Ausgabe vom 11.12.2007

Seite 1

Unten links

Heute werden in Berlin die Forschungspreise für Alternativmethoden zu Tierversuchen verliehen. Wahrscheinlich verbietet es der Bundesregierung die ihr eigene Bescheidenheit, sich für einen solchen Preis zu bewerben. Aber verdient hätte sie ihn allemal. Wie sie beispielsweise die Auswirkungen der Regelungen zu den Hartz-IV-Bedarfsgemeinschaften getestet hat, ohne dass ein einziges Mäuschen sterben ...

ndPlusGabriele Oertel

Populismus pur

Jetzt geht's lohos! Nachdem der Bundespräsident in wohlgesetzten Worten eindringlich mahnte und die Kanzlerin auf dem CDU-Parteitag vage wetterte, macht die SPD endlich Nägel mit Köpfen. Sie gründete gestern gemäß dem Uralt-Motto »Und wenn du mal nicht weiter weißt, dann gründest Du 'nen Arbeitskreis« eine Arbeitsgruppe, die sich fortan mit überhöhten Managergehältern beschäftigen soll. Zu beneide...

Sittendebatte mit Arbeitsgruppe

Während die Bundesregierung gesetzliche Regelungen gegen überhöhte Managergehälter strikt ablehnt, will die SPD das Thema am Kochen halten und setzte dazu am Montag eine Arbeitsgruppe mit dem Titel »Angemessenheit und Transparenz von Manager-Vergütungen« ein. Die LINKE spricht von einer Phantomdebatte.

Seite 2

Attacke mit Unwohlsein

Dass der Innenminister eines Bundeslandes vor einem rechten Szenegeschäft protestiert, ist nicht alltäglich. Holger Hövelmann stand im August vor dem »Narvik«-Laden, der in Magdeburg die Marke »Thor Steinar« vertreibt. Der SPD-Mann meint es ernst mit dem Engagement gegen Rechts, anders als sein Vorgänger. Der CDU-Minister Klaus Jeziorsky saß das Problem aus; er posierte mit Mitgliedern einer Kamer...

Anna Maldini, Rom

Italiens Linke unterm Regenbogen vereint

Italiens Linksparteien und die Grünen haben die Reihen geschlossen und eine Föderation geschaffen. Schon bei den nächsten Wahlen will man gemeinsam auftreten.

Hendrik Lasch, Magdeburg

Abwehrendes Raunen im Hintergrund

Der politisch gewollte Kampf gegen den Rechtsextremismus in Sachsen-Anhalt wird in der Polizei teils unterlaufen. Dieses Bild zeichneten erste Zeugen vor einem Untersuchungsausschuss im Landtag.

Seite 3
Die Kraft der Aids-Kranken

Die Kraft der Aids-Kranken

In seiner Filmreihe »Steps for the Future« (Schritte für die Zukunft) beschäftigt sich der südafrikanische Filmproduzent Don Edkins mit HIV/Aids-Aufklärung - mit großem Publikumserfolg. Die Filme wurden weltweit von insgesamt 25 Fernsehsendern ausgestrahlt und auf mehr als 180 Filmfestivals gezeigt. Mit Don Edkins sprach für ND Elke Kuhne.

Projekt Orwell
ndPlusVolker Stahl

Projekt Orwell

Ratten huschen am helllichten Tag zwischen den Hochhäusern und Wohnblocks umher. Verelendung und Verwahrlosung verschafften dem Altländer Viertel von Stade schon Anfang der 90er-Jahre überregionale Aufmerksamkeit. Inzwischen liegen wieder menschliche Kothaufen und gebrauchte Drogenspritzen in den Fluren. Für Sanierungsmaßnahmen erhielt Stade seit 1999 knapp sechs Millionen Euro Fördergelder von Bu...

Seite 4
ndPlusUwe Kalbe

Korrekter Dienst nur ohne Kopftuch

Der Kopftuchstreit nimmt kein Ende. Jüngstes Kapitel: In Wiesbaden bestätigte der Staatsgerichtshof am Montag, dass das Kopftuchverbot in den hessischen Schulen und Beamtenstuben rechtens sei.

Jürgen Seidel, Schwerin

Ein Traum soll in Erfüllung gehen

Schon im November 2008 wird in Schwerin wieder eine Synagoge stehen. Für 600 000 Euro aus Bundesmitteln soll bis zum 70. Jahrestag der Pogromnacht vom 9. November 1938 ein neues jüdisches Gotteshaus mit rund 100 Plätzen fertiggestellt sein.

Seite 5
Gabriele Oertel

LINKE konstatiert Maß an Genugtuung

Auch wenn bis zum Jahreswechsel noch drei Wochen Zeit sind – die LINKE hat am vergangenen Wochenende in Elgersburg so eine Art Plansilvester 2007 und Jahresvorschau 2008 absolviert. Rück- wie Vorausblick kommunizierte Bundesgeschäftsführer Dietmar Bartsch am Montag in Berlin.

ndPlusJürgen Amendt

Die Besten der Besten

In Berlin wurde gestern der Deutsche Schulpreis 2007 verliehen. Den mit 50 000 Euro dotierten Hauptreis erhielt die Robert-Bosch-Gesamtschule in Hildesheim.

Seite 6
Benjamin Beutler

Boliviens neue Verfassung steht

Das Verfassungsprojekt von Präsident Evo Morales und seiner Regierungspartei »Bewegung zum Sozialismus« (MAS) zwecks »Neugründung Boliviens« hat eine weitere entscheidende Hürde genommen.

ndPlusHilmar König, Delhi

Monarchisten gehen in Offensive

Die Ungereimtheiten und Widersprüche in der politischen Landschaft Nepals dauern an. Während Prachanda, der Chef der Maoisten, für Verwirrung sorgt, gehen Anhänger der Monarchie in die Offensive.

Seite 7
Irina Wolkowa, Moskau

Warnungen aus Moskau

Gleich zwei russische Außenminister warnten den Westen im Abstand von weniger als zwölf Stunden vor einem Spiel mit dem Feuer in Kosovo. Der gegenwärtige Amtsinhaber Sergej Lawrow sprach am gestrigen Vormittag vom Bruch des Völkerrechtes, Moskau werde da nicht mitmachen. Lawrow berief sich auf die UNO-Resolution 1244. Dort heißt es, ein Friedensplan, der den künftigen Status der Provinz regelt, be...

Julian Bartosz, Wroclaw

Tusk startet »Operation Klimaverbesserung«

Polens Spitzenpolitiker sind in den letzten Tagen außenpolitisch sehr aktiv geworden. Staatspräsident Lech Kaczynski weilte zwei Tage in der Ukraine und besprach mit Präsident Viktor Juschtschenko Aspekte einer »neuen strategischen Partnerschaft«. Am heutigen Dienstag kommt Premier Donald Tusk nach Berlin.

ndPlusHannes Hofbauer, Wien

Bush spielt die Kosovo-Karte

Am 19. Dezember soll der UN-Sicherheitsrat den Bericht der aus EU, Russland und den USA bestehenden Troika zum zukünftigen Status von Kosovo behandeln. In Serbien liegen derweil die Nerven blank.

Seite 8
ndPlusRainer Funke

Auf Schul-Posten

Berlin wird von Gewalt geplagt. Sie entlädt sich vor allem auch an Schulen und um sie herum. Wo der Schüler den Schüler verprügelt, den der eigenen und den der benachbarten Einrichtung, und die jeweiligen Lehrer gleich mit, müsste die regierende Politik reagieren. Doch tut sie das eher zögerlich, zudem sich die Situation je nach Kiez durchaus unterschiedlich darstellt. Die Polizei hat viel zu weni...

ndPlusSilvia Ottow

Grüße vom Murmeltier

Sprechen Politiker über die Pflegereform, kommt es einem immer öfter so vor, als hätte man die gleichen Sätze erst gestern gehört. So kann es schnell passieren, dass man ihnen keinerlei Bedeutung mehr beimisst. Beispielsweise wird bei jeder neuen Missstandsdebatte nach unabhängigen Kontrollen in kürzeren Abständen gerufen, nach mehr und besser ausgebildetem Personal – laut und ernsthaft von ...

Olaf Standke

Oprah für Obama

Wenn es um Quoten geht, dann ist Oprah Winfrey eine Queen. Kaum ein Entertainer in den USA ist so erfolgreich wie die Talkshow-Ikone, die nicht nur täglich Millionen Zuschauer vor die Fernsehgeräte zieht, sondern Tag für Tag auch Millionen Dollar mit einem regelrechten Ratgeber-Imperium verdient. Als sie unlängst in ihrer Show Tolstois »Anna Karenina« als Lesestoff empfahl, katapultierte sie sogar...

Christian Klemm

Nachfolger

Dass der Vorsitz der Jungsozialisten ein zuverlässiges Sprungbrett für eine gut bezahlte Karriere in der SPD ist, weiß jeder. Gerhard Schröder und auch Klaus Uwe Benneter haben die steile Karriereleiter von den Jusos in die Bundesspitze der Sozialdemokratie, und darüber hinaus, überdeutlich gezeigt. Dass Björn Böhning, bis Ende November noch Vorsitzender der sozialdemokratischen Nachwuchsorganisat...

Die Lizenz zum Flunkern
ndPlusErnst Röhl

Die Lizenz zum Flunkern

Derzeit spielen die beiden lupenreinen Volksparteien dem Wähler auf der politischen Bühne eine Seifenoper vor – mit Lügen, Intrigen und allen Schikanen. Mit Schmähungen und Injurien versuchen sie den pluralistischen Eindruck zu erwecken, Christdemokraten und Spezialdemokraten wären zwei völlig verschiedene, ja, gegensätzliche Parteien, die sich pünktlich zum Wahlkampf nun wieder feindlich ge...

Seite 9
ndPlusStefan Amzoll

Kommunikation ist möglich

Ein origineller Titel: »2WEI«. Er setzt auf Kommunikation, die offenbar auch in Kreisen der Akademie der Künste (AdK) verkümmert. Walter Jens, ehemals Präsident der AdK Berlin-Brandenburg, flüsterte in einer Veranstaltungspause: »Schauen Sie sich um, die Leute sind alle einander feind.« Natürlich ist das überspitzt.»2WEI«, eine Reihe, die schon länger geht, will das offenkundig ändern. Ihr Sinn: Z...

Tom Mustroph

Künstler stellen Attentat und Revolution nach

Geschichte wiederholt sich – als Kunst. Die Kunst-Werke Berlin zeigen die – nach ihrer Station in Dortmund – erste Überblicksausstellung künstlerischer Ansätze des Nachstellens von historischen Ereignissen. »Re-enactment« heißt in der anglophilen Kunstszene diese Praxis. Sie geht durchaus über die Dokumentation von Ereignissen hinaus und ist auch mehr als deren Fiktionalisierung ...

Seite 10
ndPlusF.-B. Habel

Abzocke am Telefon

Chancenreiche Lotterielose, gesundheitsfördernde Nahrungsmittel, einmalige Reisen, dringend nötige Versicherungsverträge, auch Wein oder Leuchtstoffröhren oder der garantiert sparsame Telefonvertrag – ist Ihnen das auch schon am Telefon angeboten worden? Täglich wird eine knappe Million Deutsche von Telefonaten belästigt, bei denen sie von über 400 000 »Call Agents«, also Agenten des Anrufs,...

Komm, wir malen eine Sonne ...

F rank hat Geburtstag. Er wird ... nein, das schreibe ich jetzt nicht, obwohl ich sonst verbreite, ein Jedes möge sein jeweiliges Alter zum eigentlichen erklären. Aber bei Frank ist das anders. Altern passt nicht zu seinem Wesen. Das ist mir deswegen auffällig, weil zu viele mit dem Altern ein Nachlassen ihrer Ansprüche an sich selbst mit einer Zunahme ihrer Forderungen an die Welt verbinden. Er n...

ndPlusWerner Jung

Nichts anderes als Leben

Vollmundig, wie es sich gehört, annoncierte seinerzeit der Verlag F. Fontane und Co. aus Berlin die gesammelten Schriften Rudolf Lindaus dem zeitgenössischen Lesepublikum als die »besten Schöpfungen der neueren deutschen Litteratur«. 1892 war das. Doch geblieben ist davon nichts. Zu Unrecht. Kein Geringerer als Theodor Fontane hat Rudolf Lindau überaus geschätzt und nach einem Besuch bei Lindau in...

Seite 11
ndPlusAnke Engelmann

PIN: Entscheidung zu Insolvenz verschoben

Die Zukunft der PIN Group ist weiter offen – vorerst. Offenbar will der PIN-Großaktionär, der Axel Springer Verlag, eine Entscheidung über eine Insolvenz des Zustellers erst nach der Bundesratssitzung zum Mindestlohn am 20. Dezember fällen.

Kurt Stenger

Uuups, 10 Milliarden futsch

Weitere 10 Milliarden Dollar muss die schweizerische Großbank UBS wegen Fehlspekulationen auf dem US-Hypothekenmarkt abschreiben. Neue Großinvestoren aus Asien sollen helfen, das Kapitalloch zu stopfen.

Seite 12
Walter Willems

83 Cent pro Kindermahlzeit

Rund 2,5 Millionen Kinder leben in Deutschland auf Sozialhilfeniveau. Die Armut belastet nicht nur ihre Psyche und ihren Körper. Sie stellt auch die Weichen für das spätere Leben: Kinder aus armen Verhältnissen werden Studien zufolge als Erwachsene öfter krank und sterben früher.

ndPlusRudolf Stumberger

Arbeitsmarktreformen bringen keine Jobs

Eine neue Studie über Deregulierungen am Arbeitsmarkt in 20 OECD-Ländern hat es in sich: Derartige Reformen hätten keinen Effekt hinsichtlich der Beschäftigung, so die Autoren. Ein hoher gewerkschaftlicher Organisationsgrad dagegen schon.

Seite 13

Nord-Süd-Termine

HEUTE IN BONN – Universitätsgebäude, Hörsaal 11, 18 - 20 Uhr, »Afrika-Indien: Wechselvolle Geschichte einer ungleichen Beziehung. Vortrag und Diskussion«FILM – »Sankofa über Ghana und den Sklavenhandel.« Der Filmemacher Haile Gerima ist anwesend. 12. Dezember, 19 Uhr, in der Werkstatt 3, Nernstweg 32, HH-Altona, Eintritt:: 4 EuroARGENTINIEN – »Elisabeth Käsemann – Ein Leben...

ndPlusDavid Cronin, Accra

Gefahr für Ghanas Bauern

Seit 1984 feiert Ghana an jedem ersten Freitag im Dezember seinen nationalen Bauerntag. In diesem Jahr ist das Fest überschattet. Grund ist das drohende Wirtschaftspartnerschaftsabkommen (EPA) mit der EU. Noch während die Vorbereitungen für das Bauernfest liefen, wurde in der ghanaischen Hauptstadt Accra eine Delegation der EU empfangen. Sie hofft, das EPA in den nächsten Tagen oder Wochen bis zur...

Merkels Kritik mangelt es an Kohärenz
ndPlusMartin Ling

Merkels Kritik mangelt es an Kohärenz

Wo die Kanzlerin Recht hat, hat sie Recht: »Wir dürfen nicht wegschauen, wenn Menschenrechte mit Füßen getreten werden«, hatte sie laut Redetext beim Lissabonner Gipfel betont und hinzugefügt: »Der jetzige Zustand von Simbabwe schadet dem Bild des neuen Afrikas.«In der Tat ist die Situation in Simbabwe kein Ruhmesblatt für die angestrebte afrikanische Renaissance und in der Tat lässt die »stille D...

Kai Walter

Eins und eins wird eins

Sparzwänge veranlassten den Herausgeber aus zwei Publikationen eine zu machen. Statt »der überblick« und »eins Entwicklungspolitik« gibt es in Zukunft »welt-sichten«. Die neue Zeitschrift wird ein eigenständiges Blatt sein. In Berlin wurde die neue Publikation vergangene Woche vorgestellt.»Mit dem Heft 4/2007 endet nach 43 Jahren das Erscheinen dieser Zeitschrift.« Mit diesem schlichten Satz teilt...

Jutta Blume

Nach der Schule zur Schicht

Trotz weltweiter Ächtung von Kinderarbeit müssen Millionen von Kindern Geld verdienen. Die Bewegung arbeitender Kinder fordert daher Arbeit unter würdigen Bedingungen statt Verboten.

Seite 14
Simone Bartsch

Die Rezension - Unberechenbar

In der Welt der Psychologie und Psychopathologie wird der Jähzorn als eine affektive Persönlichkeitsstörung, als ein Aspekt unter insgesamt acht Kriterien der Borderline-Symptomatik und als unausbalancierter Choleriker-Charakterstil gesehen. Dennoch gilt Jähzorn in den beiden als Orientierung geltenden internationalen Klassifikationen nicht als psychische Störung Prominente Betroffene wie Zinedine...

Kieferknochen im Test

Mit einem neuen Ultraschalltest könnten Ärzte zukünftig die Qualität des Kieferknochens prüfen, um den Erfolg einer Zahnimplantation vorherzusagen.

Walter Willems

Trance spart Medikamente

Varietébühnen, schwingende Pendeluhren und die Manipulation des Willens – bei dem Wort Hypnose denken viele Menschen nicht unbedingt an Medizin. Dabei wird das Suggestionsverfahren in vielen medizinischen Bereichen verwendet. Aber durchgesetzt hat sich die Hypnose bislang nicht.

Seite 15

Bundestrainer bremst Euphorie

Das WM-Viertelfinale ist erreicht, sogar der Gruppensieg ist zum Greifen nah – doch Handball-Bundestrainer Armin Emrich bremst weiterhin vehement die Euphorie. »Wir freuen uns jetzt auf die nächste Herausforderung«, meinte der 56-Jährige und wollte nach dem 35:32 (22:12)-Sieg gegen Polen in Dijon von Medaillenträumen noch nichts wissen.Auch die deutschen Spielerinnen haben die Bescheidenheit...

Dagobert Kohlmeyer

Generationswechsel in Sibirien

Die russische Region Chanty-Mansisk ist durch Erdöl und Erdgas reich geworden. Nach dem Weltcup im Biathlon richtet die gleichnamige sibirische Stadt seit 2005 auch den Weltpokal im Schach aus. Dieser ist Bestandteil des laufenden WM-Zyklus, den der Weltverband FIDE organisiert.Beim Schach bestreiten das Halbfinale Alexej Schirow (Spanien) gegen Sergej Karjakin (Ukraine) sowie Gata Kamsky (USA) ge...

Geschwätz ist nicht sein Stil
Jürgen Holz

Geschwätz ist nicht sein Stil

Der sprachgewandte Mann mit der markanten Stimme und dem schütteren Haar ist eine Reporterlegende der untergegangenen DDR: Heinz Florian Oertel (Foto: dpa), der heute seinen 80. Geburtstag begeht. Für viele unvergessen ist sein legendärer Ausruf, als der Hallenser Waldemar Cierpinski 1980 in Moskau zum zweiten Mal in Folge Marathon-Olympiasieger wurde: »Liebe junge Väter oder angehende, haben Sie ...

Seite 17
ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Therapie

... über die Gütekontrolle bei Ärzten.

Ärzte fühlten Kollegen auf den Zahn
Andreas Heinz

Ärzte fühlten Kollegen auf den Zahn

Wenn ein Gynäkologe eine Schwangere per Akupunktur behandelt, muss er eine Zusatzausbildung zum richtigen Umgang mit den Nadeln machen. Hat der Frauenarzt diese Zulassung von der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) erhalten, darf er aber noch lange nicht einem Patienten mit Gelenkschmerzen Linderung per Pieks verschaffen. Dazu muss er eine weitere Ausbildung machen. So soll die Behandlungsqualität d...

Peter Kirschey

Der »gläserne Straftäter«

Die gute Nachricht für Berlin: Die Kriminalität zeigt auch in diesem Jahr – wie schon in den Vorjahren – eine leicht sinkende Tendenz. Die schlechte: Die Jugend-, Gewalt- und Bandenkriminalität in der Hauptstadt stagniert auf hohem Niveau oder steigt weiter an. Die genauen Statistiken für 2007 liegen noch nicht vor. Um dieser unheilvollen Entwicklung noch wirksamer als bisher begegnen ...

Seite 18
345 Millionen Euro fürs Schienennetz
Bernd Kammer

345 Millionen Euro fürs Schienennetz

Die Bahn will im kommenden Jahr für die Sanierung und Modernisierung ihrer Gleisanlagen in Berlin und Brandenburg 345 Millionen Euro investieren. Zu den Großbaustellen zählen der Umbau des Bahnhofs Ostkreuz, die Schienenanbindung des Flughafens Berlin-Brandenburg International (BBI) und der Ausbau der Strecke Berlin-Frankfurt (Oder).»Am Ostkreuz geht es jetzt massiv zur Sache, um bis 2015 fertig z...

Ein Stolperstein für Olga Benario
ndPlusUta Herrmann

Ein Stolperstein für Olga Benario

An Olga Benario erinnert seit gestern 13 Uhr ein Stolperstein vor dem vierstöckigen Wohnhaus Innstraße 24 in Neukölln. Vor ihrer letzten frei gewählten Wohnung in Deutschland hat der Künstler Gunter Demnig das Denkzeichen ins Pflaster des Gehwegs eingefügt. Die Galerie Olga Benario, die sich unweit in der Richardstraße 104 befindet, ist auch Initiator und Pate des goldfarbenen Pflastersteines. Sei...

Seite 19
ndPlusWolfgang Hübner

Der ganz normale Schwachsinn

Wenn er boxen würde, wäre er wahrscheinlich Papiergewicht. Andreas Prüstel ist ein kleiner Mann, den man schnell mal übersehen könnte. Ihn deshalb aber nicht ernst zu nehmen, wäre ein verhängnisvoller Fehler. Der Mann ist eine Giftschleuder. Vielleicht liegt es an seiner stark unterdurchschnittlichen Körperhöhe, dass er die Großen und Mächtigen dieser Welt praktisch von unten betrachtet. Durchaus ...

Volkmar Draeger

Sparsam ausgeloteter Tanz

Seit drei Jahrzehnten gehört sie zu Frankreichs wichtigen Choreografinnen im zeitgenössischen Tanz. Die Mittfünfzigerin half mit, ihn zu entwickeln. Seit 1986 leitet sie mit dem Centre Chorégraphique National in La Rochelle das größte Forschungslabor eines dem modernen Tanz zugeneigten Landes. Nun gehört Régine Chopinot zu den konsequenten Verweigerern eines ihrer Meinung nach zu kommerziellen Tan...

Seite 20
Bernd Baumann

Die Weihnachtsgans bedenkenlos essen

Eine Reihe von Tipps für Kunden gibt das gestern vorgelegte Verbraucherjournal 2007. »Die über 60 Seiten umfassende Broschüre enthält weniger Zahlen und Tabellen, dafür aber umso mehr praktische Informationen«, lobte Verbraucherschutzminister Dietmar Woidke (SPD). Breiter Raum wird den Lebensmitteln aus biologischem Anbau eingeräumt. »Die Mark nimmt hier mit über zehn Prozent der Ackerfläche bunde...

ndPlusVeiko Kunkis

Müllverbrennung in der Waldstadt

Die Firma Theo Steil aus Trier darf in Eberswalde eine Müllverbrennungsanlage errichten. Das Landesumweltamt erteilte die Genehmigung. Man sei dazu verpflichtet gewesen, da alle Voraussetzungen vorlagen, hieß es gestern. Ein schneller Baubeginn der 35 Millionen Euro teuren Anlage dürfte dennoch nicht zu erwarten sein: Die Stadt Eberswalde will die Genehmigung rechtlich überprüfen lassen. Die Firma...