Ausgabe vom 15.09.2009

Seite 1

Unten links

Die SPD fühlt sich wieder gut, zumindest meteorologisch. Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier und Generalsekretär Hubertus Heil vermelden gleich zwei Triebkräfte: Rückenwind und Aufwind. Zwar will die CDU bei ihrem Immer-noch-Koalitionspartner eher einen Seitenwind bemerkt haben, aber die Union schaut von rechts, da sieht alles etwas schräg aus. Außerdem hat der oberste Windmacher der Sozialdem...

Prügelvideo erzeugt Nachspiel

Berlin (ND-Kröger). Das Video verbreitete sich rasant im Internet – nun hat die Dokumentation des brutalen Polizei-Übergriffs auf die Bürgerrechts-Demonstration am Sonnabend in Berlin ein Nachspiel. Gegen den Polizisten, der in dem als echt eingestuften Film einen Radfahrer mit Faustschlägen traktiert, laufen inzwischen interne Ermittlungen wegen Körperverletzung im Amt, erklärte ein Spreche...

ndPlusRené Heilig

Verbrechen sind wählbar

Bundeswehr-Oberst Georg Klein hat einen Befehl gegeben, US-Jagdbomber klinkten zwei GPS-gesteuerte Bomben aus. Die sprengten hundert oder mehr Menschen in die Luft, wandelten andere zu brennende Fackeln. Der Oberst tat, was er gelernt, trainiert und was seine Regierung ihm befohlen hat. Dass sein Tun verbrecherisch sein könnte, kam ihm nicht in den Sinn. Wie auch, wenn sein Minister sich weigert, ...

René Heilig

Rückzug – aus der Verantwortung

Nein, die Bundesregierung will sich zu Angaben aus Afghanistan über 30 Zivilisten, die bei einem von der Bundeswehr angeforderten Bombardement auf zwei entführte Tanklaster umgebracht wurden, nicht äußern. Das habe keinesfalls etwas mit den Bundestagswahlen zu tun, sagte Regierungssprecher Wilhelm. Nach dem TV-»Duell« zwischen Merkel und Steinmeier liegt der Verdacht aber nahe.

Aert van Riel

LINKE wollen bei Gewerkschaften Fuß fassen

Klaus Ernst will die Gewerkschaften aus der »Umklammerung der SPD« befreien und sieht die LINKE auf gutem Weg: Bereits über 1600 Gewerkschafter haben einen Aufruf »Wir wählen links« unterzeichnet.

Seite 2
ndPlusHermannus Pfeiffer

Gestärkte »Global Players«

Vor einem Jahr blickte die Finanzwelt in den Abgrund. Heute schreiben viele Geldgiganten wieder schwarze Zahlen – doch die Bilanzen bleiben labil.

Das Casino hat wieder geöffnet

ND: Vor einem Jahr, unmittelbar nach der Lehman-Pleite, schrieben Sie im ND, Sie befürchten »ein Versagen der Wirtschaftspolitik in Europa in einer geradezu historischen Dimension«. Ist Ihre Vorhersage trotz aller Konjunkturprogramme eingetroffen? Flassbeck: Im Prinzip würde ich das so sagen, jedenfalls was den Versuch betrifft, Dinge in die Wege zu leiten, die verhindern, dass wir in eine neue Fi...

Seite 3
ndPlusAndreas Knudsen, Kopenhagen

Bevölkerung bezahlt den Preis

Island war das erste Land, das im Zuge der Finanzkrise an den Rand der Zahlungsunfähigkeit geriet. Regierung und Bevölkerung versuchen, sich mit den Problemen zu arrangieren.

Seite 4

DAX-Betriebsräte für weitere Altersteilzeit

Berlin (dpa/ND). Die Betriebsratsvorsitzenden der 30 DAX-Unternehmen haben sich im Koalitions-streit um die Verlängerung der geförderten Altersteilzeit hinter Bundesarbeitsminister Olaf Scholz (SPD) gestellt. Das Thema müsse »unbedingt weitergeführt werden«, sagte Allianz-Konzernbetriebsrat Peter Kossubek nach einem Treffen mit Scholz am Montag in Berlin. Er forderte eine rasche Entscheidung. Die ...

Stuttgart: Notlandung mit Müntefering

Stuttgart (dpa/ND). SPD-Chef Franz Müntefering hat am Montagmorgen die Notlandung eines Flugzeugs auf dem Stuttgarter Flughafen unverletzt überstanden. Eine Flugbegleiterin wurde nach Polizeiangaben leicht verletzt. Die Insassen hatten das Flugzeug über den Notausgang mit Rutschen verlassen müssen. »Es war eine ernste, sehr ernste Situation«, sagte Müntefering nach der Ankunft auf dem Flughafen. »...

Claus Dümde

Zweiklassenjustiz im VW-Skandal

Heute verhandelt der 5. Strafsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) über die Revision gegen zwei von der Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Braunschweig gefällte Urteile im VW-Skandal um die systematische Korrumpierung von einflussreichen Betriebsräten.

TV-Duell erwies sich als Quotenkiller

Nach dem harmlosen Aufeinandertreffen von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Herausforderer Frank-Walter Steinmeier (SPD) ist die Form des TV-Duells wieder in die Diskussion geraten. Kritiker monierten vor allem das Fehlen der drei Oppositionsparteien. Denn so hatten die beiden Kandidaten wenig Mühe, kontroverse Themen auszuklammern.

Seite 5
Oliver Hilt

Noch nichts klar an der Saar

SPD und LINKE im Saarland sind sich »weitestgehend einig« – eine rot-rot-grüne Koalition ist damit noch nicht näher gerückt.

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

NPD-Strategie wird zum Exportschlager

Sächsische Initiativen drängen auf eine Verlängerung des Programms »Weltoffenes Sachsen«. Mit dessen Hilfe soll der NPD Paroli geboten werden, die ihre Erfolgsstrategien derweil nach Tschechien exportiert.

ndPlusMartin Sommer

Warnung vor dem »Sturm der Roten«

Die Konservativen in Deutschland fürchten scheinbar um ihre Macht. Im saarländischen Landtagswahlkampf hatte ein obskurer Verein mit Sitz in Hamburg bereits Briefe und ein Pamphlet an die Saarländer verschickt. Kern der Botschaft: Bitte wählt Oskar Lafontaine nicht zum Ministerpräsidenten. Und im Bundestagswahlkampf verteilt derselbe Verein kostenlose Anti-Steinmeier-Broschüren.

Seite 6

Diskriminierung verurteilt

Genf (epd/ND). Die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte, Navi Pillay, hat die Diskriminierung von Sinti und Roma in Frankreich, Großbritannien, Italien und 14 anderen Ländern Europas verurteilt. Bei der medizinischen Behandlung, in der Ausbildung und bei der Wohnungssuche müssten Sinti und Roma grobe Benachteiligungen erdulden, sagte Pillay am Montag vor dem UN-Menschenrechtsrat in Genf.»Anti-Rom...

Milde Strafe für Hartmann

Den Haag (dpa/ND). Das Jugoslawien-Tribunal in Den Haag hat am Montag seine frühere Sprecherin Florence Hartmann wegen »Missachtung des Gerichts« zu einer Geldbuße von 7000 Euro verurteilt. Die französische Journalistin hatte 2007 in einem Buch über serbische Geheimakten berichtet, die dem Tribunal vorliegen. Damit habe sie »wissentlich und vorsätzlich die Justiz behindert«, erklärte Richter Bakon...

Siedlungsbau in der Kritik

Ägypten hat Israel erneut aufgefordert, den Siedlungsbau auf besetztem palästinensischem Gebiet einzustellen.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Gipfeldiplomatie am Kaspischen Meer

Dmitri Medwedjew hat ein arbeitsreiches Wochenende hinter sich. Am Sonnabend nahm er mit seinen Kollegen aus Kasachstan, Turkmenistan und Aserbaidshan an einem informellen Gipfel in Aktau (ehemals Schew-tschenko) teil. Am Sonntag folgte ein Arbeitsbesuch in der turkmenischen Hauptstadt Aschgabat. Hier wie dort ging es vor allem um Energie und verbindliche Grenzen in der Kaspi-See.

Seite 7
Julian Bartosz, Wroclaw

Ermattungskrieg an allen Fronten Polens

Die rechtskonservative Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) hat ihren Ermattungskrieg gegen die Regierung des rechtsliberalen Donald Tusk wieder aufgenommen. Kommentar der linken Zeitung »Trybuna«: »Krieg der Banausen«!

Manuel Zelaya ist zu einer Integrationsfigur geworden

Manuel Zelaya ist zu einer Integrationsfigur geworden

ND: Herr Vizepräsident, der Putsch gegen Ihre Regierung liegt gut zehn Wochen zurück. Wie schätzen Sie die Lage in Honduras ein? Mejía: Ich denke, dass die Minderheit, die hinter diesem Putsch steht, an Rückhalt verliert. Bei den Angehörigen der Mittel- und Oberschicht wachsen die Bedenken vor wirtschaftlichen Konsequenzen durch die Isolation, die das Putschregime und damit das Land erleidet. Desw...

Seite 8
Bernd Kammer

Schloss-Utopie

In einem Jahr soll mit dem Bau des Berliner Stadtschlosses – alias Humboldt-Forum – begonnen werden. Sollte, darf man jetzt schon sagen, denn trotz aller schon ziemlich kleinlauten Beteuerungen aus dem Bundesbauministerium, der Termin werde gehalten, ist er spätestens jetzt, da das Bundeskartellamt den Vertrag mit dem Architekten Stella für ungültig erklärt hat, Utopie. Wenn das Oberla...

Uwe Kalbe

Rituale statt Antworten

Bevor der Mann am Samstag in München von zwei unreifen Burschen erschlagen wurde, hatte er alles richtig gemacht. Die Alternative hätte Wegsehen geheißen. Die Leute ringsum, die vielleicht auch ihn hätten retten können, haben sich für diese Alternative entschieden. Sie leben noch. Es gibt Orte und Zeiten, da zählen Menschenleben weniger. Und doch kann es passieren, dass auf einem Münchner S-Bahnho...

ndPlusFabian Lambeck

Dreister geht es nicht

Der nahende Wahltermin treibt die SPD-Genossen zurück zu einer sozialdemokratischen Politik. Wenn sich auch Vieles als pure Wahlkampfrhetorik abtun lässt, ist es trotzdem verwunderlich, wie dreist die Genossen dabei manchmal eine Kehrtwende vollziehen. So legte der SPD-Bundesarbeitsminister Olaf Scholz vor wenigen Tagen einen Entwurf zur Verlängerung der Altersteilzeit vor. Dabei hatte seine Parte...

Ost-Europäer

Wenn man meint, nur dann genügend fürs Leben gelernt zu haben, wenn man genug gegen das Leben gelernt hat, wenn man also so klar seine gewappnete, bewaffnete Spur ziehen will durch die immerkühlen Verhältnisse, dann muss man sich vor Menschen wie Jens Reich in Acht nehmen. Er entwaffnet. Er kommt mit Vorschlägen zur Güte. Es ist die Güte, sich zurückzunehmen. Ins kluge Sanfte. In die gründliche Üb...

Vorgezogene Elefantenrunde
ndPlusGabriele Oertel

Vorgezogene Elefantenrunde

Als hätte es nicht schon am Sonntagabend gereicht. Gestern war noch einmal der Tag der Kaffeesatzleser. Die spin doctors der Parteien, diverse Politologen und vor allem die Journalisten kriegten sich fast nicht mehr ein. Sahen mal Kanzlerin Angela Merkel, mal Vizekanzler Frank-Walter Steinmeier vorn, hielten mal diesen, mal jenen zaghaften Lapsus für erwähnenswert, sezierten mal die vier fragenden...

Seite 9
Jürgen Amendt*

Generation 40 +

Nein, es ist kein Treppenwitz, dass ausgerechnet auf einer Demonstration gegen den Überwachungswahn eine mit einer Handkamera aufgenommene Filmsequenz, in der zu sehen ist, wie ein Polizeibeamter einen Mann mehrmals mit der Faust ins Gesicht schlägt, den Nachweis erbringt, dass in manchen Fällen das Filmen auf öffentlichen Plätzen durchaus begrüßenswert ist. Es ist kein Treppenwitz, weil es eben n...

ndPlusGunnar Decker

Ruhe vor dem Sturm

Im Zuschauerraum sieht man, nach Monaten der Rekonstruktion, wieder die weinrote Stoffbespannung an den Wänden statt der provisorischen Fototapete. Deren Reste befinden sich nun jedoch, halb abgerissen, als Zitat im Bühnenbild von Katja Haß für die erste Premiere am großen Haus: am Freitag, Uraufführung »Öl« von Lukas Bärfuss.Baustelle DT? Das Neuvermessen von Nähe und Distanz und die damit verbun...

Seite 10
Sunday's Child

Sunday's Child

Ein Sunday's Child, ein Sonntagskind sei er, habe sein Vater gemeint. Leslie Baruch Brent hatte kurz nach seiner Bar Mitzwa mit dem ersten Kindertransport 1938 deutschen Antisemiten nach England entkommen können. Es war eine weise Entscheidung seiner später von den Nazis ermordeten Eltern, ihn ins Jüdische Waisenhaus in Berlin-Pankow zu geben – zu seinem Schutz, wie sie hofften. In der Tat w...

ndPlusBenjamin Jakob

Die verbotenen Zonen

In Norwegen wird er als moderner Klassiker gefeiert. In Deutschland hingegen war Kjell Askildsen bisher kaum bekannt. Das wird sich jetzt hoffentlich ändern – mit dem Buch »Ein schöner Ort« und mit seinem Auftritt beim Internationalen Literaturfestival Berlin, wo er es präsentieren wird. Zu seinem 80. Geburtstag hat Askildsen, dieser schmale, stets schwarz gewandete Herr, die Auswahl selbst ...

ndPlusMarion Pietrzok

Eine Insel für zwei Feinde

In diesem Moment vielleicht, eben jetzt, geschieht auf unserer Welt, was im Film auf historische Begebenheit gesetzt ist. Zynisches Ausspielen von Macht und das Abfallen von den mindesten bürgerlich-moralischen Normen, Gewalt gegenüber Wehrlosen und rauschhaftes Niedermetzeln Unschuldiger, willkürliches Außerkraftsetzen juristischer Gesetzlichkeit und blindwütige Lust an jeglicher Quälerei –...

Seite 11

Wadan-Insolvenzmasse steht noch nicht fest

Wismar/Rostock (dpa/ND). Die Gläubiger der insolventen Wadan- Werften in Wismar und Warnemünde können trotz Auslaufens der Forderungsfrist am Montag weitere Ansprüche nachmelden. Der Sprecher der Insolvenzverwaltung, Lars Rosumek, bestätigte, dass die Höhe der Insolvenzmasse bislang nicht abschließend feststehe. Noch sei auch unklar, ob die beiden Großfähren für die schwedische Reederei Stena Line...

Keine Hindernisse für Magna?

Berlin/Brüssel/Frankfurt am Main (Agenturen/ND). Die Bundesregierung erwartet bei den Staatshilfen für Opel und Magna keine Schwierigkeiten mit der EU-Kommission. Die EU-Kommission hatte am Montag angekündigt, die Milliardenhilfen im Laufe der nächsten Wochen zu prüfen. Bisher habe man noch keine detaillierten Informationen von Deutschland erhalten, sagte ein Sprecher am Montag. Die Kommission wie...

ndPlusIna Beyer

Wahlkampf bei der IG BAU

Am Montag eröffnete die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) in Berlin ihren 20. Gewerkschaftstag. So kurz vor der Bundestagswahl war im Vorfeld absehbar, dass die Eröffnungsveranstaltung ein Politikum werden würde.

Elfi Schramm

Wohnalternativen für Ältere

Auch im Alter wollen die meisten Menschen nicht auf ihre Wohnung verzichten. Für ein altersgerechtes und vernetztes Wohnen ist Deutschland aber kaum gerüstet. Das zeigt ein Forschungsprojekt der Deutschen Telekom und und des Bundesverbandes deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GdW), das am Freitag in Berlin vorgestellt wurde.

Seite 12

Infineon: Prozess eröffnet

München (dpa/ND). Der frühere Infineon-Chef Ulrich Schumacher hat am Montag vor dem Landgericht München Bestechungsvorwürfe von sich gewiesen. »Ich war und bin nicht käuflich«, sagte Schumacher. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 51-jährigen Hightech-Manager vor, in den Jahren 2000 bis 2003 Geld vom damaligen Sponsorenvermittler Udo Schneider angenommen zu haben, um damit die Teilnahme an privaten A...

40 Windparks in Nordsee und Ostsee geplant

Hamburg (dpa/ND). Mit dem Bau von 40 Offshore-Windparks in Nordsee und Ostsee will die Bundesregierung 30 000 neue Arbeitsplätze in Norddeutschland schaffen. Das kündigte Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) im »Hamburger Abendblatt« (Montag) an. Der Bau von rund 2500 Windrädern auf See ist nach Angaben des Ministeriums bereits genehmigt oder beantragt. Tiefensee will die entsprechende ...

Hans-Gerd Öfinger, Frankfurt

Autobauer verschlafen Trend

Wenn die 63. Internationale Automobilausstellung (IAA) am Donnerstag in Frankfurt am Main im Beisein der Bundeskanzlerin offiziell ihre Tore öffnet, dann erwartet die erhofften 750 000 Besucher bis zum 27. September nach Angaben des Veranstalters ein »Innovationsfeuerwerk«.

»Der Mezzogiorno leidet bereits jetzt«

»Der Mezzogiorno leidet bereits jetzt«

ND: Die Regierung Berlusconi diskutiert derzeit die Einführung von Lohnobergrenzen in Süditalien. Was halten Sie davon? Megale: Die Neuauflage der Lohnkäfige ist eine enorme Dummheit. Sie zeigt jedoch die Schwierigkeiten des Regierungschefs, seine Mehrheit zusammenzuhalten. Berlus-coni unterstützt den Vorschlag der Lega Nord, der eine weitere Senkung der Arbeitnehmereinkommen im Mezzogiorno bedeut...

Seite 13

Nord-Süd - Tipps

GUINEA – »AFRIKA MITTE(N) IM GESPRÄCH – Erzählungen, Erfahrungen, Berichte« Unsere Jüngste aus der Reihe berichtet von ihren Erfahrungen: Aminata Diallo, Guinea, Conakry, Moderation: Dr. Konrad Melchers, Dritte Welt Journalisten e.V. 18. September, 19 Uhr 30, Veranstaltungsort: Afrikahaus, Bochumer Straße 25, 10555 Berlin, Eintritt frei. BOLIVIEN – »Die Straßenkinder von Tres Sol...

Waffenhandel untergräbt Entwicklung

Von Emilio Godoy, Mexiko-Stadt, (IPS)Der verbotene Handel mit Klein- und Leichtwaffen gilt als eines der größten Sicherheitsrisiken in Lateinamerika. In Mexiko, Guatemala und Brasilien wird dadurch die Gewalt in den Städten wesentlich angeheizt. Nichtstaatliche Organisationen aus aller Welt drangen während einer Konferenz in Mexiko-Stadt auf effiziente Gegenmaßnahmen. »Diese Waffen werden für hohe...

Faire Preise für Nord und Süd
ndPlusMartin Ling

Faire Preise für Nord und Süd

Wachstumsbranchen sind in Krisenzeiten rar gesät – der faire Handel gehört dazu. Fair gehandelte Produkte verzeichneten im Jahr 2008 ein Umsatzplus von 38 Prozent. Und das Forum Fairer Handel prognostiziert auch für 2009 ein zweistelliges Umsatzplus. Kein Pappenstiel bei einem Volumen von 266 Millionen Euro 2008.Mit dem fairen Handel ist auch die »Faire Woche« gewachsen: Sie erstreckt sich i...

Einer allein im Dorf
Caroline M. Buck

Einer allein im Dorf

Das christliche Dorf Aïn al-Halazoun im Schuf-Gebirge ist seit dem Libanonkrieg von 1982 verwüstet. Nur einer kam auf Dauer zurück: Ihm ist das filmische Porträt »The One Man Village« gewidmet, das am 10. September Kinostart hatte.

»Es geht nur mit den Männern«
Kai Walter

»Es geht nur mit den Männern«

Jede Minute stirbt auf der Erde eine Frau an den Folgen einer Geburt. In vielen Ländern haben Frauen keinen Zugang zu medizinischer Vor- und Nachsorge und Familienplanung. Und das, obwohl bereits 1994 auf der Internationalen Weltbevölkerungskonferenz in Kairo ein umfangreiches Aktionsprogramm beschlossen wurde.

Seite 14

Besserer Blick ins Herz

Eine Studie der Berliner Charité zeigte, dass moderne Computertomografie-Geräte (CT) für die Diagnose von Verengungen der Herzkranzarterien ebenso geeignet sind wie die Untersuchung mittels Herzkatheter, bei der ein dünner Schlauch durch eine Arterie von der Leiste bis in Herz geschoben wird. Dies erzeugt oft beträchtliches Unbehagen. Die Studie wird in der aktuellen Ausgabe der US-Fachzeitschrift...

Die Rezension - Geist im Gefängnis

Sandra Schadek hat Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) und schreibt darüber, wie ihr Leben vor der Diagnose war, wie alles begann und was sie im jeweiligen Stadium der gefürchteten Krankheit fühlte. ALS drang in Deutschland durch den Maler Jörg Immendorff, weltweit durch den Astrophysiker Stephen Hawking ins Bewusstsein der Öffentlichkeit. Es handelt sich dabei um eine chronische Erkrankung des motor...

ndPlusEric Breitinger

Tattoos als Zeitbombe

Viele Tätowierfarben enthalten heikle Stoffe, wie eine jüngst veröffentlichte Schweizer Studie zeigt.

Ulrike Henning

Das Kreuz mit dem Kreuz

Ob Ischias, Hexenschuss oder die Bandscheibe – mit Rückenschmerzen haben rund 80 Prozent der Bevölkerung zumindest hin und wieder zu kämpfen. Zu selten wird dagegen jedoch eine Bewegungstherapie verordnet, stellten Experten fest.

Seite 15

Dynamos Stadion

In Dresden wird heute das für 43 Millionen Euro umgebaute Stadion eingeweiht – mit einem Spiel der Hausherren von der SG Dynamo Dresden gegen den FC Schalke 04. Der Name Rudolf-Harbig-Stadion bleibt – zumindest vorerst, da sich die Elbestadt als Spielstätte der Frauen-WM 2011 mit dem Namen des 800-Meter-Weltrekordlers beworben hat. Es ist das fünfte komplett umgebaute Fußballstadion in...

Podolskis Premierentor reicht nicht

In Köln ist die Stimmung bei den Anhängern nach der 1:2-Heimpleite gegen Schalke 04 auf dem Nullpunkt. Die Spieler des Tabellenletzten der Bundesliga hingegen versuchen, sich Mut zu machen. »Wir haben leider ein bisschen Pech gehabt. Wir dürfen den Kopf nicht in den Sand stecken und müssen weiter arbeiten, denn die nötige spielerische Klasse haben wir. Bislang war noch keiner besser als wir«, sagt...

Märchenhaftes Comeback

Von Ulrike Weinrich (SID), New YorkAls eines der beeindruckendsten Comebacks der Sportgeschichte seine Vollendung gefunden hatte, sank Kim Clijsters auf die Knie, brach in Tränen aus und verweilte eine gefühlte Ewigkeit kauernd am Boden. Die Welt um die Belgierin herum lag der neuen Tennis-Königin der US Open da schon längst zu Füßen. »KimBack«, »KimPossible« – die US-Medien überschlugen sic...

Mark Wolter

Seit dieser Saison ein Milliardengeschäft

Ab heute können sich die besten Fußballklubs Europas wieder die Taschen voll machen – und das nicht zu knapp. Die Champions League, die höchste europäische Spielklasse für Vereinsmannschaften, wird in ihrer 18. Auflage erstmals zum Milliardenkick: Die Vermarktung des umsatzstärksten Produkts der Europäischen Fußball-Union soll schwindelerregende Brutto-Einnhahmen in Höhe von 1 090 000 000 Eu...

Seite 16

Drei S-Bahn-Schläger in Haft

Immer wieder müssen die beiden jungen Männer brutal zugeschlagen und getreten haben: Insgesamt 22 Verletzungen hat das Opfer der Münchner S-Bahn-Schläger binnen weniger Minuten erlitten. Sie stammten von Faustschlägen und Tritten, sagte Staatsanwalt Laurent Lafleur am Montag in München. Das Opfer, ein 50-jähriger Geschäftsmann war dazwischengegangen, als die Jugendlichen von Kindern Geld erpressen...

Seite 17

Inakzeptabel

Es ist ein herber Rückschlag. Das Vorhaben, die Berliner Polizei bürgerfreundlicher zu machen und die früher oft kritisierten und unverhältnismäßigen Übergriffe der Beamten auf Demonstranten abzustellen, wird durch das Video konterkariert, das ein Blogger nach der Bürgerrechts-Demonstration am Sonnabend ins Internet gestellt hat. Denn das brutale Vorgehen der Polizisten der 22. Einsatzhundertschaf...

Ein Stück Fassade vom Palast
ndPlusBernd Kammer

Ein Stück Fassade vom Palast

Der Palast der Republik ist Geschichte, aber seine Freunde leisten weiterhin Erinnerungsarbeit. Zum Jahrestag seiner Schließung am 19. September 1990 präsentiert der »Freundeskreis Palast der Republik« ab morgen, 18 Uhr, im ND-Gebäude die aktuelle Ausgabe seiner Wanderausstellung »Der Palast lebt – trotz alledem«. Zu sehen sind vor allem Fotos und Dokumente, die die über 30-jährige Existenz ...

Andreas Heinz

Ohne Zäsur zum Abitur

»Ich darf voran gehen?« Voller Elan nimmt Gabriela Anders-Neufang die Stufen in »ihrer« Gemeinschaftsschule, gefolgt von der Vorsitzenden der Linksfraktion, Carola Bluhm, dem bildungspolitischen Sprecher Steffen Zillich und dem für Wirtschaft zuständigen Stefan Liebich. Die Fraktionsmitglieder informierten sich gestern gemeinsam mit Pädagogen über erste Erfahrungen mit dem neuen Schultyp Gemeinsch...

Seite 18

Elfte Bildungsmesse

(ND-Meyer). Unter dem Motto »Berlin will's wissen – Bildung tut gut« startet am Donnerstag, dem 17. September, der »Markplatz Bildung« im Roten Rathaus. Von 10 bis 18 Uhr präsentieren sich 92 Ausstellerinnen und Austeller. Sie wollen das breite Spektrum der Berliner Qualifizierungs- und Beratungslandschaft präsentieren. Qualifizierungsmöglichkeiten, Fördermittel und Arbeitsmarktchancen in de...

»Die Polizei verspielt Akzeptanz«

»Die Polizei verspielt Akzeptanz«

ND: Sie haben im Zusammenhang mit Polizeieinsätzen von einer »Sonderpolizeizone Kreuzberg« gesprochen. Was meinen Sie damit? Behrendt: Wir haben seit einem halben Jahr die Beobachtung machen müssen, dass die Polizei mit übermäßiger Mannschaftsstärke und Härte auf Situationen in Kreuzberg reagiert hat. Das fing an, als sich einige Studenten im Zusammenhang mit dem Bildungsstreik in einem Café am Ko...

ndPlusKemal Hür, dpa

Skeptische Erstwähler

Eray Acar schneidet noch ein paar hauchdünne Streifen Fleisch vom Döner-Spieß ab und setzt sich zu seinen Freunden, die ihn im Imbiss besuchen. Der 21-Jährige ist gelernter Bürokaufmann, arbeitet zur Zeit aber im Familienbetrieb in Spandau. Genau wie seine Freunde hat auch er sich mit der bevorstehenden Bundestagswahl kaum beschäftigt. Als er sich an den Tisch setzt, sagt Yener Oruç, dass er nie i...

Seite 19
Rhythmen auf Zelluloid

Rhythmen auf Zelluloid

(ND). »Alle Arten von Filmen über alle Arten von Musik« sollen beim Festival »Music on Film – Film on Music« gewürdigt werden. Die Reihe läuft vom 16.-18. September im Central Kino, Rosenthaler Straße 39. In den letzten Jahren sei ein wachsendes Interesse an Dokumentarfilmen über Musik deutlich geworden und Filmbiografien hätten wichtige, vormals unterschätzte Künstler bekannt gemacht, so di...

Der Rapper und die Wahl

(dpa). Der Berliner Rapper Sido geht am 27. September zum ersten Mal wählen – und dank seiner Popularität will er Jugendliche zur Teilnahme an der Bundestagswahl bewegen. Die Politiker müssten einen besseren Zugang zu sozial benachteiligten Menschen finden, forderte er in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. »Ich wette, die Hälfte weiß nicht, was ein Konjunkturprogramm ist. Das w...

Banales mit Trommelsoli
ndPlusTom Mustroph

Banales mit Trommelsoli

Teheran ist nah und Teheran ist fern. In die Nähe gerückt ist die iranische Hauptstadt durch immer neue Meldungen über einen exzentrischen Präsidenten, eine scheinbar bizarre Rechtsordnung und den immer stärker aufbrandenden Widerstand gegen diese Ordnung und ihren Präsidenten. Fern ist die Stadt, weil das Wissen über sie und die in ihr lebende Bevölkerung fast nur auf solch schematischen Informat...

Seite 20

Radwege durch eine freie Heide

Rheinsberg (epd/ND). Nach dem Aus für das Bombodrom soll zunächst das Umfeld der Kyritz-Ruppiner Heide rasch und nachhaltig für den Tourismus ausgebaut werden. Darauf haben sich am Montag die Wirtschaftsminister von Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern, Ulrich Junghanns und Jürgen Seidel (beide CDU), auf einer Tourismuskonferenz in Rheinsberg verständigt.Die Zukunft des 142 Quadratkilometer groß...

ndPlusWilfried Neiße

Niemals den Geburtstag vorfeiern

Die SPD bekommt kalte Füße. 20 Jahre lang verstand es sich in Brandenburg gleichsam von selbst, dass die Sozialdemokraten die Richtung vorgeben. Die siegesgewohnte und erfolgsverwöhnte Partei könnte diesmal aber die Quittung dafür erhalten, dass sie die Situation in Brandenburg 20 Jahre nach der Wende zu verantworten hat.Umfragen sehen den Abstand zwischen SPD und Linkspartei schrumpfen. Aber scho...

Nah dran am Bürger und am Sieg
ndPlusAndreas Fritsche

Nah dran am Bürger und am Sieg

Hier ein Termin und dort ein Termin, immer unterwegs, immer aktiv – das ist der Potsdamer Stadtfraktionschef und Landtagsabgeordnete Hans-Jürgen Scharfenberg (Linkspartei). Über sein Mobiltelefon ist er in der Regel zu erreichen, aber oft nur kurz zu sprechen. Die Zeit drängt, die nächste Verpflichtung ruft. So auch gestern. Der Parteivorsitzende Oskar Lafontaine absolvierte im Potsdamer Hau...