Ausgabe vom 05.09.2009

Kassenärzte handeln höhere Honorare aus

Berlin (dpa) - Die rund 150 000 niedergelassenen Ärzte in Deutschland sollen im kommenden Jahr über eine Milliarde Euro mehr verdienen. Das ist das Ergebnis der Honorarverhandlungen von Krankenkassen und Ärzten, wie die Nachrichtenagentur dpa am Dienstag in Berlin erfuhr. Am kommenden Montag sollen weitere Details geklärt werden. Die Ärzte hatten mehr als zwei Milliarden Euro zusätzlich verlangt. ...

Places

San Francisco/Berlin (dpa/ND) - Nutzer des Online-Netzwerks Facebook können ihren Freunden und Bekannten jetzt den eigenen Aufenthaltsort zeigen. Facebook startete am Dienstag auch in Deutschland den Dienst Places, bei dem man sich per Handy an seinem aktuellen Ort wie zum Beispiel einem Restaurant, einem Konzert oder einer Bahnstation "anmelden" kann. Der Nutzer wird dann für seine Facebook-Bekan...

Seite 1

Unten links

Heute ist der zweite Tag, nachdem Dieter Althaus in Thüringen die Piste verlassen hat. Sonne und Regen wechseln sich ab, es weht eine leichte Brise und die Menschen gehen ihren Geschäften nach oder genießen ihre Freizeit. In Erfurt freuen sich die Gastwirte über jede Kundschaft, gestern saßen die LINKE und die SPD zusammen, tranken Kaffee, plauderten und verabredeten sich zu einem weiteren Kaffee....

Peter Liebers

Koalitionspoker begann in Erfurt

In Erfurt hat gestern das Pokerspiel um die künftige Koalitionsregierung in Thüringen begonnen. LINKE und SPD trafen sich zu einem ersten Gespräch – während sich die CDU intensiv auf eine Koalition mit den Sozialdemokraten vorbereitet.

Als ob ein Flugzeug startet ...

Als ob ein Flugzeug startet ...

An diesem Wochenende demonstrieren Bäuerinnen und Bauern aus dem niedersächsischen Lüchow-Dannenberg und anderen Gegenden Norddeutschlands mit ihren Treckern in Berlin. Das ist kein Freizeitvergnügen; es ist Erntezeit, Diesel ist teuer und auf den Höfen wird jede Hand gebraucht.Schon einmal hatten sie sich mit 450 Treckern auf den Weg gemacht, im März 1979, damals ging es in die Landeshauptstadt H...

NATO-Luftwaffe richtete Massaker in Afghanistan an

Bei einem von der Bundeswehr angeforderten Luftangriff der NATO-Truppe ISAF auf zwei von den Taliban entführte Tanklastwagen wurden in Nordafghanistan nach unterschiedlichen Angaben bis zu 90 Menschen getötet. Viele der bei der Attacke Verletzten kämpfen unterdessen weiter um ihr Leben.

Seite 2
Treck-Tagebuch
Reimar Paul

Treck-Tagebuch

Das große Nebelhorn hat zum Aufbruch geblasen. Von Gen-thien geht es am Freitag auf die letzte Etappe nach Potsdam und dann am Nachmittag weiter nach Berlin. Die Polizei stoppt den Treck, »weil ein Radioaktivitätszeichen am mitreisenden Castor die Bevölkerung verunsichern könnte«. Doch bald geht es weiter – mit Castor-Attrappe und Radioaktivitätszeichen. Am Morgen sind in Jeetzel im Wendland...

ndPlusFabian Lambeck

So könnte der Ausstieg kippen

Hinter den Kulissen hat man bei der CDU längst Pläne für Laufzeitverlängerungen erarbeitet, obwohl auch die eigenen Wähler der Atomtechnologie ablehnend gegenüber stehen.

Susanne Götze

Neue Hinweise auf erhöhtes Leukämierisiko

Für Säuglinge und Kleinkinder, die in der Nähe von Atomkraftwerken leben, ist das Leukämierisiko besonders hoch. Das ergab eine erste Studie, die sich auf Daten aus mehreren Ländern stützt. Trotzdem fehlen immer noch schlagkräftige Beweise, will man den Zusammenhang von Atommeilern und Blutkrebserkrankungen sicher belegen.

Die Renaissance fällt aus
ndPlusKurt Stenger

Die Renaissance fällt aus

Atomlobbyisten begründen ihre Forderung nach längeren AKW-Laufzeiten mit dem Argument, Deutschland dürfe sich der weltweiten »Renaissance der Atomenergie« nicht verschließen. Im Gegensatz dazu verliert diese weltweit aber an Bedeutung.

Seite 3
Hans-Gerd Öfinger, Biblis

RWE ließ für Atomkraft demonstrieren

Einen Tag vor der bundesweiten Großdemonstration in Berlin meldete sich im südhessischen Biblis die Atomlobby mit einer Veranstaltung der besonderen Art zu Wort.

Der nächste Störfall kommt bestimmt
ndPlusIngrid Heinisch

Der nächste Störfall kommt bestimmt

Die Menschen, die in der Nähe des Atomkraftwerks Krümmel leben, haben lange Zeit nicht geglaubt, dass wirklich etwas passieren könnte. Nach den Störfällen und alarmierenden Leukämiefällen hat sich die Stimmung in der Gegend gewandelt. Jetzt wünscht sich eine Mehrheit nichts lieber, als dass der Meiler nie wieder ans Netz geht.

Seite 4
ndPlusInes Wallrodt

Wie die Zeit vergeht

Der Entwurf von Arbeitsminister Scholz für ein Arbeitnehmerdatenschutzgesetz ist nicht schlecht. Mehr Worte muss man dazu nicht verlieren. Denn er wird wieder in der Schublade verschwinden. Genau genommen wurde er für die Schublade erstellt. Das Gesetz wird vor der Bundestagswahl nicht mehr verabschiedet. Man kann das auf die knappe Zeit schieben. Irgendwann ist halt die Legislatur zu Ende, laufen...

Roland Etzel

Die Einzige

Marsieh Wahid Dastdscherdi lässt sich offenbar nicht beeindrucken von dem teils ablehnenden Echo, das ihre Ernennung zur iranischen Ministerin hervorrief – der ersten seit der Islamischen Revolution. Sie sei, so sagte sie am Donnerstag, »stolz und erhobenen Hauptes«. Da war sie gerade mit 175 gegen 82 Stimmen im iranischen Parlament als neue Gesundheitsministerin bestätigt worden. Massive Kr...

Kein Geld für Nicaragua?

ND: Die EU-Kommission hat die Budgethilfe – Haushaltsunterstützung ohne nähere Zweckbindung – für Nicaragua 2008 eingefroren. Warum? Klute: Die EU hat ihre für Nicaragua vorgesehenen Budgethilfen in Höhe von 60 Millionen US-Dollar (etwa 42 Millionen Euro) im vergangenen Jahr nicht ausgezahlt und hält auch dieses Jahr ihre Gelder zurück. Druck wurde von der Bundesrepublik ausgeübt, beso...

Roland Etzel

Stunde der Demagogen

Gestern hatten sie wieder Großeinsatz – die Rabulisten, Wortverdreher und Tatsachenvergewaltiger der Bundesregierung mit Spezialisierung Afghanistan. Ihr gestriger Tatort hieß Bundespressekonferenz. Objekt war ein Massaker aus der Luft – verübt an einem Freitag, dem muslimischen Wochenfeiertag, im heiligen Fastenmonat Ramadan. Dieses galt es, seines mörderischen Inhalts zu entkleiden, ...

Seite 5

Wahl-o-Mat im Internet gestartet

Berlin (dpa/ND). Gut drei Wochen vor der Bundestagswahl hat die Bundeszentrale für Politische Bildung am Freitag im Internet den Wahl-o-Mat gestartet. Unentschlossene Wähler können sich hier über die Programme von 24 für die Wahl zugelassenen Parteien informieren. In 38 Thesen werden Positionen der Parteien zu verschiedenen Sachthemen präsentiert. Die Nutzer können bei jedem Punkt per Klick abstim...

Bündnis für neue Milchpolitik

Vor verheerenden Folgen der niedrigen Milchpreise haben in einem bisher einmaligen Bündnis Bauern, Umwelt- und Tierschützer sowie Menschenrechtler gewarnt.

Der Behördenwillkür ausgeliefert

Der Behördenwillkür ausgeliefert

ND: An diesem Wochenende treffen sich Deutschlands unabhängige Sozialinitiativen in Hannover unter dem Motto »Fünf Jahre Hartz IV – Fazit, Forderungen und Ausblicke aus Sicht der Betroffenen«. Sind die desaströsen Folgen von Hartz IV nicht längst bekannt? Geiger: Sicherlich, aber wir wollen das fünfjährige Jubiläum nutzen, um noch einmal deutlich zu machen, dass Hartz IV eine Katastrophe für...

Seite 6
ndPlusSteffen Twardowski

Mehr Schwung für Wahlkampf

Nach den letzten Landtagswahlen haben sich mehr Wähler auf eine Partei festgelegt, der sie bei der Bundestagswahl ihre Stimme geben wollen.

ND braucht neue Abonnenten

ND braucht neue Abonnenten

Liebe Leserinnen und Leser, unsere vor drei Wochen gestartete Abo-Kampagne hat einen guten Solidarisierungseffekt erzielt. Wie dem heutigen ND-Abobarometer zu entnehmen ist, konnten wir in der letzten Woche 179 bezahlte Abonnements hinzugewinnen. Auch das von uns eingerichtete »Unterstützer-Konto« beginnt sich zu füllen, so dass in der nächsten Woche bereits die ersten daraus bezahlten zusätzliche...

Jörg Meyer

Hintern hoch gegen Rechts

Im Rahmen eine Fachtagung in Berlin einigten sich Kommunal- und Landespolitiker, Wissenschaftler und Praktiker auf ein Eckpunktepapier zum parlamentarischen Umgang mit Rechtsextremisten.

Seite 7

KDVR-Atomprojekt auf Hochtouren

Das nukleare Programm Nordkoreas läuft weiter auf Hochtouren und hat jetzt nach Darstellung Pjöngjangs den Durchbruch zur reinen Plutoniumbombe geschafft.

Israel trickst mit Siedlungen

Die Nachricht schlug ein wie eine Bombe: Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu will mit stillschweigender Duldung der US-Regierung den Bau Hunderter neuer Wohnungen in jüdischen Siedlungen im Westjordanland genehmigen. Erst danach wolle Netanjahu weitere Bauvorhaben »für wenige Monate« einfrieren, sagte ein hoher israelischer Regierungsbeamter am Freitag in Jerusalem. Darüber hinaus soll das Moratorium nur in Kraft treten, wenn arabische Länder Schritte zur Normalisierung ihrer Beziehungen zu Israel unternehmen.

Seite 8
ndPlusHannes Hofbauer, Wien

Politiker verweigern sich der Realität

Schönreden und Wegsehen gehören zum ständig perfektionierten Umgang österreichischer Politiker (und wohl nicht nur dieser) mit den Auswirkungen der Krise. Die Reaktionen zur Anfang September veröffentlichten Arbeitslosenstatistik haben dies eindrucksvoll gezeigt.

Leo Burghardt, Havanna

Kubas Bildungssektor will Lücken schließen

Der Bildungssektor ist eines der Glanzstücke der kubanischen Revolution. Aufgrund der ökonomischen Krise des Landes musste er vor allem in den 90er Jahren Federn lassen, obgleich keine Bildungseinrichtung geschlossen wurde. Vergangenen Dienstag begann an Schulen und Universitäten das neue Jahr.

ndPlusManfred Schünemann

Ein Trio streitet um das höchste Staatsamt der Ukraine

Das neue Parlamentsjahr begann in der Ukraine wie das alte endete: Mit einer Blockade des Präsidiums durch Abgeordnete der Partei der Regionen (PdR). Die Kämpfe zwischen Parlament, Regierung und Präsident dauern also an.

Seite 9

Zwist über Boni vor G20-Ministertreffen

London (dpa/ND). Beim Treffen der G20-Finanzminister in London zeichnet sich ein Zwist über die Begrenzung von Bonuszahlungen ab. Der britische Finanzminister Alistair Darling erteilte dem französischen Vorschlag für eine Obergrenze für Boni am Freitag eine Absage. »Das würde nicht funktionieren – denn wenn man den Leuten den Bonus begrenzt, dann werden sie sich höhere Gehälter auszahlen«, s...

Ralf Klingsieck, Paris

Kerviel allein vor Gericht

Der ehemalige Börsenhändler Jérome Kerviel, der durch misslungene Devisenspekulationen der französischen Großbank Société Générale einen Verlust von 4,9 Milliarden Euro eingebracht hat, soll sich dafür allein vor Gericht verantworten.

Ina Beyer

2011: Chance für wen?

Migration und ihre Auswirkungen auf Löhne, Arbeitsbedingungen und Beschäftigung untersuchte eine gemeinsame Tagung von ver.di und dem Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut der Hans-Böckler-Stiftung in Berlin. Der Blick ging dabei auch auf das Jahr 2011, wenn Deutschland seine Beschränkungen bei der Arbeitnehmerfreizügigkeit aufhebt.

Seite 10

Deutsche Frauen erreichen Halbfinale

Angeführt von der zweifachen Torschützin Inka Grings haben die deutschen Fußballerinnen auch die vierte Etappe auf dem Weg zur EM-Titelverteidigung erfolgreich hinter sich gebracht und sind nur noch zwei Siege vom siebten Triumph entfernt. Die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) gewann im Viertelfinale dank der Tore von Grings mit 2:1 (1:0) gegen Außenseiter Italien, für den Spielführerin P...

Zittern beim »Gran Clasico«

Von Heiner Gerhardts (SID), RosarioVor dem »Gran Clasico«, dem großen südamerikanischen Fußballklassiker, suchten Diego Maradona und sein Team Beistand von oben. Der argentinische Nationalcoach versammelte vor dem brisanten Duell mit Rekordweltmeister Brasilien seine Stars in der kleinen Kapelle auf dem Verbandsgelände in Ezeiza zum Gebet. Maradona zieht angesichts der prekären Lage des zweimalige...

ndPlusKlaus Bergmann

Ein bisschen WM in Leverkusen

Nach fünf intensiven Trainingseinheiten in Köln will Joachim Löw, dass heute Abend in Leverkusen gegen Südafrika die Post abgeht. Die Vorgabe des Fußball-Bundestrainers hat auch das Team verinnerlicht. Im Testspiel gegen den WM-Gastgeber müsse man »wieder mal ein Klassespiel zeigen«, fordert Mario Gomez. Auch Philipp Lahm erwartet eine Leistungssteigerung nach den letzten dürftigen Länderspielen. ...

Seite 11
Endlich deutscher Meister werden
ndPlusOliver Händler

Endlich deutscher Meister werden

»Wir haben keine Probleme, den Spielbetrieb zu sichern«, musste Gert Walther den Reportern versichern. In Zeiten einer Wirtschaftskrise bekommen Vereine in Randsportarten schnell Schwierigkeiten mit den Finanzen. Deswegen bemühte sich der Präsident des Tischtennisklubs 3B Berlin, alle Spekulationen über fehlende Sponsoren oder einen gesunkenen Etat im Keim zu ersticken. Heute beginnt mit dem Auswä...

Jürgen Holz

Zwei Weltmeisterinnen nehmen Abschied

Unter dem Slogan »Mein Tag im historischen Olympischen Dorf« steigt am Sonntag (Eröffnung ist um 10 Uhr) das Finale im DKB-Cup in Elstal bei Berlin. Mehr noch: Es ruft noch einmal die begeisternden Tage der Leichtathletik-Weltmeisterschaften von Berlin in Erinnerung. Mit der Speerwurf-Weltmeisterin Steffi Nerius aus Leverkusen und dem WM-Dritten im Kugelstoßen, Ralf Bartels (Neubrandenburg), geben...

Zweistündiges Nervenspiel

Erst das Geburtstagsständchen, dann der erhoffte Auftaktsieg – die deutschen Volleyballer feierten einen gelungenen Start in ihre Mission EM-Medaille und bereiteten dem neuen Bundestrainer Raul Lozano an dessen 53. Geburtstag das schönste Geschenk. Im Hexenkessel von Izmir bewahrte die deutsche Auswahl am Ende kühlen Kopf und bezwang Gastgeber Türkei in einem zweistündigen Nervenspiel mit 3:...

Seite 13
PLATTENBAU
ndPlusMatthias Kröner

PLATTENBAU

Weder bei den Kunden, noch bei den Kritikern ist »Lasso«, das aktuelle Album von 2raumwohnung, besonders gut angekommen. Warum nicht? Vielleicht liegt es am Fluch des frühen Geniestreichs. Vielleicht daran, dass sich die Zeiten seit der Jahrtausendwende geändert haben. Auch das fünfte Album von Inga Humpe und Tommi Eckart kann den grandiosen Erstling »Kommt zusammen« (2001) und die besten Tracks v...

Spezieller Blick auf eine Stadt

Von Samstag, 6 Uhr, bis Sonntag, 6 Uhr, präsentieren mehrere TV-Sender weltweit »24 h Berlin – Ein Tag im Leben«. 70 namhafte Dokumentarfilmer drehten am 5. September 2008 ein pulsierendes Porträt der deutschen Hauptstadt. Volker Heise war Leiter des einzigartigen Experiments. Mit ihm sprach Katharina Dockhorn.

Menschenfloh im Glaskasten
ndPlusMartina Jammers

Menschenfloh im Glaskasten

Es heißt jetzt vor allem, die Ausgangslage sorgfältig zu sondieren. Wichtig wird sein, den Hamburger Bahnhof neu einzurichten, was auch zeitaufwändig werden wird.« Tatendurstig umriss Ende 2008 der frisch gebackene Direktor der Berliner Nationalgalerie Udo Kittelmann sein frappierend behutsames Prozedere, die erste Tuchfühlung mit einer der bedeutendsten Sammlungen für Gegenwartskunst. Kittelmanns...

Seite 14
ndPlusVelten Schäfer

Geld für Fallada?

Im südmecklenburgischen Dörflein Carwitz hat Hans Fallada von 1933 bis 1944 überwintert. Sein Haus ist inzwischen nicht nur Museum und Ort der »Fallada-Tage«, sondern beherbergt auch das Hans-Fallada-Archiv. Das aber ist seit wenigen Tagen bis auf weiteres nicht mehr zugänglich – wie auch die Ausstellung und das Archiv im Brigitte-Reimann-Literaturhaus in Neubrandenburg.Grund ist ein Förderm...

Benjamin Jakob

Trümmerfeld der Metropole

Man sollte am Morgen durch die Stadt gehen, knapp vor Sonnenaufgang. Denn eben aus dem Schlaf erwacht, hat Habana Vieja noch etwas von einstiger Grazie. Auf Balkonen krähen Hähne, und in den bitter nach Kaffee riechenden Küchen zerhackt Radio Reloj die ewig neue Zeit. Wie geht es den Comandantes? Es geht, alles wird gut. Man sollte einen Begleiter haben, einen wie Antonio José Ponte, nicht den Aut...

Seite 15
Hotel-Boom am Alex
Bernd Kammer

Hotel-Boom am Alex

Das Areal um den Alex wird weiter mit Hotels und Büros aufgefüllt. In den nächsten drei Jahren soll gegenüber der Jannowitzbrücke, an der Ecke Alexander-/Stralauer Straße, ein 65 Meter hohes Turmgebäude entstehen, dessen untere Etagen für ein Vier-Sterne-Hotel mit 250 Zimmern reserviert sind, die darüber für Büros. Der Entwurf stammt vom Berliner Architekturbüro Kuehn Malvezzi, das sich in einem W...

ndPlusBernd Kammer

Wahlkampf mit allen Mitteln

Im Bundestagswahlkampf wird offenbar mit allen Mitteln gekämpft. Nicht schlecht staunte der SPD-Abgeordnete Raed Saleh, als ihm bei einer Wahlkampfveranstaltung Material in die Hand gedrückt wurde, das ihm irgendwie bekannt vorkam. Hatte er das nicht selbst verfasst? Nur das SPD-Logo wurde weggelassen und sein Bild. Das wurde durch das Konterfei von Yusuf Bayrak ersetzt. Der will als parteiloser E...

ndPlusAnne Britt Arps

Ein Dach über dem Kopf

Das Obdachlosenmagazin »strassenfeger« wird 15. Aus diesem Anlass organisiert der Verein »mob – obdachlose machen mobil«, der die Zeitung herausgibt, heute ein großes Fest auf dem Helmholtzplatz. »Wir wollen Hilfe zur Selbsthilfe leisten«, beschreibt Andreas Düllick, Redaktionsleiter des »strassenfeger«, den Gründungsgedanken des Vereins.Seit 1994 setzt sich dieser für obdachlose Menschen ei...

Erzieherinnen: Wir sind am Ende
Andreas Heinz

Erzieherinnen: Wir sind am Ende

Die Erzieherinnen der Kindertagesstätten sind weiterhin enttäuscht von Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD) und der Regierungskoalition. Deshalb will das Personal während der Kitatage zwischen dem 7. und 22. September wiederum eindringlich mehr Stellen fordern. »Sonst steht das Berliner Bildungsprogramm für Kitas auf dem Spiel«, warnte gestern Martina Castello, pädagogische Geschäftsführerin der l...

Mit der Flåmsbahn durch grandiose Kulisse
Heidi Diehl

Mit der Flåmsbahn durch grandiose Kulisse

Hulda zieht alle Register der Verführungskunst – wirft sich in Pose, tanzt hingebungsvoll und singt dabei herzzerreißende Lieder. Unerwartet taucht sie aus dem Nichts auf, umgarnt ihre Bewunderer mit Schönheit, lockt sie ganz nah an sich heran. Doch nach wenigen Minuten verschwindet sie ebenso plötzlich, wie sie kam, und lässt die Verehrer im Regen stehn. Wirklich! Denn Huldas Reich ist der ...

Seite 16
Auf Augenhöhe mit den Baumwipfeln
Andreas Fritsche

Auf Augenhöhe mit den Baumwipfeln

Kamele, Lamas und Pferde stehen hier. Zwei Kinder streicheln einen großen Hund, der an der Leine liegt. Auf dem Gelände der Trabrennbahn Karlshorst lagert der Zirkus Magic. Ein paar Schritte entfernt startet am 20. September von 8 bis 11 Uhr die ND-Leserwanderung. Auch das Ziel befindet sich auf dem Rennbahngelände. Zur Auswahl stehen eine 6,5 und eine 12,5 Kilometer lange Strecke.Vom Start weg ge...

ndPlusStefan Otto

Ein neuer Blick auf den Kolonialismus

Wenn im Dezember die neuen Straßenschilder angebracht werden, ist die Umbenennung vollbracht. Dann wird das Kreuzberger Gröbenufer Geschichte sein und künftig May-Ayim-Ufer heißen. Als erste Straße, die an den unrühmlichen deutschen Kolonialismus erinnert, wird sie vom Berliner Stadtplan verschwinden. »Damit wollen wir jedoch keineswegs die Spuren der Geschichte, die über die Straßennamen Einzug i...

Seite 17
ndPlusLucía Tirado

Alle Zeit der Welt

Ein Zeitungsartikel war Inspiration für das Stück. Die Idee wurde geboren, aber TheaterMachina ließ sich Zeit. Was geschehen war, war geschehen. In dem Artikel hatte eine Überlebende des Geiseldramas in einer Grundschule in Beslan, Nordossetien, von dem Angebot eines Geiselnehmers erzählt. Er hatte einer Mutter vorgeschlagen, dass ihr Kind überlebt, wenn sie selbst Selbstmordattentäterin wird.Dies...

Großer Fuß, kleines Theater
Tom Mustroph

Großer Fuß, kleines Theater

Die Eröffnung des Schlosspark Theaters am Mittwochabend war ein Staatsschauspiel. Leider nicht auf, sondern lediglich jenseits der Bühne. Rote Teppiche waren ausgerollt. Fotografen lauerten. Schwarze Staatskarossen fuhren vor und entluden ihren Inhalt in der früheren Pferde- und Wagenremise des Wrangelschlösschens – darunter auch Bundespräsident Horst Köhler und Berlins Regierender Bürgermei...

Das Leben vor dem Küchenfenster
ndPlusMarika Bent

Das Leben vor dem Küchenfenster

Alles ist für etwas gut. Jeder Satz, jede Beobachtung. Einmal fielen Wolfgang Kohlhaase die abgetretenen Schuhe seines Vaters auf. Genauso, dachte sich der Sohn, laufe auch ich meine Sohlen ab. Kohlhaase, von Natur wohl eher ein gelassen-heiteres Gemüt, nahm es als Zeichen der Hoffnung. So wird am Ende doch immer etwas weitergegeben, und sei es die Art, nach welcher man in die Stiefel seiner Vorfa...

Seite 18

CDU-Landrat gewählt durch die Sozialisten

Perleberg (ND/dpa). Der Prignitzer Landrat Hans Lange (CDU) ist am Donnerstag mit den Stimmen der Linksfraktion für eine weitere Amtszeit gewählt worden. In geheimer Abstimmung habe es für ihn 25 Ja- und 19 Nein-Stimmen gegeben, teilte die Pressestelle des Landkreises nach der Wahl mit. Es habe keinen Gegenkandidaten gegeben. Zur vielfach kritisierten Wahl mit den Stimmen der Linksfraktion hatte L...

Andreas Fritsche

Aussteigen aus dem Dienstwagen

Auf ihren Plakaten schwärmt die SPD vom gesetzlichen Mindestlohn. Doch im Potsdamer Landtag habe sie dreimal dagegen gestimmt, erinnerte Linksfraktionschefin Kerstin Kaiser am Freitag. In Brandenburg an der Havel startete die märkische Linkspartei gestern in die heiße Phase ihrer Kampagne vor der Landtags- und Bundestagswahl am 27. September. Zu der Kundgebung am frühen Abend auf dem Neustädtische...

Skandal
Bernd Zeller

Skandal

Beim Norddeutschen Rundfunk beschäftigt man sich mit einem boulevardmäßigen Korruptionsskandal, in dessen Folge eine Redaktionsleiterin suspendiert wurde, die Tatort-Drehbücher von ihrem Mann sowie eigene, jeweils unter Pseudonym mit gefälschter Biografie, kaufen ließ. Auch die Zuschauer haben nichts bemerkt. Die kriminelle Energie besteht weniger darin, sich einen Auftrag zuzuschustern, als in de...

Brandenburg,SPD,CDU,LINKE,Regierungsbeteiligung

Potsdam (dpa/ND). Die CDU-Spitzenkandidatin für die Landtagswahl, Johanna Wanka, sieht die möglichen rot-roten beziehungsweise rot-rot-grünen Koalitionen in Thüringen und im Saarland nicht als Signal für Brandenburg. Man setze weiter auf die Fortführung der seit zehn Jahren erfolgreichen großen Koalition, sagte Wanka am Freitag. Die CDU startet am heutigen Sonnabend im havelländischen Ribbeck ihre...

Das Machiavelli-Paradox

Das Machiavelli-Paradox

Wenn ich Klagen begegne, wie Gutmütigkeit ausgenützt werde, wie undankbar Kinder den Eltern, Mitarbeiter den Chefs seien, prüfe ich erst einmal die Humorfähigkeit meines Gegenübers. Reicht sie nur knapp, dann tröste ich und suche nach Lösungen, ohne weiter auf die Hintergründe einzugehen. Menschen in großer Not verlieren die Fähigkeit, sich kreativ in Frage zu stellen. Sie müssen Recht haben, oder...

Geist auf Krücken
Martin Koch

Geist auf Krücken

»Dass irgendein Mensch auf Erden ohne Vorurteile sei, ist das größte Vorurteil«, stellte der deutsche Dramatiker August von Kotzebue schon vor über 200 Jahren fest. Daran hat sich bis heute wenig geändert. Menschen haben Vorurteile: über Ausländer, über Schwule, über Hartz-IV-Empfänger, über Moslems, um nur einige Beispiel zu nennen. Das Brockhaus-Wörterbuch definiert das Vorurteil als »kritiklos ...

Seite 19
Das Salamandersyndikat
ndPlusGotthard Erler

Das Salamandersyndikat

Ich las das Buch 1987 zum ersten Mal und erinnerte mich seither an eine aufregende Lektüre, zumal die comicartigen Farbillustrationen von Hans Ticha in der Ausgabe des Aufbau-Verlages nachhaltige Eindrücke hinterlassen hatten. Nach über zwanzig Jahren habe ich den Band wieder aus dem Regal geholt (angeregt durch einen zufällig entdeckten Brief Thomas Manns von 1937, in dem er dem Autor bescheinigt...

Das Verschwundene ist immer noch da

Weder in der DDR noch im vereinten Deutschland ein »Angepasster«, gehört Joochen Laabs zu den vertrauenswürdigsten literarischen Zeugen einer Zeit, deren reale historische Spuren sich im tagespolitischen Meinungskampf von heute zu verwischen drohen. Im Gespräch mit Adelbert Reif kritisiert Laabs die Delegitimierung der DDR und ihrer Literatur.

Seite 20

WochenChronik

5. September 1774: Auf dem ersten Kontintentalkongress der nordamerikanischen Kolonien Großbritanniens lehnen die Delegierten die Londoner Zollgesetze ab und rufen zum Boykott britischer Waren auf. 6. September 1954: In Manila (Philippinen) wird das südostasiatische Verteidigungsbündnis SEATO gegründet. 10. September 1964: Albrecht Schönherr wird Vorsitzender der Synode des neuen Bundes Evangelisc...

ndPlusMartin Stolzenau

Schulze- Boysen

Väterlicherseits war der am 2. September 1909 in Kiel geborene Harro Schulze-Boysen mit dem Großadmiral Alfred von Tirpitz und mütterlicherseits mit dem Kieler Philosophie- sowie Soziologieprofessor Ferdinand Tönnies verwandt . Ab 1928 studierte Schulze-Boysen in Freiburg i. B. und Berlin Jura, war Mitglied einer schlagenden Verbindung und eines elitären Diskussionskreises, der den Nazis kritisch ...

Hermann-Peter Eberlein

Bruno Bauer,Karl Marx,Friedrich Engels

In seiner Jugend war er einer der engsten Freunde von Karl Marx – im Alter stand er auf Seiten der politischen Reaktion. Er war Theologe – und er bestritt die historische Existenz Jesu. Er liebte die radikale Aufklärung – und dachte antisemitisch. Bruno Bauer ist eine der schillerndsten Gestalten des deutschen Geistes im 19. Jahrhundert, die wie kaum eine andere Anspruch wie Gefa...

ndPlusHellmut Kapfenberger

Ein Apostel der Revolution

Wer war dieser Mann, dessen Name im stundentischen 68er Schlachtruf »Ho-Ho-Ho Chi Minh« Synonym war für das Verlangen, die Aggression der USA auf der indochinesischen Halbinsel und ihre Unterstützung durch die Bundesrepublik zu beenden? Wer war dieser Politiker und Staatsmann, der 1963 die Parlamentarier seines Landes beschwor, von der geplanten Ehrung seiner Person mit dem goldenen Heldenstern Ab...

Seite 21

Grelle Röntgenstrahlen

Diese Aufnahme des Katzenaugennebels (NGC 6543) im Sternbild Drache entstand durch Kombination von Aufnahmen des Hubble- und des Chandra-Weltraumtelsekops. Der Stern in der Mitte ist nicht nur ungewöhnlich heiß, er gibt auch besonders intensive Röntgenstrahlung ab. Der Nebel selbst war bereits 1786 von dem britisch-deutschen Astronomen Wilhelm Herschel entdeckt worden. Während die Fotos von Hubble...

Höllische Steine

Münster (dpa/ND). Ein internationales Team von Wissenschaftlern um den deutschen Leibniz-Preisträger Klaus Mezger, den US-Amerikaner Erik Scherer und den Inder Dewashish Upadhyay erlebte bei der Analyse von Gestein aus Ostindien eine faustdicke Überraschung: Das Material stellte sich als uralt heraus. Genau gesagt ist es mehr als vier Milliarden Jahre alt. Ähnlich altes Gestein war bislang erst ei...

DNA-Cousins gefunden
Reinhard Renneberg, Hongkong

DNA-Cousins gefunden

Schweizer Pünktlichkeit: Exakt zu meinem 58. Geburtstag bekomme ich eine E-Mail: »Sehr geehrter Herr Renneberg! Es liegen (Teil-)Ergebnisse für Ihren iGENEA-Test vor. [...] Um direkt zu Ihren Ergebnissen zu gelangen, melden Sie sich unter www.igenea.com/results mit Ihren persönlichen Anmeldedaten an.« Die US-Firma FamilyTree arbeitet inzwischen mit der Schweizer iGENEA zusammen und macht die DNA-T...

ndPlusMartin Koch

Etwas mehr Abstand bitte!

Jeder Mensch beansprucht um sich herum einen sogenannten personalen Raum, der gleichsam zum Hoheitsgebiet seiner Persönlichkeit gehört und deshalb für Fremde tabu ist. Aus diesem Grund sind wir normalerweise bestrebt, im Restaurant oder auf einer Parkbank zwischen uns und anderen immer etwas Platz zu lassen.Und nun stellen Sie sich bitte folgende Situation vor: Sie sitzen in einer Bibliothek im Le...

Seite 22

Deutschlands immer währende Verantwortung

Heute vor 70 Jahren begann mit dem deutschen Überfall auf Polen das tragischste Kapitel in der Geschichte Europas. Der von Deutschland entfesselte Krieg brachte unermessliches Leid über viele Völker – Jahre der Entrechtung, der Erniedrigung und der Zerstörung. Kein Land hat so lange in seiner Geschichte unter deutscher Besatzung gelitten wie Polen. Gerade in dieser dunklen Zeit, über die wir...

Über Politik und Moral vor dem Zweiten Weltkrieg

Am 1. September gedachte Europa des hitlerdeutschen Überfalls auf Polen, durch den vor 70 Jahren der Zweite Weltkrieg vom Zaun gebrochen wurde. Auf der Westerplatte bei Gdansk fanden sich auf Einladung der polnischen Regierung rund 30 führende Politiker des Kontinents zu einer feierlichen Zeremonie ein. Tags zuvor bereits hatte Russlands Premier Wladimir Putin aus gleichem Anlass in der Zeitung »Gazeta Wyborcza« einen Beitrag veröffentlicht, der in unserem Nachbarland als »Brief an die Polen« bezeichnet wird. Darin plädiert Putin dafür, die Geschichte nicht zum Anlass für gegenseitige Vorwürfe, sondern zur Grundlage für Versöhnung und Partnerschaft zu nehmen. ND dokumentiert wesentliche Auszüge aus diesem Beitrag, der die heutige russische Sicht auf Ursachen und Vorgeschichte des Krieges widerspiegelt, ebenso wie die Ansprache von Bundeskanzlerin Angela Merkel während der Gdansker Gedenkveranstaltung.

Seite 23
ndPlusHilmar König

Trubel auf dem Titanenberg

Die mit knapp 61 Quadratkilometer kleinste Republik der Welt begeht alljährlich am 3. September ihren Gründungstag und zugleich das Fest des Heiligen Marinus, nach dem der unabhängige Staat im Herzen Italiens benannt ist.

Zeitdruck, immer wieder Zeitdruck
Kai Walter

Zeitdruck, immer wieder Zeitdruck

Es ist 8 Uhr. In der 11. Oberschule in einem Neubauviertel in Berlin-Köpenick ist es erstaunlich ruhig für diese Zeit. Es ist Wandertag. Da wird es auf dem Flur lauter, die Tür geht auf und 28 Schülerinnen und Schüler einer 11. Klasse kommen in den Klassenraum. Etwas ist anders an diesem Morgen. Ihre Lehrerin Katrin Neumann kommt mit ihnen gemeinsam in den Raum und sieht vorn an der Tafel zwei Her...

Seite 24

Konsolen-Retro

Eine Retrospektive von Spielkonsolen und Heimcomputern ab dem Jahr 1972 ist an diesem Wochenende bei einer Ausstellung im Herzen des Oldenburger Münsterlandes zu bestaunen. Zu den Exponaten gehören Raritäten und legendäre Klassiker wie »Pong« (1972), »Space Invaders« und das Vektorgrafikwunder »Asteroids« (1978) von Atari. Die meisten der inzwischen historischen Geräte sind nicht nur zu bestaunen,...

Testspiel

Testspiel

Wer schrieb es? Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist. Welches war es? Welches Drama wurde am 6. 9. 1929 im Berliner Lessing-Theater uraufgeführt? Wer war es? Welcher deutsche Staatsmann starb am 7. 9. 1960 in Berlin? Was war es? Was für ein Dokument unterschrieb PLO-Chef Jassir Arafat am 9. 9. 1993? Wo war es? Wo brach am 11. 9. 1973 ein militärfaschistischer Putsch aus? W...

ndPlusUdo Bartsch

Kinderbuch

Bei der Schulaufführung zum Erntedankfest wollen alle Kinder die singenden Maiskolben sein. Die langweiligste Rolle ist der Baum. Er spricht nicht, er bewegt sich nicht, er steht einfach nur rum. Und genau diese Rolle bekommt natürlich Pechvogel Grace. Genauso wie sie wegen einer Grippe den Foto-Talentwettbewerb verpasst oder zu Unrecht verdächtigt wird, mit dem Verschwinden der Nachbarskatze zu t...

Jetzt oder nie!
ndPlusCarlos García Hernández, Schachlehrer

Jetzt oder nie!

Der deutsche Ex-Blitzschachmeister Robert Rabiega (38; ELO 2543) verlor die erste Partie des »Lichtenberger Sommer«- Opens in Berlin gegen Helmut Scheide (72; ELO 1971). Scheide war es gelungen, nach einem Bauernopfer die Stellung zu verschärfen – und der Großmeister saß plötzlich in der Klemme. Beim 16. Zug hieß es dann jetzt oder nie: Scheide opferte erneut, und Rabiega patzte. Zu würdigen...

Tagetes tut gut
Brigitte Müller, Hobbygärtnerin und Umweltautorin

Tagetes tut gut

In Gelb, Orange, Rot und Braun, ein- und mehrfarbig – so blühen sie vom Spätfrühling bis zum Frost; die Tagetes, die einjährigen Studenten- oder Samtblumen, eignen sich sowohl für den Garten als auch für Kübel und Balkonkästen. Inzwischen gibt es sogar weißblütige Züchtungen. Pflegeleicht und schön ist dieses Florakind und nicht zuletzt sehr nützlich. Wem Nematoden und Drahtwürmer den Spaß a...

Ziemlich verspielter neuer Studiengang

Ziemlich verspielter neuer Studiengang

Im März kommenden Jahres startet an der Hamburger Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) der Master-Studiengang »Sound, Vision, Games«. Die ersten 20 Studenten werden von GUNTHER REHFELD (48) betreut, Professor für Grafik und elektronische Bildbearbeitung. Mit ihm sprach ND-Autor RENÉ GRALLA.