Keine Ölpest, aber beträchtliche Schäden

Sydney (dpa) - Eine Spur der Verwüstung hat der freigeschleppte chinesische Kohlefrachter am Great-Barrier-Korallenriff vor Australien hinterlassen. Es dürfte 20 Jahre dauern, bis die Organismen sich davon erholt haben, sagte ein Sprecher des Great Barrier Reef-Naturschutzgebietes. Taucher hatten den Schaden am Dienstag erstmals in Augenschein genommen, nachdem der Frachter am Montag freigeschlepp...

Seite 1

Unten links

Klamm sind die Kommunen, auch Qickborns Kassen können einen dauern. Aber die Quickborner Stadtväter machen den Unterschied. Quickborn ist plattdeutsch und heißt »lebendiger Brunnen«. Um die Finanzen sprudeln zu lassen, erschloss die Stadt neue Quellen. Sie bot den Bürgern einen Kredit an – zu zahlen von den Bürgern. Tatsächlich legten 20 von ihnen eine Million Euro an, so schnell kann es geh...

Erinnerung an Opfer des Holocaust

Tel Aviv/Berlin (Agenturen/ND). Israel hat am nationalen Holocaust-Gedenktag der von den Hitlerfaschisten ermordeten sechs Millionen Juden gedacht. Landesweit hielten am Montag um 10 Uhr Ortszeit (9 Uhr MESZ) die Menschen auf den Straßen für zwei Minuten inne und erinnerten begleitet von Sirenenalarm an die Opfer der Nazi-Verbrechen im Zweiten Weltkrieg. Während der Eröffnungszeremonie zum Holocau...

ndPlusOlaf Standke

Untergewichtet

Die Finanzanalysten belassen BAE Systems auf »overweight«. In der Börsensprache werden mit dem Begriff »Übergewichten« Aktien zum Kauf empfohlen, die in ihrer Kursentwicklung deutlich über dem Gesamtmarkt liegen werden. Kein Wunder, ist der britische Konzern laut jüngster Analyse der SIPRI-Friedensforscher inzwischen doch die größte Waffenschmiede der Welt und zwischen Kampfjets und Atom-U-Booten ...

Olaf Standke

Die größte Waffenschmiede der Welt

Obwohl USA-Waffenschmieden den globalen Rüstungsmarkt weiter dominieren, ist mit BAE Systems erstmals ein britischer Konzern zum größten Waffenhersteller der Welt aufgestiegen, heißt es in einem am Montag vorgelegten Bericht des schwedischen Friedensforschungsinstituts SIPRI.

Ungarn im Griff der Rechten

Ungarn im Griff der Rechten

Nach dem klaren Sieg seiner FIDESZ-Partei bei der Parlamentswahl in Ungarn hat der bisherige Oppositionsführer Viktor Orbán um die Unterstützung aller Bürger geworben.

Seite 2
Kurt Stenger

Mit Vollgas zur Datenautobahn

Seit Montag 13 Uhr werden mal wieder Mobilfunkfrequenzen versteigert. Die Platzhirsche sitzen in den kommenden Wochen in der ersten Reihe.

Seite 3
Eine Gedenkstätte mit vielen Jahren Verspätung
Hendrik Lasch

Eine Gedenkstätte mit vielen Jahren Verspätung

Die seit 2007 fertiggestellte Gedenkstätte am Fort Zinna in Torgau, die an Opfer der Wehrmachtsjustiz erinnert, wird am 9. Mai eingeweiht. Der Streit um die Gestaltung des Memorials ist aber noch immer nicht ganz beigelegt.

Deckel drauf
ndPlusVolker Stahl, Hamburg

Deckel drauf

Mit drei gigantischen Deckeln über die A 7 sollen durch die Autobahn getrennte Stadtteile Hamburgs wieder zusammenwachsen und zugleich vor dem Verkehrslärm geschützt werden. Doch nicht alle Anwohner werden von der Überdeckelung der Autobahn mitten in der Stadt profitieren.

Seite 4
Markus Drescher

Mit Schaufeln in den Krieg

Frank-Jürgen Weise ist nicht nur der Chef der Bundesagentur für Arbeit (BA), sondern auch Oberst der Reserve und hat somit Erfahrungen in zweifacher Hinsicht – mit dem Heer der Arbeitslosen und dem der Soldaten. Jetzt ist Weise auch noch Leiter der Reformkommission, die Vorschläge erarbeiten soll, wie die Bundeswehr »die personellen und finanziellen Ressourcen« effizienter nutzen kann. Man k...

Kurt Stenger

Der Euro-Feuerlöscher

Der Euroraum beweist nach dem wochenlangen Gerangel um Hilfen für das finanziell angeschlagene Griechenland doch noch Handlungsfähigkeit. Ein Notfallplan, bestehend aus Krediten von EU-Staaten und dem Internationalen Währungsfonds, ist beschlossene Sache. Doch die Wortwahl verrät, dass die Währungsunion von Einigkeit weit entfernt ist. Während der griechische Premier Papandreou erklärt, der »Revol...

ndPlusSilvia Ottow

Auf dem Holzweg

Eine Prämienzahlung pro Kopf werde es nicht geben, erklärten Bundesgesundheitsminister und CDU-Generalsekretär am Wochenende ihre Pläne für die künftige Finanzierung der gesetzlichen Krankenkassen. Hört sich an, als hielten Liberale und Christdemokraten ihre eigene Idee inzwischen für eine Zumutung. Dabei hat der Gesundheitsminister noch vor kurzem die Einführung eben dieser Kopfpauschale mit sein...

Jungliberal
Fabian Lambeck

Jungliberal

Was macht eine Partei, wenn der ihr nahestehende Jugendverband zu links ist? Im Falle der FDP ließ man mit den Jungen Liberalen (JuLis) einen neuen Verband gründen und machte ihn dann im Jahre 1982 zur offiziellen Nachwuchsorganisation. Die damals ausgebooteten Jungdemokraten fristen seitdem ein Schattendasein, während die JuLis zur liberalen Kaderschmiede avancierten. Neben dem jetzigen Parteiche...

Unzeit ist immer
ndPlusBrigitte Zimmermann

Unzeit ist immer

Es gibt die fast philosophische These, dass es besser sein kann, zur richtigen Zeit das Falsche zu tun als zur falschen Zeit das Richtige. Deren Wahrheitsgehalt hat jeder schon erfahren. Erst recht verwirrend wird die Sache, wenn man bedenkt, dass außer der richtigen und der falschen Zeit noch eine dritte vertrackte Zeit existiert: die Unzeit. Die Unzeit ist eigentlich auch nur falsche Zeit, aber ...

Seite 5

Teilgeständnis in Al-Qaida-Prozess

Koblenz (dpa/ND). Einer der Angeklagten im Koblenzer Al-Qaida- Prozess hat die Beteiligung an einem Angriff einer Taliban-Gruppe auf afghanische Soldaten zugegeben. Bei dem Anschlag 2006 habe er auch selbst geschossen, sagte der 32-jährige Ömer Ö. am Montag vor dem Staatsschutzsenat des Oberlandesgerichts. Ob er dabei auch Soldaten getötet habe, könne er nicht sagen. Später habe er erfahren, dass ...

Alle aus dem Flugzeug auf der Straße

Alle aus dem Flugzeug auf der Straße

(Frankfurt am Main (dpa/ND). Mitarbeiter der Lufthansa haben am Montag in einer Personalversammlung das Konzernmanagement scharf kritisiert. Sie warfen Vorstandschef Wolfgang Mayrhuber vor, mit einem Sparprogramm die Rolle des Unternehmens als Premium-Airline zu gefährden, sagte der Vorsitzende der Personalvertretung, Stefan Ziegler, nach der nicht-öffentlichen Sitzung. Mitarbeiter hätten zudem di...

Fromm warnt vor autonomen Nazis

Essen (epd/ND). Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Heinz Fromm, beobachtet einen großen Zulauf bei gewalttätigen Neonazis. Zwar sei die Zahl der »subkulturell orientierten Rechtsextremisten, der Skinheads«, auf unter 10 000 gesunken und damit spürbar zurückgegangen, sagte Fromm am Montag dem Online-Portal »Der Westen«. »Was uns aber Sorgen macht, sind die ›Autonomen Nationa...

ndPlusVelten Schäfer

Kein Geld für Preise

Nicht einmal für die Vergabe des Landes-Kulturpreises hat Schleswig-Holstein genug Geld eingeplant. Schwarz-Gelb bewegt sich auf eine harte Konfrontation mit den Theatern zu. Diese müssen jetzt »Business-Pläne« erstellen.

Bündnispolitische Zweideutigkeit
ndPlusTom Strohschneider

Bündnispolitische Zweideutigkeit

Die nordrhein-westfälische LINKE hat SPD und Grüne aufgefordert, »mit dem Herumeiern aufzuhören«. Beide Parteien müssten »endlich kapieren, dass nur mit einer starken LINKEN im Landtag« eine Abwahl von CDU-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers »gelingen kann«.

Seite 6

Zentrum für Ethik in den Streitkräften

Hamburg (epd/ND). Der katholische Militärbischof Walter Mixa hat am Montag in Hamburg das neue »Zentrum für ethische Bildung in den Streitkräften« feierlich eröffnet. Hier sollen Militärseelsorger und Führungskräfte der Bundeswehr ausgebildet werden, die für den »lebenskundlichen Unterricht« in den Streitkräften verantwortlich sind. Das Zentrum soll laut Mixa »ethische Kompetenzen bündeln« und als...

Gedenken an 20 000 Ermordete

Gedenken an 20 000 Ermordete

Mit einer Kranzniederlegung ist am Montag der Opfer des vor 65 Jahren von der US-Armee befreiten Konzentrationslagers Mittelbau-Dora bei Nordhausen gedacht worden.

Reise der Erinnerung

Berlin (ND-Stötzel). Das Mahnmal an der Berliner Putlitzbrücke ist für sie nur eine Zwischenstation. 100 Jugendliche aus ganz Deutschland wollen heute in einem Gedenkzug durch Moabit zu dem ehemaligen Deportationsbahnhof laufen. Danach reisen sie weiter nach Auschwitz, um nach den letzten Spuren von deportierten Kindern und Jugendlichen aus ihren Heimatstädten zu suchen.An den Orten, wo die mobile...

Weise soll die Bundeswehr straffen

Die Bundeswehr soll straffer organisiert werden, damit sie ihre Aufgaben im Einsatz besser erfüllen kann. Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) setzte dazu am Montag eine Reformkommission ein, die bis zum Ende des Jahres Vorschläge machen soll. Geleitet wird das sechsköpfige Gremium vom Chef der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-Jürgen Weise.

Seite 7

Pakistan will nuklear aufrüsten

Washington/Islamabad (dpa/ AFP/ND). Die südasiatische Atommacht Pakistan bereitet sich nach einem Bericht der »New York Times« auf eine Ausweitung der Produktion von atomwaffentauglichem Brennstoff vor. Das Blatt berichtete unter Berufung auf Geheimdienst-Satellitenaufnahmen, für eine »zweite Generation« von Nuklearwaffen baue Pakistan drei neue Atomanlagen. Hintergrund sei das indisch-US-amerikan...

Wiesenthal-Zentrum lobt deutsche Justiz

Das Simon-Wiesenthal-Zentrum hat die deutsche Justiz für die in jüngster Zeit verstärkte Verfolgung von NS-Verbrechern gelobt. Ein bedeutender Wandel bei Deutschlands Strafverfolgern habe zu erneuerten Anstrengungen geführt, Nazi-Kriegsverbrecher vor Gericht zu bringen, erklärte das Zentrum bei der Vorlage seines Jahresberichts in Jerusalem.

Giftiges aus Polens rechter Ecke
Julian Bartosz, Wroclaw

Giftiges aus Polens rechter Ecke

Zwei Tage nach dem tragischen Absturz der polnischen Präsidentenmaschine bei Smolensk haben die Angehörigen in Moskau mit der Identifizierung der Opfer begonnen. Wegen der schrecklichen Verstümmelung werden in vielen Fällen jedoch DNA-Analysen erforderlich sein. Präsident Lech Kaczynski wurde bisher als einziger nach Polen übergeführt. Der Staatsakt für alle Opfer der Katastrophe könnte nach Informationen aus Warschau am kommenden Sonnabend stattfinden.

Seite 8

Armeechef äußert jetzt Zweifel

Bangkok (dpa/ND). Nach dem blutigen Wochenende mit 21 Toten in Bangkok ist Thailands bislang loyaler Armeechef am Montag von Regierungschef Abhisit Vejjajiva abgerückt. »Wenn wir keine politische Lösung in diesem Konflikt finden, müssen wir wohl das Parlament auflösen«, sagte General Anupong Paochinda im Fernsehen.Damit würde die Forderung der regierungsfeindlichen Rothemden erfüllt, die seit vier...

Karin Leukefeld, Damaskus

Sadr-Bewegung für Ende der Besatzung

Der 7. Jahrestag des Falls von Bagdad ging am Wochenende an der westlichen Welt weitgehend unbemerkt vorüber. Viele Iraker fordern derweil eine »Regierung der nationalen Einheit«.

Merkel warnt vor der »schmutzigen Bombe«
ndPlusOlaf Standke

Merkel warnt vor der »schmutzigen Bombe«

Nur gut 40 Staats- und Regierungschefs hat USA-Präsident Barack Obama zum gestern Abend eröffneten Atom-Gipfel nach Washington eingeladen. Ein knappes Dutzend von ihnen wird durch zusätzliche Gespräche im Weißen Haus geadelt. Zum privilegierten Kreis gehört auch Angela Merkel.

Seite 9

Vattenfall: Jobabbau möglich

Stockholm (dpa/ND). Der Energiekonzern Vattenfall will in den kommenden Jahren vor allem Kosten senken und schließt dabei Entlassungen nicht aus. Das kündigte der neue Chef des schwedischen Unternehmens, Øystein Løseth, an seinem ersten Arbeitstag nach der Ablösung des bisherigen Konzernchefs Lars G. Josefsson an. Im Rundfunksender SR sagte Løseth am Montag, wegen der gesunkenen Nachfrage nach Ene...

Ex-Manager gestehen Korruption

München (dpa/ND). Im dritten Strafprozess um den Siemens- Schmiergeldskandal haben die angeklagten Ex-Manager des Elektrokonzerns Untreuevorwürfe eingeräumt. Es sei richtig, dass in seiner Amtszeit Schmiergeldzahlungen in der damaligen Kommunikationssparte des Unternehmens toleriert worden seien, sagte der 55-jährige frühere Siemens-Bereichsvorstand am Montag vor dem Landgericht München. Einem ein...

Gläubiger stimmen Insolvenzplan zu

Gläubiger stimmen Insolvenzplan zu

Essen (AFP/ND). Die Gläubiger der insolventen Warenhauskette Karstadt haben den Weg frei gemacht für einen Verkauf des Unternehmens an einen Investor. Die Gläubigerversammlung habe am Nachmittag dem Sanierungsplan von Insolvenzverwalter Klaus-Hubert Görg zugestimmt, sagte ein Sprecher Görgs am Montag. In den kommenden Tagen werde nun weiter mit möglichen Käufern verhandelt. Insgesamt sechs Investo...

Notfallhilfen wirken schon

Notfallhilfen wirken schon

Während in Brüssel die Europäische Zentralbank, der IWF und die EU-Kommission über Einzelheiten der beschlossenen Hilfe für Griechenland beraten, sieht die deutsche Regierung schon Erfolge: An den Finanzmärkten stehe das Land wieder besser da.

Klimakonferenz endet unverbindlich

Bonn (dpa/ND). Vier Monate nach dem enttäuschenden Klimagipfel von Kopenhagen keimt wenig neue Hoffnung auf ein baldiges neues Weltklimaabkommen. Die Positionen haben sich seither nicht verändert und die Erfolgsaussichten neuer Verhandlungen bleiben ungewiss. Auf der ersten UN-Konferenz seit Kopenhagen ging es in Bonn vor allem darum, Vertrauen aufzubauen und die Marschrichtung festzulegen. Beides...

Erich Preuß

Lieber vernünftig investieren

Kürzlich nannte die Deutsche Bahn Verkehrsprojekte, die wegen Geldmangels nicht realisierbar seien. Der BUND kontert nun mit einer Liste von Vorhaben, die aus Umweltgründen aus der Verkehrsplanung gestrichen werden sollten.

Seite 10
Martin Ling

Konzept für Afrika aus einem Guss

Die Aufschrift auf der Verpackung ist verheißungsvoll: »Wir streben ein neues ressortübergreifendes Afrika-Konzept an, das den sicherheitspolitischen, gesellschaftlichen, ökologischen und ökonomischen Herausforderungen ebenso Rechnung trägt wie den großen Entwicklungspotenzialen auf unserem Nachbarkontinent.« An dieser Richtschnur aus dem schwarz-gelben Koalitionsvertrag soll sich das Afrika-Konze...

Ein Oktoberfest darf nicht fehlen
ndPlusHellmut Kapfenberger

Ein Oktoberfest darf nicht fehlen

Seit fast 35 Jahren unterhalten die Bundesrepublik Deutschland und Vietnam diplomatische Beziehungen. Auch wenn der Jahrestag erst am 23. September ansteht, wird schon seit Januar der Freundschaft besonders gedacht.

Hybridmais macht Saatgut zur Ware
Bettina Hoyer

Hybridmais macht Saatgut zur Ware

Das »Bündnis Gentechnikfreies Hohenlohe« ist Partner der Kleinbauernorganisation UNOSJO im mexikanischen Oaxaca. Bei einer Reise an die Wiege des Maises werden konkrete Projekte angeschaukelt.

Seite 11

Spatenstich bei Kanzler-U-Bahn

(dpa). Mit einem symbolischen ersten Spatenstich beginnt heute offiziell der Weiterbau der »Kanzler-U-Bahn«. Vor dem Berliner Rathaus wollen der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit und Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (beide SPD) beim Start des neuen Großbau-Projekts dabei sein. Die neue Linie soll im Jahr 2017 den Alexanderplatz mit dem U-Bahnhof Brandenburger Tor verbinden. Si...

Ein positiver Aspekt

Freie Träger im Sozialbereich fürchten um ihren Ruf und dass Spenden ausbleiben. Auch die Debatte um schärfere Kontrollen und mehr Transparenz wird für sie kaum von Vorteil sein. Doch die von Senat und Verbänden geplanten Regelungen sind notwendig. Auch wenn sich die Skandale bei Treberhilfe sowie Hatun & Can als Einzelfälle entpuppen sollten, können durch neue Maßnahmen ähnliche Ärgernisse kü...

Martin Kröger

Gewalttätige Neonazis planen Marsch am 1. Mai

Der Aufruf auf einer rechtsextremen Internetseite lässt kaum Zweifel zu. »Unserem Volk eine Zukunft. Den bestehenden Verhältnissen den Kampf ansagen«, lautet das völkisch-nationalistische Motto des geplanten Berliner 1. Mai-Aufmarsches von Rechtsextremisten aus der NPD und den sogenannten Freien Nationalisten – also zumeist jungen Neonazis, die versuchen, den Stil von linken Autonomen zu kop...

Bernd Kammer

GSW-Börsengang weiter umstritten

Am kommenden Montag soll das Abgeordnetenhaus in einer Sondersitzung über den Börsengang des ehemals landeseigenen Wohnungsunternehmens GSW entscheiden. Die Gemeinnützige Siedlungs- und Wohnungsbaugesellschaft war 2004 an US-Investoren verkauft worden, die den Konzern nun an die Börse bringen wollen und dazu die Zustimmung Berlins brauchen. Als Gegenleistung bieten sie eine Finanzspritze von 30 Mi...

Aert van Riel

Angst vor dem Spendeneinbruch

Die Skandale um die Treberhilfe sowie um den Frauennothilfe-Verein Hatun & Can werfen dunkle Schatten. Soziale Unternehmen und Vereine spüren wachsendes Misstrauen unter den Spendern. Beispielsweise die Berliner Tafel teilt mit, dass in ihrer gemeinsam mit Kirchen und rbb durchgeführten Osteraktion »Eins mehr!«, bei der Lebensmittel gespendet werden, das Spendenergebnis im Gegensatz zu 2009 um...

Seite 12

Die Ästhetik von Alvar Alto

(ND). Eine Ausstellung zur Architektur Alva Altos eröffnete gestern die Senatsbaudirektorin Regula Lüscher gemeinsam mit Vertretern der Stadt Helsinki in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung. »Alvar Alto's Helsinki Legacy« zeige die kreative Bandbreite eines Architekten von höchstem Rang. Gleichzeitig schärfe sie den Blick für die Ästhetik der Nachkriegsmoderne, hieß es in einer Mitteilung de...

ndPlusChristian Heuck

Rainald Grebe surft auf der Klimaschutz-Welle

Exakt »18 Cent« kostete der Zusatzbeitrag zur »Klima-Revue« des Liedermachers Rainald Grebe am Wochenende in der Berliner Neuköllner Oper. Wer den modernen Ablass-Obulus zahlte, bekam im Gegenzug ein Blatt Papier ausgehändigt, auf dem bescheinigt wurde, eine »klimaneutrale« Veranstaltung zu besuchen. Denn für den kleinen Beitrag sollen Gummi-Bäume in einer Ausgleichsparzelle in Panama gekauft werd...

Das Grauen in Grautönen
ndPlusTobias Riegel

Das Grauen in Grautönen

Die Farbgebung setzt sich bis nach draußen fort. Bereits im Innenbereich des neuen Dokumentationszentrums der Topographie des Terrors unterbricht kein Farbtupfer die konsequent vorherrschenden Grau-Nuancen. Blickt man aus den Fenstern des Flachbaus in der Niederkirchnerstraße, sucht das Auge auch dort vergeblich nach Abwechslung: Graues Geröll ist auf dem Gelände der ehemaligen Nazi-Terrorzentrale...

Antje Rößler

Mandelring

Musik ist die abstrakteste unter den Künsten. Eine Gattung, die dem gemalten Selbstporträt oder dem autobiografischen Roman entspräche, gibt es im Reich der Töne nicht. Wie subtil die Zusammenhänge zwischen einem Musikstück und dem Leben seines Schöpfers sind, zeigte am Sonntag der Auftritt des Mandelring Streichquartetts im Kammermusiksaal der Philharmonie. Das Programm mit Werken von Mendelssohn...

Kira Taszman

Neues Deutsches Kino

Das Brandenburger Tor ist out – der Fernsehturm ist in! Diese Beobachtung scheint jedenfalls für aktuelle Berlin-Filme zu gelten. Eine Einstellung von »Sankt Walter« – und der Zuschauer weiß, dass der Film in der Spree-Metropole spielt. Auch für die Protagonistin Ellen in dem Spielfilm »Unbelehrbar« fungiert der Fernsehturm als Orientierungspunkt in der Großstadt. Straßenschilder helfe...

Seite 13
Zeugen besserer Zeiten

Zeugen besserer Zeiten

Sindelfingen (dpa/ND). Senioren vor Sindelfingens Rathaus: Die älteren Bürger der 60 000-Ein- wohner-Kommune im Zentrum Baden-Württembergs haben Sindelfingen noch als reichste Stadt der Bundesrepublik erlebt. 1986 waren es immerhin stolze 267 Millionen D-Mark, die das schwäbische Musterstädtle an Gewerbesteuern einstrich – vor allem von der ortsansässigen Automobilindustrie, allen voran die ...

ndPlusKlaus Teßmann

Denkmal für Kinder der Zwangsarbeiter

Am hinteren Ende des Marzahner Parkfriedhofes liegen mehrere Reihen schlichter Gräber. Einfache Metallplatten, manchmal mit Namen, viele aber auch ohne Namen – kein Gedenkstein, keine Tafel gibt Auskunft über die Schicksale der Menschen, die hier vor über 65 Jahren beerdigt wurden. Auf diesem Teil des Friedhofes im Wiesenburger Weg liegen Zwangsarbeiter begraben, die im Zweiten Weltkrieg in ...

Peter Kirschey

Verletzte Männerehre

Der Allmächtige spielt in seinem Leben eine zentrale Rolle. Fünfmal am Tag betet Mohamed in der Untersuchungshaft und bittet um Vergebung seiner Schuld. »Ich wollte dir nicht weh tun«, schrieb er in einem Brief an seine einstige Freundin Jeanine. Mohamed soll, wie es in Staatsanwaltsdeutsch heißt, »versucht haben einen Menschen zu töten, ohne Mörder zu sein«. Der 26-jährige schmächtige, kleine Man...

ndPlusBernhard Sprengel, dpa

Schlaflos in Boizenburg

Der Bundestags-Petitionsausschuss hat den lärmgeplagten Anwohnern der ICE-Strecke Berlin-Hamburg in Boizenburg (Mecklenburg-Vorpommern) etwas Hoffnung auf mehr Ruhe gemacht. Vertreter des Bundesverkehrsministeriums und der DB Netz AG kündigten an, dass der Lärmschutz an der Ortsdurchfahrt schneller kommen solle.

Volker Stahl, Hamburg

»Machtausübung, Verwirrung stiften«

Eine neuerliche Serie von Brandanschlägen auf geparkte Autos begann in Hamburg am Osterwochenende. Allein im Stadtteil Groß Flottbek wurden zehn Fahrzeuge abgefackelt. Die Täter konnten flüchten. Derweil wird darüber spekuliert, was die – zumeist unpolitischen – Brandstifter antreibt.

Seite 14

Potsdam räumt Ufersperren

Potsdam (dpa/ND). Am Groß Glienicker See in Potsdam sind erste Barrikaden auf dem von Anrainern gesperrten Uferweg weggeräumt worden. Das Grünflächenamt der Stadt habe am Montagvormittag damit begonnen, die »rechtswidrigen Sperren« auf zwei Grundstücken am Westufer zu entfernen, teilte ein Sprecher mit. Die Eigentümer seien einer entsprechenden Aufforderung der Stadt trotz Androhung eines Zwangsge...

Bayern-SPD gegen Diktat der Greise

München (dpa/ND). Mit Blick auf die unaufhaltsame Alterung der deutschen Gesellschaft fordert die Landtags-SPD das volle Wahlrecht für Jugendliche ab 16. Das steigende Durchschnittsalter der Bevölkerung birgt nach SPD-Einschätzung die Gefahr, dass Ältere ihre Interessen auf Kosten der jüngeren Generation durchsetzen. »Es ist ganz sicher unserem politischen System nicht geholfen, wenn es auf ein Di...

Andreas Fritsche

Skulpturen aus Waldsiedlung nicht verschwunden

Die Skulpturen aus der Bernauer Waldsiedlung befinden sich nach wie vor auf dem Gelände. Von einem Verschwinden könne keine Rede sein. Wert auf diese Feststellung legt die Brandenburg-Klinik Bernau Waldfrieden GmbH. Das teilte eine von dem Unternehmen beauftragte Rechtsanwaltskanzlei mit. Demnach sind die Kunstwerke, »um sie vor weiterem witterungsbedingten Verfall zu schützen«, eingelagert worden...

Sperren am Groß Glienicker See beseitigt

Sperren am Groß Glienicker See beseitigt

Potsdam (dpa). Der Uferweg am Groß Glienicker See in Potsdam ist nach seiner umstrittenen Sperrung durch Anrainer zum Teil wieder frei. Das Grünflächenamt der Stadt habe am Montagvormittag damit begonnen, die »rechtswidrigen Sperren« auf zwei Grundstücken am Westufer zu entfernen, teilte Stadtsprecher Stefan Schulz mit. Die Eigentümer seien einer entsprechenden Aufforderung der Stadt trotz Androhu...

Operette aus dem KZ Ravensbrück
ndPlusLeticia Witte, dpa

Operette aus dem KZ Ravensbrück

Noch kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges musste Charles Dekeyser um sein Leben bangen. Der junge, aus Belgien stammende Mann war Ende April 1945 als Häftling des Konzentrationslagers Sachsenhausen wie tausende andere seiner Mitgefangenen von der SS auf den Todesmarsch getrieben worden. Er überstand die Qualen und erlebte die Befreiung. Vom 16. bis 19. April sind zum 65. Jahrestag der Befreiung d...

Weniger Pflüge und Bewässerung

Klimamodelle besagen, dass in Thüringen mit deutlich abnehmenden Wassermengen zu rechnen ist. Für die Landwirte lägen die wichtigsten Gegenstrategien in der Sortenwahl und der Bodenbearbeitung, sagt der Agrarökologe Peter Gullich.

Editha, Burgen und ein Osterspiel
ndPlusUwe Kraus, Quedlinburg

Editha, Burgen und ein Osterspiel

Mit dem undotierten Romanikpreis des Landes Sachsen-Anhalt sind am Sonnabend in Quedlinburg mehrere Initiativen und einzelne Personen für ihren Einsatz für Tourismus und den Erhalt von Baudenkmälern geehrt worden. Einen mit 10 000 Euro verbundenen Sonderpreis verlieh das Wirtschaftsministerium an die Burg Querfurt.

Fahndung nach Raubkunst
ndPlusDörthe Hein, dpa

Fahndung nach Raubkunst

Noch immer gibt es NS-Raubkunst und Beutekunst weltweit in Museen, Bibliotheken, Archiven und bei vielen Privatleuten. Die heutigen Besitzer kennen oft nicht die Herkunft der Bilder, Uhren, Teppiche oder Porzellan-Services. Die Beraubten wiederum wissen nicht, wie sie an ihr ehemaliges Hab und Gut kommen. In Magdeburg versuchen Experten, die Suche zu koordinieren. »Mit jedem Jahr wird es schwierig...

Die Narben an den Bäumen
Elvira Grossert

Die Narben an den Bäumen

An Freitag um 14 Uhr wird im Belower Wald bei Wittstock eine einzigartige Freiluft-Ausstellung eröffnet: »Der Todesmarsch der Häftlinge des KZ Sachsenhausen im April 1945«. Dabei sein werden Überlebende.»Sie lösten Rinde von den Bäumen, rieben diese, vermischten sie mit Regenwasser aus Pfützen und kochten daraus einen Brei«, erzählt Carmen Lange, die Leiterin des Todesmarschmuseums, und und zeigt ...

Seite 15
»Hänge ich am Leben?«
Klaus Bellin

»Hänge ich am Leben?«

Wieder einmal New York. Er kennt die Stadt seit drei Jahrzehnten, er war oft genug hier, und er hat in Manhattan nun sogar eine Unterkunft, die er bei seinen Besuchen nutzen kann, auch wenn sie noch nicht fertig eingerichtet ist. Jetzt, 1982, sitzt er draußen auf der Feuertreppe, gleich wird er ein Blatt in die Maschine spannen, den Augenblick festhalten. Max Frisch entschließt sich noch einmal zu...

Seite 16
ndPlusJürgen Amendt

Am Rande der Hölle

Am Schluss ist die bürgerliche Fassade weg – weggebrochen beim Abstieg hinab ins Hartz-IV-Prekariat in der Neubausiedlung am Rande der Stadt. Es war ein ungewöhnlicher »Polizeiruf« (»Die Lücke, die der Teufel lässt«), der am Sonntag Abend im Ersten zu sehen war. Ungewöhnlich, weil man dem Fernsehen soviel treffgenaue Milieustudie kaum noch zugetraut hätte, und ungewöhnlich, weil nichts von d...

ndPlusLiesel Markowski

Fälle fürs Ohr

Nun kann sie ein erstes Jubiläum begehen: Die Biennale Alter Musik findet zum fünften Mal im Berliner Konzerthaus statt. Als Besonderheit im hauptstädtischen Musikleben ist sie inzwischen zur Attraktion fürs Publikum geworden. Das »Zeitfenster« hat den Blick (das Ohr) zur Vergangenheit europäischer Musikkultur auf vielseitige Weise geöffnet, ohne sich in abstrakt Musealem zu verlieren, sondern ste...

Fülle des Möglichen
Sebastian Hennig

Fülle des Möglichen

Auf drei Stockwerken ist in der Villa Eschebach am Albertplatz in Dresden das Werk von Klaus Drechsler zu sehen. Das prunkvolle Gründerzeitgebäude wurde im Inneren in einen Bürotrakt verwandelt, in dessen Foyers die Dresdner Volksbank seit 1997 Kunstausstellungen durchführt. Im Erdgeschoss begegnet man zuerst der Königsdisziplin der Ölmalerei, beginnend rechts und links des Eingangs mit frühen Arb...

Seite 17
Vorbeugen mit Orangen

Vorbeugen mit Orangen

Nach einem Mahl mit viel Fett und Kohlenhydraten tut ein Glas frisch gepresster Orangen gut. Laut Wissenschaftler der University of Buffalo kann der Saft den oxidativen Stress teilweise neutralisieren, der durch ungesundes Essen ausgelöst wird, und schützt somit die Blutgefäße vor Schädigungen. Der Effekt entstehe durch wasserlösliche Pflanzenfarbstoffe in der Orange, sogenannte Flavonoide, bricht...

Die Rezension
Silvia Ottow

Die Rezension

Es hat sich herumgesprochen, dass zwischen dem Kopf und dem Körper feine Bande bestehen. Wenn positive Gedanken durch ersteren huschen, kann ein körperliches Problem mitunter erträglicher daherkommen. Andererseits: Wer sich durchs Leben quält, wird eher organische Schäden davon tragen oder schwerer unter ihnen leiden. Gute Gefühle machen gesund. Wer wüsste das nicht besser als der Journalist und A...

Für Gesunde unnötig

Für Gesunde unnötig

ND: Was halten Sie vom Kieser Training? Bövingloh: Das Kieser Training bedient einen Markt, der auf Menschen ausgerichtet ist, die Rückenschmerzen haben und einen Weg suchen, um diese Schmerzen in den Griff zu bekommen. Das Kieser Training gefällt vielen Menschen, weil das Training zum Muskelaufbau an Geräten durchgeführt wird und so mehr einem Training im Fitnessstudio gleicht. Aus diesem Grund f...

Marotte oder Störung?
ndPlusAngela Stoll

Marotte oder Störung?

Die Grenzen zwischen Marotte und Zwangsstörung sind fließend – Experten erklären einengende Rituale mit der Sehnsucht nach Sicherheit.

Seite 19
ndPlusOliver Händler

Einwurf

Der Fußball-Bundesligist Bayer 04 Leverkusen hat sich offenbar mit seiner ihm eigenen Unzulänglichkeit abgefunden und sich den Begriff »Vizekusen« beim Deutschen Patent- und Markenamt schützen lassen. Ganz nebenbei ist das eine ziemlich dreiste Aktion, weist doch bei den Rheinländern derzeit nichts darauf hin, dass sie sich in der Tabelle noch an Schalke 04 oder dem FC Bayern München vorbeischiebe...

Viel Lob – keine Punkte

Der Befreiungsschlag im Abstiegskampf wurde verpasst, doch nach dem Festival der vergebenen Chancen übte sich Dieter Hecking in Zuversicht. »Wir sind vorne und haben es selbst in der Hand. Meine Mannschaft wird diesen Rückschlag wegstecken«, sagte der Trainer des Fußball-Bundesligisten 1. FC Nürnberg nach dem 0:2 am Sonntag gegen den VfL Wolfsburg. Trotz starker Leistung standen die Franken wieder...

Rotation für Medaillenträume
ndPlusAlexander Sarter, SID

Rotation für Medaillenträume

Neue Trainer, neues Glück: Beim ersten internationalen Auftritt der neu zusammengestellten Trainergarde um Alexander Leipold sollen die deutschen Ringer bei der EM in Baku/Aserbaidshan ab heute bis zum Sonntag Wiedergutmachung für das WM-Debakel im Vorjahr und Werbung für die Titelkämpfe 2011 in Dortmund betreiben. »Man wird sehen, dass die Umstrukturierung bei den Trainern die richtige Entscheidu...

Dagobert Kohlmeyer

Schachdiplomaten in Hanoi

Vor 35 Jahren nahmen die BRD und Vietnam diplomatische Beziehungen auf, und das Jubiläum wird in Hanoi mit vielen Aktivitäten gefeiert. Unter anderem treffen sich die besten Schachspieler beider Nationen zu einem Länderkampf am Mittwoch und Donnerstag. Zum gemischten Aufgebot von Bundestrainer Uwe Bönsch gehören die Großmeister Daniel Fridman, Jan Gustafsson, Robert Hübner und Elisabeth Pähtz. Der...

Diesmal ohne Nervenflattern
Carsten Lappe, dpa

Diesmal ohne Nervenflattern

Diesmal soll es kein Zittern mehr geben: Die Hannover Scorpions und die Augsburger Panther holen in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) zum entscheidenden Schlag aus. Nach zwei Siegen in zwei Partien wollen Hannover gegen Ingolstadt und Augsburg gegen Wolfsburg schon heute und morgen ihre ersten »Matchbälle« zum erstmaligen Einzug in das Finale verwandeln. »Mit unserer Mentalität, unserem Charakter...

Seite 20
Zwangsumsiedlungen in Rio

Zwangsumsiedlungen in Rio

Nach den verheerenden Erdrutschen in Elendsvierteln im brasilianischen Rio de Janeiro haben die Behörden tausende Bewohner zwangsweise umgesiedelt. Ihre Hütten sollen auf den dicht bebauten Hügeln vorsichtshalber zerstört werden. Bürgermeister Eduardo Paes sagte, angesichts drohender weiterer Erdrutsche wollten die Behörden kein Risiko eingehen. In den stark gefährdeten Gebieten lebten etwa 10 000...

Filmreife Odyssee im Weltall
Martin Koch

Filmreife Odyssee im Weltall

Es gibt Sätze, die zwar banal klingen, aber dennoch Eingang in die Geschichtsbücher gefunden haben. Einer davon lautet: »Houston, wir haben ein Problem.« Als die Besatzung des US-Raumschiffs »Apollo 13« diese Nachricht am 13. April 1970 an das texanische Kontrollzentrum übermittelte, waren die Astronauten James Lovell, John Swigert und Fred Haise bereits über 320 000 Kilometer von der Erde entfern...