Ausgabe vom 02.08.2008

Seite 1

Unten links

Totale Begeisterung in der SPD: Viele Mitglieder haben jetzt aus dem Fernsehen erfahren, dass Wolfgang Clement ihr Genosse ist. Clement, ist das nicht der, wo immer so SPD-feindliche Sachen erzählt hat?, fragen sie sich verwundert. »Schön, dass nun auch FDP-Leute erkennen, dass wir die richtige Alternative sind«, heißt es in Jubelmails an den Parteivorstand. »Einen Querdenker aus der Wirtschaft kö...

Gastkolumne
Dierk Hirschel

Gastkolumne

Das Leben wird immer teurer. Strom-, Wasser- und Gaspreise klettern in schwindelnde Höhen. An den Zapfsäulen kostet der Liter Benzin 1,60 Euro. Auch für Essen muss mehr bezahlt werden. Der Preisauftrieb schwächt den Konsum und somit auch die Konjunktur. Hitzig debattiert das Land über die Ursachen: Begrenzte Reserven und unzureichende Raffineriekapazitäten treiben den Ölpreis. Kaufkräftige Chinese...

Seite 2
ndPlusMaik Roser

Der jüngste Fall

Wegen einer positiven A-Probe wird der italienische Olympiagoldanwärter und Florett-Weltranglistenerste Andrea Baldini (22) nicht in Peking starten. Wie erst jetzt bekannt wurde, war er bei den EM in Kiew (5. bis 10. Juli) positiv auf das Diuretikum Furosemid, eine Maskierungssubstanz, getestet worden. Damit kann die Einnahme anderer Substanzen verschleiert werden.Weltfechtpräsident Giorgio Scarso...

Kein grünes Band der Sympathie
Susann Witt-Stahl

Kein grünes Band der Sympathie

Die Hamburger Behörden weigern sich, den Klima-Schützern und Antirassismus-Aktivisten einen Zeltplatz zur Verfügung zu stellen. Obwohl die Grüne Jugend beteiligt ist, gibt es von der Mutterpartei nur Distanzierungen oder halbherzige Versprechen.

Abschreckung statt Skandal

Abschreckung statt Skandal

Das Kölner Dopingkontrollabor, in dem Prof. Dr. Mario Thevis tätig ist, gehört zu den beiden von der Welt- Anti-Dopingagentur (WADA) in Deutschland akkreditierten. Thevis selbst hat u.a. einen Nachweistest auf Insulin mitentwickelt. Bei Olympia wird er die Arbeit des chinesischen Labors, das die vorraussichtlich 4500 Wettkampfkontrollen analysiert, beobachten. ND sprach mit Thevis über die Lage an der Antidopingfront zwischen der kürzlich beendeten Tour de France und den in sechs Tagen beginnenden Olympischen Spielen in Peking.

Seite 3
Guerilla-Gärtner erobern die Stadt
Anouk Meyer

Guerilla-Gärtner erobern die Stadt

»Eine andere Welt ist pflanzbar – Rosa Rose bleibt!« Trotzig prangt dieser Spruch an der Brandmauer des Hauses Kinzigstraße 9 in Berlin-Friedrichshain. Die Realität sieht anders aus: Wo es bis Mai grünte und blühte, wo Nachbarschaftsfeste gefeiert wurden und Kinder tobten, gähnt nun eine große Grube, daneben erhebt sich ein Baukran. Nur ein kleiner Teil des wohl bekanntesten Nachbarschaftsga...

München zwischen Glanz und Schatten
ndPlusRudolf Stumberger

München zwischen Glanz und Schatten

»So hat noch keine Stadt Geburtstag gefeiert!, sagt Christian Ude, der OB. Nach »dem großartigen Stadtgründungsfest und dem begeisternden Altstadtringfest folgt an diesem Wochenende »ein weiteres Highlight: Das Isarbrückenfest. Die Sonne lacht dazu. Über die, die in München im Schatten leben, sagt der SPD-Bürgermeister nichts.

Seite 4
ndPlusMartin Ling

Zweite Chance in Darfur

Die UNO-Blauhelme erhalten in Darfur eine zweite Chance – der Einsatz der Friedensmission UNAMID wird um ein Jahr verlängert. Wenigstens darauf konnte sich der Weltsicherheitsrat einigen. Doch die Herausforderung liegt darin, diese zweite Chance zu nutzen. Bisher war UNAMID eine Alibiveranstaltung für das Weltgewissen. Seit März 2003 tobt in Darfur ein Bürgerkrieg, der von nicht wenigen Beob...

ndPlusIna Beyer

Doppelte Kraftprobe

Das ver.di-Konzept ist aufgegangen: Mitten in der Urlaubszeit kann es sich die Lufthansa nicht leisten, von streikendem Bodenpersonal ausgebremst zu werden. Nach fünf Tagen Ausstand knickte der Konzern ein. Das Ergebnis, das nach zähem Ringen erzielt wurde, kann sich sehen lassen und setzt die Reihe der höheren Tarifabschlüsse in diesem Jahr fort. Für ver.di war es in diesem Tarifstreit besonders ...

Uwe Sattler

Verpackungswechsel

Ist es wirklich ein neues Herangehen oder lediglich die Zusammenfassung der Ursachen für das Desaster in Irak und Afghanistan? Mehr Unterstützung für den Aufbau funktionierender Staatswesen, Zurückstellung der Terroristenjagd, Entwicklungshilfe für alle Regionen der Welt und nicht zuletzt die Einbindung der Partner sollen künftig Fixpunkte der US-Verteidigungsstrategie sein. Was das Pentagon da ve...

Hans-Ulrich Dillmann

Prevals Wahl

Eine Frau hat in Haiti das führende Regierungsamt erobert: Michèle Pierre-Louis. Bekannte und persönliche Freunde, Diplomaten und Repräsentanten internationaler Hilfsorganisationen beschreiben die 60-Jährige mit der krausen Kurzhaarfrisur als eine effiziente, kompetente und couragierte Kämpferin gegen Armut, Korruption und Vorurteile – und vor allem als nicht korrupt. »Sie ist wirklich integ...

Radeln für den Frieden?

Radeln für den Frieden?

ND: Heute startet die Friedens-Fahrradtour der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK), die bis zum 9. August geht. Welche Route ist geplant? Rödl: Wir fahren an der Donau entlang. Die Tour startet in Ulm. Dann geht es weiter nach Donauwörth und Manching. Weiter über Regensburg, Nabburg, Waidhaus. Unser Ziel ist Plzen (Pilsen) in Tschechien. Weshalb haben...

Seite 5
ndPlusRené Heilig

Schlechte Zeugnisse für Bayern

In Bayern erhielten gestern rund 1,9 Millionen Schüler ihre Jahreszeugnisse. Nach Angaben des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV) müssen rund 50 000 Schüler eine Klasse wiederholen. Der Verband erneuert seine Forderung, das Sitzenbleiben ganz abzuschaffen, was Kultusminister Schneider noch einmal ablehnte.

Velten Schäfer, Schwerin

Verfassungsfeind appelliert an Verfassung

NPD-Multifunktionär Peter Marx darf nicht zur Schweriner OB-Wahl antreten. Mit dieser Entscheidung setzt der Schweriner Wahlausschuss die restriktive Genehmigungspraxis im Nordosten gegenüber rechtsextremen Bewerbern für Wahlämter fort.

Seite 6

SPD will Beiträge für Arbeitnehmer senken

Berlin/München (epd/ND). Die SPD trägt sich mit dem Gedanken, für Arbeitnehmer die Beiträge zur Arbeitslosenversicherung abzusenken. Eine weitere Entlastung der Arbeitgeber sei hingegen nicht notwendig, sagte der haushaltspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Carsten Schneider, der »Süddeutschen Zeitung«. Arbeitnehmer mit geringerem Gehalt bräuchten ein höheres Nettoeinkommen, um mit den...

Gysi bei Schwan

Gysi bei Schwan

Die SPD-Kandidatin für das Bundespräsidentenamt, Gesine Schwan, hat sich mit dem Vorsitzenden der Fraktion DIE LINKE, Gregor Gysi, zu einem vertraulichen Gespräch getroffen.

Jeder Bürger erhält eine Nummer

Jeder Bürger erhält vom Finanzamt eine lebenslang gültige neue Lohnsteuernummer. Die Behörden begannen am Freitag damit, die Unterlagen an die Verbraucher zu verschicken.

Seite 7
Julian Bartosz, Wroclaw

Ehre den Besiegten von Warschau

Polen beging am gestrigen Freitag den Jahrestag des Warschauer Aufstands, der am 1. August 1944 begonnen und nach 63 Tagen mit der Kapitulation der Aufständischen geendet hatte.

»Wir wollen nicht die extreme Linke einer liberalen Partei sein«

Seit vergangenem Sonntag hat die italienische Partei Rifondazione Comunista (PRC) einen neuen Chef. Paolo Ferrero, der sich auf dem PRC-Kongress nach hartem Flügelkampf durchsetzte, ist 47 Jahre alt, Vater zweier Kinder und ehemaliger FIAT-Arbeiter. Seine politische Laufbahn begann er bei der linksradikalen Partei Democrazia Proletaria (DP), die 1991 zusammen mit dem linken Flügel der aufgelösten IKP die Partei der Kommunistischen Neugründung ins Leben rief. In der Regierung Romano Prodis war er von 2006 bis April 2008 Sozialminister. Mit Ferrero sprach für ND Rosso Vincenzo.

Seite 8

Weiter Kleinkrieg Fatah – Hamas

Ramallah/Gaza (dpa/ND). Die rivalisierenden Palästinenserorganisationen Fatah und Hamas haben am Freitag hochrangige Mitglieder der jeweils anderen Fraktion festgenommen. Nach Angaben aus der Umgebung von Präsident Mahmud Abbas nahmen die Sicherheitskräfte der Hamas im Gaza-Streifen zwei führende Angehörige der Fatah in Gewahrsam. Darunter befand sich auch Sakaria al-Agha, der höchste Fatah-Funkti...

Olmert von Polizei vernommen

Zwei Tage nach seiner Rücktrittsankündigung wurde der israelische Ministerpräsident Ehud Olmert am Freitag zum vierten Mal von der Polizei zu den gegen ihn erhobenen Korruptionsvorwürfen vernommen.

Seite 9

Chávez will große Bank verstaatlichen

Caracas (AFP/ND). Venezuela hat die Verstaatlichung der Banco de Venezuela, eines der größten Finanzinstitute des Landes, angekündigt. Die Eigentümerin, die spanische Santander-Gruppe, solle mit der Regierung über eine »freundliche Übernahme« verhandeln, sagte Staatschef Hugo Chávez am Donnerstag in einer Rundfunkansprache. Man verhandele bereits. Die linksgerichtete Regierung in Caracas hatte in ...

ndPlusSabine Nuss

Bienvenue, welcome, Auslandskapital?

Der CDU-Politiker Roland Koch hat eine Debatte über die angebliche Bedrohung durch ausländische Staatsfonds angestoßen. Ein neues Buch klärt über die Hintergründe auf.

Mona Grosche

Energielabel für das Haus

Seit dem 1. Juli 2008 müssen viele Hausbesitzer bei Verkauf oder Neuvermietung Energieausweise vorlegen. Doch das gilt nicht für alle Immobilien – und nicht jeder Energieausweis hält, was er verspricht.

Michael Lenz

Aus Zuckerrohr wird Ethanol

Die Regierung des ärmsten Landes Asiens, Timor-Leste, hat 100 000 Hektar Land an ein indonesisches Unternehmen verkauft. Auf dem Land soll, trotz der Nahrungsmittelkrise, Zuckerrohr zur Herstellung von Agrosprit angebaut werden.

Seite 10

Das Ostderby des Wochenendes: Über 10 000 Zuschauer werden erwartet

Heute steigt in Jena das nächste Ostderby in der neuen 3. Liga. Der gastgebende FC Carl Zeiss empfängt den FC Erzgebirge Aue. Mit Jenas Sportdirektor CARSTEN LINKE sprach ALEXANDER LUDEWIG für ND über ein besonderes Spiel, die Ziele der Thüringer und Persönliches.

Die Last des Namens
Ernst Podeswa

Die Last des Namens

Heute fällt um 20.30 Uhr an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche der Startschuss zur 17. Berliner City-Nacht. Auf der Meldeliste zum traditionellen Lauf über 10 Kilometer steht der Name Cierpinski, Falk Cierpinski. Am 12. Oktober gehen zwei Cierpinskis in Berlin an den Start, beim »Asics Grand 10« als Tandem-Staffel: Waldemar Cierpinski - am 3. August wird er 58 - und sein 29-jähriger Sohn Falk. Ei...

Schalke stöhnt, Hertha frohlockt

Auf dem Weg in das Geldparadies Champions League muss der FC Schalke 04 eine hohe Hürde nehmen. Wie die Auslosung der dritten Qualifikationsrunde für die millionenschwere europäischen Königsklasse gestern in Nyon ergab, bekommt es der Dritte der vergangenen Bundesligasaison mit Atletico Madrid zu tun. Die Tatsache, dass die Königsblauen am 13. August zunächst vor heimischer Kulisse und zwei Wochen...

Seite 11
Bayerns Buddhas
ndPlusThomas Wieczorek

Bayerns Buddhas

Mit Jürgen Klinsmanns Amtsantritt zieht beim FC Bayern dem Vernehmen nach ein völlig neuer Geist ein. Eine strahlende Epoche beginnt, voller ganzheitlicher philosophischer Grundlagen, dokumentiert durch vier Buddha-Statuen im neuen Trainingszentrum: ein Hauch von Ewigkeit scheint den Münchener Club zu durchfluten, gegen den Helmut Kohls Atem der Geschichte nur ein laues Lüftchen war. Die Wirklichk...

Ertappt durch DNA-Analye

In den Dopingskandal um sieben vom Leichtathletik-Weltverband IAAF suspendierte russische Athletinnen kommt Licht. Die Doping-Experten der IAAF sind den Sportlerinnen mit einer DNA-Analyse auf die Spur gekommen: Der Urin von Trainingstests aus dem Frühjahr 2007 stimmte offenbar nicht mit dem der Weltmeisterschaft im August letzten Jahres überein.»Das ist kein Skandal. Es ist ein Meilenstein im Ant...

Generalprobe geglückt

Die deutsche Basketball-Nationalmannschaft hat ihre Generalprobe für Olympia erfolgreich gemeistert. Das Team von Bundestrainer Dirk Bauermann besiegte im letzten Test Finnland mit 78:67 (35:28). Elf Tage vor dem Olympiaauftaktspiel gegen Angola war Chris Kaman vor rund 6500 Zuschauern in Bamberg mit 13 Punkten bester Werfer in der DBB-Auswahl. Superstar Dirk Nowitzki kam auf elf. Gegen die intern...

Linke Spur nun frei für Olympia
Anna Guhl, Peking

Linke Spur nun frei für Olympia

Die ersten Sportler der 29. Olympischen Sommerspiele in Peking haben ihre Quartiere auf dem Olympiagelände im Norden der Stadt bezogen, die neuen Sportstätten ringsherum stehen für die Wettkämpfe seit längerem bereit, auch die glänzenden olympischen Medaillen wurden bereits im chinesischen Fernsehen präsentiert. Seit letzten Sonntag werden im Stadtzentrum auf allen großen Fahrbahnen die linken Spu...

Seite 12

Wasser, Mars!

Auf dem Mars gibt es Wasser. Die US-Raumfahrtbehörde NASA teilte am späten Donnerstag mit, die Mars-Sonde »Phoenix« habe mit ihren Instrumenten Eis aus dem Boden des Roten Planeten entnommen und analysiert. Dabei sei bewiesen worden, dass es sich um gefrorenes Wasser handelt. »Wir haben Wasser«, so William Boynton von der Universität von Arizona, der das Analysegerät TEGA der Mars-Sonde »Phoenix« ...

Strahlender und kerniger Strand
ndPlusVolker Stahl

Strahlender und kerniger Strand

Krautsand vor Drochtersen wird für den einzigen Badestrand an der Unterelbe gehalten. Dort rennen einmal im Jahr Pferde durchs Watt oder liefern sich Rasenmäher Rennen, da stehen Buden mit Currywurst und Bier. Nur der Blick auf den Strom macht den Unterschied zum innerstädtischen Freibad.Sagen Sie es bloß nicht weiter, aber es gibt einen weiteren Badestrand zwischen Hamburg und Cuxhaven. Ohne Bude...

Seite 13
Hinter den Kulissen der Legende
Werner Liersch

Hinter den Kulissen der Legende

Der Verleger Ernst Rowohlt ist Legende. Seinen ersten Verlag gründete er 1908 in Leipzig und als er 1960 in Hamburg starb, hatte der Vierundsiebzigjährige deutsche Verlagsgeschichte geschrieben. Gerade begeht der Verlag, der seinen Namen trägt, in Hamburg das 100-jährige Jubiläum. Seit 1982 gehören die Rowohlt Verlage zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck. Rowohlt machte mit Leidenschaft Bücher....

Seite 14
Behinderte Liebe
F.-B. Habel

Behinderte Liebe

Könnte es nicht sein, dass die »Verrückten« im Leben richtig sind – und wir »Normalen« der Fehler der Natur? Diese Frage wirft der neue bayerische »Polizeiruf« auf. Was mit »Down-Syndrom« bezeichnet wird, ist ein Gen-Defekt. Die Betroffenen haben trotz geistiger Defizite eine Persönlichkeit, in der Talente und Gefühle stark ausgeprägt sein können. Ein solcher Mensch ist die 19-jährige Rosi, ...

ndPlusLothar Eberhardt

Die ungleichen Gleichen

Schon im achten Jahr, von April bis Oktober, verwandelt sich der leere, textildeckenbespannte sakrale Raum der neugotischen Schlosskirche Neustrelitz in ein »Heiligtum der gegenständlichen Bildhauerei«. Der Bildhauer Uwe Maroske, künstlerischer Urheber und Kurator der Plastikgalerie, beschreibt das erprobte Konzept als das Zeigen von »Zusammenhängen von Tradition, Lehre, Vorbild und gegenwärtigem ...

PLATTENBAU
ndPlusMichael Saager

PLATTENBAU

Gar nicht leicht, keine Liebesbeziehung zu den Silver Jews zu unterhalten, insbesondere zu David Berman, dem großartigen Sänger und Texter dieses 1990 gegründeten Seitenprojektes der Indie-Rockband Pavement. Eigentlich als Projektionsfläche für musikalische Späße erfunden, wurde bei den Silver Jews aus Spaß bald ernsthaft wunderschöne, doch keineswegs humorlose Musik mit literarisch versierten, hä...

Seite 15
ndPlusJörg Meyer

In den Kulissen

Der Grünen-Fraktionschef im Abgeordnetenhaus, Volker Ratzmann, genießt seinen Urlaub – zunächst in den Bergen im Kleinen Walsertal und dann zwischen den mittelalterlichen Gemäuern von Avignon – ungetrübten Blickes. Wie so viele hat er sich die Augen Lasern lassen und kommt künftig ohne Brille aus. Dass der Kaltlicht-Einsatz indes etwas mit dem anstehenden Wahlkampf um den Bundesvorsitz...

Unterm italienischen Regenbogen
ndPlusGottfried Walsch

Unterm italienischen Regenbogen

Das arme Basilikum! Unter den starken Händen von Felicina Ratti verlieren die saftig-grünen Blätter ihre Form. Der Stößel aus Olivenholz zerquetscht sie im marmornen Mörser zu Brei. Die 61-jährige Chefin des Ristorante Pasquale gibt feines Olivenöl dazu, Knoblauchzehen und Pinienkerne. Einige Löffel Parmesan verfeinern den Geschmack. Stampfen, stampfen, stampfen. »Nur so entsteht unser echtes ligu...

Eine andere gesellschaftliche Option eröffnen

Eine andere gesellschaftliche Option eröffnen

Heidi Knake-Werner (LINKE) gehört als Senatorin der rot-roten Koalition in Berlin seit Beginn an. Seit 2006 ist sie Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales. Über die Schwerpunkte Arbeitsmarktpolitik und Integration sprach mit ihr für ND Martin Kröger.

Seite 16

Weg von Zuhause

(ND-Kröger). Das Abitur hat Hannah Furian gerade gemacht. Was liegt da näher, als so schnell wie möglich das Elternhaus zu verlassen? Was für viele Jugendliche ein normaler Schritt ist, gestaltet sich für die junge Rollstuhlfahrerin aus Heidelberg etwas schwieriger: Zwar hat sie ab dem 1. September einen Praktikumplatz für sechs Monate im Theater RambaZamba in Berlin ergattert, doch eine geeignete...

Infektionsgefahren für Putzkolonnen
Rainer Funke

Infektionsgefahren für Putzkolonnen

»Im Keller wurden die Mopps gewaschen.« Er habe sie in Tüten bekommen und musste sie in die Waschmaschine stecken. Manche Mopps waren blutig, manchmal fanden sich Spritzen darin. Gelegentlich hat er sich gestochen. Handschuhe gab es für André Lorbeer nicht.Lorbeer ist nicht mehr als Reinigungskraft beim Charité Facility Management (CFM) beschäftigt, jener Tochterfirma der Charité, die für sämtlich...

Seite 17

Fresken aus einem Kloster

(dpa). Zwei 800 Jahre alte romanische Fresken aus der Abteikirche des Welterbe-Klosters Müstair in der Schweiz hat das Deutsche Historische Museum als Dauerleihgabe erhalten. Die Fresken waren von 1947 bis 1951 unter einer Farbschicht freigelegt und abgelöst worden und lagerten seitdem im Kloster Müstair.Die Wandbilder zeigen »Simon Magus im Streit mit den Heiligen Petrus und Paulus« sowie den »He...

ndPlusHansdieter Grünfeld

Kalorienfreies Hüftgold

Gerade erregte das Jacobien Vlasman Quintett mit der Neueinspielung von »Vitrine Vocale« musikalisches Aufsehen. Doch ebenso arbeitet die preisgekrönte Sängerin, Gruppenleiterin, Komponistin und Arrangeurin seit Jahren in der Combo »Hüftgold«.

Richard Rabensaat

Schwefelige Räume

Die meisten seiner Bilder sind ohne Titel, und auch auf ausdrückliche Nachfrage ist der Maler nicht sehr gesprächig. Der Faszination seiner großformatigen Tafelbilder ist dies nicht abträglich. Roman Lipski beschwört gespenstische Stimmungen herauf in menschenleeren Räumen, mit verlassenen Architekturen, mit Autobahnen ohne Fahrzeuge, mit Wäldern, in denen das zerbrochene Gehölz kreuz und quer dur...

Reichtum 2
Christina Matte

Reichtum 2

In Berlin-Schöneweide, heißt es, entstehe das »schönste Obdachlosenheim der Welt«. Sie finden das absurd? Weil Obdachlosenheime niemals schön und per se keine schöne Sache sind? Weil sie nicht auf Ihrer Wunschliste für eine soziale Gesellschaft stehen? Weil es Obdachlose nicht geben dürfte? Es gibt sie. Und hätten Sie wie Peter Sternberg die eigenen vier Wände verloren, würden Sie es anders sehen....

Seite 18
ndPlusBernd Zeller

Konsumklima

Schlimme Nachrichten kommen immer dann, wenn man sie am wenigsten gebrauchen kann und sie deshalb schon irgendwie erwartet. Da lief es gerade bestens mit Wirtschaft und Steuern, so dass man sich auf absehbare Zeit darauf einstellen konnte, dass in immer weniger Jahren ein ausgeglichener Haushalt vorgelegt werden könnte, und schon heißt es, die Kauflaune und damit der Konsumklimaindex schrumpfen. D...

Wilfried Neiße

Kelle Seewasser statt normaler Toilettenspülung

An einer grundsätzlichen Änderung der Abwasserpolitik Brandenburgs führt aus Sicht der Linkspartei nichts vorbei – auch wenn noch einmal viel Geld in die Hand genommen werden muss. Eine Wende ist für die Landtagsabgeordnete Renate Adolph zwingend erforderlich.Die Politikerin sprach sich gestern dafür aus, das Recht auf eine dezentralen Abwasseraufbereitung einzuräumen. Statt sinnvolle Lösung...

Einbruch – ganz leicht gemacht
ndPlusWalter Schmidt

Einbruch – ganz leicht gemacht

Sie fahren in Urlaub und wollen Diebe anlocken? Nichts leichter als das. Hier zehn Tipps, wie Sie die Rückkehr in Ihr Zuhause zu einem unvergesslichen Erlebnis machen können.

Im Honecker-Bunker schimmelt es
ndPlusAndreas Fritsche

Im Honecker-Bunker schimmelt es

Die Möbel aus dem Bunker 17/5001 im Wald bei Prenden sind fast komplett ausgeräumt. In dem engen Schlafraum, der für Erich Honecker vorgesehen war, steht heute bloß noch ein Stuhl. Ein Bilderrahmen lehnt an der Wand. Die Tapete schimmelt. Der DDR-Staatsratsvorsitzende betrat den Bunker nur ein einziges Mal kurz nach der Fertigstellung im Jahr 1983. Er soll »entsetzt« gewesen sein, behauptet Sebast...

Raum für zwei

Raum für zwei

Nicht selten hört der Therapeut, wie Paare die Frühzeit idealisieren, in der sie sich noch besuchen mussten – und konnten. Damals war die Liebesbeziehung, wie es jüngst eine Frau aus den Trümmern ihrer Ehe heraus sagte, »noch schmetterlingshaft«. Solange Mann oder Frau sich zu gemeinsamen Wochenenden in Mein- oder Deinstadt verabreden mussten, solange es galt, sich nachts oder in den Morgens...

Seite 19
Augenweide, mein Liebes
Karl-Heinz Jakobs

Augenweide, mein Liebes

Als er die ersten Briefe an sie schreibt, da ist sie zwölf. Aber er spricht zu ihr wie mit einer Erwachsenen. Nein, besser: Er spricht mit ihr als einer Zwölfjährigen, die eine Erwachsene sein muss. Er sitzt schon lange im Gefängnis von Naini, Baracke Nummer 6. Vorher hat er bereits mehrere Knäste hinter sich gebracht und vor ihm liegen noch einige, zum Beispiel die in Bareilly und Debra Dun, wohe...

Höhenflug und jäher Absturz

Höhenflug und jäher Absturz

Was wir 1989/90 erleben sollten war schon 1967/68 vorgeschaltet.Der Grundunterschied zwischen uns DDR-Deutschen und den Westdeutschen war: Wir interessierten uns sehr für alles, was »drüben« geschah, aber die Westdeutschen interessierten sich so gut wie gar nicht für uns (dabei muss ich mit großer Dankbarkeit alle jene ausnehmen, die als Kommilitonen und spätere Kollegen jahrelang Kontakte zu uns ...

Seite 20

WochenChronik

30. Juli 1893: Rosa Luxemburg und Leo Jogiches gründen die Sozialdemokratische Partei des Königreiches Polen und Litauen; sie konkurriert mit der 1892 gegründeten Sozialistischen Partei von Józef Pilsudski. 31. Juli 1568: Der Mogul-Herrscher Aurangseb besteigt den indischen Thron; unter ihm erreicht das Mogul-Reich seine Blüte. 3. August 1983: »Blood for the bloody Army« rufend, bespritzt der Grün...

ndPlusRoland Sprafke

Sakkara

Eine ägyptische Pyramide findet man gewiss nicht alle Tage, auch nicht in Sakkara, jener beeindruckenden Nekropole 20 Kilometer südlich von Kairo. Auf der westlichen Nilseite liegen Mastabas (flache kastenförmige Grabbauten) und Pyramiden hoher Beamter, Würdenträger und Könige von der 1. Dynastie des Alten Reiches bis in die Spätzeit Ägyptens. Am bekanntesten ist sicher jene Stufenpyramide, die Ph...

ndPlusReiner Tosstorff

Als Negríns Hoffnungen scheiterten

Es war der Auftakt zur blutigsten Schlacht des Bürgerkriegs, als am 25. Juli 1938 kurz nach Mitternacht die republikanischen Truppen über den die Frontlinie bildenden Unterlauf des Ebro-Flusses im Süden Kataloniens setzten und die Franco-Truppen überrumpelten. Ziel war es, sie entscheidend zurückzudrängen und damit der ganzen Welt den ungebrochenen republikanischen Kampfeswillen zu demonstrieren. ...

Seite 21

Nervenzellen aus Hautzellen

Washington (dpa/ND). US-Forscher haben Hautzellen von Probanden mit der chronischen Nervenerkrankung ALS zu unbegrenzt teilungsfähigen Stammzellen umprogrammiert. Anschließend verwandelten sie diese Zellen in genau diejenigen Nervenzellen, die bei den Patienten langsam zerstört werden. Eine Therapie ist das Verfahren noch nicht. Es sei aber ein wichtiger Schritt hin zu dem Ziel, kranke Zellen oder...

See auf Saturn-Mond Titan

Los Angeles/Berlin (AFP/ND). Bisher galt die Erde als einziger Planet unseres Sonnensystems, auf dem es regnet und sich die Niederschläge in Flüssen und Seen sammeln – doch diese Ausnahmestellung ist nun vorbei: Forscher haben auf dem Saturn-Mond Titan nach Angaben der US-Raumfahrtbehörde NASA einen See in der Größe von Rheinland-Pfalz entdeckt. »Ebenso wurde herausgefunden, dass es auf Tita...

Chips aus Nanoröhrchen

Chips aus Nanoröhrchen

Nanoröhrchen aus Kohlenstoff, eigentlich riesige röhrenförmig vernetzte Kohlenstoffmoleküle, gelten seit Langem als Hoffnungsträger für die Elektronik. Die einzelnen Röhrchen sind zugfester als Stahl, leiten Strom besser als Kupfer und Wärme besser als Diamant. Ein ideales Material also für biegsame elektronische Schaltungen? Nicht ganz. Denn bei ihrer Herstellung entsteht ein ungeordnetes Gemenge...

Walter Willems

Mathe-Talent bei Mädchen wie bei Jungen

Manche Vorurteile halten sich äußerst hartnäckig: Seit Jahrzehnten glauben viele Eltern und Lehrer, Mädchen seien für Mathematik weniger begabt als Jungen. Eine große US-Studie widerlegt diese Annahme nun eindeutig. Demnach schneiden Mädchen und Jungen in Mathematiktests durchschnittlich fast identisch ab. Auch beim Lösen besonders kniffliger Probleme fanden die Forscher keine Unterschiede zwische...

ndPlusMartin Koch

Pleiten, Pech und Triumphe

Alles begann mit einem Piepsen, das am 4. Oktober 1957 die ganze Welt aufhorchen ließ: Die Sowjetunion hatte mit Sputnik 1 den ersten künstlichen Satelliten ins All befördert. In den USA löste diese technische Pionierleistung zugleich einen Schock aus, der die westliche Führungsmacht zum Handeln trieb. Am 29. Juli 1958 unterzeichnete Präsident Dwight D. Eisenhower ein Gesetz zur Gründung der »Nati...

Seite 22
Jürgen Elsässer

Teheran im Kriegsvisier

Der Countdown läuft. Man fühlt sich an die Wochen und Monate vor dem 20. März 2003 erinnert, als die USA mit einer »Koalition der Willigen« Irak angriffen. Dieses Mal geht es gegen Iran. Wieder heißt es, ein nahöstlicher Diktator, ein Wiedergänger Adolf Hitlers, greife nach Massenvernichtungswaffen. Wieder heißt es, Israel sei tödlich bedroht, ein zweiter Holocaust werde vorbereitet. Wieder heißt es, alle Verhandlungen scheiterten an der Starrsinnigkeit der Gegenseite, und allein eine Ultima Ratio könne noch Abhilfe schaffen: der Krieg.

Seite 23
»Tanzen kann jede und jeder«
ndPlusSabine Sölbeck

»Tanzen kann jede und jeder«

»Bewegung ist eine Qualität«, betont Evelin. »Und diese Qualität muss im Bildungsbereich stärker genutzt werden.« Evelin ist Teilnehmerin am Workshop »Rhythm to Dance« mit Royston Maldoom. Zum dritten Mal war der britische Tänzer und Choreograf zu Gast an der Bildungsakademie Wolfenbüttel. Pädagogen aus ganz Deutschland wurden und werden von seiner Art, Bildungsarbeit umzusetzen, angezogen.Evelin ...

Teodora, Saturnina und ihre Compañeras
Knut Henkel

Teodora, Saturnina und ihre Compañeras

Stolz schwenkt Teodora Quispe die transparente Plastiktüte mit dem Aufdruck »Hortalizas Ecológicos«. Biogemüse heißt das übersetzt, und die Tüten sind so etwas wie der Personalausweis der kleinen Genossenschaft vor den Toren von Boliviens größter Stadt La Paz. Sie bürgen für Qualität, denn sie tragen das Siegel des Verbandes der Bioproduzenten Boliviens (Aopeb), und die Gewächshäuser der Genossens...

Seite 24

Leserbriefe

Mit Freude habe ich die Eröffnung“ des herbeigesehnten Sudoku-Forums zur Kenntnis genommen. Nun könnte man zu den einzelnen Beiträgen sicherlich das eine oder andere sagen, aber was soll's. Wichtig ist, dass es augenscheinlich doch einige Sudoku-Freunde unter der Leserschaft gibt, welche bereit sind, sich zu äußern. Und das ist sehr schön und sollte fortgesetzt werden. Peter Klomfaß, 14797 K...

Testspiel

Wer schrieb es? In den verdorbensten Staaten gibt es die meisten Gesetze. Wo war es? Wo brach Kolumbus am 3. August 1492 auf, um den Seeweg nach Indien zu suchen? Welcher war es? Welcher legendäre Jazzer hat am 4. August Geburtstag? Warum geschah es? Warum trat am 7. August 1978 Baden-Württembergs Ministerpräsident Hans Filbinger (CDU) zurück? Wie spielten sie? Acht Spieler nehmen an einem Schacht...

Heiko Frings

Falsches Spiel

Der Zeitgeist macht auch vor dem Spiel nicht halt: Die »Giganten der Lüfte« lassen uns die große Ära der Zeppeline nicht etwa als kühner Konstrukteur oder wagemutiger Luftschiffer erleben, sondern, man glaubt es kaum, als internationaler Investor. So streben wir als Deutscher, Franzose, Italiener oder US-Amerikaner – die Briten hat man wohl vergessen – nicht im Wettstreit der Nationen ...

Dänisches Fest
ndPlusCarlos García Hernández, Schachlehrer

Dänisches Fest

Am vergangenen Sonntag ist das größte Schach-Open Dänemarks, der Politiken Cup, zu Ende gegangen. 280 Spieler haben teilgenommen und nach der zehnten Runde des Turniers standen sechs an der Tabellenspitze. Der Erste unter Gleichen war der niederländische Großmeister Sergej Tiwjakow (35) mit dem besten Tie-break-Resultat. Zu dem Sextett gehörte auch der 28-jährige russische Großmeister Wladimir Mal...

Auch der Mond verfinstert sich
Hans-Ulrich Keller

Auch der Mond verfinstert sich

Gleich zwei spannende kosmische Schattenspiele bietet der August. Bereits gestern verfinsterte sich die Sonne total, was in Mitteleuropa partiell zu beobachten war (zu 22 Prozent in Kiel, zu sechs Prozent in Konstanz. Die maximale Totalitätsdauer von knapp zweieinhalb Minuten gab es in Sibirien nahe der Stadt Nadym. In der Nacht vom 16. auf den 17. August wandert der volle Mond durch den Kernschat...