Seite 1

Unten links

Diesmal ist es wieder passiert: Eine Neujahrsansprache wurde verwechselt. Statt Kurt Beck 2010 war im SWR Kurt Beck 2009 zu hören. Na und? Hat es jemand gestört, außer Kurt Beck vielleicht? Ein kluger Politiker würde nur eine einzige Neujahrsrede in seiner Karriere halten. Er würde die allerallgemeinsten Allgemeinplätze wählen, die schon zu Barbarossas Zeiten stimmten, und die Rede nur einmal aufz...

ndPlus

Höchstes Haus der Welt öffnet in Dubai

Dubai (Agenturen/ND). In der arabischen Metropole Dubai wird an diesem Montag das höchste Haus der Welt eröffnet. Die genaue Höhe des Burj Dubai wird bis zur Einweihung durch den Emir von Dubai, Scheich Mohammed bin Raschid al-Maktum, als Geheimnis gehütet. Sie wird aber sicher über 800 Meter betragen. Mit mehr als 160 nutzbaren Stockwerken ist der Luxustempel aus Stahl und Glas das höchste von Me...

ndPlus

SPD steht weiter fest zu Hartz IV

Berlin (dpa/ND). Fünf Jahre nach Einführung der Hartz-IV-Reformen hat die SPD die damalige »Agenda 2010« verteidigt. Die Reformen stabilisierten nach Ansicht von Fraktionsvize Hubertus Heil die Sozialsysteme und senkten die Arbeitslosigkeit bis zur Finanzkrise deutlich.   »Die Grundlinien waren richtig«, sagte der frühere SPD- Generalsekretär der »Berliner Zeitung«. »Das heißt nicht, dass jede ein...

Martin Ling

Standpunkt

Es ist weder einfallsreich noch in der Vergangenheit von Erfolg gekrönt gewesen: massive Militärschläge als Mittel im Antiterrorkampf. Dennoch verdichten sich die Anzeichen, dass die USA in Jemen potenzielle Ziele für Luftangriffe auskundschaften, um das misslungene Flugzeugattentat von Detroit zu vergelten. Dabei lehrt die Erfahrung anderes: Luftangriffe haben zwar vernichtende Wirkung, aber nur ...

ndPlus

USA nehmen Jemen ins Visier

In Jemen braut sich etwas zusammen: Die Botschaften der USA und Großbritanniens schlossen angesichts von Terrordrohungen am Sonntag bis auf weiteres ihre Pforten. Am Samstag war der US-amerikanische Top-General David Petraeus in der Hauptstadt Sanaa überraschend mit dem jemenitischen Präsidenten Ali Abdullah Saleh zusammengetroffen.

Seite 2

Die neue Spitze der EU

Erster ständiger Ratspräsident der EU ist der Belgier Herman van Rompuy . Als Regierungschef des Königreichs hatte er den Dauerzwist zwischen Flamen und Frankophonen – zumindest vorerst – beigelegt. Vor allem die Fähigkeiten als Streitschlichter qualifizierten den studierten Betriebswirt und Philosophen für das neue EU-Spitzenamt. Dabei amtierte der aus Flandern stammende, 62 Jahre alt...

Hilmar König, Delhi

Pakistans Glaubenskrieger nicht geschwächt

Bei dem Sprengstoffanschlag vom Neujahrstag in dem nordwestpakistanischen Dorf Shah Hasan Khel sind laut Polizeiangaben vom Sonntag 105 Menschen getötet worden. Mehr als 80 Verletzte befanden sich noch in medizinischer Behandlung. 41 Verdächtige wurden festgenommen.

ndPlusUwe Sattler

Die Tapas-Präsidentschaft

Die kleinen Häppchen der spanischen Küche, Tapas, haben dem zum Jahreswechsel begonnenen Madrider EU-Vorsitz ihren Namen gegeben. Nicht, weil die Präsidentschaft besonders genüsslich werden wird, sondern weil sich Regierung Zapatero, Ratschef Van Rompuy und EU-»Außenministerin« Ashton die Kompetenzen im ersten Halbjahr 2010 teilen müssen.

Seite 3
»Gültig für einmalige Reise nach Pristina«
ndPlusDetlef D. Pries, Mitrovica und Pristina

»Gültig für einmalige Reise nach Pristina«

Die deutsche Bundesregierung hat angekündigt, in den nächsten Jahren schrittweise 14 000 »ausreisepflichtige« Kosovaren abzuschieben. Rund 10 000 davon sind Roma. Sie gelten als die am meisten benachteiligte und »verwundbarste« Minderheit in Kosovo, denn sie haben weder eine Lobby noch ein »Mutterland«.

Seite 4
ndPlusIngolf Bossenz

Position 290

Wer sich in Hans-Dieter Schütts raffinierter Rückschau »In 365 Sätzen durch das Jahr 2009« (ND vom 31. Dezember) zur Position 290 vorgelesen hat, erfährt dort: »Jeder Deutsche verspeist in seinem Leben durchschnittlich 1094 Tiere.« Eine Zahl, die nicht nur durch ihre Monstrosität jene Friedensbekundungen konterkariert, von denen die Wochen um den Jahreswechsel gesättigt sind. Handelt es sich doch ...

ndPlusTobias Riegel

Notlösung

Es klingt im ersten Moment wie ein Armutszeugnis, dass Berlins Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD) laut darüber nachdenkt, auch Quereinsteigern die Beschäftigung als Erzieher zu ermöglichen. Jedoch ist der Skandal an dieser Nachricht nicht etwa, dass nun unfähige Fachfremde auf unseren Nachwuchs losgelassen werden sollen. Im Gegenteil: Diese Öffnung der Kitas für Künstler, Akademiker und eben auc...

Ina Beyer

Kurzsicht und Langfrist

Zwischen Lehrstellenmangel und Bewerberknappheit: Die Lage am Ausbildungsmarkt spitzt sich zu. Einst überwog die Zahl der Bewerber die der Lehrstellen deutlich, und vor allem die Unterversorgung des Nachwuchses, die damit verbundenen Warteschleifen, waren ein großes – auch politisches – Problem. Die entsprechenden Lösungsansätze indes ließen deutlich zu wünschen übrig. Mit dem mehrfach...

ndPlusChristian Klemm

Untragbar

Für Karl-Heinz Funke wird es langsam eng: Der gebürtige Friese aus Dangast bei Varel wird von einigen Genossen aufgefordert, alle seine kommunalen Ämter unverzüglich niederzulegen. Der Grund ist die Silberhochzeit des SPD-Politikers, die vor rund zwei Jahren gefeiert wurde. Funke, der von 1998 bis 2001 Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten im Kabinett von Gerhard Schröder war, h...

Jörg Becker

Manipulation der Öffentlichkeit

Moderne PR- und Kommunikationsexperten sprechen dann von »nation branding«, wenn es der Regierung eines Landes darum geht, ihrem Land ein Image zu verpassen. Und also rast dann zwischen den verschiedenen nationalen Kapitalien ein immer heftigerer Kampf um ihren individuellen Raumanteil an einem globalisierten Markt. Ein Image soll ein Land zu etwas Besonderem vor allen anderen Ländern machen. So v...

Seite 5
ndPlus

Ex-Häftlinge fühlen sich ausgegrenzt

Erfurt (dpa/ND). Ehemalige Häftlinge haben in Erfurt das einstige Gefängnis der DDR-Staatssicherheit besetzt. Damit wollen sie eine stärkere Beteiligung an der künftigen Arbeit der Gedenkstätte erzwingen, wie der Vorsitzende des Vereins »Freiheit e.V.«, Joachim Heise, sagte. Bei der am 1. Januar begonnenen Aktion trat einer der Männer in den Hungerstreik.In dem einstigen Gefängnis soll die Stasi z...

ndPlus

Selbst Arbeitgeber gegen Elena

Berlin (AFP/ND). Nach Datenschützern und Gewerkschaften haben nun auch die Arbeitgeber Kritik am neuen Datenerfassungssystem Elena geäußert. Der zusätzliche Aufwand für die Arbeitgeber stehe bislang in keinem Verhältnis zum Nutzen, sagte der stellvertretende Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Alexander Gunkel, dem Berliner »Tagesspiegel«. Das im bun...

Zahl der Lehrstellen sinkt weiter

Berlin (AFP/ND). Die Industriegewerkschaft Metall und das Handwerk rechnen 2010 mit erheblichen Problemen auf dem Lehrstellenmarkt. Nach Schätzung der IG Metall wird es in der Metall- und Elektrobranche mindestens zehn Prozent weniger Ausbildungsplätze geben, wie die »Frankfurter Rundschau« berichtet. Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) erwartet auch in diesem Jahr einen erheblichen L...

Gespensterdebatten vor Kreuth-Klausur

Die CSU hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mangelnde Führungsstärke vorgeworfen. Dem Vorstoß, einen Vizekanzler-Posten für Karl-Theodor zu Guttenberg zu schaffen, erteilte CSU-Parteichef Horst Seehofer eine schnelle Absage.

Seite 6

Maulkorb in Mordfall?

Berlin (ND-Heilig). 6000 Euro Buße oder zwei Monate Gefängnis! Vor diese Alternative sieht sich Dr. Sabine Schiffer, Chefin des Erlanger Instituts für Medienverantwortung, gestellt. Zwischen Weihnachten und Neujahr war der Wissenschaftlerin ein Strafbefehl zugegangen, der im Zusammenhang mit dem Prozess um die Ermordung der Ägypterin Marwa El-Sherbini steht. Der Fall hatte international Aufmerksam...

Hektische Suche nach Afghanistan-Ausweg

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) will Afghanistan noch 2010 erste Verantwortung für die Sicherheit des Landes übertragen. Auf der Konferenz am 28. Januar in London solle am Beginn des Übergabeprozesses gearbeitet werden, sagte er. Die CSU zeigte sich grundsätzlich bereit, eine Aufstockung der deutschen Truppen mitzutragen; die SPD warnte unterdessen vor einer Militarisierung der Außenpolitik.

Erfurt: Schwarzer Block in weißem Schnee
ndPlusAnke Engelmann, Erfurt

Erfurt: Schwarzer Block in weißem Schnee

Hausbesetzer forderten am Sonnabend von der Stadt Erfurt Räume für linke Jugendkultur. Am Tag zuvor hatte die Polizei mit einem Großaufgebot ein Haus geräumt, das die Besetzer bereits wieder verlassen hatten.

ndPlusRené Heilig

Anständiger Lohn sicherer als staatliche Peepshows

Hysterie verursacht – sobald sie von interessierten Politikern angeheizt wird – einfache, medienkompatible Antworten. Daher werden nicht nur auf deutschen Flughäfen schon bald umstrittene Nacktscanner zum Einsatz kommen.

Seite 7

Ende der Blockade von Gaza verlangt

Tel Aviv / Kairo (AFP/dpa/ND). Hunderte israelische Demonstranten haben in Tel Aviv gegen die Blockade des Gaza-Streifens durch Israel protestiert. Aus Anlass der israelischen Militärinvasion vor einem Jahr skandierten jüdische und arabische Teilnehmer Losungen wie »Freiheit und Gerechtigkeit für Gaza« und warfen Israel »Kriegsverbrechen« vor. Auf Spruchbändern stand »1400 Tote und keiner übernimm...

ndPlus

15 000 bei Abschluss des Friedensmarsches

Buenos Aires (dpa/ND). Etwa 15 000 Menschen haben in Argentinien an der Abschlussveranstaltung des weltweiten Marsches für Frieden und Gewaltfreiheit teilgenommen. Am Fuße des mehr als 6900 Meter hohen Aconcagua endete am Sonnabend der am 2. Oktober in Wellington (Neuseeland) begonnene Marsch, der am 6. November auch Berlin passierte. Der 2. Oktober ist der Geburtstag des indischen Politikers Maha...

Karsais Kandidaten fielen durch

Schwere politische Schlappe für den afghanischen Präsidenten Hamid Karsai: Gut sechs Wochen nach seiner Amtseinführung fiel am Sonnabend sein neues Kabinett im Parlament in Kabul mehrheitlich durch.

Lennart Simonsson (dpa), Kopenhagen

»Es war knapp, wirklich knapp«

Nach dem versuchten Mordanschlag auf den dänischen Mohammed-Karikaturisten Kurt Westergaard rechnet die Regierung in Kopenhagen mit weiteren Angriffen von Islamisten.

ndPlus

Iran stellt Ultimatum im Atomstreit

Im Atomstreit hat Iran dem Westen ein Ultimatum gestellt. Die internationale Gemeinschaft habe »einen Monat Zeit«, auf Teherans Bedingungen für eine Uran-Anreicherung im Ausland einzugehen, sagte Außenminister Manuchehr Mottaki am Sonnabend laut Staatsfernsehen. Sein Land werde andernfalls Uran selbst anreichern. Ein Sprecher des Auswärtigen Amtes in Berlin sagte, das Ultimatum ändere nichts an der Lage im Atomstreit.

Seite 8
ndPlusJulian Bartosz, Wroclaw

Donald Tusk steht in den Startlöchern

Politisch sind die Aussichten für Polen im Jahre 2010 relativ günstig: Alle Zeichen zwischen Oder und Bug weisen darauf hin, dass Staatspräsident Lech Kaczynski in zehn Monaten abgewählt wird.

Irina Wolkowa, Moskau

Kasachstan sitzt 2010 der OSZE vor

Kasachstan, das am 1. Januar den Vorsitz in der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) übernahm, wird sich dadurch wandeln. Ebenso die OSZE selbst. So jedenfalls sieht es die Mehrheit der Beobachter in Kasachstan, im Westen und in Russland.

Wider die Schatten der Vergangenheit Kambodschas
Robert Luchs

Wider die Schatten der Vergangenheit Kambodschas

Vor dem Kambodscha-Tribunal, das die Verbrechen des Pol-Pot-Regimes (1975-79) aufarbeitet, fand im vergangenen Jahr der erste Prozess statt. Angeklagt war der Chef des Foltergefängnisses S-21, Kaing Guek Eav, genannt Duch. Das Urteil wird voraussichtlich im März gesprochen. Opfer und Zeugen, die als Nebenkläger auftraten, werden Jahrzehnte nach der Terrorherrschaft juristisch und psychologisch betreut.

Seite 9
ndPlus

Wetter schränkt Verkehr ein

Dauerfrost und Schnee behindern in Deutschland den Verkehr. Auf dem Dortmunder Flughafen rutschte ein Urlauber-Jet mit Ziel Gran Canaria am Sonntag von der eisglatten Startbahn. Der Pilot der Boeing 737-800 der Fluggesellschaft Air Berlin hatte zuvor den Start wegen unterschiedlicher Geschwindigkeitsanzeigen im Cockpit abgebrochen. Die Maschine kippte hinter dem Ende des Ausrollweges vornüber und ...

ndPlus

Missbrauch beim Geld für Kurzarbeiter

Nürnberg (dpa/ND). Hundertfach sollen Unternehmen in Deutschland Missbrauch beim Kurzarbeitergeld betrieben haben. Eine Zwischenbilanz der Bundesagentur für Arbeit (BA) habe bislang 846 Verdachtsfälle bei den Regionaldirektionen ergeben, schreibt »Der Spiegel« in einem am Samstag vorab veröffentlichten Bericht. In zwei Drittel der Fälle sollen die Arbeitszeitaufzeichnungen manipuliert worden sein....

Alpe Adria: Verdacht auf Insidergeschäfte und Untreue

Die Affäre um die umstrittene Übernahme der österreichischen Hypo Group Alpe Adria (HGAA) durch die BayernLB zieht immer weitere Kreise: Laut Zeitungsberichten waren möglicherweise Parteispenden und Insidergeschäfte im Spiel.

Seite 10
ndPlusSteffen Schmidt

Energie ist nie umsonst

Auch wenn sie dank der Spekulationen ihrer Banken inzwischen immense Schulden pro Einwohner haben, wenigstens eines kann den Isländern keiner nehmen: ihre faktisch unerschöpfliche natürliche Energiequelle, die Erdwärme. Die vulkanische Insel am Polarkreis ist gewissermaßen ein einziger Dampferzeuger, es müssen nur noch einige Bohrungen niedergebracht und die Dampfturbinen samt Elektrogeneratoren a...

Burkhard Ilschner

Der direkte Weg über den Nordpol

Der Klimawandel macht's möglich: In den vergangenen beiden Jahren haben mehrere Frachtschiffe bereits die sommerliche Arktis-Fahrt entlang der kanadischen und russischen Küsten getestet – dort, wo Forscher und Abenteurer schon seit dem 17. Jahrhundert nach einer Nordwest- bzw. Nordost-Passage suchten. Der norwegische Schifffahrts-Dienstleister »Det Norske Veritas« (DNV) hat nun Chancen und Risiken ganzjährigen Verkehrs auf einem dritten Weg untersucht.

Julia Steil

Die Natur arbeitet mit

Seit jeher bezogen Menschen aus ihrer Umwelt die für ihr Überleben wichtigen Güter. Lange Zeit wurde angenommen, dass diese »Dienstleistungen der Natur« gratis und unerschöpflich sind. Inzwischen aber hat man erkannt, dass dem nicht so ist.

ndPlusBenjamin Beutler

Leichtmetall bedrängt Urwald

Aluminium ist leicht, lässt sich gut verarbeiten und energiesparender als Stahl wiederverwenden. Das ist die glänzende Seite des leichten Metalls. Doch seine Produktion verwüstet Landschaften und verbraucht Unmengen von Energie.

Seite 11

Kinder kostenlos in Sportvereinen

(dpa). Der Landessportbund Berlin (LSB) hat sein Programm »Kids in die Sportclubs« nach einem Jahr Laufzeit als »Renner« bezeichnet. Wie der LSB mitteilte, wurden bisher 1500 Kinder aus bedürftigen Familien an Sportvereine der Stadt vermittelt, den Mitgliedsbeitrag übernehmen Sponsoren. Für 2010 werden weitere 1000 derartige Mitgliedschaften angeboten, einzige Bedingung ist der Nachweis der Bedürf...

Verspätete Züge am Wochenende

(dpa). Am Ostbahnhof und am Hauptbahnhof haben sich am Sonntag erneut mehrere Züge verspätet. Wie eine Sprecherin der Deutschen Bahn sagte, war eine etwa einstündige technische Störung an einem Stellwerk am Ostbahnhof der Grund. Züge in Richtung Köln, Frankfurt am Main und Hamburg verspäteten sich um rund 30 Minuten. Erst am Samstag hatte eine Weichenstörung den Hauptbahnhof teilweise blockiert. Z...

Böller bleiben länger liegen

(dpa). Reste von Raketen und Böllern aus der Silvesternacht bleiben in diesem Jahr länger liegen. Die Berliner Stadtreinigung (BSR) habe alle Hände voll zu tun, dem Schnee Herr zu werden, sagte BSR-Sprecher Bernd Müller. »Die Verkehrssicherheit und die Straßenräumung haben höchste Priorität«, sagte Müller. Der Silvestermüll könne erst eingesammelt werden, wenn die Straßen frei seien. »Wir sind unt...

ndPlus

Polizist vor Bank niedergestochen

(dpa). Ein Polizeibeamter in Zivil ist am frühen Sonntagmorgen in Reinickendorf vor einer Bankfiliale von einem Unbekannten niedergestochen worden. Der 47-Jährige wurde schwer verletzt und musste notoperiert werden. Der Beamte schwebte am Sonntag noch in Lebensgefahr, sagte ein Polizeisprecher. Am Tatort vor einer Sparkassenfiliale in der Residenzstraße 117 zeugten Blutspuren im Schnee von dem Ver...

Gasthaus im Eis

Gasthaus im Eis

(ND-Staacke). Der Winter zeigt sich zur Freude der Rodler und Skihasen in weißer Pracht. Weniger begeistert davon ist Frank Cotte, der mitten auf der Spree sein schwimmendes Gasthaus betreibt. Denn für ihn bedeutet der Frost schweißtreibende Arbeit. »Keine zwanzig Minuten, dann friert alles wieder zu«, sagt der gegen den Eisgang ankämpfende Wirt. Um die Furt frei zu halten, pendelt der 49-Jährige ...

ndPlus

Wolf: Konzept für Energieversorger im Frühjahr

(dpa). Für das von ihm vorgeschlagene landeseigene Unternehmen zur Energieversorgung will Wirtschaftssenator Harald Wolf (LINKE) im ersten Quartal 2010 ein Konzept vorlegen. »Ich will das Potenzial Berlins an dezentralen Energieerzeugungskapazitäten im Bereich regenerativer Energien über einen kommunalen Stromversorger bündeln«, sagte Wolf. So gebe es schon verschiedene Initiativen bei öffentliche...

Rauchzeichen

Neues Jahr, neues Glück: Nachdem im vergangenen Jahr die »Initiative für Genuss Berlin« mit ihrem Volksbegehren gegen ein Rauchverbot in Gaststätten gescheitert war, holt jetzt die Nichtraucherfraktion vom »Forum Rauchfrei« zum Gegenschlag aus: Sie will ein Bürgerbegehren für ein Rauchverbot in allen Gaststätten initiieren. Damit deutet alles darauf hin, dass Berlin sich den Titel, Hauptstadt der ...

ndPlus

Handwerker als Erzieher

(dpa). Berlin erwartet eine bundesweite Konkurrenz um Kita-Personal und will deshalb auch Handwerker zu Erziehern machen. »Wir wollen den Quereinstieg ermöglichen«, kündigte Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD) an. Er betrachtet den Plan nicht als Notlösung. »Es ist sogar pädagogisch sinnvoll, Leute mit anderen Erfahrungen zu holen, zum Beispiel auch Handwerker. Die meisten Quereinsteiger werden a...

Es wird weiter gequalmt

(dpa). In Eckkneipen haben Tabakliebhaber auch zwei Jahre nach dem Start des Nichtraucherschutzgesetzes gute Karten. Insbesondere kleine Lokale hielten sich nicht an die Vorgaben des Gesetzes, teilte die Senatsverwaltung für Gesundheit mit. Die Ordnungsämter der Bezirke kontrollierten die Kneipen nur bis maximal 24 Uhr. Im Bar- und Nachtbetrieb gebe es deshalb vermutlich die meisten Verstöße. Über...

ndPlusAntje Stiebitz

Mit dem Ahnherrn durch die Nacht

2010 ist das Jahr der Jubiläen: Die Charité und die Humboldt-Uni werden 200 Jahre alt, die Staatsbibliothek sogar 350. Die 26. Lange Nacht der Museen läutet das Wissenschaftsjahr 2010 ein. Rund 60 Häuser wollen den Besuchern am 30. Januar Wissenschaft und Forschung farbig und lebendig präsentieren.

Seite 12
Rauchende Leinwände

Rauchende Leinwände

(ND). Im Rahmen der Filmreihe »Smoking Cinema« zeigt das White Trash, Schönhauser Allee 6-7, noch bis zum 19. Januar das Programm »Glamour L'amour«. Bedeutete Glamour in der Vergangenheit die magisch-okkulte Fähigkeit zur Geisterbeschwörung, so steht der Begriff heute für die Selbstinszenierung des eigenen Egos. Die Filme zeigen dekorierte Altmeister dieser seit den 60er Jahren verfeinerten Diszip...

ndPlus

Frida Kahlo und »Miss Preußen«

(dpa). Zwei starke Frauen prägen das Berliner Museumsjahr 2010. Frida Kahlo, Kunstikone des Feminismus, gastiert mit teils nie zuvor gezeigten und verschollen geglaubten Werken im Martin-Gropius-Bau. Als »Mutter, Medienstar und Mode-Ikone« wird gleich an drei Orten an Königin Luise von Preußen erinnert. Die »Miss Preußen« starb vor genau 200 Jahren. Das Leben und Wirken der Königin (1776-1810) wir...

Beschwingt über den Tellerrand
Tom de Meller

Beschwingt über den Tellerrand

»Zehn tolle Tage mit vielen jungen Künstlern, die sich untereinander noch gar nicht kennen und einige schöne Überraschungen« erwartet Peter Pleyer von den am 3. Januar eröffneten Tanztagen. Pleyers Erwartung ist durch Erfahrung gedeckt. Schließlich kuratiert er das Berliner Tanzfestival in den Sophiensaelen. Leitmotiv der diesjährigen Ausgabe (3.-13.1.) ist die zunehmende Internationalisierung. Wa...

Tom Mustroph

Proben im Fünf-Sterne-Loft

Berliner Tänzer und Choreografen sind es gewohnt, immer wieder als kreative Aushängeschilder gebraucht zu werden. Im Gegensatz zu denen, die sie präsentieren und dabei meist in Top-Lagen residieren, müssen die Künstler sich allerdings häufig mit erbärmlichen Produktionsinfrastrukturen zufrieden geben. Das, was so gern gefeiert wird, entsteht nicht selten in dunklen Hinterhofstudios.Für einige Krea...

Seite 13
ndPlus

Biber in Brandenburg

Potsdam (dpa/ND). Die Biber sind im Land Brandenburg wieder heimisch geworden. »Zurzeit leben hier etwa 2500 Elbe-Biber in 700 Revieren«, sagte der Präsident des Landesumweltamtes, Matthias Freude. »Die meisten Biber verhalten sich für den Menschen unauffällig«, erläuert er. »Normalerweise graben Biber ihre Wohnröhren in Uferböschungen. Mit teilweise über 100 Meter langen Dämmen stauen sie das Was...

Suche nach Massengrab des KZ Lieberose

Potsdam (dpa/ND). Die Suche nach einem Massengrab von 753 ermordeten jüdischen KZ-Opfern in Jamlitz (Brandenburg) wird laut Innenministerium voraussichtlich im Frühjahr fortgesetzt. Nach abschließenden Gesprächen mit den Grundstückseigentümern gebe es nun grünes Licht für die Grabungen, sagte Sprecher Geert Piorkowski. Die Vorbereitungen sollen so bald wie möglich starten. Hinweise, dass dort das ...

ndPlus

S-Bahn mit halbierter Flotte

(ND). Die S-Bahn fährt auch im neuen Jahr mit einem stark reduzierten Angebot. Wenigstens setzt das Unternehmen ab heute zwischen Ostbahnhof und Potsdam sowie nach Spandau wieder zusätzliche Regionalzüge ein, um das Angebot etwas zu verbessern. Insgesamt kann die S-Bahn damit nur 310 Viertelzüge und damit weniger als die Hälfte ihrer Flotte von 632 Zügen einsetzen. Die Linie S 1 verkehrt zwischen ...

ndPlus

Zwei Modelle zur Arbeitsvermittlung

Sie liefern sich seit dem Start der Hartz-IV-Reform vor fünf Jahren einen erbitterten Wettstreit – das rein kommunale Optionsmodell und das mit der Bundesagentur für Arbeit gemischte Jobcenter-Modell. In Bayern ist bis heute keines als klarer Sieger hervorgegangen.

Torfestival mit schwarzer Null
Hajo Obuchoff

Torfestival mit schwarzer Null

Was soll man schon machen, wenn das Jahr mit einem verlängerten Wochenende beginnt? Gehen wir eben Fußball gucken, dachten sich jedenfalls 6112 Fans und pilgerten am Sonnabend in die Max-Schmeling-Halle. Auf dem dort ausgelegten Kunststoffrasen trafen sich immerhin elf ehemalige Nationalkicker sowie einige Dutzend weiterer Balltreter mit einstmals bundesweiter oder wenigstens regionaler Bedeutung....

Birgit Gärtner, Hamburg

Der Anwalt und die Schattenflotte

Kleine Verbrechen, dunkle Geschäfte, große Politik – Boris Meyns historischer Kriminalroman »Die Schattenflotte« hat viele Parallelen zur heutigen Zeit.

Seite 14
ndPlus

Hilfe aus dem Fonds

Potsdam (dpa). Märkische Kommunen in finanzieller Not haben im vergangenen Jahr mehr als 52 Millionen Euro aus dem Ausgleichsfonds erhalten. Die 15 betroffenen Städte, Gemeinden und Landkreise konnten unter anderem Investitionen nicht bezahlen, wie das Innenministerium am Samstag in Potsdam berichtete. Hilfe aus dem Ausgleichsfonds gebe es erst, wenn die eigenen intensiven Bemühungen der Kommunen ...

ndPlus

Einschnitte im Nahverkehr

Magdeburg (dpa/ND). Bei der Bahn droht das Aus weiterer Verbindungen im Nahverkehr. Das sachsen-anhaltische Verkehrsministerium will Ende dieses Jahres entscheiden, welche Strecken nicht mehr angeboten werden. Dabei wird vor allem der Nahverkehr im Süden Sachsen-Anhalts überprüft. Der Landkreis Mansfeld-Südharz sei besonders betroffen. Verkehrsminister Karl-Heinz Daehre (CDU) kündigte die Streichu...

Bedrohung auf Rädern

Potsdam (dpa). Die Brandenburger Rocker-Clubs haben nach Einschätzung von Innenminister Rainer Speer (SPD) derzeit rund 200 feste Mitglieder. Zahlenmäßig am stärksten sei die Vereinigung »Bandidos MC« mit 95 Rockern, im »Gremium MC« seien es 70 und bei den »Hells Angels« 40 Mitglieder, antwortete Speer auf eine parlamentarische Anfrage. Zentrum der Szene sei Potsdam, außerdem gebe es Clubhäuser od...

ndPlus

Birthler kritisiert Platzecks Versöhnungskurs

Hamburg/Potsdam (dpa). Die Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Marianne Birthler, hat den Umgang des Brandenburger Ministerpräsidenten Matthias Platzeck (SPD) mit stasibelasteten Linkspolitikern in seiner rot-roten Regierung kritisiert. »Platzeck hat eine Koalition mit der Partei, deren Vorläufer als SED verantwortlich für Unterdrückung und Unfreiheit war, als Versöhnungsprojekt ausgerufen...

ndPlus

Datei für entlassene Straftäter

Schwerin (dpa/ND). Straftäter, die wegen besonders schwerer Taten wie Mord, Totschlag oder Vergewaltigung inhaftiert waren, sollen künftig auch nach ihrer Entlassung aus dem Gefängnis in Mecklenburg-Vorpommern unter den wachsamen Augen der Behörden bleiben. Bereits jetzt könnten sie bei »Rückfallgefahr« unter die sogenannte Führungsaufsicht gestellt werden, erläuterte Justizministerin Uta-Maria Ku...

Weniger Straßenlicht und kein Schulessen

Weniger Straßenlicht und kein Schulessen

Höhere Steuern, teurere Knöllchen, die Schließung von Schwimmbädern oder keine Auszubildenden mehr: Die Finanznot infolge der Wirtschaftskrise macht die Kommunen erfinderisch.

Sybille Gurack

Rodeln über Schweizer Käse

Massenhaft Tagestouristen soll sie anlocken, die neue Rodelbahn nördlich von Bad Saarow in Brandenburg. Doch Kenner der Gegend warnen vor alten Stollen, die einbrechen könnten. In der Vergangenheit waren bereits Kraftfahrzeuge in Abbauhohlräume eingebrochen.

Seite 15
ndPlusWolfgang Hübner

Bedenklich

Herr Mosekund, von Natur aus ein bedenklicher Mensch, beschloss, einen Bedenkenträger zu kaufen. Mit der Zeit hatten sich so viele Bedenken bei ihm angehäuft, dass es ihm lästig wurde, sie alle immer mit sich herumzutragen. Er wollte sie zu Hause aufbewahren, wohl geordnet nach Thema und Schwere des Bedenkengrades, und jeden Tag, bevor er das Haus verließe, nur die Bedenken herausnehmen, die er ge...

Aus Sonne ... ...in die Kälte?

Aus Sonne ... ...in die Kälte?

Von Hans-Dieter Schütt Die Rechte hat ihn verhöhnt als den »Mann mit dem Gewissen zwischen den Zähnen«, die Linke warf ihm Flucht vor, »aufs nebulöse Inselreich eines schönen Stils«. Der Elegante des hochgeschlagenen Mantelkragens. Er war Aufklärer im Sinne der positiven Enttäuschung; wo die Vernunft ein Ja versuchte, setzte er ein Nein und sah es nicht als Zeichen der Kapitulation. Er sah, wie si...

Seite 16
Walter Kaufmann

Schweigen

Warum der 1955 in Thüringen geborene, bis 1984 in der DDR lebende, danach von der Staatssicherheit in die Bundesrepublik abgeschobene, später in Potsdam arbeitende, inzwischen verstorbene Theatermann Ralf-Günter Krolkiewicz sein Stück »Mein Taubentraum« nannte, erklärt sich erst spät – doch dass dies ein Drama »für die Stimme meiner Mutter« ist, wird augenblicklich deutlich. Es ist ein Drama...

ndPlus

Volkes Musik

Um ein möglichst junges Publikum zurück an die Sender der ARD zu holen, muss man dort natürlich auch darüber nachdenken, die Inflation der Schlager- und vor allem Volksmusiksendungen zu bremsen. (FRANK ELSTNER / Bayerischer Rundfunk)

Uwe Stolzmann

Tür zur sternenklaren Nacht

Allegorische Texte haben den Portugiesen berühmt gemacht, Lehrstücke, die an Kafka erinnern. In diesen Gleichnissen artikuliert José Saramago, Nobelpreisträger 1998, sein Unbehagen über den Stand der Zivilisation. Erinnert sei an »Die Stadt der Blinden« und »Die Stadt der Sehenden«. Zuletzt: »Eine Zeit ohne Tod«. Im Zentrum dieser Parabeln steht ein »Unfall« im Gefüge des modernen Staates – ...

Ein neuer Blitz geht drüber hin
ndPlusSebastian Hennig

Ein neuer Blitz geht drüber hin

Der publizistische Rummel um die alte und neue Leipziger Schule der Tafelmalerei wird langsam ausgeläutet, da verkündet eine Ausstellung in Erfurt »Die andere Leipziger Schule«. Der Untertitel dieser Auswahl von Arbeiten der Lehrer und Absolventen der Hochschule für Grafik und Buchkunst lautet deutlich und verschwommen zugleich: »Fotografie in der DDR«. Die drei ungewissen Großbuchstaben deuten au...

Seite 18
Susanne Riesch »allein« auf Podest
ndPlus

Susanne Riesch »allein« auf Podest

Neues Jahr, neues Glück – und für die Riesch-Schwestern eine ganz neue Situation. Erstmals in ihrer erfolgreichen Weltcup-Karriere schaute Maria Riesch der jüngeren Schwester bei der Siegerehrung der besten Drei nur zu. Vor drei Wochen in Are standen die beiden Skirennfahrerinnen aus Partenkirchen noch gemeinsam auf dem Podest, diesmal verpassten sie in Zagreb den nächsten »Sister-Act«. Susa...

Tatjana Hüfner nicht zu stoppen
Michael Fox, dpa

Tatjana Hüfner nicht zu stoppen

Sechs Wochen vor Olympia jubelten die deutschen Rodler, nur Patric Leitner und Alexander Resch war der Start ins Olympia-Jahr mächtig verdorben. »So ist das im Sport. Es gibt halt solche Tage«, beklagte Leitner Platz vier bei seinem letzten Weltcup-Rennen am Königssee. Erstmals überhaupt auf ihrer Hausbahn verpassten die Olympiasieger von 2002 das Podest. »Ich hoffe, dass wir bei den Winterspielen...

Der Vorteil des frischeren Kopfes
Oliver Händler, Oberhof

Der Vorteil des frischeren Kopfes

Am 1. März 2009 kam Felix Gottwald von der Nordischen Ski-WM in Liberec nach Hause. Er hatte keinen einzigen Sprung von der Schanze absolviert, war keinen einzigen Wettkampfkilometer in der Loipe unterwegs. Stattdessen hatte er geredet, ins Mikrofon des ORF hinein. Als Experte bewertete er nach seinem Karriereende die Leistungen derjenigen, mit denen er so viele Jahre um Platzierungen gekämpft hat...

Seite 19
ndPlus

Zehnter Sieg in Folge für die Eisbären Berlin

Meister Eisbären Berlin dominiert die Deutsche Eishockey-Liga weiter nach Belieben. Der Spitzenreiter feierte am Sonntag beim 6:3 gegen die Krefeld Pinguine den zehnten Sieg in Serie und wahrte damit sein komfortables Polster von 18 Punkten auf die Konkurrenz. Die Düsseldorfer EG verteidigten Rang zwei mit einem 5:3- Arbeitssieg in Straubing. In einem niveauarmen Verfolgerduell bescherte Thomas Do...

Jürgen Holz

Luckenwalder Traum droht zu platzen

Bei den Ringern des 1. Luckenwalder SC ist gleich zu Jahresbeginn starke Ernüchterung eingezogen. Zwar hatte der deutsche Vizemeister der letzten Saison für dieses Meisterschaftsjahr schon von vornherein seine Ziele gegenüber früheren Jahren, als nur der Titelgewinn und nichts anderes zählte, zurückgesteckt, aber das Halbfinale, womöglich sogar das Finale im Kampf um die deutsche Mannschaftsmeiste...

Seite 20
ndPlus

Sparzwänge

Solche Debatten wie beim Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen hat es in der Geschichte der Vierschanzentournee lange nicht mehr gegeben. Dabei entzündet sich der Streit nicht etwa an der oft strittigen Problematik der Sicherheit der Springer. Nein, diesmal ging es um das liebe Geld. Vor allem die Topspringer waren stinksauer. Sie sehen – wie der Schweizer Gesamt-Weltcupspitzenreiter Si...

Die Beine sind einfach noch zu langsam

Die Finnin VIRPI KUITUNEN (33) hat von den drei bisherigen Ausgaben der Tour de Ski zwei gewonnen. Nach den Auftaktrennen in Oberhof hat sie auch 2010 noch Chancen auf den Gesamtsieg, liegt aber weiter zurück als im Vorjahr. Nach einem guten Prolog und einem starken Platz vier im Verfolgungsrennen war für sie im Klassiksprint schon im Viertelfinale Schluss. Nachdem feststand, dass sie auch nicht als »Lucky Loser« das Halbfinale erreicht hatte, sprach mit ihr OLIVER HÄNDLER.

Zufriedenheit ohne Jubel
ndPlusOliver Händler, Oberhof

Zufriedenheit ohne Jubel

Axel Teichmann wischte den Schnee von der Unterseite seiner Ski, dann nahm ihn Tobias Angerer in den Arm und gemeinsam winkten sie etwas verhalten den Zuschauern zu. Dieses Bild nach dem Verfolgungsrennen der Tour de Ski in Oberhof am Samstag war ein passender Ausdruck der drei Auftaktrennen. So richtiger Jubel wollte noch nicht aufkommen bei den deutschen Langläufern, aber enttäuscht waren sie au...

Eric Dobias, dpa

Schlierenzauer siegt im Wohnzimmer

Als Gregor Schlierenzauer den Innsbrucker Bergisel mit seinem zweiten Sieg zum Beben brachte, hatte Martin Schmitt den Ort der Schmach bereits fluchtartig verlassen. Während der Vizeweltmeister am Sonntag ein Jahr nach seinem tollen dritten Platz im österreichischen Skisprungtempel nicht einmal die Qualifikation für den zweiten Durchgang schaffte, sorgte Pascal Bodmer einen Tag vor seinem 19. Gebu...