Karlsruhe kippt Vorratsdatenspeicherung

(dpa/AFP/ND) - Das Bundesverfassungsgericht hat die Massenspeicherung von Telefon- und Internetdaten zur Strafverfolgung für unzulässig erklärt. Alle bislang gespeicherten Daten müssen deshalb umgehend gelöscht werden, entschied das Bundesverfassungsgericht heute in Karlsruhe. Das Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung sei in der jetzigen Fassung nicht mit dem Grundgesetz vereinbar. Es verstoße derzei...

Seite 1

Unten links

Eine Wiener Zeitung meditierte jetzt darüber, warum der beliebteste ostdeutsche Vorname Paul sei. Wo Marx doch Karl hieß. Aber dieser Name Paul könnte für den Ostdeutschen tatsächlich ein Signal sein. Jedenfalls ein anderes als Diana oder Britney oder Bruce, arme Geschöpfe, die irgendwann die Peinlichkeit spüren werden, per eigenem Namen ständig den Kulturbegriff ihrer Eltern öffentlich zu machen....

USA wollen Atomwaffen reduzieren

Washington (Agenturen/ND). Die USA wollen ihr Atomwaffenarsenal möglicherweise um Tausende Waffen reduzieren. Davon könnten auch in Deutschland stationierte Nuklearwaffen betroffen sein, berichtete die »New York Times«. Am Montagnachmittag (Ortszeit) wollten sich Präsident Barack Obama und Verteidigungsminister Robert Gates treffen, um letzte Unklarheiten für ein Papier über die neue Nuklearstrate...

ndPlusRoland Etzel

Welche Strategie gilt?

Wer von Obama in der Atomfrage grundsätzlich Besseres erwartet als von dessen Vorgänger wurde bisher nicht enttäuscht. Wie in seiner Prager Rede vor elf Monaten bleibt die perspektivische Abschaffung aller Kernwaffen ein erklärtes Ziel des US-Präsidenten. Auch neue sollen nicht produziert werden. Derartiges ist George W. Bush nie über die Lippen gekommen, dessen geplante »Mini-Nukes« nun ebenfalls...

Karadzic weist Muslimen die Hauptschuld zu

Der wegen Völkermordes angeklagte ehemalige Präsident der Serbischen Republik in Bosnien, Radovan Karadzic, hat den bosnischen Muslimen die Schuld am Bosnienkrieg zwischen 1992 und 1995 und am Tod Zehntausender Menschen zugewiesen.Den Haag (Agenturen/ND). Die bosnischen Muslime »wollten 100 Prozent Kontrolle über Bosnien und das war die Hauptursache des Konflikts«, erklärte Karadzic am Montag bei ...

»Xynthia« zog Spur der Zerstörung

Verheerende Bilanz nach dem Orkantief »Xynthia«: Insgesamt über 60 Tote in Europa sowie Schäden in Millionenhöhe. Unterdessen normalisiert sich die Verkehrslage.

Seite 2
Datensammlungen sind ein Risiko

Datensammlungen sind ein Risiko

ND: Heute entscheidet das Bundesverfassungsgericht über die Verfassungsbeschwerde des Arbeitskreises Vorratsdatenspeicherung, der sich knapp 35 000 Bürger angeschlossen haben. Was ist der zentrale Punkt Ihrer Beschwerde? padeluun: Wir möchten die präventive Speicherung der Daten von allen Menschen in Deutschland, letztendlich in der ganzen EU, stoppen. Die Vorratsdatenspeicherung ist unnötig und b...

Ronny Blaschke, Vancouver

Tage der Abrechnung

Die Hymnen auf die Sieger sind verklungen, der Müll der Feiern wird weggeräumt, von nun an prägt ein anderer Begriff: Legacy, Nachlass. Wie profitiert Vancouver von den Spielen? »Ich glaube, dass die Kanadier Olympia als ein Ereignis in Erinnerung behalten werden, das dieses Land verändert hat«, sagte John Furlong, Präsident des Organisationskomitees VANOC. Pathetische Worte des Gastgebers, wie im...

Seite 3
Beste Wünsche an die Ozean-Kumpel nebenan
ndPlusRené Heilig

Beste Wünsche an die Ozean-Kumpel nebenan

Deckname »Azorian«. Die Operation der CIA gehörte zum Geheimsten des Kalten Krieges: 1974 versuchte der US-Geheimdienst, ein gesunkenes sowjetisches Raketen-U-Boot zu heben. Erstmals wurden jetzt vom National Security Archive der George Washington University Details veröffentlicht.

Gesetz mit Schlupflöchern
Ronald Sprafke

Gesetz mit Schlupflöchern

Ende Januar übergab die hessische Wissenschaftsministerin Eva Kühne-Hörmann in Berlin in der Botschaft der Republik Irak 22 altorientalische Fundstücke, die 2007 wegen des Verdachts des Schmuggels und der Hehlerei sichergestellt worden waren. Es handelt sich hier um bis zu 4000 Jahre alte Rollsiegel, Keilschrifttafeln und Brieftexte sowie Tonnägel aus altsumerischen Städten im heutigen Südirak. Gutachten haben nachgewiesen, dass diese Objekte aus Raubgrabungen stammen und entsprechend einer UNO-Resolution Irak nie hätten verlassen dürfen.

Seite 4
René Heilig

Münchhausens EADS-Jet

Heute tagt in Wien der Nationale Sicherheitsrat. Er hat ein beträchtliches Problem auf dem Tisch. Das heißt Eurofighter. 15 Stück hat Österreich gekauft, der letzte wurde im September 2009 geliefert. Dass die Konkurrenten des von EADS gebauten Kampfjets auf der Strecke blieben, lag vor allem an den vielen Gegengeschäften, die EADS offerierte. Die stellten sich dann ebenso wenig ein wie die geforde...

Gabriele Oertel

Kraft-Meierei

Stinksauer ist Hannelore Kraft, weil ihr Vize doch tatsächlich einen Kaffee mit der Landeschefin der LINKEN getrunken hat. Igitt aber auch. Selbst dessen eilige Versicherung, er sei bei dem Treffen zum Schluss gekommen, dass eine Zusammenarbeit keinen Zweck hat, kann die SPD-Spitzenkandidatin für die nordrhein-westfälische Landtagswahl am 9. Mai nicht besänftigen. Alleingang, keine Legitimation &n...

ndPlusKurt Stenger

Keine Höchstspannung

Allmählich nimmt die Neugestaltung des deutschen Höchstspannungsnetzes Konturen an. Der Energieriese E.on verkauft sein Netz an das niederländische Staatsunternehmen Tennet. Und bei Vattenfall könnte, wie jetzt bekannt wurde, der belgische Netzbetreiber Elia zum Zuge kommen. Letzteres wäre insofern eine gute Nachricht, da in diesem Falle der andere Interessent, ein Konsortium um die US-Investmentb...

Mark Wolter

The Next One

Manchmal reichen ein paar Sekunden, um eine Legende zu werden, eine einzige Aktion im entscheidenden Augenblick. Sidney Crosby hatte diesen Moment im olympischen Eishockeyfinale. Das gesamte Turnier über war der kanadische Hoffnungsträger kaum zu sehen. Dann, in der Verlängerung des Finalkrimis gegen den Erzrivalen USA, tauchte der Stürmer plötzlich vor dem Tor auf, schoss den Puck zum entscheiden...

Frühkindliche Gottesfrage
ndPlusMatthias Wedel

Frühkindliche Gottesfrage

Neulich hat sich eine Meise gegen das Terrassenfenster geworfen. Es gab einen lakonischen »Plop«: Da lag sie, den grüngelben Bauch nach oben. Geistesgegenwärtig legte ich dem Enkel die Hand auf die Augen: Er kann nicht ertragen, wenn Schneewittchen in Ohnmacht fällt, wie erst muss ihn dieser Meisensuizid verstören! Einem dreijährigen, aufgeweckten Knaben die Hand auf die Augen zu legen, ist das sc...

Seite 5

Lohnabstandsgebot ist gewahrt

Berlin (AFP/ND). Wer in Deutschland Vollzeit arbeitet, hat nach Berechnungen des Paritätischen Wohlfahrtsverband mehr Geld zur Verfügung als jemand, der vollständig auf staatliche Unterstützung angewiesen ist. Der Verband kritisierte am Montag in Berlin die zuletzt in der Sozialstaatsdebatte vorgebrachte Behauptung, dass der Lohnabstand zwischen Hartz-IV-Betroffenen und Erwerbstätigen in den unter...

Kommunen fordern Unterstützung vom Bund

Düsseldorf (AFP/ND). Nach dem Tarifabschluss für den öffentlichen Dienst drängen die Kommunen auf finanzielle Hilfe durch Bund und Länder. »Unsere Finanzlage war schon vor dem Tarifabschluss katastrophal. Sie ist nun noch schwieriger geworden«, sagte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebunds, Gerd Landsberg, dem »Handelsblatt«. Auf die Kommunen kommen in diesem Jahr Mehrbela...

Unions- und FDP-Politiker führen

Berlin (dpa/ND). Bundestagsabgeordnete von Union und FDP verdienen mit Abstand am häufigsten Geld durch eine Nebentätigkeit hinzu. Die Parlamentarier der Opposition hingegen bekommen auch mit Blick auf die geringere Zahl an Bundestagssitzen deutlich seltener eine Aufgabe bezahlt, die über ihr Mandat hinausreicht. Das geht aus den am Montag von der Bundestagsverwaltung veröffentlichten Nebentätigke...

ndPlusFabian Lambeck

Einladung zum Lohndumping

Schlechte Nachrichten für Geringverdiener: Eine Weisung der Bundesagentur für Arbeit (BA) besagt, dass Jobcenter erst aktiv werden müssen, wenn Arbeitgeber einen Stundenlohn von weniger als drei Euro zahlen. Somit ermutigt man Unternehmen förmlich zum Lohndumping.

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Vorladung für den Werbeträger

Die Sponsoring-Affäre in der sächsischen CDU beschäftigt den Landtag. So verlangt die LINKE eine Erklärung von Ministerpräsident Stanislaw Tillich, der sich nun erstmals äußerte.

Seite 6

SPD sammelt gegen Kopfpauschale

Berlin (dpa/ND). Die SPD hat eine bundesweite Unterschriftenkampagne gegen die gesundheitspolitischen Pläne der schwarz-gelben Koalition gestartet. Die Landtagswahl am 9. Mai in Nordrhein-Westfalen soll nach den Vorstellungen der SPD »zu einem Stoppsignal werden gegen die unsoziale Kopfpauschale und die Zerschlagung eines solidarischen Gesundheitssystems«, sagten SPD-Chef Sigmar Gabriel in Berlin....

Ein rot-rotes Treffen sorgt für Unruhe

Düsseldorf (dpa/ND). Wenige Wochen vor der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen hat es entgegen der offiziellen SPD-Linie einen Kontakt zwischen Spitzenpolitikern von Sozialdemokraten und Linkspartei gegeben. Der stellvertretende SPD-Landesvorsitzende Jochen Ott traf sich vor einigen Tagen mit LINKE-Landeschefin Katharina Schwabedissen. Ott bestätigte am Montag einen entsprechenden Bericht der »WAZ...

Mann des Übergangs
ndPlusMarkus Geiler, epd

Mann des Übergangs

Selten hat ein Wahlgewinner so unglücklich ausgesehen wie Lothar de Maizière am Abend des 18. März 1990. Entgegen allen Umfragen hatte die von ihm geführte »Allianz für Deutschland« – ein von Ex-CDU-Kanzler Helmut Kohl zusammengeschmiedetes Parteienbündnis aus Ost-CDU, Deutscher Sozialer Union und Demokratischem Aufbruch – die erste freie Volkskammerwahl in der DDR mit über 48 Prozent deutlich gewonnen.

Hans-Gerd Öfinger

Eigenlob oder Erneuerung?

Ihren ersten ordentlichen Landesparteitag seit dem Eintritt in eine Koalition mit der CDU im vergangenen November richtet die Thüringer SPD am kommenden Wochenende in Ilmenau aus. Neben einer Ansprache der Generalsekretärin der Bundespartei, Andrea Nahles, stehen Vorstandswahlen und Entscheidungen über diverse Anträge auf der Tagesordnung.

Seite 7

Iran fordert vom Westen Vertragstreue

Teheran (AFP/dpa/ND). Iran hat Deutschland, Frankreich und den USA in einem offenen Brief an die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) mangelnde Vertragstreue vorgeworfen. Die drei Länder hätten ihre vor der Islamischen Revolution 1979 mit Teheran geschlossenen Verträge zur Nukleartechnik gebrochen, heißt es in dem Brief an den Gouverneursrat der IAEA. Die Behörde in Wien müsse diese Vertragsbr...

Blutige Bilanz des Februars in Irak

Die Parlamentswahl in Irak wirft einen dunklen Schatten voraus. Im Februar wurden laut einer am Montag veröffentlichten Statistik der irakischen Behörden 352 Menschen Opfer politisch motivierter Gewalt. Das sind 80 Prozent mehr als im Januar.

Apokalyptische Szenen
ndPlusGerhard Dilger, Porto Alegre

Apokalyptische Szenen

Hilfsgüter effektiv verteilen lassen und weitere Plünderungen unterbinden – das war zwei Tage nach dem verheerenden Erdbeben in Chile das Gebot der Stunde. In der Nacht zu Montag verwandelte sich Concepción in eine Geisterstadt, morgens kam es zu mehreren Nachbeben.

Anna Maldini, Rom

»... aber Italien schämt sich ihrer«

»1. März 2010 – Ein Tag ohne uns«. Unter diesem Motto legten am Montag in Italien, Frankreich, Spanien und Griechenland ausländische Werktätige ihre Arbeit nieder. Sie protestierten so gegen ihre Ausgrenzung und den Rassismus, der in einigen Ländern – und besonders in Italien – von Regierung und Institutionen auch noch unterstützt und gefördert wird.

Seite 8

Grenzöffnung Russlands zu Georgien

Moskau (dpa/ND). Eineinhalb Jahre nach dem Südkaukasuskrieg zwischen Russland und Georgien im August 2008 ist der einzige Grenzübergang zwischen beiden Staaten wieder geöffnet worden. Beide Länder unterhalten aber weiterhin keine diplomatischen Beziehungen und auch keinen Linienflugverkehr.Der komplett renovierte Übergang mit insgesamt zwölf Fahrstreifen und einem modernen Lesegerät für Dokumente ...

Ian King, London

Die Angst der Tories vor dem Wahltag

»Mutige, radikale Politik für eine wirkliche Wende« versprach Konservativenführer David Cameron beim Jahrestreffen seiner Partei in Brighton. Sein Finanzsprecher bot dagegen widersprüchliche Rezepte. Ein Gespenst geht um unter Großbritanniens Konservativen: die Angst, in der schlimmsten Rezession seit achtzig Jahren, gegen eine verbraucht wirkende Regierung und einen unbeliebten Premier die Wahlen...

Irina Wolkowa, Moskau

»Ermutigende Zeichen«

Als letztes der 47 Mitgliedsländer des Europarats hat Russland im Februar ein Reformprotokoll für den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ratifiziert und damit den Weg für diese Reform freigemacht. Die Ratifizierung sei »ein weiterer Beweis, dass Russland die Werte des Europarats teilt«, sagte der russische Justizminister Alexander Konowalow dazu.

Von Streik bis Selbstverstümmelung
ndPlusHannes Hofbauer, Wien

Von Streik bis Selbstverstümmelung

Vom Ausland weitgehend unbemerkt, tobt in Serbien der schärfste und langwierigste Arbeitskampf seit der Zerschlagung Jugoslawiens. Es wird mit härtesten Bandagen gekämpft, aber es gibt auch kaum erwartete Erfolge für die Streikenden.

Seite 9

EU überwacht Griechen beim Sparen

Athen (AFP/ND). EU-Wirtschafts- und Währungskommissar Olli Rehn hat von Griechenland zusätzliche Sparmaßnahmen gefordert. Er wolle die griechische Regierung »ermuntern«, weitere Maßnahmen zu prüfen, um die Ziele zu erreichen, so Rehn nach dem Gespräch mit dem griechischen Finanzminister Giorgos Papakonstantinou. Griechenland hat ein Defizit von 12,7 Prozent des Bruttoinlandsprodukts und soll es bi...

Abschwung nach der Abwrackprämie

Düsseldorf (dpa/ND). Viele Autohändler müssen im Jahr nach der Abwrackprämie einen Gang zurückschalten. Der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe erwartet einen starken Abschwung im Neuwagengeschäft. Nach Verbandsschätzung wird die Zahl der Neuzulassungen in Deutschland 2010 auf 2,7 bis 2,8 Millionen zurückgehen. Das wären bis zu 1,1 Millionen Autos weniger als 2009. Das Kfz-Gewerbe zeigte...

Kritik zum Start der CeBIT

Hannover (Agenturen/ND). Die Hightechbranche in Deutschland erwartet nach deutlichen Umsatzrückgängen im Krisenjahr 2009 erst 2011 wieder ein spürbares Wachstum. Zwar stabilisierten sich die Märkte, der Branchenverband BITKOM rechnet im laufenden Jahr aber mit einer Stagnation. BITKOM-Präsident August-Wilhelm Scheer sprach am Montag zum Auftakt der Elektronikmesse CeBIT von einem »Übergangsjahr«. ...

ndPlusVelten Schäfer

Rettender Auftrag für Wismar?

Nach Monaten des Bangens und zahlreichen Gerüchten gibt es nun einen von Eigentümerseite bestätigten Schiffsbauauftrag für die Nordic-Werft in Wismar. Womit kaum noch jemand gerechnet hatte: Die Bestellung kommt aus Russland. Am Montag bestätigte Norilsk Nickel die Erteilung des 100-Millionen-Euro-Auftrags.

Steffen Schmidt

Zu viele Grundlastkraftwerke

Längere Laufzeiten von Atomkraftwerken oder zusätzliche Kohlekraftwerke sind nach einer Studie aus dem Kasseler Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES) nicht mit dem vorgesehenen Ausbau erneuerbarer Energien in Deutschland vereinbar. Darauf wiesen bei der Vorstellung der Studie die Deutsche Umwelthilfe (DUH) und der Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) am Montag in Berlin hin.

Seite 10

Nord-Süd - Tipps

HEUTE IN BERLIN – »Iran im 31. Jahr der Revolution – Frauen in der Grünen Bewegung«, Welche Strategien werden in Iran über das weitere Vorgehen der »Grünen Bewegung« diskutiert? Es diskutieren: Shadi Sadr, Rechtsanwältin und Frauenrechtlerin, Teheran/Frankfurt, Zoha Aghamehdi, Juristin, Teheran Universität/Berlin, 20 Uhr, Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin, Beletage,10117 Berlin.KENIA R...

ndPlusThalif Deen. New York (IPS)

Krise vertieft Gräben

Trotz einiger Fortschritte in Sachen Gleichberechtigung hat die globale Finanzkrise die Ungleichbehandlung von Frauen in aller Welt weiter verschärft. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung 15 Jahre nach der Weltfrauenkonferenz in Kairo. Fast 62 Jahre nach der Verabschiedung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte haben Indien und Malaysia Gesetze abgeschafft, die Vergewaltigung in der Eh...

Süden beim Zahlen in der ersten Reihe
Martin Ling

Süden beim Zahlen in der ersten Reihe

Für die Weltwirtschaftskrise gilt wie für den Klimawandel: Obgleich die armen Länder so gut wie gar nichts dazu beigetragen haben, stehen sie ungewollt in der ersten Reihe, wenn es an das Zahlen der Zeche geht. 60 Länder sind kritisch verschuldet, besagt der vor wenigen Tagen veröffentlichte Schuldenreport 2010, der von den Nichtregierungsorganisationen Kindernothilfe und von Erlassjahr.de gemeins...

»Wir dürfen unser Geld nicht weiter den Multis in den Rachen werfen«

»Wir dürfen unser Geld nicht weiter den Multis in den Rachen werfen«

Julia D. Ramos Sánchez war in der ersten Amtszeit der Regierung Evo Morales 2006 - 2009 zeitweise Ministerin für ländliche Entwicklung und Landfragen. Die 37 Jahre alte Mutter ist hohe Funktionärin der sozialen Bewegung »Indigene Frauen und Bäuerinnen Bartolina Sisa«, die eng mit der Regierung des Landes zusammenarbeitet. Sie saß von 2005 bis 2010 für die Bewegung zum Sozialismus (MAS) im Parlament. Mit ihr sprach für ND Benjamin Beutler.

Philipp Gerber

Basisradios vernetzen Widerstand

Unabhängige lokale Radios sind in Mexiko im Aufwind, insbesondere in den Konfliktregionen Chiapas und Oaxaca. Sie tragen zur Vernetzung des Widerstands gegen Großprojekte bei.

Seite 11

Extremismus der Mitte

Die Extremismus-Debatte wird derzeit mit viel Elan geführt. Die Kernfrage dabei: Ist links und rechts einfach gleichzusetzen? Was im Kontext um die Legitimität von Blockaden gegen den Nazi-Aufmarsch in Dresden bereits in der Öffentlichkeit diskutiert wurde, und auch in der aufgeheizten Debatte um linke und rechte Gewalt in der Hauptstadt regelmäßig für starke Emotionen sorgt, hat jetzt ein realpol...

Vom Orkantief fast verschont

Vom Orkantief fast verschont

(dpa/ND). An der Seite des ICC reparierte die Feuerwehr am frühen Montagmorgen einige lose Dachfenster und Bleche. Der Messedamm darunter musste gesperrt werden, doch das Raumschiff blieb glücklich am Boden. Auch damit hielten sich Schäden, die das Orkantief »Xynthia« verursachte, in Berlin in Grenzen. Etwa 40 Bäume stürzten nach Angaben der Feuerwehr um. Einer davon fiel am Sonntagabend auf die S...

Rent a Klaus nicht im Angebot

(dpa). Eine »Sponsoring-Affäre« der Regierungspartei CDU wie in Nordrhein-Westfalen und Sachsen kann es in Berlin nicht geben. Die rot-rote Koalition in der Hauptstadt lehnt derartige Sponsoring-Praktiken ab und hat sie nach eigenen Angaben auch nie angeboten. »Wir verkaufen keine Gespräche mit Spitzenpolitikern in irgendeiner Form«, sagte SPD-Landesgeschäftsführer Rüdiger Scholz am Montag dpa. De...

Klaus Joachim Herrmann

LINKE gegen alle Zwangsumzüge

Zwangsumzüge von Hartz IV-Empfangenden auch künftig möglichst zu verhindern, bleibt konsequent die Linie von Sozialsenatorin Carola Bluhm (LINKE). Dazu will sie in einer überarbeiteten Ausführungsvorschrift (AV) Wohnen auch einen dank gerichtlicher »aktueller Spruchpraxis« eröffneten Spielraum nutzen. Wie die Senatorin vor Journalisten erläuterte, ließen sich die tatsächlichen Heizkosten erstatten...

Seite 12

Jüdisches Museum erinnert an Sachs

(epd). An die vor 40 Jahren gestorbene Schriftstellerin und Lyrikerin Nelly Sachs (1891-1970) erinnert das Jüdische Museum Berlin ab 25. März mit einer Ausstellung. Zu sehen sind rund 300 Objekte und Dokumente aus Deutschland und Schweden, darunter bislang unveröffentlichtes Material aus ihrem Nachlass, teilte das Jüdische Museum am Montag in Berlin mit.Sachs ist die erste deutschsprachige Literat...

Metheny spielt mit Robotern

(ND). Mit Pat Metheny spielt heute Abend einer der größten zeitgenössischen Gitarristen in der Philharmonie. Der siebzehnmalige Grammy-Gewinner, der bereits mit 15 Jahren Jazz-Größen begleitete, scheut dabei wieder keine künstlerische Herausforderung. Denn Metheny wird ein Solokonzert geben – allerdings unterstützt von einem »Orchestrion«. Mit dieser technischen Spielerei kann er akustische ...

ndPlusTom Mustroph

Michail Pirgelis: Die Fetzen des Ikarus

Michail Pirgelis sammelt Schrott. Der in Essen geborene und in Griechenland aufgewachsene Künstler trägt allerdings ziemlich exklusives Altmetall zusammen. Er pilgert nämlich zu Flugzeugfriedhöfen, lässt sich dort die schönsten Teile herausschneiden und verarbeitet sie zu teils spektakulären Installationen. So ließ er etwa eine silbrig geschliffene Flugzeugnase aus dem Wüstensand von Arizona ragen...

Olaf Brühl

Nicht verraten, nicht verkauft

Am letzten Abend des Festivals Musik und Politik luden die Veranstalter zu einer Hommage für Mikis Theodorakis ein, der in diesem Sommer 85 Jahre alt wird und das Festival lange mitgeprägt hat. Ein guter und bewährter Ort dafür: die Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz. Petra Schwarz moderierte am Sonnabend die Auftritte von über 20 griechischen und deutschen Mitwirkenden, die alle irgendwann und ir...

Seite 13
Bernd Kammer

Auch »Cola-Dosen« schlecht gewartet

Die S-Bahn hat bisher noch keine Erklärung, warum es auch bei der S-Bahn-Baureihe 485 zu schweren Versäumnissen bei der Wartung kommen konnte. Der Zugtyp, der noch zu DDR-Zeiten vom VEB Lokomotivbau Elektrotechnische Werke »Hans Beimler« Hennigsdorf entwickelt wurde, musste am Wochenende komplett aus dem Verkehr gezogen werden, weil die erforderlichen Wirbelstromuntersuchungen an den Rädern seit J...

Uwe Kraus, Halberstadt

Zurück aus dem Depot

Rund 10 000 Bücher umfasst die Bibliothek der ehemaligen Jüdischen Gemeinde von Ostberlin. Nach der Vereinigung der Berliner jüdischen Gemeinden wurde aber vor allem der Bestand der deutlich größeren Bibliothek im Westteil genutzt. Die Ostberliner Bibliothek verschwand zunächst in einem Speicher.

ndPlusMarina Mai

Bahnfahren geht auch günstiger

Bahnfahren soll Spaß machen und muss nicht teuer sein. Davon ist Frank Tyzak überzeugt. Der studierte Kartograf hat seit sechs Jahren sein Hobby zum Beruf gemacht und betreibt mit Ina Bretschneider zusammen die private Bahnagentur »Die Bahnfüchse« in Köpenick.Eine einfache Fahrt ins tschechische Riesengebirge beispielsweise kostet bei ihm nur 26,90 Euro. Der Trick: Das Ticket wird nur bis Sprember...

ndPlusAnnette Scheld, epd

Über die Barriere

In Hamburg berät der Verein Barrierefrei Leben e.V. Menschen, die ihren Wohnraum aufgrund von Einschränkungen durch Alter oder Behinderung umbauen wollen. Es werden auch Finanzierungstipps gegeben.

ndPlusMartin Kröger

Extremismusfrage spaltet Rot-Rot-Grün

Die seit neun Jahren bestehende Zählgemeinschaft zwischen SPD, Grünen und Linkspartei im Bezirk Neukölln ist Geschichte. Am Sonntag erklärten die Sozialdemokraten den lokalen rot-rot-grünen Pakt für beendet. »Die SPD sieht im Abstimmungsverhalten der Grünen die Gefahr, dass die klare Linie zur Abgrenzung linker Gewalt verwischt werde«, erklärten der Vorsitzende der Neuköllner SPD, Fritz Felgentreu...

Seite 14

Gericht erlaubt Tiefflüge

Magdeburg (epd/ND). Das Verwaltungsgericht Magdeburg hat den einstweiligen Stopp von Tornado-Tiefflügen über der Colbitz-Letzlinger Heide in Sachsen-Anhalt aus dem Jahr 2008 aufgehoben. »Dritte« wie etwa Naturschutzverbände müssten nicht an Entscheidungen der Bundeswehr zu Tiefflügen beteiligt werden, teilte Gerichtssprecher Uwe Haack am Montag mit. Mit dem Urteil wurde eine Klage des Naturschutzb...

Jeder Siebte gefährdet

Mainz (ND-Luchs). Je länger die Menschen arbeitslos sind, desto größer wird das Risiko, dass sie in die Armut abrutschen. Das war die zentrale Aussage der rheinland-pfälzischen Sozialministerin Malu Dreyer (SPD) bei Vorlage des vierten Armuts- und Reichtumsberichts in Mainz. Jeder Siebte in dem Bundesland sei armutsgefährdet, berichtet die Ministerin, das seien »über eine halbe Million Rheinland-P...

Martin Sonnleitner, dpa

Die verrückteste Tribüne der Liga

Hamburg. Der Kran und die in den Himmel ragenden Betonpfeiler versperren ein wenig die Sicht. Ansonsten ist der Blick auf das Spielfeld wunderbar. Fußball-Zweitligist FC St. Pauli hat die wohl skurrilste Tribüne der Republik. Es ist der dritte Stock des angrenzenden Wirtschaftsgymnasiums. Seit im Oktober 2009 die altehrwürdige Haupttribüne des Millerntor-Stadions abgerissen wurde, ist der wegen se...

Wilfried Neiße

Sommernächte mit Kultur

Auch im laufenden Jahr bietet Brandenburg mit seinen Kulturfesten ein vielseitiges und hochwertiges Programm. Für die diesjährigen Feste und Festivals sind 734 000 Euro Fördermittel bereits bewilligt oder dies stehe kurz bevor, sagte Kulturministerin Martina Münch (SPD) gestern.Rund 800 Veranstaltungen sind geplant, erklärte der Geschäftsführer des Vereins Kulturfeste im Land Brandenburg, Christop...

Birgit Gärtner

Justizskandal in Schleswig-Holstein

Im September 1931 wird an der Westküste Schleswig-Holsteins eine Bauerntochter erhängt aufgefunden. Der Tat beschuldigt wird ein polnischer Landarbeiter. Der Roman »Tod in der Scheune«, das Debüt des Juristen Hans-Jürgen Schneider, ist eine Mischung aus Fiktion und Realität, eine gelungene Synthese aus Dorfklatsch und einem tatsächlichem Justizskandal in der Zeit des aufkommenden deutschen Faschismus.

ndPlusHannes Vollmuth, dpa

Pädagogikseminar im Knast

Etwa 1400 Menschen engagieren sich in Bayern nach Angaben des Bayerischen Justizministeriums ehrenamtlich im Strafvollzug. Besonders aktiv sind die Mitglieder der »Initiative Zelle« in Würzburg.

Eine hohe rote Säule in der Uckermark

Eine hohe rote Säule in der Uckermark

Prenzlau (ND/dpa). Bei der ersten Landratsdirektwahl in der Uckermark am Sonntag konnte keiner der vier Kandidaten die notwendigen 15 Prozent der Stimmen auf sich vereinen. In die Stichwahl am 14. März gehen Amtsinhaber Klemens Schmitz und Roland Resch. Beide sind parteilose Einzelbewerber. Landrat Schmitz wurde einst als Sozialdemokrat zum Landrat gewählt. Er verließ die Partei jedoch schon vor J...

Der sozialistische Schutzheilige der Händler
Andreas Fritsche

Der sozialistische Schutzheilige der Händler

Die Frage nach dem Stasi-Fall in der mit Wirtschaftsförderung befassten Zukunftsagentur Brandenburg kommt zuverlässig. Sie wird nicht sofort gestellt, aber gegen Ende des gestrigen Frühstückstermins bei der Berliner Industrie- und Handelskammer.Fremdsprachentalent Hermann Häber kümmerte sich in der Zukunftsagentur bislang um die Auslandskontakte. Er beherrscht unter anderem Japanisch. In dem fernö...

Seite 15
ndPlusStefan Amzoll

Heine heute

Welch ein Novum: Die seit 1993 bestehenden Weill-Festspiele erteilen Aufträge. Viel früher hätte das passieren müssen. Zumal bei einem Namensgeber, dem die künstlerische Innovation geradezu eingeboren schien. Kurt Weill setzte sich vornehmlich in den Jahren der Weimarer Republik für Produktionen der neuen Musik ein und begleitete sie auch als Musikkritiker. Er selber erhielt und realisierte divers...

Warme Farbe Grau

Matti Geschonneck, Jahrgang 1952, Sohn von Erwin Geschonneck und der Schauspielerin Hannelore Wüst, studierte Film in Moskau, bekam 1978 ein Arbeitsvisum für die Bundesrepublik. Seit 1990 inszeniert er regelmäßig hochkarätige Fernsehfilme, darunter »Die Nachrichten« nach dem Roman von Alexander Osang. »Boxhagener Platz« entstand nach dem Bestseller von Torsten Schulz, wurde auf der Berlinale als Special gezeigt und kommt jetzt ins Kino.

Seite 16
ndPlusLiesel Markowski

Dunkle Wasser

Ende einer inspirierenden Serie von Veranstaltungen im Berliner Konzerthaus für Ernst Krenek: sein Kammerwerk »Dunkle Wasser« in ungewöhnlicher Präsentation. Es ist eine Kriminalstory, die Krenek selbst nach Motiven eines Romans von Herman Melville als Libretto verfasst hat. Er nennt es »Wild-West-Drama«.Dabei geht es um den armen Bootsbesitzer Joe, der mit seinem Lastkahn auf einem Fluss im Süden...

Irmtraud Gutschke

Das tapfere Schneiderlein und die Riesen

Kennung: Ob es die eines Leuchtfeuers ist oder die auf einem Datenchip, Kennung wird zugewiesen, um etwas oder jemanden kenntlich zu machen. Kennung hat einen Zweck, nicht zu verwechseln mit dem philosophischen »Erkenne dich selbst« oder gar dem biblischen »Und sie erkannten einander«. Eine Art Kennung war zum Beispiel auch jene Marke mit einem Zahlen-Buchstaben-Code, die den Soldaten im Zweiten W...

Seite 17
Appetit auf Apfel

Appetit auf Apfel

In einem Klassenzimmer der Anne-Frank-Grundschule in Rockenhausen steht eine Kiste mit Obst. Hier wurde das Schulobstprogramm für Rheinland-Pfalz gestartet. Im nächsten Schuljahr sollen dann alle Grund- und Förderschüler Obst bekommen. Die Kosten teilen sich das Land und die Europäische Union (EU). Ab 2011 sollen jährlich 2,4 Millionen Euro dafür ausgegeben werden. Das Schulobst-Programm der EU is...

Die Rezension

Die Rezension

Dies ist ein tröstliches Buch für alle Leser jenseits der 50, die beginnen an ihrem Gedächtnis zu zweifeln. Denen die Namen alter Bekannter nicht mehr auf Anhieb einfallen, die bestimmte Begriffe nicht ständig abrufbereit haben oder die sich vorm Kühlschrank fragen, was sie hier eigentlich suchen. All diese kleinen Vergesslichkeiten haben mit Demenz und Alzheimer nichts zu tun, erklärt der holländ...

Krebsfrüherkennung bei den gesetzlichen Kassen

Frauen: Ab 20 Jahren erfolgt eine jährliche Untersuchung der inneren und äußeren Geschlechtsorgane. Dazu gehört der PAP-Test, ein Abstrich des Gebärmutterhalses. Jedes Jahr wird in Deutschland bei 6200 Frauen Gebärmutterhalskrebs neu diagnostiziert, 1700 Frauen sterben daran. Im Durchschnitt erkranken Frauen mit 51 Jahren. Ab 30 Jahren ist eine zusätzliche Tastuntersuchung der Brust möglich. Ab 5...

Ulrike Henning

Diagnose Krebs

Nicht nur eine Krebsdiagnose macht Angst. Es genügt bei manchem bereits die Vorstellung einer solchen Diagnose, um Panik aufkommen zu lassen. Mögliche Reaktionen darauf: Mehr Bewegung ins Leben bringen, gesünder essen, mit dem Rauchen aufhören. Oder auch: Jede Untersuchung zur Früherkennung nutzen, jeden möglichen medizinischen Check in Anspruch nehmen, sei er Kassenleistung oder nicht.

Seite 19

Kurz oder lang?

652 Tage sind eine verdammt lange Zeit. In knapp zwei Jahren kann man sich zum Beamten ausbilden lassen, ganze olympische Dörfer bauen oder mehr als 100 Mal zum Mond und zurück fliegen. 652 Tage waren die Bayern nicht Spitze in der Fußball-Bundesliga. Nun sind sie es gerade ein paar Stunden und schon ist es wieder da, dieses zelebrierte »Mia san mia«-Gefühl, zum Jubiläum sogar als Leitfaden in Buc...

Michael Brehme und Gerd Münster, dpa

Die Bayern sind zurück an der Ligaspitze

Sein glanzvolles Feuerwerk brannte der FC Bayern erst ab, als der 100. Nord-Süd-Gipfel schon vorüber war. Mit einem Lichterspektakel in der abgedunkelten Allianz Arena feierten die Münchner ihren Geburtstag und die lang ersehnte Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga. So prunkvoll wie die anschließende Siegesparty war das 1:0 über den Hamburger SV zwar keineswegs, aber Franck Ribérys goldener T...

Gerd Holzbach, SID

Happy End krönt Kanadas Spiele

Die Winterspiele der Rekorde in Vancouver endeten für Kanada mit dem fast hollywoodreifen Happy End und für Deutschland mit der zweitgrößten Medaillenzahl der Geschichte (30). Während die zuvor bei zwei Heimspielen sieglosen Kanadier mit dem 3:2 im Eishockey-Krimi gegen die USA mit 14 Siegen einen Gold-Rekord bei Winterspielen aufstellten, schraubte das US-Team den Medaillenrekord auf 37. »Titelve...

Seite 20
ndPlusSarah Liebigt, Köln

»Xynthia« legte Verkehr lahm

Nachdem sich die Türen des ICE von Köln nach Berlin bereits geschlossen hatten, ertönte die Durchsage: »Bitte alle wieder aussteigen, dieser Zug endet hier.« Am Sonntagnachmittag herrschten auf sämtlichen Bahnsteigen Gedränge und allgemeine Ratlosigkeit. Im überfüllten Eingangsbereich des Kölner Hauptbahnhofes gab eine kleine Laufschrift auf der Anzeige Auskunft: »Zur Zeit in NRW kein Zugverkehr w...