Seite 1

Unten links

Während linke Nostalgiker weiter das Ende des Kapitalismus beschwören, beweist dieser seine Überlebenskraft mit einer besonders teuflischen Strategie: dem sogenannten Rückruf. Weltweit riefen in den vergangenen Wochen unter anderem folgende Großkonzerne Produkte zurück: Toyota, Nissan, Isuzu, General Motors, Peugeot-Citroën, Volkswagen. Damit neben Autokäufern auch Konsumenten eher profaner Produk...

Unternehmer kritisieren Schwarz-Gelb

Berlin (Agenturen/ND). Die Kritik aus der Wirtschaft an der schwarz-gelben Koalition wird heftiger. Der Präsident des Außenhandelsverbandes (BGA), Anton Börner, forderte die Regierung auf, die Streitereien beizulegen und mit den angekündigten Reformen Ernst zu machen. Börner sagte: »Wir können den Sozialstaat nicht weiter aufblähen wie bisher.« Der Präsident der Familienunternehmer (ASU), Patrick ...

Fabian Lambeck

Störender Zank

Der momentane Streit in der Koalition um Hartz IV und Gesundheitsreform passt Deutschlands Bossen offenbar nicht ins Konzept. Denn eigentlich läuft derzeit alles wunschgemäß. So umstritten die Details der Gesundheitsreform auch sein mögen, eines ist bereits klar: Der Arbeitgeberanteil soll auf keinen Fall steigen. Die zusätzlichen Belastungen müssen die Arbeitnehmer allein schultern. Auch beim The...

Anke Stefan, Athen

Athen macht Sozialsprengstoff scharf

Diesmal wird es von Anfang an Widerstand geben: Wenige Stunden bevor Giorgos Papandreou das zweite mit der EU abgesprochene »Maßnahmenpaket« verkünden ließ, demonstrierten Hunderte Rentner vor dem Sitz des griechischen Ministerpräsidenten.

Neuer Streit um Vorratsdatenspeicherung

Nach dem Aus für die Vorratsdatenspeicherung durch das Urteil des Bundesverfassungsgerichts bahnt sich ein neuer Konflikt in der schwarz-gelben Koalition an.

Seite 2

Belegschaften wählen in Zehntausenden Betrieben ihre Vertretungen

Betriebsräte sind die organisierten Arbeitnehmervertretungen in Betrieben, Unternehmen und Konzernen. Sie haben eine lange und immer wieder streitbare Tradition. Geregelt sind die Rechte und Pflichten der Arbeitnehmervertretungen im Betriebsverfassungsgesetz von 1972, das mehrfach ergänzt wurde, beispielsweise um eine Gleichberechtigung der Geschlechter oder eine Erleichterung von Betriebsratsbild...

Mehr Lebensqualität durch Betriebsräte
Hans-Gerd Öfinger

Mehr Lebensqualität durch Betriebsräte

Durchsetzen von Mitarbeiterinteressen, endlose Prozesse vor dem Arbeitsgericht, Kampf und Verhandlung – Betriebsräte brauchen einen langen Atem.

Kompromiss oder Gegnerschaft

Kompromiss oder Gegnerschaft

Reiner Peters-Ackermann, 54 Jahre, ist politischer Sachbearbeiter beim IG Metall-Vorstand in Frankfurt. Er ist zuständig für Betriebsräte, Vertrauensleute und Betriebsverfassung im Vorstandsbereich für Betriebs- und Mitbestimmungspolitik des Zweiten Vorsitzenden der Metallergewerkschaft, Detlev Wetzel. Über die Ziele der Gewerkschaft bei den Betriebsratswahlen 2010, demokratische Beteiligung und den Umgang mit innergewerkschaftlicher Opposition sprach mit ihm Jörg Meyer.

Seite 3
Sehnsucht nach dem Wechsel
ndPlusKarin Leukefeld, Sulaimaniya

Sehnsucht nach dem Wechsel

Vier Tage vor der Parlamentswahl im Irak sind am Mittwoch bei drei Anschlägen in der mittelirakischen Stadt Baakuba mindestens 33 Menschen getötet worden. Regierungschef Nuri al-Maliki sagte, die »Terroristen« wollten die Wahlen »torpedieren«. Im kurdischen Norden dagegen ist es vergleichsweise ruhig.

Seite 4
Steffen Schmidt

Fossile Energiepolitik

Ob die vom Bundeskabinett beschlossene Kürzung der Solarförderung die Strompreise senkt, wie einige Verbraucherschützer im Vorfeld behaupteten, ist noch zweifelhafter als die Untergangsszenarien aus der Solarbranche. Denn zum einen ist auch in Jahren mit rasantem Wachstum an Erneuerbaren der Anteil der Einspeisevergütung am Strompreis ziemlich marginal, zum anderen bleibt der Aufbau einer Solaranl...

René Heilig

Wann wird aufgeklärt?

Heute wird es vor golden- und silberglänzendem Lametta nur so wimmeln im geheim tagenden Kundus-Untersuchungsausschuss. Zwei Generale – einer davon ist Chef des Einsatzführungskommandos –, ein Oberst und ein Oberstleutnant sind geladen. Sie sollen berichten, was sie über den Luftangriff wissen, der am 4. September 2009 über 140 Menschen verbrennen ließ. Der mit dem niedrigsten Dienstgr...

ndPlusOlaf Standke

Die Kehrseite

Der Raketenschild ist tot. Es lebe der Rakenschild. Nach diesem Motto will die polnische Regierung ein weit über bilaterale Fragen hinaus bedeutsames Abkommen mit den USA »aktualisieren«. Im August 2008 hatten Warschau und Washington unter massivem Protest aus Moskau die Stationierung von US-amerikanischen Abwehranlagen in Polen vereinbart. Im September vergangenen Jahres gab Präsident Obama diese...

Antje Stiebitz

Sachkundig

FDP-Verteidigungsexpertin Elke Hoff war in den letzten Tagen wiederholt als neue Wehrbeauftragte im Gespräch. Bislang hielt sie sich klug aus der Diskussion heraus. Nachdem die Amtszeit des derzeitigen Wehrbeauftragten Reinhold Robbe (SPD) im Mai auslaufen wird, ging FDP-Chef Guido Westerwelle von einem Vorschlagsrecht der Liberalen aus. Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses, Ruprecht Polenz...

Wer finanziert Volksbegehren?

ND: Berlin war 2006 mit der neuen Gesetzgebung bundesweit Spitze in Sachen Volksentscheide. Ist das auch 2010 noch der Fall? Efler: Da muss ich widersprechen. Berlin war nicht Spitze. Wir haben in unserem Ranking, auf das Sie Bezug nehmen, gesagt: Wenn man die Bezirks- und Landesebene gemeinsam betrachtet, dann steht Berlin im Vergleich der Bundesländer zusammen mit Bayern auf dem ersten Platz. We...

Seite 5
Silvia Ottow

Frau Flickschuster werkelt

Pflege ist ein Familienproblem. Die meisten Bedürftigen werden im privaten Umfeld versorgt, in der Regel von Frauen. Nicht selten sind diese Frauen berufstätig, oft verdienen sie schlecht. Die Belastung ist trotzdem groß. Ein Gesetz für eine zweijährige Auszeit zur Pflege Angehöriger zu überlegen, ohne dabei die Hauptbetroffenen – das sind nun einmal gering verdienende Frauen – im Blic...

Auch Tiefensee, Wulff und Oettinger bespitzelt

Hamburg/Berlin (epd/ND). Die Affäre um die Praktiken der Berliner Foto- und Presseagentur CMK weitet sich aus. CMK habe auch das Privatleben des früheren Bundesverkehrsministers Wolfgang Tiefensee (SPD), des ehemaligen baden-württembergischen Ministerpräsidenten Günther Oettinger (CDU) und des niedersächsischen Regierungschefs Christian Wulff (CDU) ausgeforscht, berichtete der »Stern« vorab aus se...

Metaller übernehmen Pilotabschluss

Magdeburg/Erfurt (dpa/ND). Der Verband der Metall- und Elektroindustrie Sachsen-Anhalt (VME) und die IG Metall haben den Pilotabschluss für die Branche aus Nordrhein-Westfalen für die 40 000 Beschäftigten übernommen. Demnach sollen sie einmalig 320 Euro erhalten und zum 1. April 2011 sollen die Löhne um 2,7 Prozent steigen, wie Arbeitgeberverband und IG Metall am Dienstag in Magdeburg mitteilten. ...

ndPlusAnnette Hauschild

Blondiermittel zum Bombenbasteln

Das Oberlandesgericht Düsseldorf fällt heute das Urteil über die Jihadisten Fritz G., Adem Y., Daniel Sch. und Atilla S., die im Auftrag der Islamischen Jihad Union (IJU) Bombenanschläge begehen wollten, um den deutschen Abzug aus Afghanistan zu erzwingen. Drei der Männer waren im September 2007 im Sauerland festgenommen worden. Atilla S. wurde von der Türkei ausgeliefert. Alle vier hatten zuvor eine Jihad-Ausbildung in einem Camp in Waziristan absolviert.

ndPlusSilvia Ottow

Bessere Pflege – kostenneutral?

Um berufstätigen Menschen mehr Freiraum bei der Pflege von Angehörigen zu verschaffen, plant Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) einen Rechtsanspruch für eine zweijährige Pflegezeit.

Seite 6

Verzicht auf Aufstockung

Düsseldorf (AFP/ND). Etwa 500 000 Geringverdiener nehmen einer neuen Untersuchung zufolge ihren Anspruch auf staatliche Unterstützung nicht wahr. Diese Vollzeitbeschäftigten lassen ihren geringen Verdienst nicht mit ergänzendem Arbeitslosengeld II »aufstocken«, obwohl das rechtlich möglich wäre, heißt es in den am Mittwoch veröffentlichten Zwischenergebnissen zu einer Studie im Auftrag der gewerks...

Hendrik Lasch, Dresden

Eine harte Landung vor der Zeit

Sachsen steht eine Rosskur bevor. 2011 brechen die Einnahmen um 1,7 Milliarden Euro ein. Weil CDU und FDP auf Kredite verzichten wollen, droht Kahlschlag an allen Ecken und Enden.

Kein Segen für Streikrecht

Bielefeld (epd/ND). Mitarbeiter von Kirche und Diakonie dürfen auch in Zukunft nicht streiken, wenn ihre Tarife nach einem arbeitsrechtlichen Sonderweg ausgehandelt werden. Wie das Arbeitsgericht Bielefeld am Mittwoch entschied, hat das kirchliche Selbstbestimmungsrecht Vorrang vor dem Streikrecht. In dem Verfahren hatten die Diakonie Westfalen-Rheinland-Lippe sowie die westfälische und die hannov...

ndPlusHans Canjé

Neuer Anlauf: Mitarbeit unter Vorbehalt

Nach seinem gemeinsam mit anderen NS-Opferverbänden Anfang 2004 erklärten Austritt ist der Verband der Verfolgten des Naziregimes-Bund der Antifaschisten (VVN-BdA) des Freistaates wieder zur Rückkehr und Mitarbeit in der »Stiftung Sächsische Gedenkstätten zur Erinnerung an die Opfer politischer Gewaltherrschaft« bereit, wenn »grundlegende Differenzen ausgeräumt sind«.

Seite 7

Indirekte Gespräche mit Israel »erlaubt«

Die Arabische Liga hat den Palästinensern »erlaubt«, indirekte Friedensverhandlungen mit Israel aufzunehmen. Das erklärten die Mitglieder des Nahost-Konflikt-Komitees der Liga am Mittwoch in Kairo.

ndPlusGerhard Dilger, Porto Alegre

»Wir sind ein Dritte-Welt-Land«

Der Nationalstolz der chilenischen Regierung behindert rasche Hilfe aus dem Ausland. Nach der Entsendung von 12 000 Soldaten ins Krisengebiet sind die Plünderungen abgeflaut.

Fariñas setzt Hungerstreik in Kuba fort

Havanna (AFP/PL/ND). Der durch einen Hungerstreik stark geschwächte kubanische Oppositionelle Guillermo Fariñas hat seine Einweisung in ein Krankenhaus abgelehnt. Ein Arzt und eine Krankenschwester hätten ihm bei einem Besuch geraten, den Hungerstreik aufzugeben, »aber ich habe ihnen gesagt, dass meine Entscheidung unumkehrbar ist«, sagte Fariñas am Dienstag (Ortszeit) der Nachrichtenagentur AFP. ...

ndPlusDaniel Kestenholz, Bangkok

Ein Land auf dem Rückwärtskurs

Amnesty International zufolge hat Malaysia seit 2002 über 35 000 Männer mit Stockschlägen bestraft, die meisten davon illegale Einwanderer. Jetzt hat das einst als modernste islamische Nation geltende Malaysia die Strafe auch für Frauen eingeführt.

Seite 8
ndPlusJan Keetman, Istanbul

Streit um neue türkische Verfassung

Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hat es auf ein Mal sehr eilig mit einer Verfassungsreform. Noch im März soll der Entwurf ins türkische Parlament kommen. Doch ist das mehr eine Pflichtübung. Die Regierung hat nicht die erforderliche Zwei-Drittel-Mehrheit, und die Opposition wird dem Vorhaben kaum zustimmen. Inzwischen ist bereits ein Referendum geplant.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Milliarden-Klage um Jukos

Das Verfahren, das heute vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) beginnt, qualifizierten russische Medien als Jahrhundertprozess. Allein schon wegen des Streitwerts: 98 Milliarden US-Dollar Entschädigung fordert eine Gruppe westlicher Minderheitsaktionäre des 2004 zerschlagenen und danach quasi verstaatlichten Ölgiganten Jukos von der Russischen Föderation.

Anna Guhl

Benachteiligung durch Hukou soll endlich fallen

Die diesjährige Tagung des Nationalen Volkskongresses Chinas beginnt am Freitag mit dem Rechenschaftsbericht von Regierungschef Wen. Ein Diskussionsschwerpunkt soll das Hukou-System sein.

Seite 9

Bald Briefe übers Internet

Hannover (AFP/ND). Kommunikation über das Internet soll künftig so sicher wie mit dem klassischen Brief werden. Die Deutsche Post stellte am Mittwoch auf der CeBIT ihren Internetbriefdienst vor, der im Juli starten soll.Der Internetbrief verbindet der Post zufolge die Vorteile von E-Mails mit denen eines klassischen Briefs. Das Versenden und Empfangen sei so einfach wie bei E-Mails, doch könnten E...

Kabinett billigt Solarkürzung

Berlin/München (dpa/ND). Das Bundeskabinett hat die von der Koalition geplante Kürzung der Solarförderung gebilligt. Demnach wird die über höhere Verbraucherpreise zu zahlende Vergütung für neue Solardächer vom 1. Juli an um weitere 16 Prozent abgeschmolzen. Nach einer Kürzung zum Jahresanfang verringert sich die Förderung damit im Vergleich zu 2009 um insgesamt 25 Prozent auf 33 Cent pro Kilowatt...

Mit dem Elchkopf in den Arbeitskampf

Mit dem Elchkopf in den Arbeitskampf

Berlin (dpa/ND). Rund 3000 Beschäftigte des schwedischen Energiekonzerns Vattenfall haben gegen den drohenden Stellenabbau in Deutschland demonstriert. Mit Elchköpfen in den Händen zogen sie zur schwedischen Botschaft in Berlin, wie die Gewerkschaft ve.rdi am Mittwoch mitteilte. Auf Plakaten prangerten die Demonstranten den geplanten Stellenabbau an. Vattenfall will seine Personalkosten jährlich u...

Erich Preuß

Viele Fragen, kaum Antworten

Der Verkehrsausschuss wollte am Mittwoch in öffentlicher Sitzung wissen, wie es derzeit um die Sicherheit des »rollenden Materials« bestellt ist. Anlass für die Befragung waren die defekten Radsatzwellen beim ICE-3, bei den Neigezügen ICE-T, das Chaos bei der Berliner S-Bahn und die Fahrzeugausfälle auch anderer Eisenbahnunternehmen.

Velten Schäfer

Amflora kommt nach Zepkow

Seit einigen Jahren wird südlich der Müritz mit der gentechnisch veränderten Amflora-Kartoffel des BASF-Konzerns experimentiert. Kritiker warfen den Pflanzern immer wieder Patzer vor. Nachdem die EU-Kommission in Brüssel am Dienstag grünes Licht für den Anbau gegeben hatte, wird Amflora in Zepkow nun erstmals »kommerziell« wachsen – wenn zunächst auch nur auf kleinem Acker.

Seite 10
STARporträt

STARporträt

Zum fünften Mal ist der US-amerikanische Schauspieler (Foto: AFP) jetzt für den Oscar nominiert und die Trophäe hätte er wahrlich verdient – als ausgepowerter Countrysänger in »Crazy Heart« liefert er eine grandiose Vorstellung. Die erste Nominierung bekam er bereits 1972 (»Die letzte Vorstellung«). Damals machte er im New-Hollywood-Film Karriere und heute gehört er zu den bedeutendsten und ...

Entschleunigt
ndPlusAngelika Nguyen

Entschleunigt

Am Anfang war die Neugier auf Moskau. Regisseur Uli Gaulke, Jahrgang 1968, trieb es nach früheren Dokumentationen in vielen Teilen der Welt diesmal zur einstigen sowjetischen Hauptstadt. Wie haben sich Perestroika und Kapitalismus ausgewirkt? Wie kommen die Menschen damit zurecht, vor allem: die Frauen? In einer Frauentaxifirma schließlich fand Gaulke Marina, Alla und Viktoria, etwa Mitte 50, drei...

F.-B. Habel

Die romantischen Geschichten

Erst rückblickend stellen wir oft fest, in welch aufregender Zeit wir aufgewachsen sind. Das Besondere, das in unserem Alltag steckte, wird offenbar, wenn der Erwachsene darüber nachdenkt. Besonders erhellend ist es, wenn sich aus der Perspektive des Heranwachsenden die Realität auf poetische Weise verschiebt. Das gelang Torsten Schulz, Jahrgang 1959, in seiner umfangreichen, ebenso skurrilen wie ...

Zauber und Kraft der Träume
ndPlusMarion Pietrzok

Zauber und Kraft der Träume

Da fliegen beim Anblick lieblicher Landschaft Insekten dem Zuschauer direkt ins Auge, oder, während der Hatz im Wald, Astgesplitter wirbelt auf die Linse. Schnell zwinkern, die Sehorgane nicht reiben, nicht schließen, es ist ja nicht wirklich so und man könnte etwas verpassen vom Leinwandwunder. Außerdem sitzt jedem wie zum Schutz vor den Attacken eine Brille auf der Nase. – Jetzt also auch ...

Seite 11

Verrechnet

Schlosskuppel oder Autobahn – Bundesbauminister Peter Ramsauer (CSU) kennt offenbar die Gefühlslage der Berliner Schlossfans noch nicht, sonst hätte der Oberbayer in einem Interview nicht diese flapsige Alternative bemüht. Natürlich fordern nun alle von ihm den Bau der Kuppel statt der »acht Kilometer vierspurigen Autobahn«, aber so einfach ist das nicht. Ramsauer steckt echt in der Zwickmüh...

Weiter Geld für Howoge-Chefs

(ND-Kammer). Der Aufsichtsrat der Wohnungsbaugesellschaft Howoge hat die bisherigen Geschäftsführer des Unternehmens zwar abberufen, Hans-Joachim Adam und Bernd Kirschner werden aber weiterhin bezahlt. Arbeitsrechtlich entlassen sind sie noch nicht, bestätigte gestern die Senatsfinanzverwaltung. Die Aufsichtsratsvorsitzende Monika Kuban ist nun beauftragt, »die weiteren arbeitsrechtlichen Maßnahme...

Leben nach dem Erdbeben?

Leben nach dem Erdbeben?

ND: Das Erdbeben in Haiti am 12. Januar richtete verheerende Schäden an. Wie sah die Hilfe von »Ärzte ohne Grenzen« vor Ort aus? Felleisen: »Ärzte ohne Grenzen« sind schon seit 19 Jahren in Haiti mit einem Geburtshilfeprojekt tätig. Wir haben gleich nach unserer Ankunft eine Station aufgebaut, in der wir chirurgisch tätig werden konnten. Der Schwerpunkt lag auf Traumachirurgie. Wir waren mit 20 Le...

ndPlusAert van Riel

Hausbesitzer in der Eis-Pflicht

Nach zahlreichen Stürzen, Knochenbrüchen und sogar drei Todesfällen in den vergangenen Wochen müssen die Berliner nun nicht mehr unter Schnee- und Eismassen auf den Fuß- und Fahrradwegen leiden. Verantwortlich für die jetzige Entspannung waren aber nicht die Räumdienste, sondern deutlich mildere Temperaturen. Um das Chaos des schneereichsten Winters seit 1950 aufzuarbeiten und künftig besser vorbe...

Seite 12
Verrucht

Verrucht

Den Dokumentarfilm »Katharina Joachim – genannt Thalbach« zeigt das Kino Babylon heute, 21.15 Uhr, in Anwesenheit der porträtierten Schauspielerin und der Regisseurin Meike Materne. Die geborene Katharina Joachim wird ehrfurchtsvoll »Die Thalbach« genannt. Zu Recht – ist sie doch eine der vielseitigsten und charismatischsten Künstlerinnen Deutschlands, die seit über 50 Jahren auf der B...

ndPlusTom Mustroph

Hamlet im Jobcenter

Berlin ist weiter vom Festivalfieber erfasst. Nach den Höhepunkten der Medienkunst bei der Transmediale und den neuen Perlen des Kinos bei der Berlinale präsentiert vom 4. bis 7. März die aus aller Welt stammende, aber in Berlin ansässige Off-Theaterszene die frischesten, schrägsten und gewagtesten Arbeiten beim Festival »100 Grad«. Die Künstler erhalten zwar kein Geld für ihre Produktionen. Sie s...

Wilfried Mommert, dpa

Lady Diana der Preußen

Mit Königin Luise gab es in Preußen schon vor 200 Jahren eine »Königin der Herzen«, die bereits zu Lebzeiten verklärt wurde und deren Nachruhm bis heute ungebrochen ist. »Miss Preußen«, neben Friedrich dem Großen wohl Preußens populärste Herrschergestalt, wird nun mit mehreren Ausstellungen geehrt. War Luise, die mit 21 Jahren Königin wurde und 1810 mit erst 34 Jahren starb und somit in ihrer jung...

Seite 13
Barbara Staacke

Zu sehen

Mit 17 startete sie eine rasante Karriere. Vor 50 Jahren holte sie als erste Eisschnellläuferin in Squaw Valley / USA Olympisches Gold für Deutschland. Damit trug Helga Haase dazu bei, dass der Eissport im Osten Deutschlands an Popularität zunahm. Eine Ausstellung erinnert bis Ende März im Marzahner Sportmuseum des Hauses des Sportes an der Eisenacher Straße 121 (Tel. 56 49 70 32) an Größen des Ei...

Wegen Mordes vor Gericht

(dpa). Auf dem Gelände des Güterbahnhofs am Innsbrucker Platz in Schöneberg machte die Polizei im vergangenen Sommer einen grausigen Fund: Plastiksäcke mit dem Kopf und anderen Leichenteilen eines Obdachlosen. Ein Germanistikstudent alarmierte die Polizei. Der 28-Jährige offenbarte sich als Täter und führte die Beamten zu dem Versteck der Leichenteile. Am kommenden Montag beginnt nun der Prozess v...

ndPlusAntonia Lange, dpa

Für 2,50 Euro ans Ende der Welt

Bundesweit fahren rund 150 sogenannte Bürgerbusse Menschen an Orte, die mit dem öffentlichen Nahverkehr nur schwer zu erreichen sind. Der erste startete am 4. März 1985.

Karate auf vier Rädern
ndPlusSteffi Bey

Karate auf vier Rädern

Eine Premiere ist es für alle: Für die fünf Behinderten, die nach Französisch-Buchholz gekommen sind, und für den Physiotherapeuten Mirko Will. Vielleicht liegt deshalb etwas Spannung in der Luft. Als wenn gleich etwas passiert, womit keiner gerechnet hätte. Fünf Behinderte haben sich zum ersten Rollstuhl-Karate im Sport-Jugend-Zentrum Buchholz eingefunden. Jeder ist mit einem Begleiter gekom...

Wilfried Neiße, Potsdam

LINKE kritisiert Militärteil der ILA

Im Tauziehen um die größte deutsche Luft- und Raumfahrtausstellung ILA in Schönefeld hat Brandenburgs LINKE deren wachsenden militärischen Teil kritisiert. Für den geplanten Umzug an einen neuen Standort soll die Privatwirtschaft mehr zahlen.

Seite 14
Römergelage im Darmstädter FDP-Büro

Römergelage im Darmstädter FDP-Büro

Darmstadt/Berlin (ND). Dekadente Römer der Gewerkschaftlichen Arbeitsloseninitiative Darmstadt haben am Mittwoch die FDP-Geschäftsstelle in Darmstadt heimgesucht, um vor Ort das vom FDP-Vorsitzenden Guido Westerwelle verbreitete Bild erwerbsloser Menschen zu bestätigen. Wie die Arbeitsloseninitiative mitteilte, wurde unter den Porträts von Guido Westerwelle und regionalen FDP-Politikern ein fröhli...

Ein Garten für Stefan Heym

Schwarzenberg (epd/ND). Die erzgebirgische Kleinstadt Schwarzenberg, die durch den gleichnamigen Roman von Stefan Heym (1913-2001) überregional bekannt wurde, will den Schriftsteller in besonderer Weise würdigen. Wie Oberbürgermeisterin Heidrun Hiemer (CDU) am Mittwoch auf epd-Anfrage sagte, soll eine rund 800 Quadratmeter große Grünanlage am Schwarzenberger Rathaus umgestaltet werden. Es sei kein...

Dorf verkauft seine Schlaglöcher

Niederzimmern (AFP/ND). Das Dorf Niederzimmern in Thüringen hat eine ungewöhnliche Aktion gestartet, um seine maroden Straßen zu sanieren. Die Gemeinde bei Erfurt verkauft Schlaglöcher, wie Bürgermeister Christoph Schmidt-Rose (CDU) am Mittwoch dem Sender MDR INFO sagte. Das Prinzip sei einfach: Interessenten könnten die Internetseite www.niederzimmern.de anklicken und dort ein Schlagloch kaufen. ...

ndPlusWilfried Neiße

Platzeck möchte auf die Überholspur

Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) hat ein Bekenntnis zur Braunkohle und ihrer weiteren Förderung abgegeben. Wie er am Dienstagabend anlässlich der Präsentation der Studie »Aufbruch Ost« sagte, dürfe im Falle der Braunkohle der Fehler der Steinkohlepolitik nicht wiederholt werden. Die Studie war von der Deutschen Bank ausgearbeitet worden.Der Vorsprung, den Brandenburg bei der Braunkohletec...

ndPlusWolfried Neiße

Nur die Dänen bleiben länger

Die brandenburgische Tourismuswirtschaft konnte sich in der Krise bislang vergleichsweise gut behaupten. Wie Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (LINKE) gestern in Potsdam bekannt gab, hatte im vergangenen Jahr der Zuwachs beim Inlandstourismus den Rückgang bei den ausländischen Gästen fast ausgeglichen. Sein Ziel sei es, mit gleich bleibender Förderung den Tourismus als stabilisierenden Faktor ...

Andreas Fritsche

Rotes Haltesignal für den Panzerzug

»Wir verlangen Bollensdorf zurück«, scherzte Bürgermeister Uwe Klett (LINKE) und schlug dabei eine Seite in dem dicken roten Wälzer auf. Schließlich habe Bollensdorf bis 1927 zu Fredersdorf-Vogelsdorf (Märkisch-Oderland) gehört, lese er hier. Am Mittwoch stellte Klett im Rathaus eine fast tausend Seiten zählende Ortsgeschichte für die Jahre 1835 bis 1933 vor. Neun Jahre Arbeit steckten Ortschronis...

Rudolf Stumberger, München

Ein Novum für den Kirchentag

Der 2. Ökumenische Kirchentag findet vom 12. bis 16. Mai in München statt, zu dem Christentreffen werden mehrere hunderttausend Teilnehmer erwartet. Ursprünglich sollte das Thema Kirche und sexueller Missbrauch keine Rolle spielen.

Seite 15

Jetzt am DT Berlin

Das Deutsche Theater in Berlin richtet in diesem Jahr zum ersten Mal die renommierten Autorentheatertage aus. Das Festival vom 8. bis 17. April widmet sich berühmten Autoren ebenso wie Neuentdeckungen der deutschsprachigen Gegenwartsdramatik. Intendant Ulrich Khuon hatte das Treffen mit seinem Wechsel vom Hamburger Thalia Theater im vergangenen Jahr mit in die Hauptstadt genommen. Er sei sicher, d...

Die Katastrophe gärt im Graben
Roberto Becker

Die Katastrophe gärt im Graben

Es gibt Zeiten, da kommt einem die Oper ziemlich alt vor. Nicht wegen des Publikums, sondern wegen der Stücke. Mit 100 ist eine Oper noch aufregend, mit 50 gilt sie als fast neu. Dann aber ballen sich, wie in den letzten Tagen, doch die Uraufführungen. Wenn München die etwas verquer getextete »Tragödie des Teufels« von Peter Eötvös herausbringt, setzt Wien mit gleich zwei Uraufführungen noch einen...

Die Jugend probt den Aufstand
ndPlusVolker Trauth

Die Jugend probt den Aufstand

Der Regisseur Volker Lösch knüpft mit dieser Inszenierung am Theater Bremen an eine von ihm selbst kreierte Traditionslinie an – den Versuch, klassische Texte auf ganz eigene Weise durchlässig zu machen für unsere heutige Wirklichkeit. Dabei gibt er Menschen und Gruppen eine Stimme, die sie in der gesellschaftlichen Realität verloren haben. In Löschs Dresdner »Weber«-Inszenierung kamen Hartz...

Seite 17

Sterbende Straßen

Das Haus Brüder- straße 12 in Halle 1990: Ines Zimmermann hat es wenigstens noch auf ein Foto gerettet (hier ein Ausschnitt), bevor es abgerissen wurde. »Gesichter meiner Stadt. Fotografien aus Halle 1986-1998« heißt der Band, in dem sie die Veränderungen in ihrer Stadt dokumentiert. Was für andere nur »Bruchbuden« waren, empfand sie als »Hauspersönlichkeiten, die im Laufe der Zeit krumm geworden ...

ndPlusWerner Jung

Kaltes Land

Ein Winzerstädtchen im Südwesten der Republik, im Spätsommer: Es könnte alles sehr hübsch sein, idyllisch geradezu. Doch Idyllen sind trügerisch. Hierhin hat es die beiden Letten verschlagen, Vater Juris und Sohn Donald. Die Mutter ist jung gestorben, der Vater schlägt sich hart arbeitend durch, träumt von der Selbstständigkeit als Goldschmied und meidet aus Scham den Kontakt mit der Familie in Le...

ndPlusNatalya Arensberg

Träge Gefühle

Der Fall der Berliner Mauer lag sechs Jahre zurück und Kopp für seinen Teil war darüber hinweg.« Darüber-hinweg-Sein ist im Grunde das Lebensmotto des übergewichtigen, dreiundvierzigjährigen Ex-Elektronikers, der – als einziger Mann auf dem Kontinent – das Mittel- und Osteuropageschäft des amerikanischen Start-ups Fidelis Wireless führt. »Ja, auch ich war einst ein drahtiger junger Man...

Irmtraud Gutschke

Geborgter Ort

Längst schreibt man die Zahl 2010 ganz selbstverständlich hin. So wie 1999 einst selbstverständlich war und jetzt schon kaum mehr zu unterscheiden ist von den Jahren, die vorher und nachher kamen. Wie auf einem Laufband bist du, glaubst längst nicht mehr, dass es dich in eine unendlich lichte Zukunft führt. Sicher, alles was war, könnte – theoretisch – in deiner Erinnerung aufbewahrt s...

Seite 19

ND-Olympiarätsel

Dieses Tippspiel war offenbar keine leichte Aufgabe: In unserer ND-Olympiabeilage hatten wir drei Fragen gestellt, in denen Sie, liebe Leser, Ihre Wintersport-Kennerschaft beweisen sollten: 1. Welches Land kommt auf Platz 1 in der Medaillenwertung? 2. Wer gewinnt den 500-Meter-Sprint der Eisschnellläuferinnen? 3. Wer wird Olympiasieger im Eishockey? Kein Einsender hatte den richtigen Riecher. Dass...

Pflichtsieg auf dem Weg ins Semifinale

Im stickig heißen Delhi haben sich Deutschlands Hockey-Herren für die angepeilte WM-Titelverteidigung warm geschossen. Zwei Tage nach dem hartumkämpften 2:2 gegen den Mitfavoriten Südkorea fertigte das verjüngte Team von Bundestrainer Markus Weise am Mittwoch Außenseiter Kanada dank einer starken ersten Halbzeit 6:0 (4:0) ab und nahm Kurs auf das Halbfinale. Bei Temperaturen um die 30 Grad und hoh...

Ein Skandal geht weiter

Heute kommt es in München vor dem Landgericht zur Verhandlung zwischen dem DFB-Schiedsrichtersprecher Manfred Amerell und dem Deutschen Fußball-Bund (DFB). Amerell und sein Anwalt Jürgen Langer (»Dort wird die Wahrheit ans Licht kommen.«) wollen in einem Zivilverfahren gegen den Verband eine einstweilige Verfügung erreichen, wonach der DFB nicht mehr von »sexueller Belästigung und Übergriffen« in ...

ndPlusErik Eggers

Wilde-Sau-Abwehr

Ein denkwürdiges Handballspiel wurde am Dienstagabend den knapp 9000 Zuschauern in Hamburg geboten, als der noch ungeschlagene Spitzenreiter Hamburg den finanziell schwer angeschlagen VfL Gummersbach empfing: ein Triumph des Geistes über den Körper, eine taktische Meisterleistung des krassen Außenseiters. Die Blau-Weißen düpierten den Gastgeber mit einer simplen und doch überraschenden Abwehrvaria...

Jürgen Holz

Gepflegte Langeweile

Eishockey kann so schön sein, so spannend, so dramatisch, wie das olympische Finale gezeigt hat. Eishockey kann aber auch so langweilig sein, wie es sich am Dienstagabend in der nicht ausverkauften Berliner Arena am Ostbahnhof über weite Strecken im DEL-Spiel zwischen dem Spitzenreiter Eisbären Berlin und den Kölner Haien offenbarte. Der Titelverteidiger tat nicht mehr als nötig, und die Gäste, im...

Seite 20

Minuten des Gedenkens in Köln

Mit zwei Gedenkminuten hat Köln am Mittwoch an den Einsturz des Stadtarchivs vor genau einem Jahr erinnert. Busse und Bahnen standen um 13.58 Uhr vorübergehend still. Zu dieser Uhrzeit war das Historische Stadtarchiv am 3. März vergangenen Jahres eingestürzt. Zwei junge Anwohner starben in den Trümmern. Dokumente von unschätzbarem Wert wurden verschüttet. Die genaue Ursache des Einsturzes steht no...