Seite 1

Unten links

Diese Woche soll die Kälte in Deutschland neue Rekorde erreichen. Ein klares Zeichen dafür, dass die Anstrengungen im Kampf gegen die Erderwärmung endlich greifen. Schließlich hat Angela Merkel den Klimawandel zur Chefsache erklärt. Allerdings liefe nichts ohne die graue Eminenz der Kanzlerin, Bundesinnenminister Thomas de Maizière. De Maizière, von Freunden auch »Väterchen Frost« genannt, hat näm...

Bartsch setzt auf den Spielball

Dietmar Bartsch hat den Lockruf der SPD, er möge bei ihr politisches »Asyl« suchen, zurückgewiesen. Das sei völlig indiskutabel, sagte der 51-Jährige am Samstag bei einer Landesvorstandssitzung in Rostock.

Ingolf Bossenz

Standpunkt

»Und ich sah, und siehe, ein fahles Pferd. Und der darauf saß, dessen Name war: Der Tod, und die Hölle folgte ihm nach.« Was die Offenbarung des Johannes beschreibt, scheint sich in diesen Tagen in irdische Realität zu verwandeln. Die Hölle von Haiti lässt viele Gläubige an der Existenz eines Gottes zweifeln, der angeblich allmächtig und allgütig ist. Dieses sogenannte Theodizee-Problem beschäftig...

Union und SPD feilschen um Soldaten

Die Bundesregierung strebt im Ringen um eine Truppenverstärkung für Afghanistan einen Konsens mit der SPD-Opposition für das neue Mandat an. Unterdessen hält die von Bischöfin Margot Käßmann angestoßene Debatte über den Bundeswehreinsatz an. Im Vorfeld der Londoner Afghanistan-Konferenz Ende Januar habe Kanzlerin Angela Merkel (CDU) im Gespräch mit SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier Bedingungen für eine Zustimmung der Sozialdemokraten sondiert, berichteten »Süddeutsche Zeitung« und »Rheinische Post« unter Berufung auf Regierungskreise.

Überlebende in Haiti brauchen mehr Hilfe

Nach dem verheerenden Erdbeben in Haiti arbeiten internationale Helfer fieberhaft daran, die Versorgung der Überlebenden zu verbessern. Am Wochenende herrschten weiter chaotische Zustände im Katastrophengebiet, Schwerverletzte warteten vergeblich auf medizinische Behandlung. Die UNO richtete 15 Verteilungszentren in Port-au-Prince ein, wo unter Aufsicht von Blauhelmen Hilfsgüter ausgegeben werden.

Seite 2
Erich Preuß

Schönwetterzüge im Frost

Während das Berliner S-Bahn-Chaos kein Ende zu nehmen scheint, hat auch der Fernverkehr der Deutschen Bahn wieder erhebliche Probleme mit der Pünktlichkeit. Diese liegen ebenfalls in der Sparpolitik des auf Privatisierungskurs gesetzten bundeseigenen Konzerns begründet. Die reine Kostenorientierung wurde zudem an die Hersteller der ICE-Züge weitergegeben, die etwa auf Tests in der Klimakammer verzichteten.

Seite 3
»Die Hilfe in Haiti wird militarisiert«

»Die Hilfe in Haiti wird militarisiert«

ND: International läuft die Hilfe für Haiti an, allein die USA wollen 10 000 Soldaten entsenden. Weshalb bessert sich die Lage nicht? Concannon Jr.: Wir befinden uns in einem Teufelskreis. Internationale Medien berichten immer mehr über drohende Unruhen im Katastrophengebiet. In der Konsequenz wächst bei vielen Hilfsorganisationen die Angst. Sie gehen nicht mehr raus, um den Menschen zu helfen. Di...

Ingolf Bossenz

Ali Agca und die Rätsel von Rom

In der Haft versuchte er sich als Autor religiöser Bücher, spielte auch mal im Gefängnis-Theater die eine oder andere Rolle. Die Hauptrolle des Bösen verkörperte er vor fast 29 Jahren bei einem wirklichen Drama: Ali Mehmet Agca, der Mann, der am 13. Mai 1981 um 17.17 Uhr auf dem Petersplatz in Rom zweimal mit einer 9-Millimeter-Pistole der belgischen Marke Browning auf den polnischen Papst schoss....

Seite 4
Hans-Gerd Öfinger

Lasst die Bahner ran!

Die Bahn kommt aus den Negativ-Schlagzeilen nicht heraus. Berichte im nun erscheinenden »Schwarzbuch Bahn« lassen erneut aufhorchen. Während das Unternehmen stolz die Eroberung des italienischen Marktes durch den Erwerb einer weiteren Güterbahn vermeldet, werden in Magdeburg, Saalfeld und anderswo Werkstätten mit Fachpersonal geschlossen und die Fläche weiter vom Güterverkehr abgehängt. Als hätten...

Ina Beyer

Der hessische Hardliner

Roland Koch ist gemeinhin dafür bekannt, mit seinen Äußerungen gerne mal über die Stränge zu schlagen. Das hat ihm erschreckenderweise schon Erfolge verschafft, etwa, als er seine Unterschriftenkampagne gegen die doppelte Staatsbürgerschaft in Wählerstimmen ummünzen konnte. Und genauso hat er für seine Hardlinerpositionen schon einstecken müssen: Beim Thema Kinderknast war 2008 selbst für Koch-Fan...

ndPlusGabriele Oertel

Hilflosigkeit

Dietmar Bartsch wird der SPD nicht bei deren Krisenbewältigung helfen. Aber auch das, was SPD-Chef Sigmar Gabriel und Generalsekretärin Andrea Nahles heute ihrem Vorstand vorlegen, ist kein Garant für eine Erneuerung der ältesten deutschen Partei. Gesprächsforen, Zukunftswerkstätten, Dialogstrukturen – die Wortungetüme für den Kampf um den Status Volkspartei verbergen nicht wirklich die Hilf...

Kurt Stenger

August Baron von Finck / Der Milliardär ist Großspender der FDP – und Hoteleigentümer.

Warum eigentlich bekam ausgerechnet das Hotelgewerbe von der Bundesregierung das Geschenk eines abgesenkten Mehrwertsteuersatzes – und nicht der weit wichtigere Maschinenbau, der Chemiesektor oder Umwelttechnologien? Vielleicht kennt der Großinvestor August von Finck die Antwort. Der gebürtige Münchner wollte eigentlich Landwirt werden, doch sein gestrenger Vater August sr. schickte ihn in d...

ARD und ZDF: In der Gebührenfalle
ndPlusHeiko Hilker

ARD und ZDF: In der Gebührenfalle

Einige Ministerpräsidenten gehen wie die Intendanten davon aus, dass heutzutage jeder ein Rundfunkempfangsgerät hat. Schließlich kann man mit immer mehr Geräten (PC, Handy) Rundfunk empfangen. Die Demokratie sei ohne Rundfunk undenkbar, die Rundfunkgebühr somit eine Demokratieabgabe, heißt es auf Seiten der Senderverantwortlichen. Vom 1. Januar 2013 an soll die neue Gebühr eine einheitliche Höhe &...

Seite 5
ndPlusVelten Schäfer

Rostocker Wohlfühltermin

Von Schwerin bis Dresden liegen die Sympathien der Linkspartei überwiegend bei Dietmar Bartsch. Der will vorerst bis Mai weitermachen – und dann erst neu nachdenken.

Marian Krüger

SPD auf Hessen-Gipfel

Die hessische SPD hat ein Positionspapier zur Revision der Hartz-Gesetze vorgelegt, das Partei- und Fraktionschef Thorsten Schäfer-Gümbel auf der Jahresklausur des Landesverbandes am Wochenende vorstellte. Die Klausur hatte den klangvollen Titel »Hessen-Gipfel« erhalten.

»Lex 13. Februar« verstößt gegen sich selbst
Hendrik Lasch, Dresden

»Lex 13. Februar« verstößt gegen sich selbst

Rechtzeitig vor dem 13. Februar, an dem eine große Nazidemo in Dresden angekündigt ist, wollen CDU und FDP das Versammlungsrecht ändern. Nicht nur Juristen hegen große Bedenken.

Seite 6

Zweiter Demjanjuk?

Frankfurt/Hamburg (AFP/ND). Nach Berichten von »Frankfurter Allgemeiner Zeitung« und »Spiegel« soll der bei Bonn lebende 89-jährige Samuel K. als Aufseher im Vernichtungslager Belzec an der Tötung von Gefangenen beteiligt gewesen sein. Außerdem soll ein in den USA lebender Mann wegen Mordes an mindestens einem Juden angeklagt werden.Der deutsche Nazi-Jäger Kurt Schrimm, der die Zentrale Stelle zur...

Anne Mann

Dokumentierte Verbrechen

Der im November 2009 von der UNO-Vollversammlung angenommene Bericht zu Menschenrechtsverletzungen im Gaza-Konflikt wurde am Wochenende vom Melzer-Verlag in deutscher Fassung vorgestellt.

SPD sieht Status als Volkspartei in Gefahr

Die SPD strebt nach ihrer dramatischen Wahlniederlage eine Erneuerung von Programm und Organisation an. »Der Status der SPD als Volkspartei ist gefährdet«, heißt es in einem Thesenpapier von Parteichef Sigmar Gabriel und Generalsekretärin Andrea Nahles für die heutige Klausur des 45-köpfigen Parteivorstandes.

Harmonietreffen Merkel – Netanjahu

Harmonietreffen Merkel – Netanjahu

ND: Heute treffen sich die Regierungen von Deutschland und Israel hier in Berlin … Zohav: Oh, das ist eine gute Nachricht! Dann kann hier niemand einen neuen Krieg anfangen. Sie sollten sie in Berlin für einige Zeit beschäftigen. Halten Sie das Treffen für eine gute Idee? Also, ich weiß nicht, ob so ein Treffen angesichts der israelischen Politik wirklich eine gute Idee ist. Diese Politik v...

Seite 7

15 Tote bei US-Angriff mit Drohne

Islamabad (dpa/ND). Bei einem US-Drohnenangriff auf Talibanstellungen sind am Sonntag im Nordwesten Pakistans mindestens 15 Menschen getötet worden. Nach Geheimdienstangaben wurden bei dem Luftangriff auf Ziele in der Ortschaft Shaktoi an der Grenze zwischen Süd- und Nord-Waziristan zwei Raketen abgefeuert. Das Areal wird als Rückzugsgebiet für Taliban-Kämpfer und Terroristen des Netzwerks Al Qaid...

Ausbau der Sanktionen wird geprüft

New York (AFP/dpa/ND). Die sogenannte Sechsergruppe bleibt im Atomstreit mit Iran bei ihrer Doppelstrategie aus Gesprächsangeboten und Sanktionsdrohungen. Das ist das Ergebnis einer Gesprächsrunde der fünf UNO-Vetomächte USA, Russland, China, Großbritannien und Frankreich sowie Deutschland am Sonnabend in New York. Der Schwerpunkt lag bei dem Treffen nach Angaben eines EU-Sprechers auf neuen Sankt...

ndPlusLeo Burghardt, Havanna

Kuba solidarisch mit Haitianern

Kuba plagt eine ungewöhnliche Kältewelle und die absurde Einstufung als Terrorismus förderndes Land seitens der USA. Doch all das wird überlagert durch das Erdbeben beim östlichen Nachbarn Haiti, wo kubanische Hilfskräfte ihr Bestes geben.

Neue Niederlage für Präsident Karsai

Nach einer weiteren Schlappe des afghanischen Präsidenten Hamid Karsai bei der Regierungsbildung wird sein Kabinett bei der internationalen Afghanistan-Konferenz in London in zwei Wochen noch immer nicht vollständig sein.

Seite 8
ndPlusHilmar König, Delhi

Indiens »rote Bastion« ohne Basu

Im Alter von 95 Jahren verstarb am Sonntag in Kolkata Jyoti Basu, einer der profiliertesten Kommunisten Indiens. Basu war 23 Jahre ununterbrochen Chefminister des Unionsstaates Westbengalen und gab sein Amt im November 2000 ab. Er gehörte Jahrzehnte dem Politbüro der KP Indiens (Marxistisch) an und war 1996 von der damaligen regierenden Koalition »Vereinte Front« sogar zum Premier Indiens vorgesch...

»Umverteilung ist das Gebot der Stunde«

»Umverteilung ist das Gebot der Stunde«

Der 31 Jahre alte Rudolf Fußi hat eine bewegte politische Karriere hinter sich. Aus einem steirischen Bergarbeiterhaushalt stammend, hat er erstmals im Jahr 2002 österreichweit auf sich aufmerksam gemacht: Es war ihm zusammen mit einigen Mitstreitern gelungen, rund 600 000 Unterschriften gegen die Anschaffung von EADS-Abfangjägern für das Bundesheer zu sammeln. Kurz darauf trat er in die Sozialdemokratische Partei Österreichs (SPÖ) ein, der er nun mit teilweise prominenter Unterstützung eine Linkswende verpassen will. Hannes Hofbauer führte mit ihm für ND das folgende Gespräch.

Wolfgang Kötter

Der Worte sind genug gewechselt

Heute beginnt die erste Sitzungsperiode der Genfer Abrüstungskonferenz. Wenn die 65 Delegationen im Ratssaal des Palastes der Nationen Platz genommen haben, wollen sie möglichst schnell zur Sache kommen, denn die Erwartungen sind groß.

Seite 9

Paris mischt stärker bei Renault mit

Paris (dpa/ND). Nach heftigen Protesten der französischen Regierung verzichtet Renault darauf, den Kleinwagen Clio künftig nur noch in der Türkei zu fertigen. Außerdem bekommt der Staat mehr Einfluss auf die Konzernstrategie: Die Regierungsvertreter im Verwaltungsrat sollen künftig im Strategieausschuss mitreden. Das sei »eine der Errungenschaften« des Treffens von Präsident Nicolas Sarkozy mit Re...

GM schickt Opel 650 Millionen

Rüsselsheim/Detroit (dpa/ND). Der US-Autobauer General Motors steckt seiner deutschen Tochter Opel 650 Millionen Euro zu. »Mit dem Geld wird in die neuen Modelle investiert«, sagte Opel-Gesamtbetriebsratschef Klaus Franz der »FAZ«“ (Samstag). Es gehe um den Produktionsstart des Minivans Meriva im spanischen Werk Saragossa, aber auch um die Entwicklung neuer Motoren und Fahrzeuge. GM hatte Op...

Agrargipfel auf der Grünen Woche

Berlin (dpa/ND). Der internationale Agrarministergipfel mit rund 50 Staaten hat den Startschuss für eine Klimaschutzinitiative in der Landwirtschaft gegeben. Die Vertreter einigten sich bei der Grünen Woche in Berlin nicht auf verbindliche Ziele, aber auf konkrete Arbeitsaufträge – sie sollen auch in die Klimaschutzverhandlungen im Sommer in Bonn einfließen.»Wir Agrarminister wollen dort wei...

Ulrike Henning

Zu viele, nutzlose, gefährliche Pillen

Viele Ältere leiden heute an mehreren chronischen Krankheiten gleichzeitig. An maßgeschneiderten Leistungen für diese Menschen über 65 Jahre fehlt es aber noch an vielen Stellen im Gesundheitssystem.

Ina Beyer

Warme Worte reichen nicht

Ende vergangener Woche fand in Berlin die 17. Bundesfrauenkonferenz des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) statt. Dabei diskutierten auch Bundespolitikerinnen zur Frage: »Quo vadis, Frauenpolitik?«

Seite 10
ndPlusSteffen Schmidt

Teurer Platz an der Sonne?

Auch ein Blockheizkraftwerk in der Wohnanlage bewahrt nicht vor Strompreiserhöhungen. Trotzdem liege ich mit 19,42 Cent pro Kilowattstunde (inklusive Mehrwertsteuer, zuzüglich Grundgebühr) noch unter dem Durchschnitt, den das Wirtschaftsministerium angibt. Würde dieser Preis nun tatsächlich gravierend sinken, wenn die Einspeisevergütung für Solaranlagen zusätzlich verringert wird, wie es derzeit v...

Dänemarks klimafreundlichste Stadt
Andreas Knudsen

Dänemarks klimafreundlichste Stadt

Auch wenn der Klimagipfel von Kopenhagen inhaltlich scheiterte und organisatorisch ein ziemliches Fiasko war – beim praktischen Klimaschutz sind die Dänen ganz vorn dabei.

ndPlusThomas Berger, Bangkok

Teilsieg für den Umweltschutz

In Thailand ist erstmals das Primat wirtschaftlicher Entwicklung gegenüber Umwelt- und sozialen Komponenten gekippt worden. Ein Gericht hat 76 Industrieprojekte gestoppt.

Tobias Müller, Amsterdam

Am Anfang war das Delta

Wenn alle Versuche, den Klimawandel zu stoppen, nicht fruchten, hilft nur noch eins: die Anpassung an die neuen Bedingungen. Die Niederlande haben sich mit Forschung und ambitionierter Technologie quasi zur Notfall- Avantgarde gemausert.

Seite 11

Raubüberfall auf Bankangestellten

(dpa). Ein 39-jähriger Mann ist am Freitagabend im Berliner Stadtbezirk Neukölln das Opfer eines Raubüberfalls geworden. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, wurde der Bankangestellte am Herrfurthplatz von einem Unbekannten zunächst mit einem Revolver bedroht. Als sich der 39-Jährige wehrte, schoss der Täter in die Luft, schnappte sich die beiden Taschen des Mannes und erbeutete unter anderem Bar...

Zurück in die Gegenwart

Der Anwendungstarifvertrag ist Geschichte – dieses sperrige Wortungetüm, hinter dem sich der Deal der Gewerkschaften mit dem rot-roten Senat aus dem Jahr 2003 verbarg, um den defizitären Landeshaushalt zu entlasten und im Gegenzug Kündigungen im öffentlichen Dienst der Stadt zu verhindern. Verhandlungen über ein Nachfolgeabkommen zogen sich indes in die Länge, wurden 2009 mehrmals vom Senat ...

Hans-Gerd Öfinger

Der Kompetenz eine Chance

Als Lösung zur Überwindung des Berliner S-Bahn-Chaos empfehlen Stadtpolitiker aus Regierungs- und Oppositionsparteien die Neuausschreibung und Vergabe von Teilstrecken an private Konkurrenten der Deutschen Bahn (DB). Dagegen regt sich Widerspruch – beim Fahrgastverband Pro Bahn und bei S-Bahnern selbst. So warnt der Landesverband Berlin/Brandenburg des Fahrgastverbandes Pro Bahn vor Illusion...

Einladungen zum Besuch des Denkmals
ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Einladungen zum Besuch des Denkmals

»Besuchen Sie das Denkmal vom 19. Januar bis 23. Januar 2010!«, fordert die Initiative Bebelplatz. Da läuft an diesem Ort die Fashion Week, die Berliner Modewoche. Sie lockt mit Glanz und Glamour vornehmlich geladene Gäste und Fachbesucher.

Seite 12

Sukowa für Amnesty in Berlinale-Jury

(dpa). Die Schauspielerin Barbara Sukowa kommt in diesem Jahr als Jury-Mitglied für Amnesty International zur Berlinale. Die 59-Jährige, die kürzlich in der Rolle der Hildegard von Bingen zu sehen war, entscheide gemeinsam mit dem Dokumentarfilmer Pagonis Pagonakis und der britischen Menschenrechtlerin Chloe Baird-Murray den Filmpreis von Amnesty International, teilte die Menschenrechtsorganisatio...

Die Maschine Mensch

(ND). Das Berliner Medizinhistorische Museum der Charité beginnt das Jubiläumsjahr zum 300-jährigen Bestehen der Charité mit einer eindrucksvollen Sonderausstellung: Erstmalig sind vom 23. Februar bis 11. April 2010 Illustrationen aus den Büchern des Berliner Arztes und Wissenschaftsautors Dr. Fritz Kahn (1888-1968) in einer Ausstellung zu sehen. Das Leben des Menschen ist Fritz Kahns zentrales Th...

ndPlusVolkmar Draeger

Entsolidarisierung ist das Übel unser Zeit

Auch wenn die Finanzen der Akademie der Künste nicht gekürzt worden seien, fühle man sich nicht auf einer Insel der Seligen: Es werde allen bald dreckig gehen – das sollte uns verbinden. Deutliche Worte von Akademie-Präsident Klaus Staeck auf der Jahrespressekonferenz seines Hauses in der Dépendance am Pariser Platz. Gemeint war, dass es auf Zusammenarbeit zwischen den Kultureinrichtungen an...

ndPlusAnouk Meyer

Den künstlerischen Dialog Berlin-Paris anschieben

Ob in der Theater- oder der Kunstszene, der Januar gilt als schwieriger Monat. Zeit also, um Neues zu wagen – so wie den Galerienaustausch Berlin-Paris, der in diesem Jahr zum zweiten Mal stattfindet. 13 Berliner und 14 Pariser Galerien haben sich zusammengetan und präsentieren sich gegenseitig in ihren Räumlichkeiten: seit Freitag und noch bis zum 23. Januar in Berlin, in der ersten Februar...

Seite 13

Doppelspitze, einfach besetzt

Dresden (dpa/ND). Sachsens Grüne haben seit dem Wochenende einen neuen Landessprecher: Beim Parteitag am samstag in Dresden entfielen auf den 40-jährigen Chemnitzer Volkmar Zschocke 61 von 108 Stimmen, seinen vier Jahre jüngeren Konkurrenten Wolfram Günther aus Leipzig wollten nur 46 Delegierte als Parteisprecher sehen. Eigentlich wird die Partei von einer Doppelspitze aus einem Mann und einer Fra...

ndPlusJasper Rothfels, dpa

Mehr Personal für Kitas

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) fordert für die rheinland-pfälzischen Kindertagesstätten mehr Personal und kleinere Gruppen. Bei Gruppen mit einer Größe bis zu 25 Kindern könnten mit der derzeitigen Personalausstattung weder die Sprachkompetenz noch die emotionale oder soziale Entwicklung der Kinder angemessen gefördert werden, sagten Vertreter der GEW Rheinland-Pfalz.

Peter Nowak, Potsdam

Der höchst verdächtige Link

Zahlreiche zivilgesellschaftliche Projekte, wie die Opferperspektive, der Brandenburger Flüchtlingsrat sowie Umweltgruppen haben im Babelsberger Projektehaus ihre Büros. Jetzt fordert die Brandenburger CDU die Streichung der Fördermittel für den Verein.

Armut verfolgt bis ins Grab

Von Ulrike von Leszczynski, dpaDie Armut verfolgt die Berliner bis ins Grab. Immer mehr ALG-II-Empfänger und Geringverdiener können die Beerdigungen ihrer nächsten Angehörigen nicht mehr bezahlen und beantragen eine Sozialbestattung. Denn dann begleicht das Land Berlin die Rechnung. Vom Jahr 2001 bis 2009 haben sich die Ausgaben für Sozialbestattungen allein im Bezirk Mitte fast vervierfacht ̵...

Seite 14

Senioren im Nordosten privilegiert?

Schwerin (dpa/ND). Das von der Landesregierung vorgestellte Seniorenmitwirkungsgesetz widerspricht nach Ansicht des Schweriner Rechtsanwalts Peter Kramer der Verfassung. »Dem Landesseniorenbeirat wird eine Sonderstellung eingeräumt, die die Landesverfassung einzelnen Personengruppen nicht zubilligt«, sagte er. Der Beirat soll Gesetze vorschlagen können und ein Recht auf Anhörung bekommen. Laut Ver...

Zweiter Prozess im Erfurter Flughafenskandal

Mühlhausen/Erfurt (dpa/ND). In der Affäre um manipulierte Passagierzahlen auf dem Flughafen Erfurt muss sich nach dem bereits verurteilten Ex-Flughafenchef auch der frühere Verkehrsleiter vor dem Landgericht Mühlhausen verantworten. Die zuständige Wirtschaftsstrafkammer verhandelt vom 26. Januar an gegen den 62-Jährigen. Ihm werden Beihilfe zum Betrug und zur Untreue im Zusammenhang mit der Manipu...

»Eine besondere örtliche Gefahr«

Jahrzehntelang waren die Pferdekutschen eine beliebte Touristenattraktion im mittelfränkischen Rothenburg ob der Tauber. Jetzt sind sie ein Zankapfel zwischen Tierschützern, Stadtverwaltung und Fuhrunternehmen.

Genug Geld für ungestörte Ruhe

(dpa). Für die geplante Klage des Bürgervereins Brandenburg-Berlin (BVBB) gegen künftige Nachtflüge auf dem Berliner Hauptstadtflughafen BBI sind nach Vereinsangaben etwa 300 000 Euro erforderlich. Diese Summe sei vom Verein als Ziel genannt worden, sagte der Vereinssprecher Kristian-Peter Stange am Samstag.Der Beirat des BVBB hatte am Freitagabend auf Schloss Diedersdorf bei Berlin einstimmig für...

ndPlusAntje Scherer, dpa

Orgelbauer ohne Krisentöne

In den Werkstätten wird gehobelt, gegossen, gelötet. Die Auftragsbücher der märkischen Orgelbauer sind gut gefüllt – trotz Wirtschaftskrise. »Die Auftragslage ist sehr gut, von Krise spüren wir überhaupt nichts«, sagt Harry Sander, Geschäftsführer der Eberswalder Orgelbauwerkstatt. Die kleine Firma mit vier Mitarbeitern ist vor allem in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern tätig und hat si...

Wilfried Neiße

Gegenwind für OB-Kandidaten

Nachdem jüngst vor allem LINKEN-Politiker unter Druck gerieten, weil sie angeblich oder tatsächlich eine einstige Stasi-Mitarbeit verschwiegen bzw. nicht vollständig dargelegt haben, geraten nun auch Politiker ins Visier, die seit 15 Jahren einen offenen Umgang mit diesem Teil ihrer Biografie gepflegt haben.Hans-Jürgen Scharfenberg, der langjährige Potsdamer Fraktionschef der LINKEN (früher PDS), ...

Velten Schäfer, Schwerin

Dörflicher Eigensinn

In Mecklenburg-Vorpommern wächst der Widerstand gegen große Tierfabriken. Inzwischen haben sich zehn Initiativen in einem landesweiten Netz zusammengefunden.

Seite 15
ndPlusWolfgang Hübner

In der Falle

Herr Mosekund bekam Post von der Zentralen Erfassungsstelle für illoyales Verhalten. Es war der jährliche Fragebogen. Gewissenhaft machte er sich an die Arbeit. Waren Sie im vergangenen Jahr illoyal? Nein. Sind Sie Abonnent der »Super-Illo«? Nein. Hatten Sie Kontakt zu Mitarbeitern der Loyal Air Force? Nein. Haben Sie im Hotel Loyal genächtigt? Nein. Sind Ihnen Ihre Nachbarn sympathisch? Herr Mose...

Das neue Blättchen

Blättchen. Man sieht es vor lauter Baum nicht. Aber es trägt einen ganzen Zweig – des akuten, kommentierenden Journalismus, da, im Schatten des großen Blätterwaldes. Das Blättchen buhlt nicht ums Licht der Aufmerksamkeit, es weiß um seine kleinen Leuchtmöglichkeiten und lebt sie. Es kann im Dickicht auf Leser warten, die bis in die Tiefe schauen können. Noch wenn es fällt, schwebt es leichte...

Klang der Steine
Tom Mustroph

Klang der Steine

Falls sich Stonehenge, Manhattan und das Paradies je verschwistern sollten, so täten sie dies im Garten von Pinuccio Sciola. Genau genommen haben sie dies schon getan. Denn in einem malerischen Orangenhain am Rande des sardischen Örtchens San Sperate, 30 Kilometer von der Inselhauptstadt Cagliari entfernt, hat der Bildhauer Sciola übermenschengroße Steinbrocken so aufgestellt, dass sie an einen vo...

Schicksale wie aus einem Füllhorn
Christoph Funke

Schicksale wie aus einem Füllhorn

Linda hat einen Wolf gesehen. Irgendwo am Rande der Stadt, wo bescheidenes Leben auf dem Spiel steht. Menschen gibt es hier, die keinen Grund unter den Füßen haben, Verratene, Getriebene, Verlorene, eingesperrt in Sehnsüchte und Wünsche, oder einfach in Langeweile. Dea Loher, 1964 im oberbayrischen Luftkurort Traunstein geboren, vielfach ausgezeichnet und hoch gefeiert, erzählt von diesen Menschen...

Seite 16

Istanbul modern

Istanbul startete am Wochenende offizell in das Jahr als Europäische Kulturhauptstadt 2010. Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan nannte bei dieser Gelegenheit Istanbul eine »europäische Stadt«, die sich »mit ihrem Herzen, ihrer Kultur, ihrer Zivilisation, ihren Menschen, ihrer Vergangenheit und ihrer Zukunft immer Europa zugewandt« habe. In der Tat hat sich in der Metropole in den ...

Biograf

Über zwei seiner einstigen unmittelbaren Vorgesetzten hat Norbert Podewin Biografien verfasst: über Albert Norden (»Der Rabbinersohn im Politbüro«, 2001) und über Friedrich Ebert junior, den er in einem Doppelporträt mit dessen Vater verewigte (»Ebert und Ebert: zwei deutsche Staatsmänner«, 1999). Aber auch der Mann an der Spitze von Partei und Staat in den ersten zwei Jahrzehnten der DDR fand sei...

Nichts Neues aus dem Menschenzoo
Roberto Becker

Nichts Neues aus dem Menschenzoo

Noch eine Filmadaption: Diesmal hat Karin Beier Ettore Scola auf die Bühne in der Nebenspielstätte des Kölner Schauspiels, der Halle Kalk, übertragen. Doch Scolas beherzt neorealistischen cineastischen Griff in den römischen Vorort-Slum, mit dem der Italiener 1976 Furore machte, hat die Kölner Schauspielchefin nicht einfach so in Theater übersetzt. Sie hat sich zu etwas Eigenständigem inspirieren ...

ndPlusUwe Stolzmann

Von Schweiß durchzogen

So solle seine Dichtung wirken, schrieb Ricardo Eliécer Neftalí Reyes Basoalto alias Pablo Neruda Mitte der Dreißiger: »von Handarbeit abgenützt wie von einer Säure, von Schweiß und Dunst durchzogen«. Als der Nobelpreisträger 1973 starb, gehörte sein Werk schon zum poetischen Kanon des 20. Jahrhunderts. In deutscher Übersetzung wurde dieses Werk zuerst in der DDR gepflegt. Im Westen gab es Mitte d...

Seite 18
Jürgen Holz

»Raimund for Whistler«

Der Oberhofer André Lange verabschiedete sich beim Weltcup an der Wiege des Bobsports in St. Moritz mit einem Doppelsieg. Denn nach dieser Olympiasaison ist Schluss. Lange zeigte bei seinem 150. Weltcupstart, dass der Weg zum Olympia-Gold im Zweier und Vierer nur über ihn geht. Während er sich im Zweier den Sieg noch mit den zeitgleichen Kanadiern teilen musste, fuhr er im Vierer der Konkurrenz da...

Uwe Jentzsch (dpa), Oberhof

Rodler fahren mit Weltelite Schlitten

Drei Rennen, neun Podestplätze – 26 Tage vor der Olympia-Eröffnung sind die deutschen Rennrodler beim Heim-Weltcup in Oberhof mit der kompletten Weltelite Schlitten gefahren. Nach den Dreifach-Erfolgen der Frauen und Doppelsitzer krönte am Sonntag das Thüringer Trio Andi Langenhan (Zella-Mehlis), Johannes Ludwig und Jan Eichhorn (beide Oberhof) die Gala am Rennsteig. Zum Abschluss der Rodel-...

ndPlusFrank Thomas, dpa

Jenny Wolf rettet beim Strapazentest noch WM-Bronze

Den Weltmeistertitel verpasst, aber noch Bronze behauptet – Olympia kann kommen. Die Berliner Eisschnellläuferin Jenny Wolf rettete beim vorolympischen Strapazentest in Obihiro (Japan), den Mehrkampf-Sprint-WM, ihre dritte WM-Medaille. »Natürlich habe ich noch einmal versucht anzugreifen, aber die Müdigkeit nach dem harten Training war nicht so einfach aus den Gliedern zu schütteln«, sagte d...

ndPlusKarl-Wilhelm Götte, Ruhpolding

Auf dem obersten Podest war kein Platz

Der dreifache Olympiasieger Michael Greis war nach dem dritten Platz im 10-km-Sprint beim Biathlon-Weltcup in Ruhpolding so zuversichtlich gewesen. Doch der 33-jährige Allgäuer konnte seine Leistungsschwankungen in dieser Saison ebenso wenig abstellen wie die meisten seiner männlichen Kollegen. Greis belegte beim 15-km-Massenstartrennen schließlich nur den 20. Rang. Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerf...

Seite 19

Eisbären thronen einsam an der Spitze

Meister Eisbären Berlin bleibt in der Deutschen Eishockey Liga eine Klasse für sich. Die Mannschaft von Trainer Don Jackson feierte mit dem 5:3 (0:1, 3:2, 2:0) bei den Kölner Haien den 29. Sieg im 39. Spiel und thront damit weiter mit einem deutlichen Vorsprung von 16 Punkten auf die Düsseldorfer EG an der Tabellenspitze. Zwei Tage zuvor hatte der Titelverteidiger zu Hause gegen die Adler Mannheim...

Cupverteidiger steht im Viertelfinale

Titelverteidiger Ägypten hat beim Afrika-Cup als zweites Team nach der Elfenbeinküste vorzeitig das Viertelfinale erreicht. Der sechsmalige Kontinentalmeister gewann am Samstag in Benguela mit 2:0 (0:0) gegen Mosambik und sicherte sich mit dem zweiten Gruppensieg einen Platz in der Runde der besten acht Mannschaften. Zuvor hatte WM-Teilnehmer Nigeria mit einem Zittersieg gegen Benin die Chance auf...

Seite 20
»Letzte« Robbe auf Helgoland
Wolfgang Frotscher

»Letzte« Robbe auf Helgoland

Das letzte Robbenbaby der Saison kam jetzt auf Helgoland zur Welt. Zwischen Mitte Oktober (eigentlich zu früh!) und Mitte Januar wurden 79 Robbenbabys geboren. Sie haben ein Geburtsgewicht von etwa 15 Kilo. Innerhalb weniger Wochen trinken sie sich mit extrem fetthaltiger (60 Prozent) Milch so viel Speck an, dass sie mit rund 60 Kilo Gewicht selbstständig auf Nahrungssuche im Wasser schwimmen und ...

ndPlusGabi Kotlenko

Höhenluft

Die Bayern sind furios in die Rückrunde gestartet. In der Hinrunde holten sie aus den ersten drei Spielen zwei Punkte. Die übertrafen sie diesmal schon im ersten Spiel. Sie hatten einen überragenden Arjen Robben in ihren Reihen, der mit tollen Solos glänzte, einen Miroslav Klose, dem das Tor neues Selbstvertrauen geben dürfte und mit Louis van Gaal einen bestens gelaunten Trainer, der – wenn...

Bundesliga

Obwohl der Leverkusener Stefan Kießling, der Spitzenreiter der Torschützenstatistik, diesmal nicht ins Netz traf, hatte er dennoch allen Grund zur Freude. Seine Mannschaft verteidigte die Tabellenspitze und seine Teamkollegen Michal Kadlec, Tranquillo Barnetta – nach Zuspiel von Kießling –, Toni Kroos und Eren Derdiyok machten in der BayArena den zehnten Leverkusener Saisonsieg perfekt...

Punkte für das Selbstbewusstsein
Hajo Obuchoff

Punkte für das Selbstbewusstsein

Die kurze Winterpause im diesjährigen Betrieb der deutschen Profikicker ist beendet. Und die Spieler des 1. FC Union scheinen damit recht gut leben zu können. Jedenfalls starteten sie mit einem 1:0-Sieg gegen Rot-Weiß Oberhausen erfolgreich in die Rückrunde der 2. Bundesliga. Nach sechs sieglosen Spielen am Ende der Herbstserie kann das nur positiv gewertet werden. Selbst wenn der Sieg gegen die M...

Frankfurt blickt nach oben
Alexander Ludewig

Frankfurt blickt nach oben

Von Verunsicherung keine Spur. Die turbulente Winterpause scheint die Spieler von Eintracht Frankfurt nicht nachhaltig beeindruckt zu haben. Vor 45 600 begeisterten Fans gelang den Hessen mit dem 1:0 gegen Werder Bremen ein perfekter Start in die Bundesliga-Rückrunde. Und mit dem Tor durch Marco Russ in der 57. Minute hat das Team dann auch seine ganz eigene Antwort auf den Streit in der Führungse...