Seite 1

Unten links

Der »Tagesspiegel« pocht gerne lautstark auf seine Unabhängigkeit. Im November kündigte die Zeitung ihren Vertrag mit der Nachrichtenagentur dpa, weil diese ihre neuen Berliner Redaktionsräume beim Axel-Springer-Verlag mietet. Es könne »nicht sein, dass wir Meldungen von einer Agentur kaufen, deren Leute sich dort täglich mit unserer Konkurrenz im Fahrstuhl oder in der Kantine begegnen«, hieß es d...

Arktische Kälte forderte Todesopfer

Berlin (Agenturen/ND). Der Wintereinbruch mit arktischer Kälte bestimmte am Wochenende die Lage in weiten Teilen Europas und in den USA.In Deutschland starben mindestens sechs Menschen. In Thüringen entdeckten Spaziergänger am Sonntag die Leiche eines 81-Jährigen. Er war erfroren, nachdem er sich vermutlich verlaufen hatte. In Mannheim erfror ein 46 Jahre alter Obdachloser, der im Freien schlief. ...

Kurt Stenger

Standpunkt

»Es ist ein Anfang.« UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon versuchte das Scheitern der Klimakonferenz schönzureden. Vermutlich wollte er übertünchen, dass die Weltorganisation der Regierungen nicht in der Lage ist, trotz der bevorstehenden Klimakatastrophe notwendige Gegenmaßnahmen einzuleiten. Die Mächtigen in den USA, der EU und China waren – wohl auch wegen massiver Widerstände aus der Wirtschaf...

Gabriel: Truppenverstärkung ohne uns

Zur Diskussion über die wirklichen Umstände des Luftschlags bei Kundus, bei dem Anfang November rund 150 Menschen starben, kommt die Debatte über weitere Truppenentsendungen nach Afghanistan. Die SPD entdeckt ihre Abneigung dagegen.

Ein Verrat an der Zukunft
Benno König (AFP), Kopenhagen

Ein Verrat an der Zukunft

Zum Ende der Klimakonferenz von Kopenhagen wurde es turbulent. Verzweifelte Reden und eine überforderte dänische Verhandlungsleitung prägten das Bild. Ein Abkommen wurde nicht erzielt, da die Staatengemeinschaft die von den Mächtigen der Welt im Hinterzimmer erarbeitete Erklärung nur zur Kenntnis nahm. Am Freitagabend stiegen US-Präsident Barack Obama, Bundeskanzlerin Angela Merkel und die anderen...

Seite 2

Minimallösung statt Klimaabkommen

Kopenhagen (AFP/ND). Die »Kopenhagener Übereinkunft« (Copenhagen Accord), die das Plenum der UN-Klimakonferenz am Samstag nach mühsamen Verhandlungen durch Kenntnisnahme anerkannte, soll ein neues Klimaschutzabkommen vorbereiten. Die zwischen rund 25 Staaten auf Ebene der Staats- und Regierungschefs ausgehandelte Einigung ist eine politisch bindende Erklärung, die den bestehenden UN-Texten vorange...

»...und am Ende hat sich keiner bewegt«

»...und am Ende hat sich keiner bewegt«

ND: Als Sie vor zwei Wochen nach Kopenhagen gereist sind: Haben Sie da an einen Erfolg der Konferenz geglaubt? Ich bin mit der festen Überzeugung nach Kopenhagen gefahren, dass wir die Welt zumindest ein bisschen retten. Seit der Klimakonferenz in Bali 2007 verhandeln die 193 Staaten – herausgekommen ist ein unverbindlicher Minimalkonsens. Wie kam es dazu? Die Ergebnisse der Klimakonferenz s...

Alexis Passadakis, Kopenhagen

Auf dem Weg zur Klimagerechtigkeit

Hunderttausend bei der Großdemo im eiskalten Kopenhagen und eine Aktionswoche inklusive zivilem Ungehorsam. Der UN-Klimagipfel stieß aus der Perspektive des Protestes in neue Dimensionen vor. Zwar entstanden auf Seiten der sozialen Bewegungen neue Koalitionen, von der Geburt einer neuen Bewegung zu sprechen wäre allerdings noch verfrüht.

Seite 3

Rückblende 1989

22. Dezember: In Anwesenheit von ca. 100 000 Zuschauern wird am Brandenburger Tor ein Grenzübergang für Fußgänger geöffnet. Im Anschluss daran werden die Sperranlagen komplett beseitigt. Frankreichs Premier François Mitterrand äußert sich bei seinem Staatsbesuch in der DDR hinsichtlich einer deutschen Vereinigung zurückhaltend. 22. Dezember: In Rumänien wird Staats- und Parteichef Nicolae Ceausesc...

Szenarien für den schlimmsten Fall

Szenarien für den schlimmsten Fall

ND: 20 Jahre Mauerfall gehen zu Ende, bald werden 20 Jahre deutsche Einheit gefeiert. Was ist für die Erinnerungskultur wichtiger? Momper: Da ist kein Gegensatz. Die deutsche Einheit ist ein deutsches Ereignis, der Mauerfall war der Kulminationspunkt europäischer Ereignisse. Die Völker Ost-Mittel-Europas haben die sowjetische Vorherrschaft abgeschüttelt und die Ein-Parteien-Systeme beseitigt. Das ...

Seite 4
ndPlusAndreas Fritsche

Seen gehören dem Volk

Was einst allen gehörte, soll verkauft werden. Die Bevölkerung möchte das nicht, wie inzwischen 90 000 Unterschriften zeigen. Aber die Bundesregierung will die restlichen 15 000 Hektar ehemals volkseigener Gewässer in Ostdeutschland auch noch privatisieren. 15 000 Hektar sind schon an den Mann gebracht. Dass den Kommunen die Seen zuerst angeboten werden, nützt nichts, denn zumeist können sie den v...

ndPlusIngolf Bossenz

Entlastungsmanöver

Seit Rolf Hochhuth 1963 mit seinem Schauspiel »Der Stellvertreter« das Verhalten von Pius XII. während des Zweiten Weltkriegs thematisierte, kaprizieren sich die Kritiker dieses Papstes auf dessen Schweigen zur Judenvernichtung, was die Verteidiger ebenso strikt bestreiten. Da die relevanten Dokumente weiter im Vatikanarchiv unter Verschluss gehalten werden, sollte man sich angesichts der Vehemenz...

Uwe Kalbe

Unfreundliche Geste

Keine friedvolle Stimmung, die die schwarz-gelbe Koalition in der Vorweihnachtszeit verbreitet. Ganz abgesehen vom peinlich wirkenden Versuch einer verbalen Schadensbegrenzung nach Kopenhagen, mit dem sich Angela Merkel kaum Freunde machen wird. Es ist auch ein Irrtum gewesen zu glauben, dass sich nach der Bundesratsentscheidung vom Freitag der Sturm um das Steuerpaket der Bundesregierung legen wü...

Lebenshelfer

Mehr als 18 Jahre saß der Christdemokrat Hubert Hüppe im Bundestag. Während dieser Zeit brachte es der heute 53-Jährige zum behindertenpolitischen Sprecher der Unionsfraktion. Hüppe galt stets als vehementer Verfechter des »uneingeschränkten Lebensrechtes« für geistig behinderte Menschen. Ob verbrauchende Embryonenforschung oder Spätabtreibung – der bekennende Katholik stimmte stets gegen en...

Triumph der Werbespießer
Jan Freitag

Triumph der Werbespießer

Es weihnachtet sehr: Plätzchen backen, Christbaum schmücken, Festschmaus kochen, Hosen bügeln, tüchtig putzen, Süßes kaufen – Haus und Hof sollen tipptop sein, für die Feiertage. Und wer macht’s? Na Mutti! Zumindest im Fernsehen. Ein beliebiger Werbeblock zeigt eine blutjunge Mutter beim Vorbereiten der Festtafel. Dann locken Handys mit feschen Burschen beim Angeln. Daraufhin bespricht...

Seite 5
ndPlusClaus Dümde

37 von 52 Lebensjahren hinter Gittern

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat Deutschland wegen Verstößen gegen die Europäische Menschenrechtskonvention verurteilt. Grund ist seine Praxis der »Sicherungsverwahrung« – Knast nach Verbüßung der Haftstrafe.

Hendrik Lasch, Magdeburg

Sachsen-Anhalt: Erstmals Frau an SPD-Spitze

Die SPD in Sachsen-Anhalt hat ihren Vorsitzenden ausgewechselt und wird mit Katrin Budde erstmals von einer Frau geführt. Bei der Kür des Spitzenkandidaten soll zudem die Basis stärker mitreden können.

Seite 6

Länder pochen auf höheren Mehrwertsteuer-Anteil

Nach der knappen Zustimmung zum Milliarden-Paket 2010 drohen der schwarz-gelben Bundesregierung neue Konflikte in der Steuerpolitik. Als erste Länder verlangten Bayern, Sachsen und Rheinland-Pfalz vom Bund höhere Mehrwertsteuer-Anteile, während die FDP trotz desolater Staatsfinanzen auf noch höhere Steuerentlastungen für 2011 dringt.

Sektumtrunk nach Soldatentod?

Sektumtrunk nach Soldatentod?

Die Deutsche Friedensgesellschaft/Vereinigte Kriegsdienstgegner (DFG-VK) Berlin-Brandenburg ruft unter dem Motto »Feste feiern, wie Sie fallen« zu einer Fete auf, wenn der nächste Bundeswehrsoldat in Afghanistan stirbt. Mit ihrem Sprecher Günther Schütz sprach Niels Seibert.

Norman Paech

Zum Kampfeinsatz ermächtigt

Wenn der Untersuchungsausschuss im Januar seine Arbeit aufnimmt, muss er sich hüten, an einer Nebenfrage hängen zu bleiben und die Hauptfrage in Vergessenheit geraten zu lassen. Denn die Informationspolitik einer notorisch undurchsichtigen Regierung ist absolut nebensächlich gegenüber der Frage, was die Bundeswehr in Afghanistan eigentlich treibt und was sie dort treiben darf. Nach acht Jahren hat...

Seite 7

Sojus von Priester gesegnet

Moskau (dpa/ND). Kurz vor dem ersten Winter- und Nachtflug einer Sojus-Kapsel zur Internationalen Raumstation ISS hat ein orthodoxer Geistlicher den Raumkörper gesegnet. Der Priester bespritzte die Sojus am Sonnabend mit sogenanntem heiligem Wasser. Die Kapsel sollte in der Nacht zu diesem Montag vom Raumbahnhof Baikonur in Kasachstan abheben. In der Vergangenheit mussten die Starts nach Angaben d...

Netanjahu: Schriftzug muss zurück

Jerusalem/Warschau (AFP/ND). Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat Polen aufgefordert, alles zur Ergreifung der Diebe des Schriftzugs »Arbeit macht frei« am früheren NS-Konzentrationslager Auschwitz zu tun. Die »Kriminellen« müssten gefasst werden, erklärte er am Sonntag in Jerusalem. Der Diebstahl sei ein »Schock«, sagte Netanjahu. »Es ist wichtig, dass der Schriftzug wieder an seinen ...

60 Stimmen sicher

Washington (epd/ND). In den USA steht Präsident Barack Obama mit seiner Gesundheitsreform offenbar kurz vor dem Ziel. Der Mehrheitsführer der Demokraten im Senat, Harry Reid, sagte, 60 der 100 Senatoren hätten sich auf einen entsprechenden Gesetzentwurf geeinigt. Genau diese 60 Stimmen – 58 Demokraten und zwei Unabhängige – braucht Obama zur Durchsetzung seines wichtigsten innenpolitis...

Hubert Kahl (dpa), Madrid

»Fiesta«-Freunde machen mobil

Die Initiative von Tierschützern, die mit 180 000 Unterschriften ein Volksbegehren zu einem Stierkampfverbot in der Region Katalonien einleiteten, hat die Branche dieser spanischen Tradition aufgeschreckt.

Pius XII. näher an der Seligkeit

Papst Benedikt XVI. hat für Johannes Paul II. und den umstrittenen Pius XII. wichtige Hürden auf dem Weg zu ihrer Seligsprechung beseitigt.

Seite 8
ndPlusJulian Bartosz, Wroclaw

Flüchtlinge sorgen für Wirbel

In den letzten 15 Jahren haben über 30 000 Flüchtlinge aus den östlichen Nachbarländern in Polen Zuflucht gesucht. Ihre Lebensbedingungen und illegale Weiterreisen gen Westen sind derzeit Thema in den Medien.

Hannes Hofbauer, Wien

Washingtons Strategie für Tbilissi

Mitten in der Vorweihnachtszeit lud die Wiener »Gesellschaft für politisch-strategische Studien« zum Gespräch über den georgisch-russischen Krieg des Sommers 2008. Der pensionierte US-General Ronald S. Mangum, Militärberater des georgischen Verteidigungsministeriums, erklärte eine Stunde lang Offizieren des offiziell neutralen Österreich, dass Moskau den Krieg vom Zaun gebrochen habe, und was Georgien beim nächsten Mal besser machen müsse, um als Sieger vom Feld zu gehen.

»Eine neue Phase der Beziehungen«

»Eine neue Phase der Beziehungen«

Der Europaabgeordnete der LINKEN Helmut Scholz ist Mitglied der Delegation für die Beziehungen zu den USA und der Arbeitsgruppe für die Zusammenarbeit des Europaparlaments (EP) mit der UNO. In den vergangenen Wochen weilte er mit anderen EU-Parlamentariern zu Gesprächen mit Politikern der Weltorganisation und zum 67. Transatlantischen parlamentarischen Dialog mit Abgeordneten des US-Kongresses sowie zu Gesprächen mit US-Regierungsvertretern in New York und Washington. Über die Beziehungen zwischen EU und USA sprach mit ihm für ND Uwe Sattler.

Seite 9

Pannenserie beim Eurostar

London/Paris (dpa). Nach der kältebedingten Pannenserie beim Eurostar konnten am Sonntag keine Reisenden mit dem Zug durch den Ärmelkanal-Tunnel zwischen Frankreich und Großbritannien fahren. Es werde lediglich Testfahrten durch den Tunnel geben, um die technischen Probleme zu untersuchen, teilte Eurostar am Samstagabend mit. In der Nacht zuvor waren über 2000 Passagiere im Eurotunnel gestrandet, ...

Für Quelle heißt es nun: »Ausverkauft«

Nürnberg (dpa). In rund 30 Quelle-Kaufhäusern war am Samstag letzter Verkaufstag. Darunter befand sich auch das traditionelle Quelle-Einkaufszentrum in Nürnberg. Nach Angaben des Quelle-Sprechers Manfred Gawlas lief der Verkauf am letzten Weihnachtswochenende in den Quelle-Zentren normal, es gab keinerlei Aktionen. Mit dem Ende des 4. Weihnachtssamstags gehen in allen Quelle-Häusern die Lichter au...

Michael Friedrich, dpa

Autohandel mit vielen Problemen

Rabattschlacht, Absatzknick, Pleitewelle. Nach dem Auslaufen der Abwrackprämie kursieren zahlreiche Horrorausblicke für den deutschen Autohandel im kommenden Jahr. Doch die Krise allein ist nach Ansicht von Experten nicht schuld daran, dass viele Betriebe ins Straucheln geraten.

Hans-Gerd Öfinger

Die Deutsche Bahn will London anfahren

Die Deutsche Bahn (DB) könnte auf dem britischen Markt für Schienenpersonenverkehr schon bald massiv einsteigen – mit dem Hochgeschwindigkeitszug ICE und einem Einstieg bei dem Unternehmen Eurostar, dessen Züge London mit Paris und Brüssel verbinden.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Kommune am Pranger

Zahlreiche Kommunen oder kommunale Unternehmen haben Banken verklagt, die ihnen riskante Finanzprodukte angedreht hatten. In Pforzheim jedoch ermittelt die Staatsanwaltschaft nicht gegen Banken, sondern gegen die früheren Stadtoberen.

Seite 10
ndPlusSilke Milius

Kirchen mögen keine Kohle

Die Weltklimakonferenz von Kopenhagen ist Geschichte. Doch der Kampf um den Klimaschutz geht weiter. Auch die Kirchen in aller Welt und in Deutschland setzen sich immer engagierter für den Schutz der Umwelt und damit der Lebensgrundlage der Menschheit ein.

Damoklesschwert Uranbergbau
Norbert Suchanek

Damoklesschwert Uranbergbau

Portugal hat eine lange Uranbergbaugeschichte. Schon vor 100 Jahren wurde hier nach dem Erz gegraben. Später wurde portugiesisches Uranoxid an britische und an US-amerikanische Reaktor- und Atombombenbauer geliefert. Insgesamt 62 Minen gab es.

Klima macht Englands Wein besser
ndPlusGabriel Rath, London

Klima macht Englands Wein besser

Der Klimawandel macht es möglich: Schon heute gibt es eine beachtliche Produktion trinkbarer britischer Weine. In den letzten Jahren hat sich der Weinbau in Süd-England vom Hobby zum wachsenden Wirtschaftszweig entwickelt.

Seite 11

LINKE will eigenen Bürgermeister

(dpa). Berlins Regierungschef Klaus Wowereit (SPD) wird bei der Abgeordnetenhauswahl 2011 erneut Konkurrenz vom bisherigen Koalitionspartner Linkspartei erhalten. Diese werde mit einem eigenen Spitzenkandidaten für das Amt des Regierenden Bürgermeisters antreten, sagte der Fraktionschef der LINKEN im Bundestag, Gregor Gysi, der Zeitung »Die Welt« (Montag). »Wir sind zu stark in Berlin, als dass wi...

Pannenserie bei der S-Bahn geht weiter

(dpa). Die Pannenserie bei der Berliner S-Bahn reißt nicht ab. Wie ein Unternehmenssprecher am Sonntag mitteilte, war der Verkehr auf der Linie S 2 am Vortag für mehrere Stunden unterbrochen. Als Ursache nannte er eine »technische Störung« an einem Stellwerk, wollte aber nicht auf Einzelheiten eingehen. Nach dpa-Informationen hatte ein Mitarbeiter wegen einer Inspektion das Gebäude verlassen, ohne...

Kein leiser Ton zum Fluglärm

Der neue Hauptstadtflughafen in Schönefeld wächst und ist nicht mehr zu verhindern. Etliche Kommunalpolitiker in den Umlandgemeinden finden sich damit ab und versuchen, das Beste daraus zu machen. Manches Zugeständnis kann der Flughafengesellschaft womöglich noch abgepresst werden. Schließlich profitieren die Orte auch vom Airport. In Schönefeld etwa entstehen eine Schwimmhalle, Feuerwachen, Straß...

»Wasser auf die Mühlen des Extremismus«

(dpa/AFP). Angesichts der Serie von Brandanschlägen auf Autos wollen Berlin und Hamburg gemeinsam gegen Linksextremisten vorgehen. Das kündigten Berlins Innensenator Ehrhart Körting (SPD) und sein Hamburger Amtskollege Christoph Ahlhaus (CDU) in der »Welt am Sonntag« und in der »Berliner Morgenpost« an. Zunächst einmal sollten beide Landeskriminalämter ein gemeinsames Lagebild erstellen. Auf diese...

Alle fragen, jeder weiß was anderes
ndPlusAntje Stiebitz

Alle fragen, jeder weiß was anderes

Im bundesweiten Vergleich liegt der Anteil von Studierenden mit Kind in der Hauptstadt mit zehn Prozent am höchsten. Rund 60 Studierende waren kürzlich in den Senatssaal der Humboldt-Universität (HU) gekommen, um sich zum Thema »Studieren mit Kind(ern) zu informieren. Viele Studendiere wüssten gar nicht, wohin sie sich wenden sollen, berichtet Alexandra Eßl, Referentin für Studieren mit Kind. »Ich...

Seite 12
ndPlusHajo Obuchoff

Gelesen

Die Revolution von 1848 ließ in Berlin zwar nicht die volle Demokratie ausbrechen, aber ein wenig Angst vor der Wut der Volksmassen steckte den Herrschenden einschließlich des Magistrats doch in den Knochen. So forderte die Stadtverordnetenversammlung die Errichtung städtischer Schlachthäuser und überdachter Markthallen. Einer der rastlosesten Kämpfer für eine hygienisch kontrollierte Lebensmittel...

Katharina Dockhorn

Ruinöse Modernisierung

»City of Cinema« möchte Berlin werden und wirbt bei der UNESCO um diesen Titel mit seiner weltweit einmaligen Mischung aus Kiezkino, Programm und Arthouse-, sowie Premierentheatern, in denen wöchentlich mehrmals der Rote Teppich für die Stars aus aller Welt ausgerollt wird. Bevor jedoch der Antrag geprüft ist, sind die Grundlagen in Gefahr zu verschwinden. Die 60 Filmtheater der Stadt, die ein Pro...

Seite 13

Sinkende Preise im Wintertourismus

Trier (dpa/ND). Winterferien in Deutschland sind in diesem Jahr nach Einschätzung des Tourismusforschers Heinz-Dieter Quack besonders günstig: In vielen Hotel- und Übernachtungsbetrieben seien die Preise um fünf bis zehn Prozent niedriger als in den Vorjahren, sagte der Leiter des Europäischen Tourismus Instituts (ETI) in Trier. Was für den Kunden erfreulich ist, betrachtet Quack allerdings mit So...

ndPlusMarina Mai

Gesundheit, Frieden und ein Lächeln

Kurz vor den Bundestagswahlen hatte die Kirchengemeinde Marzahn-Nord zu einem Lichterkreuz gegen Armut und Ausgrenzung und für ein bedingungsloses Grundeinkommen eingeladen. Teilnehmer konnten »Wertpapiere« ausfüllen mit ihren Erwartungen an die Zukunft. Rechtzeitig vor Weihnachten, dem Fest der Wünsche, hat die Kirchengemeinde die Wünsche der Marzahner aus dem sozialen Brennpunkt rund um die Mehr...

Risiken bei Stilllegung von Morsleben

Anti-Atom-Initiativen und Umweltverbände äußern große Bedenken gegen die vorgesehene Methode der Schließung des Endlagers in Sachsen-Anhalt. Der Einschluss von Atommüll in einem bröckelnden Salzbergwerk könne nicht lange gut gehen.

Seite 14

Altenpfleger dringend gesucht

Potsdam (dpa). Um dem Mangel an Fachkräften in der Altenpflege abzuhelfen, müssen sich aus Sicht der Landesregierung die Arbeitsbedingungen entscheidend verbessern. Dazu gehörten die noch unbefriedigende Bezahlung und die hohen beruflichen Anforderungen, sagte Sozialminister Günter Baaske (SPD). Zu Beginn des Schuljahres 2009 begannen laut Baaske 486 Menschen eine Ausbildung zum Altenpfleger. Zusä...

Eisenbelastung der Spree bereitet Sorgen

Spremberg (dpa). Die Belastung der Spree durch gelöstes Eisen im Raum Spremberg (Spree-Neiße) bereitet zunehmend Sorgen. Sie könnte Schäden sowohl bei Tieren als auch Pflanzen hervorrufen, antwortete Umweltministerin Anita Tack (LINKE) auf eine parlamentarische Anfrage. Seit 2007 seien bei Messungen in der Kleinen Spree deutlich erhöhte Eisenwerte festgestellt worden, die zu einer fast bis zur Tal...

Unfälle auf glatten Straßen

Potsdam (dpa). Nach vielen Unfällen auf teilweise eisglatten Straßen am Freitag hatten sich die Autofahrer am Sonnabend besser auf die Verhältnisse eingestellt. Bis zum Mittag zählte die Polizei im Land Brandenburg 93 Unfälle, von denen 8 witterungsbedingt waren. Tags zuvor war es zu insgesamt 384 Karambolagen gekommen, von denen 121 auf Eis und Schnee zurückgingen.40 Menschen erlitten Verletzunge...

ndPlusAlexander Maier, dpa

Erkundungen in der Tiefe

Wie bilden sich Höhlen? Auf der Suche nach einer Antwort stießen Wissenschaftler im Südosten Bayerns auf die tiefste und längste Höhle Deutschlands.

Andreas Fritsche

Hohe Beträge falsch eingetippt

Mit den Weihnachtsferien ist es Essig bei der Brandenburger Landesagentur für Struktur und Arbeit (LASA). Arbeitsminister Günter Baaske (SPD) ordnete eine Tiefenprüfung an. Warum? Probleme gab es bei der technischen Abwicklung von Fördermitteln aus dem Europäischen Sozialfonds. In die Computer sind zu niedrige oder zu hohe Beträge eingegeben worden. Deswegen kam es zu fehlerhaften Meldungen an die...

Denkmal schützt vor Leerstand nicht

Leipzig (dpa/ND). In der Leipziger Münzgasse reiht sich Bar an Bar in herausgeputzten Gründerzeithäusern. Lediglich an einem Gebäude sind die Sanierer vorübergezogen: Mit den alten Konzertplakaten am Erdgeschoss, den vernagelten Fenstern und dem Gras, das aus der Regenrinne wuchert, wirkt die Nummer 9 wie der letzte Schandfleck. Doch der Schein trügt: Unter dem aschgrauen Putz verbirgt sich ein al...

Reimar Paul, Göttingen

Eine Brücke nur für Tiere

Eine Tierbrücke über die Bundesstraße 27 soll Wildunfälle eindämmen und das Überleben von bedrohten Tierarten in der Region sicherstellen.

Sybille Gurack

Die Asche des Abwasserrebellen

Noch vor dem Fest wird Dietgard Paul die Asche ihres Mannes auf eine Streuwiese bringen. Eins mit der Natur – konsequent bis zum Schluss. Der streitbare Abwasserrebell Eberhard Paul verstarb am 1. Dezember unmittelbar nach einer versuchten Vollstreckung in seinem Haus an Herzversagen (ND berichtete). »Dein Tod soll nicht umsonst gewesen sein! Wir machen weiter!« Selbst gewundene Kränze mit d...

Seite 15
Wolfgang Hübner

Unbegabt

Herr Mosekund, der stets aufmerksam den Börsenteil seiner Zeitung studierte, glaubte, dass er nie begreifen würde, wie man ohne Arbeit aus Tausenden Millionen und aus Millionen Milliarden machen könne. Als die Krise fortschritt, dachte er: Vielleicht kann ich wenigstens in kurzer Zeit große Schulden machen. Am nächsten Morgen begann er, sich zu verschulden. Doch nach einem Monat hatte er trotz här...

Hans-Dieter Schütt

Leise kommt die weiße Nacht

Es geht um Weltveränderung. Natürlich. Um die natürlichste Veränderung der Welt. Der drängende Wunsch, wann es endlich so weit sei, hat inzwischen seine sattsam gebrauchte, fast geflügelte Formel gefunden. » ... sofort ..., unverzüglich.« Und tatsächlich, es geschah. Nicht Mauerfall, sondern Schneefall. Wenn er mit Schnee kommt, tut der Winter, was nur er kann: die Welt verändern mit einem Schlag,...

Letzte Ruhe für Alfred Hrdlicka

Alfred Hrdlicka, einer der bedeutendsten zeitgenössischen Künstler, hat am Samstag in Wien seine letzte Ruhestätte gefunden. Der österreichische Bildhauer, Maler und Grafiker, der am 5. Dezember im Alter von 81 Jahren gestorben war, wurde am Mittag im Beisein von Bundespräsident Heinz Fischer, Wiens Bürgermeister Michael Häupl sowie einer großen Zahl von Vertretern aus Politik und Kultur auf dem Z...

ndPlusMona Grosche

Trittsicher durch den Fettnapf

Da stellt Ihr neuer Kollege, Herr Blumberg, während des Mittagessens in der Kantine beiläufig fest, dass er Jude ist – um sich gleich darauf mit Wonne dem Schweinerollbraten mit Klößen zu widmen. Dabei hatten Sie gedacht, Juden essen gar kein Schweinefleisch, sondern halten sich an die Regeln der koscheren Küche? Ach, und überhaupt Regeln? Kann man Herrn Blumberg nun am Wochenende zum gemein...

Seite 16
ndPlusRudolf Stumberger

Frau Großschädel-Null und dieser eine Tag

Die flache Schale mit den Papierstreifen vor der Brust erhoben, machte Frau Groß-Schädel-Null ihrem Bruder mit dem Kopf ein Zeichen. Wie zuvor ihre Schwiegermutter streckte sie die Zunge, soweit sie konnte, hervor. Groß-Schädel-Null bohrte die Obsidianklinge mit einer einzigen zielgerichteten Bewegung durch die Zunge seiner Schwester; dann händigte er die blutige Klinge Vogel-Jaguar aus. Den Blick...

Hans-Dieter Schütt

Spaghetti und Techtelmechtel

Ferien können zum Graus werden. Wenn sie das Leben sein müssen, das endlich stattfinden möge. Wenn sie Steigerungsform der Existenz sein sollen, die ansonsten im Geschäftigen verrinnt. Der Urlaub als Droge: Raus und Rausch! All inclusive. Es trug sich in diesem Jahr zu, dass Claus Peymann in der Sommerfrische weilte und Rolf Hochhuth, mit seinem Plan für hochpolitisches Theater, vor geschlossenen ...

Seite 18

Carmen Schulze Skat-Beste

Der diesjährige ND-Weihnachtsskat am Freitagabend im Verlagshaus in Berlin endete mit einer Überraschung. Der Sieg im von den Männern dominierten Teilnehmerfeld – unter den 102 Startern waren lediglich sieben Frauen – ging an eine Frau. Ein Novum! Carmen Schulze aus Eberswalde schlug mit 2836 Punkten die Konkurrenz sogar um Längen. Denn der Zweitplatzierte, Siegfried Teschner aus Alt-L...

Jürgen Holz

Ende gut – alles gut?

»Es war ein Riesenfehler von mir, die Dopingkontrolle zu verweigern. Ich habe dafür vom DEB meine Strafe bekommen. Aber alles andere danach fand ich ungerecht«, so Florian Busch, Stürmer beim deutschen Eishockeymeister Eisbären Berlin. Seine vom Internationalen Sportgerichtshof CAS in Lausanne ausgesprochene zweijährige Dopingsperre wurde nach Rechtsbeschwerde von Busch Mitte November vom Schweize...

André Lange auf seiner Lieblingsbahn vorn

Die Konkurrenz schaut wieder mit Ehrfurcht zu André Lange auf. Der dreimalige Bob-Olympiasieger aus Oberhof meldete sich auf seiner Lieblingsbahn in Altenberg mit einem Doppeltriumph im Weltcup zurück. Das gelang ihm zuletzt am 2. Dezember 2006 in Calgary. Wie bedeutsam dieser Erfolg für ihn war, zeigte die Tatsache, dass er sogar ein TV-Interview abbrach, weil ihn seine Emotionen übermannten. Nac...

Männer klotzen, Frauen kleckern

Klotzende Männer, kleckernde Frauen – das deutsche Skilanglauflager ist nach der ersten Weltcupperiode geteilt wie selten zuvor. Beim Weltcup im slowenischen Rogla meisterten Tobias Angerer (Vachendorf) und Jens Filbrich (Frankenhain) die Olympianorm, während die Frauen weit hinterherlaufen und bei Bundestrainer Jochen Behle heftige Kritik auslösten. »Vom Nichtstun kommt auch nichts. Die Fra...

Magdalena Neuner zweimal auf Podest

Die sechsfache Weltmeisterin Magdalena Neuner aus Wallgau hat sich zurückgemeldet. Rund sieben Wochen vor den Olympischen Winterspielen in Vancouver hat der Star des deutschen Biathlonteams seine Probleme überwunden und mit zwei Podestplätzen zu alter Stärke gefunden. Während Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) den schwächelnden deutschen Männern als Fünfter des Jagdrennens von Pokljuka (Slowenien...

Seite 19

Potsdams Frauen im Pokal-Halbfinale

Der deutsche Frauen-Fußballmeister 1. FFC Turbine Potsdam steht als erstes Team im Halbfinale des DFB-Pokals. Der dreimalige Cupsieger gewann das Prestigeduell im Viertelfinale klar mit 3:0 (1:0) gegen den 1. FFC Frankfurt. Die überragende Nationalspielerin Fatmire Bajramaj (9.), Nadine Keßler (79.) und Anja Mittag (85.) schossen auf Schneeboden bei klirrender Kälte den hochverdienten Sieg heraus....

Ingolstadt geht als Erster in Winterpause

Das erste Weihnachtsgeschenk bekam der FC Ingolstadt bereits fünf Tage vor Heiligabend. Da die für Sonntag angesetzte Partie des bisherigen Spitzenreiters VfL Osnabrück bei Werder Bremen II nach dem Wintereinbruch wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt wurde, überwintert Ingolstadt nach dem 5:1 (1:0)-Sieg gegen den FC Erzgebirge Aue an der Tabellenspitze der 3. Fußball-Liga.»Es ist schön, wen...

Seite 20
ndPlusGabi Kotlenko

Vielleicht ...

Nicht die jungen Wilden wie Dortmunds Jürgen Klopp, sondern Fast-Rentner Jupp Heynckes, Quälix Felix Magath und Rauhbein Luis van Gaal sorgten dafür, dass ihre Teams auf den ersten drei Plätzen überwintern. Vieles spricht dafür, dass Leverkusen auch am Ende oben steht. Sie haben mit Stefan Kießling den besten Torjäger, mit 13 Gegentreffern die beste Abwehr, im Kasten steht Nationaltorwart René Adl...

Bundesliga

Balljungs in ärztlicher Behandlung, Fans wie schockgefrostet und Profis mit Eisbeinen: Die Bundesliga bibberte am letzten Spieltag vor der Winterpause wie selten zuvor. Beim »Klimagipfel« Stuttgart gegen Hoffenheim am Samstagabend fiel das Thermometer auf 17 Grad unter Null. Regeln, ab wann nicht gespielt werden darf, gibt es nicht. Für die Spieler sind Handschuhe, Mützen und Strumpfhosen erlaubt...

Matthias Koch, Berlin

Eingefroren, aber zufrieden

Nach dem Spiel flogen die Fetzen. Spieler der Zweitligisten 1. FC Union Berlin und 1860 München hatten nach dem 1:1-Unentschieden noch einige Körner übrig, um sich durch die Gegend zu schubsen. »Es gab eine Rudelbildung, es wurde ein bisschen gerangelt«, tat der Münchner Trainer Ewald Lienen dieses Ende der ersten Halbserie in der 2. Bundesliga ab. Beide Teams hatten sich auch im Verlauf des Spiel...

Leverkusen will den Meistertitel
ndPlusUlrike Weinrich, SID

Leverkusen will den Meistertitel

Bayer Leverkusen hat der Konkurrenz für die Rückrunde einen heißen Tanz prophezeit: »Die Mannschaften müssen schon richtig gut spielen, um an uns vorbeizuziehen. Wir sind optimistisch genug, uns oben festzubeißen«, sagte Sportchef Rudi Völler nach dem 3:2 gegen Mönchengladbach. Trainer Jupp Heynckes hat Bayer das Vize-Gen ausgetrieben, Torjäger Stefan Kießling glaubt deshalb an den großen Wurf: »W...