Ausgabe vom 29.08.2009

Seite 1

Unten links

Es gibt zahlreiche Theorien über den unglaublichen Erfolg und die immer weiter ins Unermessliche wachsende Beliebtheit von Angela Merkel. Eine der Erklärungen ist ihre Profession als Physikerin. Schließlich ist die Physik die Wissenschaft von den Vorgängen in der unbeliebten, Pardon, unbelebten Natur. Und im Unterschied zum Apfel, in dem immer auch der Wurm lauern kann, trügt der Stein nur selten....

Die schwarze Herrlichkeit geht zu Ende
ndPlusWolfgang Hübner

Die schwarze Herrlichkeit geht zu Ende

Der große Verlierer der Wahlen an diesem Sonntag steht schon fest: die CDU. Die Partei der Kanzlerin, die sich im Bund hinter der gewinnenden Unverbindlichkeit der Wahlkämpferin Angela Merkel verstecken kann, wird erleben, wie der Putz großflächig von ihrer Fassade bröckelt. Das gilt für die Landtagswahlen in Thüringen, im Saarland und in Sachsen, das gilt aber auch für die Kommunalwahlen in Nordr...

Springer kneift

Springer kneift

Da barmt der Zimmermann: »Das Kollektiv der Neinsager, das da gezimmert wird, ist kläglich. Und selbstgerecht. Sie haben das Gespräch verweigert! Das ist wahrhaft antiautoritär. Es ist armselig, wenn die Anti-Springer-Aktivisten von einst vier Jahrzehnte nach 1968 noch immer am alten Frontdenken festhalten. Eine ganz traurige Geschichte.« Thomas Schmid, Chefredakteur von Springers »Welt«, der so ü...

Seite 2
ndPlusPeter Liebers

Vom Absolutismus zur Zwangsehe?

Bei der Landtagswahl in Thüringen ist Umfragen zufolge alles offen. Klar ist derzeit nur, dass die CDU ihre absolute Mehrheit verlieren wird und sich nach einem Partner umsehen muss, wenn sie weiter regieren will.

Martin Sommer

Richtungswahl mit vielen Optionen

Es ist eine Wahl der besonderen Art, die den Saarländern am Sonntag ins Haus steht. Eine Wahl, die dafür sorgt, dass die ganze Republik gebannt auf das kleinste Flächenland schaut.

Hendrik Lasch, Lommatzsch

Wahlkampf wie bei der Nationalen Front

In Sachsen geht ein denkwürdiger Wahlkampf zu Ende, in dem die CDU jedem politischen Streit aus dem Weg ging. Dennoch hat sie wohl die Wahl zwischen zwei Partnern. Für ein linkes Bündnis reicht es laut Umfragen nicht.

Seite 3
Linke Mehrheiten sind möglich

Linke Mehrheiten sind möglich

ND: Der Bundestagswahlkampf läuft auf vollen Touren. Auch die Jusos werben für Frank Walter Steinmeier. Was antworten Sie einem Wähler, wenn er fragt, warum er für die SPD stimmen sollte? Drohsel: Ich würde auf jeden Fall sagen, dass es ohne die SPD keine Politik des sozialen Fortschritts gibt. Wenn man möchte, dass sich die Schere zwischen Arm und Reich wieder schließt, und wenn es Regeln für die...

Seite 4
Jürgen Amendt

Mehr Wirtschaftsnähe!

Kinder aus bildungsferner Herkunft werden beim Übergang von der Grundschule in die weiterführenden Schulen systematisch benachteiligt, ihre Altersgenossen aus Akademiker- und höheren Beamtenfamilien systematisch bevorteilt. So lautet, kurz zusammengefasst, das Fazit einer Studie, die das Berliner Wissenschaftszentrum für Sozialforschung (WZB) und das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW...

Ines Wallrodt

Mit Ausstrahlung

Seit gestern tourt eine Castor-Attrappe auf durch zwölf Städte, heute startet eine Traktorkolonne aus Gorleben nach Berlin, nächste Woche veröffentlicht Greenpeace Zahlen zur Subventionierung der Atomenergie – auch wer sich nicht für das Thema Atomkraft interessiert, kommt nicht mehr daran vorbei. Schlag auf Schlag gibt es seit Wochen immer neue Nachrichten, Umfragen, Protestaktionen, die al...

ndPlusIna Beyer

Was steckt in der Tüte?

Erst war die Ackermann-Sause ein großer Skandal, jetzt scheinen die Essen im Kanzleramt schon wieder fast ein alter Hut. Polizeigewerkschaftschef Konrad Freiberg findet die Speisen dort aus Erfahrung »gut, aber nicht außergewöhnlich«, wie er in einem Medienbericht vor dem Spitzentreffen von Gewerkschaften und Angela Merkel zitiert wird. Soweit das Drumrum-Geplänkel. Wenige Wochen vor der Wahl klop...

Abgeguckt
Christian Klemm

Abgeguckt

Im Thüringer Wahlkampf hat der CDU-Integrationspolitiker und gebürtige Angolaner Zeca Schall einiges auszuhalten. Nachdem er vor wenigen Wochen zusammen mit Ministerpräsident und Parteifreund Dieter Althaus auf Großplakaten zusehen war, wurde er von der NPD angefeindet und musste zeitweilig von der Polizei geschützt werden (ND berichtete). Nun haben die Neofaschisten noch einmal kräftig nachgelegt...

Wahlempfehlung für die Grünen?

Wahlempfehlung für die Grünen?

ND: In Thüringen haben Piratenpartei und die Grünen im Vorfeld der Landtagswahlen eine Kooperation vereinbart. Der Grünen-Spitzenkandidat Dirk Adams sagte, man wolle die Sachkenntnis der Piratenpartei nutzen und gemeinsame Ziele im Landtag umsetzen. Ist die Zusammenarbeit nicht eine Wahlempfehlung für die Grünen, zumal die Piraten nicht zur Landtagswahl antreten? Stiefel: Die Piraten geben keine W...

Seite 5
ND braucht neue Abonnenten

ND braucht neue Abonnenten

Liebe Leserinnen und Leser, dank Ihrer Hilfe kommt unsere vor zwei Wochen gestartete Abo-Kampagne in Fahrt. In der ersten Woche konnten wir 58 bezahlte Neu-abos hinzugewinnen, in der zwei-ten Woche (21. bis 27. August) waren es 128 – siehe unten stehendes Abo-Barometer. Die Mehrzahl davon sind zunächst Aktionsabos mit einer Laufzeit von drei Monaten und einem Sonderpreis von 33 Euro. Natürli...

ndPlusIna Beyer

Klare Aussage von Merkel

Wieder einmal lud die Bundeskanzlerin gestern zum Essen ins Kanzleramt. Um den Mittagstisch versammelt diesmal: Der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes Michael Sommer und acht weitere führende deutsche Gewerkschaftschefs.

Markus Bernhardt

Nazis ignorieren Demoverbot

Antifaschisten aus dem gesamten Bundesgebiet rüsten sich gegen einen Großaufmarsch von Neofaschisten anlässlich des »5. Nationalen Antikriegstages«.

Seite 6

Ex-RAF-Terroristin Verena Becker verhaftet

Karlsruhe (AFP/ND). Die frühere RAF-Terroristin Verena Becker ist als Tatverdächtige im Zusammenhang mit dem Mord an Generalbundesanwalt Siegfried Buback vor 32 Jahren festgenommen worden. Becker sei dringend verdächtig, an dem Mordanschlag auf Buback und seine zwei Begleiter als Mittäterin beteiligt gewesen zu sein, teilte die Bundesanwaltschaft am Freitag in Karlsruhe mit. Die tödlichen Schüsse ...

Kein kurzer Prozess mit den Sauerländern

Die Enttarnung und Verhaftung der sogenannten Sauerland-Gruppe gilt bislang als wichtiger Schlag gegen islamistische Terroristen. Doch sind mehr Fragen ungeklärt als in der Anklage bewiesen.

Bohgauleyck – ein abstruser Schlagabtausch
ndPlusKarlen Vesper

Bohgauleyck – ein abstruser Schlagabtausch

»Ist die Mauer zu früh gefallen?« Diese Frage hätte Moderator Ulrich Mählert von der Stiftung Aufarbeitung der SED-Diktatur lieber nicht stellen sollen. Vor allem nicht Joachim Gauck.

Seite 7

Koreanische Familien treffen sich

Seoul (dpa/ND). Nach fast zweijähriger Unterbrechung lassen Süd- und Nordkorea im nächsten Monat wieder Begegnungen zwischen Familien zu, die seit Jahrzehnten voneinander getrennt leben. Die nächsten Treffen sollen vom 26. September bis zum 1. Oktober in Nordkorea stattfinden, kündigten Vertreter der Rotkreuz-Verbände beider Länder am Freitag nach Gesprächen am Kumgang-Gebirge an der nordkoreanisc...

US-Dementi: Kein Verzicht auf Schild

Washington (dpa/ND). Die US-Regierung hat einen polnischen Zeitungsbericht zurückgewiesen, demzufolge sie ihre Pläne für einen Raketenschild in Mitteleuropa aufgeben will. Die polnische Tageszeitung »Gazeta Wyborcza« hatte am Donnerstag berichtet, der Verzicht sei »praktisch entschieden«. US-Regierungssprecher Philip Crowley bestritt dies. »Ich würde diesen Bericht unzutreffend nennen«, sagte er. ...

Seite 8
»Die Entwicklung ist unumkehrbar«

»Die Entwicklung ist unumkehrbar«

ND: Herr Yanzón, am Sonntag ist der Internationale Tag der Verschwundenen. Während der letzten Militärdiktatur 1976 bis 1983 sind in Argentinien Tausende von Menschen spurlos verschwunden. Die Täter gingen lange straffrei aus. Kommt die juristische Aufarbeitung voran? Yanzón: Wir warten auf die öffentlichen Anhörungsverhandlungen, denn ohne sie gibt es keine Urteile. Und wir warten noch immer dara...

ndPlusSusanne Steffen, Tokio

Japans LDP-Kaste vor Machtverlust

Den japanischen Liberalen, die ihr Land seit Jahrzehnten wie einen Erbhof regieren, droht am Sonntag der Machtverlust. Die leeren Kassen des Staates erlauben keine teuren Wahlgeschenke mehr. Das System der Erbpolitiker versagt.

Seite 9

Infineon: Pension des Ex-Vorstands gekürzt

München (dpa/ND). Der Halbleiterkonzern Infineon will laut einem Zeitungsbericht die Pension für seinen ehemaligen Vorstandschef Wolfgang Ziebart zusammenstreichen. Der Aufsichtsrat habe einem entsprechenden Plan seines Vorsitzenden Max Dietrich Kley und des neuen Vorstandschefs Peter Bauer zugestimmt, berichtete die »Financial Times Deutschland« (Freitag) ohne Angaben von Quellen. Ein Infineon-Sp...

VW: Rasen fürs Klima

Berlin (ND). Die Deutsche Umwelthilfe e. V. (DUH) hat gegen die Volkswagen AG wegen grob irreführender Werbung eine einstweilige Verfügung beim Landgericht Braunschweig beantragt. Die dem Rechtsstreit zugrunde liegende Anzeige, in der der neue Golf GTD angepriesen wird, verstößt nach Überzeugung der Organisation gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb. Die Anzeige soll künftig nicht mehr ...

Benjamin Beutler

Krise trifft Karibik und Lateinamerika

Die Weltwirtschaftskrise macht ihrem Name alle Ehre. Nun bescheinigt die Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik (CEPAL) dem Subkontinent einen historischen Einbruch im Außenhandel.

ndPlusReimar Paul

Einstürzende Altbauten

Wenige Kilometer östlich des maroden Atommülllagers Asse besteht in einer weiteren Deponie für radioaktive Abfälle Einsturzgefahr. Im Endlager Morsleben (Sachsen-Anhalt) könnten tonnenschwere Salzgesteinsbrocken aus einer Zwischendecke brechen, so das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS). Das BfS betreibt beide Lager und bereitet deren Schließung vor.

Hermannus Pfeiffer

Legendärer Aktienindex im Angebot

Der Medienkonzern News Corp. von Rupert Murdoch erwägt den Verkauf der Aktienindexsparte von Dow Jones oder gleich der ganzen Firma.

Seite 10

Lösbare Aufgaben für Trio

Das Bundesliga-Trio Werder Bremen, Hamburger SV und Hertha BSC hat den Einzug in die Europa League geschafft. Die Berliner bezwangen am Donnerstagabend Brøndby Kopenhagen mit 3:1 und machten damit die 1:2-Hinspielniederlage wett. Matchwinner war der überragende Gojko Kacar, der zweimal traf (75., 86.). Werder gewann 2:0 beim FK Aktobe in Kasachstan, der HSV 3:1 gegen EA Guingamp.Hertha verhinderte...

ndPlusMark Wolter

Gewinnen, aber nicht abheben

Mit frischen Kräften will der 1. FC Union Berlin am Sonntag seine Spitzenposition verteidigen. Alle Stammspieler, die beim FC Augsburg für den nächsten Erfolg sorgen sollen, schauten deshalb beim Testspiel gegen Bayern München am Mittwoch in der Alten Försterei nur zu. In die erste Elf könnte aber Kenan Sahin rücken, der gegen die Bayern überzeugte und den Ehrentreffer erzielte. »Ich weiß, dass es...

Folke Havekost, Hamburg

St. Pauli fordert eigene Trikotpartner heraus

Wussten Sie, dass der tschechische Zeichentrick-Maulwurf Pauli heißt? Der spaziert meist völlig nackt durch Maulwurfshausen. Beim Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli ist die Kleiderordnung etwas komplizierter. Mittlerweile entscheidet das Hamburger Landgericht, welche Klamotten Kiez-kompatibel sind und welche nicht.Mitte August dieses Jahres präsentierte das Präsidium des derzeit auf einem Aufstieg...

ndPlusMark Wolter

Spitzenmannschaft contra Bayern

Der Meister tritt bei Bayern München an – zum Spitzenspiel der Bundesliga? Wenn die Wolfsburger heute in der Münchner Allianz-Arena beim Tabellen-14. zu Gast sind, steht derzeit nur eine Spitzenmannschaft auf dem Platz. Vieles spricht für die Niedersachsen, trotz der jüngsten Niederlage in Hamburg. Der Meister ist eingespielt, Neuzugänge verstärken das Team, der attraktive Angriffsfußball ro...

Seite 11

Trendwende nach Olympia in Sicht

Von Heinz Büse (dpa), PoznanDer Glanz vergangener Tage ist noch lange nicht zurück, aber zumindest eine Trendwende in Sicht. Die Flotte des Deutschen Ruderverbandes (DRV) geht mit verheißungsvollen Aussichten in den finalen Kampf um WM-Medaillen. Auf dem Maltasee in Poznan (Polen) soll am Wochenende das lange Warten auf das erste Gold seit drei Jahren zu Ende gehen. Denn zehn der 14 Endläufe in de...

ndPlusJürgen Holz

Gedämpfte Erwartungen

Der vierfache deutsche Vizemeister 1. Luckenwalder SC geht mit gedämpften Erwartungen in die am Sonnabend beginnende neue Saison der Ringer-Bundesliga. Nach den hochfliegenden Plänen der letzten Jahre, in denen 2006 erstmals der deutsche Mannschaftsmeistertitel in den Osten geholt wurde, aber ansonsten die Meisterschaften stets mit dem Vizemeistertitel endete, ist diesmal alles ganz anders. Zum ei...

Tom Mustroph

Ex-Weltmeister Boonen will sich rehabilitieren

Jetzt erwischt es auch Spanien. Seit Tour-de-France-Organisator ASO sich beim Vuelta-Veranstalter Unipublic mit 49 Prozent eingekauft hat, wird auch dort die Landesrundfahrt zu einer Art Europa-Tour aufgeblasen. Start der am Sonnabend beginnenden 64. Vuelta a Espana ist die holländische Motorradrennstrecke in Assen.Die ersten drei Etappen werden in den Niederlanden ausgetragen – mit einem Ab...

Seite 12

»Ich lasse mich nicht zum Sprachrohr machen«

»This Is The Life«. Das raubeinige und zugleich melancholische Lied, vorgetragen von der 22-jährigen AMY MACDONALD, hat den Nerv vieler Fans getroffen. »Das ist das Leben.« Seit der Veröffentlichung 2008 spielte das gleichnamige Album viermal Platin ein. Und nachdem der Titel »Poison Prince« in diesem Sommer zum zweiten Mal als Singleauskoppelung veröffentlicht worden ist, tourt die Newcomerin aus Schottland jetzt durch die Bundesrepublik. Vor ihrem Auftritt beim Eröffnungskonzert der Internationalen Funkausstellung in Berlin (3.9.) sprach ND-Autor RENÉ GRALLA mit ihr.

Seite 13
ndPlusMartin Mund

Gläubig und innovativ

Als Andrew Thorndike im Januar 1967 zum ersten Präsidenten des Verbandes der Film- und Fernsehschaffenden der DDR gewählt wurde, schwärmte er von »neuen Kinopalästen für neue Menschen«: mit Klimaanlagen, makellosen Leinwänden und Projektionsapparaten. Tatsächlich war Film für ihn, frei nach Lenin, »die wichtigste aller Künste«, die dazu dienen sollte, die Zuschauer zu bewussten sozialistischen Sta...

Seite 14
Stefan Amzoll

Fest ohne Trikolore

Omanoman, da ging was los, Donnerstagabend bis in die Nacht, im Haus am Gendarmenmarkt. Super, dieses Orchester-und Volksfest. Leider fehlte die Marseillaise – ein typisch deutscher Frankreichabend mit elend fremden Elementen drin: etwa einer entsetzlichen Jux-Band. Da schoss es vielfach scheinbar linksextremistisch aus Pistolen. Man quält, droht, schießt, kloppt sich. Schreibmaschinengeklap...

PLATTENBAU

PLATTENBAU

V on englischsprachigen Hits aus Großbritannien abgesehen, findet Europa im Radio nicht statt.« Solche und ähnlich medientaugliche Sprüche hat der Frankfurter Musiker Stefan Hantel alias Shantel haufenweise parat. Einmal davon abgesehen, ob das so kategorisch richtig ist: Das Außenseiter-Image des »King of Balkan Pop«, wie er tituliert wird, passt einfach gut zu seiner Musik. Balkansound ist etwas...

Hat die Brisanz keiner bemerkt
ndPlusDaniela Dahn

Hat die Brisanz keiner bemerkt

Die Literaturkritikerin, Herausgeberin und Autorin Monika Melchert hat eine eigene Methode entwickelt, das Werk ihr nahe stehender Schriftstellerinnen zu würdigen. »Die schönsten Szenen bei ...« – ein Zitat wie ein Edelstein aus je einem für sie wichtigen Roman, einer Erzählung, einem Essay wird zum Ausgangspunkt für eigene Reflexionen und Interpretationen. Ihr erstes derartiges Buch galt An...

Seite 15

Ermittlungen gegen Sarrazin

(dpa). Die CDU-Fraktion hat die Untreue-Ermittlungen gegen den früheren Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) wegen des Nobel-Golfclubs Wannsee begrüßt. »Wir hoffen auf eine Aufklärung ohne Ansehen der Person«, sagte eine Sprecherin am Freitag. Die Grünen »hoffen, dass die Staatsanwaltschaft Licht ins Dunkel um den Pachtvertrag mit dem Golfclub Wannsee bringt«. Dabei müsse auch die Rolle des Regieren...

Klaus Joachim Herrmann

Ankommen

Der Ex-Bremer und Neu-Berliner Finanzsenator Ulrich Nußbaum (SPD) erregte Aufsehen mit der Bemerkung, dass da wohl wer (natürlich von der LINKEN) noch nicht im Senat angekommen sei. Mit Ankommen ist es aber so eine Sache. Der Mann von der Weser sprach nämlich von der Bürgerschaft, nicht nach Berliner Brauch vom Abgeordnetenhaus. Parlamente sind freilich beide Körperschaften, da war er in der örtli...

ndPlusHeidi Diehl

Reisetipps vom Spieltisch

Ich verliere beim Rommé ein Spiel nach dem anderen. Und es macht mir überhaupt nichts aus – im Gegenteil! Ich klopfe sogar, obwohl ich die Karten gar nicht gebrauchen kann. Nur um meine Neugier zu stillen. Nach ein paar Stunden habe ich zwar haushoch verloren, weiß dafür aber eine Menge mehr über Dresden, habe auf amüsante und kurzweilige Art von Dingen erfahren, die man so von vielen Stadtf...

Reform in der Schultüte
ndPlusAnne Britt Arps

Reform in der Schultüte

Aufbruch und Veränderung verheißt das neue Schuljahr für Berlins Lehrer und Schüler. »Das Berliner Schulsystem steht vor einem besonderen Wendepunkt. Das kommende Schuljahr steht bereits voll im Zeichen der Schulstrukturreform«, sagte gestern Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD) auf einer Pressekonferenz, wo er die Planungen für das kommende Schuljahr vorstellte. Denn während das Gesetz zur Schulr...

ndPlusAnne Britt Arps

Mogelpackung Inklusion

Nicht für alle Schüler verheißt der erste Schultag Gutes. Kinder mit Behinderungen, die bislang von Schulhelfern im Unterricht individuell betreut wurden, müssen um ihre pädagogische Förderung bangen. Zum Schuljahresbeginn hat hat der Senat das Kontingent für Schulhelferstunden gekürzt, kritisieren Elternverbände.»Für viele autistische Kinder und Kinder mit anderen schweren Beeinträchtigungen ist ...

Lebendige Traditionen im Aostatal
Christel Seiffert

Lebendige Traditionen im Aostatal

Grünbewachsen, felsigkahl oder schneebedeckt ragen die Gipfel in den Himmel. Und mittendrin Aosta, die Hauptstadt der kleinsten, autonomen Region Italiens. »Man sagt, es sei die römischste Stadt nach Rom«, erzählt nicht ohne Stolz unsere ortskundige Begleiterin Dolores Jurillo. Doch das schönste Fleckchen Erde sei für sie Gran Paradiso, die faszinierende Landschaft zwischen dem Piemont und dem Aos...

Seite 16
Martin Kröger

Der Nazis liebste Kleiderkammern

Über Nacht blieb der Container unbeschädigt. »Der einzige Vandalismus«, lacht Gigi von der Friedrichshainer Initiative gegen Rechts, »war ein Anti-Nazi-Aufkleber.« Und damit könne man natürlich bestens leben. Groß und unübersehbar steht seit gestern der mit Anti-Thor-Steinar-Slogans besprühte Container vor dem umstrittenen Geschäft »Tromsø«, das in Friedrichshain die bei Neonazis beliebte Marke »T...

ndPlusAndreas Fritsche

Wohin ND wanderte und wandert

Die größte Schwierigkeit beim Vorbereiten einer ND-Wanderung besteht gewöhnlich darin, die geeignete Gaststätte zu finden. Sie muss in angenehmer Umgebung liegen, gut erreichbar sein, über eine genügend große Freifläche verfügen und außerdem willens und im Stande sein, den Andrang von 800 bis 1600 hungrigen Wandersleuten zu bewältigen. Weil viele Ausflugsgaststätten in Ostberlin und im Umland nach...

Keine Katarakte, aber Blitze im Bade
ndPlusMichael Müller

Keine Katarakte, aber Blitze im Bade

An Bord der A' Rosa Riva müsse man nichts und könne man alles. So bekräftigt Jörg Schütt, der sich als Guest-Relation-Manager des schwimmenden 100-doppelkabinigen Hotels vorstellt, anfangs gleich mal den gängigen Prospekttext. Lediglich zweierlei wäre strengstens verboten: zum ersten Rauchen unter Deck, zum zweiten das Klo mit anderen Dingen zu belasten als mit dem kleinen oder großen Geschäft. Di...

Seite 17
Düstere Begleitklänge der Umbrüche
ndPlusAntje Rößler

Düstere Begleitklänge der Umbrüche

Unermüdlich dreht sich der Festivalreigen. Nachdem zum Beispiel das Berlin International Music Festival und Young Euro Classic das Berliner Sommerloch wohltönend gefüllt haben, steht nun das musikfest berlin 09 vor der Tür. Die von den Berliner Festspielen veranstaltete Konzertreihe vereint Auftritte internationaler Spitzenorchester. Schon in quantitativer Hinsicht ist es bemerkenswert, was hier z...

Vor 70 Jahren: Der Überfall, der die Welt in Brand setzte
Hermann Kant

Vor 70 Jahren: Der Überfall, der die Welt in Brand setzte

Die an Jahrestagen übliche Frage, wo denn nur die Zeit geblieben sei, entfällt in diesem Falle. Wer wie ich am 1. September 1939 dreizehn war, weiß, wo sie geblieben ist. Dass mein Leben wie im Fluge verging, kann ich wirklich nicht sagen. Dazu hat es aus zu vielen Arten von Leben bestanden. Tatsächlich kann ich manche davon gar nicht mehr glauben. Dann komme ich mir mit Tatsachen, zu denen ich Or...

Seite 18
Sporthaus Ziegenhals in alter Fabrikantenvilla

Sporthaus Ziegenhals in alter Fabrikantenvilla

ND: Die Stadt Königs Wusterhausen ließ sich vom privaten Eigentümer des Sporthauses Ziegenhals das Inventar der dortigen Ernst-Thälmann-Gedenkstätte schenken. Was hat die Stadt mit den Exponaten vor? Ludwig: Wir wollen sie ausstellen und damit endlich wieder der Öffentlichkeit zugänglich machen. Ins Auge gefasst haben wir dafür Räume in der Karl-Marx-Straße 31 in Niederlehme. Dort – in einer...

Manfred Weißbecker

Fest im Visier: die innere Front

Als zu Beginn des Jahres 1939 Hitler die pompöse, von Albert Speer geschaffene Neue Reichskanzlei bezog, zierten den Eingang im Innenhof zwei Figuren des regimetreuen und auf Monumentalplastiken versessenen Bildhauers Arno Breker: Die eine, benannt als Schwertträger, galt als Symbol der Wehrmacht, die andere – ein Fackelträger – als das der NSDAP. Die Herren der braunen Diktatur sahen ...

Im Hause des Henkers ...
ndPlusKurt Pätzold

Im Hause des Henkers ...

An Anstrengungen der »Schriftleiter«, ihrer Redakteure und Journalisten, den Auftrag zu erfüllen, den ihnen Hitler in einer Geheimrede am 10. November 1938 in München gab, hatte es nicht gefehlt. Er lautete: Es sollten dem offenkundig kriegsunwilligen deutschen Volk »die Dinge« so dargestellt werden, dass »dessen Seele« nach Gewalt zu verlangen beginne. »Die Dinge« – dazu wurden im Sommer 19...

Seite 19
Kein fröhlicher Flottenbesuch
Horst Diere

Kein fröhlicher Flottenbesuch

Es ist Freitag, der 25. August 1939. Bei strahlendem Sommerwetter steuert das 14 200 Tonnen-Linienschiff »Schleswig-Holstein«, Schulschiff der deutschen Kriegsmarine, die enge Einfahrt zum Hafen der »Freien Stadt Danzig« (Gdansk) zu einem Flottenbesuch an. Mit geringer Fahrt passiert das Schiff den engen Hafenkanal, während an seiner Backbordseite die Landschaft der Westerplatte vorübergleitet, ei...

ndPlusGerd Kaiser

Ab 4.45 Uhr wurde gemordet

Nein, es wurde am 1. September 1939 nicht ab 5.45 Uhr »zurückgeschossen«, wie Hitler im Reichstag und deutschen Rundfunk nach dem angeblichen Überfall polnischer Soldaten auf den deutschen Sender Gleiwitz tönte. Bereits ab 4.45 Uhr flogen 29 Sturzkampfbomber (Stukas) die ersten Flächenangriffe des Zweiten Weltkriegs. Sie zerstörten das polnische Agrarstädtchen Wielun zu 70 Prozent. Von der Ostsee ...

Seite 20
Provinzposse
Hans Canjé

Provinzposse

Cleebronn ist eine kleine Weinbaugemeinde im Landkreis Heilbronn und gehört zur »Metropolregion« Stuttgart. Im 1736 erbauten Rathaus, an dessen Außenfassade mehrere »Neidfratzen« angebracht sind, die den Neid aus dem Haus halten sollen, wachen die Stadtväter über den Seelenfrieden ihrer rund 2700 Gemeindemitglieder. Der war in jüngster Zeit nicht durch Neid, wohl aber durch einen Mann bedroht, der...

Es geschah vor aller Augen
ndPlusKurt Wernicke

Es geschah vor aller Augen

Wer als junger Deutscher Zutritt zu dem KZ Stutthof auf dem Danziger Werder zwischen Weichsel und Nogat erhielt, der dürfte die drückende Enge zwischen den Baracken, den unangenehmen Geruch, den mangelnde Hygiene ausstrahlt, und vor allem die Gesichter der ausgemergelten Menschen, die durch das Lager schlichen, sein Leben lang nicht vergessen. Ich gehörte damals im Sommer 1943 als 13-jähriger Jung...

Großraumwehrwirtschaft
ndPlusDietrich Eichholtz

Großraumwehrwirtschaft

25 Jahre waren seit 1914 vergangen, als der deutsche Imperialismus erneut einen Krieg begann, von Anfang an Mächte herausfordernd, gegen die er schon im Ersten Weltkrieg verloren hatte. Seine Ziele waren, auf den ersten Blick, wieder sehr ähnlich. In seinen Plänen standen Begriffe, die seit damals den herrschenden Kreisen geläufig waren: Weltmachtstellung, Unterwerfung von Ländern, Auslöschung von...

Seite 21
Septemberreflexionen
ndPlusJulian Bartosz, Wroclaw

Septemberreflexionen

Im Bewusstsein der Polen haben sich folgende Fakten über das Jahr 1939 eingeprägt: Mit dem Überfall der deutschen Wehrmacht am 1. September begann der Zweite Weltkrieg (nicht am 22. Juni 1941, wie in der Sowjetunion jahrzehntelang behauptet wurde, und nicht am 7. Dezember 1941, wie die US-Amerikaner bis heute denken). Polen hat sich als erstes Land dem aggressiven Hitler-Deutschland entgegengestem...

Die vierte Teilung
Karl-Heinz Gräfe

Die vierte Teilung

In Deutschland und in osteuropäischen EU-Staaten ist eine alte wie abstruse Debatte wieder aufgenommen worden. Verantwortlich für den Überfall auf Polen am 1. September 1939 sei der Hitler-Stalin-Pakt. Nicht Hitlers Kriegspolitik hätte zum Zweiten Weltkrieg geführt, vielmehr sei – so die tonangebende deutsche Zeitschrift für osteuropäische Geschichte und Politik – der »aufgrund der vie...

Seite 22

Klara und Aaron nehmen sich frei

Sie steht vor ihrem Kleiderschrank und überlegt nun schon eine halbe Stunde, was sie anziehen könnte. Sie hat auch so ein Gefühl, dass sie sich zum ersten Mal in ihrem Leben darüber Gedanken machen sollte, was sie drunter trägt. Schließlich wird im Hotelzimmer irgendwann der Moment kommen, da sie sich ausziehen muss. Oder will. Ich könnte das natürlich im Bad machen, denkt Klara. Aber ob Aaron sic...

Seite 23
ndPlusWalter Willems

Virus als Bienenkiller

Seit Jahren fahnden Wissenschaftler weltweit nach der Ursache des mysteriösen Massensterbens von Honigbienen. Allein in den USA raffte der sogenannte Bienenvolk-Kollaps (Colony Collapse Disorder, CCD) in den Jahren 2007 und 2008 mehr als ein Drittel aller kommerziell genutzten Honigbienen dahin. Unterschiedliche Studien deuteten seitdem auf verschiedene Hauptverdächtige hin: Varroa-Milben, diverse...

Martin Koch

Scharfer Blick ins All

Das Jahr 1609 nimmt in der Geschichte der Wissenschaft einen besonderen Platz ein. Denn in diesem Jahr veröffentlichte Johannes Kepler sein Buch »Astronomia Nova«, das zwei der drei fundamentalen Gesetze der Planetenbewegung enthält, die heute Keplers Namen tragen. Aber auch der andere große Astronom jener Zeit, der Italiener Galileo Galilei, begann 1609 mit Beobachtungen des Himmels, deren Ergebn...

ndPlusSteffen Schmidt

Erreger mit optischem Fingerabdruck

Leitungswasser ist hierzulande wohl das am besten kontrollierte Lebensmittel. In einer Großstadt wie Berlin wird es – je nach Größe des Einzugsgebiets eines Wasserwerks – täglich oder wenigstens monatlich auf Veränderungen getestet. Dabei werden zuerst Indikatoren gemessen wie pH-Wert, elektrische Leitfähigkeit oder Durchsichtigkeit. Veränderungen liefern Verdachtsmomente auf mögliche ...

Seite 24
Testspiel

Testspiel

Wer schrieb es? Derjenige, der etwas zerbricht, um herauszufinden, was es ist, hat den Pfad der Weisheit verlassen. Was war es? Was geschah am 29. 8. 1966 in San Francisco mit gravierenden Auswirkungen auf die Pop-Musikszene? Wer war es? Wer kam am 1.9.1969 in einem afrikanischen Land durch einen Militärputsch an die Macht? Wie war es? Wie wurde am 3.9.1783 der seit 1775 andauernde Unabhängigkeits...

Hornissen zu Gast

Hornissen zu Gast

Tagelang hatte ein Hornissenweibchen die Rinde eines schmächtigen, alten Birnbaums benagt, um daraus Papier für den Nestbau herzustellen. Seitlich versetzt und etwas höher hängt ein gekaufter Hornissennistkasten. Obwohl der Hersteller ihn deutlich beschriftet hat, wurde er auch diesmal, wie seit wenigstens zehn Jahren, missachtet – ein weiterer Hinweis darauf, dass Insekten Analphabeten sind...

Die letzte Partie
ndPlusCarlos García Hernández, Schachlehrer

Die letzte Partie

Der aktuelle Qualifikationsmodus für die FIDE-Weltmeisterschaft steht von Beginn an in der Kritik, weil er Ex-Weltmeister bevorzugt. Der junge wie geniale Magnus Carlsen (Norwegen, 19) boykottierte die Spiele deshalb. Anderen allerdings bot der Modus Gelegenheit zur Profilierung. Beispielsweise beim jüngsten Grand Prix in Jermuk (Armenien). Elf Großmeister mit eine Elo-Punktzahl von mehr als 2700 ...

Pisciden im strahlenden Anflug
Hans-Ulrich Keller

Pisciden im strahlenden Anflug

Den Nachthimmel beherrscht im September nach wie vor der Riesenplanet Jupiter. In der beginnenden Abenddämmerung leuchtet er als erstes Gestirn am Südwesthimmel auf. Vor Aufgang der Venus am Morgenhimmel ist er das auffälligste Gestirn am Firmament. Wenn Venus im Morgengrauen am Nordosthimmel erscheint, verabschiedet sich der Riesenplanet bereits im Südwesten.Mitte Juli ist Jupiter abermals von ei...