Ausgabe vom 15.05.2009

Seite 1

Unten links

Es stimmt: Der Osten verarmt, vergreist, verdummt. Jetzt stürmten und demolierten enttäuschte Ossis Stempelstellen der »Harzer Wandernadel«. Die Stationen, wo Freunde von Müllers Lust sich ihre erlaufenen Meilen in den Wanderpass drucken lassen, verwechselten sie mit Arbeitsämtern, Horte täglichen Verbrechens von Versprechen, die nur Hartz bieten. Und die doch die falsche Adresse für den Zorn des ...

Kritik an weltweiter Hochrüstung

Berlin (ND-Standke). Kritik am weltweiten Trend zur Hochrüstung bei konventionellen Waffen hat das Internationale Konversionszentrum in Bonn (BICC) am Donnerstag bei der Vorstellung seines Jahresberichts geübt. Mit 1,34 Billionen Dollar im Jahr 2007 seien die globalen Militärausgaben gegenüber 1998 um 45 Prozent gestiegen, fast 580 Milliarden Dollar gingen dabei auf das Konto Washingtons. So begrü...

Olaf Standke

Eine Frage der Konversion

Das Internationale Konversionszentrum Bonn wurde ins Leben gerufen, da war der Kalte Krieg gerade zu Ende gegangen. 15 Jahre später ist der Traum von der Friedensdividende endgültig ausgeträumt, wie der gestern vorgelegte Jahresbericht des BICC zeigt. Wir leben weltweit in einem neuen Zeitalter der Hochrüstung. Und die Bundesrepublik gehört zu den Trendsettern – vom neuen deutschen Rekord be...

Kaufmann nun in SPD – auf Jobsuche

Sylvia-Yvonne Kaufmann, Noch-Vizepräsidentin des Europaparlaments, hat am Donnerstag ihre bisherige Mitgliedschaft bei der LINKEN gegen ein SPD-Parteibuch getauscht.

ndPlusIna Beyer

»Erst Regulierung dann Bad Bank«

Der zweitägige Kapitalismuskongress des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) begann gestern in Berlin. DGB-Chef Sommer forderte dort die längst überfällige Umkehr von neoliberaler Politik und Marktradikalismus.

Seite 2
ndPlusMartin Kröger

Der öffentliche Bischof tritt ab

Drei Bewerber stellen sich ab heute auf der Synode der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) in Berlin zur Wahl. Einer von ihnen wird voraussichtlich ab November den dann seit 16 Jahren amtierenden Bischof Wolfgang Huber ablösen. Huber war in seiner Amtszeit vor allem durch seine öffentlichen Positionierungen aufgefallen – wie zuletzt bei der Kampagne Pro Reli.

Landes-Realos gegen Bundes-Fundis?

Landes-Realos gegen Bundes-Fundis?

Ungewöhnlich reges Kommen und Gehen beherrscht seit Tagen die Berliner Politik. Die LINKE verlor ihren Genossen Carl Wechselberg als Partei-, jedoch nicht als Fraktionsmitglied. Die ohnehin nicht üppige Mehrheit der rot-roten Koalition schrumpfte erst auf eine Stimme, wurde dann wieder hergestellt. Ein SPD-Fraktionsmitglied wechselte zur den Grünen und umgekehrt. Sind auch die alten Mehrheiten wieder hergestellt, bleibt es doch spannend. Vor einer Beratung mit Parteitagsdelegierten am Montag und Gesprächen mit der Basis befragte den Berliner Landesvorsitzenden Klaus Lederer für ND Klaus Joachim Herrmann.

Seite 3
Virtuell in die Gaskammer
ndPlusIngrid Heinisch

Virtuell in die Gaskammer

Es leben nicht mehr viele einstige KZ-Häftlinge, die von ihren Erlebnissen berichten können. Ein DVD-Projekt, das heute in Paris vorgestellt wird, macht ihre Erinnerungen künftigen Generationen zugänglich.

Seite 4
ndPlusPaul Alexander

Druck von links im Bundesrat

Die umstrittene EU-Dienstleistungsrichtlinie soll auch im deutschen Gewerberecht durchgesetzt werden. Gewerbetreibende aus EU-Mitgliedstaaten sollen nur noch in Ausnahmefällen Erlaubnisse und Genehmigungen beibringen müssen, die für ihre deutschen Konkurrenten weiterhin Vorschrift bleiben. Konkret bedeutet dies, dass z.B. Gewerbetreibende aus anderen EU-Ländern keine Erlaubnisse zur Ausübung des V...

Bundestag würdigt 60 Jahre Grundgesetz

Als ausgesprochene Erfolgsgeschichte hat der Bundestag das 60-jährige Bestehen der Bundesrepublik Deutschland gewürdigt. Das 1949 verabschiedete Grundgesetz habe dafür das entscheidende Fundament gelegt, erklärten Vertreter von Koalition und Opposition am Donnerstag in einer Debatte zum Verfassungsjubiläum.

316 Milliarden Euro an Steuerausfällen bis 2012

Steuerausfälle von voraussichtlich 316,3 Milliarden Euro in den Jahren bis 2012 werden die Neuverschuldung in Deutschland auf ein Rekordhoch treiben. Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) kündigte unmittelbar nach Bekanntgabe der aktuellen Steuerschätzung am Donnerstag in Berlin an, die Nettokreditaufnahme werde 2009 auf 50 Milliarden Euro steigen und 2010 bis zu 90 Milliarden Euro betragen. Steuersenkungen erteilte er eine klare Absage.

Fabian Lambeck

Westerwelle wartet auf ein Zeichen

Bei der FDP macht sich Katerstimmung breit. In den Umfragen verlieren die Liberalen an Zustimmung, und der potenzielle Regierungspartner von der CDU verweigert jegliche Koalitionsaussage. Deshalb ging FDP-Chef Westerwelle kurz vor dem heute beginnenden Bundesparteitag in die Offensive. Selbst eine Ampelkoalition mit SPD und Grünen mag der Liberale nun nicht mehr kategorisch ausschließen.

Seite 5

Zusatzrente für Contergan-Geschädigte

Berlin (dpa/ND). Der Bundestag hat die finanziellen Hilfen für Contergan-Opfer noch einmal aufgestockt. Mit dem Gesetz, das das Parlament am Donnerstag mit breiter Mehrheit verabschiedete, erhalten die Betroffenen über einen Zeitraum von 25 Jahren eine jährliche Zusatzrente von bis zu 4000 Euro – gestaffelt nach der Schwere ihrer Behinderung.Unabhängig davon bekommen die Geschädigten weiter ...

Ab heute Streiks in Kitas

Berlin (dpa/ND). Viele Kindertagesstätten in Deutschland bleiben ab dem heutigen Freitag geschlossen. Die Mitglieder der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di und der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) stimmten mit großer Mehrheit für unbefristete Arbeitsniederlegungen in kommunalen Kitas, wie beide Organisationen am Donnerstag mitteilten. Die Streiks sollen zunächst in Nordrhein-Westfalen...

ndPlusVelten Schäfer

Greifswalds Oberbürgermeister angezählt

Das Schweriner Innenministerium musste Greifswalds OB Arthur König (CDU) ermahnen, sich rechtskonform zu verhalten. Die Stadt ist vor der Kommunalwahl mit den Folgen des geplatzten Verkaufs von 49 Prozent der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft WVG beschäftigt.

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Leck und Klobrille schaden Minister

Die Fahndung nach einer Klobrille und der Verdacht einer schwarz angestellten Gärtnerin bringen Sachsens CDU-Justizminister Geert Mackenroth in die Bredouille. Für scharfe Kritik selbst in seiner Partei sorgt indes vor allem ein vermutetes Leck im Ministerium.

Seite 6
Kurt Stenger

Merkel und die Sparer

Es kommt in der großen Politik nicht gerade selten vor, dass erst das Blaue vom Himmel versprochen wird und, wenn es zu gewittern anfängt, gerademal ein löchriger Schirm bereitgestellt wird. Besonders krass klaffen Ankündigung und Wirklichkeit beim Thema Schutz von Spareinlagen auseinander. Im heißen Herbst 2008 gab Kanzlerin Angela Merkel bekanntlich eine Garantie über Spareinlagen in unbegrenzte...

ndPlusChristian Heinig

FC Holländer

Die Haus- und Hofberichterstatter des FC Bayern München dürfen frohlocken. Endlich einer, der ihnen ganz offen und ehrlich die Meinung geigt. »Bin ich so schlau, oder sind Sie so dumm?«, blaffte Louis van Gaal, der beim Rekordmeister ab kommender Saison das Amt des Fußballlehrers übernehmen wird, einst einen niederländischen Reporter an. Er mag Journalisten nicht sonderlich, was zuletzt auch ein K...

ndPlusGabriele Oertel

Parteihopping

M an kann den Wechsel von Sylvia-Yvonne Kaufmann von der LINKEN zur SPD bedauern, wie Dietmar Bartsch – und dann von eingeschränkter Glaubwürdigkeit sprechen, weil Kaufmann sich erst nach ihrer Abstimmungsniederlage auf dem Essener Europaparteitag der Linkspartei zu diesem Schritt entschloss. Man kann ihre Entscheidung menschlich verständlich finden, wie Oskar Lafontaine – und zugleich...

Steuereinnahmen im Absturz
Rudolf Hickel

Steuereinnahmen im Absturz

Gestern war es soweit: Eine hochkarätige Gruppe von Finanzexperten legte nach drei Tagen ihre Schätzung der Steuereinnahmen bis 2013 vor. Den Ergebnissen angemessen, wurde dieses Mal nicht in einem Schloss oder einer anderen Luxusherberge getagt, sondern im schlichten Finanzamt von Bad Kreuznach. Unlängst soll der Bundesfinanzminister mitgeteilt haben, dass er am Tag der Verkündigung der Ergebniss...

Seite 7
Jindra Kolar, Prag

Fischer siegt im EU-Tauziehen

Die Befürworter des Lissaboner EU-Abkommens in Tschechien und in anderen EU-Staaten atmen auf: Das entscheidende Gipfeltreffen im Juni, auf dem die weiteren Schritte zur EU-Reform beraten und auch für Irland Möglichkeiten geschaffen werden sollen, das Vertragswerk anzuerkennen, wird vom neuen tschechischen Premier Jan Fischer geleitet.

ndPlusFabian Lambeck

Die Deutschen bleiben skeptisch

Während das Bundesverfassungsgericht derzeit über den umstrittenen EU-Vertrag verhandelt, zeichnet sich in der deutschen Bevölkerung eine breite Ablehnung des Vertragswerkes ab. Eine von der Linksfraktion im Bundestag in Auftrag gegebene aktuelle Umfrage belegt die Skepsis der Bürger: 70 Prozent der Befragten sprechen sich dafür aus, den Lissabon-Vertrag neu zu verhandeln.

Schafft die Räte ab!
Dominic Heilig

Schafft die Räte ab!

In vielerlei Hinsicht weist die Europäische Union Gemeinsamkeiten mit einer anderen Staatenunion auf, deren Lebenslicht vor zwei Dekaden erlosch. Demokratische Spielregeln lassen sich auch in der EU weit schwieriger finden als ein Missverhältnis zwischen Zentrum und Peripherie. Gemeinhin wird dies als europäisches Institutionengefüge bezeichnet. Hierin nimmt das Europäische Parlament in vielen Pol...

ndPlusHarald Neuber

Brüssel verweigert Neustart

Kaum jemand war davon ausgegangen, dass es nach der Ministerkonferenz der Europäischen Union und der Rio-Gruppe am Donnerstag in Prag greifbare Ergebnisse geben wird. So überraschte das seichte Ergebnis niemanden: Die Abschlusserklärung blieb unverbindlich. Kubas Außenminister forderte »konkrete Taten«.

Seite 8
Julian Bartosz, Wroclaw

Walesa – der arme Held der Freiheit

Der Held ist arm! Er müsse Geld verdienen, um sich mal ein neues Hemd oder sogar einen Anzug kaufen zu können. So Lech Walesa – ganz im Ernst – über die gegen ihn gerichteten Medienangriffe nach dessen Auftritt auf dem Kongress der Libertas-Partei des irischen Multimillionärs Declan Ganley in Rom Anfang Mai. Ja, er habe dafür Geld kassiert, gab er zu und werde es noch 100 oder sogar 20...

ndPlusDaniel Kestenholz, Bangkok

Junta macht Suu Kyi einen Scheinprozess

Myanmars seit sechs Jahren unter Hausarrest stehende Demokratieführerin Aung San Suu Kyi wurde am Donnerstag von Sicherheitsbeamten aus ihrer Villa in Yangon abgeführt und in das berüchtigte Insein-Gefängnis gebracht.

ndPlusHilmar König, Delhi

Wahlmarathon am Ziel

Nach einem Monat wurden die in fünf Etappen gestaffelten indischen Parlamentswahlen am Mittwoch beendet. Auszählung und Bekanntgabe des Ergebnisses erfolgt am Sonnabend.

Seite 9

Energiepoker um Essent

Amsterdam/Essen (dpa/ND). In den Niederlanden wächst der Widerstand gegen die milliardenschwere Übernahme des führenden nationalen Energieversorgers Essent durch den Essener Konzern RWE. Überraschend sprach sich am Donnerstag auch die größte Arbeitgeberorganisation des Landes, VNO-NCW, dagegen aus, dass Essent sowie der zweitgrößte Energieversorger Nuon an ausländische Konzerne verkauft werden.Die...

Michael Lenz

Noch leben die Korallen

Mit einem dramatischen Appell wandte sich der indonesische Präsident Susilo Bambang Yudhoyono am Donnerstag bei der Welt-Ozean-Konferenz in Manado an die Weltöffentlichkeit: Eine »Frage von Leben und Tod« nannte er die Rettung der Weltmeere.

Ralf Streck, Madrid

Mehr Klimaschutz durch Krise?

Jahrelang verfehlte Spanien die Kyoto-Ziele deutlich und landete damit in Europa auf einem unrühmlichen letzten Klimaschutzplatz. Die Krise führt nun aber zu sinkenden Kohlendioxid-Emissionen, was sich die sozialistische Regierung als Erfolg zuschreibt.

Seite 10

Niedrige Steuern vergrößern das Defizit

Steuersenkungen sind kaum zur Konjunkturbelebung geeignet, zeigt eine Analyse des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung in der Hans-Böckler-Stiftung zur Einkommensteuerreform. Für den Staat bedeuteten die Senkungen zu Beginn des Jahrzehnts Einnahmeausfälle von bis zu 2,3 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP), so die Forscher. Er hätte zur Konjunkturbelebung mit vorübergehend höhere...

ndPlusJürgen Amendt

Heute bleibt die Kita zu!

Der Berliner Senat war wieder einmal besonders schnell. Nachdem Ende Februar Kita-Leiterinnen aus allen zwölf Bezirken der Stadt in zwölf sogenannten Brandbriefen öffentlich die finanzielle und personelle Unterausstattung in ihren Einrichtungen kritisiert hatten, versprach Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD) flugs, 40 Millionen Euro mehr für die Kitas auszugeben, um damit u.a. mehr Erzieherinnen ...

Haidy Damm

Entrechtung und globale Ausbeutung

Sie arbeiten in der Landwirtschaft, in Textilfabriken, auf dem Bau und im Haushalt. Auch im 21. Jahrhundert ist das Thema Zwangsarbeit weiter aktuell. Kaum ein Arbeitsbereich ist davon ausgenommen. Die Internationale Arbeitsorganisation ILO beschreibt dies in ihrem Bericht »Die Kosten des Zwangs«. Doch es gibt auch wenige positive Entwicklungen, denn das Thema ist längst kein Tabu mehr.

Reiner Tosstorff

3000 Seiten zum Lernen und Nacheifern

Die IG Metall hat jetzt ein mehr als 3000 Seiten starkes Werk zur Geschichte ihrer Tarifpolitik im Zeitraum von 1918 bis 2002 vorgelegt.

Seite 11
ndPlusAdelbert Reif

Sein russisches Jahrhundert

Mein russisches Jahrhundert ist in Sachsen eröffnet worden. Lange bevor ich die Russen in Moskau reden hörte, habe ich sie in Döbeln reden gehört.« Mit diesen zwei knappen Sätzen beginnt Fritz Mierau seine 2001 erschienene Autobiographie »Mein russisches Jahrhundert« (Nautilus). Auch wenn er von den Unterhaltungen der Rotarmisten, die 1945 in Döbeln stationiert waren, nichts verstand, faszinierte ...

Ich, das Kollektiv
Irene Constantin

Ich, das Kollektiv

Im Jahr 2000 wird Hoyerswerda 110 000 Einwohner haben! Das dachte man 1971. Zehn Jahre später waren es tatsächlich 81 000. Die Bewohner der inzwischen eingemeindeten Dörfer hinzugerechnet, wohnen derzeit gut 38 000 Menschen in der Stadt. Hoyerswerda schrumpft und wird »zurückgebaut«. Und ist übrigens im Mai grün und blühend anzuschauen, keine Rede mehr von Staub und schwefligen Kohledünsten. Als d...

Seite 12

Quergelesen

Die Klagen über Lernstörungen bei Kindern häufen sich. Konzentrationsprobleme, Legasthenie, Rechenschwäche nehmen – so jedenfalls die Meinung vieler Pädagogen und Wissenschaftler – zu. Auch das soziale Verhalten von Schülern lässt zu wünschen übrig. Wenn aber ein Kind nicht oder nur schlecht lernen kann, kann die Lernstörung auch bei den Bildungsinstitutionen liegen. Kinder sind unters...

Bildungssplitter

Wiesbaden (ND). Die Zahl der Gasthörerinnen und -hörer an deutschen Hochschulen ist in den letzten zehn Jahren um sieben Prozent gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt gestern mitteilte, waren im Wintersemester 2008/2009 an deutschen Hochschulen 36 900 Gaststudierende gemeldet. Zugenommen hat demnach vor allem der Anteil der älteren Gasthörerinnen und -hörer. Betrug im Wintersemester 1998/1999 ...

Grenzen der Demokratie
Peter Nowak

Grenzen der Demokratie

In einer studentischen Urabstimmung an der Karlsruher Universität sprachen sich Ende Januar 63 Prozent der Kommilitonen für nichtmilitärische Forschung aus. Der Abstimmung war eine Kampagne studentischer, antimilitaristischer und gewerkschaftlicher Gruppen für den Erhalt der Zivilklausel am Karlsruher Forschungszentrums (KFZ) vorausgegangen. Es hatte sich darin auf Forschung nur für friedliche Zwe...

Sabine Sölbeck

Es muss kein Sprachkrampf werden

Seit 2007 gibt es die Deutsch-Olympiade, von der Hertie-Stiftung und dem Goethe-Institut ins Leben gerufen. Am Sonntag wird das Bundesfinale im Deutschen Theater in Berlin ausgetragen. Die besten Teams wurden in den Vorrunden der Landesfinales ausgewählt.

ndPlusJochen Mattern

Jenseits der Erwerbsarbeit

SERIE: MIT BILDUNG AUS DER KRISE? Bildung ist der sicherste Schutz vor Arbeitslosigkeit – die derzeitige Weltwirtschaftskrise scheint dieses Diktum zu betätigen. Bildung ist nicht mehr nur der Schlüssel für Wohlstand, sondern zunehmend eine Art »Lebensversicherung« gegen den sozialen Abstieg. Der Druck auf dem Arbeitsmarkt und im Bildungssystem nimmt längst auch innerhalb der Mittelschicht zu. Wer profitiert von solchen Entwicklungen, welche Personengruppen bleiben ausgeschlossen und wie verändert sich unser Verständnis von Bildung? In einer neuen Reihe beschäftigt sich ND mit diesen Fragen.

Seite 13
Peter Nowak

Von der Gewalt in der Geschichte

Seit dem Jahr 2000 kann man die Referate der Veranstaltungsreihe der Berliner Jour Fixe Initiative in kleinen Bänden nachlesen, die unregelmäßig im Unrast Verlag erscheinen. Auch im aktuellen Band »Krieg« bleiben die Herausgeber ihrer Maxime treu, das Thema in all seinen Facetten auszubreiten, dabei auf reichhaltige theoretische Traditionen zurückzugreifen und doch allgemein verständlich zu bleibe...

Waffe: Fotoapparat
Niels Seibert

Waffe: Fotoapparat

Ein Fotografenkollektiv aus Tel Aviv dokumentiert soziales und politisches Leben in Israel und Palästina. Ihre Aufnahmen bilden eine kritische Gegenöffentlichkeit: Denn sie hängen nicht in Galerien, sondern an Häuserwänden. Ihre Waffe ist der Fotoapparat. Bei Aktionen gegen Bulldozer, die in Palästina und Israel die Grenzmauer bauen, oder bei der Blockade israelischer Militärflughäfen sind Leute v...

Bewegungsmelder

Aktionsakademie von Attac: Üben, wie man auffällt (ND). Gute Aktionen helfen, mit seinen Forderungen besser wahrgenommen zu werden. Doch gute Aktionen fallen nicht vom Himmel: Straßentheater, kreative Info-Stände, spektakuläre Transpi-Einsätze, ausdrucksstarke Demonstrationen oder Ziviler Ungehorsam wollen gelernt sein. Attac bietet deshalb auch dieses Jahr wieder seine Aktionsakademie an. Sie fin...

ndPlusMatthias Monroy

»Black-block-Alarm« in Italien

Nur noch zwei Monate sind es bis zum nächsten G8-Gipfel in Italien. Doch bislang war nicht viel zu hören von geplanten Gegenaktionen, trotz der größten Krise seit Jahrzehnten. Die Verlegung des Regierungstreffens aufs Festland hat die Lage jedoch verändert. In Italien steigt die Proteststimmung.

Seite 14

Streitfrage: Braucht Berlin ein »Einheits- und Freiheitsdenkmal«?

Es debattieren: Dr. Luc Jochimsen, Jahrgang 1936, von 1994 bis 2001 Chefredakteurin Fernsehen des Hessischen Rundfunks, heute Kulturpolische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag und Prof. Dr. Peter Brandt, Jahrgang 1948, seit 1989 Leiter des Lehrgebiets Neuere Deutsche und Europäische Geschichte und seit 2003 Direktor des Instituts für Europäische Verfassungswissenschaften an der Fernuniversi...

Geplantes Monstrum
Luc Jochimsen

Geplantes Monstrum

»Noch ist kein Denkmal vom Himmel gefallen« sagte Staatsminister Bernd Neumann (CDU) am 6. Mai vor dem Bundestagsausschuss für Kultur und Medien, als er die Jury-Entscheidung, das vorgesehene Wettbewerbsverfahren abzubrechen, bekanntgeben musste. »Noch ist kein Denkmal vom Himmel gefallen«, sagte auch Bundestags-Vizepräsident Wolfgang Thierse (SPD) und Jury-Mitglied in der gleichen Sitzung gewisse...

Gewünscht: Ein Denkmal für alle Deutschen
ndPlusPeter Brandt

Gewünscht: Ein Denkmal für alle Deutschen

Bei dem vom Deutschen Bundestag beschlossenen Bau eines »Freiheits- und Einheitsdenkmals« geht es nicht darum, einfach den Ist-Zustand der Verhältnisse in Deutschland zu feiern. Eine positive Einstellung zur Selbstbefreiung der DDR im Herbst 1989 und zur Wiederherstellung der staatlichen Einheit Deutschlands als solcher im Jahr darauf ist durchaus vereinbar mit einer kritischen Haltung zur staatsr...

Seite 15

Millionäre sollen mehr zahlen

(ND-Kirschey). Justizsenatorin Gisela von der Aue (SPD) will sich im Bundesrat am 15. Mai gemeinsam mit Justizministern anderer SPD-geführter Länder für die Anhebung der Tagessätze bei Geldstrafen einsetzen. Zur Zeit gilt eine Höchstgrenze von 5000 Euro. Die Justizsenatorin plädiert für deren Anhebung auf 30 000 Euro. Hintergrund der Initiative ist der starke Anstieg der extrem Reichen in der Bund...

Mehr stilles Grün

Dem Landessportbund (LSB) droht im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg wieder eine Schlappe. Erst war es die Fläche an der Revaler Straße, wo der Wagenplatz »Laster und Hänger« nun dauerhaft gesichert werden könnte, jetzt geht es um zwei Sportplätze am Gleisdreieck, deren Bau in den Sternen steht. Sicher, das macht unzufrieden. Fakt ist: Der Bezirk ist unterversorgt mit Grün- und Freizeitflächen. Fakt...

ndPlusBernd Kammer

Neue Energien für Tempelhof

Soviel scheint sicher: Ein Rotlichtviertel wird es im künftigen Columbia-Quartier östlich des Tempelhofer Flughafengebäudes nicht geben. Ein solcher Vorschlag hatte es immerhin in die zweite Runde des Ideenwettbewerbs geschafft, den die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung für das erste neue Stadtquartier auf dem Tempelhofer Feld ausgelobt hatte. Nach den belustigten bis empörten Reaktionen in de...

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Alte Stärke beim Hammelsprung

Die Grünen mochten nach den personellen Turbulenzen rund um die Koalition gestern im Abgeordnetenhaus einfach nicht länger warten. Sie forderten schon bei der Bestimmung des Themas der Aktuellen Stunde per Hammelsprung den Nachweis der Regierungsmehrheit. Rot-Rot zeigte mit 76 Stimmen alte Stärke, nachdem die Abgeordneten im zweiten Versuch schließlich regelgerecht durch die jeweiligen Ja-, Enthal...

Seite 16
Jürgen Holz

Weitenjagd in Wiesbaden

Auf Weitenjagd geht am Sonntag beim Werfer-Meeting in Wiesbaden die deutsche Wurfelite, angeführt von den zwei Hoffnungsträgern für die WM im August in Berlin: Franka Dietzsch (Neubrandenburg), dreifache Diskuswurf-Weltmeisterin, und Robert Harting (Berlin), Diskuswurf-Vizeweltmeister und Olympiavierter von Peking. Für beide sind die Richtwerte die deutsche WM-Norm: 62 m (Frauen) und 64,50 m (Männ...

37. Rennsteiglauf im Zeichen des Patrons

Der GutsMuths-Rennsteiglauf, der am Sonnabend zum 37. Mal Abertausende über die Höhen und durch die Tiefen des Thüringer Waldes führt, steht diesmal ganz im Zeichen seines Namenspatrons: Vor 250 Jahren, am 9. August 1759 wurde Johann Christoph Friedrich GutsMuths geboren; er wirkte fast 50 Jahre als Lehrer an der Salzmannschule Schnepfenthal.In diesem jetzigen Spezialgymnasium für Sprachen (ND, 2....

Fast die Hälfte würde mitgestalten

(ND-Meyer). Im April 2009 befragte das Quartiersmanagement (QM) Hellersdorfer Promenade die Anwohnerinnen und Anwohner aus den Wohngebieten »Helle Mitte«, Kastanienallee sowie rund um die Hellersdorfer Promenade zu ihrer Wohnsituation, zu Angeboten im Kiez sowie zu ihren Wünschen und Erwartungen an die Quartiersentwicklung. Am Donnerstag teilte das Bezirksamt die Ergebnisse mit.»Die Ergebnisse der...

Christian Heinig, Cottbus

»Der Glaube lebt weiter«

Hans Meyer ist beliebt im Osten Deutschlands. Sicher, er trainiert nicht mehr den FC Carl Zeiss Jena, auch nicht den einstigen FC Karl-Marx-Stadt. Sein Verein heißt seit einem dreiviertel Jahr Borussia Mönchengladbach, Mittwochabend der Gegner von Energie Cottbus, der seit drei Jahren beharrlich die Stellung als einziger Ex-DDR-Klub in der Fußball-Bundesliga hält. Trotzdem: Als Hans Meyer, 66, gut...

Familien sagen, wo es klemmt

Familien sagen, wo es klemmt

Sandra Scheeres ist Mitbegründerin des Pankower Familienbündnisses, in der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus jugend- und familienpolitische Sprecherin. Peter Ruhenstroth-Bauer, Vorsitzender des Beirats für Familienfragen, war Staatssekretär im Bundesfamilienministerium. Mit Ihnen sprach für »Neues Deutschland« Andreas Heinz.

Seite 17
Durch die Mauer aus Glas
ndPlusTobias Riegel

Durch die Mauer aus Glas

»Ein Drama wird es nicht geben«, beglückte und enttäuschte der Chefdirigent der Berliner Philharmoniker Sir Simon Rattle am Mittwoch die anwesende Journalistenschar. Beglückt – weil er damit gleichzeitig mitteilte, dass er bereit ist, seinen 2012 auslaufenden Vertrag zu verlängern und somit dem Orchester und seinen Hörern bis zum Jahr 2018 erhalten bleibt. Enttäuscht – weil den Bericht...

Lucía Tirado

Horizonterweiterung

Der Heiligenschein über der »Blumenkinder-Zeit« wird übermütig weggepustet. In der Inszenierung »The Friecks – eine Rockstory« von Constanze Behrends Tautorat demonstriert Rainer für die Freiheit der Drohnen im Bienenstock: »Honig für alle! Reißt die Waben nieder!« Bob mixt dauernd neues Kraut zum Rauchen. Möchtegerndichter Jim raucht das Zeug, erlebt aber keine Bewusstseinserweiterung. Ulri...

Seite 18

Linkspartei soll sanft sein, wenn sie regieren will

Potsdam (dpa/ND). Die SPD hat die Linkspartei davor gewarnt, sich mit einem aggressiven Wahlkampf die Chancen für eine Koalition mit den Sozialdemokraten zu verbauen. »Das Verhältnis von Parteien wird wesentlich auch davon beeinflusst, wie Wahlkampf geführt wird«, sagte SPD-Generalsekretär Klaus Ness gestern. »Im letzten Landtagswahlkampf hat der aggressiv-feindliche Umgang der damaligen PDS mit u...

ndPlusWilfried Neiße

Die Überlebenden müssen warten

Der Umgang mit den Gedenkstätten für die Opfer der faschistischen Konzentrationslager führte zu einer erregten Debatte im Landtag. Kulturministerin Johanna Wanka (CDU) verwahrte sich gestern gegen die Vermutung, die Regierung habe Zusagen gemacht, dann aber nicht gehalten. Schwere Vorwürfe machte sie der DDR.Der Abgeordnete Gerd-Rüdiger Hoffmann (Linkspartei) hatte auf einen geplanten Geschichtspa...