenpolitiker von SPD und CDU im Berliner Wahl...

»Ich sehe keine Wechselstimmung«

ND: An der Uni Rostock vergleichen Sie Regierungssysteme miteinander. Wie schneidet der Nordosten dabei ab? Werz: Es gibt ein paar Besonderheiten. Im Unterschied zu der Annahme, dass das Wählerverhalten in den neuen Bundesländern volatil, also wechselhaft, sei, ist es hierzulande seit 1990 sehr stabil. Die spannende Frage ist, ob es auch 2006 so stabil bleibt. Was taugen Wahlprognosen? Zum einen s...

ndPlusMartin Kröger

Linke auf dem Dorf angekommen

Die Kommunalwahlen in Niedersachsen werden überschattet von Pannen und Übertragungsfehlern, die zu einer starken Verzögerung der Bekanntgabe des Endergebnisses geführt haben. Die Linke sonnt sich unterdessen im Wahlerfolg, den die Zahlen des Landeswahlleiters nicht richtig wiedergeben.

Hendrik Lasch, Magdeburg

... was schief gehen konnte

Beim Verkauf des Rundfunkgeländes in der Berliner Nalepastraße durch einen Landesbetrieb Sachsen-Anhalts ist schief gegangen, was schief gehen konnte. Der Rechnungshof stellt ein vernichtendes Zeugnis aus.

Warum Filme über Mädchen-KZ?

ND: Sie haben zwei Filme über das 1942 errichtete Mädchen-Konzentrationslager Uckermark gedreht. Auf dem Gelände entstand im Januar 1945 noch ein Vernichtungslager für Häftlinge des nahen KZ Ravensbrück. Ihre Filme sind die ersten visuellen Dokumente zu diesem Thema. Was hat Sie dazu veranlasst, sich so intensiv mit diesem Aspekt des faschistischen Terrors zu befassen? Behrendt: Ich beschäftige mi...

Gerhard Dilger, Porto Alegre

»Über den Tisch gezogen«

Hohe Einkommen stellen private Sicherheitsfirmen lateinamerikanischen Söldnern für den Einsatz in Irak in Aussicht. Ausgezahlt werden am Ende nur Niedrigstlöhne. Eine UNO-Mission untersucht nun die unseriösen Machenschaften der Unternehmen, die offenbar in einem juristischen Vakuum operieren.

ndPlusDetlef D. Pries

Ehre, Bürger, Ehrenbürger

In der vergangenen Woche erkannte die mecklenburgische Kreisstadt Güstrow dem ehemaligen Nazi-Gauleiter und Reichsstatthalter für Mecklenburg, SS-Obergruppenführer Friedrich Hildebrandt (1898-1948), die Ehrenbürgerschaft ab, die ihm das Stadtparlament vor mehr als 73 Jahren - im Mai 1933 - verliehen hatte.

Hauen und Stechen um die Gesundheitsreform

Der Streit um die Gesundheitsreform setzt sich fort. Während CDU-Ministerpräsidenten Änderungswünsche vortrugen und Meinungsverschiedenheiten in der Regierung dementiert wurden, stellte die Linkspartei eigene Eckpunkte für eine Reform vor.

Schlechte Noten fürs Schulsystem

Das deutsche Bildungssystem fällt im weltweiten Vergleich der 30 wichtigsten Industriestaaten weiter zurück. Angesichts der in allen Nationen erheblich gestiegenen Anforderungen auf dem Arbeitsmarkt bilde Deutschland nach wie vor zu wenig Akademiker und Abiturienten aus, heißt es in der Studie, die gestern in Berlin vorgestellt wurde.

Tom Mustroph, Calar Alto

Astana-Team in den Schlagzeilen

Das kasachisch-spanische Team Astana spielt sportlich eine große Rolle bei der Vuelta dEspana. Ohne die aggressive Doppelspitze Kaschetschkin/Winokurow wäre das Rennen schon längst entschieden, und der Spanier Alejandro Valverde könnte als Nachfolger seines Landsmannes Miguel Indurains posieren. Dass die Spanien-Radrundfahrt so voller Spannung ist, ist auch ein Verdienst von Tony Rominger. Der ei...

Start gelungen: Potsdam siegt im UEFA-Cup

Nationalspielerin Conny Pohlers hat dem deutschen Meister und DFB-Pokalsieger 1. FFC Turbine Potsdam den erwarteten Auftakt-Erfolg in der 2. UEFA-Cup-Runde gesichert. Die 50-malige Nationalstürmerin (23 Tore) beendete am Dienstag im niederländischen Zeist mit einem 16-Meter-Schuss zum 1:0 (0:0) nach 79 Minuten gegen den dreimaligen belgischen Meister KFC Rapide Wezemaal die Zitterpartie des Favori...

Matthias Koch

Keine Auszeit für den Hamburger SV

Schade, dass Thomas Doll kein Basketballtrainer ist. Dann könnte er jetzt vielleicht eine Auszeit nehmen, mit seiner Mannschaft auf eine einsame Insel fliegen und dort mit den Spielern ein kleines Verwöhnprogramm durchziehen. So bekämen die Kicker des Dinos, der als einziger Verein ununterbrochen seit Gründung der Bundesliga 1963 im Oberhaus mitwirkt, den Kopf möglicherweise frei. Denn die Bilanz ...

»Ich will Spaß haben«

Die SG Rehabilitation Berlin-Lichtenberg ist einer von 120 Vereinen innerhalb von Special Olympics Deutschland, die sich speziell den geistig Behinderten widmen. Daniela Huhn kommt von der SG Reha Berlin-Lichtenberg und gehört zu den 236 Startern aus Berlin. Die 30-Jährige, die in der Elektromontage der Lichtenberger Werkstatt für Behinderte arbeitet, ist Badmintonspielerin und nimmt zum ersten Ma...

»Breitensport im Vordergrund«

Thomas Reinecke (53) ist seit einem Jahr National Director von Special Olympics Deutschland (SOD) e.V. Diese Organisation umfasst rund 30 000 Mitglieder aus 500 Mitgliedsorganisationen, was überwiegend Behinderteneinrichtungen sind. Vor der Eröffnungsshow der 5. Special Olympics National Games, den nationalen Spielen der geistig und mehrfach behinderten Athleten, gestern in der Berliner Schmeling-Halle sprach JÜRGEN HOLZ mit dem SOD-Direktor.

ndPlusAlmut Schröter

Der König ist tot, es lebe der König

Die alten Preußen waren perfekt. Letzte Zweifel daran fegt der Verlag Das neue Berlin hinweg mit dem Buch »Der Tod Friedrichs des Großen. Letzte Stunden und feierliche Beisetzung des Preußenkönigs - Bericht eines Augenzeugen«. 1786 bereits wurden die Schilderungen des Johann Gottfried Kletschke erstmals unter dem Titel »Letzte Stunden und Leichenbegängnis Friedrichs des Zweiten Königs von Preussen...

Wilfried Neiße

Dumm sparen macht dumm

Für das ohnehin lädierte brandenburgische Bildungswesen sieht es in Zukunft noch düsterer aus. Nach Ansicht der Linkspartei laufen die Haushaltszuweisungen in diesem Bereich auf ein »Dummsparen« hinaus. Es werde Stundenausfall in Größenordnungen geben. Zwar steigt der Etat für Bildungsminister Holger Rupprecht (SPD) um einige Millionen, doch hat das mit einem Gewinn für staatliche Schulen nichts ...

ndPlusBernd Baumann

Schwedt hofft auf Arbeitsplätze

Das Kabinett hat auf seiner gestrigen Sitzung weitere Weichen für die Neuausrichtung der Förderpolitik in Brandenburg gestellt. Landesweit sind 15 so genannte regionale Wachstumskerne vorgesehen. Die ersten sechs Kerne sind nun ausgewiesen. Es handelt sich um die Städte Fürstenwalde, Spremberg, Schwedt, Eberswalde, Ludwigsfelde und Königs Wusterhausen, wobei zum Wachstumskern Königs Wusterhausen n...

Uta Herrmann

Linkstreff zum Herbstbasar

Zum Wahlkampfabschluss werden sich am Sonnabend ab 9 Uhr während des 13. Herbstbasars die Kandidaten der Linkspartei.PDS von Friedrichshain-Kreuzberg noch einmal öffentlich präsentieren. Bürgermeisterkandidatin Kerstin Bauer eröffnet den Markt unter dem Motto »Wir ernten, während andere noch Pflüger sind« vor dem Kaufmarkt Norma und NP am Franz-Mehring-Platz/Rüdersdorferstraße. Neben selbst geback...

ndPlusAnouk Meyer

Keine Angst um den Wolf

»Mama, ich will, dass das endlich zu Ende ist«, nörgelt der kleine Junge und rutscht unruhig hin und her. Man kann ihm seinen Wunsch nicht verdenken: Die Inszenierung »Der kleine Oger« der Theatergruppe kon-tacto in der Werkstatt der Kulturen ist umständlich, viel zu lang und leidet dramaturgisch unter einem Mangel an Höhepunkten. So geht es nicht nur an seiner kindlichen Zielgruppe vorbei, sonde...

Peter Kirschey

Klagen gegen den Schulweg

Der Start ins neue Schuljahr ist auch immer Hochzeit für Klagen von Eltern beim Verwaltungsgericht. Es wird geklagt wegen der unzumutbaren Belastungen durch lange Schulwege oder wegen der Ablehnung einer bestimmten Schule. Hinzugekommen sind in diesem Jahr Klagen auf Nichtteilnahme am Ethikunterricht. Dieser Unterricht ist verpflichtend für alle Schüler der 7. Klassen. Keine der bisher gestellten...

ndPlusPeter Kirschey

Die Unsichtbaren

Noch vier Tage bis zur Berliner Wahl: Sie sind mitten unter uns. Man erkennt sie nicht, und sie geben sich auch nicht zu erkennen. Dabei ist jeder dritte Wahlbürger ein solcher - ein Nichtwähler. In Zahlen: Rund 800 000 Berliner - nimmt man die letzte Wahlbeteiligung 2001 zur Grundlage - verweigern sich dem Abstimmungsritual. Aus Desinteresse, aus Verärgerung, aus bewusster Ablehnung der bürgerlic...

Andreas Heinz

»Gesundheit ist keine Ware«

Vor der Charité in Mitte ist seit gestern geflaggt. Weiße Fahnen mit dem roten Emblem der Gewerkschaft ver.di zeigen: Der Pflegestreik an Deutschlands größtem Universitätsklinikum hat begonnen. Auch im Campus Virchow-Klinikum in Wedding hat das Pflegepersonal die Arbeit niedergelegt. »Seit sieben Uhr werden die Operationssäle bestreikt«, teilte Gewerkschaftssekretär Werner Koop mit. Etwa 150 Schwe...