Ausgabe vom 20.11.2006

ndPlusJutta Blume

Chinas Umweltbewegung wächst

Wen Bo ist überzeugt, dass jeder einzelne etwas für die Umwelt und damit auch für den Weltfrieden tun kann. Der chinesische Journalist steht für eine neue chinesische Aktivistengeneration und wurde unlängst vom Time Magazin als Chinas »Öko-Held« gefeiert.

Dierk Jensen

Varchentin: Tanken ab Hof

Auch im nördlichsten ostdeutschen Bundesland machen sich Bauern Gedanken, wie sie Klimaschutz und ihren eigenen Gewinn besser unter einen Hut bringen. Im mecklenburgischen Dörfchen Varchentin produzieren Bauern ihren eigenen Diesel auf dem Feld.

ndPlusNorbert Suchanek

Handel statt Handeln

Der Schwede Dag Hammarskjöld (1905-1961) war der zweite Generalsekretär der Vereinten Nationen. Die nach ihm benannte, 1962 gegründete Dag Hammarskjöld-Stiftung veröffentlichte nun parallel zur 12. Klimaschutzkonferenz in Nairobi ein Buch, das den Unterzeichnern des Kyoto-Protokolls und Befürwortern des so genannten Emissionshandels wie ein Schlag ins Gesicht vorkommen muss, denn es zieht den Schl...

Angelika Jansen

Biogas-Pioniere im Wendland

Im Wendland gibt es nicht nur regelmäßig Proteste gegen Castor-Transporte und das Atommülllager in Gorleben. Dort findet man auch die erste und bislang einzige Biogastankstelle Deutschlands.

ndPlusAndreas Knudsen, Kopenhagen

In Dänemark klingelt die Staatskasse

Während in Deutschland schon gejubelt wird, wenn der gigantischer Schuldenberg des Staatshaushalts etwas langsamer wächst, streitet sich das dänische Parlament, wie die hohen Einnahmen verteilt werden.

Susann Witt-Stahl, Hamburg

Täglicher Strahlenschutz

Ob durch Mobiltelefone, Röntgenstrahlung oder künstliche UV-Licht im Solarium - im hochtechnisierten Zeitalter wächst die Strahlenbelastung stetig. Ihre Risiken werden vor allem für Nutzer von Elektro-Geräten, Patienten von Strahlendiagnostik und -therapie sowie Beschäftigte an betroffenen Arbeitsplätzen immer unüberschaubarer.

Siemens in der Schmiere

Berlin (ND). Bereits vor über einem Jahr hat die Siemens-Führung über mögliche Unregelmäßigkeiten Bescheid gewusst. Der Konzern habe eine interne Untersuchung eingeleitet, jedoch keinen Anlass gesehen, die Strafverfolgungsbehörden einzuschalten. Kein Wunder, denn das auf Konten in verschiedenen europäischen Staaten geparkte Schwarzgeld war als Bestechungsfonds zum Wohle des Konzerns bestimmt gewes...

ndPlusPeter H. Feist

Wiederbegegnung mit einem Aufrechtem

Gegenwärtig, also gegen Ende des Jahres, in das der 100. Geburtstag des Bildhauers Gustav Seitz fiel (vgl. ND, 11. 9.), sind im Kolbe-Museum am Westrand von Berlin 50 seiner Plastiken und 60 Zeichnungen zu sehen. Zuvor hatten das Barlach-Haus in Hamburg, die Barlach-Stiftung in Güstrow und das Behnhaus in Lübeck die gemeinsam konzipierte und von der Seitz-Stiftung geförderte Retrospektive gezeigt....

Gunnar Decker

Dandy gesucht

Aufbau-Verleger Bernd F. Lunkewitz ist ein Mann der Kontraste. Im Zweitberuf Immobilienhändler kann er seinen Büchern damit (hoffentlich) ein sicheres Dach über dem Kopf garantieren. Als Student geradezu linksradikal, ist ihm heute die Qualität seiner Zigarren wahrscheinlich weitaus wichtiger als die Weltrevolution. Den Aufbau-Büchern kann das nur recht sein, wenn ihr Verleger im Verlag eine Insel...

ndPlusPeter Waschinsky

Lebendig

Ein Panorama von Volksfiguren füllt die breite Bühne. Rustikal, grotesk, stilisiert, aber äußerst lebendig. 20 Akteure zeigen Schauspiel, Tanz und vor allem: Ensemble-Pantomime. Das hat es so in Berlin lange nicht gegeben, wahrscheinlich nicht mehr, seit man das Pantomime-Ensemble des Deutschen Theaters nach der Wende abgewickelt hat - und damit eine der wirklich von Ost- ins Gesamtdeutschland ein...

Volkmar Draeger

Rasende Menschenatome

Griffige Titel tragen die Mehrteiler, mit denen Dresdens Ballettchef Aaron Watkin in seiner ersten Spielzeit die Zuschauer lockt. Den »Liebeszaubereien« als Visitenkarte des frisch formierten Dresden SemperOper Balletts folgte nun »Wiedergeburt und Auferstehung«. Was pathetisch klingt, hat seine Berechtigung: Der künstlerische Zugewinn durch über 30 neue Compagniemitglieder, fast die gesamte Solis...

ndPlusSybille Walter

Trotz alledem!

Kein Wunder, dass so viele Gäste kamen: Moderator und Organisator Dr. Diether Dehm, Mitglied des Bundestages, hatte zu seinem letzten »Roten Bock« in diesem Jahr den Schriftsteller Erik Neutsch, den Wissenschaftler und Brecht-Kenner Prof. Dr. Ernst Schumacher und den Kabarettisten Dr. Seltsam in das Berliner »Café Sibylle« eingeladen. Und befragte sie, wie bei ihm gute Tradition, gleichermaßen zur...

Reiner Oschmann

Der Tanz der Kraniche

Unter den vielen Stimmen zu Richard Powers' neun Romanen gibt es eine besonders zutreffende. Sie erinnert daran, dass der Begriff »Science Fiction«, wäre er nicht anders besetzt, am besten die Romane charakterisiert, die der 49-jährige US-Amerikaner und ausgebildete Physiker schreibt. Sein jüngster, »Das Echo der Erinnerung«, ist ein Werk von fesselnder Schönheit, geduldigem Wissen-Wollen und ersc...

René Heilig

Sushi bei »Q«

Waren Sie schon im neuen James-Bond-Film? Nein? Sparen Sie das Billett, lesen Sie die britische Yellow-Press. Die berichtet, ein Mann namens Litwinenkow ist so gut wie tot. Erstens, weil er in einem Lokal am Piccadilly-Circus Sushi gegessen hat und zweitens, weil er dabei einem Informanten gelauscht haben soll, der ihm, einem Ex-Oberstleutnant des russischen Inlandsgeheimdienste FSB, Hintergründe ...

ndPlusUwe Kalbe

Nach bestem Gewissen

Quasi im Schatten der Debatten um das Bleiberecht hat die Innenministerrunde in Nürnberg offenbar die Verschärfung der Bedingungen beschlossen, unter denen Zuwanderer in Deutschland einen Pass erhalten sollen. Nachdem Bundesländer wie Hessen und Baden-Württemberg bereits in der Vergangenheit mit zweifelhaften Wissenstests das Versuchsfeld zum Test der bundesweiten Toleranzgrenze angelegt hatten, w...

Klaus Joachim Herrmann

Rot-rote Zukunft

Aus »eigener Kraft« wollen SPD und Linkspartei.PDS die Zukunft Berlins gestalten. Das trotzige Wort in der Präambel des Koalitionsvertrages scheint zuerst auf die von Häme begleitete föderale Weigerung gezielt, dem Berlin der Einheit nicht mehr halb so viel helfen zu wollen wie dem der Teilung. Doch es geht um mehr. Berlin hat bereits dafür gesorgt, dass eine Regierungsbeteiligung der sich auch n...

ndPlusHilmar König, Delhi

Sieg für Pakistans Frauen?

Nach langwierigen Auseinandersetzungen tritt es offenbar doch in Kraft - ein Gesetz, das Pakistans Frauen besser »schützen« will. Vorausgesetzt, der Senat stimmt dem vom Unterhaus abgesegneten Regeln zu.

Jürg Roggenbauch, Bogota

Ein Staat, zwei Präsidenten

Andrés Manuel López Obrador beginnt am Montag seine Amtszeit als »legitimer Präsident« Mexikos, wie seine Partei sagt. Sie hatte die Wahl vom Juli knapp verloren, ihre Niederlage aber nie akzeptiert. Nun setzt sie auf eigene Faust eine Regierung ein.

ndPlusKarin Leukefeld

Mauern durch die arabische Wüste

Grenzmauern kommen immer mehr in Mode: Im kommenden Jahr will auch Saudi-Arabien seine Grenze zu Irak durch einen gigantischen »Sicherheitszaun« versiegeln. 900 Kilometer lang soll das Bauwerk werden und schätzungsweise 12 Milliarden US-Dollar kosten, sagte der saudische Innenminister Prinz Naif.

René Heilig

Afghanistan: Druck gegen Druckposten

Die regierungsoffizielle Front gegen den Einsatz der Bundeswehr an der afghanischen Südfront beginnt zu bröckeln. Intern denkt man in Berlin bereits über eine »flexiblere«Taktik in Afghanistan nach. Dem Einsatzführungskommando in Potsdam stehen die Haare zu Berge.

Schwere Luftangriffe in Darfur

Khartum (AFP/ND). Bei schweren Luftangriffen in der westsudanesischen Krisenregion Darfur sind in den vergangenen Tagen zahlreiche Zivilisten getötet worden. Die Afrikanische Union sprach am Samstag von »sehr großen« Verlusten unter den Bewohnern der Region. Sie warf Regierungstruppen und den mit ihnen verbündeten arabischen Reitermilizen vor, hinter den Angriffen am Mittwoch und Donnerstag im nör...

Jürgen Vogt, Buenos Aires

Massenprotest in Buenos Aires

In Buenos Aires haben am Samstag Tausende wegen des Verschwindens eines Zeugen im Prozess gegen einen Polizisten der argentinischen Militärdiktatur demonstriert.

Flüchtlinge ab heute auf Arbeitssuche

Berlin (Agenturen/ND). Nach dem Kompromiss der Länder-Innenminister können von diesem Montag an rund 20 000 bisher nur geduldete Flüchtlinge, die einen dauerhaften Arbeitsplatz haben, bei ihren Ausländerämtern ein Bleiberecht in Deutschland beantragen. Für den Großteil der insgesamt 190 000 Geduldeten in Deutschland, der noch keine Arbeit hat, beginnt am Montag die Jobsuche. »Sie dürfen auf dem ga...

ndPlusPeter Liebers, Bad Blankenburg

Matschie will die Staatskanzlei erobern

Der Thüringer SPD-Landesvorsitzende Christoph Matschie wurde am Sonnabend auf einem Landesparteitag in Bad Blankenburg in seinem Amt bestätigt. Eine Grundsatzkritik der Jusos fand kein Verständnis bei Generalsekretär Hubertus Heil.

Claus Dümde

Anhörung zum Kampf gegen Rechtsextremismus

»Arbeit gegen Rechtsextremismus - Auswertung und Weiterentwicklung« heißt das Thema einer Anhörung von Sachverständigen heute im Familienauschuss des Bundestags.

ndPlusChristoph Schulze

Menschenkette durch ganz Halbe

Aus Protest gegen ein geplantes »Heldengedenken« von Neonazis haben sich am Sonnabend im brandenburgischen Halbe mehrere tausend Menschen zu einem »Tag der Demokraten« versammelt.

Knut Henkel, Bogotá

Knüppel gegen Kinderarbeiter

Heute vor sieben Jahren wurde in der UN-Vollversammlung die Kinderrechtskonvention beschlossen. Aber auch am heutigen internationalen Tag der Kinderrechte wird am Beispiel Kolumbien deutlich, wie ambivalent das Verbot von Kinderarbeit sein kann.

ndPlusTom Strohschneider, Eringerfeld

»Nicht alle Tassen im Schrank«

Es gibt noch Gegenden, in denen ein Trabant etwas zählt. Am nächsten Wochenende wird in Steinhausen im Kreis Soest ein übrig gebliebenes Exemplar des DDR-Zweitakters versteigert. Die Macher der Tombola im Nordrhein-Westfälischen versprechen sich großen Zulauf. Immerhin soll das Gefährt der Baureihe 601 mit einer Zentralverriegelung ausgestattet sein. Ein Ost-West-Produkt der ganz besonderen Art. E...

Bernd Brouns, Nairobi

Globale Erwärmung ungebremst

Die zweiwöchigen Klimaverhandlungen von 6000 Delegierten aus 189 Ländern in Nairobi sind mit mageren Ergebnissen zu Ende gegangen.

Israels Vize ruft zum Mord auf

Jerusalem (AFP/ND). Der israelische Vize-Ministerpräsident Avigdor Lieberman hat dazu aufgerufen, den palästinensischen Regierungschef Ismail Hanijah und seinen Außenminister Mahmud Sahar »ins Paradies zu befördern«. Verteidigungsminister Amir Peretz warnte, dass diejenigen, die für den Beschuss israelischen Territoriums verantwortlich seien, dafür den Preis zahlen würden. Indes haben Hunderte Pa...

Weg frei für Rot-Rot in Berlin

Berlin (ND). Einer Neuauflage der rot-roten Koalition in Berlin haben am Wochenende Sonderparteitage von Linkspartei und SPD mit klarer Zustimmung die letzte Hürde aus dem Weg geräumt. Die Berliner Linkspartei befürwortete auf ihrem gestrigen Parteitag unter der Losung »Berlin - attraktiv, sozial gerecht« mit großer Mehrheit den mit der SPD ausgehandelten Koalitionsvertrag. 111 Delegierte plädier...

WASG bleibt auf Fusionskurs

Die Wahlalternative hat auf einem Parteitag das Ziel einer gemeinsamen Neugründung mit der Linkspartei bekräftigt. Einem leicht veränderten Leitantrag stimmte am Sonntag in Eringerfeld nahe Paderborn eine klare Mehrheit der 280 Delegierten zu.

ndPlusOlaf Standke

Blairs Scheitern

Irgendwie ist ihm die Wahrheit herausgerutscht, nun rudert er heftig zurück, und wir sollen in der Downing-Street-Lesart begreifen, dass der britische Premier als höflicher Mensch Reportereinschätzungen offensichtlich erst einmal bestätigt. Nur dass in diesem Fall nach dem »Desaster Irak« gefragt wurde und Blairs Zustimmung zur Charakterisierung die Schlagzeilen gemacht hat, die sie verdient. Man ...

Alle Ostklubs mit vorn

Die Spitzengruppe der Fußball-Regionalliga Nord rückt immer enger zusammen. Am 17. Spieltag kassierten die drei bisherigen Top-Teams ausnahmslos Niederlagen. Tabellenführer VfL Osnabrück verlor das Nord-Derby bei Holstein Kiel 0:2, der punktgleiche Verfolger Wuppertaler SV musste sich beim SV Wilhelmshaven 1:2 geschlagen geben. Dynamo Dresden schließlich leistete sich eine 0:1-Pleite bei Kickers E...

Die Gedanken in Moskau

Mit so viel Spannung hatte wohl kaum jemand gerechnet. Drei Minuten vor Schluss lagen die Basketballer von Alba Berlin noch 58:61 gegen den Tabellenletzten aus Nürnberg zurück. Doch am Ende gewannen die Berliner, mit den Gedanken schon beim nächsten wichtigen ULEB-Cup-Spiel bei Chimki Moskau, dank individueller Fehler der Nürnberger doch noch mit 70:63. »Das war ein Arbeitssieg. Moskau wird uns me...

Art Kohr

»Das war zum Schluss ganz schön wild«

Am Ende triumphierten die besseren Reflexe. »Streckenweise habe ich gar nicht mehr richtig durchgeblickt«, räumte die Siegerin Elisabeth Pähtz ein, als die ND-Schachgala am Freitagabend nach 21 Uhr zu Ende gegangen war. »Das war zum Schluss ganz schön wild.« Doch kaltblütig und intuitiv hatte die 21-jährige zweimalige Juniorenweltmeisterin aus Erfurt alle Attacken ihrer ukrainischen Finalgegnerin,...

ndPlusMark Wolter

Spannung im Hinterzimmer

Das 1. ND-Damenschachturnier hatte wesentlich mehr Akteure als die vier jungen, klugen wie hübschen Frauen auf der Bühne. Während die sich im großen Saal bei konzentrierter Stille duellierten, ging es in einem Nebenraum heiß her. Vor den an die Wand projizierten Schachbrettern diskutierten und spielten hier Besucher zusammen mit Kommentator Thomas Pähtz mit. Und auch im Internet, live und weltweit...

Michael Müller

Geniestreich

Die Juniorenweltmeisterin (21) gewann am Freitag die ND-Schachgala.

Terminbörse

Berlin. 21.11., 10 Uhr: »Aktuelle Probleme in der Gesundheitspolitik« - Veranstaltung im Seniorenklub im Karl-Liebknecht-Haus, Kleine Alexanderstraße 28. Berlin. 21.11., 18 Uhr: »Leo Strauss: Der philosophische Hintergrund des amerikanischen Neokonservatismus«, »Helle Panke«, Kopenhagener Straße 9. Berlin. 22.11., 18 Uhr: »Dauerhafte regionale Disparitäten in Deutschland und der EU - Konsequenzen ...

Thomas Erbel

Schwungvolle DDR-Architektur verfällt

Hartnäckig hält sich das Vorurteil, die DDR-Architektur sei mit der Plattenbauweise hinreichend beschrieben. Damit einher geht, dass hochwertige architektonische Zeugnisse systematisch vernachlässigt und nicht selten dem Verfall oder der Zerstörung preisgegeben werden. Jüngstes Beispiel ist der Abriss des Hotels »Unter den Linden« in Berlin. Erst in den letzten Jahren setzt sich langsam die Erkenn...

ndPlusWilfried Neiße

Anschlusszwang für Abwasser bleibt

Experten sind sich weitgehend einig: In einer Region, die von immer weniger Menschen besiedelt wird, wären ökologische Kleinkläranlagen die ökonomische Variante - effektive Systeme, die einem kosten- und energieaufwendigen Anschluss an eine weit entfernte zentrale Abwasseranlage weit überlegen sind. Doch mit der Förderung von Kleinkläranlagen ist Schluss. »Die Landesregierung beabsichtigt nicht, k...

Berlin-Tipps

Politisches Regionalplenum der attac-Gruppe Berlin. Themen: Jahresplanung 2007, Aktionen gegen den G8-Gipfel, Privatisierung in Berlin - Was droht uns noch, was können wir unternehmen? 21.11., 19 Uhr, Mehringhof, Gneisenaustraße 2 a, Kreuzberg. URANIA Die URANIA, An der Urania 17, bietet heute folgende Veranstaltungen an: 15.30 Uhr: Vom Nutzen der Philosophie. Mit Dr. Ingolf Toll Ebel; 17.00 Uhr: ...

ndPlusAlmut Schröter

Erste Liebe, kalte Platte

»Sonja« ist ein sehr schöner Film. Das Gefühl stellt sich jedoch erst ein, wenn nach 73 Minuten die letzte Szene wegdämmert. Wahrscheinlich wirkt er so nach, weil viel Liebe im Spiel ist. Auch wenn sie diesmal nicht erwidert wird - sie gewinnt. Liebe ist immer im Recht. In Kirsi Marie Liimatainens Produktion der HFF »Konrad Wolf« in Zusammenarbeit mit dem MDR, stellt sich mit den ersten Bildern da...

Friedrich Kleinhempel

Turnkunst gefährdet Gesundheit und Moral

So mancher arbeitet sein Leben lang talentiert und tüchtig, wenig nur über andere herausragend, doch erst wenn dem Betreffenden im Alter eine Pioniertat gelingt, nimmt die Geschichte Notiz von ihm. So erging es Franz Daniel Friedrich Wadzeck. Dieser vielseitig gebildete, durchaus kluge, zeitgemäß philanthropisch orientierte, streitbare Berliner machte sich verdient um das Geistesleben und - bei al...

ndPlusHans-Jürgen Neßnau

Patensuche für Baumzauber-Gärten

Pflanzen Sie doch einmal ihren eigenen Baum im öffentlichen Raum. Diesen Naturschutzgedanken, verknüpft mit einer besonderen Geschenkidee, offeriert BUND, die Initiative des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland. Für den besonderen Anlass - ob Hochzeit, Geburt eines Kindes oder ein Jubiläum - sei eine Baumpatenschaft eine originelle Idee und Aufmerksamkeit, meint Anke Willharms von BUND Be...

Steffi Bey

Noch ist das »Eingangstor« Betonruine

Berlins größte Bauruine an der Landsberger Allee soll vollendet werden. Der Investor, ein Konsortium um die Wiener Projektentwicklungsunternehmen Warimpex und UBM, will aus dem Koloss ein Konferenz- und Entertainment-Hotel mit 500 Zimmern machen. 2008 ist die Eröffnung geplant. Zehn Jahre nach der Grundsteinlegung für die »Landsberger Arkaden«, die eigentlich ein städtebaulicher Blickfang werden ...

ndPlusPeter Kirschey

Kein »weiter so« bei Linken

Ein »weiter so« darf es nach der bitteren Wahlniederlage im September nicht geben. Darin waren sich am Sonntag alle LinksparteiDelegierten des Landesparteitages im Schöneberger Rathaus einig. Doch was darunter zu verstehen ist, darüber gingen die Meinungen mitunter weit auseinander. Von radikaler Ablehnung des ausgehandelten Koalitionsvertrages und der Teilnahme an einer Landesregierung bis zum e...

Klaus Joachim Herrmann

Klare Sache bei der SPD

Bereits nach den Werbeauftritten der Spitzen-Genossen Michael Müller und Klaus Wowereit schien das Rennen um die Fortsetzung von Rot-Rot auf der Grundlage der mit der Linkspartei ausgehandelten Koalitionsvereinbarung problemlos gelaufen. Die Genossinnen und Genossen hatten schon zu Beginn am Samstag um 10 Uhr im Berliner Congress Centrum, also der Kongresshalle am Alexanderplatz, nur zögerlich zu ...

ndPlusPeter Kirschey

Gefährliche Hauptstadt?

Spektakuläre Verbrechen und Gewaltakte mit Jugendlichen haben Berlin in den letzten Tagen erschüttert. Ist das Leben in der Stadt gefährlicher geworden? Gerät sie aus allen Fugen? Ist der moralische Verfall nicht mehr aufzuhalten? Müssen ältere Menschen Angst haben, in den Abendstunden auf die Straße zu gehen? Müssen Kino oder Theater deshalb für sie nach 18 Uhr tabu sein? Ist ihre Sicherheit schw...