Kandidaturverzicht von Dietmar Bartsch

Gregor Gysi, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE, erklärt zu Dietmar Bartschs Entscheidung, auf dem nächsten Bundesparteitag der LINKEN nicht mehr für das Amt des Bundesgeschäftsführers zu kandidieren.

Dietmar Bartsch

Auf dem ersten Bundesparteitag der Partei DIE LINKE in Cottbus wurde ich mit einem überzeugenden Wahlergebnis als Bundesgeschäftsführer gewählt. Diese Aufgabe werde ich für die gesamte Amtszeit wahrnehmen und unter anderem den 2. Bundesparteitag in Rostock vorbereiten.

Seite 1

Unten links

In Frankreich gibt es seit kurzem einen Internet-Service, über den man ein Päckchen mit 100 Gramm Kuhmist an eine beliebige Adresse versenden lassen kann. Der Dung wird adrett in eine Schachtel verpackt, ihr Inhalt bleibt bis zum Auspacken geruchsfrei verborgen. Laut Angaben des Betreibers hat die Website binnen vier Wochen viel Andrang erlebt, es gebe 25 000 Besucher täglich, die mit diesem »Ange...

Gabriele Oertel

Standpunkt

So schwer die Tage derzeit für Politiker der LINKEN auch sein mögen – in einem Falle aber können sie wirklich aufatmen. Die CDU nämlich will keine Stimmen bei der Linkspartei holen. Alle anderen im Bundestag vertretenen Parteien müssen hingegen zittern. Denn nach dem schlechtesten Wahlergebnis für die Union seit 1949 bei der Bundestagswahl 2009 sehen die Christdemokraten bei FDP, SPD und Grü...

ndPlusRené Heilig

CDU-Klausur eröffnet Jagd auf neue Wähler

Auf ihrer zweitägigen Vorstandsklausur, die am Donnerstag in Berlin begann, will die CDU beschließen, wie die Partei wieder mehr Zuspruch und damit Wählerstimmen erlangen kann. Trotz interner Befürchtungen, das eigene konservative Profil könne auf der Strecke bleiben, will man sich an FDP-, SPD- und Grünen-Wähler heranpirschen.

Seite 2
Freude und Beifall über die Spenden
Ilona Schleicher, SODI

Freude und Beifall über die Spenden

Zum Evaluierungsworkshop der vietnamesischen Frauenunion waren Teilnehmerinnen aus zehn Kreisen der Provinz Nghe An angereist: Vertreterinnen der Frauenunion, Multiplikatorinnen, die Frauen über ihre Chancen und Rechte beraten, Absolventinnen beruflicher Trainingskurse, frischgebackene Existenzgründerinnen. Auch die Trainerinnen des Ausbildungszentrums in Vinh (VTC) waren dabei. Projektkoordinatorin Nguyen Thi Ha konnte ihnen eine gute Zwischenbilanz der Projektdurchführung vorlegen. Bis Ende 2009 sind sechs berufliche Trainingskurse durchgeführt worden. 160 Frauen qualifizierten sich in IT-Kursen, wurden Köchinnen oder Friseusen und Kosmetikerinnen. 120 von ihnen haben sich erfolgreich um eine Arbeitsstelle beworben. Weitere Bewerbungen laufen mit guten Erfolgsaussichten.

»Das ist ja eine tolle Aktion«
ndPlusWilli Volks, INKOTA

»Das ist ja eine tolle Aktion«

»Das ist ja toll«, war die spontane Reaktion von Mertxe Brosa von unserer Partnerorganisation »Xochilt Acalt« in Malpaisillo, Nicaragua, als ich ihr am Telefon von den etwa 10 000 Euro der ND-Spenden für unser gemeinsames Projekt berichtete. Die zweite Reaktion hat mich sehr überrascht, denn sie sagte in Anlehnung an Che Guevara: »Eigentlich ist die Solidarität ja die Zärtlichkeit der Völker! Nun, diesmal war es die Zärtlichkeit der LeserInnen der Zeitung ›Nuevo Alemania‹ (Neues Deutschland). Dafür bedanke ich mich im Namen aller Frauen von ›Xochilt Acalt‹ mit einer herzlichen Umarmung aller LeserInnen.«

Ein Friedensmanifest zeigt Folgen
Julia Ziegler, Weltfriedensdienst

Ein Friedensmanifest zeigt Folgen

Die Lage in der Casamance bleibt gespannt. Politisch droht eine weitere Zunahme der Gewalt, die andauernde Unsicherheit lähmt Tourismus und Landwirtschaft, und die Armut wächst. Frauenorganisationen der Casamance engagieren sich auf mehreren Ebenen. Sie fördern die Fähigkeit zur wirtschaftlichen Selbsthilfe der Menschen auf dem Land und tragen den Wunsch nach Frieden auf höhere Ebenen. Am 17.12.20...

Armut ist überwindbar

Armut ist überwindbar

Liebe Leserinnen und Leser! 2005 war es der Tsunami, der in die Schlussphase der ND-Spendenaktion platzte. 2006 die Dürre in Ostafrika, die Millionen Menschen zusätzlich in den Hunger bis hin zum Hungertod trieb. Nun ist es das Jahrhunderterdbeben in Haiti, das die Schlagzeilen bestimmt und unendlich viel Leid verursacht. Katastrophen rücken immer wieder kurz ins Licht der Weltöffentlichkeit, lang...

Seite 3
Jetzt geht es ums reine Überleben

Jetzt geht es ums reine Überleben

Die Christoffel-Blindenmission hilft derzeit in mehr als 100 Ländern in Asien, Afrika, Lateinamerika sowie Osteuropa und fördert dort rund 1000 Hilfsprojekte, auch in Haiti. Das schwere Erdbeben von Mittwochnacht hat sie nicht verschont. Darüber sprach mit CBM-Direktor Dr. Rainer Brockhaus für Neues Deutschland Roland Etzel.

Guter Retter, schlechter Retter
Hendrik Lasch, Meißen

Guter Retter, schlechter Retter

Als 1945 der Krieg auch in Meißen zu Ende ging, riskierten zwei Männer für die Schonung der Stadt ihr Leben. Um ihre Ehrung gibt es jetzt einen bizarren Streit. Der Grund: Willy Anker, einer der Retter, war nach der Befreiung Vizebürgermeister und SED-Mitglied. Als ob man über den Standort der Gedenktafel nicht zur Genüge debattieren könnte. Soll sie am Rathaus von Meißen angebracht oder lieber im...

Seite 4
ndPlusHans-Gerd Öfinger

Rohrkrepierer

Christean Wagner ist ein Kalter Krieger und kann es nicht lassen. Zweimal ist ihm misslungen, die LINKE aus dem Hessischen Landtag herauszuhalten. Umso verkrampfter legt er sich jetzt mit einem neuen Pamphlet ins Zeug, um das Abendland vor den »Linksextremisten« zu retten. Dieser Zweck heiligt auch die Mittel schlampiger Recherche. Dabei sind Wagner und CDU-Ministerpräsident Koch in ihrem Kreuzzug...

ndPlusOlaf Standke

Unzureichend

Die Bundesregierung will die Entwicklungshilfe für Afghanistan verdoppeln. Das hört sich gut an. Liest man die Summe, zeigt sich jedoch vor allem, wie wenig Berlin bisher in den Wiederaufbau am Hindukusch gesteckt hat. Lediglich 125 Millionen Euro Hilfsgelder jährlich flossen Richtung Kabul, ein Vielfaches kostete und kostet der Bundeswehreinsatz, auch nach der geplanten Aufstockung der zivilen Mi...

Kurt Stenger

Obamas Kurtaxe

In stark frequentierten Urlaubsorten muss der Besucher eine Kurtaxe löhnen, die nicht wirklich wehtut, in der Summe aber eine wirksame öffentliche Einnahmequelle darstellt, aus der sich Leistungen finanzieren lassen, die wiederum der Erholung der Besucher dienen. Ganz ähnlich gestrickt ist die von US-Präsident Barack Obama angekündigte Sonderabgabe für große Finanzhäuser. Schließlich haben sie all...

Böhser Fahrer
ndPlusFabian Lambeck

Böhser Fahrer

Langsam wird es eng für Kevin Russell: Der Sänger der umstrittenen Rockband Böhse Onkelz soll am Silvesterabend auf der A66 bei Frankfurt am Main einen Verkehrsunfall verursacht haben, bei dem zwei Menschen schwer verletzt wurden. Anstatt den beiden Opfern im brennenden Kleinwagen zu helfen, flüchtete der Unfallverursacher über die nahegelegenen Felder. Der 46-jährige Sänger bestreitet nach wie vo...

Dem Genuss keine Entsagung
Harry Nick

Dem Genuss keine Entsagung

Wie sollten und könnten wir leben? Davon war in den redenreichen letzten drei Wochen wenig zu hören. Was wollten die Priester des herrschenden Zeitgeistes zum Beispiel den zigtausenden Millionären und den Millionen Hartz IV-Beziehern hierauf auch antworten?! Selbst für Sozialisten sind die Antworten auf diese Fragen keineswegs einfach. Der ausartende Konsumismus, der parasitäre Luxus der Reichen f...

Seite 5
Hans-Gerd Öfinger

In den Schützengräben des Kalten Krieges

Mit ihrer vierten Dokumentation in zwei Jahren will die hessische CDU-Landtagsfraktion wieder einmal nachweisen, dass die LINKE in Hessen »nicht auf dem Boden der Verfassung« stehe.CDU-Fraktionschef Christean Wagner, der am Mittwochnachmittag bei Kaffee und Kuchen vor Wiesbadener Medienvertretern eine neue Broschüre über die LINKE präsentierte, warnte dabei vehement vor einer »Systemüberwindung«. ...

Seite 6

Paech gibt Ischinger Korb

München (ND-Hintze). Der frühere Bundestagsabgeordnete der LINKEN, Norman Paech, hat die Zusage für seine Teilnahme an der diesjährigen Münchner Sicherheitskonferenz (SiKo) zurückgezogen. In einem Schreiben an SiKo-Chef Wolfgang Ischinger begründete der Hamburger Völkerrechtler seinen Schritt damit, dass kein Vertreter der Linksfraktion eingeladen worden sei. Die Teilnahme an der Konferenz sei nic...

Liberales Steuerchaos

Ja was denn nun? Der Steuerstreit innerhalb der schwarz-gelben Koalition treibt bizarre Blüten. Auf Drängen der FDP hatte Kanzlerin Merkel am Mittwoch erklärt, sie wolle die im Koalitionsvertrag vereinbarte Steuerstrukturreform bis 2011 umsetzen. Die Liberalen zeigten sich daraufhin erleichtert. Die FDP-Fraktionschefin Birgit Homburger freute sich über »das klare Bekenntnis von Bundeskanzlerin Mer...

Zahlungen für »ganze Dorfgemeinschaft«

Bremen (AFP/dpa/ND). Die deutschen Anwälte der zivilen Opfer des von der Bundeswehr angeordneten Luftangriffs bei Kundus Anfang September haben sich nach eigenen Angaben mit dem Bundesverteidigungsministerium »dem Grunde nach« über die Modalitäten einer Entschädigung geeinigt. Rechtsbeistand Bernhard Docke sagte am Donnerstag in Bremen, beide Seiten seien sich einig, dass das Geld nur projektbezog...

Entwicklungshilfe soll verdoppelt werden

Berlin (ND-Heilig). Nach Angaben des Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Ruprecht Polenz (CDU), plant die Bundesregierung eine Verdopplung der Afghanistan-Hilfe von derzeit 125 Millionen Euro auf 250 Millionen Euro. Zugleich solle die Anzahl der Polizeiausbilder auf 200 verdoppelt werden, sagte er der »Neuen Osnabrücker Zeitung«. Polenz betonte, dass von London ein Signal ausgeh...

Aert van Riel

Umweltschädliche und teure Projekte

Die Verkehrswegeplanung des Bundesverkehrsministeriums steht in der Kritik. Umweltverbände und Oppositionsparteien monieren, dass viele neu gebaute oder ausgebaute Straßen sich wirtschaftlich nicht rechneten. Zudem wäre der Straßenbau für zusätzliche Umweltbelastungen verantwortlich.

Reimar Paul

Märchenstunde mit Frau Schavan

Bundesforschungsministerin Schavan sagte vorm Untersuchungsausschuss zum Atommülllager Asse aus.Es war einmal ein Forschungsbergwerk, in dem wurde fleißig geforscht, aber manchmal vielleicht doch mit etwas zu viel Eifer. So stapelte man in der Grube rund 126 000 Fässer mit Atommüll auf- und nebeneinander. Das waren viel mehr, als für die Forschung erforderlich gewesen wären, und mit den Einlagerun...

Seite 7

Balkenende lenkte ein in Irak-Debatte

Den Haag (dpa/ND). Im Streit um die niederländische Unterstützung für den Irak-Krieg hat Ministerpräsident Jan Peter Balkenende in letzter Minute eingelenkt und einen Bruch der Regierungskoalition in Den Haag abgewendet. Während einer teils dramatischen Parlamentsdebatte räumte Balkenende in der Nacht zum Donnerstag ein, dass er die US-Invasion zum Sturz des irakischen Diktators Saddam Hussein vor...

ndPlusJan Keetman, Istanbul

Ohrfeige kam als Schlappe zurück

Durch die erniedrigende Behandlung des türkischen Botschafters in Tel Aviv sollte der Türkei publikumswirksam eine diplomatische Ohrfeige verabreicht werden. Doch nach einem Ultimatum des türkischen Staatspräsidenten ist der Schuss nach hinten losgegangen: Der israelische Diplomat musste sich entschuldigen.

ndPlusAnke Stefan, Athen

»Radikale Änderungen« stoßen auf Skepsis

Es klang ein bisschen wie von einem anderen Stern: Seine Regierung habe viel geleistet, um die internationale Glaubwürdigkeit des Landes wieder herzustellen, sagte Giorgos Papandreou am Mittwoch auf der Pressekonferenz zum Rechenschaftsbericht der PASOK-Regierung über die ersten hundert Tage nach den Wahlen.

Seite 8
»Wir bleiben bei unseren Fragen zäh«

»Wir bleiben bei unseren Fragen zäh«

ND: Vom 11. bis zum 19. Januar laufen in den Ausschüssen des Europaparlaments die Anhörungen der designierten Kommissionsmitglieder. Welche Fragen stellt die Linksfraktion? Bisky: Wir werden uns sehr stark auf jene Fragen konzentrieren, die mit einem sozialen Europa zu tun haben. Wir möchten von den Kommissarinnen und Kommissaren wissen, ob sie bereit sind, mit uns und den Gewerkschaften eine sozi...

Die designierten Kommissare

Nach den Anhörungen im Europaparlament wird die neue EU-Kommission voraussichtlich am 1. Februar 2010 ihre Arbeit aufnehmen und bis zum 31. Oktober 2014 amtieren. Die neue Kommission hat 27 Mitglieder, jedes Mitgliedsland stellt eines. Darunter sind sieben Vizepräsidenten.

Identitätsfragen
ndPlusCharlotte Noblet

Identitätsfragen

Wie soll man ein Land regieren, das 325 Käsesorten hat? Alle, die nach Frankreich kommen und bleiben, sollen die Werte der Grande Nation übernehmen, würde die aktuelle trikolore Regierung à la Sarkozy darauf sicherlich antworten. Nur, was sind die Werte der Nation? Seit mehr als zwei Monaten lädt das französische Ministerium für Einwanderung, Integration, nationale Identität und solidarische Entwi...

Kay Wagner, Brüssel

Weichspülgang für Oettinger

Seit Montag laufen im Europaparlament die Anhörungen der EU-Kommissionsmitglieder. Offensichtlich sollen sie durchgewunken werden.

Seite 9

Schlacht um die Lebensmittelkunden

Köln (dpa/ND). Die Lebensmitteldiscounter haben die erste Preissenkungsrunde des Jahres eingeläutet – ungeachtet der Kritik aus Landwirtschaft, Industrie und Politik. So setzten mehrere Ketten am Donnerstag bei Cornflakes, Pflanzenölen und Erdnusssnacks den Rotstift an. Penny kündigte dauerhafte Preissenkungen bei fast 40 Artikeln an. Aldi warb in ganzseitigen Anzeigen mit Reduzierungen zwis...

Sonderabgabe für Banken in den USA

Washington (AFP/ND). Rund 50 Finanzriesen in den USA sollen künftig eine Sonderabgabe zur Erstattung der Kosten der Finanzkrise zahlen. Die geplante Extrasteuer gelte nur für Unternehmen mit Vermögenswerten von mehr als 50 Milliarden Dollar, sagte ein ranghoher US-Regierungsvertreter am Donnerstag vor der offiziellen Vorstellung der Maßnahme durch Präsident Barack Obama. Mit der offiziell »Finanzk...

ndPlusSusanne Götze

Der Potemkinsche Bauernhof

Heute öffnet die weltgrößte Ernährungsmesse, die Grüne Woche, in Berlin für Besucher ihre Tore. Umweltschützer und Bioverbände kritisieren die »unverantwortliche Intensivierung der globalen Landwirtschaft«.

»Klinischer« Auftritt

Von Max Böhnel, New YorkIn Washington hat eine Expertenkommission, die die Ursachen der Finanzkrise aufklären soll, ihre Arbeit aufgenommen.Der erste Tag der Befragungen von Zeugen im Untersuchungsausschuss des US-Kongresses stand im Zeichen der Schadensbegrenzung durch die Großbanker. Dabei hatte der Ausschussvorsitzende Philip Angelides erklärt, es gehe um die schonungslose Aufklärung der Krise ...

Seite 10
Jörg Meyer

Durchs Loch geschlüpft

Deutschland ist, was den Arbeitsmarkt angeht, eine Zweiklassen-Gesellschaft. Oben diejenigen, die eine feste Stelle haben, unten die Zeitarbeiter. Das hat die Organisation für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (OECD) Deutschland bescheinigt. 300 000 Zeitarbeiter haben seit Mitte 2008 ihren Job verloren, stellte die Bundesregierung in ihrem jüngsten Bericht zu den Auswirkungen des Arbe...

ndPlusPeter Nowak

Kampagne für Unia-Sekretär

Der Gewerkschafter Murad Akincilar sitzt in der Türkei im Gefängnis. Die Unia startete eine internationale Kampagne für seine Freilassung. Murad Akincilar ist in der Schweiz als aktiver Gewerkschafter und Menschenrechtsaktivist. Er arbeitet seit vielen Jahren als Gewerkschaftssekretär für die Gewerkschaft Unia in Genf, wo er seit 1999 wohnt. In diesem Jahr hat er gemeinsam mit seiner Frau Asyl in ...

Schwund geht langsamer weiter

(dpa). Die Wirtschaftskrise hat den Mitgliederschwund bei den Gewerkschaften wieder beschleunigt. Lediglich die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) und die Gewerkschaft der Polizei (GdP) gewannen 2009 unter dem Strich neue Beitragszahler, wie eine dpa-Umfrage am Dienstag ergab. Dagegen schrumpften die anderen sechs DGB-Organisationen weiter. Besonders stark fiel der Rückgang bei der Verk...

ndPlusWolf H. Wagner, Florenz

Streiken gegen Marchionne

Fiat-Chef Sergio Marchionne hat die Schließung des Fiat-Werkes in Sizilien ab 2012 bestätigt. Die Arbeiter legten daraufhin spontan die Arbeit nieder. Die Gewerkschaften sind gegen Schließung des Standorts. Die Produktion des Panda wird von Polen nach Italien verlegt.

Seite 11

Busfahrer angegriffen

(dpa). Ein Busfahrer ist am Mittwochabend in Lichterfelde von Unbekannten angegriffen und leicht verletzt worden. Der 49-Jährige wurde zunächst an der Endhaltestelle der Linie 248 in der Reaumurstraße von den beiden Männern gebeten, die vordere Tür des Busses zu öffnen. Als der Fahrer von seinem Sitz aufstand und dem Wunsch nachkommen wollte, schlugen ihn seine Angreifer ins Gesicht und traten ihn...

Schnee bremst S-Bahnen

(ND). Schnee und Eis machen der S-Bahn immer schwerer zu schaffen. Aufgrund von Motorstörungen fallen mittlerweile 200 Wagen der wichtigsten Baureihe 481 aus. Derzeit werden nach Bahnangaben 550 Wagen im Schienennetz eingesetzt, knapp halb so viele, wie für einen normalen Betrieb notwendig wären. In den letzten Tagen waren es noch rund 600 gewesen. Die S-Bahn erwartet auch in den nächsten Tagen ke...

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

S-Bahn-Chaos im Parlament

Schon das Thema der ersten Aktuellen Stunde des Abgeordnetenhauses nach der Weihnachts- und Neujahrspause war inhaltlich klar ausgerichtet. »S-Bahn-Chaos ohne Ende – Wann bezieht der Senat endlich klare Position zum katastrophalen Verkehrsvertrag, zur alternativlosen Ausschreibung des S-Bahn-Betriebs und zu fairen Entschädigungsregeln für alle Berliner?«, fragte die FDP. Dazu passte es leide...

Martin Kröger

Druckraum entzweit Kreuzberger Mischung

Die evangelische Ölbergkirche am Paul-Lincke-Ufer in Kreuzberg hat einige turbulente Veranstaltungen erlebt. »Einmal haben hier Polizisten und Autonome diskutiert«, erzählt Pfarrer Jörg Machel. Nach der Veranstaltung standen dann zwölf Polizeifahrzeuge mit zerstochenen Reifen vor der Tür, so der Seelsorger. Derart hochgekocht verlief die Diskussion über die Einrichtung eines Gesundheits- und Sucht...

Seite 12
Karsten Laske

Zeitzeugen gesucht

Wenn es im zurückliegenden Jahr um deutsche Geschichte ging, dann meistens um den Fall der Berliner Mauer vor 20 Jahren. Alle Zeitungen berichteten, und auf allen Sendern wurde das Ereignis gefeiert. Nun planen die Fernsehmacher bereits, was 2011 gesendet werden soll. Da wird es ein halbes Jahrhundert her sein, dass die Berliner Mauer errichtet wurde. Eine der Filmfirmen, die schon jetzt dafür arb...

ndPlusNada Weigelt, dpa

Debüt wie Mixtape mit Lieblingsstücken

Seit Jahren feiert Max Raabe mit seinem Palast Orchester Erfolge auf den großen Bühnen der Welt. Mehr als zwei Dutzend Platten hat die beliebte Berliner Retro-Formation im Stil der Comedian Harmonists schon aufgenommen. Jetzt bringt der Ausnahme-Bariton mit »Übers Meer« sein erstes Solo-Album auf den Markt – nur begleitet von seinem langjährigen Pianisten. »Das ist eine sehr private Art des ...

Mit dem Charme des Unperfekten
Volkmar Draeger

Mit dem Charme des Unperfekten

Dreizehn Kleinkunstpreise haben sie bereits eingeheimst, den jüngsten im Dezember 2009, als prominentesten den Europäischen Kleinkunstpreis ein Jahr zuvor. Das macht neugierig auf sie, den blonden Dominik Wagner und den dunkelhaarigen Benedikt S. Zeitner, beide demnächst Absolventen der Hochschule für Musik »Hanns Eisler«. Operngesang studiert Dominik, Regie Benedikt, zusammen heißen sie Ass-Dur u...

Seite 13
ndPlusWilfried Neiße, Potsdam

Eine Frage der Logik

Brandenburgs Landtagsabgeordnete mit Stasi- Vergangenheit können aus Experten-Sicht nicht zur Mandatsniederlegung gezwungen werden. Das ist das Ergebnis einer Anhörung des Hauptausschusses des Parlaments. Einen entsprechenden Passus im Gesetzentwurf der CDU wiesen die eingeladenen Vertreter aus Wissenschaft und Politik als nicht verfassungskonform zurück. Das neue Gesetz, für das auch SPD, Linke und Grüne einen gemeinsamen Entwurf eingereicht haben, sieht die Überprüfung Abgeordneter auf eine Stasi-Tätigkeit vor.

Hans-Jürgen Neßnau

Senioren im Netz

Im Durchschnitt um die 70 Jahre alt sind sie, die 550 Mitglieder im Deutschen Senioren-Computer-Club, DSCC Berlin. Der Älteste, Walter Wolf, ist 96. Alle sind jung geblieben, weil sie bis ins hohe Alter in der Lage sind, moderne Technik zu begreifen und sich zu eigen zu machen. Arbeiter, Handwerker, Professoren, zumeist Pensionäre aus ganz Berlin und dem Umland gehören zu den Mitgliedern. Die Hälf...

ndPlusPeter Kirschey

Harte Strafe für konsequente Haltung

Stefan Gierke ist ein sehr entschlossen auftretender 20-Jähriger. Aus seinen Worten wird klar: Er hat seine Entscheidung gut durchdacht und sich nicht aus einer Laune heraus gegen Wehr– oder Zivildienst entschieden. Ein Totalverweigerer, der nicht bereit ist, einen wie auch immer gearteten Zwangsdienst zu übernehmen. Deshalb wurde er gestern vom Amtsgericht Tiergarten wegen Zivildienstflucht...

Janina Plato, dpa

Die Macht der Buchstaben

Vier Millionen Menschen, so schätzt der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung, sind in Deutschland funktionale Analphabeten. Der Forschungsverbund »Alphabetisierung und Bildung« will Betroffenen helfen.

Seite 14

CSU macht auf Optimismus

Wildbad Kreuth (dpa/ND). Nach ihrem Umfragetief will die CSU mit neuem Kampfgeist, demonstrativem Optimismus und Attacken auf den politischen Gegner wieder in die Offensive kommen. Zum Abschluss der Winterklausur der Landtagsfraktion in Wildbad Kreuth erklärten Ministerpräsident Horst Seehofer und Fraktionschef Georg Schmid die wochenlangen Selbstzweifel wegen des BayernLB-Debakels für beendet. Ma...

Bilder von Nazi-Gegnern ins Netz gestellt

Nürnberg (dpa/ND). Ein Nürnberger Stadtrat der Bürgerinitiative Ausländerstopp ist am Mittwoch zu acht Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Der 26-Jährige hatte auf Nazi-Demos mehrfach Gegendemonstranten fotografiert, deren Porträts später teils mit den Namen der Betroffenen im Internet erschienen. Wie ein Justizsprecher am Mittwoch in Nürnberg sagte, hatten sowohl Verteidigung als auch A...

Wilfried Neiße

Wo fängt Elite an, wo hört sie auf?

Einen Tag nach der Anhörung von Fachleuten in Stasi-Fragen sortiert sich nun der Landtag. Die Grünen haben erneut öffentlich beklagt, dass der »Elitenwechsel« nach der Wende nur halbherzig erfolgt sei. Eine Mitarbeit beim Ministerium für Staatssicherheit der DDR begründet laut Expertenmeinung keinen Zwang zum Mandatsverzicht. Das heißt, die Abgeordnete Renate Adolph (LINKE) hätte nicht gezwungen w...

Christoffers geht auf Gegenkurs zu Brüderle

Potsdam (dpa). Unmittelbar vor der Tagung des Konjunkturrates hat Brandenburgs Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (LINKE) ein schnelles Ende der Debatte über Steuersenkungen gefordert. Diese wären ohnehin zu gering, um einen nachhaltigen Investitionseffekt zu haben, sagte Christoffers in einem Gespräch mit dpa. Damit ging der gegenwärtige Vorsitzende der Wirtschaftsministerkonferenz auf Konfron...

ndPlusAliki Nassoufis, dpa

Deutsches Rotes Kreuz bereitet Notlazarett vor

Noch werden die Holzkisten mit Zelten, Betten, Verbandsmaterial und Medikamenten in einer langen Lagerhalle am Flughafen Berlin-Schönefeld sortiert und auf Paletten gestapelt. Schon an diesem Freitag soll die mobile Mini-Klinik des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in einen Flieger verladen und am Wochenende ins Katastrophengebiet Haiti gebracht werden. Dort soll sie die medizinische Versorgung von me...

Wolfgang Schmidt, dpa

Rettung für die Ostseebojen

Hunderte Seezeichen müssen binnen zwei bis drei Wochen in der Ostsee eingesammelt werden. Ansonsten droht der teuren Leuchttechnik Beschädigung durch das Eis.

ndPlusHendrik Lasch, Torgau

In Torgau droht der Offenbarungseid

Vielen Landkreisen geht es mies, dem Kreis Nordsachsen ganz besonders: Im Etat fehlen 27 Millionen, Tendenz steigend. In ihrer Not wollen Kreisräte nun die Selbstständigkeit opfern.

Seite 15
Roberto Becker

Der Neue

Der Intendanten-Sessel der Deutschen Oper Berlin war einmal etwas Besonderes. Beim Star- und Welttheater in der einstigen Frontstadt spielten die Kosten keine Rolle. Heute, im vereint hochverschuldeten Berlin, hat er Schleudersitzqualitäten. Nach Götz Friedrich ist keiner darauf mehr so recht glücklich geworden. Der aus Leipzig kommende, ambitioniert intellektuelle Komponist Udo Zimmermann nicht u...

»Ich werde immer linker«

DIETER WEDEL garantiert mit großen Themen stets große Resonanz. Jetzt verarbeitet der Regisseur die Krise und ihre Schuldigen mit dem Zweiteiler »Gier«, der heute auf Arte TV-Premiere hat (20.15 Uhr) die Wirtschaftskrise. JAN FREITAG sprach mit dem Regisseur über Betrüger und warum sie interessanter sind als die Betrogenen.

ndPlusGunnar Decker

Weltbürger an der Waterkant

Heute, am Tag nachdem Konrad Reich gestorben ist, lese ich noch einmal Franz Fühmanns Rede zu »150 Jahre Hinstorff Verlag« von 1981. Was der damals schon tief verbitterte Autor, der sich weder im Osten noch im Westen Deutschlands mehr heimisch fühlen konnte, über seinen Verlag schrieb, war eine einzige Liebeserklärung. Wenn Heimat für den Böhmen existierte, dann hier in Rostock. Da war Hinstorffs ...

Seite 16

Studenten fühlen sich überfordert

Hannover (AFP/ND). Studenten brechen ihr Studium vor allem ab, weil sie sich überfordert fühlen. Knapp ein Drittel der Studienabbrecher scheitert an Leistungsproblemen, wie aus einer in Hannover veröffentlichten Studie der Hochschul-Informations-System GmbH hervorgeht. Weitere Gründe für einen Studienabbruch sind mangelnde Motivation und Probleme bei der Finanzierung des Studiums. 20 Prozent der i...

Falsche Erwartungen ans Studium?
Aert van Riel

Falsche Erwartungen ans Studium?

Die Abbrecherquote an deutschen Hochschulen hat sich seit dem Jahr 2000 kaum verändert. Die Quote sank von 22 auf 21 Prozent. Dies geht aus einer Studie des Hochschul-Informations-Systems (HIS) hervor. Damit liegt die Bundesrepublik im Vergleich mit den anderen OECD-Ländern im unteren Mittelfeld. Der OECD-Durchschnitt beträgt 31 Prozent. Ein wichtiges Ziel der Bologna-Reformen war, die Anzahl der ...

Erst heiraten, dann studieren
ndPlusMartin Koch

Erst heiraten, dann studieren

Als Sofja Kowalewskaja 1884 ihre erste Vorlesung als Mathematikprofessorin hielt, war August Strindberg darüber so erbost, dass er giftete: Eine Frau in solcher Funktion sei »eine Ungeheuerlichkeit«. Die Zeiten haben sich geändert. Heute studieren in Deutschland ebenso viele Frauen wie Männer Mathematik.

Jürgen Amendt

Aus fünf mach zwei?

Berlin reformiert sein Schulsystem. Haupt-, Real- und Gesamtschulen werden zur sogenannten Sekundarschule zusammengefasst. Das Gymnasium bleibt allerdings erhalten und auch die anvisierte Zweigliedrigkeit steht zunächst nur auf dem Papier. Jeder 20. Schüler wird weiterhin in sogenannten Förderschulen unterrichtet.

Seite 17
Streitfrage: Sollte die Bundesregierung aus dem Bologna-Prozess aussteigen?

Streitfrage: Sollte die Bundesregierung aus dem Bologna-Prozess aussteigen?

Die Bundesrepublik sollte aus dem Bologna-Prozess aussteigen. Die Bologna-Reformen führen zur Bürokratisierung des Studiums. Es handelt sich um eine Zwangsjacke, die aus Universitäten Berufsschulen macht, ohne dass die entsprechenden Berufe vorhanden wären. Zudem müssen die Universitäten wieder von den privatwirtschaftlichen Strukturen befreit werden, die ihnen Bund und Länder in den letzten 20 Jahren aufzwangen. Vor allem aber muss der Bund durch Aufstellung eines entsprechenden Krisen-Sonderhaushalts den Universitäten eine Aufstockung ihres professoralen Lehrpersonals auf zumindest das Doppelte ermöglichen.

Seite 19
ndPlusOliver Händler

Formel Glück

Michael Schumacher hin oder her, die Formel 1 hat ein Problem. Seit Jahren wird kaum noch überholt, und das 90-minütige stupide Rundendrehen wird nur dann interessant, wenn es regnet. Formel-1-Boss Bernie Ecclestone will das schon lange ändern und kommt alljährlich mit neuen Ideen, die jedoch auch alle Jahre wieder von den mächtigen Teams abgeschmettert werden: Mal wollte er die Cockpits verlosen,...

Gabun sorgt für nächste überraschung

Mit Kamerun hat ein weiterer Favorit beim Afrika-Cup in Angola einen Fehlstart erlebt. Der WM-Teilnehmer verlor am Mittwoch in Lubango sein erstes Spiel in der Gruppe D völlig überraschend mit 0:1 gegen Außenseiter Gabun. Daniel Cousin nutzte in der 17. Minute eine der wenigen Chancen seines Teams zum entscheidenden Treffer. Er profitierte dabei von einem Fehler des Ex-Kölners Rigobert Song. Im zw...

ndPlusUlrike Weinrich (SID)

Brand wird laut und sortiert aus

Nach einem Wutausbruch hat Heiner Brand die deutschen Handballer mit einer deutlichen Ansage in einen zweitägigen Heimaturlaub geschickt. Die zeitweise schwache Leistung gegen Brasilien (34:22) bei der Generalprobe für die am Dienstag beginnende EM in Österreich hatte dem Bundestrainer die Laune verdorben. »Wir können nur gut spielen, wenn wir 100 Prozent Einsatz und Willen zeigen. Ich hoffe, dass...

ndPlusMatthias Koch

Klassenerhalt mit Aufstiegsplanung

In den letzten Tagen gab es beim Fußball-Zweitligisten 1. FC Union Berlin quasi die Rückkehr der Stadionbauer. Zusammen mit hauptamtlichen Kräften schippten Fans Schnee aus dem Stadion. Wenn heute um 18 Uhr zum Rückrundenauftakt Rot-Weiß Oberhausen kommt, werden über 10 000 Zuschauer in Köpenick erwartet. »Ich denke, dass unsere Anhänger schon wieder heiß auf Fußball sind. Ich hoffe, dass wir gena...

Mark Wolter

Der FC Bayern hat sich wieder lieb

Seit 51 Spieltagen, fast 20 Monaten, stand der FC Bayern München nicht mehr dort, wo er nach eigenem Ermessen eigentlich pausenlos hingehört: an der Spitze der Fußball-Bundesliga. Das kann sich heute Abend beim Rückrundenauftakt ändern. Mit einem Sieg im Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim könnten die Münchner zumindest für einen Tag Herbstmeister Bayer Leverkusen von Tabellenplatz eins verdrängen. Na...