Ausgabe vom 26.05.2009

Seite 1

Unten links

Es ist ein linker Irrtum, dass Konservative keinen Fortschritt brächten. Schleswig-Holstein, seit vier Jahren in der Hand von CDU-Ministerpräsident Peter Harry Carstensen, ist ab dieser Woche offiziell Weinbauregion. Das ist in den vorangegangenen 17 Jahren SPD-geführter Regierung trotz aller Anstrengungen, ökonomisch zum Süden aufzuschließen, nicht gelungen. Die Rebstöcke, die den goldenen Saft a...

Olaf Standke

Klimaschäden

Politische Schockwellen wie nach dem ersten nordkoreanischen Atomtest hat der jüngste nicht mehr ausgelöst, obwohl die unterirdisch gezündete Bombe wohl zehn Mal so stark ausfiel. Doch die Empörung gestern war weltweit groß und ungewöhnlich einhellig. Selbst aus Moskau und Peking kam scharfe Kritik. Nachdem der UN-Sicherheitsrat den Start einer Langstreckenrakete verurteilt und Pjöngjang postwende...

Bauern-Blockade in Berlin

Bauern-Blockade in Berlin

In Berlin haben am Montag tausende Bauern mit einer Traktoren-Sternfahrt zur Siegessäule gegen den Verfall der Milchpreise protestiert. Zeitgleich kündigte die Bundesregierung eine Steuersenkung für Agrardiesel an.

Seite 2

Streit um Guttenbergs I-Wort

Berlin (dpa/ND). Unmittelbar vor der Entscheidung im Übernahme-Rennen um den Autobauer Opel hält in der Großen Koalition der Streit über eine mögliche Insolvenz des Unternehmens an. Vizekanzler Frank-Walter Steinmeier (SPD) ging dabei auf Distanz zum Wirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU), der eine Insolvenz des Autobauers als denkbare Lösung untermauert hatte. Steinmeier sagte: »Ich...

Drei Konzepte im Prüfverfahren

Magna/Sberbank/GAZ: Der kanadisch-österreichische Autozulieferer Magna strebt eine 20-prozentige Beteiligung an, jeweils 35 Prozent an dem neuen Unternehmen sollen die bisherige Mutter General Motors (GM) und die russische Sberbank halten. Zehn Prozent würde die Opel-Belegschaft halten. Zudem sitzt als industrieller Partner der angeschlagene russische Hersteller GAZ des Oligarchen Oleg Deripaska i...

Fiat würde die Strategie von GM fortschreiben

Fiat würde die Strategie von GM fortschreiben

ND: Die Übernahmepläne von Fiat treffen beim Opel-Betriebsrat offensichtlich auf Ablehnung. Was sind die Gründe dafür? Gießen: Es gibt zu viele Überschneidungen mit der Fiat-Produktpalette. Gerade im unteren Segment, also etwa bei den Corsa- und Astra-Modellen, ist das der Fall. Fiat hätte wenig Probleme, uns die Modelle zu entziehen und die eigenen Fabriken damit auszulasten. Im Grunde hat man ja...

ndPlusWolfgang Kötter

»Künstliches Erdbeben« mit Ansage

Wie die staatliche nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA berichtete, sei am Montag ein unterirdischer Atomtest »erfolgreich« verlaufen. Der Versuch hat weltweit Empörung und Sorge um die Sicherheit ausgelöst.

Seite 3
Vom Elend der Demagogen
Gunnar Decker

Vom Elend der Demagogen

Von Unrechtsstaat müsse man dort sprechen, wo »Macht vor Recht« gehe, meint der Philosoph und Theologe Richard Schröder im Berliner »Tagesspiegel« vom 24. Mai. Worunter dann wohl all jene praktischen Einflüsse der Staatstheorien von Niccolo Machiavelli über Thomas Hobbes bis zu Carl Schmitt zu zählen sind, die dem Recht misstrauen und auf einen autoritären Staat setzen?

»Die Energie gehört dem Volk!«
Luz Kerkeling, Chiapas

»Die Energie gehört dem Volk!«

Im südmexikanischen Bundesstaat Chiapas wächst ein kreativer ziviler Widerstand gegen die hohen Strompreise. Die Regierung antwortet mit Desinformation, Korruption und Repression.

Seite 4

Merkel lehnt Vorstoß Köhlers strikt ab

Berlin (Agenturen/ND). Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich entschieden gegen eine Direktwahl des Bundespräsidenten ausgesprochen. Dies würde die »gesamte Statik des Staatsaufbaus verändern«, sagte Merkel am Montag in Berlin. »Das würde alles verschieben«, hob sie mit Blick auf den Föderalismus in der Bundesrepublik hervor. Auch CSU-Chef Horst Seehofer sagte, das derzeitige Wahlverfahren h...

ndPlusSteffen Schmidt

Die Essenz für die Politik

Seit knapp einem Jahr ist die Leopoldina in Halle Nationale Akademie der Wissenschaften. Offenbar in der Befürchtung, in der heißen Phase des Wahlkampfs nicht mehr wahrgenommen zu werden, zog die Akademie am Montag in Berlin schon nach 315 Tagen eine erste Bilanz.

ndPlusRudolf Stumberger, München

Soziale Arbeit soll sich lohnen

Die Streiks in Kindertagesstätten werden auch in dieser Woche fortgesetzt. Das teilte die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) gestern in Frankfurt am Main mit.

Seite 5
600 Unterstützer pro LINKE
ndPlusGabriele Oertel

600 Unterstützer pro LINKE

Die heiße Wahlkampfphase hat knapp zwei Wochen vor der Europawahl begonnen. Die LINKE startet heute in Köln mit der zentralen Auftaktveranstaltung, der 15 weitere landauf landab folgen werden. Mit dabei auch zahlreiche Gewerkschafter, die sich für die LINKE stark machen.

Diebe rührten die Kasse nicht an
Martin Sommer

Diebe rührten die Kasse nicht an

Politisch motivierter Überfall oder Einbruch? Fest steht, dass Unbekannte in der Nacht zum Freitag die Landesgeschäftsstelle der LINKEN in Saarbrücken verwüsteten. Nur einen Tag später überfielen vermummte Neonazis einen Wahlstand der Linkspartei in der Nähe von Aachen.

Seite 6

Sikh-Unruhen im Norden Indiens

Nach dem Tod eines Sikh-Predigers bei einer Schießerei in Wien haben heftige Ausschreitungen im nordindischen Bundesstaat Punjab mindestens zwei Menschenleben gefordert.

ETA überlegt Strategiewechsel

Die baskische Organisation ETA will nach einem »Prozess des Nachdenkens und der Beratungen« eine neue Strategie ausarbeiten.

Zuspruch für Obama bei Guantanamo

US-Präsident Barack Obama hat vom früheren Generalstabschef Colin Powell und dem derzeitigen Generalstabschef Michael Mullen Unterstützung für seine Pläne zur Schließung des Gefangenenlagers Guantanamo bekommen.

Seite 7
ndPlusHarald Neuber

Perus Indigene gegen Raubbau

Indigene Gruppen in Peru wehren sich gegen die rücksichtslose Ausbeutung von Rohstoffen in ihren Gebieten. Während der Gewerkschaftsverband zu einem Aktionstag aufgerufen hat, wurde gegen den Führer der Proteste Anklage wegen »Aufruhrs« erhoben.

Gábor Kerényi, Budapest

Ungarns Rechtsaußen paktieren mit Polizei

Ungarns Verfassung bestimmt, dass Angehörige von Militär, Polizei und Sicherheitsdiensten keiner Partei angehören und keinerlei politische Tätigkeit ausüben dürfen. Und doch schloss eine Polizeigewerkschaft mit dem vielsagenden Namen »Tatbereit« ein Kooperationsabkommen mit der rechtsextremen Partei Jobbik.

Krieg um die Ölprofite des Nigerdeltas

Krieg um die Ölprofite des Nigerdeltas

Seit dem 15. Mai geht Nigerias Armee in einer Großoffensive gegen Rebellen und Kriminelle im ölreichen Delta des Nigers vor. Den Kämpfen sollen bereits Hunderte Zivilisten zum Opfer gefallen sein. Am vergangenen Donnerstag forderte das Unterhaus des nigerianischen Parlaments sogar eine Ausweitung der Militäraktion. Mit Udengs Eradiri, Generalsekretär des Ijaw-Jugendrates (IYC), sprach für ND Ruben Eberlein. Die Ijaw sind die größte im Nigerdelta lebende Volksgruppe.

Seite 8
ndPlusGabriele Oertel

Problembewusstsein

Nicht jedes Problem in Europa ist ein Problem für Europa, sagt die Kanzlerin. Und legt mal schnell selbstgefällig fest, was die Probleme für Europa zu sein haben. Ein Beitritt der Türkei zum Beispiel wäre für die Union ein Problem. Oder wenn ein Vertreter der Schwesternparteien nicht EU-Kommissar würde, wäre das auch ein Problem für CDU und CSU. Dagegen sind Mindestlohn, soziale Standards oder Sch...

ndPlusFabian Lambeck

Armutsrisiko Kind

Die Geburtenrate in Deutschland sinkt, allen Appellen der Politik zum Trotz. Wer wissen will, warum viele Frauen sich scheuen, ein Kind auszutragen, der schaue in die aktuelle Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung. Hierzulande gehen junge Mütter demnach ein hohes Risiko ein. Kein gesundheitliches, sondern ein finanzielles: Beinahe 40 Prozent der Alleinerziehenden, so die Studi...

Grit Gernhardt

Mit Traktoren übers Land

Resi, i hol di mit mei'm Traktor ab ...« Ob den Landwirten, die am Montag auf rund 500 Treckern zur Siegessäule tuckerten, zum Singen zumute war, darf bezweifelt werden: Stetig fallende Milch-, Getreide und Fleischpreise, hohe Steuern auf Agrardiesel, die Wetterkapriolen der vergangenen Jahre – die Lage der meisten Betriebe ist mehr als schlecht, tausende Arbeitsplätze sind ernsthaft bedroht...

ndPlusRenate Bormann

Stehaufmann

Nach den Parlamentswahlen 2008, denen in Ulan-Bator gewaltsame Proteste folgten, schien die politische Karriere Tsakhiagiin Elbegdorjs beendet zu sein. Wieder einmal. Zutiefst enttäuscht über die Niederlage seiner Demokratischen Partei, beklagte sich deren Chef, die Mongolen hätten weitere vier Jahre Armut, Korruption und Stillstand gewählt. Im September 2008 trat er vom Parteivorsitz zurück. Doch...

Keine Feier ohne Eier
Ernst Röhl

Keine Feier ohne Eier

Unter den Wohltaten der abendländischen Zivilisation, mit denen die Macht am Rhein 1990 die Ostler beglückte, gebührt der Kaffeefahrt die pole position. Im Kaufrausch erwarben die Eingeborenen zwischen Fichtelberg und Kap Arkona Kokolores en gros, am liebsten überteuerte Lamadecken. Der Westler lachte sich scheckig über dieses Big Business der Ossidumpfbacken. Richter und Staatsanwälte ließen die ...

Seite 9
ndPlusEkkehart Krippendorff

Reich der Freiheit, Triumph der Güte

Das »Kraftwerk der Gefühle« – in der Deutschen Oper läuft es mit der Märchengeschichte vom Aschenbrödel und angetrieben von der unvergleichlichen Musik Gioacchino Rossinis auf Hochtouren. Wenn doch das hochsubventionierte Musiktheater sich öffnen könnte für alle Bevölkerungsschichten und Klassen! Wenn doch diejenigen, die noch nie in einer Oper waren, dieses Erlebnis lebensbejahender Musik h...

Hans-Dieter Schütt

Zusammen mit allen, allein unter Vielen

Das Beste an der Geschichte, so Goethe, sei der Enthusiasmus, den sie errege. Was ist mit dem Satz heute? Wie groß ist noch jene Aufwallungsbereitschaft des Menschen, über sein kleines individuelles Wursteln hinaus allgemein wirken zu wollen – und zu meinen, auch wirklich Wirkung erzielen zu können?Angesichts eines hochideologisierten 20. Jahrhunderts und dessen hierarchischer Zusammenbrüche...

Seite 10
ndPlusJürgen Amendt

Leiheltern

Die Fachleute sind entsetzt, entzürnt, betroffen. Die neue RTL-Doku-Soap »Erwachsen auf Probe«, die am 3. Juni zum ersten Mal über den Bildschirm flimmern wird, treibt Kinderpsychologen, Therapeuten und Pädagogen auf die Barrikaden. In der Sendung üben Teenager den Umgang mit Babys – anhand echter Säuglinge, die ihnen »leihweise« von deren Eltern überlassen wurden. Ziel, laut RTL: Den Jugend...

Die Gewalt

Michael Haneke gewann die »Goldene Palme« von Cannes – für seinen Film »Das weiße Band«. Die Filme des österreichischen Regisseurs – das ist ein Kino der Menschenversuche. Was in diesen Filmen offen liegt, ist jenes Geheimnis, das in uns so vieles von dem zudeckt, was gut und schön sein könnte. Was aber nicht gut und schön ist. Weil wir auf den Mülldeponien der gütigen, freundlichen Id...

Getanzte Liebes-Erklärungen
ndPlusVolkmar Draeger

Getanzte Liebes-Erklärungen

Wörtlich darf man den Titel des neuen Vierteilers beim Dresden Semper-Oper Ballett nicht nehmen. »4 Farben Rot« stellt weniger rote Kostüme und Dekorationen aus als Liebe verschiedener Temperatur. Bewährte Werke George Balanchines stehen neben zwei Uraufführungen. Dass jedoch auch in Dresden Mehrteiler einen schweren Stand haben, bewiesen schon in der Zweitvorstellung viele freie Plätze.Balanchine...

Das Ich in seiner Haut
Irmtraud Gutschke

Das Ich in seiner Haut

Von sich zu schreiben in der ersten Person geht selten ohne Verstellung. Das »Ich« ist ein schiefes Licht, und der Vorsatz, schonungs- oder gar schamlos zu sein, hat sich immer noch abgeschliffen während der Arbeit und Schwächen in persönliche Vorzüge verwandelt. So bleibt nur die dritte Person, eine dürftige Tarnung, womöglich mit sprechendem Namen. RALF ROTHMANN Von einer fatalen Dreiecksbezieh...

Seite 11

Porsche spricht mit VW

Stuttgart/Wolfsburg (dpa/ND). In das Übernahmegerangel bei Porsche und Volkswagen kommt wieder Bewegung. Die Gespräche über eine Verschmelzung der beiden Autobauer liefen auf Vorstandsebene weiter, sagte ein Porsche-Sprecher am Montag. Wann die Verhandlungen über die Schaffung eines integrierten Autokonzerns abgeschlossen werden, sei noch offen. Termine für die geplanten Treffen nannte der Spreche...

Industrie optimistisch

München (dpa/ND). Die deutsche Wirtschaft könnte das Schlimmste bald hinter sich haben. Der ifo-Geschäftsklimaindex verbesserte sich im Mai von 83,7 Punkten im Vormonat auf 84,2 Punkte. Zwar fiel der zweite Anstieg in Folge bescheidener aus als von vielen Experten erwartet, er nährte aber Hoffnungen auf ein baldiges Ende der Talfahrt. »Damit zeichnet sich eine allmähliche Stabilisierung der Wirtsc...

Maren Martell

Konsum-Dinos ohne Zukunft?

Platzhirsche sind sie schon lange nicht mehr. Vorbei die Zeiten, als die klassischen Warenhäuser mit ihrem Vollsortiment vom Nähgarn bis zum Kochtopf die wichtigsten Einkaufsstätten in den Innenstädten waren. Zwischen Discountern und großflächigen Shoppingcentern haben die traditionsreichen Generalisten in den Fußgängerzonen schwer zu kämpfen. Angesichts der sich zuspitzenden Krise beim Arcandor-Warenhaus Karstadt stellt sich erneut die Frage, ob diese »Konsum-Dinos« eine tragfähige Zukunft haben.

Seite 12

Debatte über neue Klimaziele

Paris (AFP/ND). Die USA haben Forderungen nach einer schnelleren Senkung ihres Treibhausgasausstoßes zurückgewiesen. »Wir werden so hoch springen, wie es uns das politische System erlaubt«, sagte Verhandlungsführer Todd Stern vor einem Treffen in Paris. Ein Vorschlag Chinas, die Emissionen auf Grundlage des Jahres 1990 bis 2020 um 40 Prozent zu senken, sei »nicht realistisch«. Stern warnte davor, ...

ndPlusReiner Oschmann

Entziehungskur für Spritschlucker

Autos »made in USA« sollen in einer langen Kur endlich sparsamer und weniger klimaschädlich werden. Damit möchte Präsident Obama die mit staatlichen Finanzhilfen unterstützten Konzerne zukunftsfähig machen.

Susanne Götze, Brüssel

Europa wählt die Zukunft des Klimas

Ende kommender Woche wird in Europa gewählt. Dabei wird nicht nur über die Zusammensetzung des neuen Parlamentes entschieden, sondern auch über die künftige Klimapolitik der EU.

»Die Überkonsumtion muss aufhören«

»Die Überkonsumtion muss aufhören«

Sudha Reddy ist Mitbegründerin der indischen Entwicklungsorganisation Sahajeevan, die sich für soziale und ökologische Gerechtigkeit, für marginalisierte Gruppen sowie für die Gleichheit zwischen den Geschlechtern einsetzt. Aktuell engagiert sich Reddy in Südindien für die globale Allianz für eine »Charter of Human Responsibilities« (Charta der menschlichen Verantwortungen).

Seite 13

Nord-Süd - Tipps

HEUTE IN BERLIN – »Unsere Opfer zählen nicht: Die Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg«, Seminar über ein vergessenes Kapitel der Geschichte und seine Bedeutung für die Gegenwart, Leitung: Karl Rössel (Autor, Rheinisches JournalistInnenbüro, Köln), Lawrence Oduro-Sarpong (AfricAvenir International e.V., Berlin), 13 bis 19 Uhr, EPIZ e.V. – Entwicklungspolitisches Bildungs- und Informationsz...

IWF macht sich stark für Afrika
Martin Ling

IWF macht sich stark für Afrika

Der Internationale Währungsfonds (IWF) mausert sich zum Fürsprecher der Ärmsten der Armen. »In vielerlei Hinsicht ist Afrika ein unschuldiges Opfer dieses finanziellen Tsunamis«, bekundete IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn, um sogleich mehr Unterstützung der reichen G8-Staaten einzufordern.

Multis sollen fernbleiben

Von Haider Rizvi, New YorkVertreter der weltweit 370 Millionen Ureinwohner haben auf dem achten Treffen des Ständigen Forums für indigene Angelegenheiten in New York die Einstellung aller Bergbauaktivitäten auf ihren Territorien gefordert. »Ein Großteil der weltweiten Mineralien-, Erdöl- und Gasreserven, die noch nicht ausgebeutet worden sind, liegt unter indigenem Land«, warnte Victoria Tauli-Cor...

Ulrike Mattern, Freiburg

Der Blick auf fremde Welten

Alle zwei Jahre findet Ende Mai ein bemerkenswertes Festival in Freiburg statt: Das Freiburger Film Forum startete 1985 als Festival des ethnologischen Films. Fernab vom Wettbewerbsdruck werden Filme ohne Verfallsdatum gezeigt.

»Wir brauchen eine afrikanische Lösung«

»Wir brauchen eine afrikanische Lösung«

Ghanas Landwirtschaft leidet seit Jahren direkt unter der Freihandelspolitik der Europäischen Union. Eine Folge ist, dass ghanaische Bauern zusehends von ihren lokalen Märkten verdrängt werden, ihre Einkommen sinken und ihr Recht auf Nahrung verletzt wird, sagt die Nichtregierungsorganisation Sand-Foundation. Mit deren Handelsexperten George Bimpeh sprach Haidy Damm.

Seite 14
Die Rezension - Jungen-Trauma
Mario Lichtenheldt

Die Rezension - Jungen-Trauma

Gnadenlos richtet der Autor Lukas Stoermer unseren Blick auf den mit Abstand häufigsten chirurgischen Eingriff bei Jungen: die Entfernung der Penisvorhaut. »Der Schnitt« ist der erste deutsche Sachroman, der das Tabu der gedankenlosen, medizinisch oft unnötigen Beschneidung von Jungen thematisiert und mögliche körperliche und seelische Folgen aufzeigt. Damit tritt das Problem aus dem Schatten, in ...

ndPlusEric Breitinger

Viel hilft viel? – Kombipräparate in der Kritik

Eins gegen viele: Kombi-Präparate gegen Erkältungen wie Grippostad C Kapseln, Contac Erkältungs-Trunk oder Wick Medinait sollen stets auf einmal gegen mehrere Beschwerden helfen – etwa gegen Schnupfen, Husten, Fieber und Kopfschmerzen. Experten halten sie für problematisch.

Elfi Schramm

Vom Traum zum Albtraum

Gesundheitsprobleme bei Musikern sind nicht ungewöhnlich, denn die Kunst des Musizierens ist mit körperlichen und geistigen Höchstleistungen verbunden. In einigen Städten sind Spezialzentren entstanden, um Betroffene zu behandeln, doch die Disziplin steht erst am Beginn ihrer Entwicklung.

Seite 15
Energie Cottbus will »Geschenk« nutzen
ndPlusChristian Heinig

Energie Cottbus will »Geschenk« nutzen

Trainerfuchs Ewald Lienen glaubt zu wissen, wie man bei Energie Cottbus etwas holen kann. Lienen, der neuerdings bei Zweitligist 1860 München das Zepter schwingt, schwört auf folgende Erfolgsformel: »Bis an die Zähne bewaffnen und Helm aufsetzen!«Diesen Tipp hat er dem 1. FC Nürnberg mit auf den Weg gegeben, der sich am Donnerstag in die Lausitz vorwagt. Das Schlachtfeld trägt den hübschen Kampfna...

Oliver Händler

Verzerrter Titelkampf

Es herrscht Aufregung in der Fußball-Bundesliga der Frauen vor dem heutigen Spitzenspiel zwischen Bayern München und den frisch gebackenen UEFA-Cupgewinnerinnen vom FCR Duisburg: Droht heute Wettbewerbsverzerrung, wenn Duisburg seine besten Spielerinnen nicht nach München schickt? Können etwa die Bayern den Titel gegen eine B-Elf unter Dach und Fach bringen? War Turbine Potsdams Aufholjagd am Ende...

Lajos Metzel

Alba Berlin hat das Halbfinale vor Augen

Matchball für den Basketball-Männermeister Alba Berlin: Mit einem Sieg bei den Paderborn Baskets kann der Titelverteidiger heute (Anpfiff 20 Uhr) zum 17. Mal in seiner Vereinshistorie den Einzug ins Play-off-Halbfinale um die deutsche Meisterschaft perfekt machen. Albas Sportdirektor Henning Harnisch warnte jedoch vor einem weiteren Ausrutscher in Paderborn: »Wir müssen alles abrufen, sonst können...

Greift Abbruzzens Volksheld an?
ndPlusTom Mustroph, Pergalo

Greift Abbruzzens Volksheld an?

Die Italien-Radrundfahrt wird zum Freundschaftstester. Je näher die Entscheidung beim 92. Giro d’Italia rückt, desto nervöser werden einige Favoriten. Die Attacken auf den Straßen häufen sich, aber auch die verbalen Angriffe. Der Italiener Danilo di Luca war sehr erbost, dass es am Sonnabend seiner Mannschaft vorbehalten war, Ausreißer einzufangen. »Unter den 22 Mannschaften gibt es einige, ...

Seite 16
ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Scientology-Betrüger auf der Anklagebank

Gegen die französische Filiale der Scientology-Sekte hat am Montag in Paris ein Prozess wegen »organisierten Bandenbetrugs« begonnen. Angeklagt sind neben der Organisation, die sich selbst als »Kirche« bezeichnet, in Frankreich jedoch seit 1995 offiziell als Sekte eingestuft ist, auch ihre Verlagsbuchhandlung und und sieben ranghohe Vertreter. Anhand der Fälle von zwei Nebenklägern, die durch Scie...

Seite 17

Raus aus dem Schrank

»Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!« Unter diese Maxime, die in dieser Form fälschlicherweise Lenin zugeschrieben wird, lässt sich gut die derzeitige Debatte um die Verschärfung des Waffenrechts zusammenfassen: Auf der einen Seite stehen diejenigen, deren Vertrauen in die Schützensport- und Waffenlobby trotz der Amokläufe von Erfurt und Winnenden weiter unerschüttert ist. Auf der anderen die...

Bunte Parade mit multicult
ndPlusKatharina Zeiher

Bunte Parade mit multicult

Zum ersten Mal ohne Radio Multikulti zieht am Pfingstsonntag die bunte Parade des Karnevals der Kulturen durch Kreuzberg. 4700 Karnevalisten aus über 70 Ländern präsentieren sich mit 72 Wagen auf dem Umzug. Rund 1,3 Millionen Besucher erwarten die Veranstalter in diesem Jahr.Der Zug startet um 12 Uhr am Neuköllner Hermannplatz. Mit einer afro-brasilianischen Zeremonie will die Gruppe Afoxé Loni fü...

ndPlusMartin Kröger

Waffenrecht nicht scharf genug

Vor dem Eingang des Innenausschusses im Abgeordnetenhaus gab es gestern verschärfte Kontrollen. Polizisten und private Sicherheitsmänner überprüften Taschen und Ausweise. Obwohl das Waffenrecht gestern das Hauptthema war, befürchteten die Parlamentarier indes keinen Protest von Waffenfetischisten, sondern von Linksradikalen. Die hatten nämlich im Internet unter dem Slogan »Körting-Watch« zur Teiln...

Seite 18
ndPlusSteffi Bey

Schafweide in der Stadt

Noch ist es zumeist ein verwildertes Stück Land im Herzen Lichtenbergs: Das rund 100 Hektar große Gebiet rund um das evangelische Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge. In den nächsten 10 bis 15 Jahren soll aus den Brach-, Grün-, und ehemaligen Gewerbeflächen der Landschaftspark Herzberge entstehen. Erste Projekte wurden bereits umgesetzt. Mehr als 30 nicht mehr genutzte Gewächshäuser sind versc...

Bernd Kammer

»Tempo 30« auf der Autobahn ...

Beim Thema Stadtautobahn-Verlängerung A 100 kann Claudia Hämmerling richtig in Fahrt kommen. Den Senat verglich die Grünen-Abgeordnete gestern bei einer Anhörung im Stadtentwicklungsausschuss mit einer »Gruppe von Lemmingen, die läuft und läuft und läuft« und ein Projekt vorantreibt, das von der Mehrheit des Parlaments nicht mehr getragen wird. Damit spielte sie auf die Ablehnung des Projekts durc...

Seite 19
Sternstunde im Komödienkosmos
Lucía Tirado

Sternstunde im Komödienkosmos

Die neue Inszenierung von Frank-Lorenz Engel am Kurfürstendamm hat alles, was eine gute Gegenwartskomödie braucht. »Alles Astro« ist ein ideenreich geschriebenes Stück mit Sprachwitz, guten Pointen und einem ulkigen Schluss. Schauspielerisch ist das Stück gut besetzt. Hier werden Komödianten gebraucht, denen man den Humor abnimmt. Engel, der auch Regie führt, wählte sie mit Gespür aus. Edith Hanck...

ndPlusAnouk Meyer

»Es geht doch«

Mitten in der viel beklagten Krise eine neue Galerie zu eröffnen, dazu gehört Mut. Den hat die Wiener Kunstsammlerin Marianne Sajdik offenbar: Mit ihrem »wiensalon-berlin – Raum für Kunst und Lebenskultur« will sie die alte Salon-Tradition wiederbeleben, will der sterilen Kühle moderner Galerien Wärme entgegensetzen und einen Ort der Geselligkeit schaffen, in dem diskutiert, gespeist, getrun...

Seite 20
ndPlusLeticia Witte

Rund 19 000 Blatt mit Fontanes Handschrift

Das Hotel Mühlenthal stellte Theodor Fontane 1871 für einen zweitägigen Aufenthalt 20 Mark in Rechnung. Hinzu kamen Grog und Bier. Dies belegt eine Quittung, die der Schriftsteller in eines seiner Notizbücher klebte. Das schlanke Heft wird im Potsdamer Theodor-Fontane-Archiv aufbewahrt – einem der 20 Kulturellen Gedächtnisorte von nationaler Bedeutung in Ostdeutschland. In der restaurierten ...

Wilfried Neiße

Müll – ein teurer Spaß, aber kein Witz

Mit der schlechten Nachricht hielt der Verband der Berlin-Brandenburgischen Wohnungsunternehmen (BBU) nicht hinterm Berg: Die Betriebskosten sind in den vergangenen Monaten exorbitant gestiegen. Ob Fernwärme, Gas, Strom, Müllabfuhr oder Grundsteuern – die Erhöhungen überstiegen die Verringerungen bei weitem, geht aus der Preisdatenbank hervor. Weil die Abrechnungen für das vergangene Jahr je...