Ausgabe vom 20.02.2009

ndPlusHeidi Diehl

Nichts vor sich herschieben

Jeden Tag liegen neue Geschichten in der Post, ganz herzlichen Dank dafür. Nicht wenige schrieben uns, dass sie ohnehin vorhatten, mal aufzuschreiben, wie es war vor 20 Jahren. Der 7.-ND-Lesergeschichten-Wettbewerb hätte dazu beigetragen, es nicht länger vor sich hinzuschieben. Sollten Sie zu denen gehören, die den guten Vorsatz, mitzumachen, doch immer wieder vertagen, dann machen Sie es wie Regi...

ndPlusKlaus Stenzel, 67346 Speyer

Nachtdienst in West-Berlin, als die Mauer fiel

Als gebürtiger West-Berliner aus Schöneberg kann ich mich heute noch emotional berührt an den Mauerfall erinnern, erlebte ich doch auch den Mauerbau im August 1961, und zwar als knapp Einjähriger. Am 9. November 1989 arbeitete ich als Abendhausmeister in der Volkshochschule Schöneberg, um so mein Studium für Germanistik und Politische Wissenschaften an der Freien Universität Berlin mitzufinanzier...

Brigitte Seifert, 14542 Werder

... bleibt hier drinnen

Eine Woche vor Gründung der DDR erblickte ich das Licht der Welt. Da ich zwei Stunden nach Mitternacht geboren wurde, wird es sich um die Beleuchtung des Kreißsaales gehandelt haben. So genau weiß ich das nicht. Als ich meine Umwelt anfing, bewusst wahrzunehmen, fand ich alles wunderschön. Ich wurde in eine Zeit hineingeboren, in der die Menschen Frieden erlebten und ich war ein Sonnenscheinchen....

Gabriele und Lothar Stanzel, 14612 Falkensee

Schöne Jahre mit unserem kleinen Stinker

Das Jahr 1989 begann für meinen Mann und mich mit der erfreulichen Nachricht, dass wir im letzten Quartal des Jahres mit der Lieferung unseres Autos, der Marke Trabant, zu rechnen hätten. Diese Mitteilung kam nach 14 Jahren des Wartens nicht gerade vollkommen überraschend, dennoch fehlte uns ein beträchtlicher Teil der Kaufsumme. Was also tun? Unser oft belächelter, uns dennoch 14 Jahre lang stets...

Seite 1

Freisprüche im Mordfall Politkowskaja

Moskau (AFP/ND). Im Prozess um den Mord an der regierungskritischen russischen Journalistin Anna Politkowskaja sind die vier Angeklagten am Donnerstag in Moskau freigesprochen worden. Nach der Verkündung der Freisprüche kündigte die Staatsanwaltschaft Berufung an. Die Hintergründe des Verbrechens bleiben damit vorläufig ungeklärt.Freigesprochen wurden die tschetschenischen Brüder Ibrahim und Dscha...

Unten links

Die historische Mission der Arbeiterklasse hat sich nicht erfüllt. Das revolutionäre Subjekt ist gescheitert und hat sich aus Scham gleich ganz aus dem Staube gemacht – glaubt man den Soziologen, die diese Klasse nicht mehr kennen. Es geht aber auch ohne Proletariat und ohne Revolution. Die Expropriation der Expropriateure (Marx) besorgt jetzt der Staat, der sich bis dato als williger Vollst...

ndPlusGabriele Oertel

Der Kümmerer

Man sagt, dass Jürgen Rüttgers nicht unbedingt ein Karnevals-Fan ist. Zur gestrigen Weiberfastnacht allerdings galt er allen Närrinnen und Narren als entschuldigt. Vermutlich hätten sie ihm sowieso nicht die Krawatte gekürzt. Rüttgers ist schließlich Arbeiterführer. Nimmt am ersten Schultag gern mal höchstselbst ein Migrantenkind bei der Hand. Hat sich beim Arbeitslosengeld I für ältere Arbeitnehm...

ndPlusRené Heilig

Verfolgungsjagd auf hoher See

China hat von Russland Aufklärung über den Untergang des Frachters »New Star« gefordert. Er soll von russischen Patrouillenbooten beschossen und versenkt worden sein. Peking hofft, dass Moskau die Hintergründe des Vorfalls schnell aufdeckt.

Obama ruft – Bundeswehr folgt

Obama ruft – Bundeswehr folgt

Deutschland entsendet rund 600 Soldaten zusätzlich nach Afghanistan und folgt damit als eines der ersten NATO-Länder dem Ruf der USA. Bundesverteidigungsminister Franz Josef Jung begrüßte die von den USA geplante Aufstockung der Truppen in Afghanistan. Dagegen billigte Kirgistans Parlament mit überwältigender Mehrheit die Schließung eines US-Luftwaffenstützpunkts.

Seite 2

Ende der Rezession nicht in Sicht

Frankfurt/Berlin/Halle (dpa/ND). Deutschland kommt nach Einschätzung der Deutschen Bundesbank in den kommenden Monaten nicht aus der Rezession heraus. Die umfangreichen Konjunkturpakete der Bundesregierung könnten diesen Trend bestenfalls abfedern, aber keineswegs stoppen, schreibt die Notenbank in ihrem am Donnerstag in Frankfurt veröffentlichten Monatsbericht: »Die Impulse werden selbst bei güns...

ndPlusKurt Stenger

Katastrophe für den Klimaschutz

Mit einer ungewöhnlichen Aktion protestiert der ökologisch orientierte Verkehrsclub Deutschland (VCD) gegen die aus seiner Sicht schädliche Abwrackprämie für Pkw. Per E-Mail sollen Interessierte beim zuständigen Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) einen Antrag zur Gewährung einer »echten Umweltprämie« stellen.

ndPlusMarian Krüger

Im Bundesrat kommt es zum Schwur

Ohne die Zustimmung der Landesregierungen, an denen entweder FDP, Grüne oder LINKE beteiligt sind, gibt es auf der heutigen Sondersitzung des Bundesrates keine Mehrheit für das Konjunkturpaket II. Nach der Hessen-Wahl Ende Januar hat die Große Koalition die Mehrheit im Bundesrat verloren.

Alternatives Wirtschaften funktioniert längst

Alternatives Wirtschaften funktioniert längst

An diesem Wochenende findet in Wien der zweite Kongress »Solidarische Ökonomie« statt. Zu den Organisatoren gehört Markus Auinger. Er arbeitet als Sozial- und Wirtschaftswissenschaftler in Wien und beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit Solidarischer Ökonomie und betrieblicher Selbstverwaltung. Mit ihm sprach Susanne Götze.

Seite 3
Nazis als Vorbilder
Volker Stahl

Nazis als Vorbilder

Die Zahl der in Deutschland nach Nazis, Kolonialherren oder Demokratie-Gegnern benannten Straßen und Plätze ist Legion. Damit nicht genug: Der Chemnitzer Historiker Geralf Gemser fand heraus, dass bundesweit mehr als 100 Schulen Namen von ehemaligen Nationalsozialisten tragen. Der erste Band seiner Studie widmet sich den 2174 Lehranstalten in Sachsen. Am 8. Mai 1945 starb der Medizin-Professor Rai...

Neues Leben mit 80
ndPlusSilvia Ottow

Neues Leben mit 80

Ein Sturz oder ein Schlaganfall können das Leben eines Menschen von heute auf morgen ändern. Während der jüngere Patient rasch wieder kuriert werden kann, erholt er sich mit 70 oder 80 Jahren oft gar nicht mehr und ist dauerhaft auf Pflege angewiesen. Im sachsen-anhaltischen Kalbe versucht man, Betroffene wieder fit für den Alltag zu machen und ihren Einzug ins Pflegeheim so weit wie möglich hinauszuschieben.

Seite 4
Michael Schulze von Glaßer

Militarisierung durch die Hintertür

Im vergangenen Jahr gab es so viele Einsätze der Bundeswehr im Inland wie noch nie. Dies geht aus den Antworten auf zwei kleine Bundestagsanfragen der Linksfraktion hervor.

ndPlusHendrik Lasch, Magdeburg

Mit Vollgas in neue Baustellen

Das Wahljahr 2009 beginnt miserabel für die SPD Sachsen-Anhalt. Kaum hat ihr Spitzenduo einen Streit beigelegt, verliert der eine Minister seine rechte Hand, und der andere hat erneut eine Panne in seinem Ressort am Hals.

ndPlusCarsten Hübner

NPD droht endgültig der finanzielle Ruin

Die Finanzkrise der NPD spitzt sich zu. Laut einer Selbstanzeige des Parteivorstandes gegenüber der Bundestagsverwaltung seien eine Million Euro nicht »auffindbar«. Derweil dreht das Personalkarussell weiter.

Seite 5

Naziüberfall: Fahndung nach Schweden

Gera (Agenturen/ND). Nach dem Überfall von Neonazis auf Demonstranten auf einem Rastplatz an der Autobahn 4 in Thüringen wird ein 21 Jahre alter Schwede per Haftbefehl gesucht. Die Fahndung solle auch international ausgeschrieben werden, sagte Oberstaatsanwalt Ralf Mohrmann am Donnerstag in Gera. Zunächst war nach drei Schweden gefahndet worden, doch bestehe bei den anderen beiden kein dringender ...

Dieter Hanisch, Kiel

Stumme Zeugen im Bandenkrieg von Kiel

Eine Räuberpistole ist es, die am Donnerstag vor dem Kieler Landgericht verhandelt wurde. Ein Neonazi stand wegen einer Messerattacke vor Gericht. Das Opfer war ein Motorrad-Rocker. Im Umfeld finden sich Spuren von Einschüchterung und Gewalt.

René Heilig

Galionsfiguren der Aufklärung

Die Bahn hat einige ihrer Weichen falsch gestellt. Seit Jahren schon. Irgendwann kam die Spitzelei eigener Mitarbeiter und vermutlich auch von Konzernfremden heraus. Nun ist der Konzern »Mode« – in den Medien, in Ausschüssen des Parlaments, die ihren »Qualitätsnamen« bislang zu Recht tragen. Strittig ist, ob die DB auch gegen Gesetze verstoßen hat. Die Bahn schließt das inzwischen selbst nic...

Krise trifft auf Arbeitsmarkt

Die teils dramatische Auftragsflaute bei den Unternehmen sorgt für eine weitere Eintrübung auf dem Arbeitsmarkt. Bundesarbeitsminister Olaf Scholz (SPD) kann sich angesichts der Finanz- und Wirtschaftskrise eine Verlängerung der Kurzarbeit auf zwei Jahre vorstellen.

Seite 6
René Heilig

Mächtig gewaltig, Egon!

Man braucht: einen Baedeker-Reiseführer, eine Lupe und ein Lesezeichen. So hätte das Egon Olsen gemacht, wenn er im Staatsauftrag bin Laden hätte fangen sollen. So ähnlich haben das jetzt auch Wissenschaftler der Universität von Kalifornien gemacht. In ihren klimatisierten Arbeitszimmern von Los Angeles wollen sie geschafft haben, was den US-amerikanischen und mit denen verbündeten Geheimdiensten ...

Christian Klemm

Urteil mit Haken

Ein überraschendes Urteil fällte gestern das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel: Hartz-IV-Betroffene dürfen auch in teuren Ballungszentren nicht von den Behörden gezwungen werden, in kleinere, weil für die ARGEn billigere Wohnung zu ziehen. Ein Urteil, das bitter nötig ist und hoffentlich vom BSG nicht nur für München, sondern auch für andere Städte mit einem exorbitanten Mietniveau gefällt wird....

ndPlusOlaf Standke

Überfällige Reform

Die NATO, die gestern in Krakow tagte, denkt 60 Jahre nach Gründung intensiv über ihre »Erneuerung« nach. Eine Art Rat der Weisen soll ohne Scheuklappen neue Strategien und Perspektiven für das größte Militärbündnis entwerfen, um sich für die »Herausforderungen der Zukunft zu rüsten«.

Fisch und Geld
ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Fisch und Geld

Der neue Mann für die Berliner Finanzen kommt von der Weser und ist ein Experte für Fisch. Als erfolgreicher Unternehmer machte Ulrich Nußbaum in Bremerhaven in tiefkgekühltem Schuppentier. Da bewies der Sohn eines Schriftsetzers einmal mehr Hang zum Erfolg »in schwierigem Umfeld mit Ideen und Kreativität«. Das könnte vielleicht auch für seine Promotion mit höchstem Lob (summa cum laude) zum Dr. j...

Krise des Eurolandes
ndPlusRudolf Hickel

Krise des Eurolandes

Abgesehen von der offiziellen Politik – Jubel kommt über das Euroland im zehnten Jahr seiner Existenz nicht auf. Von einer optimalen Währungsunion auf der Basis einigermaßen konvergenter Wirtschaftsentwicklung in den Mitgliedsländern kann derzeit keine Rede sein. Die Zinssätze für längerfristige Kapitalbesorgung divergieren.

Seite 7

»Libertas« ohne Parteienstatus

Brüssel (AFP/ND). Die von irischen Gegnern des Lissabonner Vertrags gegründete Partei »Libertas« hat ihren Status als europäische Partei verloren. Diese Entscheidung fällte das Büro des Europäischen Parlaments, in dem der Parlamentspräsident und 14 Vizepräsidenten der vertretenen Parteien sitzen, am Mittwochabend. »Dieser Fall ist ein gutes Beispiel dafür, wie antidemokratisch das Brüsseler Establ...

Thomas Kachel, Brüssel

Protest in Brüssel gegen Raketenschild

Zur selben Zeit, da im Plenarsaal des Europäischen Parlaments am Mittwoch Berichte zur weiteren Militarisierung der EU abgestimmt wurden, gab es im Fraktionssaal der Linksfraktion eine tschechische »Party«. Keine mit Pilsner und Blasmusik, aber eine mit vielen jungen Gästen aus dem Ausland und jeder Menge guter Laune. Die »Bewegung der Gewaltfreien« hatte zur Anhörung geladen, um den Protest gegen den geplanten USA-Raketenschirm dorthin zu tragen, wo er besonders gehört werden muss: zur Vertretung der europäischen Bürger.

Überwachungsdruck
Dominic Heilig

Überwachungsdruck

Unbemannte Drohnen filmen Grenzverläufe in Nordafrika, Millionen Antragsteller für Visa werden erkennungsdienstlich behandelt, persönliche Daten auf Jahre gespeichert, der Zugang in die EU erfolgt durch Augen-Scan, Geheimdienste und Polizeibehörden kontrollieren Internet und Flugbewegungen. Geht es nach den Vorstellungen der EU-Innenminister, werden diese Szenarien bald Realität. Seit dem Vertrag ...

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Kritik an Sarkozys NATO-Kurs

Die »Europäische Verteidigung« soll nach dem Willen des französischen Präsidenten wieder eine Säule der nordatlantischen Allianz werden.

»Leitplanken« für den Vertrag von Lissabon

»Leitplanken« für den Vertrag von Lissabon

ND: Vor dem Bundesverfassungsgericht hat in der vergangenen Woche die Anhörung zu Klagen gegen den Lissabonner EU-Vertrag stattgefunden. Verfassungsrechtliche Bedenken hat unter anderem die Bundestagsfraktion der LINKEN vorgebracht. Was wird konkret kritisiert? Dehm: Der Lissabon-Vertrag ist das verstärkte Aufrüstungsgebot der EU, er forciert Privatisierung und Sozialstaatsabbau in Europa – ...

Seite 8

Endergebnis in Venezuela

Caracas (epd/ND). In Venezuela haben nach offiziellen Angaben 54,86 Prozent für die Verfassungsreform gestimmt. An der Abstimmung beteiligten sich laut amtlichem Endergebnis 70 Prozent der 17 Millionen Wahlberechtigten, berichtete die venezolanische Zeitung »El Nacional« am Donnerstag. Mit ihrer Zustimmung ebneten die Wähler dem sozialistischen Präsidenten Hugo Chávez (54) am Sonntag den Weg für e...

Beifall für Schuhwerfer

Zum Prozessauftakt in Bagdad hat der irakische Fernsehjournalist Muntasser al-Saidi seine Schuhattacke gegen US-Präsident George W. Bush verteidigt. Beim Anblick des »Verantwortlichen für die im Irak begangenen Verbrechen« habe er die Kontrolle über seine Gefühle verloren, sagte Saidi am Donnerstag vor Gericht.

London muss zahlen

Der jordanische Prediger Abu Katada und zehn andere mutmaßliche Unterstützer des Qaida-Netzwerks haben vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte einen Sieg errungen. Großbritannien muss Haftentschädigungen zahlen.

Livni in Israel fast aus dem Rennen

Jerusalem (dpa/ND). Bei der israelischen Regierungsbildung sinken die Chancen von Außenministerin Zipi Livni von der Kadima-Partei. Avigdor Lieberman, Vorsitzender der ultrarechten Partei Israel Beitenu (Unser Haus Israel), empfahl den bisherigen Oppositionsführer Benjamin Netanjahu von der rechtsgerichteten Likud-Partei am Donnerstag als Kandidaten für das Amt des Ministerpräsidenten.Als Bedingun...

Eiszeit auf Korea-Halbinsel

Kurz vor der Ankunft der US-amerikanischen Außenministerin Hillary Clinton in Südkorea hat sich das Verhältnis zwischen beiden koreanischen Staaten weiter verschlechtert. Die Armee des Nordens erklärte, für eine Konfrontation bereit zu sein.

Seite 9

Continental knietief in roten Zahlen

Hannover (dpa/ND). Der Autozulieferer Continental ist im vergangenen Jahr angesichts der dramatischen Krise in der Autoindustrie tief in die roten Zahlen gerutscht. Unterm Strich stand für den früher erfolgsverwöhnten Konzern ein Rekordverlust von 1,12 Milliarden Euro. Hauptgrund war eine Milliarden-Abschreibung auf den Firmenwert der übernommenen früheren Siemens-Tochter VDO. Der Konzern, dessen ...

ndPlusVelten Schäfer

Union streitet über Gen-Mais

Kurz vor der Mais-Saat hat Agrarministerin Ilse Aigner (CSU) mit ihrem öffentlichen Nachdenken über ein Verbot einer genmanipulierten Mais-Sorte viel Wirbel verursacht. »Mon 810« ist schon lange umstritten.

Heinz-Peter Dietrich, Genf

Bankgeheimnis geknackt

Die Großbank UBS weicht das Bankgeheimnis der Schweiz auf und will vertrauliche Daten von potenziellen Steuerhinterziehern an die US-Regierung weitergeben.

Ralf Klingsieck, Paris

Mit Zuckerbrot und Peitsche

Drei Wochen nach einem landesweiten Protesttag hat die französische Regierung Hilfen für die Opfer der Wirtschaftskrise zugesagt.

Seite 11
Der Schelm
Hans-Dieter Schütt

Der Schelm

Der Humorist steht im Schatten des Komikers, der Scherz fühlt sich minderwertig gegenüber dem Witz – Heinz Erhardt (Foto: dpa) war der große Versöhner des bloßen lächelnden Unernstes mit dem bissigen Kabarett, des wärmenden Spaßes mit der kaltschnäuzigen Satire. Beleibtes, beliebtes Mittel-Maß. Er war himmlisch höllisch, garstig gutgelaunt; die Trockenleger aller Sprachlebendigkeit drehten s...

ndPlusLutz Gallinat

Der abgeschlachtete »Großschriftsteller«

Seit fast zwanzig Jahren bekommt Günter Grass von seinem Verleger Blindbände geschenkt: Bücher mit leeren Seiten, die er per Hand mit ersten Fassungen seiner Texte füllt. Er nutzt sie als Tagebuch – und damit als Nährboden für seine Ideen. Nun wurde so ein sehr persönliches Dokument zur spannenden Zeitreise: Im Gespräch mit dem evangelischen Theologen und Bürgerrechtler Friedrich Schorlemmer...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Der lange Schatten des Krieges

War er nun SS-Mitglied oder nicht«, wurde aus dem Publikum gefragt. »Nein«, kam die Antwort vom Podium fast wie im Chor. Die Polizeiregimenter führten seit 1943 die Bezeichnung SS in ihrem Namen, waren aber nicht der SS integriert.Man hätte die Polizei damals in Nürnberg ebenso als verbrecherische Organisation einstufen müssen, empörte sich ein Mann aus dem Saal, denn sie sei verantwortlich für di...

Seite 12

Quergelesen

Seit der diversen PISA-Studien boomt auf dem Buchmarkt die Literatur zu Lernfragen. Der Erziehungswissenschaftler Peter Struck widmet sich in seinem neuesten Buch »Lernen lernen – Bildung und Erziehung nach PISA« (Primus-Verlag, Darmstadt 2009, 126 Seiten, 14,90 Euro) den Trends der Erziehungs- und Bildungsdebatte in Deutschland. Das kleine Büchlein ist ein Parforceritt durch die hiesige Bil...

Mitbestimmung schützt Arbeitnehmer in Krisenzeiten

Betriebsräte steigern die Leistungsfähigkeit von Betrieben: Denn Arbeitnehmervertreter können vertrauensvolle Beziehungen in den Betrieben fördern und die Kooperationsbereitschaft der Beschäftigten erhöhen. So lautet eine ökonomische Theorie. Eine andere wiederum behauptet, dass Arbeitnehmervertreter primär die Interessen der im Betrieb beschäftigten Insider durchsetzen und so die Neueinstellung v...

Wirklich ein Sieg über die Uni-Maut?
ndPlusPeter Nowak

Wirklich ein Sieg über die Uni-Maut?

Der Mannheimer Verwaltungsgerichtshof hat kürzlich entschieden, dass die Erhebung von Studiengebühren nicht verfassungswidrig ist. Geklagt hatten eine Freiburger Studentin und drei Kommilitonen aus Karlsruhe. Die Kläger betonten die soziale Unausgewogenheit und die Abschreckungswirkung der Campusmaut. Trotzdem sprach Albrecht Vorster von der Landesstudierendenvertretung von einem politischen Sieg ...

Bildungssplitter

Bio-Essen erobert Uni-Mensen Osnabrück/Berlin (ND). Die Hochschulmensen in Deutschland setzen verstärkt auf Bio-Essen. Das geht aus einer Mitteilung des Deutschen Studentenwerks (DSW) hervor. 45 der insgesamt 58 Studentenwerke bieten danach mittlerweile in mehr als 140 Mensen Bio-Essen an. In der Gunst der Studierenden die Nase ganz weit vorne hat das Studentenwerk Osnabrück. Es belegt mit seiner ...

ndPlusMarcus Schwarzbach, Berater für Betriebsräte, Kassel

Krisengewinner Unternehmen

Die Angst vor Arbeitslosigkeit sorgt in vielen Betrieben für den Abschluss »Betrieblicher Bündnisse«, die als Tarifvertrag oder Betriebsvereinbarung geschlossen werden. Tarifliche Härtefallklauseln werden so durch die steigenden Arbeitslosenzahlen als Folge der Finanzkrise immer mehr zum Einfallstor, Flächentarifverträge auszuhöhlen.

ndPlusTim Zülch

Illegalisiert, aber nicht rechtlos

Gewerkschaften engagieren sich mittlerweile für die Belange illegalisierter Arbeiter. Ab März wird es bei ver.di Berlin regelmäßige Beratungen geben. Ein Weg, der nicht immer einfach war.

Peter Nowak

Die Qual der Terminwahl

»Wir zahlen nicht für eure Krise«. Unter diesem Motto ruft ein außerparlamentarisches Bündnis für den 28. März zu Demonstrationen in Berlin und Frankfurt am Main auf (ND berichtete). Die Einzelgewerkschaften sind dabei – auch wenn deren Spitzen nicht mobilisieren.

ndPlusDietrich Schulze

Stillschweigende Zuarbeit für Rüstungsindustrie

An der Universität Karlsruhe wollen Studierende erreichen, dass ihre Uni zu einem Verzicht auf Militärforschung verpflichtet wird. Jetzt wurde bekannt, dass sich Studierende der Uni seit vielen Jahren ohne ihr Wissen an wehrtechnischer Forschung beteiligen.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Datenschutz gilt auch in Betrieben

Vor dem Hintergrund der Ausspähungen von Mitarbeitern bei LIDL und der Deutschen Telekom hat die jüngste Schnüffelaffäre bei der Deutschen Bahn AG (DB) eine neue Debatte über betrieblichen Datenschutz ausgelöst.

Martin Koch

Aus Fehlern lernen ist schwer

Achtjährige verfolgen eine andere Lernstrategie als Zwölfjährige. Das haben Hirnforscher jetzt in einer Studie nachgewiesen: Sind Kinder mit acht Jahren beim Lernen auf Lob und Bestätigung angewiesen, können Zwölfjährige mit Kritik bereits so umgehen, dass sie Fehler eigenständig korrigieren.

Seite 13
»Auf lokaler Ebene tut sich was«

»Auf lokaler Ebene tut sich was«

ND: Youth Human Rights Movement (YHRM) engagiert sich für Menschenrechte und Demokratie in Russland. Was tun Sie gegen den wachsenden Rechtsextremismus? Aksenowa: Wir sind ein Jugendnetzwerk mit 1000 Mitgliedern und 300 Mitgliedsorganisationen. Wir haben mehrere Projekte: Mit einer Telefon-Hotline und Online-Beratung informieren wir ausländische Studierende, was sie bei Gewalt und Diskriminierung ...

Reimar Paul

Mit Traktoren nach Berlin

Nach den Massenprotesten gegen den Castortransport im November und der »Umzingelung« der Wintertagung des Deutschen Atomforums Anfang Februar in Berlin rüstet sich die Anti-Atom-Bewegung für neue Proteste. Höhepunkt soll eine bundesweite Demonstration am 5. September werden. Damit wollen sich die Anti-Atom-Initiativen in der Endphase des Bundestagswahlkampfes Gehör verschaffen und ihrer Forderung ...

Bewegungsmelder

Attac-Kongress über Kapitalismus (ND). Unter dem Motto »Kapitalismus am Ende?« veranstaltet Attac vom 6. bis 8. März in Berlin einen Kongress, bei dem das globalisierungskritische Netzwerk die systemischen Ursachen der derzeitigen Weltwirtschaftskrise analysieren und Alternativen diskutieren will. Foren gibt es zu Themen wie das Ende des Finanzkapitalismus, Kapitalismus und Ökologie, Ungleichheit ...

Neonazis im Land der Rotarmisten
Lisa Groß

Neonazis im Land der Rotarmisten

Rechtsextreme Gruppen haben in Russland massiven Zulauf. Gegeninitiativen sind in der Defensive. Ein entschiedenes Vorgehen von staatlicher Seite zum Schutz der Bevölkerung fehlt bisher.

Seite 14

DIE LINKE und die Landwirtschaft – biologisch oder konventionell?

Es debattieren: Marko Ferst, Jahrgang 1970, Buchautor, 1994 Mitbegründer der Ökologischen Plattform bei der PDS/LINKE und Dr. Artur Spengler, Jahrgang 1930, Mitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft Agrarpolitik/ländlicher Raum beim Parteivorstand DIE LINKE, zur Zeit Vorsitzender des Sprecherrates....

Friedliche Koexistenz
Artur Spengler

Friedliche Koexistenz

Aus Linker Sicht geht es nicht um die Frage »entweder« – »oder«, sondern um eine verantwortungsvolle Koexistenz beider Produktionsweisen. In welchen Relationen sich die biologisch-ökologische und die konventionelle Landwirtschaft entwickeln, muss in jedem Land souverän entschieden werden, und zwar durch die Bauern und die Verbraucher. Die Sicherung der Welternährung bei wachsender Bevölkerun...

Den Agrarfilz liften
ndPlusMarko Ferst

Den Agrarfilz liften

In Österreich sind 16 Prozent der landwirtschaftlichen Fläche in ökologischer Hand, bis 2010 sollen es 20 Prozent sein. Mit einem neuen Bioaktionsplan will das österreichische Bundesministerium für Landwirtschaft und Umwelt dieses Ziel fördern und in Europa den Spitzenplatz beim ökologischen Landbau verteidigen. Die Schweizer sind ähnlich erfolgreich. Überall wächst die Nachfrage nach Bioprodukten...

Seite 15

Zwiespältig

Das Gesetz über die zentrale Schülerdatei passierte das Parlament in namentlicher Abstimmung deutlich. Es gab sogar eine Art ganz große Koalition. Der Eklat, dass die Koalitionsfraktionen ihren eigenen Entwurf nicht durchbringen, blieb aus. Doch in Siegesstimmung mochte niemand schwelgen. Dies schon gar nicht angesichts jener Schüler, die Protest noch ins Parlament trugen. Nicht eben häufig wird e...

Multicult 2.0 geht live auf Sendung

(epd). Der Nachfolger der eingestellten RBB-Hörfunkwelle »Radio Multikulti«, das Webradio »multicult 2.0«, startet am Montag ein tägliches Live-Programm. Im Mittelpunkt stehe von Montag bis Freitag zwischen 12 und 14 Uhr das »CultMagazin« mit aktuellen Nachrichten aus Politik und Kultur, Reportagen, Interviews und Veranstaltungstipps, teilten die Macher der Internet-Welle am Donnerstag mit. Im Tag...

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Weiter voran auf dem Sparpfad

Weder Grund noch Anlass gebe es, vom Pfad der Konsolidierung abzuweichen, gab der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) dem designierten Finanzsenator Ulrich Nußbaum gestern kurz vor Mittag die alte Grundlinie vor. Soeben hatte der Chef der rot-roten Landesregierung im Roten Rathaus den Medien seinen neuen Mann für die Stadtkasse präsentiert.Das geschah etwas überraschend, denn Antworten a...

Jana Findeisen

Wunschliste ohne Schwerpunkt

»Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist nicht lebbar in Deutschland«, findet die Internet-Userin mit Namen »MissyD«. Eine Idee, wie man das ändern könnte, hat »Paule Panke« – wie wäre es, wenn man eine »KitaCard« für alle, die keinen Kitaplatz für ihr Kind finden, einführen würde? Die Moderatorin möchte konkreter wissen, wie das aussehen soll, MissyD. meint: »Eine KitaCard setzt einen g...

Seite 16

Fraktion gegen Vorstand

(ND-Meyer). Im LINKEN-Bezirksverband Friedrichshain-Kreuzberg hängt der Haussegen schief. Die Leidtragenden sind die Bewohner der Wagenburg »Laster und Hänger« an der Revaler / Ecke Modersohnstraße in Friedrichshain. Die Linksfraktion in der BVV möchte wie auch SPD, CDU und FDP an dem Ort eine Sport- und Freizeitfläche bauen bzw. deren Planung in die Fortschreibung der Investitionsplanung nach 201...

Bronze für deutsche Mixedstaffel

Mit dem dritten Platz in der Mixedstaffel erhöhten die deutschen Biathleten bei den WM im südkoreanischen Pyeongchang ihre Medaillenausbeute auf sechs. Der Sieg ging erstmals in der erst vierjährigen WM-Geschichte der Mixedstaffel an Frankreich vor Schweden (+6,2 s) und dem entthronten Titelverteidiger Deutschland (+9,0 s) mit Andrea Henkel (Großbreitenbach, Simone Hauswald (Gosheim), Arnd Peiffer...

Hamburg träumt vom großen Coup

Bremen: Werders Taktgeber meldete sich schwungvoll zurück, doch Diego allein wird die Bremer nicht in den alten Erfolgsrhythmus versetzen können. Mit seinem 1:1-Ausgleichstreffer (84.) gegen den AC Mailand zeigte der brasilianische Fußballkünstler aber einmal mehr, dass er als Bremer Tor- und Erfolgsgarant nicht zu ersetzen ist. »Am Anfang waren die Chancen 50:50, jetzt sind sie 40:60, aber wir fa...

ndPlusBernd Kammer

Lange Reise nach Hamburg

10 000 Fahrgäste sind jeden Tag mit der Bahn zwischen Berlin und Hamburg unterwegs, womit die Strecke eine der wichtigsten in Deutschland ist. Doch vom 1. März bis 13. Juni müssen die Reisenden längere Fahrzeiten einplanen, wie Ingulf Leuschel, der Konzernbevollmächtigte der Bahn für Berlin, gestern ankündigte. Der Grund sind rund 250 000 zerbröselnde Betonschwellen, die ausgetauscht werden müssen...

Jörg Meyer

Planst du noch, oder baust du schon?

Nun kann es wirklich losgehen. Das schwedische Möbelhaus IKEA will einen Standort in Lichtenberg bauen – und zwar einen der größten in Europa. Lange war die Rede vom »zweitgrößten« Standort. Aufgrund von Neuplanungen korrigierte IKEA diese Angabe jedoch.Der Möbelkonzern habe am Mittwoch gegenüber dem Bezirksamt erklärt, dass noch im Frühjahr die letzten Planungsänderungen beantragt werden, d...

Jirka Grahl. Liberec

Trainerstreit im Langlauflager

Mit einem enttäuschenden 10-km-Klassikrennen der Frauen und einer gehörigen Portion Knatsch begannen für das Team des Deutschen Skiverbandes die Nordischen Ski-WM in Liberec. Obwohl ihm kaum danach gewesen sein dürfte, begann Ismo Hämäläinen, Trainer der deutschen Langläuferinnen, seine Bemerkungen zum ersten von 20 WM-Wettbewerben mit einem kleinen Scherz. »Ich rede heute nur Finnisch«, witzelte ...

Seite 17
Tobias Riegel

Mikrokosmen der Teilung

Eine Prise Pathos durfte wohl nicht fehlen. Mit den Worten »das ist das Ende der Nachkriegszeit« beschrieb Dietrich Wildung, Direktor des Ägyptischen Museums, die für den Herbst geplante Wiedereröffnung des Neuen Museums. Überhaupt sei in den Berliner Museen der Ost-West-Konflikt besonders erlebbar gewesen: »Das waren Mikrokosmen der Teilung«, so Wildung. Viele Berliner Sammlungen seien durch die ...

Geätztes Glas
ndPlusVolkmar Draeger

Geätztes Glas

Luftig umgeben von Wald liegt am Zehlendorfer See eines der ältesten Ausstellungshäuser der Bundesrepublik. Die Anfang der 1920er errichtete Villa öffnete kurz nach dem Krieg als Ort der Künste mit großen Namen. Auf Picasso, Schlemmer, Rouault, Moore, Max Ernst folgten im Haus am Waldsee zahllose Zeitgenossen. Jetzt laden dort zwei auch in Berlin lebende Künstler von Rang mit völlig gegensätzliche...

Seite 18

Am Ende liegt vielleicht ein Anfang

(dpa/ND). Das blasse Gesicht zeigt wenig Regung, fahrige Hände ringen mit Besteck und Teeglas. Es ist Mittagszeit auf der PS 3, der Station für Abhängigkeitserkrankungen und Gerontopsychiatrie im Städtischen Krankenhaus Eisenhüttenstadt (Oder-Spree). Wer hierher zur Entgiftung kommt, vermag nicht mehr zu täuschen, ist im akuten Entzugszustand zusammengebrochen oder folgt dem Rat von Suchtberatern,...

ndPlusWilfried Neiße

Behördenvorgang Holocaust

Die Ausstellungsstücke sind auf den ersten Blick so langweilig, dass sie fast schon unschuldig wirken. Es sind vergilbte deutsche Akten, Schubläden, Karteikästen. All das, was eine deutsche Finanzbehörde der Nachwelt hinterließ, als sie noch keinen Computer kannte. Äußerlich ist den Exponaten nicht anzusehen, was sie in Wirklichkeit sind: die beamtenhafte Verwaltung des Massenmordes. »Als ich mich...