Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ausgabe vom 15.07.2009

Seite 1

Unten links

Ostdeutsche fallen häufiger durch die Führerscheinprüfung als Westdeutsche: 44 Prozent aller Anwärter! Fahrlehrer rätseln über Ursachen. Ein Grund wird in der Verwirrung durch zu viele Verkehrszeichen gesehen. Kann sein, früher auf der Hauptstraße der Weltgeschichte gab's nicht mal ein Stoppschild, die ewige Vorfahrt war im Osten beschlossene Sache. Noch übersichtlicher wurde es, als der Staat ein...

ndPlusIna Beyer

Die neue Erfahrung

Es ist die »neue Krisenerfahrung« für viele Arbeitnehmer: Direkt vom ersten Arbeitsmarkt rutschen sie ohne Zwischenstopp in das System Hartz IV. In der Krise werden die Konsequenzen, die mit dem Ausbau der prekären Beschäftigung verbunden sind und vor denen die Gewerkschaften seit Jahren warnen, plötzlich sehr deutlich: Wer nicht regelmäßig in die Arbeitslosenversicherung einzahlen kann, wird in Z...

Merkel hat Ruf als Klimakanzlerin verspielt

Wegen der unerledigten Energiegesetze in dieser Wahlperiode fordert der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) mehr öffentlichen Druck zum Erreichen der Klimaschutzziele.

DGB gegen Hartz-IV-Abstufung
ndPlusIna Beyer

DGB gegen Hartz-IV-Abstufung

Angesichts des massiven Anstiegs der Arbeitslosigkeit durch die Krise fordert der DGB eine Anhebung des Hartz-IV-Satzes sowie Verbesserungen beim Arbeitslosengeld I. Den Vorstoß der Bundesagentur für Arbeit für differenzierte Hartz-IV-Sätze lehnen der Gewerkschaftsbund und andere Organisationen dagegen ab.

Steuerkontrolle – kein Grund zur Panik

Mit der Steueridentifikationsnummer, die ab Mitte des vergangenen Jahres sukzessive allen Bürgern zugeteilt wurde, folgt für die Rentner in diesem Herbst der nächste Schritt der Finanzverwaltung. Nach der Bundestagswahl werden elektronisch alle Renten und andere Altersbezüge wie aus Direktversicherungen oder Pensionskassen an den Fiskus übermittelt. Mit diesen Rentenbezugsmitteilungen können die F...

Seite 2

Elternzeit verschieben?

Die junge Mutter wollte ihre Elternzeit voll ausnutzen und so lange wie möglich zu Hause bei ihren Kindern bleiben. Bei der Geburt der Tochter hatte die Arbeitnehmerin drei Jahre Elternzeit genommen. Als zwei Jahre später ihr Sohn zur Welt kam, teilte die Frau ihrem Arbeitgeber mit, sie nehme nun für das zweite Kind drei Jahre Elternzeit. Das Jahr, das ihr für die erste Elternzeit noch zustand, wo...

Wertguthaben aufs Rentenkonto übertragen

Seit 1. Juli 2009 haben Arbeitnehmer die Möglichkeit, bei Beendigung ihrer Beschäftigung angespartes Wertguthaben unter bestimmten Voraussetzungen auf die Deutsche Rentenversicherung zu übertragen. Grundlage ist das »Gesetz zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Absicherung flexibler Arbeitszeitregelungen« vom 21. Dezember 2008.

Private Krankenversicherung: Hausarzt oder Internist – vom Unsinn einer strittigen Klausel

Nach den Versicherungsbedingungen seiner privaten Krankenversicherung hatte der Versicherungsnehmer im Prinzip Anspruch auf Erstattung von 80 Prozent der Heilbehandlungskosten und Arzneimittel. Der Anteil erhöhte sich auf 100 Prozent, wenn die Behandlung von einem Arzt für Allgemeinmedi-zin/praktischem Arzt, einem Facharzt für Gynäkologie, für Augenheilkunde oder von einem Notarzt durchgeführt wur...

Gründungsprinzipien gelten weiter

Gründungsprinzipien gelten weiter

ND: Herr Botschafter, am Donnerstag übergibt Ihr Land die Präsidentschaft über die Bewegung der nichtpaktgebundenen Staaten (NAM) nach drei Jahren an Ägypten. Welche Bilanz kann Kuba ziehen? Peñalver Portal: Ohne Zweifel hat die kubanische Präsidentschaft zur Stärkung und zur Einheit der Bewegung der nichtpaktgebundenen Staaten beigetragen. Heute spielt diese Organisation eine wichtige Rolle auf i...

Krankenversicherung: Höherer Kinderfreibetrag bei Zuzahlungen für Kassenleistungen

Eltern können künftig bei den Zuzahlungen zur gesetzlichen Krankenversicherung deutlich höhere Freibeträge geltend machen. Nach einem Grundsatzurteil des Bundessozialgerichts können für jedes Kind bei der Berechnung der Zuzahlung 5808 statt nur 3648 Euro vom Einkommen abgezogen werden. Ein Familienvater aus Bremen hatte auf den höheren Freibetrag hingewiesen, der eindeutig so im Gesetz stehe. Das ...

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

»Marsmenschen« sind wieder da

105 Tage probten sie Einsamkeit und eventuelle Zwischenfälle auf einer Marsmission. Am Dienstag durften die sechs Testpersonen – darunter ein Deutscher – die selbst gewählte Isolation in Moskau wieder verlassen.

ndPlusHarald Neuber

Beharren auf Recht und Gerechtigkeit

Sie entstand im Zuge des Kalten Krieges: Die 1961 gegründete Bewegung der nichtpaktgebundenen Staaten (NAM). Noch bis Donnerstag läuft im ägyptischen Sharm el Sheikh das 15. Gipfeltreffen.

Seite 3

Keine einheitliche Regelung

Für Hausordnungen gibt es keine einheitlichen Regelungen. Aber es geht immer darum, die Ordnung und Sicherheit im Haus, sowie das einträchtige Zusammenleben der Mieter zu gewährleisten. Damit werden solche gemeinsamen Probleme geregelt wie die Treppenhausreinigung, die Benutzung von Einrichtungen, die allen zugänglich sind, z. B. die Keller und Kellergänge, das Abstellen von Fahrrädern und Kinderw...

Angebot und Nachfrage regeln Miethöhe

Wenn bei bestehenden Mietverhältnissen die Miete erhöht werden soll, haben sich Vermieter an die örtlichen Mietspiegel zu halten. Diese legen die Obergrenze der Miethöhe für vergleichbare Wohnungen fest.

»Berechtigtes Interesse«

Der Anspruch eines Mieters auf Erlaubnis zur Untervermietung setzt nicht voraus, dass der Mieter in der Wohnung seinen Lebensmittelpunkt hat. Das geht aus einem Urteil des BGH vom 23. November 2005, Az. VIII ZR 4/05, hervor.

ndPlusErich Preuß

Schafe statt Soldaten

Nicht einmal die Statistik kann sagen, wie viele Quadratkilometer in Deutschland zu Truppenübungsplätzen erklärt worden und wie viele noch in Betrieb sind. Nach dem Sieg über die Bundeswehr in der Ruppiner Heide rücken sie wieder ins Bewusstsein der Bürger.

Tom Mustroph, Issoudun

Der nette Kerl auf dem Sattel nebenan

Nach drei Jahren Pause fährt der siebenmalige Tour-Champion wieder mit im Peloton. Abseits davon nutzt er das Internet für den Imagewechsel vom des Dopings verdächtigten Maschinenmenschen zum netten Kerl auf dem Sattel nebenan.

Seite 4
Silvia Ottow

Knickrige Kassen

Zwei Jahre nach dem Inkrafttreten des Gesetzes über die Krankenversicherungspflicht sind immer noch zehntausende Menschen in keiner Krankenkasse. Dabei hatte die Bundesgesundheitsministerin die große Bedeutung gerade dieses Bestandteils der Reform immer wieder hervorgehoben. Es sei eine große Errungenschaft, dass niemand im Krankheitsfall ohne Schutz dastehen werde – offenbar ist das aber le...

Freibetrag

Der zusätzliche Steuerfreibetrag für Alleinerziehende ist mit dem Grundgesetz vereinbar. Das Bundesverfassungsgericht wies die Beschwerde eines verheirateten Vaters ab. Der Kläger sah den besonderen Schutz der Ehe verletzt, weil der Freibetrag von gut 1300 Euro nur für unverheiratete alleinerziehende Mütter oder Väter reserviert ist. Die Karlsruher Richter haben jedoch keine Bedenken: Mit der seit...

Grit Gernhardt

Grenzen des Lobes

Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben – und die Politiker nicht vor der Wahl. Diese Erkenntnis nahm sich der Umweltverband BUND nur teilweise zu Herzen, als er am Dienstag seine Bilanz von vier Jahren Umweltpolitik der Großen Koalition vorstellte. Nicht nur lobte die Organisation Umweltminister Sigmar Gabriel für sein Engagement gegen längere AKW-Laufzeiten, sondern auch Verbraucherschu...

ndPlusUwe Sattler

Linke Herausforderer

Selbstbewusstsein hat die neue Linke in Straßburg. Zwar hat niemand wirklich erwartet, dass ihre Bewerberin Eva-Britt Svensson tatsächlich an die Spitze des neu konstituierten Europaparlaments gewählt wird. Dass trotzdem deutlich mehr als doppelt so viele Abgeordnete, wie die Linksfraktion Mitglieder hat, für die schwedische Parlamentarierin stimmten, ist ein Achtungserfolg. Vor allem aber war die...

Versicherungen: Bei Arbeitslosigkeit Verträge nicht sofort kündigen

Auftragsrückgang, Kurzarbeit, Arbeitslosigkeit: Wenn die Krise auf die private Haushaltskasse durchschlägt, muss geschaut werden, was eingespart werden kann. Welche Ausgaben sind überflüssig? Mitgliedsbeiträge, Abonnements, Versicherungen kommen auf den Prüfstand. Dabei gilt es abzuwägen, ob es sich lohnt, für eine kurzfristige finanzielle Entlastung beispielsweise die Rücklage fürs Alter anzutast...

Geldwerter Vorteil: für wen?

Nutzen Arbeitnehmer Firmenfahrzeuge auch privat, ist dieser »geldwerte Vorteil« zu versteuern und zwar gemäß der 1-Prozent-Regel: jeden Monat ein Prozent vom Listenpreis des Autos plus Kosten von Sonderausstattungen. Dazu zählt auch die Summe, die ein Arbeitgeber ausgibt, um Firmenfahrzeuge auf Gasbetrieb umzurüsten, so das Finanzgericht Münster. Angesichts der Benzinpreise ist die Idee, auf Gasbe...

Nissrine Messaoudi

Der Komiker

Er ist Komiker, Schauspieler, Satiriker und erfolgreicher Blogger. Nun zieht es ihn auch noch in die Politik. Giuseppe Piero Grillo, besser bekannt als Beppe Grillo will Oppositionsführer in Italien werden. Er wolle beim Parteitag der Demokratischen Partei (DP) im Oktober für den Vorsitz kandidieren, kündigte der 61-Jährige jetzt an. Die größte italienische Oppositionspartei fand das jedoch gar ni...

Kann man noch mehr sparen?

Kann man noch mehr sparen?

ND: In Berlin Pankow wären die Musikschulen hart von den geforderten Einsparungen in Höhe von 600 000 Euro betroffen. Sie haben deutlich gesagt, dass Sie diese in ihrem Kulturressort nicht erbringen werden. Was bedeutet das? Nelken: Wir haben in Pankow insgesamt 30 feste Stellen in den Musikschulen, davon 25 Lehrer. Wenn ich die Einsparungen umsetzen will, müsste ich 20 feste Musikschullehrerstell...

Mediation: Konfliktlösung ohne Gericht bei Streit mit Kollegen oder Vorgesetzten

Zeitdruck, drohende Entlassungen und Ärger mit Kollegen oder Vorgesetzten sind häufig Auslöser von Konflikten im Arbeitsalltag. Die Zusammenarbeit vieler unterschiedlicher menschlicher Charaktere und der Druck durch Umstrukturierungen in vielen Unternehmen birgt in hohem Maße Konfliktpotenzial. Ein Schlichtungsverfahren wie die Mediation bietet die Möglichkeit, mit Hilfe eines Mediators außergeric...

Seite 5

Jahresnutzungsgrad

Der so genannte Jahresnutzungsgrad ist ein rechnerischer Wert, der bei der Beurteilung der Energienutzung eines Heizkessels hilft. Er gibt an, welcher Anteil des über ein Jahr hinweg eingesetzten Brennstoffs tatsächlich in Form von Wärme ins Heiznetz gelangt und damit zur Heizung der Räume und als Warmwasser zur Verfügung steht....

Erfüllungs- Sicherheit

Wer nach dem 1. Januar 2009 einen Hausbauvertrag abgeschlossen hat, der kann als privater Bauherr eine Erfüllungssicherheit von fünf Prozent der Vertragssumme verlangen. Darauf weist der Verband Privater Bau-herren (VPB) hin. Weil viele Unternehmen für ihre Verträge aber vorgefertigte, inzwischen oft überholte Textmuster verwenden, ist diese Erfüllungssicherheit in den meisten Verträgen noch gar n...

Grünstreifen abmähen?

Ein Anlieger muss den Grünstreifen zwischen seinem Grundstück und der angrenzenden Straße bis zu einer Tiefe von fünf Metern nicht mähen. Das geht aus einer Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Magdeburg hervor. Damit wurde die Berufung gegen ein Urteil des Verwaltungsgerichts Magdeburg vom 24. November 2008 abgelehnt. Dieses hatte entschieden, dass eine Bestimmung in einer kommunalen Straßenr...

Rentenkassen: Rendite ist sicher

Erkner (dpa/ND). Auch künftige Rentner werden nach Berechnungen der Rentenkassen mehr Geld erhalten als sie an Beiträgen einzahlen. Die Rendite werde sich für Durchschnittsbeschäftigte langfristig bei zwei bis drei Prozent »einpendeln«. Damit sei die Rendite in der Gesetzlichen Rentenversicherung »nicht geringer als die vergleichbarer kapitalgedeckter Vorsorgeprodukte«, betonten Experten der Deuts...

Reserven, die im Keller liegen

Bei vielen Hauseigentümern birgt das Kellergeschoß unerschlossenes Wohnpotenzial. Wer gezielt investiert, kann wenig oder nicht genutzte Lagerräume in Wohlfühloasen, Fitness-, Hobby- oder weitere Wohnräume verwandeln. Das neue Ratgeberblatt des Bauherren-Schutzbundes (BSB) bietet dafür einen Leitfaden. Zwar erfordert der Kellerausbau, dass einige planerische und handwerkliche Grundregeln beachtet ...

Reeder »feuern« auf Marine
ndPlusRené Heilig

Reeder »feuern« auf Marine

Wegen der anhaltenden Piratenüberfälle im Golf von Aden drängen die deutschen Reeder auf einen besseren Schutz ihrer Schiffe durch die Deutsche Marine. Das Verteidigungsministerium winkt ab und behauptet, die Reeder selbst bringen Besatzungen, Schiffe und Fracht in Gefahr.

Erbbaurecht – auf Jahrzehnte festgelegt. Es bestehen Für und Wider

Wir haben die Gelegenheit, ein Grundstück im Erbbaurecht zu nutzen und könnten darauf ein Haus bauen. Wir sind unsicher: Lohnt es sich, über Jahrzehnte Pacht zu zahlen? Kann das Haus vererbt werden? Wie sieht ein Vertrag aus? Hans-Jürgen G., Leipzig Das Erbbaurecht ist für junge Leute, die nicht über einen Batzen Geld verfügen, durchaus eine Alternative zum Grundstückskauf. Gemeinden, Kirchen und ...

Seite 6

LINKE gegen CO2

Demonstranten der Linkspartei haben am Dienstag vor dem Vattenfall-Bürgerbüro im brandenburgischen Beeskow gegen die von dem Stromkonzern geplante unterirdische Speicherung von Kohlendioxid (CO2) protestiert und den Eingang des Büros mit Kartons versperrt. Das Büro war vor Kurzem eröffnet worden....

Mehr Schutz für irakische Flüchtlinge

Leipzig (epd/ND). Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat in einer am Dienstag veröffentlichten Entscheidung auf den besonderen Abschiebungsschutz für Flüchtlinge hingewiesen, die nicht die Vor-aussetzungen der Genfer Flüchtlingskonvention erfüllen. Nach einer Richtlinie des EU-Rates könnten durch einen Bürgerkrieg im Heimatland bedrohte Menschen auch dann in Deutschland bleiben, wenn für das ...

In Berlin zweigleisig zum Abitur

Berlin (ND-Kammer). In Berlin soll es künftig nach der Grundschule nur noch zwei Regelschulen geben: Gymnasium und Sekundarschule. Einen entsprechenden Gesetzentwurf zur Schulreform beschloss gestern der Berliner Senat. Laut Bildungssenator Jürgen Zöllner ist damit die Tür für eine zukunftsträchtige Schulstruktur aufgemacht worden.Stimmt das Parlament zu, werden ab dem Schuljahr 2010/2011 Haupt-, ...

Bundesgerichtshof: Schweizer Kindergarten zu teuer – Vater muss trotzdem zahlen

Während eines längeren Aufenthalts in Deutschland lebte eine Schweizerin mit einem Berliner Geschäftsmann zusammen. 2002 bekam das unverheiratete Paar einen Sohn, ein Jahr später ging die Beziehung in die Brüche. Der gut verdienende Vater, Geschäftsführer eines großen Autohauses, zahlte für den Jungen den Höchstsatz nach der Düsseldorfer Unterhaltstabelle. Als die Frau in die Schweiz zurückkehrte ...

Bundessozialgericht: Für beschädigte Möbel hat das Amt zu zahlen

Mit zwei Urteilen hat das Bundessozialgericht die Rechte von Hartz-IV-Empfängern klar gestellt. So haben die Bezieher des Arbeitslosengeldes II einen, zumindest teilweisen, Anspruch auf eine neue Grundausstattung, wenn bei einem vom Arbeitsamt veranlassten Umzug Möbel beschädigt werden.

Gesetze und Verordnungen: Von der Rente über die Krankenversicherung bis zum Handytarif

Die meisten Betroffenen haben es schon mitbekommen: Zur Jahresmitte bekamen Rentner und Arbeitslose etwas mehr Geld. Auch für die »restlichen« Bürger hat sich zum 1. Juli einiges geändert – von der Kfz-Steuer über die Krankenversicherung bis zu Handytelefonaten im Ausland. RENTE: Die rund 20 Millionen Rentner in Deutschland erhalten mehr Geld. Im Westen steigen die Altersbezüge um 2,41 Proze...

ndPlusFabian Lambeck

Zwangsarbeit ist noch nicht out

Seit Anfang Juni läuft das Projekt »Zwangsarbeit heute: Betroffene von Menschenhandel stärken«. Es soll den Opfern von Zwangsarbeit und Menschenhandel helfen, Ansprüche vor Gericht und Behörden durchzusetzen.

Hendrik Lasch, Dresden

Kritiker wird in den Sumpf gedrängt

Der sächsische SPD-Politiker Karl Nolle wird nach der Veröffentlichung eines CDU-kritischen Buches weiter attackiert. Nachdem die Regierung detailliert über öffentliche Aufträge für seine Druckerei informierte, wähnen ihn CDU-Kreise im »roten Sumpf«.

Seite 7

Stolperstein

Auf dem Münchner Messegelände wollte ein Aussteller nachts über den unbeleuchteten Messe-Parkplatz zur U-Bahn gehen. Auf dem Fußweg, der von der Messe zum Parkplatz führt, hat die Messe München GmbH (ca. 30 cm hohe) Betonquader aufgestellt, um Fahrzeuge an der Durchfahrt zu hindern. Der Ge-schäftsmann stieß gegen einen der Betonklötze, stürzte und brach sich einen Arm. Der Unglücksrabe verklagte d...

Reparatur ohne Auftrag?

Der bei einem Verkehrsunfall beschädigte Peugeot wurde in eine Autowerkstatt abgeschleppt. Die Autobesitzerin unterschrieb einen »Auftrag«, in die Rubrik »Inhalt des Auftrags« trug sie ein: »Versicherung Gutachten erstellen, Schaden beheben«. Da unklar war, ob wirtschaftlicher Totalschaden vorlag, wurde zusätzlich noch ein Kfz-Sachverständiger eingeschaltet. Kein Totalschaden, fand der Gutachter. ...

Ultimatum für Putschisten

Der gewählte honduranische Staatschef Manuel Zelaya hat den Putschisten ein Ultimatum für seine Wiedereinsetzung gestellt.

Tourismus: Geld weg, Papiere weg – Vorsicht bei Diebstahl im Urlaub

Eben noch ganz entspannt durch den Urlaubsort gebummelt, plötzlich der große Schreck: Das Portemonnaie ist weg, und mit ihm Bargeld, Pässe und Bankkarten. Eine aktuelle Umfrage des Infocenters der R+V Versicherung bestätigt, dass dies kein Einzelfall ist: Rund 13 Prozent der Deutschen sind auf Reisen schon bestohlen worden. Doch mit ein paar Vorsichtsmaßnahmen können sich Urlauber schützen.

Seite 8

PIN-System ausreichend sicher?

Das PIN-System für Bargeldabhebungen mit Kreditkarten ist nach Auffassung des Oberlandesgerichts Frankfurt (OLG) ausreichend sicher. Mit einem kürzlich veröffentlichten Urteil (Az: 23 U 22/06) lehnte das OLG in zweiter Instanz eine Sammelklage der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen ab, die einen weitergehenden Schutz der Bankkunden durchsetzen wollte. In der Konsequenz müssen die Kartenheraus...

Provisionen: Auch nach langer Zeit kann Geld zurück verlangt werden

Banken müssen ihre Kunden über Provisionen informieren, die sie für die Vermittlung von Geldanlagen erhalten. Unzureichend informierte Kunden können auch noch Jahre zurückliegende Geldgeschäfte rückgängig machen, heißt es in einem kürzlich bekannt gewordenen Urteil des Bundesgerichtshofs in Karlsruhe. Rechtsanwalt Andreas Tilp aus Kirchentellinsfurt bei Tübingen, der das Urteil erstritt, wertete d...

Tobias Müller, Amsterdam

Niederländer sollen sehen, hören, melden

Die Polizei liefert die Täterbeschreibungen per Anruf oder SMS, die Bürger halten Augen und Ohren auf und melden Verdächtiges der Zentrale – das ist das Prinzip des »Bürgernetzes«. Nach einem Pilotprojekt in neun Gemeinden wollen die Niederlande das Modell landesweit einführen.

ndPlusHans-Georg Schleicher

Südafrikas jüngste Partei in der Krise

Südafrikas jüngste politische Partei, der Kongress des Volkes (COPE), ein Spaltprodukt des regierenden Afrikanischen Nationalkongresses (ANC), steht nach dem mäßigen Abschneiden bei den jüngsten Wahlen durch den Rücktritt gleich zweier Prominenter vor eine Zerreißprobe.

Bausparen, Hausfinanzierung, Immobilien als Geldanlage

Für junge Menschen kann die eigene Immobilie eine weitsichtige Geldanlage fürs Alter sein. Nicht, weil sie später Miete einsparen, sondern weil sie im Rentenalter das Haus oder die Eigentumswohnung nach und nach »verzehren« können, wie es die Finanzfachleute nennen. Diese Chance haben auch die vier Millionen Eigenheimbesitzer in Deutschland, die schon 60 Jahre und älter sind. Die Immobilie als Gel...

Für Ukrainer ein Held, für Russen ein Verräter
Wilhelm Siemers

Für Ukrainer ein Held, für Russen ein Verräter

Russen und Ukrainer sind durch Millionen Fäden – verwandtschaftliche, historische, kulturelle, wirtschaftliche, militärische – miteinander verbunden. Und doch mehren sich die Streitpunkte zwischen ihnen. Einer davon ist die Interpretation der Geschichte – und liege sie auch Jahrhunderte zurück.

Seite 9
ndPlusImke Hendrich, dpa

Er ist zurück

Die Schönheit ist da; man muss nur ein Auge dafür haben oder es wenigstens nicht absichtlich verschließen« – schrieb einst Theodor Fontane (1819-1898). Viel über die Schönheit von Bauten, Menschen und Landschaften hat der Dichter in seinen berühmten »Wanderungen durch die Mark Brandenburg« berichtet und so der Region mit seiner Heimatstadt Neuruppin ein literarisches Denkmal gesetzt. Noch he...

Die Pfeife musste weg
Ralf Klingsieck, Paris

Die Pfeife musste weg

Das Plakat, das in der Pariser Metro und an Bussen auf die Ausstellung über Jacques Tati in der Cinémathèque aufmerksam machte, war leicht »verfremdet«. Über seine ewige Pfeife, die Tati zwischen den Zähnen hält, hatte man eine Kinderwindmühle gemalt (Foto: AFP). Anders wollten die übervorsichtigen Werbeleute der Verkehrsbetriebe das Plakat nicht freigeben, weil sie Angst vor dem Gesetz von 1991 h...

Die Tücken der Erinnerung
Martin Hatzius

Die Tücken der Erinnerung

Flaute in der Winkelgasse: Die Krise hat die Welt der Magie erfasst. Wo einst ausgelassene Zauberlehringe des Hogwarts-Internats zu Schuljahresbeginn ihre Lehrbücher erstanden, wo listig beworbene Flugbesen namens »Feuerblitz« und »Nimbus 2000« um die Gunst der Quidditch-Spieler buhlten und wo Mr. Ollivander in meterhohen Regalen ein riesiges Sortiment verschiedenster Zauberstäbe feilbot, herrscht...

Seite 10

Wulff macht Tempo

Hannover (dpa/ND). Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) drückt bei den Gesprächen über die Zukunft von Porsche und VW aufs Tempo. »Die niedersächsische Landesregierung wünscht sich Klarheit möglichst vor der 100-Jahr-Feier von Audi in Ingolstadt am Donnerstag«, sagte Wulff am Dienstag. Er rechne damit, dass sich die Familien Porsche und Piëch klar positionierten. Die öffentliche ...

US-Großbank in der Kritik

New York (dpa/ND). Milliardenspritzen vom Staat einerseits, millionenschwere Aktienverkäufe von Top-Managern andererseits: Die Führungsriege der US-Investmentbank Goldman Sachs hat laut einem Zeitungsbericht über Monate hinweg Papiere ihres Hauses für rund 700 Millionen Dollar (500 Millionen Euro) verkauft. In der- selben Zeit hatte die Bank zehn Milliarden Dollar Steuergelder von der US-Regierung...

Ulrike Henning

Geheimniskrämerei bei Pfizer

Studien von Pharmaunternehmen sind naturgemäß an Konzerninteressen orientiert. Das Institut für Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) soll auch die Qualität untersuchen. Die Konzerne erschweren allerdings oftmals die Zusammenarbeit.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Volksanleihe nicht populär

Um die Krise einzudämmen, greift Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy zu einem neuen Mittel: 80 bis 100 Milliarden Euro sollen über Volksanleihen aufgenommen werden. Nicht nur von den Bürgern kommt Kritik.

ndPlusDetlef Kolze

Meere ohne Zukunft?

Der kanadische Meeresökologe Daniel Pauly nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es um die Zukunft der Erde geht. Er warnt vor dem Kollaps der Fischbestände und der Verheerung des Ökosystems Meer. Der frühere Direktor des Fischereiinstituts der University of British Columbia fordert Schutzzonen, Verzicht auf falsche Subventionen und Rückkehr zur Kleinfischerei.

Seite 11

Cavendish zum Dritten

Der Brite Mark Cavendish hat auf der 10. Etappe der Tour de France seinen dritten Tageserfolg im Massensprint gewonnen, nachdem das Feld eine lange führende Ausreißergruppe um den Russen Michail Ignatiew stets in greifbarer Distanz hielt und schließlich einholte. Das Verbot des Funkverkehrs sorgte nicht für die erhoffte Spannung. Für mehr Aufregung sorgte gestern die Beschwerde des Chefs der franz...

Gefesselt

Ein neuer Staatssekretär gehört zu den nicht nur Landes-, sondern sogar den Bundes-Selbstverständlichkeiten. Wenn Senatoren/Minister wechseln, bringen sie Leute ihres höchsten Vertrauens in die ihnen selbst und amtlich am nächsten liegende Position. Sehr verständlich, allgemein üblich und nichts Besonderes also. Es sei denn, es wird Aktivismus und Wahlkampf vorgetäuscht. Dann gerät ein simpler Vor...

Radsportproletarier in Gelb
Tom Mustroph, Issoudun

Radsportproletarier in Gelb

Rinaldo Nocentini hat das Gelbe Trikot über die Pyrenäen gerettet. Der knapp 32-jährige Italiener darf sich beim Team Astana bedanken, das ihm am Freitag erst den großen Coup ermöglicht hat und ihn am Wochenende mit gleichmäßigem Tempo die Führungsposition verteidigen ließ.Andererseits hat der Mann aus der Toskana es auch selbst errungen. Er hat die Einladung zur Bildung einer Fluchtgruppe angenom...

ndPlusPeter Kirschey

Demokratie kostenfrei erwünscht

Demokratie ist immer dann hervorragend, wenn Politiker ihre Reden halten oder sich in Talkshows vor Eigenlob selbst den Bauch kitzeln. Je konkreter die Sache, um so komplizierter wird sie. Das müssen auch zwei Bürgerinitiativen erfahren, die sich gegen die Senatspolitik stellten. Es sind die Volksbegehren »Schluss mit Geheimverträgen – Wir wollen unser Wasser zurück« und »Kitakinder + Bildun...

Tom de Meller, Rom

Selbst ernannte Schwimmstadt geht baden

Die Zeit, als in Rom Wasserbauwerke erfolgreich errichtet wurden, liegt ungefähr 2000 Jahre zurück. Von dieser glorreichen Epoche künden noch heute die imposanten bogenförmigen Aquädukte und üppig ausgestattete Brunnen wie die Fontana di Trevi. Der spanische Stararchitekt Santiago Calatrava hat im 21. Jahrhundert vor den Toren der ewigen Stadt einen gigantischen Sportkomplex geplant, der, aus zwei...

ndPlusBernd Kammer

Hurra, die Hauptschule ist weg!

Gestern wurden die Schüler mit der Zeugnisvergabe in die Ferien entlassen, und auch für den Bildungssenator war es »ein schöner Tag«. Denn nach etlichen Querelen konnte Jürgen Zöllner (SPD) gestern im Senat den Gesetzentwurf seiner großen Schulstrukturreform durchbringen, nachdem dieses Vorhaben vergangene Woche noch wegen Bedenken der Linkspartei vertagt werden musste. Zöllner rechnet fest damit,...

Seite 12

Ferientakt in der U-Bahn

(ND). Die Sommerferien sind endlich da. Doch nicht alle fahren weg, sondern nutzen auch in dieser Zeit die Öffentlichen. Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) gaben darum ihren Ferienfahrplan für die U-Bahnlinien bekannt.Danach haben während der Sommerferien vom 15. Juli bis 28. August die U-Bahnlinien U 2, U 4, U 5, U 7, U 8 und U 9 veränderte Taktzeiten zur Hauptverkehrszeit. Die U 2 Schönhauser A...

Ein Bündnis für Kinder
Barbara Staacke

Ein Bündnis für Kinder

Es begann mit einem Bündnis. Von einigen Couragierten aus der Taufe gehoben, dient es dem Zweck, allen Kindern unabhängig vom Geldbeutel der Eltern interessante und erlebnisreiche Ferien zu ermöglichen. Inzwischen hat das in Berlin einzigartige Marzahn-Hellersdorfer Projekt »Feriensommer« für Furore gesorgt und wird von manchem Bezirk neidvoll beäugt. Fakt ist: Wenn morgen die Ferien beginnen, bra...

Durch die soziale Ödnis
ndPlusNicolas Šustr

Durch die soziale Ödnis

Der Showeffekt gelingt. Das große blaue Kamel – es ist 5 Meter hoch und zwölf Meter lang – ist ein echter Blickfang. Interessiert bis amüsiert verfolgen nicht nur Touristen das Spektakel, während es in recht zügigem Tempo am Reichstag vorbeigeschoben wird. Denn auch die Demonstrantentruppe ist eher ungewöhnlich. Hauptsächlich geistig Behinderte fordern ihre Rechte ein. Es geht aber um ...

Am Himmel ist der Büffel nicht

Am Himmel ist der Büffel nicht

Während der Rest der Welt bloß den Sommer im Kopf hat, denken die professionellen Zukunftsdeuter längst ans Morgen. DANIELA HERZBERG (41) aus Leverkusen und ROGER KELLER (47) aus Gießen, die auf Teneriffa leben (Foto: privat), haben sich unter Fans einen Ruf als Experten für das chinesische Horoskop erworben. Momentan arbeitet das Autorenduo an der Edition 2010, die im September 2009 erscheint. ND-Reporter RENÉ GRALLA hat sich von Roger Keller vorab informieren lassen.

Seite 13

Studien von Machtmenschen

(ND). Der Martin-Gropius-Bau zeigt ab dem 17. Juli 2009 die erste Werkschau der deutschen Fotokünstlerin Herlinde Koelbl, teilten gestern die Berliner Festspiele mit. Noch nie sei ihr Schaffen in der ganzen Vielfalt zu sehen gewesen.Die Ausstellung zeigt über 450 Fotografien aus drei Jahrzehnten, darunter berühmte Ikonen der Porträtfotografie, aber auch viele unbekannte Aufnahmen. 1976 hatte Herli...

Anouk Meyer

»Sturm« im Monbijoupark

Man muss schon ein wenig verrückt sein, um jeden Abend zwei Inszenierungen hintereinander zu spielen – und das wochenlang. Die Theaterverrückten vom Hexenkessel Hoftheater schaffen diesen Kraftakt mit gewohnter Leichtigkeit: Mit Temperament, Witz und vollem Körpereinsatz gibt das Ensemble nach Goldonis flotter Komödie »Mirandolina« und 30 Minuten Pause nun auch Shakespeares Spätwerk »Der Stu...

ndPlusUta Herrmann

Weiße Mäuse, Clowns und Kafka in der Tüte

Wer auf den »Drahtseilakt für vier hoffnungslos überforderte Clowns« neugierig ist, dem kommt die Aufführung von »Kafka am Sprachrand« gerade recht. Ab dem 17. Juli agieren sie gemeinsam auf der Bühne F40 – Corinna Heidepriem, Dominik Bender, Wolfgang Fliege und Karol Golebiowski. Es ist schon sehenswert, wie sie das Publikum immer wieder zum Lachen bringen und es für etwa eine Stunde den Al...

Seite 14
ndPlusWilfried Neiße

Zu wenige Schüler lernen Polnisch

Was den Polnisch-Unterricht betrifft, hat das Bildungsministerium das vom Landtag gesetzte Klassenziel nicht erreicht. Seiner besonderen Verantwortung als Nachbar Polens ist Brandenburg deswegen nicht gerecht geworden, meint die Abgeordnete Gerlinde Stobrawa (Linkspartei).Mit rund 250 Kilometern Grenze zu Polen hat Brandenburg den längsten Abschnitt aller Bundesländer. Leider werde das Problem des...

Andreas Fritsche

Bekenntnisse von rechten Schlägern

Eine wilde Jugend, ein bewegtes Leben hat Jürgen Schönnagel aus Rathenow hinter sich. Einen Gammler oder einen Halbstarken nannte man Leute wie ihn früher. Mittlerweile würde man Rocker sagen. Eine Tätowierung erinnert den 64-Jährigen an diese Zeit. Er hasste die Russen und die Kommunisten – tut es wohl bis heute –, flog von der Schule, zog mit dem Spruch »Walter Ulbricht mit dem Bart ...

Veiko Kunkis

Triebwagen nach Bränden in der Werkstatt

Nach der Berliner S-Bahn hat es nun auch den Regionalverkehr in Brandenburg erwischt: Notfahrpläne, kürzere Züge, Schienenersatzverkehr wegen Fahrzeugengpässen. Der Grund: Nach mehreren Bränden hat das Eisenbahnbundesamt (EBA) die Abstellung einer ganzen Zahl von Dieseltriebwagen des Typs Regioshuttle (RS) 1 verfügt. Deutschlandweit sind 358 Fahrzeuge dieses Typs im Einsatz, darunter 31 in Branden...