Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ausgabe vom 12.02.2007

Norbert Suchanek

Viel Ehre für wenig Tun

Kürzlich wurde bekannt gegeben, wen das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) am 19. April mit seinem Umweltpreis ehren will. Neben dem Ex-Vizepräsident der USA, Al Gore, und fünf weiteren Preisträgern gehört Brasiliens Umweltministerin Marina Silva zu den Geehrten. Doch womit hat Marina Silva, Jahrgang 1958, die UNEP-Auszeichnung »Champion of the Earth« verdient? Dafür, dass sie still hie...

ndPlusVeronika Wengert, Zagreb

Braunbär Brunos Brüder sorgen für Proteste

Slowenien will in diesem Jahr 106 Braunbären, 15 Wölfe und einen Luchs zum Abschuss freigeben, noch im Februar soll eine endgültige Entscheidung fallen. Insbesondere die hohe Quote bei den Bären - gemessen an einer Gesamtpopulation von 400 bis 700 Petzen im Land - sorgt für internationale Proteste.

Andreas Grünwald

Tiefe Elbe macht hohe Welle

Ohne Ergebnis endete in der vergangenen Woche ein Krisentreffen der Wirtschafts- und Umweltminister aus Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen, bei dem erneut eine von Hamburg gewünschten Vertiefung der Elbfahrrinne um durchschnittlich einen Meter diskutiert wurde.

ndPlusHolger Elias, Brüssel

Schärfere EU-Strafen für Umweltverbrechen

Die Kommission veröffentlichte am Freitag in Brüssel einen Gesetzentwurf, der die 27 Mitgliedstaaten verpflichten soll, Umweltdelikte einheitlich zu definieren und zu bestrafen.

Wolfgang Kühn

Phantomschmerz Lohnnebenkosten

Deutschland ist ein Sanierungsfall, weil die Lohnkosten und besonders die Lohnnebenkosten zu hoch wären. Im vergangenen Wahlkampf behauptete die jetzt amtierende Bundeskanzlerin, Angela Merkel (CDU), allein durch diese würden täglich bundesweit 1100 Arbeitsplätze verloren gehen. Beweise und Fakten blieben Mangelware.

Hans-Gerd Öfinger

Europas Bahnen rüsten auf

Seit Anfang 2007 ist der Schienen-Güterverkehr völlig liberalisiert, so dass jedes Unternehmen EU-weit seine Dienste anbieten kann. Das fördert die Zerschlagung bestehender Bahngesellschaften.

ndPlusAndreas Kötter

Vielleicht wird das ja Kult

Aus eiskalter Dunkelheit heraus, eine gute Stunde und fünfzig Meter vom Konzert entfernt, zum dritten Mal danach gefragt, ob ich »noch 'ne Karte übrig« habe, erreicht mich die Gewissheit, etwas richtig gemacht zu haben. Gegen die einmalige Zahlung von knapp über 30 Euro teilten dieses seltene Gefühl am vergangenen Donnerstag knapp tausend Popmusik-Interessierte im ausverkauften Berliner Postbahnho...

Gunnar Decker

Der Fehler im System

Gibt es eine Verbindung zwischen Kleists »Prinz Friedrich von Homburg« und jenem Stück, das Armin Petras mit Thomas Lawinky schrieb, »Mala Zementbaum«? Ja, in beiden prallt der Traum des einzelnen unsanft (für beide) auf die Gesellschaft. Der Traum gerät auf Abwege. Zufällig oder notwendig? Darüber denkt Gorki-Intendant Petras in seinem zum Traum-Projekt gehörenden Parallelstück »Prinz Friedrich v...

ndPlusEgon Günther

Das Ganze und sein Detail

Sai bo gu ji man gwen chan a (I'm A Cyborg, But That's OK), Korea Als ich das Wort Korea hörte, hoffte ich einen Augenblick, die Jury habe uns einen Film aus Nordkorea beschert, ein Unikum also, aus dem wir trotz aller Gegenmaßnahmen einer eifernden kommunistischen Staatsführung etwas herausfinden könnten über Lust und Leid, über die Gefühle und Hoffnungen der Staatsangehörigen von Nordkorea, dem ...

LICHTblicke

Shoppen und Schreiben Die Berlinale ist nicht nur ein Festival, Feier des Films. Zum frohen Fest gehört seit Jahren auch das Geschäft, insbesondere der Filmmarkt, der sich über alle Erwartungen vergrößert hat und dieses Jahr die Rekordzahl von 117 Ständen verbucht, ohne jedoch der Nachfrage gerecht zu werden. Auch der Berlinale-Besucher kann sich - neben Eintrittskarten natürlich - was kaufen. D...

ndPlusHans-Günther Dicks

Von Interviewern und anderen Medienopfern

Filme übers Filmemachen gibt es zahlreiche, und bis auf Tom DiCillos »Living in Oblivion« gingen sie meist gnädig mit den Neurosen und Macken der Filmleute um. Filme über Journalisten hatten überwiegend rasende Reporter oder mutige Kämpfer für die Freiheit (der Presse oder anderer Bedrohter) zum Thema. Nun legt der Schauspieler Steve Buscemi - in DiCillos Film spielte er einen Regisseur bei heillo...

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Wenn BBI zu spät kommt

Anerkennung für »Berliner Tempo« hat dessen Bewohnern stets noch zusätzlich das Selbstbewusstsein gestärkt. Provinzlern - also allen anderen - wurde durch Rasanz Achtung abgenötigt. Wenn auch widerwillig. Doch sacht schmilzt unter der sengenden Sonne der Realität neben manchem anderem auch dieses Kapital. Denn wenn die Metropole sogar mit dem Flughafen Berlin Brandenburg International zu spät kom...

Matthias Koch

Italienisches Leipzig

Im Osten geht die Sonne auf. Immer. Fußballtechnisch ist sie am Wochenende allerdings untergegangen. Mal wieder. In Leipzig hat es Ausschreitungen gegeben, die an italienische Verhältnisse erinnerten. In Catania war kürzlich ein Polizist am Rande eines Fußballspiels bei Auseinandersetzungen mit »Fans« getötet worden. Dazu ist es in der Messestadt glücklicherweise nicht gekommen, als sich am Sonnab...

ndPlusNils Floreck

Von der Leyen ohne Konzept

Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen wolle das traditionelle Bild von Ehe und Familie umkrempeln, werfen ihr die eigenen Parteikollegen vor. Dass dies nur noch ein Mythos ist, wollen viele Unionspolitiker nicht wahrhaben. Sie fordern Wahlfreiheit für die Eltern und übersehen dabei, dass die fehlende Kinderbetreuung gerade vielen Alleinerziehenden eben keine Wahl lässt. Noch absurder ist d...

Olaf Standke

Kalt und Heiß

Die Thermometer in München zeigten gestern Plusgrade an, die gefühlte politische Temperatur auf der alljährlichen Sicherheitskonferenz lag mehr im eisigen Bereich. Wladimir Putin ließ Washington und NATO frösteln, einige meinten schon, die Geburtsstunde eines neuen Kalten Krieges miterlebt zu haben. Dabei hat Russlands Präsident nur ausgesprochen, was Kritiker der Bush-Politik selbst in den USA sa...

Magdeburg weiter auf der Spitzen-Lauer

Die SG Flensburg-Handewitt hat den deutschen Meister THW Kiel von der Tabellenspitze der Handball-Bundesliga verdrängt. Sechs Tage nach dem WM-Finale setzten sich die Flensburger mit 27:23 (14:8) bei MT Melsungen durch und übernahmen mit 33:5 Punkten die Spitzenposition vor dem THW (32:6). Der Titelverteidiger kam am Sonnabend im Nord-Derby gegen den HSV Hamburg in eigener Halle nicht über ein 33:...

Goldenes Wochenende in Antholz

Goldenes Abschluss-Wochenende für die deutschen Skijäger bei der WM in Antholz: Die Frauen siegen dreifach im Massenstart und gewinnen die Staffel, die Herren krönen mit dem Doppelerfolg im Massenstart durch Olympiasieger Michael Greis und Andreas Birnbacher sowie Staffel-Bronze das schwarz-rot-goldene Wintermärchen. Für Greis war es der erste WM-Einzeltitel seiner Laufbahn. Greis hatte trotz sei...

Luckenwalde: Erneut Finale

Nach dem 23:13-Auswärtssieg im Halbfinale der deutschen Ringermeisterschaft beim SV Weingarten gab es am Finaleinzug des Titelverteidigers Luckenwalder SC beim Rückkampf in eigener Fläming-Halle keinen Zweifel mehr. Mit 29:7 wurden die Gäste, die mit dem Erreichen des Halbfinals in ihrer über 100-jährigen Vereinsgeschichte ihren größten Erfolg errungen hatten, von der Matte gerungen. Bei dem Zehne...

Anja Pärson Ski-Königin

Ski-Königin Anja Pärson hat sich mit der Abfahrtskrone einen lang gehegten Kindheitstraum erfüllt. Als erste Skirennfahrerin überhaupt konnte die Schwedin durch ihren Triumph am Sonntag bei der Heim-WM in Are damit in allen fünf Disziplinen gewinnen. »Ich hätte nicht erwartet, dass dieser Traum Wirklichkeit wird«, sagte Pärson. 40/100 s dahinter wurde Lindsey Kildow (USA) Zweite vor der Österreich...

Zidan durch Klopp-Umarmung gedopt

Die königsblauen Fans stimmen schon Meistergesänge an, doch die Protagonisten des Höhenflugs verlieren auch nach dem für sie perfekten Spieltag nicht die Bodenhaftung. »Wir haben noch nichts gewonnen. Zum Feiern ist es viel zu früh«, mahnte Kapitän Marcelo Bordon nach dem hart erarbeiteten 2:0 des FC Schalke 04 gegen Hertha BSC. Mirko Slomka sieht ebenfalls keinen Anlass zum Übermut, auch wenn der...

Bernd Baumann

Wassergesetz kommt mit Verzögerung

Die seit Jahren überfällige Novelle des Wassergesetzes nimmt nun Gestalt an. »Inzwischen liegt ein Entwurf vor, der jetzt diskutiert werden kann«, sagte Jens-Uwe Schade, Sprecher des Umweltministeriums. Im Frühjahr soll sich das Kabinett mit dem Entwurf befassen und grünes Licht geben. Die Verabschiedung durch den Landtag ist noch vor der Anfang Juli beginnenden Sommerpause vorgesehen. Ursprünglic...

ndPlusWilfried Neiße

Seltener Sicherheitstest für Piloten

Die jährliche Sicherheitsüberprüfung von Hobbypiloten, die eine Folge der Terrorangriffe auf das World Trade Center in New York ist, soll der Vergangenheit angehören. Wie Verkehrsminister Reinhold Dellmann (SPD) bekannt gab, strebt das Land einen Check im Abstand von fünf Jahren an. Zuletzt mussten Freizeitpiloten sogar dann jedes Jahr eine Sicherheitsüberprüfung über sich ergehen lassen, wenn si...

Friedrich Kleinhempel

Keimzelle der Arbeiterbewegung

Im Zuge industrieller Revolution mussten sich auch Handwerksgesellen ohne Chance auf eine Meisterposition im zünftisch-geschlossenen Handwerk in großer Zahl als Fabrikarbeiter verdingen. Mit Verbot des Zunftzwanges und Einführung der Gewerbefreiheit durch die Hardenbergschen Gesetze ab 1810/11 begann im Handwerk und darüber hinaus ein nie dagewesener Konkurrenz- und Überlebenskampf. Jedermann, ob...

ndPlusAnke Engelmann

Baumschutz bringt OVG auf die Palme

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung plant weitere Änderungen der Berliner Baumschutzverordnung. Anlass ist ein Urteil des Oberverwaltungsgerichts (OVG) Berlin-Brandenburg vom 26. Januar 2006, das die Verordnung im Vergleich zu anderen Bundesländern als zu streng rügte, erläuterte Petra Rohland, Sprecherin der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung. Die Senatsverwaltung fürchtet nun, dass das ...

Anke Engelmann

Ordnungswahn

Sie schlagen meist im Herbst zu, sind in diesem Jahr bis in die warmen Tage des Dezembers gesichtet worden: die Insektenmörder. Mit preußischem Ordnungswahn und einem stinkenden, knatternden Laubwegpuster beseitigen sie jedes noch so kleine Fitzelchen Altblatt in unseren Parks. Sicher können sich Erwerbslose per Ein-Euro-Job mit dieser Einmann-Höllenmaschine ein kleines Zubrot verdienen. Sicher ha...

ndPlusAndreas Heinz

Spatzen lieben Chaos - und deshalb Berlin

Sie tragen so ausgefallene Namen wie »Silberfleckspinner«, »Zierliche Goldeule«, »Unveränderliches Blutströpfchen« und fühlen sich seit langer Zeit in Berlin zu Hause. Die drei zu den Schmetterlingen zählenden Insekten haben sich zum Beispiel in Treptow-Köpenick eingerichtet. So suchte sich der Silberfleckspinner das Naturschutzgebiet Krumme Lake in Grünau als Wohnsitz aus. Das fanden Entomologen ...

Thomas Berger

Eine Giftliste mit 135 Namen

Etliche Kandidaten für die demnächst anstehenden Wahlen in Nigeria sind aus moralischer Sicht ungeeignet. Das hat die Antikorruptionskommission des Landes festgestellt und ihre Informationen den Parteien zukommen lassen. Die Opposition wittert eine gezielte Rufmordkampagne.

ndPlusJürgen Vogt, Buenos Aires

Verstaatlichung in Vinto

»Ich führe nur den Auftrag des bolivianischen Volkes aus und hole die Bodenschätze für uns zurück.« Umrahmt von Angehörigen der Streitkräfte hat Boliviens Präsident Evo Morales am Freitag das Dekret zur Verstaatlichung der Zinnschmelze Vinto unterzeichnet und setzt seine Pläne nun auch in der Bergbau- und Hüttenindustrie um. Im Mai 2006 hatte er mit den Verstaatlichungen im Energiesektor begonnen.

Blauhelme gegen Haitis Banden

Bei einem Schusswechsel mit bewaffneten Banden in Port-au-Prince sind am Wochenende mindestens drei Menschen getötet worden. Etwa 700 Blauhelmsoldaten waren im Elendsviertel Cité Soleil im Einsatz. Edmond Mulet ist Sonderbevollmächtigter des UN-Generalsekretärs und Chef der MINUSTAH, der UN-Mission zur Stabilisierung Haitis. Seit Dezember geht sie offensiv gegen die Banden vor. Hans-Ulrich Dillmann sprach in Port-au-Prince mit dem 55-jährigen guatemaltekischen Berufsdiplomaten.

ndPlusAnton Holberg

Guineas Präsident klebt an Macht

Nach der Ernennung eines neuen Regierungschefs sind bei gewaltsamen Auseinandersetzungen in der westafrikanischen Republik Guinea mindestens 23 Menschen ums Leben gekommen. Am Freitagabend hatte Präsident Lansana Conté den bisherigen Minister für Präsidentschaftsfragen, Eugène Camara, zum Premier ernannt.

Roland Etzel

Eine EU der leeren Versprechungen

Die Europäische Union beging am 7. Februar den 15. Jahrestag der Unterzeichnung des Vertrages von Maastricht. Die Linke sieht allerdings überhaupt keinen Anlass zum Feiern. Im Gegenteil. Auf einer Konferenz am Sonnabend in Berlin zu »Armut und Reichtum in Europa« zogen Politiker, Gewerkschafter und Sozialwissenschaftler eine überaus kritische Bilanz der vergangenen 15 Jahre.

Merz will nicht den Lafontaine geben

Berlin (Agenturen/ND). Der CDU-Finanzpolitiker Friedrich Merz hat seine Partei aufgerufen, sich vernachlässigter Wählerschichten anzunehmen. »Es gibt zweifellos ein wachsendes politisch heimatloses Bürgertum. Die CDU sollte das im Auge haben und sich darum kümmern«, sagte er der »Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung«. Der frühere Fraktionsvorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion hatte angekü...

Richard Claus

Nach »Jude!«-Rufen flogen Pflastersteine gegen die Polizei

Nach dem mehrfach unterbrochenen Pokalspiel des Bezirksligisten 1. FC Lok Leipzig gegen den Landesligisten Erzgebirge Aue II, das am Sonnabend 0:3 endete, entfachten rund 800 Anhänger des Gastgeber-Teams eine Hetzjagd gegen die anwesenden 300 Polizisten. Warnschüsse fielen.

ndPlusHendrik Lasch

Dem Missbrauch widerstehen

Am 13. Februar jährt sich die Zerstörung Dresdens. Ein Demokratiebündnis will daran erinnern, aber eine Vereinnahmung durch Rechtsextreme verhindern. Diese haben erneut einen Aufmarsch angemeldet.

Michael Sommer

Hamburger Demo-Chaos - rechts wie links

Die Hamburger NPD marschierte am Samstag gegen den Bau einer Moschee auf. Die Polizei war mit 1200 Beamten im Einsatz, um die Sicherheit von 50 Neonazis zu gewährleisten.

ndPlusRené Heilig

Der doppelte Trick mit den Tornados

Wer - wen? Die Frage steht in Afghanistan an. Taliban und die »Enduring-Freedom«-Koalition kündigen Siege in ihren Frühjahrsoffensiven an. Dass der Krieg länger dauert, als beide Seiten ertragen können, zeigt sich im scheinbar ruhigen, deutsch verwalteten Masar i Sharif.

Tom Strohschneider

Ein Schritt zurück auf Los

Der Zug der Fusion, beliebt die Linkspartei-Spitze über das Bündnis mit der WASG gern zu sagen, ist nicht mehr aufzuhalten. Für unversöhnliche Kritiker des Projekts bleibt deshalb nur der Absprung. Die Mehrheit der Berliner Wahlalternative hat bei einem Parteitag am Samstag schon mal die Tür zum Notausgang aufgestoßen.

Goldener Abschluss bei der Biathlon-WM

Biathlon: Michael Greis gewann zum Abschluss der WM in Antholz das Massenstart-rennen. Gold sicherten sich auch die deutsche Frauen-Staffel über 4 x 6 Kilometer und Andrea Henkel im Massenstartrennen. Eisschnelllauf: Anni Friesinger aus Inzell belegte bei der Mehrkampf-WM in Heerenveen hinter der Niederländerin Ireen Wüst Platz zwei. Ski alpin: Die Schwedin Anja Pärson holt drittes Gold - diesmal ...

Max Böhnel, New York

Zwei ungleiche Bewerber für das Weiße Haus

Senator Barack Obama hat am Wochenende in Springfield (Illinois), der Geburtsstadt Abraham Lincolns, vor tausenden Anhängern seine Bewerbung für die Präsidentschaftswahl 2008 offiziell verkündet und zu mehr sozialer Gerechtigkeit, Hilfen für Benachteiligte sowie zum Abzug der US-Truppen aus Irak bis März 2008 aufgerufen. In Umfragen liegt der 45-jährige Afroamerikaner hinter seiner größten Konkurrentin Hillary Clinton.

ndPlusHans Voß

Kalte Dusche im Bayerischen Hof

Auf den ersten Blick nahm die Konferenz den gewohnten Verlauf: Vor dem Konferenzgebäude protestierten Kriegsgegner gegen den Trend zur Militarisierung der internationalen Beziehungen, im Nobelhotel Bayerischer Hof hingegen debattierten Regierungsvertreter und Militärs unbeeindruckt über künftige Paktstrategien und Rüstungspläne. Doch ganz so war es doch nicht. Das lag vor allem am russischen Präsidenten Wladimir Putin, der völlig neue Elemente ins Konferenzgeschehen einbrachte.

Putin schreckt den Westen auf

Auf die scharfe Kritik des russischen Präsidenten Wladimir Putin an der Außenpolitik der USA haben Politiker der NATO mit der Beteuerung ihrer friedlichen Absichten und des Willens zur Zusammenarbeit reagiert.

Terminbörse

Berlin. 15.2., 18 Uhr: »Wie weiter mit den Sozialforen?« - Debatte nach dem 7. Weltsozialforum in Nairobi in der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Franz-Mehring-Platz 1. Berlin. 17.2., 10.30 bis 16 Uhr: »Finanzmarkt und Finanzkapital. Herrschaft heute« - Seminar in der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Franz-Mehring-Platz 1. Anmeldung erforderlich, Telefon 44310-0. Berlin. 19.2., 17 Uhr: »Parteien und Parteiensyste...

Berlin-TIPPS

Politisches Falkensee und der »deutsche T 34« - Panzerfertigung im RAW 1942-1945. Vortrag von Klaus Woinar am 13.2., 15 Uhr, in der Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Stauffenbergstraße 13-14. Eintritt frei. Ist Vollbeschäftigung noch ein realistisches Ziel? Veranstaltung mit Dr. Harald Werner, 13.2., 18 Uhr, Bezirksverband Die Linke.PDS Treptow-Köpenick, Allendeweg 1. Das Weltsozialforum 20...