Ausgabe vom 18.05.2009

Seite 1

Unten links

Je länger die Krise anhält, desto mehr sehnen sich die Deutschen nach Sicherheit. Für Dauerhaftes ist Hochkonjunktur. Eine nostalgische Sehnsucht nach längst entschwundener Verlässlichkeit hat sich der Gemüter bemächtigt. Nicht nur das konservative Lager, auch die Partei des Arbeiterführers Müntefering beschwört in diesen Zeiten schwindender Dauerkundschaft und wachsender Wechselberge die guten al...

Kurt Stenger

Solidarität

Gewerkschafter haben in den letzten Tagen europaweit ein starkes Zeichen gegen drohenden Stellen- und Sozialabbau gesetzt. Beides hat sich im Zeitalter des Neoliberalismus als kapitalistischer Krisenmechanismus etabliert. Und gerade auf betrieblicher Ebene waren geschwächte Gewerkschaften quasi als Co-Manager in die Systemwidersprüche verstrickt. Sozialpläne oder Lohnverzicht, um massenhafte Kündi...

100 000 vereint gegen die Krise

100 000 vereint gegen die Krise

In Berlin waren am Samstag rund 100 000 Menschen dem Aufruf des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) gefolgt und haben für ein soziales Europa demonstriert. DGB-Chef Michael Sommer forderte einen Kurswechsel im Umgang mit der Krise.

Seite 2

Sozialvertrag für Europa gefordert

Hunderttausende haben nach Angaben des Europäische Gewerkschaftsbundes (EGB) in verschiedenen Ländern an einer dreitägigen Protestaktion für Arbeitsplatzsicherheit und mehr soziale Gerechtigkeit teilgenommen.Angesichts der Wirtschafts- und Finanzkrise müsse alles unternommen werden, um die Menschen in Arbeit zu halten, verlangte EGB-Generalsekretär John Monks in Brüssel. Nötig seien »aktive, ehrge...

Zehntausende auf dem Prager Strahov
Jindra Kolar, Prag

Zehntausende auf dem Prager Strahov

Etwa 30 000 Gewerkschafter folgten am Samstag dem Aufruf des Europäischen Gewerkschaftsbundes sowie des Tschechisch-Mährischen Gewerkschaftsbundes CMKOS zu einer Demonstration auf dem Strahov. Wie die Protestmärsche in Madrid, Brüssel und Berlin stand auch hier die Aktion der Gewerkschaften unter dem Motto: »Die Krise bekämpfen – für einen Sozialpakt in Europa«.

Ina Beyer

»Die Krise heißt Kapitalismus«

Das hat die Erwartungen des Deutschen Gewerkschaftsbunds deutlich übertroffen: 50 000 Teilnehmer hatte man bei der Großdemonstration am vergangenen Samstag in Berlin erwartet, gekommen waren doppelt so viele.

Seite 3

Es gab keine Alternative

Teil 20 der ND-Serie: Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble im ND-Gespräch mit Gabriele Oertel und Jürgen Reents über Gelungenes und Probleme der deutschen Einheit.

Seite 4
ndPlusFabian Lambeck

Die Umfaller

Die FDP kämpft seit Jahren gegen ihren Ruf als »Umfallerpartei«. Bis heute hat das Wahlvolk nicht vergessen, dass die Liberalen mit ihrer politischen Wendigkeit zwei Kanzler stürzten. Offensichtlich will man unter Parteichef Westerwelle nun weg vom Opportunisten-Image. »Erst das Parteiprogramm, dann die Regierungsbeteiligung« – lautet die Botschaft aus Hannover. Die Parteibasis goutiert die ...

ndPlusOlaf Standke

Hoffnungsschimmer

Eigentlich wollten die Abrüstungsexperten aus aller Welt in den vergangenen zwei Wochen in New York Empfehlungen für die Überprüfungskonferenz zum Atomwaffen-Sperrvertrag formulieren, einem der wichtigsten Rüstungskontrollvereinbarungen. Doch dann geriet die Debatte über das Abschlussdokument so kontrovers, dass der Verhandlungsleiter die Veranstaltung kurzerhand für beendet erklärte. Trotzdem zei...

Mattes Dellbrück

Keine Lösung

Länger als ein Vierteljahrhundert dauerte der Bürgerkrieg auf Sri Lanka, etwa 80 000 Menschen starben bei den Auseinandersetzungen zwischen der Regierung in Colombo und den Befreiungstigern von Tamil Eelam (LTTE), die einen unabhängigen Staat für die tamilische Minderheit mit blutiger Gewalt anstrebten. Jetzt sollen sie die Waffen gestreckt haben, wobei die Botschaften der Rebellen am gestrigen So...

Marion Pietrzok

Virtuos

Zur Deutschland-Premiere seines Musicals »The Producers – Frühling für Hitler« am Sonntag im Berliner Admiralspalast wolle er nicht kommen, hatte er vorab erklärt (ob er dabei verschmitzt lächelte, ist nicht überliefert). Während der Premiere könne »immer ein Scharfschütze lauern«, so Mel Brooks, »der findet, dass ich den Namen des Führers geschändet habe«. Lustige Pointe und bittere Nähe zu...

Einstieg in die Internet-Kontrolle
Heiko Hilker

Einstieg in die Internet-Kontrolle

Mit einem Gesetz zur Sperrung von Internetseiten will die Bundesregierung Kinderpornografie aus dem Internet verbannen. Nach nur vier Tagen hatte eine Online-Petition von Franziska Heine (https://epetitionen.bundestag.de) gegen diese Maßnahme über 50 000 Unterstützerinnen und Unterstützer. Das brachte Familienministerin Ursula von der Leyen auf die Palme. Vor gut einer Woche verteidigte sie ihren ...

Seite 5

SPD hofft auf »Wechsel- Politiker«

Berlin (ND-Heilig). Nach dem Übertritt der Europa-Politikerin Sylvia-Yvonne Kaufmann von der Linkspartei zur SPD Mitte vergangener Woche hat die Führung der Sozialdemokratie offenbar nun eine neue Psycho-Kampagne eröffnet. Unter der Hand werden immer neue Übertrittswillige genannt. Der »Spiegel« veröffentlichte in seiner jüngsten Ausgabe gar eine Art Hitliste der Kandidaten.Bereits in der vergange...

ndPlusAndreas Fritsche

Mittelstürmerin läuft links durch

127 von 130 Stimmen erhielt Dagmar Enkelmann am Sonnabend in Blossin. Die Parlamentarische Geschäftsführerin der Linksfraktion im Bundestag – von einem Delegierten die »Mittelstürmerin« der Partei genannt – führt die Liste der Brandenburger Genossen für die Wahl am 27. September an.

Seite 6

Steinmeier setzt auf Staat

Berlin (ND-Herrmann). »Wir brauchen einen Neustart der sozialen Marktwirtschaft«, warb SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier auf einem Parteitag der Berliner Sozialdemokraten am Sonntag in der Hauptstadt. Dazu gehöre die Verteidigung der Arbeitnehmerrechte betonte er. »Hände weg vom Kündigungsschutz«, rief er unter Beifall aus.Der Politiker setzte sich ausdrücklich für einen »starken und han...

ndPlusFabian Lambeck

Liberale verweigern die Wahlaussage

Am Sonntag ging ein äußerst harmonischer FDP-Bundesparteitag zu Ende. Die 662 Delegierten nahmen das Wahlprogramm ohne eine Gegenstimme an. Und auch in Sachen Koalitionsaussage folgt die Partei geschlossen dem Schlingerkurs ihres Vorsitzenden Westerwelle, der mit einem Traumergebnis von fast 96 Prozent als Parteichef bestätigt wurde.

Wehrmacht und (k)ein unbefleckter Anstand
Frank Brendle

Wehrmacht und (k)ein unbefleckter Anstand

Buchstäblich mit Pauken und Trompeten hat die Bundeswehr gestern ihre Traditionslinien bekräftigt: Zum Veteranentreffen des Kameradenkreises der Gebirgstruppen im bayerischen Mittenwald spielte das Gebirgsmusikkorps aus Garmisch-Partenkirchen.

Seite 7

Venezuela übernimmt US-Fabrik

Caracas (dpa/ND). Die venezolanische Regierung hat »vorübergehend« eine Nahrungsmittelfabrik des US-Konzerns Cargill beschlagnahmt. Vize-Ernährungsminister Rafael Coronado begründete den Schritt damit, dass in der Cargill-Nudel-Fabrik im Bundesstaat Vargas die staatlich festgelegten Produktionsquoten zu garantierten Preisen nicht eingehalten worden seien. Die Beschlagnahmung sei »vorübergehend« un...

Karin Leukefeld

Historischer Erfolg für Kuwaits Frauen

Die Kuwaiter haben erstmals in der Geschichte des islamisch-konservativen Landes Frauen ins Parlament gewählt. Wie die staatliche Nachrichtenagentur KUNA am Sonntag berichtete, errangen bei den vorgezogenen Neuwahlen in dem arabischen Golfstaat am Samstag 4 von insgesamt 16 Kandidatinnen ein Mandat.

Hilmar König, Delhi

Sri Lanka verkündet Sieg über Tamilen

Als Sri Lankas Regierung Anfang vergangenen Jahres ankündigte, die Tamilen-Rebellen militärisch zu vernichten, glaubte kaum jemand an einen Erfolg. Doch nun verkündete Präsident Mahinda Rajapakse den Sieg über die LTTE.

Seite 8
ndPlusLeo Burghardt, Havanna

Kuba rüstet sich für Schweinegrippe

Hurrikans sind berechenbar, die A-Grippe (Schweinegrippe) nicht. In Kuba werden die Bewohner ohne Panikmache informiert und die Bürger bleiben bisher gelassen.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

START-Schuss in Moskau

Heute beginnen in Moskau auf der Ebene der Vizeaußenminister die Verhandlungen zwischen Russland und den USA zur strategischer Abrüstung.

Hilmar König, Delhi

Erdrutschsieg für Kongresspartei

Die indische Kongresspartei hat bei den Parlamentswahlen einen Sieg errungen, der in dieser Höhe selbst die größten Optimisten überraschte. Mit ihren Partnern der Vereinten Progressiven Allianz (VPA) verfehlte sie nur knapp die absolute Mehrheit.

Seite 9

Proteste bei Fiat

Turin (AFP/ND). Tausende Angestellte des italienischen Autobauers Fiat sind am Samstag für den Erhalt ihrer Werke und Arbeitsplätze auf die Straße gegangen. Aus dem gesamten Land reisten nach Gewerkschaftsangaben rund 15 000 Mitarbeiter nach Turin in Nordwest-Italien, um sich an einem Protestmarsch zum historischen Sitz des Unternehmens ins Stadtzentrum zu beteiligen. Neben Job-Garantien forderten...

Heinz Werner

Mit Forschung gegen die Krise

Die 2800 ostdeutschen Firmen mit eigener Forschung und Entwicklung (FuE) sind weniger anfällig gegenüber Rezession und Krisen. Einer aktuellen Umfrage des Verbandes Innovativer Unternehmen (VIU) zufolge ist die Mehrzahl der Mitgliedsunternehmen optimistisch, die wirtschaftlichen Ausfälle mittelfristig durch FuE für neue Produkte, Verfahren und Dienstleistungen abzufedern.Gegenüber Bundestagsabgeor...

Hans-Gerd Öfinger

Der Weg zur Bürgerbahn

Drei Wochen vor der Europawahl hat sich ein europaweites Bündnis gegen Bahnprivatisierungen formiert. Auf einem Kongress in Köln unter dem Titel »Nächster Halt: Bürgerbahn!« diskutierten Privatisierungsgegner, Gewerkschafter und Bahnfachleute am Wochenende Konzepte einer benutzer- und umweltfreundlichen Eisenbahn.

ndPlusMichael Lenz

Aktionsplan im Korallendreieck

Die sechs Anrainerstaaten des sogenannten Korallendreiecks – eines ökologisch bedeutenden Seegebiet in Südostasien – haben einen umfangreichen Meeresschutz vereinbart. Die Staats- und Regierungschefs unterzeichneten am Wochenende bei der 1. Weltozeankonferenz in Manado (Indonesien) einen Aktionsplan.

Seite 10
ndPlusSteffen Schmidt

Forschung oder Geschäft?

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat sich in der vergangenen Woche mit einer der vier großen Branchenorganisationen der Agrar- und Ernährungswirtschaft, der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG), zusammengetan, um den Unmut über die anhaltenden Behinderung der Agrargentechnik in Deutschland kundzutun. In einem gemeinsamen Memorandum wird die Forschung in der »grünen Gentechnik« für...

ndPlusThomas Nitz

Grüne Energie für Südafrika

Noch knapp einen Monat bis zur Generalprobe der WM, dem Confederation Cup, und Südafrika steckt tief in der Energiekrise. Beide Turniere sollen nach Möglichkeit ohne Stromausfälle auskommen – nicht nur in den Stadien. In dieser Situation entdeckt das Land seine erneuerbaren Energieressourcen als kurzfristige Lösung für das drängende Problem.

Johann Martens

Sozial und ökologisch?

Auf einer Konferenz am Samstag in Berlin wurde darüber diskutiert, wie die Linkspartei Ökonomie und Umwelt unter einen Hut bringen kann.

Knut Henkel

Wachstumsgrenze seltene Elemente

Gallium, Scandium, Palladium und Yttrium heißen die Werkstoffe der Zukunft. Deren Bedarf steigt stetig, denn für die Photovoltaik, die Meerwasserentsalzung oder die Produktion von Brennstoffzellen und Handys kann man auf die Hightech-Metalle nicht verzichten. Deren Verknappung ist nicht nur absehbar – sie droht auch den Ausbau der Solarenergie zu begrenzen.

Seite 11
Blutbad in Gaza
Roberto Becker

Blutbad in Gaza

Die Oper erhitzt vor allem dann die Gemüter, wenn ein Teil des Publikums vermeintliche ästhetische Besitzstände in Gefahr sieht. Das macht manchmal Spaß, manchmal ist es auch ärgerlich. Im Grunde aber ist es Teil eines Spiels, bei dem die Grenzüberschreitung ebenso dazu gehört wie die Aufregung. Am Ende wird beides zum Lebenselixier der angeblich so bedrohten Gattung. Manchmal aber wird es wirklic...

Futuristen zum Anfassen
ndPlusTom Mustroph

Futuristen zum Anfassen

Wer Manifeste schreibt, läuft Gefahr, auf die dort geäußerten Merksätze reduziert zu werden. Wie oft ist es dem wortmächtigen Begründer des Futurismus, Tommaso Marinetti, und mit ihm allen anderen Protagonisten dieser Kunstrichtung passiert, auf den Rausch an der Geschwindigkeit, die Lust am Krieg und das – spätere – Bejubeln des Mussolinischen Faschismus festgelegt zu werden. Zwei Aus...

Seite 12
Hans-Dieter Schütt

Paul Flora: Rabenschwarze Helle

Der Regen träumte davon, so schön, so gespenstisch, so nebelfein die Welt schraffieren zu können. Die Vögel wünschten sich, derart spitze Federn zu besitzen. Jede Unschuldige hätte etwas dafür gegeben, auf diesen Strich zu gehen. Jeder Einsame, jeder Abseitige, jeder Weltfremdling sehnte sich nach Teilnahme an diesem Linien-Verkehr. Es war zum Lachen, was er aus der Welt herauskitzelte. Die Welt w...

ndPlusMatthias Biskupek

Die Brücken im PEN

Schriftsteller wägen ihre Worte. So darf man das Motto der Jahrestagung im schönen Görlitz durchaus beim Wort nehmen: »Schreibend Brücken bauen«. Eine Tagung hat es hingegen an sich, dass man dort vor allem sprechend oder lesend Brücken baut – ansonsten Brücken nutzt, um einander zu besuchen. Neben-bedeutungen, wie die Brücke im zahnarmen Mund, stellen sich zu-mindest bei assoziationsfreudig...

Hans-Dieter Schütt

»Wolfshaut auf der Zunge«

Schweigen im Walde. Das sind die ersten Worte der Aufführung. Es wird zuvor lange geschwiegen, sehr lange (das Husten im Zuschauerraum kann sich unangenehm ungeniert emanzipieren), der Wald aber für das Schweigen ist – weiß, die totale weiße Leere als Blend-Werk: Er und Sie sitzen nämlich in einer ausgeräumten, nacktgrellhellen Wohnung, in beider Rücken nur ein Heizkörper, über ihnen das sch...

Seite 13
Das Glück provoziert

Das Glück provoziert

Saisonziel erreicht: Trainer Lucien Favre hat Hertha BSC in die Europa League geführt.

Potsdam träumt weiter

Die Potsdamer Fußballerinnen haben am Sonntag mit einer starken Leistung beim 1. FFC Frankfurt ihre Titelchance gewahrt. Turbine gewann mit 2:1 (0:0) und schloss zu Spitzenreiter Bayern München auf, der erst am 26. Mai sein Spiel gegen FCR Duisburg bestreitet.In einer ausgeglichenen Partie schoss Anja Mittag die Gäste in Führung (63.). Als Babett Peter nach einem Eckball per Kopf auf 2:0 (79.) erh...

Doppelte Aufstiegshoffnung

Doppelte Aufstiegshoffnung

Die Mainzer können den Aufstiegs-Champagner kaltstellen. Am 33. Spieltag gewann der FSV bei der SpVgg Greuther Fürth mit 2:0 und braucht nur noch einen Punkt, um zwei Jahre nach dem Abstieg wieder in die Bundesliga aufzusteigen. Der 1. FC Nürnberg hat nach dem 0:0 bei Hansa Rostock zumindest den dritten Platz und damit die Relegationsspiele sicher. Der 1. FC Kaiserslautern verspielte bei der 3:5-H...

Wolfsburg mit einer Hand schon an der Schale
ndPlusAlexander Ludewig

Wolfsburg mit einer Hand schon an der Schale

So traurig klang die Hymne von Hertha BSC wohl noch nie. Nach dem torlosen Remis gegen den FC Schalke 04 und der endgültig verpassten Titelchance erfüllten die Zeilen »Nur nach Hause geh'n wie nicht« das mit knapp 75 000 Zuschauern ausverkaufte Berliner Olympiastadion mit viel Wehmut. Doch nach der ersten kurzen Enttäuschung feierten Spieler und Fans beim letzten Heimauftritt zusammen eine großart...

Seite 14
Wanderduo

Wanderduo

Alexandra Gloy und ihre Oma Carola-Merita Wall aus Berlin sind leidenschaftliche Wanderer. Nach fünf Stunden hatten sie die 17 Kilometer zurückgelegt, dabei die Landschaft genossen und viele Gleichgesinnte getroffen. Und: 2010 sind sie wieder mit dabei....

Stockgänger

Stockgänger

Der Rostocker, ist fünf Mal unter »ND-Flagge« gemeinsam mit seiner Frau als Nordic Walker auf GutsMuths Spuren gelaufen. Diesmal, musste er allein losziehen, weil sie gesundheitlich nicht ganz auf dem Posten war. Er nutzte die Gelegenheit, ein bisschen an Tempo zuzulegen und machte locker einen Schnitt von sieben km/h. Und: 2010 wieder als Duo, dafür etwas gemächlicher....

Pechvogel

Pechvogel

Es hätte so schön werden können, doch bei Kilometer 40 spielte der Kreislauf des Berliners verrückt, und er musste den Supermarathon (72,7 Kilometer) vorzeitig abbrechen. Dennoch war er am Ziel bester Laune. Denn seine Gesundheit sei ihm wichtiger, als sich auf Biegen und Brechen über die Strecke zu quälen, sagte er. Und: Zum 38. GutsMuthslauf steht er wieder am Start des Supermarathons....

Spätstarter

Spätstarter

Aller guten Dinge sind drei, sagte sich der Potsdamer und lief in diesem Jahr zum dritten Mal auf dem Rennsteig und in der ND-Mannschaft seinen dritten Halbmarathon. Wie schon 2008 siegte er in seiner Altersgruppe. Und das, obwohl er, weil der Zubringerbus Verspätung hatte, fast den Start in Oberhof verpasst hätte. Ging ja alles nochmal gut. Und: Im nächsten Jahr sind aller guten Dinge vier....

Einsteiger

Einsteiger

Seit sechs Jahren liest der in Neuendettelsau lebende Bayer das ND und wurde so auf den Rennsteiglauf aufmerksam. Diesmal nun wollte er unbedingt dabei sein, und hatte dreifache Premiere: Zum ersten Mal in der ND-Mannschaft und das erste Mal auf dem Rennsteig lief er den ersten Marathon seines Lebens. Dafür hatte er seit Januar eisern trainiert. Und: Nächstes Jahr geht's in die nächste Runde....

ND-Sonderpreis an Laufgruppe Haeder

ND-Sonderpreis an Laufgruppe Haeder

Großes Hallo am Sonnabend gegen 15 Uhr am stets dicht umlagerten Stand von Neues Deutschland im Zielgelände von Schmiedefeld. Die Laufgruppe Haeder e. V. rückt in Reisebusstärke an. Eben noch war sie auf der Strecke unterwegs, jetzt nimmt sie aus den Händen vom Waldemar Cierpinski, Marathonolympiasieger und Ehrenkapitän des ND-Rennsteiglaufteams, einen Pokal entgegen. Die Haeders aus Stendal waren...

Im orangen Shirt nach Schmiedefeld
Heidi Diehl

Im orangen Shirt nach Schmiedefeld

Kurz vor neun Uhr tauchte das erste organge ND-Mannschaftsshirt auf der Zielgeraden auf: Wolfgang Kreemke aus Potsdam gewann den Halbmarathon in der Altersklasse 50. Bis zum Nachmittag liefen, walkten oder wanderten alle anderen der rund 140 Mitglieder des 6. ND-Rennsteiglaufteams über die Ziellinie. Sie waren auf mehreren der insgesamt zehn Rennsteiglaufdistanzen zwischen Supermarathon und 17-km-...

»Nur der Halbe« ...
Michael Müller

»Nur der Halbe« ...

Ja, man hätte die beiden »nur für den Halben« gemeldet, hatte Peter Junge vom Bitterfelder SV 2000 gesagt, als die kurzfristige Nominierung seiner kenianischen Schützlinge Paul Thou und Isaak Sang beim Rennsteiglauf bekannt geworden war. Platz eins und drei am Sonnabend rechtfertigten die Entscheidung dann vollauf. Nein, sehr schwer sei's nicht gewesen, einfach nur großartig, versicherte Sieger Pa...

Seite 15

LINKE: Nur wenig Neuverschuldung

(ND). Für eine Begrenzung der Neuverschuldung des Landes Berlin »auf das unabdingbare notwendige Maß« hat sich die LINKE am Samstag ausgesprochen. Die Fraktion sehe sich dem Ziel eines ausgeglichenen Haushalts auch weiterhin verpflichtet, erklärte deren haushaltspolitische Sprecherin, Jutta Matuschek. Rot-Rot stehe als Koalition dafür, die galoppierende Staatsverschuldung gestoppt und 2007 erstmal...

Ab in die Schublade

Was Thüringer Rostbratwürste so alles auslösen können: Die Delegierten des SPD-Parteitages stimmten gestern gegen den Weiterbau der Stadtautobahn A 100, nachdem sie zuvor von Gegnern der Betonpiste zum Protestgrillen geladen wurden. Natürlich ist damit die Wirkung der Wurstspezialität leicht übertrieben dargestellt, denn der Widerstand gegen das Projekt schwelt in der SPD schon lange. Vor allem di...

UEFA-Cup für Duisburgs Frauen greifbar nahe

Den Frauen des FCR Duisburg ist der Gewinn des UEFA-Cups kaum noch zu nehmen. »Ein Traum geht in Erfüllung«, jubelte Torjägerin Inka Grings nach dem deutlichen Erfolg im Final-Hinspiel beim russischen Meister Swesda Perm. Mit 6:0 hatten Grings & Co am Sonnabend dem Gegner eine Lehrstunde erteilt. Jetzt fehlen 90 Minuten zum größten Erfolg der Klubgeschichte, um als dritter Frauen-Bundesligaklu...

Franka Dietzsch fehlt »die Schleuder«

Diskus-Weltmeisterin Franka Dietzsch ist mit einer Niederlage in die Saison gestartet. Die Neubrandenburgerin musste sich beim Werfermeeting in Wiesbaden am Sonnabend mit 61,49 m und Platz zwei zufriedengeben. Es gewann Nadine Müller (Halle/Saale), die mit 63,46 m erstmals die Norm (62,00) für die Leichtathletik-WM im August in Berlin übertraf. Bei den Männer siegte Vizeweltmeister Robert Harting ...

Neue Hoffnung in Jena

Zehn Jahre nach dem Abstieg aus der 2. Fußball-Bundesliga kann sich Fortuna Düsseldorf am nächsten Sonnabend zurück ins Blickfeld des großen Fußballs schießen. Nach dem 2:1-Sieg am Sonnabend beim VfR Aalen benötigt die Mannschaft von Trainer Norbert Meier im Heimspiel gegen das abstiegsbedrohte Werder Bremen II noch einen Sieg zum Aufstieg. Einen Ausrutscher darf sich die Fortuna allerdings nicht ...

SPD mit Lehren aus der Krise
ndPlusKlaus Joachim Herrmann

SPD mit Lehren aus der Krise

Es sorgte für demonstrativen Beifall in der Lichtenberger Max-Taut-Aula, als SPD-Landes- und Fraktionsvorsitzender Michael Müller zum Auftakt der heißen Phase des Europawahlkampfes und zur Aufstellung der Kandidaten für den Bundestag eine selbstkritische Lehre aus der Krise der vergangenen Tage zog. Ganz besonders an die Adresse verdrossener Sozialdemokratinnen ging auf dem Landesparteitag am Sonn...

Thüringen bleibt erstklassig

Erst küsste Grit Jurack den Champions-League-Pokal innig, dann schleppte sie mit Anja Althaus die riesige Silber-Trophäe durch die Halle und feierte ausgelassen: In ihren schwarzen Trikots mit der goldenen Aufschrift »Champ 2009« ließen die beiden deutschen Handball-Nationalspielerinnen ihrer grenzenlosen Freude freien Lauf. Mit seinem dänischen Club Viborg HK hatte das deutsche Duo am Sonnabend d...

Schnelle Schritte gegen den Brustkrebs
ndPlusSteffi Bey

Schnelle Schritte gegen den Brustkrebs

Einfach mal probieren wie es ist: Aus einer Laune heraus und weil mir eine Bekannte davon erzählt hat. Sie ist durchtrainiert und seit Jahren aktive Läuferin. Sie gehört zu den erfahrenen Teilnehmern von Deutschlands größtem Benefizlauf gegen Brustkrebs. Ich bin Gelegenheits-Läuferin und Walkerin, aber ich zähle mich seit Sonnabend auch zur wettkampferprobten Laufbewegung. Gemeinsam mit mehr als 1...

Seite 16
ndPlusBarbara Staacke

Runder Tisch gegen Armut

»Arm bin ich, wenn ich mir weder Ausbildung, Kultur noch Medikamente leisten kann. Ohne Fahrkarte bin ich von allen Kontakten ausgeschlossen. Damit ist die Isolation programmiert«, schreibt sich Michaela H. den Frust von der Seele. Die junge Frau lebt von Hartz IV.»Viele Menschen im Kiez leben unter dem Existenzminimum. Wir müssen etwas gegen die Armut tun«, sagt Katharina Dang. Die Pfarrerin der ...

Seite 17
Hohe Hürden zum Herzen
Volkmar Draeger

Hohe Hürden zum Herzen

So sind wir. Allein will keiner bleiben. Die Hürden zu unserem Herzen errichten wir indes so hoch, dass es kaum einer hinüber schafft. Viele Berliner, über eine Million, leben als Single. So bezieht sich das Theater am Kurfürstendamm auf das Amt für Statistik Berlin/Brandenburg und hält das Stück zum Thema bereit. »Shoppen« hat 2007 als Film von Ralf Westhoff Furore gemacht, war 2008 für den Deuts...

Seite 18
Andreas Fritsche

Kaum Wasser, kaum Essen und täglich Tote

Schätzungsweise 15 Prozent der Häftlinge im Frauen-Konzentrationslager Ravensbrück waren Juden. Die Errichtung des Lagers begann vor 70 Jahren. Daran erinnerte die Mahn- und Gedenkstätte am Wochenende. Während es sich zunächst in einem Zeitraum von anderthalb Jahren bei nur zwei Prozent der Ankömmlinge um Juden handelte, stieg dieser Anteil in den letzten vier Monaten vor der Befreiung auf 25 Proz...

ndPlusAndreas Fritsche

Stur sein und stärker werden

Die Verkäuferin, die stundenlang an der Kasse sitzt, zwei Kinder hat und einen Kerl, der nichts taugt, die habe vielleicht noch zehn Minuten Zeit, im Fernsehen die Nachrichten zu schauen. Der müsse man verständlich erklären, was abläuft, verlangte Bundestagsfraktionschef Gregor Gysi am Sonnabend. Eine Versammlung in Blossin nominierte die Landesliste für die Bundestagswahl am 27. September (siehe ...