Ausgabe vom 27.12.2007

Seite 1
Kolosseum strahlt über Beschluss der UNO

Kolosseum strahlt über Beschluss der UNO

Rom (AFP/dpa/ND). Mit einem erleuchteten Kolosseum hat Rom zu Weihnachten den Beschluss der UNO-Vollversammlung gefeiert, eine weltweite Ächtung der Todesstrafe zu fordern. Dies solle die historische Bedeutung der Entschließung vom 18. Dezember unterstreichen, teilte das Rathaus der italienischen Hauptstadt mit. Italien hatte die nicht-bindende Resolution in der vergangenen Woche eingebracht, sie ...

Unten links

Wie man Terroranschläge überlebt? Die EU plant Broschüren mit Tipps. Frohgemut wie die DDR-Zivilverteidigung? Bei Atomschlag nicht in den Feuerball schauen? Das überzeugte so, dass man nicht mehr wagt, sich eine lichte Zukunft vorzustellen – man kann nicht vorsichtig genug sein. Die Briten haben schon eine Broschüre, sie rät: »Entfernen Sie sich von der Gefahrenquelle!« Als wenn das nicht di...

Rürup: 4,50 Euro sind genug

Berlin (Agenturen/ND). Die Debatte über einen gesetzlichen Mindestlohn hält an. Während Wirtschaftsminister Michael Glos (CSU) nachdrücklich vor der Einführung eines flächendeckenden Mindestlohnes warnte, will die SPD bei dem Thema im kommenden Jahr weiter Druck machen. Parteivize Andrea Nahles bezeichnete die Einführung flächendeckender Mindestlöhne als entscheidendes arbeitsmarktpolitisches Ziel...

ndPlusWolfgang Hübner

Köhlers Zeichen

Weihnachten ist die Zeit der Zeichen und Wunder. An die großen Zeichen und Wunder von vor gut 2000 Jahren reicht heute niemand mehr heran, aber immerhin hat der israelische Innenminister jetzt ein Huhn mit sanfter Stimme und pendelnden Bewegungen zum Einschlafen gebracht. Das kann ich auch, dachte sich der Bundespräsident und hielt den Deutschen eine Weihnachtsansprache. Mit sanfter Stimme und red...

Russland blinzelt Rüstungskunden zu
ndPlusRené Heilig

Russland blinzelt Rüstungskunden zu

Russland hat – so seine Statistik – 2007 einen neuen Rekord beim Rüstungsexport erreicht. Insgesamt seien Waffen und Gerät im Wert von über sieben Milliarden Dollar (etwa 4,86 Milliarden Euro) ins Ausland verkauft worden.

Seite 2
Thaksins Erben siegten in Bangkok
ndPlusThomas Berger

Thaksins Erben siegten in Bangkok

Bei den thailändischen Parlamentswahlen haben die politischen Erben von Ex-Premier Thaksin Shinawatra einen klaren Sieg eingefahren, die absolute Mehrheit aber knapp verfehlt. Die Regierungsbildung könnte nun schwierig werden.

Orange-Revolutionär aus Magdeburg
Jens Holst, Nairobi

Orange-Revolutionär aus Magdeburg

Mehr als 14 Millionen Wahlberechtigte sind heute in Kenia aufgerufen, Staatsoberhaupt, Parlament und Gemeinderäte neu zu bestimmen. Bei der Präsidentschaftswahl läuft alles auf ein Duell des amtierenden Staatschefs Mwai Kibaki mit Raila Odinga hinaus, der sich eine soziale Revolution auf die Fahnen geschrieben hat.

Seite 3
ndPlusMartina Krüger

Leinöl, Quark und Hip-Hop

Mit fröhlichem Schwung betritt Schwester Damaris das Zimmer von Sebastian. »Basti, wie geht’s dir?« fragt sie. »Ist alles gut?« Sie beugt sich zu seinem Gesicht, streichelt es und wartet auf Antwort. Einmal Augen aufschlagen bedeutet ja, zweimal nein. Er kann sich nicht bewegen, ist an Apparaturen angeschlossen.Sebastian ist im Wachkoma. Er kann mit seiner Umwelt nur mit den Augen kommunizie...

Kathrin Gerlof

Den Rubikon nicht überschreiten

Die Fahrt nach Fürstenwalde findet nach einem langen Arbeitstag statt. Sitzungswochen im Bundestag sind streng gerastert. Wer ehrlich ist, gibt zu, dass die damit verbundene Fremdbestimmung ganz schön an die Substanz geht. Ein langer Dienstag also und ein Abend in Fürstenwalde. Wolfgang Neskovic sitzt hinten im Auto und denkt sich für ein paar Minuten fort. Kurz vor der Auffahrt auf die Autobahn s...

Seite 4

Gysi sieht »Unruhe in der Gesellschaft«

Berlin (dpa/ND). Durch massive soziale Ungerechtigkeiten steht Deutschland nach Einschätzung von Linksfraktionschef Gregor Gysi vor einem Umbruch. Zwar sei der Widerstandsgeist der Deutschen im Vergleich etwa zu den Franzosen begrenzt, sagte Gysi in einem dpa-Gespräch. »Aber es ist Unruhe in der Gesellschaft.« Der Sozialstaatskompromiss sei aufgekündigt und ein »grober Kapitalismus« eingeführt wor...

Kirchen in Sorge ums Kindeswohl

In ihren Weihnachtsbotschaften haben deutsche Bischöfe einen größeren Einsatz für Kinder angemahnt. Die Bundesregierung kündigte an, mehr Zwang auf Eltern auszuüben, die ihre Kinder vernachlässigen.

Jutta Blume

Bilder einer »stillen Profession«

Die fachlichen Anforderungen an Erzieherinnen steigen. Gleichzeitig sind sie bei geringen Löhnen hohen Belastungen ausgesetzt.

Reimar Paul

OB beklagt Flüchtlingspolitik: Das Land bindet uns die Hände

Die Oppositionsparteien und Flüchtlingsorganisationen schelten Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU) schon lange einen harten Hund und rabiaten Abschieber. Jetzt hat mit Hildesheims parteilosem Oberbürgermeister Kurt Machens erstmals auch ein prominentes Stadtoberhaupt Schünemanns hartherzige Flüchtlingspolitik angeprangert.

Seite 5

Wieder mehr Interesse an Karl Marx

Trier (dpa/ND). Junge Menschen beschäftigen sich nach Einschätzung der Leiterin des Karl-Marx-Hauses in Trier, Beatrix Bouvier, wieder mehr mit dem Leben und der Philosophie von Karl Marx (1818-1883). »Etwas, was totgeglaubt wurde, lebt wieder auf«, sagte Bouvier der dpa in Trier. In einer Zeit der Sinnsuche sei das Bedürfnis gewachsen, die eigene Geschichte kennen zu wollen, um die Gegenwart vers...

Haftbefehle gegen Münchner Schläger

München (dpa/ND). Nach dem brutalen Überfall auf einen Rentner in der Münchner U-Bahn sind gegen die beiden Schläger Haftbefehle wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung erlassen worden. Die jungen Männer hätten keinerlei Reue gezeigt und erklärt, ihr 76 Jahre altes Opfer sei »selbst schuld« gewesen, weil er sie angemacht habe, sagte ein Polizeisprecher.Der 17-jährige Grieche und ...

ndPlusMartina Rathke

Lebensader auf dem Dorf

Der Bus schaukelt über vorpommersche Schlaglöcher. In den Regalen, die sich an den Wänden des Gefährts türmen, klirren leise Konservenbüchsen und Flaschen aneinander. Lebensmitteleinzelhändler Rüdiger Helm kennt seine Runde aus dem Effeff. Gezielt und mit Fingerspitzengefühl lenkt der 46-Jährige den Zehntonner um die Untiefen auf Feldwegen, über Kopfsteinpflaster oder über frischen Asphalt. »Leben...

Hendrik Lasch, Dessau

Langwierige Aufklärung zu Feuertod

Im Januar 2005 verbrannte der junge Flüchtling Oury Jalloh in einer Polizeizelle in Dessau. Seit März wird gegen zwei Polizisten verhandelt. Ein Urteil ist kaum vor Ostern zu erwarten.

Seite 6

Angriffe auf PKK in Irak und Türkei

Istanbul (dpa/AFP/ND). Die türkische Armee hat ihre Angriffe auf Stellungen der Kurdischen Arbeiterpartei PKK sowohl im eigenen Land wie auch in Nordirak fortgesetzt. Bei zwei Einsätzen am Dienstag und Mittwoch in der südosttürkischen Stadt Sirnak wurden insgesamt 13 mutmaßliche PKK-Mitglieder getötet. Nach Militärangaben waren darunter auch zwei Frauen. In Istanbul verübten unterdessen Unbekannte...

ndPlusHilmar König, Delhi

BJP sieht Signal für Comeback

Bei Wahlen im westindischen Unionsstaat Gujarat hat die hindunationalistische Indische Volkspartei (BJP) einen klaren Sieg errungen. Wie sich das auf die überregionale Szene auswirkt, ist noch nicht abzusehen.

Stern der Hoffnung über Palästina
Oliver Eberhardt, Jerusalem

Stern der Hoffnung über Palästina

Trügerischer Frieden: Während in Bethlehem Tausende Weihnachten feierten, stritten sich die Politiker über die Siedlungspolitik Israels. Aus Rücksicht auf seine Koalition besteht Regierungschef Ehud Olmert auf den Ausbauplänen – noch.

Seite 7
Can Merey, Katmandu

Thron in Nepal kippt nach 240 Jahren

240 Jahre lang hielt sich die Monarchie in Nepal, nun kippt der Thron in dem südasiatischen Himalaja-Staat. Die regierende Sechs-Parteien-Allianz erfüllt mit der angekündigten Abschaffung der Monarchie eine der Kernforderungen der Maoisten. Die früheren Rebellen erklärten sich am Montag im Gegenzug bereit, sich wieder an der Regierung in Kathmandu zu beteiligen.

Die Lektion des Schores Alfjorow
ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Die Lektion des Schores Alfjorow

Der russische Regierungschef Viktor Subkow hat das neue Parlament (Duma) bei seiner konstituierenden Sitzung am Montag in Moskau zu einer engen Zusammenarbeit aufgerufen.

Nicht nur Kalingrajan fand nach dem Tsunami Hilfe
Hilmar König, Delhi

Nicht nur Kalingrajan fand nach dem Tsunami Hilfe

Am 26. Dezember 2004 überraschte ein ungeheurer Tsunami Millionen Menschen in den Anrainerstaaten des Indischen Ozeans. über 200 000 kamen ums Leben, ungezählte verloren Obdach, Hab und Gut. Allein im Unionsstaat Tamil Nadu, der an Indiens Ostküste am härtesten betroffenen wurde, zählte man 14 000 Tote. Hunderte Nichtregierungsorganisationen (NGO) sowie Dutzende UNO-Agenturen eilten zu Hilfe. Viele von ihnen beenden nun nach drei Jahren ihren Einsatz.

Seite 8
Jörg Staude

Ganz reale Nullrunden

Keine Weihnachtsbescherung für den Einzelhandel: Die Umsätze lagen nach vorläufigen Bilanzen höchstens auf Vorjahresniveau. Schuld daran sind in den Augen der Wirtschaftsexperten vor allem die Verbraucher, die sich durch eine »gefühlte« Inflation vom Kaufrausch abhalten ließen. Plötzlich überbieten sich Wirtschafts»weise«, die steigende Lohnkosten sonst für Teufelswerk halten, für 2008 bei der Pro...

Klaus Joachim Herrmann

Das Amt geht vor

Das Amt kommt vor der Aufgabe, könnte man meinen. Denn noch gibt es das Gremium »Große Städte« nicht, weder Mitglieder noch Themen. Doch es gibt einen Vorsitzenden, und als solcher ist Klaus Wowereit am Werke. Er werde mit dieser Arbeitsgruppe der Bundes-SPD das Thema Metropolen voranbringen, teilte er mit. Kernkompetenz brauche seine Partei »in den Ballungsräumen, wo die großen Probleme entstehen...

ndPlusDaniel Kestenholz, Bangkok

Niederlage der Generäle

Er mag korrupt und umstritten sein, doch nun konnte der im September 2006 vom Militär weggeputschte Ex-Premier Thaksin Shinawatra seinen Machtanspruch in Thailand erneuern. Bei den Parlamentswahlen, die das Land zurück zur Demokratie führen sollten, verfehlten seine politischen Erben von der People Power Party (PPP) die absolute Mehrheit nur knapp. Die großen Verlierer sind die Putschisten, die si...

Papa Teresa?
ndPlusTom Mustroph

Papa Teresa?

Die Schlüsselfigur im größten Dopingskandal hält sich für Nobelpreis-würdig.

Normaler Konjunkturzyklus?

Gustav-A. Horn (53) leitet das Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung in der DGB-nahen Hans-Böckler-Stiftung.

Seite 9
Roberto Becker

Die unlustige Wiwe

Es ist ja nicht so, dass sie es in Dresden nicht könnten. Das vermeintlich Leichte ernst nehmen. Den unverwüstlichen Hits durch den Klang der Sächsischen Staatskapelle einen Hauch von Hochkultur verpassen und sie dadurch leuchten lassen. Mit großen Opernstimmen vom Studium der Weiber oder von Vilja, dem Waldmägdelein, trällern lassen und dabei auch noch dem doppelten Operettenboden auf die Spur ko...

ndPlusAntje Rößler

Musik. Theater.

Eine »gleichmäßige Betonung beider Teile des Wortes Musik-Theater« strebte er an: Walter Felsenstein. Mit seiner »Fledermaus«-Inszenierung wurde vor 60 Jahren, am 23. Dezember 1947, Berlins kleinstes Opernhaus eröffnet. Mit dem vorherrschenden statischen Rampen-Gesang hatte Felsenstein nichts am Hut; er betrat neues Terrain, indem er Musik und Szene dramaturgisch zusammenführte. In der Praxis hieß...

Hans-Dieter Schütt

»Die Wärme Deines Körpers«

Im lyrischen Werk des Dichters Reiner Kunze sind die ganz traurigen Verse die schönsten. Und am traurigsten wird Dichtung, je enger sie den Kreis um das eine, des Dichters eigenes Herz schließt – und zwar so schließt, dass es sich dem Unsagbaren öffnet. Im »Spaziergang zu allen Jahreszeiten« heißt es: »Noch arm in arm/ entfernen wir uns voneinander// Bis eines wintertags/ auf dem ärmel des e...

Seite 10
Jazz-Genie

Jazz-Genie

Der kanadische Jazz-Pianist Oscar Peterson ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Er erlag am späten Sonntagabend einem Nierenversagen. Petersons Bands gehörten zu den erfolgreichsten der Jazz-Geschichte. Er spielte mit allen bekannten Größen wie Ella Fitzgerald, Billie Holiday, Louis Armstrong, Count Basie und Charlie Parker. Außerdem wurde er bekannt als Kämpfer für die Rechte der Schwarzen. 1925...

F.-B. Habel

Volkes Maul

Wenn Kurt Brakelmann zu seinem Freundfeind Adsche sagt: »Das Leben, die Sonne, das Land, unser Dorf – das genießen wir jeden Tag!«, dann hat das zwar auch einen sehr versteckten Sarkasmus, aber eigentlich kommt es von Herzen. Die Leute von Büttenwarder sehen schon, dass die Welt nicht so ist, wie sie nach dem Herzen eines holsteinischen Bauern sein müsste, aber dass sie da immer wieder daran...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Tief und witzig

Er steigt ganz agitpropper auf einen Wagen und liest Brecht, im Hof der Humboldt-Universität, Anfang der 90er Jahre. Es ging um Signale gegen den Ausverkauf der DDR-Kultur. Erwin Geschonneck ist DDR-Kultur. Dass er heute 101 wird, ist eine schöne Feier des Zähen.Erstaunlich, wie wenig gesetzmäßig es ist, dass die Plage eines Lebens dessen Dauer bestimmt. Geschonneck gehört zu den Menschen, die der...

ndPlusMartina Jammers

Trompetenstöße ohne Echo

Ein denkwürdiger Zufall, dass die Hauptfigur in Wolfgang Borcherts Heimkehrerdrama »Draußen vor der Tür« (1947) ausgerechnet Beckmann hieß. Der deutsche Expressionist gleichen Namens hat beredte Bilder gefunden für sein Vor-der-Türe-Stehen vor siebzig Jahren. Als am 19. Juli 1937 in München die Avantgarde in der berüchtigten Ausstellung »Entartete Kunst« aufs Schmählichste diffamiert wurde, zog Be...

Seite 11

STARporträt

Der österreichische Schauspieler, Shootingstar der Berlinale 2004, hat als gefragter Nebendarsteller in den 20 Jahren seiner Kino-Karriere mehr als 30 Rollen gespielt. Größere, wie jetzt in »Die Unerzogenen«, und manchmal sind es nur kleine Auftritte. Auffällig sind sie fast immer – er ist auf üble Typen, oft gewalttätig, abonniert. Ein verwahrloster, in die Jahre gekommener Hippie, der nich...

www.whoswho.de

Was hat Hammurapi, der fünfte König der ersten babylonischen Herrscherdynastie, mit Daniel Radcliffe, Darsteller des modernen Zauberlehrlings Harry Potter, gemein? Beide finden sich bei »Who's Who« und bilden momentan Anfang und Ende des Lexikons über Personen des öffentlichen Interesses aus Geschichte, Politik, Kultur, Medien, Wirtschaft oder Sport. Das biografische Nachschlagewerk, zurückgehend ...

ndPlusMarion Pietrzok

Modern Times

Ich heiße Tatiana. Mein Vater starb im Bergwerk meines Dorfes. Er war also schon lange begraben, als er starb. Wir waren dort alle begraben. Begraben unter russischer Erde. Deshalb bin ich weggegangen. Um ein besseres Leben zu finden ...« Diese Sätze sind aus dem Off zu hören. Zitate aus einem Tagebuch. Die sie spricht, die Tagebuchbesitzerin (Sarah Jeanne Labrosse), ist nur einmal, ganz am Anfang...

Jan Freitag

Quergesehen, durchgezappt

Nein, ein gutes Fernsehjahr war 2007 nicht. Aber ein abwechslungsreiches. Es gab immerhin einen Sommer der Hoffnung. Die ARD versprach Verjüngung durch Abtrag des Volksmusiküberhangs, das ZDF stellte seine Mediathek online und ein Opern-Casting in Aussicht, beide warfen die Tour de Farce aus dem Programm.Allen Pilchers, Neubergers, Kerners, den Schnulzen, Telenovelas, Boxarien zum Trotz: das Öffen...

Seite 12
ndPlusBenjamin Jakob

Junge mit grünem Katzengesicht

Er gehörte zu einer tragischen Generation, zum Kreis der Leningrader Avantgarde: der Erzähler und Poet Gennadij Gor (1907-1981). Bekannte seiner letzten Jahre schilderten ihn als scheu und vorsichtig. Der alte Herr hatte Angst, augenscheinlich, und für diese Angst gab es, schaut man in seine Biografie, Gründe ohne Zahl. Gor, geboren östlich des Baikalsees, war eben zehn, als die Revolution ausbrac...

Irmtraud Gutschke

Küssen auf russisch

Sie hat sich nach Küssen umgesehen – in Gedichten und Romanen. Sie kramte in ihren filmischen Erinnerungen und suchte in Galerien nach entsprechenden Gemälden. Was für einen Spaß das Tatjana Kuschtewskaja machte, merkt man beim Lesen. Und welche Freude erst, als Tochter Janina, die als freie Künstlerin in Moskau wohnt, ihr zum Text 29 Tuschzeichnungen nach Essen schickte! Ja, seit 1991 lebt ...

ndPlusKarlheinz Kasper

Mit doppeltem Boden

Nur wenige Werke sind auf so abenteuerliche Weise zu ihren Lesern gelangt wie dieses »Romanmuseum«, ein Kultbuch der neueren russischen Literatur. In Leningrad hatte sich 1964 das Gerücht verbreitet, Mitarbeiter des Puschkinhauses, einer Forschungseinrichtung mit angeschlossenem Museum, hätten sich während der obligaten Wache anlässlich der Oktoberfeierlichkeiten betrunken und wertvolle Exponate d...

Seite 13

Letzte Worte

Als Graf Agénor von Gasparin im Sterben lag, 1871 in Genf, tröstete ihn die Gräfin: »Mein lieber Agénor, ich werde dir folgen.« Mit letzter Kraft flüsterte der liebe Agénor: »Valerie, liebe Valerie, aber nein. Du weißt, ich mag es, wenn du vor mir gehst.« Von dem einst populären Schriftstellerpaar ist uns – c'est la vie – nichts geblieben, nur dieses letzte Wort. Verdient es bewahrt zu...

ndPlusHeinz Niemann

Der Korrespondent

Forbrytere og andre tyskere. Dieser Titel eines Buches vom Juni des Jahres 1946, aus dem Norwegischen übersetzt: »Verbrecher und andere Deutsche«, auf den ersten Blick und für sich genommen schon provokativ, spielte in der westdeutschen Nachkriegsgeschichte eine ganz besondere Rolle. Der Autor hieß Willy Brandt. Und seine Schrift gehörte lange Zeit zu einem Standardelement der Rechtskonservativen ...

ndPlusGeorg Fülberth

Geistesaristokrat

Das Jahr der Geisteswissenschaften geht zu Ende. In einer Serie hat der »Spiegel« so genannte Heroen dieser Disziplinen und ihre Großprojekte vorgestellt. Unbelichtet blieben die Kärrner, die sich um Halbvergessenes bemühen. Zu ihnen gehören viele kleine literarische Gesellschaften. Sie haben es umso schwerer, je weniger prominent die Person ist, um die sie sich bemühen. Eine besonders kompliziert...

Stefan Doernberg

Der subjektive Faktor

Nicht nur in Russland, sondern weltweit hat der 90. Jahrestag der Oktoberrevolution ein vielfältiges, wenn auch recht unterschiedliches Echo ausgelöst. Das Spektrum reichte von ausgewogenen seriösen Würdigungen bis zur Wiederholung primitiver Mythen. So oder so ist dieses Echo ein erneuter Beweis dafür, dass die sozialistische Oktoberrevolution von 1917 wie kein anderes Ereignis für das letzte Jah...

Seite 14

Vorsicht am Telefon

Die Unabhängige Patientenberatung Deutschlands (UPD) rät zur Vorsicht bei telefonischen Dienstleistungsangeboten. Es habe in der Vergangenheit Fälle gegeben, in denen Angebote zum Abschluss einer Patientenverfügung gemacht worden sind.

Erich Preuß

Nachtzüge fahren in Rot

Der Fahrplanwechsel bei der Bahn zieht auch Veränderungen bei der Marke City Night Line nach sich.

Inflationsangst in China
ndPlusAnna Guhl

Inflationsangst in China

Teure Lebensmittel heizen die Inflation in China weiter an. Im November stiegen die Verbraucherpreise im Vergleich zum Vorjahresmonat um 6,9 Prozent, wie das Statistikamt in Peking mitteilte.

Seite 15

Eisbären nach Penaltyschießen vorn

Die Berliner Eisbären gehen als Spitzenreiter der Deutschen Eishockey-Liga in das neue Jahr. Sie gewannen am zweiten Weihnachtsfeiertag bei den Hamburg Freezers nach einem schnellen 0:2-Rückstand noch mit 3:2 (0:2, 1:0, 1:0) nach Penaltyschießen. In Hamburg bestaunten die 12 947 Zuschauer in der erstmals in dieser Saison ausverkauften Color-Arena im ersten Drittel den 2:0-Vorsprung ihrer Mannschaf...

Reinhard Heß ist tot
Jürgen Holz

Reinhard Heß ist tot

Der deutsche Skisport trauert um einen seiner erfolgreichsten Bundestrainer. Der gebürtige Lauschaer Reinhard Heß verstarb Heiligabend im Alter von 62 Jahren in einer Klinik in Bad Berka an Bauchspeicheldrüsenkrebs. Die Krankheit war Anfang 2006 bei ihm festgestellt worden. Er unterzog sich einer Operation in Jena und begab sich anschließend zur Therapie, immer darauf hoffend, dass er vielleicht w...

Führt der neue Zettel zum Glück?
ndPlusMatthias Koch

Führt der neue Zettel zum Glück?

Henning Bürger konnte an den Weihnachtsfeiertagen nicht nur Geschenke auspacken. Der neue Trainer des FC Carl Zeiss Jena musste sich auch flugs Gedanken über den Kader des Fußball-Zweitligisten machen. »Man nimmt einen Zettel, notiert alle Namen, schreibt welche dazu und streicht andere wieder«, beschrieb der 38-Jährige seine ersten Handlungen nach der Berufung als Cheftrainer. Der bisherige A-Jun...

»Ich habe noch nicht aufgegeben«

»Ich habe noch nicht aufgegeben«

Martin Schmitt aus Furtwangen gehörte lange Zeit zu den ganz Großen des Skispringens. Vier Mal flog er zu WM-Gold, landete mit dem Team auf dem Goldpodest bei Olympia 2002 und feierte insgesamt 28 Weltcupsiege sowie drei Gesamtweltcup-Erfolge. Aber inzwischen springt der knapp 30-Jährige der Weltspitze hinterher. Für das Weltcup-Springen am vergangenen Wochenende in Engelberg (Schweiz) flog er sogar aus dem Nationalkader und wurde stattdessen beim zweitklassigen Continentalcup auf der neuen Olympiaschanze in Garmisch-Partenkirchen eingesetzt, wo er das Auftaktspringen gewann. ND sprach vor der am Sonnabend in Oberstdorf mit der Qualifikation beginnenden 56. Vierschanzentournee mit dem Schwalzwäder, der seine 13. Tournee erlebt.

Seite 16

Polizei erschießt 66-Jährigen

Nach einer Messerattacke auf Polizisten ist ein 66-Jähriger im hessischen Heppenheim von Sondereinsatzkräften erschossen worden. Zu dem Vorfall am späten Heiligabend blieben auch am Mittwoch noch viele Fragen offen. Die näheren Umstände werden derzeit untersucht, sagte ein Sprecher des Landeskriminalamtes in Darmstadt. So sei unklar, wer der Schütze war und ob es sich tatsächlich um Notwehr handel...

Bundesweite Ermittlungen wegen Kinderpornografie

Nach dem Bekanntwerden des bundesweit größten Falls von Kinderpornografie sind zu Weihnachten die Ermittlungen unter Hochdruck weiter gegangen. Polizei und Staatsanwaltschaft würden in der Operation »Himmel« gegen die rund 12 000 Verdächtigen ihre Ermittlungen ununterbrochen fortsetzen, bestätigte ein Sprecher der Berliner Polizei. Die dortigen Ermittlungsbehörden sind in dem Fall federführend. De...

Seite 17
Seite 18

Nur 17 »Weihnachts«-Tiere

(dpa). Die seit Jahren stets traurige Weihnachtsbilanz des Tierheims Berlin fiel erstmals seit langem milder aus. Nur für 17 Tiere endete das diesjährige Fest im Tierasyl in Hohenschönhausen, teilte der Tierschutzverein am Mittwoch mit. Im Vorjahr mussten unter den Weihnachtsbäumen im Tierheim noch 41 Tiere Schutz finden. Der bislang traurige Trend »scheint erstmals gebrochen«, sagte Vorstandsspre...

Peter Nowak

Experten für Zuchtpilze und Marx

Mehrere hundert meist junge Menschen aus der ganzen Republik werden ab dem heutigen 27. Dezember in Berlin erwartet. Dann beginnt im Kultur- und Bildungszentrum Raoul Wallenberg (KuBiz) in Weißensee, Bernkasteler Str. 78, der Jugendumweltkongress (JUKSS).»Der JUKSS lebt von Engagement der Teilnehmern«, meint Silke, die sich in diesem Jahr an der Vorbereitung beteiligt. Bis zum 4. Januar werden Wor...

Seite 23

Heinrich Zilles Werk an zwei Orten

(epd). Zu seinem 150. Geburtstag am 10. Januar widmen die Akademie der Künste und die Stiftung Stadtmuseum Berlin dem Künstler Heinrich Zille (1858-1929) eine Doppelausstellung. Mit rund 450 Zeichnungen, Grafiken und Fotografien soll dazu beigetragen werden, das Werk des Zeichners und Fotografen neu zu entdecken. In den Räumen der Akademie am Pariser Platz wird das zeichnerische, druckgrafische un...

Anouk Meyer

Unterwegs

Wie ist das, wenn eine U-Bahn-Fahrt zum Abenteuer wird, weil man mit dem Rollstuhl unterwegs ist, weil man blind ist und die vielen Schilder nicht lesen kann?Um solche und andere Probleme dreht sich die Inszenierung »Der Flug« des Theaters Göttliche Samen, dessen Darsteller eines gemeinsam haben – »verschiedene Beeinträchtigungen«, wie Regisseurin Franziska Naumann es nennt. Eine Darstelleri...

Volkmar Draeger

Von starker Anziehungskraft

Zwei volle Wochen sind sie diesmal lang, die Tanztage in den Sophiensaelen. Der 17. Durchgang des beliebten Festivals zu Jahresbeginn präsentiert vom 3. bis 16. Januar zehn Programme, in denen mehr als 25 Choreografen ihre Stücke zeigen. Über zehn davon sind Uraufführungen. Am knapp 50 Seiten umfassenden Informationsmaterial fallen die langen Biografien vieler Mitwirkender auf, wie spät mancher de...

Seite 24
ndPlusBernd Baumann

Fördermittel für Straßen und Radwege

Die Kommunen erhalten 2008 eine Finanzspritze für die Sanierung ihrer vielfach maroden Straßen. Verkehrsminister Reinhold Dellmann (SPD) kündigte gestern die Vergabe von Fördermitteln in Höhe von insgesamt 32,5 Millionen Euro an. »Ein Schwerpunkt bei deren Verwendung soll der Bau von Radwegen sein«, sagte er. »Dafür werden allein 6,7 Millionen Euro ausgegeben.«Die Kommunen können angesichts ihrer ...

Interesse an Gedenkstätten ungebrochen

Oranienburg (dpa). Totenbücher mit mehr als 20 000 Namen von Opfern, die einstige Leichenkarre und vor den Fenstern großformatige Fotos des Grauens im einstigen Konzentrationslager Sachsenhausen bei Berlin – im kommenden Frühjahr soll in der früheren Häftlingsküche die Kernausstellung der Gedenkstätte in Oranienburg eröffnet werden. »Sie ist der Schlussstein für unser dezentrales Museumskonz...

Andreas Fritsche

Türmchen am Tisch der Kaiserin Augusta

Ratsch, ratsch – hobelt der Holzbildhauer-Meister Damian Valles Castro Späne aus einer Platte. In seiner kleinen Werkstatt in Berlin-Pankow arbeitet er an einem Relief für den Tresen einer Moskauer Edelboutique. Erstaunlich schnell heben sich die langen Haare einer nackten Frau wellenförmig vom Untergrund ab. »Das ist ganz weiches Lindenholz«, erklärt Valles Castro. So kommt es, dass sich de...