Ausgabe vom 18.01.2008

Seite 1

Unten links

Die Bahn macht endlich Ernst mit dem Dienst am Kunden. Zwar sind derzeit viele Menschen, sogar Regierungspolitiker, sauer, dass Mehdorn die Fahrpreise erhöhen will. Aber das Entscheidende wurde übersehen: Der Bahnchef hat gleichzeitig angekündigt, Arbeitsplätze ins Ausland zu verlagern. Damit brechen herrliche Zeiten für Schwarzfahrer an, die zunehmend zur Mehrheit der Bahnkunden werden. Sie sitze...

ndPlusMichaela von der Heydt

Zweischneidig

Erst die BenQ-Pleite, dann der Rückzug von Motorola und nun das Aus für Nokia in Bochum. Das Ende der Mobilfunkbranche in Deutschland schien nicht überraschend. Doch bei Nokia liegt der Fall anders. Die 2300 jetzt von Arbeitslosigkeit bedrohten Mitarbeiter schoben Sonderschichten trotz Dreischichtbetriebs. Das Werk ist zweitgrößter Gewerbesteuerzahler nach Opel. Und die Lohnkosten machen dort nur ...

René Heilig

Kanzleramt deckt Kanzleramt

Der sogenannte BND-Untersuchungsausschuss traf sich am Donnerstag zu seiner 69. und ersten Sitzung im neuen Jahr. Gegenstand war abermals die Entführung des Deutsch-Syrers Zammar. Und abermals näherte man sich nur millimeterweise der Wahrheit.

Nokia will reden, bleibt aber stur

Der finnische Handy-Hersteller Nokia hält an der Schließung des Standorts Bochum und der Verlagerung nach Rumänien fest und will mit der Politik nicht darüber verhandeln. IG Metall und Betriebsrat wollen dennoch für den Erhalt der 2300 Stellen kämpfen.

Seite 2
Vincent Körner

Breite Kritik an neuen Plänen für BKA-Gesetz

Pläne des Innenministeriums, dem Bundeskriminalamt (BKA) zukünftig auch das Abhören von Abgeordneten, Strafverteidigern und Geistlichen zu erlauben, sind parteiübergreifend auf Ablehnung gestoßen. Den Plänen nach sollen im Einzelfall auch Telefone und Räume dieser bislang besonders geschützten Berufsgruppen abgehört werden können, »soweit die Maßnahme zur Abwehr einer Gefahr für Leib, Leben oder F...

ndPlusTom Strohschneider

Hier »rote Gefahr«, da unbeobachtet

Saarlands Verfassungsschutz hat die Beobachtung der LINKEN eingestellt. Ganz überraschend ist das nicht. Schon 2006 hatten die Schlapphüte das Fusionsprojekt »nicht in das linksextremistische Gesamtmitgliederpotenzial eingerechnet«. Eine Reihe von Informationen veranlasste die Behörde bisher zwar noch, »den Landesverband auch weiterhin zu den Verdachtsfällen zu zählen«. Allerdings ging man schon l...

ndPlusUwe Kalbe

»Schild und Schwert der Partei«

Seit Jahren widersetzt sich die Linkspartei ihrer Beobachtung durch den Verfassungsschutz. Gestern entschied das Kölner Verwaltungsgericht zumindest im Fall eines ihrer prominenten Mitglieder. Die Beobachtung von Bodo Ramelow ist rechtswidrig. Ein Erfolg auch für die LINKE? Das festzustellen, dafür ist es offenbar zu früh.

Hans Gerd Öfinger

Der Schwanz wedelt nicht mehr mit dem Hund

Mit Rückendeckung aus dem Kanzleramt und dem Stillhalten der Bahngewerkschaften hat Konzernchef Hartmut Mehdorn in der Vergangenheit noch jede Krise überlebt.

Seite 3
130 Jahre Zweisamkeit
Thomas Frahm, Sofia

130 Jahre Zweisamkeit

In Bulgariens Hauptstadt wehen die weiß-blau-roten Flaggen Russlands. Mit einem Galakonzert wurde am Donnerstagabend das »Bulgarisch-Russische Jahr« eröffnet. Auf Plakaten in Sofias Straßen heißt es indes »Putin raus!«

ndPlusPeter Richter

Die willige Advokatin

Sie gehören zu den gruseligsten Exponaten der Ausstellung in der Leipziger »Runden Ecke«. Hier, am Rande des Zentrums der Messestadt, hatte einst die Bezirksverwaltung der Staatssicherheit residiert. Nach der Wende wurde in ihrem trutzigen Gebäude ein Museum eingerichtet, das die Arbeit des DDR-Geheimdienstes und seine Methoden dokumentieren sollte. Und da stehen sie denn, jene Einweckgläser mit s...

Seite 4

Regierungsstreit um höheres Wohngeld

Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee (SPD) hat eine deutliche Erhöhung des Wohngeldes vorgeschlagen, sich damit aber eine prompte Abfuhr von Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) eingeholt.

ndPlusMatthias Gärtner

Kritik nach Nazi-Demo in Leipzig

Nach der Neonazidemo am Wochenende durch den Leipziger Stadtteil Reudnitz geraten Stadt und Polizei in die Kritik. Der Vorwurf: Die zuständige Behörde habe den Aufmarsch verschwiegen. Die Linkspartei nimmt ihren Ordnungsbürgermeister Heiko Rosenthal in Schutz.

Susann Witt-Stahl, Hamburg

Jenseits des Friedens

Israel feiert in diesem Jahr den 60. Jahrestag seiner Staatsgründung. Ein trauriger Geburtstag: Ein stabiler Frieden mit den Palästinensern, der Israels Existenz und Sicherheit garantiert, scheint weiterhin fern. Der Nahost-Konflikt könnte sogar zu einem geopolitischen GAU wuchern.

ndPlusUwe Kalbe

Placebosteuer für Reiche reicht nicht

Die Debatte um überhöhte Managagergehälter ist nicht zu Ende. Am Donnerstag traten Grüne und LINKE im Bundestag für Beschränkungen ein. Auf ihrer Fraktionsklausur in Kassel hatte die LINKE einen Forderungskatalog zum Thema aufgesetzt.

Seite 5
Modrow kritisiert Gedenkstein

Modrow kritisiert Gedenkstein

Berlin (ND). Im Rahmen der Veranstaltungsreihe »ND im Club« hat der Vorsitzende des Ältestenrates der LINKEN, Hans Modrow, Kritik am Berliner Landesvorstand geübt. Dessen Haltung in der Debatte um den Gedenkstein für die »Opfer des Stalinismus« in der Gedenkstätte der Sozialisten stehe im Gegensatz zur Meinung der Mehrheit der Basis, sagte Modrow bei der Lesung seines neues Buches. Der Landesvorst...

Stimmung vor der Wahl schwankend

Berlin (ND). Anderthalb Wochen vor den Landtagswahlen in Hessen und Niedersachsen verliert die Union weiter an Boden. Einer aktuellen Umfrage von Infratest dimap für die ARD-Tagesthemen zufolge, büßt Roland Kochs Partei in Hessen zwei Punkte ein und käme nun auf 38 Prozent. Die SPD von Andrea Ypsilanti holt weiter auf und liegt bei 37 Prozent. Zuwachs kann auch die Linkspartei verbuchen, der sechs...

Kritik an Einladung der NPD durch IHK Schwerin

Die Industrie- und Handelskammer Schwerin ist mit einer Einladung an den Chef der rechtsextremen NPD-Fraktion im Schweriner Landtag, Udo Pastörs, zu ihrem Jahresempfang auf scharfe Kritik gestoßen.

ndPlusVolker Stahl

Kanzlerin im Zukunftsland

Umfragewerte gut, Stimmung gut, die Landtagswahlwahl am 27. Januar so gut wie gewonnen. Mit Standing Ovations wurden Kanzlerin Angela Merkel und ihr Statthalter in Niedersachsen, CDU-Ministerpräsident Christian Wulff, in Stade von knapp 1300 Anhängern empfangen.

Seite 6

Rücktritt in Rom schwächt Regierung

Rom (AFP/ND). Die Regierung des italienischen Ministerpräsidenten Romano Prodi hat am Donnerstag einen herben Rückschlag hinnehmen müssen. Justizminister Clemente Mastella bestätigte in Rom seinen Amtsverzicht und erklärte zugleich den Rückzug seiner Partei UDEUR aus der Regierung. Prodi, dessen Mitte-Links-Regierung nur über eine knappe Parlamentsmehrheit verfügt, ist auf die Unterstützung der UD...

Seite 7
In Vielfalt geeint
Lissy Gröner

In Vielfalt geeint

Eine der großen Stärken und Besonderheiten der Europäischen Union ist ihre kulturelle Vielfalt. Die Globalisierung, die Erweiterungen der Europäischen Union und die Liberalisierung der Arbeitsmärkte haben in vielen Ländern zu einem Mehr an Multikulturalität, einer höheren Zahl an Sprachen und ethnischen und kulturellen Hintergründen geführt. Zwei Drittel aller Europäer haben mittlerweile tagtäglic...

ndPlusHolger Elias, Straßburg

Kein Anschluss unter dieser Nummer

Im vergangenen Frühjahr hat die EU-Kommission die Mitgliedstaaten dazu verpflichtet, die europaweit einheitliche Notruf-Nummer 116 000 für Kinder zu aktivieren, doch die Resonanz blieb dürftig. Nur zehn Staaten haben die Nummer bisher für soziale Dienste zugeschaltet und nehmen Notrufe von Kindern oder Eltern entgegen. Auch in Deutschland gibt es bei 116 000

André Anwar, Stavanger

Stavanger ist mehr als sein Öl

In diesem Jahr ist neben Liverpool die Ölmetropole Stavanger Kulturhauptstadt Europas. Die norwegische Stadt ist die letzte in einem Nicht-EU-Staat, die zu dieser Ehre kommt.

ndPlusUwe Sattler

Jagdschein für Europol

Das Thema stand auf der Tagesordnung ziemlich weit hinten: Eher beiläufig sollten die EU-Abgeordneten am Donnerstag die Vorschläge von EU-Kommission und Rat zur Umwandlung des »Europäischen Polizeiamts« Europol in eine EU-Agentur absegnen. Was auf den ersten Blick wie eine rein bürokratische Amtshandlung aussieht, könnte Auswirkungen nicht nur für Kriminelle haben.

Seite 8
ndPlusMichael Müller

Mea culpa, kein Dementi

Ein ARD-Sportreporter hat die Dopingvorwürfe seines Senders gegen deutsche Wintersportler als »Pauschalverdächtigungen« bedauert und sich quasi im Namen der Anstalt von ihnen distanziert. Bei einem Fehler um Entschuldigung zu bitten, ist honorabel und kommt in dieser Form selten genug vor. Dennoch sollte man nicht vor Ehrfurcht zerfließen. Seit Wilhelm Busch hat Selbstkritik zwar »viel für sich«, ...

ndPlusOlaf Standke

Falsche Mittel

Während Kampfverbände der Bundeswehr am Hindukusch an die vorderste Front vorrücken sollen, musste der US-amerikanische Verteidigungsminister Robert Gates gerade politisch zurückrudern. Beides hängt zusammen. Seit langem schon drängt die Bush-Regierung, die ihr eigenes Kontingent um weitere 3000 Soldaten aufstocken will, die NATO-Partner zu größerem militärischen Engagement in Afghanistan. Inzwisc...

Silvia Ottow

Ab nach Sedelnikowo

In Sedelnikowo raucht man »Peter I.«. Ob die minderjährigen deutschen Gewalttäter, die man aus Gießen oder Erfurt in die sibirische Einöde schickt, um sie wieder auf den rechten Pfad der Tugend zu schicken, wissen, dass der Namensgeber ihrer Glimmstängel vor ein paar hundert Jahren die Wege in diese Wildnis ebnete und sein Freund in der Verbannung starb? Eine Rückkehr war damals ebenso unüblich wi...

Die Neue
ndPlusJürgen Amendt

Die Neue

Annegret Kramp-Karrenbauer – mit solch einem Namen war Frau vor 20 Jahren eine Karriere bei den Grünen oder der SPD sicher; der doppelte Nachname bürgte für eine emanzipatorische Grundeinstellung. Doch die ist bei der neuen Präsidentin der Kultusministerkonferenz (KMK) grundkonservativ. Für die CDU sitzt sie seit 1999 im saarländischen Landtag. Sieben Jahre lang führte sie bis 2007 das Innen...

Abschwung oder Absturz?
Robert Kurz

Abschwung oder Absturz?

Kapitalismus ist blinde Dynamik, gesteuert von verselbstständigten Gesetzmäßigkeiten. Dazu gehört, dass sich die gesellschaftliche Reproduktion in einer schlingernden Bewegung vollzieht, die niemals ins Gleichgewicht kommt. Das zeigt sich auf zwei Ebenen. Zum einen handelt es sich um eine kurzfristige zyklische Entwicklung von wenigen Jahren im gemäßigten Auf und Ab der Konjunktur. Zum anderen gib...

Seite 9
F.-B. Habel

Nähe und Distanz

Man lebt in einer Beziehung und stellt sie irgendwann in Frage. Ist dieser Mensch, mit dem ich das Leben teile, wirklich der richtige für mich? Gehen mir nicht andere, verlockende Möglichkeiten verloren? Läuft mein Leben auf einem Weg, der vielleicht eine Abzweigung hat? Weil das wohl jeder kennt, egal, ob Mann, ob Frau, werden immer wieder Filme über dieses Thema gedreht. In den letzten Jahren ha...

ndPlusHanno Harnisch

Verbale »Wutausbrüche«

Jens Jessen kam Mitte der 1990er Jahre zur »Berliner Zeitung«, als damals ein großer Posten Redakteure aus dem Westen »eingekauft« wurde. Der neue Feuilletonchef entdeckte den Osten völlig neu für sich. Der studierte Germanist und Kunstgeschichtler machte seinen Job so gut, dass ihn im Jahre 2000 »Die Zeit« nach Hamburg holte. Was kann mann mehr erreichen in diesem Beruf?Jessen hat Bücher geschrie...

Mut zur Malerei
Barbara Bönnemann

Mut zur Malerei

Als die Malerin Paula Modersohn-Becker im Jahre 1907 in Worpswede starb, war sie gerade mal 31 Jahre alt. Gudrun Brüne in diesem Alter lebte als freischaffende Künstlerin in Leipzig. Dort hatte sie 1966 als Fünfundzwanzigjährige ihr Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst abgeschlossen. »Dass ich überhaupt den Mut hatte, Malerin zu werden, ist sicherlich auch Paula Modersohn-Becker zu v...

Seite 10

Bildungsnetze

Wo findet man Informationen und Hilfe zum Thema Hochbegabung oder ADHS? Welche Seite im Internet bietet die besten Tipps zur Hausaufgabenhilfe? Wer war Friedensreich Hundertwasser und welche Lernmaterialien können Pädagogen dazu empfehlen? Was wie eine kunterbunte Mischung aus dem Bildungsangebot klingt, ist auch eine. Die Internetseite www.grundschulmarkt.de sammelt alles rund um Bildungsfragen i...

Bildungssplitter

Freiburg (ND). Mit einem bundesweiten Aktionstag wollen Studierende am 26. Januar, einen Tag vor den hessischen Landtagswahlen, für freie Bildung und gegen Studiengebühren demonstrieren. Unter dem Motto »Für das Recht auf Bildung, Für das Recht auf Meinungsfreiheit« soll an diesem Tag in Frankfurt (Main) nicht nur die unsoziale Politik der hessischen Landesregierungen, sondern auch an das Urteil d...

Fußfesseln in Trotzphasen
ndPlusRalph Altmann

Fußfesseln in Trotzphasen

CDU und CSU befinden sich derzeit auf einem Law-and-Order-Trip. Wieso aber fordern Politiker der Union härtere Strafen lediglich für Jugendliche? Das Problem beginnt doch viel früher. Eigentlich wissen wir doch alle, dass Kinder eine akute Bedrohung darstellen, und das nicht nur für den Morgenschlaf, für Abendvergnügungen und überhaupt für den Lebensstandard. Viel zu lange haben wir vor dem verdäc...

ndPlusPeter Nowak

Mörderische Wissenschaft

Unter dem Titel »Wissenschaft, Planung, Vertreibung – Der Generalplan Ost der Nationalsozialisten« setzt sich die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) in einer Ausstellung an der Berliner Humboldt-Universität mit der engen Verbindung zwischen akademischer Forschung und nationalsozialistischer Eroberungs- und Vernichtungspolitik auseinander.

Klischees kreativ überwinden
Markus Drescher

Klischees kreativ überwinden

Mit dem Projekt »Klischee ade! So lebst du und wie lebe ich?« will die Kontakstelle für Umwelt und Entwicklung (KATE) in Berlin Vorurteile bekämpfen. Schüler in Berlin und Mittelamerika setzen sich mit den jeweiligen Lebenssituationen in den Ländern auseinader und setzen ihre Erkenntnisse kreativ in Comics, Theaterstücken oder Filmen um.

Seite 11

EU-Bedenken gegen Fleisch geklonter Tiere

Brüssel (AFP/ND). In der EU regen sich Bedenken gegen den Verkauf von Milch und Fleisch geklonter Tiere, wie er in den USA geplant ist. Die von der EU-Kommission eingesetzte Ethik-Gruppe für Wissenschaft und neue Technologien (EGE) äußerte in einer in Brüssel am Donnerstag veröffentlichten Erklärung »Zweifel, ob das Klonen von Tieren für die Lebensmittelproduktion ethisch gerechtfertig ist«. Die U...

40 Prozent weniger CO2

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) hat in einer Regierungserklärung vor dem Bundestag die Klimaschutzziele der Bundesregierung bekräftigt. Eine 40-prozentige Senkung der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland sei nötig, um EU-weit die geplante Reduktion von 30 Prozent zu ermöglichen, sagte Gabriel am Donnerstag.

Grüne Woche mit Rotem Traktor

Grüne Woche mit Rotem Traktor

Besucherinnen und Besucher der Grünen Woche können sich in diesem Jahr zum ersten Mal an einem Stand über linke Agrar- und Verbraucherschutzpolitik informieren. Dabei geht es um faire Löhne bei der Spargelernte, faire Preise im Supermarkt, Gentechnik und Lohndumping. Mit Kirsten Tackmann, der agrarpolitischen Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Bundestag, sprach Silvia Ottow.

Seite 12

Mitbestimmung zahlt sich aus

In Betrieben mit Betriebsrat ist der Abstand zwischen den Lohngruppen kleiner. Eine Studie im Auftrag der Hans Böckler Stiftung führt dies u.a. auf Mitspracherechte von Betriebsräten bei der Klassifizierung von Tätigkeiten zurück. Beschäftigte im untersten Fünftel der Lohnverteilung erhalten demnach im Schnitt 14 Prozent mehr Lohn, im vierten Fünftel 9 Prozent mehr. Vergleichsweise profitieren wei...

ndPlusTina Flauger

Mindestlohn als Landespolitik

Die Frage des Mindestlohns hat dank des Drängens der Gewerkschaften und der Partei DIE LINKE die politische Tagesordnung in Deutschland erobert und beherrscht sie in erstaunlich hohem Maße. Die CDU behauptet in vordergründig arbeitnehmerfreundlicher Diktion, dass sie Löhne wolle, von denen man leben kann. Gleichzeitig verweist sie aber auf die Zuständigkeit der Tarifparteien und tut in grenzenlose...

Marcus Schwarzbach

Auf Augenhöhe mit dem Unternehmer

Vor Kurzem wurde der Kommentar zum Betriebsverfassungsgesetz zum elften Mal aufgelegt. Mit umfangreichen Verweisen, Erläuterungen und Praxistipps ist das Buch eine wichtige Handhabe für Betriebsräte und hilft ihnen bei der aktiven und offensiven Durchsetzung von Arbeitnehmerinteressen.

ndPlusAlexander Neumann

Sarkozy setzt wieder den Schleifstein an

Frankreichs »Reformpräsident« Nicolas Sarkozy will die 35-Stunden-Woche und das traditionelle Arbeitsgesetz »weichspülen« – notfalls auch ohne Mitsprache der Gewerkschaften.

Seite 13
ndPlusChristian Klemm

Leitfaden für Bürgerinis

Anleitung zum Protest: Die Freiburger Bürgerinitiative »Wohnen ist Menschenrecht« hat den Verkauf städtischer Wohnungen verhindert. In einem Sammelband schildern Beteiligte ihre Erfahrungen.

Bewegungsmelder

Hausdurchsuchung bei Berliner Antifaschisten (ND). Beamte des Berliner Landeskriminalamtes (LKA) durchsuchten Donnerstagmorgen die Wohnräume von drei Antifaschisten in Berlin-Kreuzberg. Die Tür einer Wohnung wurde gewaltsam mit einem Rammbock geöffnet. Laut Durchsuchungsbeschluss wird ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Kunsturhebergesetz geführt. Den Betroffenen wird vorgeworfe...

Velten Schäfer, Schwerin

Von Steinewerfern und Halstuchbesitzern

Die Gerichte im Nordosten werden sich noch lange mit dem G8-Gipfel vom Juni 2007 befassen müssen. Derweil wächst die Kritik an den Verfahren, ein Untersuchungsausschuss scheint möglich. Die Staatsanwaltschaft in Rostock sieht das gelassen.

Seite 14

Ist die Sterbehilfe moralisch verwerflich?

Es debattieren: Dr. Horst Groschopp, Jahrgang 1949, Mitarbeiter des Instituts für Humanistische Lebenskunde in Berlin und Redakteur der Reihe »humanismus aktuell«, die als Halbjahresschrift der Humanistischen Akademie erscheint, seit 2003 Bundesvorsitzender des HVD und Dr. Norbert Arnold, Jahrgang 1958, seit 2003 Leiter des Teams Gesellschaftspolitik der stiftungsinternen Hauptabteilung »Politik u...

Patientenverfügungen gesetzlich regeln
Horst Groschopp

Patientenverfügungen gesetzlich regeln

Freidenker diskutieren in ihren nichtreligiösen Weltanschauungsgemeinschaften seit über hundert Jahren das Thema Sterbehilfe. Erinnert sei an die großen Debatten nach dem 26. November 1911, dem Freitod der Sozialisten Paul und Laura Lafargue, der Tochter von Karl Marx. Der »Humanistische Verband Deutschlands« (HVD) stellt sich diesem Erbe. Er sorgt seit über 15 Jahren erfolgreich für die Abfassung...

Humane Sterbebegleitung statt Sterbehilfe
ndPlusNorbert Arnold

Humane Sterbebegleitung statt Sterbehilfe

Die passive und indirekte Sterbehilfe sind in Deutschland erlaubt; der (versuchte) Suizid ist nicht strafbar. Eine weitergehende Legalisierung, nämlich die Freigabe der aktiven Sterbehilfe und die gesellschaftliche Zustimmung zum assistierten Suizid, sind nicht verantwortbar! Ein solcher Schritt führte zu gravierenden Nachteilen für die betroffenen Menschen und für das gesellschaftliche Miteinande...

Seite 16
Jürgen Calließ

Im besten Spiel am Schluss die Nerven verloren

Den deutschen Volleyballerinnen steht ein schwerer Gang bevor, wollen sie bei Olympia 2008 in Peking dabeisein. Denn nach der unerwarteten 2:3 (25:22, 21:25, 25:14, 19:25, 8:15)-Niederlage gegen den zweifachen Europameister Polen im zweiten Gruppenspiel bei der europäischen Olympiaqualifikation in Halle (Westfalen) stehen sie heute gegen den Grand-Prix-Sieger Niederlande unter Siegzwang, wollen si...

Seite 17
Für Warnstreiks ist es noch zu früh
Klaus Joachim Herrmann

Für Warnstreiks ist es noch zu früh

Im Augenblick sei es »einfach noch zu früh«, über Warnstreiks und andere Kampfmaßnahmen im Rahmen der Tarifrunde für die rund 11 500 Beschäftigten von BVG und Berlin Transport zu sprechen, erklärte gestern ver.di- Sprecher Andreas Splanemann. »Erst einmal muss verhandelt werden.« Es gehe bei den am Donnerstag aufgenommenen und nach wenigen Stunden auf den 31. Januar vertagten Gesprächen um erste S...

Klimawandel abmildern
Martin Kröger

Klimawandel abmildern

Dass der Klimawandel im vollen Gange ist, bestreitet fast niemand mehr. Auch in der Region deuten viele Hinweise darauf: Bauern klagen über Pflanzen, die nicht mehr ihren alten Ertrag bringen. In der Großstadt sorgen die heißen Sommer, der Starkregen und die Wetterextreme für neue gesundheitliche Belastungen. »Wir erwarten Wasserhaushaltsprobleme, die wir noch nicht hatten, sowie dramatische Verän...

ndPlusMarina Mai

Polizei zerschlug Schleuserring

Die Polizei konnte gestern eine der größten international agierenden Schleuserbanden der letzten Jahre zerschlagen. In Berlin, Brandenburg und Sachsen wurden insgesamt 42 Objekte durchsucht und Haftbefehle gegen elf Vietnamesen und einen Deutschen im Alter zwischen 20 und 35 Jahren vollstreckt. Weitere 16 Vietnamesen wurden festgenommen und wegen illegalen Aufenthaltes überprüft. Die Polizei besch...

Seite 18
ndPlusKlaus Teßmann

Kein Streit zum Thema Ost-Tangente

Selten waren sich Besucher einer Einwohnerversammlung so einig wie zu Wochenbeginn in Biesdorf. Zur Diskussion stand die Ost-Tangente zwischen der Bundesstraße 1/5 und der Straße An der Wuhlheide. Der befürchtete Streit zwischen Verfechtern des öffentlichen Nahverkehrs auf der Schiene und den Befürwortern des Straßenverkehrs blieb aus. Die dreistündige Diskussion führte zur einhelligen Meinung, so...

Tobias Riegel

Bezirk der kultivierten Armut

Unermüdlich schaffen sie mit ihrer Arbeit die kulturelle Umgebung, die Medienunternehmen anschließend für ihr hippes Image nutzen — gehen selber aber leer aus. Zwar landet mit über drei Milliarden jeder dritte Euro, der in Friedrichshain-Kreuzberg umgesetzt wird, auf dem Konto der sogenannten Kreativwirtschaft. Dennoch können die meisten Kreativen dort ihren Lebensunterhalt nicht alleine bes...

Seite 19
ndPlusWalter Kaufmann

Freude an Jazz, Lyrik und Prosa

Wie ein Magnet. Schon seit vielen Jahren ist »Jazz-Lyrik-Prosa« ein Erfolg und füllte gerade wieder die Komische Oper in der Behrenstraße in Mitte bis auf den letzten Platz. Das lässt dem rührigen Spiritus Rector Werner Josh Sellhorn das Herz höher schlagen. Denn wieder einmal wird hier bewiesen, was zu DDR-Zeiten die Leute auf die Beine brachte, zieht noch immer.Warum? Das ist so, weil das Berlin...

Volkmar Draeger

Festivals für alle Himmelsrichtungen

Wir sind wieder zurück, verkündete Intendant Bernd M. Scherer gestern stolz auf der Jahrespressekonferenz im Haus der Kulturen der Welt. Immerhin zählte das Eröffnungsprogramm im Vorjahr mehr als 55 000 Besucher. Für die zweite Saison nach der grundlegenden Sanierung der beliebten Spielstätte hat sich die Leitung viel vorgenommen. Allein drei Festivals beschäftigen sich mit weltweiten Entwicklunge...

Seite 20
ndPlusSibylle Gurack

Online-Durchsuchung im Abwasserkanal

Im Frankfurter Verwaltungsgericht beginnt heute um 11.15 Uhr die Verhandlung Plenzke gegen den Abwasserzweckverband Fürstenwalde und Umland. Die Familie Plenzke aus Rauen wehrt sich seit Jahr und Tag dagegen, die Kanalisation benutzen zu müssen. Warum?Plenzkes haben auf ihrem 3000 Quadratmeter großen Grundstück eine biologische Kläranlage, in der das Wasser aufbereitet wird. Es fällt kein Abwasser...

Bernd Baumann

Koalition will Sozialticket ablehnen

Der Landtag wird in der kommenden Woche die Volksinitiative für ein Sozialticket in Brandenburg ablehnen. Das beschloss gestern der Hauptausschuss mit den Stimmen von SPD und CDU. Die Linkspartei war für das Sozialticket. Sie hatte sich auch an der Initiative beteiligt. »Die Regierungsparteien ignorieren den Bürgerwillen«, beschwerte sich die Abgeordnete Anita Tack (LINKE) nach der Ausschusssitzun...