Ausgabe vom 12.08.2009

Seite 1

Unten links

Die Sozialdemokratie bleibt weiter auf der Überholspur. Nachdem sie über eine lange Zeit die Forderung der LINKEN, zwei Millionen neue Arbeitsplätze zu schaffen, als unseriös abgetan hatte, preschte ihr Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier zunächst mit seinem »Deutschland-Plan« nach vorn. Er verdoppelte und kündigte an, vier Millionen Arbeitsplätze schaffen zu wollen. Nun soll der nächste Coup ...

Lebenslange Haft wegen Mordaktion

München (ND). In einem der vermutlich letzten NS-Kriegsverbrecherprozesse hat das Landgericht München einen 90-jährigen früheren Wehrmachtsoffizier wegen Mord und Mordversuch an 14 italienischen Zivilisten zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Das Urteil wurde im Gerichtssaal mit Beifall aufgenommen, denn zur Verkündung waren auch Hinterbliebene der Opfer angereist. Scheungrabers Anwälte ha...

René Heilig

Verpflichtung zum Recht

Der arme alte Mann ... 91 wird er. Warum lässt man ihn nicht in Ruhe? Schwamm drüber, Scheungraber war doch nur ein kleiner Leutnant im großen Gemetzel ... Stimmt. Doch es waren diese kleinen Leutnants, ihre Unteroffiziere und deren Soldaten, die das Völkermorden möglich machten. Wer – wie Scheungraber – schwerste individuelle Schuld auf sich geladen hat, gehört vor einen Richter. Mord...

Neuer Hausarrest für Suu Kyi

Nach fast dreimonatigem Prozess mit mehreren Verzögerungen wurde Myanmars Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi am Dienstag zu weiteren 18 Monaten Hausarrest verurteilt. Ein Sondergericht in Yangon (Rangun) befand sie für schuldig, durch die Beherbergung eines ungebetenen Besuchers aus den USA die Auflagen ihres Hausarrests gebrochen zu haben.

Umbuchung, Verpflegung, Entschädigung

Es kommt immer wieder vor, dass sich Flüge verspäten oder ganz ausfallen. Auch das Gepäck kann verloren gehen. Besonders ärgerlich ist das im Urlaub, doch Flugreisende haben eine ganze Reihe von Rechten. FLUG VERPASST: Wer seinen Flug verpasst, hat meist Pech gehabt: Die meisten günstigen Tarife der Fluggesellschaften schließen eine Umbuchung weitgehend aus – oder sie ist durch Gebühren teur...

ndPlusKurt Stenger

Der faire Handel trotzt der Krise

Fair gehandelte Produkte verzeichneten im Jahr 2008 ein Umsatzplus von 38 Prozent. Das war die höchste Zuwachsrate seit Beginn der Datenerhebung 2003. Deutsche Verbraucher gaben für diese Waren zuletzt rund 266 Millionen Euro aus. Darin wird sich auch in diesem Jahr offenbar nichts ändern – das Forum Fairer Handel geht von einem erneut zweistelligen Umsatzplus aus.

Seite 2

Schmerzensgeld nach Kirmes-Unfall?

Auf einer Kirmes waren 2003 ihre beiden Söhne verletzt worden. Die Mutter verklagte die Verantwortlichen und erstritt 132.500 Euro Schmerzensgeld. Diese Summe legte die Frau an. Ab Januar 2005 bezog die Familie Hartz-IV-Leistungen. Als die ARGE (Arbeitsgemeinschaft für Beschäftigung) von der Geldanlage erfuhr, bewertete sie die Zinseinkünfte der Familie als Einkommen und setzte die Hartz-IV-Leistu...

Rechtsbeugung: Richter lässt Heimbewohner ohne Anhörung ans Bett fesseln

Ein Richter aus Baden-Württemberg, der Pflegeheimbewohner serienweise ohne die vorgeschriebene Anhörung ans Bett fesseln ließ, muss wegen Rechtsbeugung ins Gefängnis. Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe hat die Revision des Juristen aus Nürtingen als unbegründet verworfen und damit seine Verurteilung zu dreieinhalb Jahren Haft bestätigt. Das Landgericht Stuttgart hatte den damals 45-Jährigen ...

Detlef D. Pries

Zur Person

Verrückt sei er nicht, aber exzentrisch, gibt Betty Yettaw zu, die zweite Frau John William Yettaws, dessen mysteriöser Besuch bei Aung San Suu Kyi den Prozess gegen die Oppositionspolitikerin auslöste. Sicher sei sich ihr Mann der Folgen seines Tuns nicht bewusst gewesen, fügte Betty noch hinzu. Dabei war Yettaw – Vietnamkriegsveteran, Vater von sieben Kindern, strenggläubiger Mormone, seit...

Behandlungsfehler: Leber durch Schmerzmittel geschädigt?

In einer Münchner Universitätsklinik verschrieb man dem Patienten, der an einer Nervenstörung litt, Tegretal gegen Nervenschmerzen. Darüber hinaus sollte der Mann bei akuten Kopfschmerzen Paracetamol einnehmen, höchstens 1000 Milligramm. Das ist eines der gängigen Schmerzmittel am Apothekenmarkt. Auf die Einnahme dieses Medikaments bzw. dessen Wechselwirkung mit dem ebenfalls verordneten Tegretal ...

Krankenkasse: Studenten müssen vorher zahlen

Im Herbst beginnt das Wintersemester. Bis dahin haben potenzielle Studenten einiges zu erledigen – beispielsweise die notwendigen Nachweise für ihre Krankenversicherung zu besorgen. Denn sie werden nur dann immatrikuliert, wenn sie zuvor die Versicherungsbescheinigung vorgelegt und den Kassenbeitrag für das ganze Semester bezahlt haben. Ab 1. Juli 2009 sind das 320,40 Euro für die gesetzlich...

Hilmar König

Demokratie-Ikone bleibt in Hausarrest

»Danke für das Urteil«, soll Aung San Suu Kyi mit ironischem Unterton gesagt haben, bevor sie wieder dorthin gebracht wurde, wo sie die meisten der vergangenen 20 Jahre verbracht hat: in das streng bewachte Anwesen an der University Avenue von Yangon (Rangun).

ndPlusHilmar König, Delhi

Tochter des Nationalhelden wurde zum Staatsfeind Nr. 1

Myanmars regierungstreue Medien geizen nicht mit Anklagen gegen Aung San Suu Kyi: Sie sei eine »Handlangerin von Neokolonialisten«, eine »Interessenvertreterin Washingtons und des Westens«. Für sie ist die 64-jährige Generalsekretärin der Nationalen Liga für Demokratie (NLD) die gefährlichste Gegnerin der Militärregierung.

Tom Mustroph

»An saubere Sieger glaube ich nicht«

Man kann die Uhr nach Stefan Matschiner stellen. Naht ein Sportgroßereignis, zündet der Dopingkoordinator des österreichischen Radprofis Bernhard Kohl eine Stinkbombe, die die schöne Feststimmung zu stören droht. Vor der Tour de France berichtete der Österreicher von einem deutschen Ex-Profi, der von Kohl dopingmäßig bedient worden sein soll. Drei Tage vor der Leichtathletik-WM gibt der Ex-Leichta...

Seite 3

Schadenersatz für Mieter

Wenn Vermieter wegen Eigenbedarfs kündigen, die betreffende Wohnung aber gar nicht selber nutzen wollen, werden sie gegenüber dem gekündigten Mieter schadenersatzpflichtig. Das gilt auch dann, wenn es der Mieter nicht erst auf einen Räumungsprozess ankommen lassen wollte, sondern nach der Kündigung und der Androhung einer Räumungsklage vor dem Amtsgericht »freiwillig« ausgezogen ist. Alle Kosten m...

Störung des Hausfriedens

Wenn Hunde in einer Wohnung gehalten werden und stundenlang, auch nachts, bellen, ist das eine Störung des Hausfriedens, urteilte das Amtsgericht Bremen, als sich Mieter über das ständige Hundegebell beschwerten.

Anspruch auf angenehme Wohnungstemperatur

Bei den hohen Sommertemperaturen denkt kaum ein Mieter an die Heizung seiner Wohnung. Dennoch sind plötzliche Temperaturstürze möglich, bei denen sich die Wohnungstemperatur empfindlich abkühlt. Die Frage ist dann, welche Rechte Mieter in solchen, wenngleich auch seltenen Fällen haben, wenn ihre Wohnung an eine Zentralheizung angeschlossen ist.

Wann kann die Fortsetzung des Mietverhältnisses verlangt werden?

Wohnungsmieter können einer Kündigung widersprechen und vom Vermieter die Fortsetzung ihres Mietverhältnisses verlangen, wenn die vertragsgemäße Beendigung des Mietverhältnisses für sie oder für ihre Familie eine Härte bedeuten würde, die auch unter Berücksichtigung der berechtigten Interessen des Vermieters nicht zu rechtfertigen ist, so § 574 BGB.

Willkürliche Kündigung ist unwirksam

Kündigungen für Wohnungsmieter sind grundsätzlich unwirksam, wenn sie willkürlich ausgesprochen werden, z. B. um einen unliebsamen Mieter unter Druck zu setzen, der es »wagt«, die Betriebskostenabrechnung genau zu überprüfen oder der sehr konsequent verlangt, dass Mängel vom Vermieter zu beseitigen sind.

Späte Ehrung für die Opfer
Hans Canjé

Späte Ehrung für die Opfer

Wenn beim Wiener Gemeinderat oder beim österreichischen Justiz- bzw. Verteidigungsministerium nicht noch in letzter Minute beamtete Bedenkenträger quer schießen, dann wird nach langem Tauziehen wohl doch am 1. September, anlässlich des 70. Jahrestages der Entfesselung des Zweiten Weltkrieges, im Nestroyhof in Wien-Leopoldstadt die Wanderausstellung »Was damals Recht war ...« eröffnet.

Es geht nicht ohne Verbote

Es geht nicht ohne Verbote

Katrin Lompscher wurde am 23. November 2006 vom Regierenden Bürgermeister zur Senatorin für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Berlin ernannt. Zuvor war Lompscher (47) viele Jahre als Kommunalpolitikerin für die PDS in verschiedenen Berliner Bezirken aktiv. Über das Vorhaben der Senatorin, ein Klimaschutzgesetz in der Hauptstadt durchzusetzen, sprachen mit ihr Sarah Liebigt und Martin Kröger.

Seite 4
ndPlusPeter Kirschey

Zählweisen – Sichtweisen

Alljährlich zum Jahrestag des Mauerbaus melden sich Historiker und Verbände mit Zahlen über Todesopfer zu Wort. Das Potsdamer Zentrum für Zeithistorische Forschungen nennt 136 Personen, die bei Fluchtversuchen, als unbeteiligte Personen oder als Grenzsoldaten der DDR getötet wurden. Die Chefin des privaten Mauermuseums an der Friedrichstraße, Alexandra Hildebrandt, schraubt – wie in jedem Ja...

ndPlusKurt Stenger

Benebelte Konjunktur

Gut, dass es Zigaretten gibt: Sie gehören zu den ganz wenigen Produkten, die im Jahresvergleich teurer wurden. Die meisten Waren und Dienstleistungen verbilligten sich, was für so manche Frust-Fluppe bei Unternehmern und für qualmende Köpfe bei Ökonomen sorgt. Nun wächst die Besorgnis, dass die Republik gesamtwirtschaftlich in eine langjährige deflationäre Abwärtsspirale steuern könnte. Allerdings...

Uwe Sattler

Kärcher-Politik

Mag sein, es war ein Unfall. Mag sein, die Polizisten im Pariser Vorort Bagnolet hatten es tatsächlich nur auf Verkehrssünder abgesehen. Mag sein, der Pizzabote war in Eile und hat nur deshalb nicht bei der Kontrolle gestoppt. Tatsache aber ist, dass erneut ein Jugendlicher auf der Flucht vor der Polizei ums Leben kam und damit Krawalle in der Pariser banlieue, dem Armutsgürtel um die französische...

ndPlusGabriele Oertel

Olé Dekolleté

Irgendwie hat Vera Lengsfeld recht. Sie musste sich etwas einfallen lassen, um nach vierjähriger Bundestagsabstinenz als CDU-Kandidatin im Berliner Stadtbezirk Friedrichshain-Kreuzberg »überhaupt wahrgenommen zu werden«. Denn im Wahlkreis, den der Grüne Hans-Christian Ströbele schon gepachtet zu haben scheint, kämpfen mit der Vize-LINKEN-Chefin Halina Wawzyniak und dem Ex-Juso-Chef Björn Böhning n...

Hilft Musik gegen rechtes Denken?

Hilft Musik gegen rechtes Denken?

ND: In Sachsen werden von der Projektschmiede, der Initiative »Kein Bock auf Nazis« und Kooperationspartnern zwei Monate vor der Landtagswahl 10 000 CDs gegen Rechtsextremismus an Schulen verteilt. Was wollen Sie damit erreichen? Dana P.: Unser Ziel ist es, den Einzug der NPD in den Landtag zu verhindern. Jungwähler und Erstwähler sollen zum Wählen motiviert werden und natürlich auch dazu, dass si...

Keine Abmahnung wegen eines verweigerten Personalgesprächs

Einer Arbeitnehmerin sollte wegen wirtschaftlicher Schwierigkeiten das 13. Gehalts gekürzt werden. Dies teilte der Arbeitgeber der Mitarbeiterin in einem Gruppengespräch mit – wobei die Arbeitnehmerinnen mit der Vertragsänderung nicht einverstanden waren. Daraufhin wurde die Klägerin zu einem Einzelgespräch eingeladen, indem es darum ging, die Mitarbeiterin zum Einverständnis mit der Vermind...

Firmenwagen: Die sieben größten Irrtümer der 1-Prozent-Methode

Die Besteuerung des Privatanteils bei Firmenwagen und Betriebs-Pkw muss kein Buch mit sieben Siegeln sein: Besonders die pauschale 1-Prozent-Methode macht es Angestellten mit Firmenwagen und Selbstständigen mit Betriebs-Pkw leicht. Denn für die private Nutzung müssen Arbeitnehmer einen geldwerten Vorteil als Arbeitslohn versteuern, den so genannten »Nutzwert«. Bei der 1-Prozent-Methode wird einfac...

Seite 5

Verglasung

Die Wohnungseigentumsanlage bestand aus einem Hochhaus. Mehrere Eigentümer hatten ohne Genehmigung des Verwalters ihre Balkone verglasen lassen. Auf einer Eigentümerversammlung wurde mehrheitlich beschlossen, dass die Glaselemente entfernt werden müssten. Vergeblich setzten sich die betroffenen Eigentümer gegen den Beschluss zur Wehr: Hier handle es sich um eine bauliche Veränderung, die nicht ohn...

Kostbar

Die Deutschen verbrauchen täglich pro Kopf etwa 127 Liter Trinkwasser. Das wenigste davon, nur zwei Liter, werden getrunken. Der große Rest geht fürs Duschen, die Waschmaschine und Toilette in Privathaushalten, oder beim Verbrauch in Landwirtschaft und Industrie drauf. Die Hälfte des jährlichen Wasserbedarfs, wo keine Trinkwasserqualität von Nöten ist, kann durch kostenloses Regenwasser ersetzt we...

Einzug

Wer ein neues Haus schlüsselfertig kauft, der möchte vom Vertragsabschluss an genau wissen, wann er in sein Eigenheim einziehen kann. Das klappt aber nur, wenn der Einzugstermin schon im Vertrag möglichst genau bezeichnet wird, rät der Verband Privater Bauherren (VPB). Ideal ist immer ein genaues Datum. Damit kann der angehende Immobilienbesitzer konkret planen: Umzugsurlaub, Mietwohnungskündigung...

Gefahr von Umwandlung

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat bestimmten Eigentümergemeinschaften, so genannten BGB-Gesellschaften, die Kündigung ihrer Mieter erleichtert. Kauft eine Gesellschaft eine Immobilie, um die Räume zugunsten ihrer Gesellschafter zu nutzen oder sogar für sie in Eigentumswohnungen umzuwandeln, dann darf sie den Mietern wegen Eigenbedarfs kündigen. Der besondere Mieterschutz, der »nach« einer Begründung...

Miese Solaranlage

Ein Hauseigentümer ließ eine Solaranlage einbauen, um die Heizung zu unterstützen und Warmwasser aufzubereiten. Die Rechnung des Installateurs belief sich auf 18 122 Euro, 9000 Euro hatte der Auftraggeber angezahlt. Doch die Anlage funktionierte von Anfang an nicht richtig. Obwohl der Installateur mehrmals nachbesserte, änderte sich daran nichts: Abends war kein warmes Wasser mehr da. Selbst bei g...

Ohne Notarvertrag kein Geld für Planung

»Haus und Grundstück zum Festpreis«, mit solchen und ähnlichen Anzeigen werben Makler, Baubetreuer und Anbieter schlüsselfertiger Häuser um neue Kunden. Sie inserieren dabei Grundstückskauf und Bauleistungen zum fixen »Gesamtpreis«. Das scheint verlockend, hat aber Tücken. »Wer auf das Angebot eingeht, der bekommt in der Regel nicht nur einen, sondern zwei Verträge vorgelegt, und die bergen reichl...

ndPlusFabian Lambeck

Bundeswahlleiter in der Kritik

Ein Mitglied des Bundeswahlauschusses nährt Zweifel an der Kompetenz des Bundeswahlleiters Roderich Egeler. Außerdem bleibt der Verdacht, CDU und CSU könnten den Ausschuss benutzt haben, um politische Konkurrenz loszuwerden.

Velten Schäfer, Schwerin

Mit oder ohne Ernst Moritz Arndt

Auf eine studentische Initiative hin prüft die Greifswalder Uni nun ernsthaft, Ernst Moritz Arndt als Namenspatron abzulegen. Studierende wollen eine Urabstimmung.

Seite 6

Monatlich über 1000 Nazi-Straftaten

Berlin (dpa/ND). Rechtsextremisten verüben Monat für Monat mehr als 1000 Straftaten in Deutschland. Im ersten Halbjahr 2009 summierten sich diese Taten auf 6913 und blieben damit auf dem Niveau des Vorjahres. Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linkspartei-Abgeordneten Petra Pau hervor. 2008 waren es insgesamt 13 985 rechtsextremistische Straftaten.Nach der von Pau i...

Bundesgerichtshof: Keine Kontovollmacht über den Tod hinaus

Kurz vor seinem Tod hatte der Mann seiner Ehefrau eine »Vollmacht über den Tod hinaus« für sein Girokonto erteilt. Alleinerbe des Vermögens war allerdings sein Sohn. Die Ehefrau nutzte ihre Vollmacht, um das Girokonto auf ihren Namen umschreiben zu lassen. Deshalb blitzte der Sohn bei der Bank ab, als er das Guthaben abheben wollte: Dass die Ehefrau nicht die Erbin sei, habe in der Bank niemand ge...

Freizeitsport: Beim Wasserski die Gattin verletzt – keine Haftungsmilderung

Ein Münchner Ehepaar machte Urlaub am Gardasee. Mit dem Motorboot eines Bekannten ging es hinaus zum Wasserskifahren. Während seine Frau hinter dem Boot herfuhr, steuerte der Münchner das Boot. Ihm entging, dass seine Frau das Wasserskifahren beenden wollte und auf das Boot zuschwamm. Der Bekannte rief es ihm zu, daraufhin drückte der Mann am Steuer die beiden Gashebel nach vorne. Was er nicht wus...

René Heilig

Ein »Honoriger« und seine Rechtfertiger

Die Münchner Strafkammer sprach am gestrigen Dienstag den 90-jährigen Josef Scheungraber wegen zehnfachen Mordes und versuchten Mordes an italienischen Zivilisten schuldig. Das Urteil ließ 65 Jahre auf sich warten. Das Verbrechen ereignete sich im im Juni des Jahres 1944.

Hendrik Lasch, Dresden

»So unbedarft kann man gar nicht sein«

Nachdem am Amtsgericht Riesa eine Schöffin gewählt wurde, die Sympathisantin der NPD ist, gibt es Kritik an der Kommune, die sie entsendet hat – und wo man um die Offensive der NPD zum Besetzen ehrenamtlicher Richterstellen offenbar nicht weiß.

Verbraucherzentrale: Täglich Abzocke mit Gewinnversprechen

Gewinnmitteilungen per Telefon, E-Mail oder Post nehmen kein Ende. Sabine Fischer-Volk von der Verbraucherzentrale Brandenburg warnt: »Die vermeintlichen Glücksritter benutzen Gewinnversprechen lediglich als Köder für ihre Umsätze! Die Offerten halten nicht, was sie versprechen, sonst wäre sogar die Verbraucherzentrale schon um Millionen reicher – also lieber: Finger weg!« Landesweit nimmt d...

ndPlusMarin Sommer

Alle gegen Müller

Wenn es ein inhaltliches Thema gibt, das den saarländischen Landtagswahlkampf bestimmt, dann ist das die Bildungspolitik. Kein Wunder: Ministerpräsident Peter Müller und seine CDU haben diesen Bereich in den letzten Jahren besonders eifrig beackert. So war das Saarland das erste westdeutsche Bundesland, das das achtjährige Gymnasium eingeführt hat – noch vor Bayern. In diesem Jahr hat hier der erste G8-Jahrgang Abitur gemacht. Außerdem hat die CDU-Regierung Studiengebühren eingeführt und 100 Grundschulen geschlossen.

Seite 7

Mexikanischer Drogenboss von Armee gefasst

Mexiko-Stadt (AFP/ND). Die mexikanische Armee hat einen mutmaßlichen Drogenboss gefasst, der an einem Angriff auf ein US-Konsulat und mehreren Morden beteiligt gewesen sein soll. Juan Daniel Carranco, ein mutmaßlicher Anführer des Golfkartells, sei am Montag mit zwei mutmaßlichen Drogenhändlern im Badeort Cancún festgenommen worden, teilten Generalstaatsanwaltschaft und Verteidigungsministerium mi...

Noch 300 Iraner im Gefängnis

Die iranische Opposition hat erklärt, dass es bei den Protesten weit mehr Tote gegeben habe, als bislang zugegeben. Die iranische Regierung hat der in Teheran inhaftierten Französin eine bedingte Freilassung angeboten.

Gerhard Dilger, Porto Alegre

Latinos bestellen Obama zur Rede

Auf einem Gipfel der Union Südamerikanischer Nationen (UNASUR) in der ecuadorianischen Hauptstadt Quito äußerten sich die Staatschefs am Montag (Ortszeit) besorgt über die Absicht Kolumbiens, US-amerikanischen Soldaten Zugang zu sieben Militärstützpunkten zu gewähren.

So ist Ihr Geld sicher – Teil 1: Die Einlagensicherung garantiert mindestens 50 000 Euro

Die Finanzkrise brachte es unverhofft ans Licht: Viele Finanzprodukte, die als vermeintlich sichere Sparanlage verkauft wurden, bescherten dem Inhaber verheerende Verluste. Scheinbar unbedeutende Klauseln in den seitenlangen, kleingedruckten Geschäftsbedingungen entpuppten sich als Stolperfallen. So war beispielsweise die angesehene amerikanische Investmentbank Lehman Brothers in Deutschland ein b...

Seite 8

Urteile zu Auto und Versicherung

• Richtet ein Kind unter zehn Jahren im Straßenverkehr einen Schaden an, ist es dafür nicht verantwortlich, bei Schäden an geparkten Autos ist die Haftung dagegen nicht prinzipiell ausgeschlossen; sie entfällt aber, wenn ein achtjähriges Kind mit dem Fahrrad gegen einen Wagen fährt, der mit geöffneten hinteren Türen am Rand der Fahrbahn steht, also nicht ordnungsgemäß geparkt ist; wenn Türen ...

Fahrlässig Atelier in Brand gesetzt

In dem Fachwerkgebäude aus dem Jahr 1910 war eine Fahrradwerkstatt untergebracht, mehrere Künstler hatten hier Ateliers. Einer von ihnen holte im Dezember 2005 (vermeintlich abgekühlte) Asche aus einem Holzofen und kippte sie in eine Papiertüte, die er in einen Karton neben dem Ofen stellte. Daraus entwickelte sich ein Schwelbrand, der die Holzdielen entzündete. Das Feuer erfasste schließlich das ...

Andreas Knudsen, Kopenhagen

Die »Bombe im Eis« existiert doch nicht

Jahrelang hielt sich das Gerücht, eine der 1968 beim Absturz eines US-Bombers verlorenen Wasserstoffbomben stecke noch im grönländischen Eis. Das konnten dänische Wissenschaftler jetzt widerlegen.

ndPlusKarin Leukefeld

Ruf nach USA-Schutz für Camp Aschraf

Die iranischen Volksmudschaheddin in Irak wurden zunächst von Saddam Hussein, später von den USA-Besatzungstruppen geschützt. Heute möchte Bagdad sie loswerden, nicht zuletzt wegen des Drucks aus Teheran. Anhänger der Organisation mobilisieren weltweit, um ihre isolierten Mitglieder in Irak zu unterstützen.

Kaskoversicherung: Sommerlicher Hagel birgt Gefahren für Haus und Auto

Mit den Temperaturen ist auch die Vorfreude von Autofahrern gestiegen, die sich auf Cabriofahrten und Touren zum nächsten Badesee einstellen. Was die meisten dabei vergessen: Der Sommer bedeutet nicht nur herrlichen Sonnenschein, sondern ist auch Hochsaison für eisige Niederschläge. Die Gefahr für Auto und Haus, die von Hagelschauern ausgeht, sollte man daher nicht unterschätzen. Eine gute Versich...

Marc Engelhardt, Nairobi

Clinton auf Werbetour in Afrika

Elf Tage Afrika: USA-Außenministerin Hillary Clinton befindet sich derzeit auf ihrer bisher längsten Auslandsreise. Von Kenia reiste die Ministerin weiter nach Südafrika und Angola. Derzeit weilt sie in der Demokratischen Republik Kongo. Und vor ihrem Rückflug nächste Woche von den Kapverden, wird sie auch Nigeria und Liberia noch eine Stippvisite abstatten.

Seite 9

Entdeckt

Der Schriftsteller B. Traven (1882-1969), der unter vielen falschen Namen seine Spur zwischen München und Mexiko geschickt verwischt hat, gehört zu den mysteriösen Gestalten der deutschen Literatur. Eine 84 Jahre lang verschollene Detektivgeschichte des bis heute von Rätseln umgebenen Abenteuerschriftstellers ist jetzt im Bundesarchiv Berlin aufgetaucht. Auf das unveröffentlichte Krimi-Manuskript ...

ndPlusRoberto Becker

Opfer des Dionysos

Bei den Bregenzer Festspielen gibt es nicht nur das große Spektakel. Der eigentliche Reiz liegt in den ambitionierten Ausgrabungen. Diesmal hat Intendant David Pountney »König Roger« von Karol Szymanowski (1882- 1937) inszeniert. Ein irisierend betörender, sinnlich aufrauschender polnischer Opernsolitär aus dem Jahre 1926. Die festgefügte orthodoxe Werteordnung König Rogers wird durch einen Hirten...

Irmtraud Gutschke

Die nicht Auswechselbaren

Alles hat seine Zeit« – so schließt die Mitteilung »In eigener Sache« auf der Website des Amman-Verlags. Egon Ammann, jetzt 68 Jahre alt, und seine Frau Marie-Luise Flamersfeld kündigen an, für das Frühjahr 2010 das letzte Programm vorzubereiten. Dass man sich mit einem besonders »schönen Programm« verabschieden wolle, wie sie dpa sagten, tröstet nicht. Die Buchbranche wird einen Ort verlier...

Erst Erzengel, nun Beelzebub
ndPlusRudolf Stumberger

Erst Erzengel, nun Beelzebub

Einmal muss Schluss sein!« Das hat sie, die Redakteurin der Frankfurter Rundschau (FR), ganz eigenverantwortlich beschlossen, »ohne Rücksprache mit irgendeinem Vorgesetzten«. Schluss womit? Mit den inzwischen 14-Seiten-langen Kommentaren zu einem FR-Artikel über Maybritt Illners TV-Sendung »Illner Intensiv« vor einigen Wochen, eine Sendung mit Politikern der LINKEN, darunter Oskar Lafontaine. Die ...

Seite 10

Seen vorerst nicht im Angebot

Berlin (dpa/ND). Der Bund wird vorläufig keine Seen und Gewässer in den neuen Bundesländern verkaufen. Dies teilte die für den Verkauf von ehemals volkseigenen Flächen der DDR zuständige Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH (BVVG) am Dienstag mit. Als Grund nannte Geschäftsführer Wolfgang Horstmann, dass bis Jahresende der Verkauf von Agrarflächen an Pächter nach dem Entschädigungs- und Ausglei...

Preise um 0,5 Prozent gesunken

Wiesbaden (AFP/ND). Zum ersten Mal seit mehr als 20 Jahren sind die Verbraucherpreise in Deutschland gesunken. Sie lagen im Juli um 0,5 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor. Das ist der erste Preisrückgang seit dem März 1987, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. Vor allem Benzin, Diesel und Heizöl sowie Lebensmittel hatten sich stark verbilligt. Die Statistiker korrigierten damit ...

Lichtblick für Druckhaus

Heidelberg (dpa/ND). Ein erster Lichtblick beim stark angeschlagenen Druckmaschinenhersteller Heidelberger Druck: Der Weltmarktführer hat den Auftragsschwund im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2009/2010 zwar stoppen können, kommt aber bei der Investorensuche nicht voran. Es habe Gespräche gegeben, sagte Vorstandschef Bernhard Schreier am Dienstag. »Es gibt aber noch nichts Konkretes zu berichte...

ndPlusErich Preuß

Altlasten bei der Bahn

100 Tage sind seit dem Antritt des Mehdorn-Nachfolgers Rüdiger Grube vergangen. Anlass, kurz zu bilanzieren, was er bisher erreichte. Hoch angerechnet wird ihm das konsequente Aufräumen nach der flächendeckenden Datenschnüffelei und dem Einkauf der öffentlichen Meinung mit gezinkten Leserbriefen und Umfragen für 1,3 Millionen Euro.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Grüne Pest erobert die Strände

Der Strand von Saint-Michel-en-Grêve ist grün. Leider wird das Grün von tonnenweise giftigen Algen verursacht, die eine Gefahr für Gesundheit und damit auch für den Tourismus in der Bretagne darstellen.

Seite 11

Hansa 1:3 in Bielefeld

Der »Zachhuber-Zauber« bei Hansa Rostock ist verflogen. Acht Tage nach der Pokalpleite bei Fußball-Drittligist VfL Osnabrück kassierte Hansa am Montag auch die erste Zweitliga-Niederlage seit dem erneuten Amtsantritt von Trainer Andreas Zachhuber im März. »Wir müssen stark aufpassen. Wir haben den Gegner mit Katastrophenpässen zum Toreschießen eingeladen«, sagte Zachhuber nach dem 1:3 (0:2) bei Ar...

Zweiter Klasse

Es ist ein Skandal im Skandal. Seit Wochen leiden die Berliner unter dem täglichen S-Bahnchaos, stehen sich die Beine in den Bauch und drängeln sich auf Tuchfühlung in den Waggons. Wie und wer allerdings für das Desaster zu entschädigen ist, darüber legt die S-Bahn weiter den Mantel des Schweigens – irgendwie sollen treue Kunden etwas bekommen, so ganz genau mag man sich nicht äußern. Auf je...

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Selbstständig im Kiez

»Wie wollen wir leben, wenn wir 70, 80, 90 Jahre alt werden«, versuchte gestern Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) einen Blick in die weitere Zukunft. Erste Antworten sollte ihr Bericht »Wohnen in Zeiten des längeren Lebens« auf der Grundlage von Daten und Tendenzen geben. Dabei sah die Senatorin keinen grundlegenden Unterschied der Wohnwünsche älterer Menschen und der jüngeren ...

Nackenschlag für Michael Schumacher

Rekordweltmeister Michael Schumacher hat sein Comeback aus gesundheitlichen Gründen nun doch abgesagt. »Ich bin zutiefst enttäuscht«, bekannte der 40-Jährige auf seiner Internetseite. Die Spätfolgen einer Nackenverletzung nach einem schweren Motorradunfall im Februar verhindern seinen Start beim Großen Preis von Valencia am 23. August. »Ich habe alles versucht, dieses Comeback auf Zeit möglich zu ...

Fußgängerbrücke als Barriere
ndPlusAndreas Heinz

Fußgängerbrücke als Barriere

Der Behindertenprotest gestern vor der Bahn-Zentrale brachte gleich einen ersten Erfolg: Verantwortliche des Konzern kamen zu einem kurzen Gespräch mit dem Vorsitzenden des Berliner Behinderten-Verbandes (BBV), MdB Ilja Seifert (LINKE), vor die Türen des Hochhauses am Potsdamer Platz. Rund 40 BBV-Mitglieder engagierten sich für einen behindertengerechten Umbau der Fußgängerbrücke vom Bahnhof Fried...

ndPlusThomas Niklaus und Jürgen Zelustek (SID), Baku

Hausaufgaben in Baku

Der kleine Konferenzraum im modernen Sitz des Aserbaidshanischen Fußball-Verbandes war bis zum Bersten gefüllt. Nur mühsam konnte sich Hauptdarsteller Berti Vogts durch zwei Dutzend Kamerateams den Weg zu dem kleinen Podest bahnen, ehe er ein Loblied auf den deutschen Fußball anstimmte. »Dem deutschen Fußball stehen goldene Zeiten bevor«, prophezeite der frühere Bundestrainer vor dem WM-Qualifikat...

Jürgen Holz

Zoff und lange Schatten in Jamaikas Team

Jamaikas Leichtathleten haben schon seit Tagen in Herzogenaurach ihr WM-Trainingscamp bezogen und werden im Laufe der Woche in die WM-Stadt nach Berlin überwechseln und Quartier im Hotel »Berlin, Berlin« beziehen, wo auch das deutsche Team logiert. Doch die von den Jamaikanern im mittelfränkischen Landkreis erhoffte Ruhe für die letzte WM-Vorbereitungsphase kehrt nicht ein. Die Unruhe begann schon...

Seite 12

Einige werden genauer angeguckt

(ND-Meyer). Eine fast alltägliche Polizeimeldung: Ein Mann soll am Montag versucht haben, im »Kaufhof« am Ostbahnhof eine Hose zu klauen. Während der Befragung durch den Kaufhausdetektiv und des Wartens auf die Polizei kommt es zu Handgreiflichkeiten. Am Ende werden der mutmaßliche Ladendieb mit einer blutigen Nase und ein Ladendetektiv mit Schmerzen an Knie und Kiefer und einem blauen Auge ambula...

ndPlusMartin Koch

Wenn das Blut vergiftet ist

Es gibt Erkrankungen, die von der Öffentlichkeit erst dann wahrgenommen werden, wenn eine prominente Person davon betroffen ist. So wie vor einigen Tagen die ehemalige RTL-Moderatorin Ilona Christen, die mit nur 58 Jahren an den Folgen einer Blutvergiftung starb. Das zumindest teilte ihr Ehemann der Presse mit.Was viele jetzt vielleicht für einen bedauerlichen Einzelfall halten, kommt in Deutschla...

Falsches Auto abgefackelt

Falsches Auto abgefackelt

»Da ein politischer Hintergrund nicht ausgeschlossen werden kann, hat der Polizeiliche Staatsschutz die Ermittlungen aufgenommen.« Mit diesem Satz endet gewöhnlich jene Polizeimeldung, in der über eine Brandstiftung bei Pkws berichtet wird. Doch es gab keinen politischen Hintergrund für den Anschlag am 27. November gegen 21.45 Uhr in der Wörlitzer Straße, als ein VW Golf in Flammen aufging. Es war...

Die kleine Schwester des Baseballs
Stefan Otto

Die kleine Schwester des Baseballs

Wenn die Leichtathleten im August in Berlin um die Weltmeisterschaft kämpfen, dann stehen Ausnahmetalente wie Ariane Friedrich oder Usain Bolt im Rampenlicht. Sie sind Stars und Vorbilder. Diese ND-Sommersport-Serie schaut nicht ins Olympiastadion, sondern auf die Kunstrasenplätze und Schwimmbecken, in die Parks und Hinterhöfe: Welchen Sport treiben Freizeitathleten, die niemals Rekorde brechen? Woher schöpfen sie die Motivation und die Leidenschaft?

Seite 13
Karin Schmidt-Feister

Erstickte Leidenschaft

In Koproduktion mit dem Tanzfestival Bregenzer Frühling 2008 wagte sich die Choreografin Toula Limnaios im 150. Todesjahr Giacomo Puccinis an eine tanztheatrale Neudeutung seiner Oper »Tosca«, ohne konkrete Figurenkonstellationen und Handlungsstränge zu bebildern oder narrativ zu verfolgen. Limnaios´ zeitgenössische Tanz-Lesart entwirft unter die Haut gehende Spieglungen für die Gegenwart, in dem ...

ndPlusVolkmar Draeger

Scratchen mit den Füßen

Gut 30 Programme kann in diesem Jahr sehen, wer den gesamten »Tanz im August« bucht. Um das Sehen allein geht es jedoch in der 21. Ausgabe des Internationalen Tanzfests Berlin nicht. Lautet das Motto doch »Listen«. Man wird genau hin- und zuhören müssen, was Prominente und junge Talente des zeitgenössischen Tanzes zu Musik oder anderen Klängen mitzuteilen haben. Zwei Wochen lang sieht und hört Ber...

Seite 14

General verbreitet Optimismus

Potsdam (dpa). Bei der bevorstehenden Landtagswahl könnte die CDU nach Einschätzung ihres Ehrenvorsitzenden, Innenminister Jörg Schönbohm, bis zu 25 Prozent der Zweitstimmen holen. Er sei sicher, dass seine Partei am 27. September im Vergleich zur Wahl 2004 »deutlich besser« abschneiden werde, sagte Schönbohm in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. Damals war die Union nur auf 19,4 Pro...

ndPlusWilfried Neiße

Deichöffnung ist keine sichere Lösung

Ein Presse-, Foto- und Wahlkampftermin steht heute an: die Deichschlitzung bei Lenzen. Für den Hochwasserschutz insgesamt aber ist das nicht mehr als eine Geste. Die Hochwassergefahr an der Elbe kann dadurch nicht wesentlich verringert werden.Gäbe es heute ein ordentliches Elbehochwasser, dann würde es auch spektakuläre Bilder geben. Der Ministerpräsident könnte den Altdeich bei Lenzen an mehreren...