Seite 1

Unten links

Es ist die größte Rückholaktion der jüngeren Geschichte. Diesmal geht es nicht um ungebremste Japaner mit abfallenden Reserverädern, sondern um hunderttausend Deutsche, die für ein paar Wochen die Heimat flohen und nun in der Fremde festsitzen. Zwar könnte man angesichts solch eines unterentwickelten Patriotismus die berechtigte Frage stellen: Wolle mer se reinlasse? Zumal viele dieser Menschen ni...

Luftwege sind weiter Aschenbahn

Berlin (Agenturen/ND). Trotz der heftigen Kritik vieler Fluggesellschaften blieben die deutschen Flughäfen am Montag wegen der Aschewolke aus dem isländischen Vulkan geschlossen. Die Deutsche Flugsicherung verlängerte das Flugverbot zunächst bis Dienstagmorgen um 2 Uhr. Ein Hoffnungszeichen kam derweil aus Island, wo Wissenschaftler eine nachlassende Aktivität des Vulkans Eyjafjallajökull beobacht...

Uwe Kalbe

Standpunkt

Die Ermittlungen gegen Oberst Klein sind eingestellt. Er ist des Verdachts enthoben, gegen Recht verstoßen zu haben, als er den folgenschweren Angriff bei Kundus befahl. Es ist anzunehmen, dass der Mann erleichtert ist. Seine Last ist damit nicht geringer.Ob er unter dieser leidet, ist eine andere Frage, denn Oberst Klein hat die Bestätigung erhalten, dass er rechtens gehandelt hat. Und mit ihm ha...

Krieg führen heißt: Straflos töten

Siebeneinhalb Monate nach dem verheerenden Luftangriff nahe dem afghanischen Kundus hat die Bundesanwaltschaft das Ermittlungsverfahren gegen Oberst Georg Klein und seinen Flugleitoffizier, Hauptfeldwebel Markus Wilhelm, eingestellt.

Regina Stötzel

Rot-Grün, aber nicht retro

Bei einer Pressekonferenz in Berlin betonen Sozialdemokraten und Grüne die Bedeutung eines Politikwechsel in Nordrhein-Westfalen. Ein Sieg für Rot-Grün zur Landtagswahl am 9. Mai hätte auch eine Verschiebung des Kräfteverhältnisses im Bundesrat zur Folge.

Seite 2
Gerhard Dilger, Cochabamba

Widerstand gegen Megaprojekte

Im Flugzeug von Boliviens Regierungssitz La Paz nach Cochabamba sind wider Erwarten etliche Plätze leer – die Vulkanwolke über Europa hat dort vielen Reisewilligen, aber auch Aktivisten aus Afrika und Asien einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. Nicht betroffen ist der südafrikanische Umweltanwalt Cormac Cullinan, der schon in Kopenhagen die Bolivianer beraten und auf deren Bitte in...

Susanne Götze

Vom Klima- zum Systemwandel

Nicht das Klima, der Kapitalismus ist das Problem. Das ist die Botschaft der südamerikanischen Staatschefs Evo Morales und Hugo Chávez beim größten alternativen Klimagipfel, den es je gab.

»Wir brauchen ein neues Entwicklungsmodell«

»Wir brauchen ein neues Entwicklungsmodell«

Jorge Cortés ist Direktor des Studienzentrums für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte CEADESC. CEADESC hat seinen nationalen Sitz in Cochabamba, ist Bündnispartner der indigenen und sozialen Bewegungen in Bolivien und an der Vorbereitung und Durchführung des Klimagipfels beteiligt. Mit Cortés sprach in Cochabamba für ND Andreas Behn.

Seite 3
ndPlusChristoph R. Hörstel

Guttenbergs Drogen-Warlords

Bundesverteidigungsminister zu Guttenberg soll am Donnerstag vor dem Untersuchungsausschuss des Bundestages aussagen. Es steht lediglich sein Fehlverhalten nach dem September-Massaker von Kundus zur Debatte. Doch in den Akten seines Ministeriums sowie im Kanzleramt liegen noch weitere Affären. ND listet in den kommenden Tagen einige auf. Da ist zum Beispiel die jahrelange enge Zusammenarbeit der B...

Doha – Aufbruch mit Selbstbewusstsein
Karin Leukefeld, Doha

Doha – Aufbruch mit Selbstbewusstsein

Katar ist ein Land der Kontraste und versinnbildlicht die atemberaubend schnellen Veränderungen der Staaten am Persischen Golf. Stand das Land vor 50 Jahren noch für Perlentaucher, steht es jetzt für »Al Dschasira«.

Seite 4
ndPlusIngolf Bossenz

Im Nebel

Ein Stück wie aus dem Kabarett. Da erklärte Benedikt XVI. auf seiner Reise nach Malta, die Kirche sei »verletzt durch unsere Sünden«. Jeder Christ sei dazu aufgerufen, mit seinem Glauben die »zahlreichen Bedrohungen gegen die Heiligkeit des menschlichen Lebens« einzudämmen. Diesen Äußerungen hatte die Nachrichtenagentur den Hinweis vorangestellt, der Papst habe sich »zum Skandal um sexuellen Missb...

ndPlusJürgen Reents

Alberne Vorstellung

Weder für die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen in knapp drei Wochen noch für die Bundestagswahl in voraussichtlich rund dreieinhalb Jahren zeichnet sich eine Regierungsmehrheit für SPD und Grüne ab. Trotzdem erwecken beide Parteien den Eindruck, diese sei zum Greifen nahe. Sie kennen nur ein einziges »Risiko«: dass die LINKE es in den Landtag schafft.

Uwe Sattler

Verlierer im Süden

Die Warnungen kamen sogar aus dem »Mutterland«. Mehr oder minder offen hatte Ankara im Wahlkampf um die Präsidentschaft in der allein von ihr anerkannten »Türkischen Republik Nordzypern« den bisherigen Amtsinhaber Mehmet Ali Talat unterstützt. Schließlich hatte jener gemeinsam mit seinem südzypriotischen Konterpart Dimitris Christofias vorsichtige Schritte der Annäherung auf der geteilten Insel un...

ndPlusAndreas Fritsche

Die Beleidigte

Die Brandenburger CDU muss sich eine neue Parteivorsitzende suchen und auch eine neue Vorsitzende der Landtagsfraktion. Johanna Wanka geht als Wissenschaftsministerin nach Hannover. Diese überraschende Nachricht wurde am Montag bestätigt. Der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) bildet seine Regierung um, tauscht mehrere Minister aus. Die im sächsischen Rosenfeld geborene Wanka...

Ein verdammt hoher Preis
Mathias Wedel

Ein verdammt hoher Preis

Ich bin umzingelt von mutigen Deutschen, die aus der Geschichte gelernt haben. Beispielsweise, dass man Unrecht nicht geschehen lassen darf. Oder dass man keinem anderen Volk mit Gewalt – und sei es mit einer harmlosen Maßnahme, wie Krieg – zum Glück verhelfen darf. Gebildete unter diesen Mutigen wissen zudem, dass der »gerechte Krieg« eine Erfindung der Militärs oder – wie es im...

Seite 5

Was tun bei einem Flugausfall?

Stornierung: Die EU-Kommission weist darauf hin, dass Passagiere aller europäischen Airlines sich das Geld für gekaufte Tickets zurückerstatten lassen können. Gutscheine müssen sie demnach nicht annehmen. Die Regelung gelte auch für außereuropäische Airlines, sofern sie von Europa aus starten. Umbuchung: Fluggäste können auf einen anderen Termin umbuchen – wann der Verkehr wieder regulär fun...

Vulkanstaub tatsächlich in der Luft

Zürich/Frankfurt (dpa/ND). Die Flugverbote wegen der Aschewolke aus Island sind Forschern zufolge gerechtfertigt. Dass die Luft tatsächlich gefährliche Teilchen enthält, ergaben etwa Untersuchungen der Eigenössischen Technischen Hochschule (ETH) in Zürich. Der Frankfurter Atmosphärenforscher Joachim Curtius hält den Vulkanstaub für tückisch, weil er sich zwar mit zunehmender Ausbreitung verdünne, ...

ndPlusHans-Gerd Öfinger, Frankfurt am Main

Per Taxi, Bus und Bahn

Nach dem anhaltenden Stillstand auf deutschen Verkehrsflughäfen haben sich viele Fluggäste im Inlands- und innereuropäischen Verkehr fieberhaft andere Reisemöglichkeiten gesucht.

Seite 6

LINKE nennt Sellering wenig glaubwürdig

Schwerin (dpa/ND). Die Forderung von Meckenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Erwin Sellerings (SPD) nach einem schnellen Abzug aus Afghanistan ist nach Ansicht der Landes-LINKEN zwar begrüßenswert, aber wenig glaubwürdig. Obwohl es dazu bereits einen Beschluss des SPD-Landesvorstandes gebe, hätten die Sozialdemokraten weder in der Regierung noch im Landtag entsprechende Initiativen ergriffen, kri...

Kampagne gegen Tierversuche

Berlin (dpa/ND). Tierschützer haben Forschungsministerin Annette Schavan (CDU) vorgeworfen, zu wenig gegen Tierversuche zu tun. Der Deutsche Tierschutzbund startete am Montag eine Kampagne vor dem Reichstagsgebäude in Berlin. »Wir erwarten von der Bundesregierung eine Kehrtwende im Umgang mit Tierversuchen – und zwar sowohl auf EU-Ebene als dann auch bei der Umsetzung in nationales Recht«, s...

Klinikärzte stimmen über Streik ab

Berlin (AFP/ND). Nach dem Scheitern der Tarifverhandlungen für die 55 000 Ärzte an den kommunalen Kliniken beginnt am 28. April die Streik-Urabstimmung. Erste Streiks könnten dann in der Woche ab dem 17. Mai beginnen, teilte der Marburger Bund am Montag in Berlin mit. »Die Arbeit in den Krankenhäusern geht rund um die Uhr und ist mit einer steigenden Belastung verbunden. Das muss sich auch im Geha...

Marx soll bei Mixa-Skandal vermitteln

Augsburg (dpa/ND). Der Augsburger Diözesanrat hat den Vorsitzenden der bayerischen Bischofskonferenz, den Münchner Erzbischof Reinhard Marx, zur Vermittlung im Konflikt um den Augsburger Bischof Walter Mixa aufgefordert. Marx habe eine gewisse Fürsorgepflicht. Mit großer Sorge sei festzustellen, dass die Kirchenaustritte im Zusammenhang mit den Misshandlungsvorwürfen gegen Mixa und finanziellen Un...

Vier neue Minister in Hannover

Hannover (dpa/ND). Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) bildet erstmals seit seinem Amtsantritt 2003 sein schwarz-gelbes Landeskabinett in größerem Stil um. Vier von insgesamt neun Landesministern müssen gehen. Die Kabinettsumbildung betrifft ausschließlich die CDU-Ressorts. Als Grund nannte Wulff am Montag, er wolle »die Weichen für unser Niedersachsen im Jahr 2020 stellen«. Mit...

Volkseigentum zum Schnäppchenpreis
Fabian Lambeck

Volkseigentum zum Schnäppchenpreis

Eine Anhörung der Linksfraktion im Bundestag beleuchtete am Montag die Rolle der Treuhandanstalt beim Ausverkauf des DDR-Volkseigentums.

Seite 7
Nationaler Gedenktag in Israel

Nationaler Gedenktag in Israel

Tel Aviv (dpa/ND). Der israelische Verteidigungsminister Ehud Barak hat am nationalen Soldaten-Gedenktag Warnungen vor einem neuen Nahost-Krieg als unbegründet zurückgewiesen. Barak sagte dem israelischen Rundfunk am Montag, es gebe keinen Anlass für einen neuen Krieg in der Region. Israel habe auch nicht die Absicht, im Norden einen Angriff zu unternehmen. Landesweit heulten zwei Minuten lang die...

Irak-Wahl: In Bagdad wird neu gezählt

Bagdad (dpa/ND). Die Bildung einer neuen Regierung in Irak rückt in immer weitere Ferne. Sechs Wochen nach der Parlamentswahl beschloss ein Berufungsgericht am Montag die Neuauszählung der Stimmzettel in der Hauptstadt Bagdad. Das sagte Hassan al-Sunaid, ein Mitglied des Wahlbündnisses von Ministerpräsident Nuri al-Maliki.Premier Maliki selbst trat am Montag mit einer Erfolgsmeldung in Sachen Terr...

ndPlusJan Keetman, Istanbul

Nordzypern: Die Rückkehr der Rechten

Nachdem der bisherige Premier Dervisch Eroglu die Präsidentenwahl in der »Türkischen Republik Nordzypern« am Sonntag mit 50,4 Prozent klar gewonnen hat, bricht für die Insel eigentlich keine neue Zeit an, sondern die alte ist zurückgekehrt. Der 1983 im türkisch besetzten Nordteil gegründete und nur von Ankara anerkannte Staat wurde fast immer von der nationalistischen Rechten geführt.

Seite 8
Rio will Bewohner von Favelas umsiedeln
Andreas Knobloch

Rio will Bewohner von Favelas umsiedeln

Die Bewohner der Favelas in Rio de Janeiro sollen durch Umsiedlungen künftig besser vor Unwettern geschützt werden, die jüngst über 200 Menschenleben gefordert haben.

Britische »LibDems« machen Boden gut
ndPlusIan King, London

Britische »LibDems« machen Boden gut

Vor der Unterhauswahl in Großbritannien am 6. Mai haben die Liberaldemokraten überraschend klar in der Wählergunst zugelegt. Neueste Umfragen zeigten die »LibDems« mit ihrem Spitzenkandidaten Nick Clegg am Wochenende vor der regierenden sozialdemokratischen Labour-Partei von Premier Gordon Brown. Das hat es bisher noch nie gegeben.

ndPlusAbida Semouri, Algier

Kabylen sehen sich zwischen den Fronten

Am Dienstag jährt sich in Algerien zum 30. Mal der »Berberfrühling«. Mit Konferenzen, Konzerten und Theateraufführungen wird eine Woche lang an den Beginn der Protestbewegung der Kabylen erinnert, die etwa ein Drittel der Bevölkerung des nordafrikanischen Landes ausmachen.

Seite 9

Antwerpen: Sozialplan steht

Antwerpen/Rüsselsheim (dpa/ND). Der angeschlagene Autobauer Opel trennt sich von seinem Standort Antwerpen und findet seine 2560 Mitarbeiter ab. Im Streit um die Zukunft des belgischen Opel-Werks einigten sich Management und Gewerkschaften am Sonntag auf einen Sozialplan, sagte eine Sprecherin des Antwerpener Werks am Montag. Nach Angaben eines Opel-Sprechers sollen die Mitarbeiter in Antwerpen am...

Toyota zahlt Rekordschadenersatz

New York (AFP/ND). Der japanische Autobauer Toyota hat eine Millionenstrafe der US-Regierung wegen der Pannenserie an seinen Fahrzeugen akzeptiert. Toyota sei zur Zahlung des geforderten Schadenersatzes in Höhe von knapp 16,4 Millionen Dollar (etwa 12,3 Millionen Euro) bereit, teilte ein US-Regierungsvertreter am Sonntagabend mit. Damit übernehme der Konzern die Verantwortung dafür, dass er die US...

Industriemesse leidet unter Flugverbot und Rohstoffpreisen

Die deutsche Industrie ist nach dem schweren Konjunktureinbruch wieder auf Wachstumskurs. Vor allem der Export stützt den Aufwärtstrend. Der Weg zurück zur alten Stärke vor Beginn der Wirtschaftskrise aber ist noch lang. Das wurde am Montag zum Auftakt der Hannover Messe deutlich.

Peter Nowak

Junge Erwerbslose im Visier

Arbeitsministerin Ursula von der Leyen sucht nach Lösungen für den Arbeitsmarkt: Laut einer aktuellen Beschäftigungsinitiative müssen erwerbslose Jugendliche bald mit neuen Härten rechnen.

Daniel Schnettler (dpa), New York

Betrug durch Investmentbanker?

Der Betrugsverdacht gegen die US-Investmentbank Goldman Sachs könnte die ganze Branche verändern.

Seite 10
Landnahme mit deutscher Hilfe
Martin Ling

Landnahme mit deutscher Hilfe

Sicherheit, Entwicklung und Menschenrechte werden in der Rhetorik und den Konzepten des deutschen Entwicklungsministeriums (BMZ) groß geschrieben. Wenn die Sicherheit von Investoren auf die Menschenrechte von ländlicher Bevölkerung trifft, hat das BMZ eine klare Priorität. Das zeigt der Fall Kambodscha. Seit vielen Jahren ist die deutsche Entwicklungszusammenarbeit (EZ) dort in der Landpolitik akt...

Indígenas verklagen Paraguay

Von Milagros Salazar, Lima (IPS)Um ihre Landrechte gegen den Zugriff des Staates zu verteidigen, sind Ureinwohner aus Paraguay vor den Interamerkanischen Menschenrechtsgerichtshof gezogen. In der peruanischen Hauptstadt Lima hatten sie Gelegenheit, dem Tribunal ihren Fall vorzutragen. Als Vertreter der indigenen Ortschaft Xákmok Kásek im Westen Paraguays forderten sie die Regierung auf, ihnen 10 7...

ndPlusRobert Carmichael, Phnom Penh (IPS)

Dunkle Geschäfte in Kambodscha

In Kambodscha macht die Landbevölkerung ihrem Zorn auf die Regierung in Phnom Penh immer häufiger Luft. Sie protestiert gegen die großzügige Vergabe von ergiebigem Agrarland an ausländische und einheimische Unternehmen.

Eine Insel gegen den Virus
Leonhard F. Seidl

Eine Insel gegen den Virus

Mfangano-Island, eine Insel im Viktoriasee könnte ein kleines Paradies sein. Wären da nicht Aids, Hunger und Eifersucht. Doch eine breite, solidarische Bewegung hat den Kampf bereits aufgenommen.

Seite 11

Erstes Flugzeug in Tegel gestartet mit Passagieren

(dpa). In Berlin-Tegel ist am Montag erstmals seit Verhängung des generellen Flugverbots wegen der Aschewolke aus Island vor drei Tagen wieder ein Flugzeug mit Passagieren gestartet. Kurz nach 17 Uhr hob eine Maschine der Fluggesellschaft Air Berlin in Richtung Palma de Mallorca ab. Dabei handelte es sich um einen sogenannten kontrollierten Sichtflug in niedrigerer Höhe mit Sondergenehmigung. Nach...

1. Mai – kein Knüppel frei

Gewalt zu vermeiden und erhitzte Gemüter zu beruhigen – das ist immer der richtige Weg, auch am 1. Mai in Kreuzberg. Es spielt dabei gar keine Rolle, ob die Zahl der linksextremistischen Straftaten im Laufe eines Jahres angestiegen ist. Und bloß weil die Polizei mit ihrem Konzept der ausgestreckten Hand vielleicht auch einmal etwas weniger Erfolg hatte, darf aus der ausgestreckten Hand noch ...

ndPlusMarina Mai

Aschewolke blockiert Abschiebungen

Der isländische Vulkan sorgt dafür, dass derzeit keine Flüchtlinge abgeschoben werden. Aus Berlin wurde nach Angaben von Ludger Hillebrand vom Jesuiten-Flüchtlingsdienst ein Mann aus dem früheren Jugoslawien am Freitag vom Flughafen wieder zurück in die Abschiebehafteinrichtung gebracht. Wie viele weitere Abschiebungen nicht stattfanden, war gestern nicht in Erfahrung zu bringen. Überfüllt ist der...

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Von Privatisierung bis Börse

Der Senat wisse sehr genau, wie wichtig bezahlbarer Wohnraum für die Berliner sei, versicherte Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos) gestern zu Beginn der rund 70minütigen Debatte am Nachmittag im Abgeordnetenhaus. Der Verkauf der GSW im Jahre 2004 sei in eine Zeit gefallen, da Berlin vorgeworfen worden sei, zu wenig Landeseigentum zu verkaufen, erinnerte er. Allein das Wort Börsengang habe für...

Aert van Riel

Einsatzkonzept wird nicht geändert

Trotz der Mai-Krawalle 2009 will die Berliner Polizei auch in diesem Jahr nicht von ihrem »Konzept der ausgestreckten Hand« abrücken. Demnach werde sie sich möglichst zurückhalten, in Konfliktfällen jedoch konsequent durchgreifen und gewaltbereite Teilnehmer festnehmen, erklärte der Leiter der Einsatzvorbereitung, Michael Lengwenings, gestern im Abgeordnetenhaus. Dass die Polizei entgegen ihrer of...

Seite 12
Wilfried Mommert, dpa

Die Unterschätzte vom Grill

Brigitte Mira war eine der letzten großen Volksschauspielerinnen. Sie gehörte neben Kollegen wie Harald Juhnke, Günter Pfitzmann und Wolfgang Gruner zum »alten West-Berlin« wie der Funkturm und die Gedächtniskirche. Am heutigen Dienstag wäre Mira, die mit Helen Vita und Evelyn Künneke jahrelang zu den »Drei alten Schachteln« auf den Kleinkunstbühnen gehörte, 100 Jahre alt geworden.Als die in Hambu...

ndPlusLucía Tirado

Brotfabrik

Mitunter wirkt sehr eigenwillig, was man so an finnischer Kunst in Berlin zu sehen und zu hören bekommt, und meistens auch sehr kraftvoll. Wer beispielsweise einmal ein Gastspiel des Chores der »Schreienden Männer« hier erlebte, wird das niemals vergessen. Aktuell ist nun »Memory Traces« als Offensive finnischer Bildender Kunst und Bühnenkunst in Berlin zu erleben. Die Finnen konfrontieren den Bet...

Inszenierung der Langsamkeit
Anouk Meyer

Inszenierung der Langsamkeit

Seit 20 Minuten liegt die blonde Frau auf dem Rücken und balanciert einen Mikrofonständer auf ihren nackten Füßen, im Hintergrund klimpert ein Klavier. Einigen Zuschauern wird es nun doch zu spät, sie verlassen den Saal. Über drei zum Teil quälend lang gezogene Stunden – statt der angekündigten zwei – zieht sich das choreografische Schauspiel »Another.Fucking.Solo.« im Ballhaus Ost, ei...

Peter Reusse gelassen auf dem Gipfel
ndPlusAndreas Fritsche

Peter Reusse gelassen auf dem Gipfel

Die einst so schwarzen Haare sind weiß geworden und Falten hat er bekommen. Aber so ein markantes Gesicht ist auch nach all den Jahren nicht zu verwechseln. Als »Jugendlicher vom Dienst« begann Peter Reusse 1960 seine Karriere als Filmschauspieler. Jünger sieht er noch immer aus, keinesfalls wie ein 69-Jähriger.Ein anderer ist er zwar geworden, aber viel mehr innerlich als äußerlich. Berlin-Mitte ...

Seite 13

Razzia in linkem Buchladen

(ND-Seibert). Die Berliner Polizei hat am Montagvormittag den Buchladen »Schwarze Risse« in Kreuzberg durchsucht. Beamte des Landeskriminalamts fahnden nach Flugblättern, die unter dem Motto »Feste feiern, wie sie fallen« zu einem öffentlichen »Schampussaufen« aufrufen, sobald der nächste deutsche Soldat »fällt«. Außerdem wollte die Polizei eine verantwortliche Person der Internetseite www.bamm.de...

Zuversicht in Fürth

Fürth (dpa/ND). Ein halbes Jahr nach dem Aus für den Quelle-Versand in Fürth demonstriert Oberbürgermeister Thomas Jung (SPD) Zuversicht. »Die Katastrophe ist ausgeblieben. Wir stehen in Fürth erstaunlich stark da, und wir haben die Perspektive, innerhalb von fünf Jahren die Beschäftigung, die wir durch Quelle verloren haben, wieder zurückzugewinnen«, sagte Jung am Montag. »Wenn alles gut geht, we...

ndPlusMarco Krefting, dpa

Mildtätiger Eyjafjallajökull

Die Aschewolke des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull hat in den letzten Tagen einiges durcheinandergebracht in Europa. Die Einwohner des hessischen Städtchens Raunheim zum Beispiel können plötzlich jedes gesprochene Wort verstehen.

Velten Schäfer, Schwerin

Storch Heinar ärgert Thor Steinar

Ein gerupfter, sächselnder Storch veralbert im Internet und auf Leibchen die einschlägige Modemarke »Thor Steinar«. Deren Inhaber verklagen nun die Satire-Macher wegen Markenrechtsverletzungen. Im Juni soll die Angelegenheit vor Gericht verhandelt werden.

Harald Neuber

Nichts als Rauschen

Die drei Bürgerradios in Leipzig, Dresden und Chemnitz sind seit dem Wochenende nicht mehr zu hören. Die drei nichtkommerziellen Radios waren bislang auf der Frequenz des Privatsenders Apollo präsent. Die Bürgerradios hätten die Leitungs- und Sendekosten in Höhe von 16 000 Euro nicht bezahlt, begründete der Privatsender das Aus.

Veranstaltungskalender zum 65. Jahrestag

Veranstaltungskalender zum 65. Jahrestag

(ND-Messaoudi). An vielen Orten wird in diesem Jahr der 65. Jahrestag der Befreiung vom deutschen Faschismus gefeiert. Im Folgenden sind einige Termine aufgeführt.

ndPlusKlaus Teßmann

Helle Mitte wird besser vernetzt

Das Zentrum von Hellersdorf soll attraktiver gestaltet werden, ist der erklärte Wille von Wirtschaftsstadtrat Christian Gräff (CDU). Heute habe der Bezirk Marzahn-Hellersdorf mit den Bausünden der Vergangenheit zu kämpfen. Das seien einmal die Fehlplanungen der 90er Jahre, als die Helle Mitte gebaut wurde, und zum anderen die Pleite des Investors MEGA. Nur mit Hilfe von Fördermitteln des Stadtumba...

Seite 14

Länder streiten über Freiräume für Asylbewerber

Mainz/Stuttgart (dpa/ND). Die Pflicht für Asylbewerber, sich ständig in einer bestimmten Kommune oder einem Landkreis aufzuhalten, bleibt zwischen den Bundesländern umstritten. Während Rheinland-Pfalz für mehr Freiraum plädiert, lehnt Baden-Württemberg dies ab. Brandenburgs Innenminister Rainer Speer (SPD) will die sogenannte Residenzpflicht für Asylbewerber deutlich lockern und auch andere Bundes...

Robert Luchs, Mainz

Schatten über Klöckners Start

Es war ein Traumergebnis, mit dem die stellvertretende rheinland-pfälzische CDU-Chefin Julia Klöckner am Wochenende zur Spitzenkandidatin für die Landtagswahl im März 2011 nominiert wurde. Doch mit dem für diese Woche angekündigten Bericht des Landesrechnungshofes könnte die Aufbruchstimmung der Union von Rheinland-Pfalz einen dramatischen Dämpfer erhalten.

ndPlusKlaus Merhof, epd

Erst beten, dann shoppen

Vor einigen Tagen hat das Oberverwaltungsgericht Greifswald die Bäderregelung für Mecklenburg-Vorpommern gekippt. Nun fürchtet in Ostholstein mancher, dass auch dort die Geschäfte Sonntags nicht mehr geöffnet werden dürfen, wie es die Bäderregelung als Ausnahme erlaubt.

ndPlusBerit Schmidt, dpa

Kämpfer, Kicker und Legenden

Das Museum zur Geschichte von Christen und Juden in Laupheim (Baden-Württemberg) beleuchtet bis zum 6. Juni die Rolle von Juden im deutschen Fußball. Die Schau wurde von der Stiftung Neue Synagoge in Berlin entworfen und erzählt etwa die Geschichte der beiden ehemaligen Nationalspieler Gottfried Fuchs und Julius Hirsch.

Einmal Regierung, Opposition und zurück

Potsdam (ND/dpa). Die CDU-Landesvorsitzende und Landtagsfraktionsvorsitzende Johanna Wanka wechselt als neue Wissenschaftsministerin nach Niedersachsen. Während westdeutsche Minister in ostdeutschen Ländern häufig anzutreffen waren und sind, kommt Johanna Wanka nun als erste Ostdeutsche in eine westdeutsche Landesregierung.Heute reden in Brandenburg der Geschäftsführende Landesvorstand und der Fra...

Wilfried Neiße

Handwerk in besserer Stimmung

Im brandenburgischen Handwerk hellt sich die Stimmung weiter auf. Davon zeigte sich gestern der Präsident des Landes-Handwerkskammertages Bernd Ebert überzeugt. Er präsentierte die Auswertung einer Konjunkturumfrage in den Kammerbezirken Potsdam, Cottbus und Frankfurt (Oder).Demnach wachsen die positiven Erwartungen unter den rund 35 000 Mitgliedsbetrieben. Mehr Handwerker als noch vor einem Jahr ...

Karl Hildebrandt, epd

Grundstein für Geschichtspark gelegt

Vater und Sohn angeln seelenruhig im Hafenbecken des Oder-Havel-Kanals. Kein guter Fang heute. Beim Bau dieses Hafens im KZ-Außenlager Klinkerwerk kamen in den Jahren 1939 und 1940 Hunderte Häftlinge zu Tode. Im Januar 1945 kippte die SS neun Tonnen Menschenasche aus den Krematorien in den Kanal. Das steht auf Tafeln hinter den Anglern. 65 Jahre nach der Befreiung des KZ Sachsenhausen hat am Monta...

Seite 15
Der Letzte macht das Licht an
ndPlusHans-Dieter Schütt

Der Letzte macht das Licht an

Kabarett ist das Satirheim für uns arme Hunde – die wir einem Leben ausgesetzt sind, von dem man nicht genau weiß, ob das Friedhofswesen schneller wächst oder das Unwesen, das der Staat mit uns treibt. Im Kabarett lachen wir über das, was uns das Dasein so schwer macht: über uns selber. Der Mensch, was ist das? Staub, welcher unbedingt sein Gewicht erhöhen will. Unsere höchste Form von Multi...

Gefühlte Rätselwelt
Marion Pietrzok

Gefühlte Rätselwelt

Seien wir ehrlich, geben wir doch zu, dass wir zuvörderst emotionale Wesen sind. Ehe der Verstand, der hochgezüchtet ist wie ein Rassehund, nach langdauernden Hin- und Her-Konferenzen sich zu einer Aktivität entschieden hat, ist's geschehen, haben wir’s längst getan. Bestimmt hat der Bauch. In ihm verwahren wir noch die Urerfahrungen, hier steckt weiterhin unangepasst der Wolf. Den Gefühlen ...

Seite 16

Sparen?

Die Finanznot der Kommunen treibt Leipzigs Opernschaffenden die Sorgenfalten auf die Stirn. »Die Lage ist ernst; viele Theater sind in ihrer Existenz bedroht«, sagte der kommissarische Intendant der Oper, Alexander von Maravic, am Montag. Er nutzte die Vorstellung der Spielzeit 2010/2011, um die Steuerpolitik von Bund und Ländern als »Skandal« zu brandmarken. »Sollen die Kommunen die Kultur kaputt...

ndPlusCaroline M. Buck

»Der Tag des Spatzen«

Über den toten Spatzen berichten die Zeitungen der Welt. Der Soldat, der am selben Tag starb, war das Opfer eines Krieges, der völkerrechtlich keiner ist und folglich auch nicht so genannt werden darf. Der Spatz starb in den Niederlanden, er wurde mit einer Schrotflinte erschossen, weil er die Austragung einer Domino-Meisterschaft gefährdete, die vom Fernsehen übertragen werden sollte. Der Soldat ...

Welt ohne Geheimnis
ndPlusIrene Constantin

Welt ohne Geheimnis

Der Mythos spielt in uralter Zeit. Gerade gibt es die ersten Messer aus Metall; Kostbarkeiten, heiligen Handlungen vorbehalten. Gerade gibt es, mühsam errungen, eine erste staatliche Ordnung, deren heiliges Zentrum König Admetos ist. Stirbt er zu früh, wird für lange wieder das Chaos herrschen. Das ist die Ausgangslage für einen »Ring« von Opern Christoph Willibald Glucks, den Peter Konwitschny al...

Seite 17

Teure Wurzeltherapie

In den meisten Fällen übernehmen gesetzliche Krankenkassen die Kosten für eine Zahnwurzelbehandlung. Die Bedingungen dafür sind vom Zahnarzt zu prüfen. Gegen die überraschende Präsentation einer Rechnung hilft eine schriftliche Vereinbarung vorab.

Darmputz überflüssig

Frühjahrsputz für das Körperinnere – wie ihn momentan viele selbst ernannte Experten propagieren – ist Unfug, informiert die Zeitschrift »Gute Pillen – Schlechte Pillen«. Innere Organ benötigen keine Reinigung durch Kräutermittel oder Öle.

Die Rezension

Die Rezension

Ein provozierendes Buch über Rückenschmerzen – vom renommierten Wirbelsäulenspezialisten Dr. Martin Marianowicz geschrieben – will vor unnötigen Operationen bewahren und bietet Alternativen. Rückenschmerzen sind eine Volkskrankheit, die in Deutschland zweithäufigster Grund für einen Arztbesuch ist. Die Behandlungen kosten die Krankenkassen rund 40 Milliarden Euro jährlich. »Für etwa 60...

Walter Schmidt

Worte können weh tun

Über Schmerzen zu sprechen, stimuliert im Hirn jene Zonen, die auch aktiv sind, wenn uns etwas wirklich wehtut. Das fanden Psychologen der Universität Jena heraus.

Seite 19
Anand von Vulkanasche aufgehalten
ndPlusDagobert Kohlmeyer

Anand von Vulkanasche aufgehalten

Auch die diesjährige Schach-WM wird durch die Folgen des isländischen Vulkanausbruchs beeinflusst. Der indische Weltmeister Viswanathan Anand, der am vergangenen Freitag nach Sofia zu seinem Match gegen den bulgarischen Herausforderer Weselin Topalow fliegen wollte, wurde ein Opfer der Aschewolke. Von Madrid kommend, erhielt er beim Umstieg in Frankfurt am Main wie Tausende andere Passagiere ein S...

Jirka Grahl

Einwurf

Wenn der Schiri patzt, kann Fußball sehr kompliziert werden. So wie im Berliner Pokalwettbewerb für zweite Männermannschaften: Dort treffen demnächst der SSC Südwest und die Hertha-Amateure zum Elfmeterschießen aufeinander. Nur Elfmeter, ohne Spiel vorneweg. Und der Sieger dieses garantiert nicht torlosen Duells wird eine Runde weiterkommen, in einem Pokalwettbewerb, der bis dahin teilweise ausges...

Lars Reinefeld, dpa

Gestärkter Verlierer

Gestern, am Tag nach der bitteren Finalklatsche gegen den spanischen Topklub BC Valencia, hatten die Basketballer von Alba Berlin genug Zeit, das europäische Finalwochenende im spanischen Vitoria Revue passieren zu lassen. Schließlich standen den Berlinern mindestens 26 Stunden Busfahrt bevor, da wegen des gesperrten Luftraums eine Rückkehr mit dem Flugzeug nicht möglich war. »Wir haben am Sonntag...

Hertha kann sich kaum noch retten
Eric Dobias, dpa

Hertha kann sich kaum noch retten

Der fünfte Bundesliga-Abstieg in der Vereinsgeschichte rückt unaufhaltsam näher, reden möchte bei Hertha BSC darüber aber noch niemand. Nach dem 2:2 bei Eintracht Frankfurt am Sonntagabend bemühten die Berliner Durchhalteparolen, die angesichts des knüppelharten Restprogramms eher wie das berühmte Pfeifen im Walde klangen. »Unsere Chance besteht darin, dass wir keine haben«, sagte Manager Michael ...

ndPlusTom Mustroph

Schwierige Zeiten für den FC Internazionale

Der feine Plan ist Makulatur. Einen Carl Lewis würdigen Satz legte José Mourinho am Freitagabend am Spielfeldrand hin, als Samuel Eto'o den 2:0-Siegtreffer gegen Juventus Turin erzielte und Inter Mailand damit provisorisch an die Tabellenspitze der italienischen Serie A brachte. Der ungewohnte Gefühlsausbruch vom Trainer des FC Internazionale machte deutlich, wie sehr der Portugiese darauf hoffte,...

Seite 20

2000 Bebentote in Tibet

Das verheerende Erdbeben im tibetischen Hochland in Westchina könnte über 2000 Menschen das Leben gekostet haben. Fünf Tage nach dem Beben der Stärke 7,1 wurden bis Montag 1944 Tote gezählt. Über 200 Opfer wurden noch unter den Trümmern vermisst, berichtete die Einsatzzentrale in der schwer betroffenen Präfektur Yushu laut der Agentur Xinhua.12 300 Menschen wurden verletzt, davon 1434 schwer. Zehn...

Martin Koch

Fußball-Weisheiten

Wer gefoult wird, sollte den Elfmeter nie selbst schießen. Ein Tor kurz vor der Halbzeit ist wichtiger als zu Beginn. Nach einem erzielten Treffer steigt die Gefahr, ein Gegentor zu kassieren ... Die Liste von »Fußball-Weisheiten« ist lang. Aber nur die wenigsten halten einer empirischen Überprüfung stand, zumal sie selten so tiefsinnig sind wie Sepp Herbergers Spruch, dass der nächste Gegner imme...

René Heilig

Schüsse im Wald und die Chinesen

Am Sonntag wurden der polnische Präsident Lech Kaczynski und andere Opfer der Flugzeugkatastrophe von Smolensk zu Grabe getragen. Auferstanden sind zahlreiche Gerüchte und Mutmaßungen, die zum Teil pathologische Züge erkennen lassen.