Verdacht auf sexuellen Missbrauch

Augsburg/Ingolstadt (dpa/ND) - Gegen den Augsburger Bischof Walter Mixa laufen Vorermittlungen der Staatsanwaltschaft Ingolstadt wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauch. Eine Sprecherin des bayerischen Justizministeriums bestätigte am Freitag in München einen entsprechenden Vorab-Bericht der "Augsburger Allgemeinen". Dem Bericht zufolge beziehen sich die Vorermittlungen auf einen Fall aus Mix...

Seite 1

Unten links

Schon wieder steht ein Schicksalstag vor der Tür. Wahlen in Nordrhein-Westfalen neigen seit geraumer Zeit dazu, nicht nur die Landesoberen, sondern auch Kanzler oder Kanzlerinnen das Fürchten zu lehren. Schon macht erneut das Wort von der Vertrauensfrage die Runde. Ja, sind denn schon wieder die Jecken los? Schließlich hat CDU-Ministerpräsident Rüttgers, der beste Sozialdemokrat in der Union, wirk...

Britischer Wahlsieger ohne eigene Mehrheit

Die Parlamentswahlen in Großbritannien haben erstmals seit 36 Jahren keine eindeutigen Mehrheiten hervorgebracht. Die Konservativen unter David Cameron wurden zwar stärkste Kraft, verfehlten aber die zur alleinigen Regierungsbildung notwendigen 326 Mandate deutlich.

Hans Coppi

Wer nicht feiert, hat verloren!

Eine Referendarin erhielt vor einigen Jahren bei einer Lehramtsprüfung ein Ungenügend, weil sie den 8. Mai zu »einseitig« als Tag der Befreiung dargestellt und damit den Schülern ihre Meinung »oktroyiert«, also aufgezwungen habe. Nicht nur an dieser Fehlentscheidung zeigt sich, wie geschichtspolitisch umstritten der 8. Mai in seinen unterschiedlichen Zugängen als Tag der Befreiung, des Kriegsendes...

Jamaika bürgt für Griechenland

Der Bundestag hat am Freitag mit den Stimmen eines »Jamaika-Bündnisses« aus schwarz-gelber Koalition und Grünen den staatlichen Bürgschaften für die deutschen Griechenland-Kredite zugestimmt.

Seite 2

»Ich bin nicht der Laumann der SPD!«

Er will eine Vermögenssteuer einführen und den Klassenkampf austragen - kanalisiert und zivilisiert. Er fordert die nordrhein-westfälische LINKE auf, machtbewusster zu sein. Und er kennt seinen Brecht: Der Gewerkschafter Guntram Schneider könnte nach der Landtagswahl am Sonntag NRW-Minister für Arbeit und Soziales werden. Mit ihm sprach für ND Marcus Meier.

Reiner Oschmann

Der Weichspüler

Groß, schlank und ein Orator, der manuskriptfrei redet, sich als Anwalt des gesunden Menschenverstands und aufgeklärten Konservativen à la Kaliforniens Gouverneur Arnold Schwarzenegger sieht, von Kritikern dagegen als unerprobt und eiskalt, als Schwätzer und Oberklassen-Pinkel abgetan wird – David Cameron, der mögliche neue Regierungschef von den Konservativen (Tories), hat seine Partei nach 13 Jahren Opposition zur stärksten Kraft gemacht.

Seite 3
Sprachverlust im Kerngebiet
ndPlusHendrik Lasch, Neschwitz

Sprachverlust im Kerngebiet

Als Minderheit in Deutschland haben die Sorben seit langem einen schweren Stand. Auch heute werden ihre Sprache und Kultur im Alltag oft nicht respektiert. Statt dessen wird über Geld gestritten. Manche Sorben drängen daher auf kulturelle Autonomie.

Seite 4

Voßkuhle: Auch Senkung von Hartz IV möglich

Hamburg (epd/ND). Der neue Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Andreas Voßkuhle, hält eine Senkung der Hartz-IV-Sätze für möglich. Das Verfassungsgericht habe in seinem Urteil zu Hartz IV am 9. Februar eine »nachvollziehbare realitäts- und bedarfsgerechte« Berechnung der Regelsätze gefordert, sagte Voßkuhle dem »Hamburger Abendblatt«. Über deren Höhe habe das Gericht keine Aussage gemacht. De...

Abgeordnete abgespeist

Wer anständig fragt, bekommt anständige Antworten. Dieser Oma-Grundsatz scheint im Bundestag seine Gültigkeit zu verlieren. Frank Tempel, Abgeordneter der Linksfraktion, hatte eine Kleine Anfrage an die Regierung gestellt, um etwas mehr über die Resultate der Bundespolizeireform zu erfahren, weil ein vorgelegter Bericht doch zu dürftig war. Nun hat Tempel, selbst Polizist und GdP-Mitglied, Antwort...

ndPlusHendrik Lasch, Magdeburg

Verfassungsschutz gefährlich eigenständig

Der Verfassungsschutz in Sachsen-Anhalt hat entgegen der Rechtslage die Daten Minderjähriger erfasst – das war bekannt. Jetzt stellt sich heraus, dass die Behördenspitze Kritik aus dem eigenen Haus deckelte. Rücktrittsforderungen werden laut.

Jörg Meyer

Ärzte beschließen Streik

Die Ärzte an den kommunalen Kliniken haben sich in einer Urabstimmung zum Streik entschlossen. Ab 17. Mai legen sie bundesweit die Arbeit nieder. Patienten sollten auf kirchliche oder private oder Unikliniken ausweichen.

Marian Krüger

Die Rebellion von Glückstadt

Vor 41 Jahren, in der Nacht vom 7. zum 8. Mai 1969, rebellierten die Insassen des Landesfürsorgeheims im schleswig-holsteinischen Glückstadt. Diese Rebellion von Kindern und Jugendlichen, so Zeitzeugen, wurde mit Hilfe von Marinesoldaten der Bundeswehr niedergeschlagen, was die damalige Heimleitung bestritt.

Seite 5

LINKE-Spitzenleute in NRW werden doch nicht beobachtet

Düsseldorf (ND-Meier). Die beiden Spitzenpolitiker der LINKEN in NRW Rüdiger Sagel und Bärbel Beuermann werden nicht vom Verfassungsschutz überwacht. Dabei hatten Politiker anderer Parteien genau das immer wieder behauptet und, so Sagel, die »angebliche Verfassungsschutzüberwachung monatelang zu Wahlkampfzwecken instrumentalisiert«.Sagel ist bisher einziger NRW-Landtagsabgeordneter, Bärbel Beuerma...

Doppelpass-Vorstoß gescheitert

Die Länder Berlin, Bremen und Brandenburg sind im Bundesrat mit einer Initiative zur doppelten Staatsbürgerschaft gescheitert. Die unionsregierten Länder lehnten am Freitag im Bundesrat den Antrag ab.

ndPlusVolker Stahl, Hamburg

Extremisten nachgezählt

Gefährliche Islamisten, aktivistische Linke, schwächelnde Rechte – der Hamburger Verfassungsschutzbericht 2009 wurde vorgestellt. Nach Aussage von Innensenator Christoph Ahlhaus (CDU) hat »die von Linksautonomen ausgehende Gewalt eine neue, erschreckende Qualität erreicht«.Die Bedrohung durch den internationalen islamistischen Terrorismus habe sich 2009 weiter zugespitzt. Der Hamburger Verfa...

Seite 6

Kuppel wird platziert

Washington (dpa/ND). Über dem größten Ölleck im Golf von Mexiko haben Experten des BP-Konzerns damit begonnen, eine Stahlkuppel abzusenken. Das berichtete der US-Sender CNN unter Berufung auf einen BP-Sprecher am Freitag. Die mehr als 100 Tonnen schwere Konstruktion muss rund 1500 Meter tief »abgeseilt« werden. Unterdessen schwappte zwei Wochen nach dem Sinken der Bohrinsel »Deepwater Horizon« ers...

Zehn Kandidaten

Warschau (AFP/ND). Für die polnische Präsidentschaftswahl am 20. Juni haben zehn Politiker ihre Kandidatur eingereicht. Bis zum Meldeschluss am Donnerstag um Mitternacht legten sie die Unterschriften von mindestens 100 000 Unterstützern vor, wie die Wahlkommission in Warschau bekanntgab. Der Liberale Bronislaw Komorowski, der seit dem Tod von Präsident Lech Kaczynski bei einem Flugzeugabsturz am 1...

Partei von Suu Kyi formiert sich neu

Rangun (AFP/ND). Nach ihrer erzwungenen Auflösung will sich die Partei der Oppositionsführerin von Myanmar (Burma), Aung San Suu Kyi, neu formieren. Hochrangige Ex-Mitglieder der Nationalen Liga für Demokratie (NLD) hätten sich der bislang namenlosen Allianz bereits angeschlossen, sagte ein Mitstreiter Suu Kyis am Freitag. Ob die Partei bei der für Herbst geplanten Parlamentswahl antreten wird, ist unklar.»Die NLD ist Geschichte, aber wir werden ihre unbeendete Arbeit fortsetzen«, sagte Khin Ma...

Seite 7

Auch Wojsko Polskie paradiert in Moskau

Zum 65. Jahrestag des Sieges über Hitlerdeutschland werden an der Militärparade auf dem Roten Platz in Moskau erstmals auch ausländische Truppen teilnehmen: Kontingente der einstigen Alliierten.

ndPlusAbida Semouri, Algier

Algerien fordert von Paris Entschuldigung

Während am 8. Mai 1945 die Welt den Sieg der Alliierten über den Hitlerfaschismus feierte, verübte die französische Kolonialarmee in Algerien ein Massaker an der arabischen Bevölkerung. Auch 65 Jahre danach fordert Algerien noch immer vergeblich eine Entschuldigung für die in der Kolonialzeit begangenen Verbrechen.

Detlef D. Pries

Deutsch-russisches Wunder?

»Von der Kapitulation zur Kooperation: Deutschland, Russland und Europa 65 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg« Das war das Motto einer Veranstaltung, mit der die SPD-nahe Friedrich-Ebert-Stiftung des 8. Mai 1945 gedachte.

Seite 8
Kurt Stenger

Himmel oder Hölle

Himmel und Hölle liegen an der Börse besonders eng beieinander. Nähe oder Ferne vom erhofften Seelenheil der Investoren bemisst sich im computerisierten Finanzkapitalismus an der Menge des bewegten virtuellen Kapitals. Und die ist nach dem Lehman-Crash dank der Bankenrettungsprogramme und der globalen Politik des spottbilligen Geldes wieder rasant und massiv angewachsen. Allein bei Aktien lassen s...

Uwe Sattler

Gefangen im Korsett

Nein, nicht allein Gordon Brown hat die Wiederwahl Labours verdorben. Sicher, der britische Premier versprüht nicht den aalglatten Charme seiner Konkurrenten. Unbestritten auch, dass er sich mit der Beschimpfung einer Wählerin einen folgenschweren Patzer leistete. Und die menschelnde Bemerkung von Frau Brown, ihr Mann schlafe halt gern, war ebenfalls nicht hilfreich. Aber Brown gilt als einer der ...

ndPlusUwe Kalbe

Gespaltene Opposition

Nicht einmal die in der Abstimmung zum Griechenland-Paket siegreichen Koalitionsfraktionen behaupten, im Besitz eines zuverlässigen Rezepts zu sein – sonst ein ungeschriebenes Gesetz im Spiel der Kräfte im Bundestag. Die Krise stürzt nicht nur den Beobachter, sondern auch Fachleute in Ratlosigkeit. Es ist nicht vorauszusagen, wie die Sache ausgeht, egal, was man tut. Dass allerdings die Oppo...

Uwe Kalbe

Redford-Typ

Wer es darauf anlegt, vermag einen Schimmer Robert Redford in seinem Lächeln zu erkennen, und auch am Donnerstag gab es sicher Gelegenheit, es zu bewundern. Da wurde Ulrich Wilhelm in München zum Intendanten des Bayerischen Rundfunks gewählt. Der Nachfolger von Thomas Gruber, der nach zehn Jahren aus dem Amt scheidet, konnte seiner Sache sicher sein, von 47 Mitgliedern des Rundfunkrats hatten sich...

Was kann man für Palästina tun?

Was kann man für Palästina tun?

Annette Groth nimmt an der Europa-Konferenz der Exilgruppen teil / Annette Groth ist in der Bundestags-Linksfraktion Sprecherin für Menschenrechtspolitik. Martin Lejeune für das ND im Gespräch mit Frau Groth.

Seite 9

Rechtspopulisten wollen ins Abgeordnetenhaus

(dpa). Die rechtspopulistische Bürgerbewegung pro Deutschland hält weiter an ihren Plänen fest, zur Berliner Abgeordnetenhauswahl 2011 anzutreten. Auf einem Bundesparteitag am 5. Juni in der Hauptstadt soll ein Berliner Landesverband gegründet werden, sagte der Bundesvorsitzende Manfred Rouhs am Freitag. Allerdings haben die Rechtspopulisten noch keinen Saal sicher. Einem Ableger der Partei, der i...

Mehr Lehrer im Ruhestand als Neueinstellungen

(dpa). Berlin besetzt in diesem Jahr 680 Lehrerstellen neu. Zugleich werden 778 Stellen frei, weil Lehrer in den Ruhestand gehen. Das geht aus einer Mitteilung des Bildungssenators Jürgen Zöllner (SPD) vom Freitag hervor. Trotz der Lücke verbessere sich die Ausstattung, denn die Schülerzahl sinke um 1600, hob die Verwaltung hervor. Zöllner fügte hinzu, dass knapp 400 befristet eingestellte Lehrer ...

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Westen und Wesen

Ein Zufallsfund im Redaktionsalltag räumt mit einem Vorurteil auf. Von wegen Ost-Errungenschaften würden im Westen unberücksichtigt bleiben. Nehmen wir Marzahn im Osten. Das hat nur eine Bitterfelder Straße. Bekannter ist aber, besonders unter den etwas reiferen Menschen mit ND- und DDR-Vergangenheit der aus dem Jahre 1959 stammende gleichnamige Weg – Stichworte »Erstürmung der Höhen der Kul...

Erinnerungszug hält in Grunewald

(epd). Der »Zug der Erinnerung« fährt am Sonnabend in Berlin ein. Stationen seien der Bahnhof Grunewald (8. bis 10. Mai), der Bahnhof Spandau (11. Mai) und der Bahnhof Schöneweide (17. bis 20. Mai), sagte der Sprecher der Initiative, Hans-Rüdiger Minow, am Freitag. Die Bahn bestätigte die drei Haltestellen. Weitere Stationen sind nach Angaben von Minow in Marzahn und Mitte geplant. Allerdings stün...

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Steuern werden knapper

An Steuern werden dem Berliner Landeshaushalt im laufenden Jahr 50 Millionen Euro mehr als erwartet, im kommenden Jahr 2011 hingegen rund 160 Millionen Euro weniger zufließen. Das ergibt sich aus der Steuerschätzung des Bundes, deren regionalisierte Ergebnisse gestern Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos) Journalisten präsentierte.Berlin sei mit einem blauen Auge davongekommen, kommentierte er ...

Mehr Demokratie im Online-Dialog?

Mehr Demokratie im Online-Dialog?

Berliner können per Internet über Familienpolitik diskutieren. Aert van Riel im Gespräch mit Peter Ruhenstroth-Bauer, Vorsitzender des Berliner Familienbeirats.

Seite 10
ndPlusTobias Riegel

Pressestelle

Die »Mutigen« von den »Wichtigen« zu unterscheiden, versucht Stefan Jakobs im »Tagesspiegel« vom 3. Mai anlässlich der Debatte um Wolfgang Thierses Blockadeverhalten gegen Neonazis. Jakobs macht keinen Hehl daraus, wen er für nicht mutig hält. »Für einen, der nichts zu befürchten hat«, sei Thierses »Theatralik unangebracht« gewesen. Die These von Thierses Unangreifbarkeit führt Jakobs aber schon d...

Tom Mustroph

Taumelnde Neubauten

Stadt ist nicht nur bebaute Fläche, sondern auch ästhetischer Erlebnisraum. Auf diesen Zusammenhang machen vier künstlerische Positionen in der Doppelausstellung »muster/stadt/modell/stadt« und »New York – Berlin – Venezia« in der Galerie Nord in Moabit aufmerksam. Während Bettina Hutschek in der Exposition mit den drei Städtenamen kaum mehr als ein großflächiges Arrangement aus audiov...

Strenger Kasten für das Schöne
Wilfried Mommert, dpa

Strenger Kasten für das Schöne

Als die Amerikaner nach der Kongresshalle und der Gedenkbibliothek dem bedrohten und eingeschlossenen West-Berlin auch noch das neue Akademiegebäude im Tiergarten schenkten – da war die Freude auf Seiten der Berliner Haushaltspolitiker deutlich gedämpft. Dann aber kam der »reiche Onkel aus Amerika« – der aus Berlin stammende und in die USA ausgewanderte Unternehmer Henry H. Reichhold. Er versprach, nicht nur den Neubau zu 100 Prozent, sondern auch die Veranstaltungskosten der ersten Jahre zu üb...

Seite 11
Landschaftspfleger auf vier Beinen
ndPlusSteffi Bey

Landschaftspfleger auf vier Beinen

Rinder und Großstadt – das passt schon zusammen. Man muss nur geeignete Flächen haben und eine Projekt-Idee, mit der viele zu begeistern sind. Noch besser ist es, wenn dadurch sogar Geld gespart und für die Natur etwas Gutes getan wird.In Marzahn-Hellersdorf gibt es genau diese Konstellation: den Seelgrabenpark, der sich zwischen der Großsiedlung und dem Gewerbegebiet Marzahn erstreckt. Und ...

Uta Herrmann

Lehrreiche Übersicht der Nazi-Szene

Die Ausstellung »Neofaschismus in Deutschland und gewerkschaftliche Gegenwehr« wird zum 65. Jahrestag der Befreiung vom Hitlerfaschismus im Haus der Buchdrucker in der Dudenstraße gezeigt. Genau vor 15 Jahren war in der Mediengalerie die Ausstellung »Verbrannt – befreit – verhüllt. Der Reichstagsbrand und das neue Deutschland« zum 50. Jahrestag der Befreiung eröffnet worden. Die Verein...

Aufstachelung zum Rassenhass

Der Vorsitzende der Schweriner NPD-Landtagsfraktion, Udo Pastörs, ist am Donnerstag wegen Volksverhetzung zu einer Bewährungsstrafe von zehn Monaten verurteilt worden. Außerdem muss er 6000 Euro zahlen. Den Prozess verfolgten rund zwei Dutzend Journalisten. Die knapp 50 Besucherplätze waren komplett besetzt – größtenteils mit Anhängern und Sympathisanten Pastörs.

Christopher Bestmann, Hannover

Ganz nach Gutsherrenart

Das neue Jahr hatte gerade begonnen, als mehr als 380 Beschäftigten des Druckzentrums der Kieler Nachrichten (KN) – alle im Niedriglohnbereich – zum 30. Juni gekündigt wurde, teilweise mit fünf verschiedenen Schreiben. Nun befasst sich auch das Kieler Arbeitsgericht mit dem Vorgang.

Seite 12
Andreas Fritsche

Ein Doppeldecker am Terminal

Der Richtkranz, gestaltet in den Formen eines historischen Doppeldeckers, schwebte hinauf über das Dach des Terminals. Am Freitag wurde am neuen Großflughafen Schönefeld Richtfest gefeiert. »Ein solches Werk kann nur gelingen, wenn alle fest zusammenstehen«, sagte Stahlbau-Ingenieur Frank Köhn im Richtspruch. Im Juli 2008 begonnen, soll der Bau Ende Oktober 2011 fertig sein.Ministerpräsident Matth...

ndPlusWilfried Neiße

LPG-Attacken der Opposition helfen Rot-Rot

Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) hat gestern bei einer Sondersitzung des Hauptausschusses Vorwürfe der Opposition scharf zurückgewiesen. Was hier geschehe, grenze an Verleumdung. CDU, FDP und Grüne hatten die Sondersitzung verlangt. Der Grund: Angeblich »unklare Positionierung« der Landesregierung zu den Zwangsmaßnahmen im Zuge der Bildung Landwirtschaftlicher Produktionsgenossenschaften ...

Fliegender Teppich für Essen
Kai Böhne, Essen

Fliegender Teppich für Essen

Grünflächen und öffentliche Bereiche sind in den letzten zwei Jahrzehnten aus dem Bild etlicher bundesdeutscher Innenstädte zunehmend verschwunden. Shopping- oder Souvenir-Meilen sowie teure Erlebnisgastronomie haben vielerorts Rasenflächen, Spielplätze und Parks verdrängt.

ndPlusAnne-Dorle Hoffgaard, epd

Das Wunder von St. Georgen

Zwanzig Jahre dauerte der Wiederaufbau der St. Georgenkirche in Wismar. An diesem Samstag feiert die Stadt gemeinsam mit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz die Wiedergeburt dieses mächtigen Kirchenbaus, der zuletzt eine Ruine war. Die Baukosten beliefen sich auf 40 Millionen Euro, knapp die Hälfte davon brachte die Stiftung auf. Die Georgenkirche ist der zweite große Kirchen-Wiederaufbau in Ostdeutschland neben der im Krieg komplett zerstörten Frauenkirche in Dresden.

Seite 13

Trauer um die Opfer

Die Opfer der Brandanschläge auf eine Filiale der Marfin-Bank sollten am Freitagnachmittag beigesetzt werden. Die Angehörigen ließen vorab verlautbaren, dass sie in ihrer Trauer von den Medien nicht behelligt werden wollen.Bei dem Flammeninferno waren eine 32-jährige schwangere Frau, eine 35 Jahre alte Kollegin und ein 36-jähriger Mann ums Leben gekommen. Alle griechischen Zeitungen hatten nach de...

EZB kauft keine griechischen Anleihen

Lissabon (AFP/ND). Die Europäische Zentralbank (EZB) will Griechenland zunächst nicht weiter unter die Arme greifen. Es sei kein direkter Aufkauf griechischer Staatsanleihen zur Unterstützung Griechenlands durch die Notenbank geplant, sagte EZB-Chef Jean-Claude Trichet am Donnerstag nach einer Sitzung des EZB-Rates in Lissabon.Die EZB hatte erst am Montag in einem beispiellosen Schritt mitgeteilt,...

Anke Stefan, Athen

»Damit wir irgendwo Licht sehen«

»Diebe, Diebe«, schallte es am Donnerstag lautstark direkt vor dem griechischen Parlament. Dort hatten sich in einer erneuten Protestmanifestation Tausende Menschen versammelt, während im Inneren des Gebäudes das härteste je gegen die eigene Bevölkerung verhängte Sparmaßnahmenpaket verabschiedet wurde. Ein Stimmungsbericht aus Athen.

Hermannus Pfeiffer

Computer-Crash in New York

Am Freitag entgingen die weltweiten Finanzmärkte knapp einem Crash. Schuld daran soll ein Tippfehler in New York gewesen sein.

ndPlusTomasz Konicz

Lettland-Programm als »Vorlage«

Das EU-Mitglied Lettland, das nicht der Eurozone angehört, hat milliardenschwere IWF- und EU-Kredite bekommen. Das daran gekoppelte Austeritätsprogramm führt zu massiven sozialen Verwerfungen.

Seite 14

Ex-Kaupthing-Manager festgenommen

Island war eines der von der Finanzkrise am schwersten getroffenen Länder. Gleich drei Großbanken brachen 2008 zusammen. Nun soll zwei Ex-Bankern der Prozess gemacht werden.

ndPlusBernhard Clasen, Essen

Milliarden für Atom und Kohle

Auf der Hauptversammlung von E.on gab es heftige Kritik an der umweltschädlichen Energiepolitik des Konzerns. E.on selbst beruft sich derweil auf sein (relativ bescheidenes) Engagement für die Erneuerbaren.Johannes Teyssen, seit 1. Mai Vorstandsvorsitzender der E.on AG, strahlt in seiner Einführungsrede auf der Hauptversammlung des Konzerns in Essen Optimismus aus. Der Neubau eines Kohlekraftwerke...

ndPlusStephen Caldwell, Boston

BP-Sonne scheint blasser

Einige Jahre lang hat sich BP als ein »grünes« Unternehmen dargestellt. Dennoch war der Konzern immer wieder in Umweltkatastrophen verwickelt. Und Öl bleibt auf lange Sicht das Kerngeschäft.

Seite 15
Nichts ist beständiger als Veränderung
Ekkehart Eichler

Nichts ist beständiger als Veränderung

Seit 20 Jahren gibt es den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Mit dem Ranger Friedemann Bartz wird ein Streifzug zum fesselnden Erlebnis.

Seite 16
'O Sole mio
ndPlusJirka Grahl

'O Sole mio

Es rauscht und plätschert, es tröpfelt und säuselt, es rattert und läutet: Wer erstmals am Fuß der riesigen Schöpfräder in der Alten Saline in Bad Reichenhall steht, kann mit den eigenen Ohren erahnen, was für ein beschwerliches Geschäft die Salzgewinnung ist

Seite 17
PLATTENBAU
ndPlusThomas Grossman

PLATTENBAU

Sie war Sängerin der populären College-Band »10 000 Maniacs«, dann gefeierte Solo-Künstlerin, verkaufte in den 1990ern mit ihrem Folk-Rock Millionen von Alben und wurde gleichzeitig von den Kritikern geliebt, war Feministin und Sozialkritikerin: Natalie Merchant (46) aus Jamestown (New York). Doch nach der Veröffentlichung ihres Albums »The House Carpenter's Daughter« im Jahre 2003 wurde es für Ja...

ndPlusSabine Neubert

Chagallesk

Wie ein erfahrener Weiser und wie ein hellwacher Jugendlicher schaut der fast achtzigjährige Adam Zielinski aufs Weltgeschehen, und siehe da: In seinen Geschichten spiegelt sich all das wider, was in der Welt so vor sich geht. Gegenwärtiges und Vergangenes, Trauriges und Heiteres, Skurriles und Doppelbödiges. Manches wäre vielleicht vergessen, würde es nicht in den Geschichten des jüdisch-ukrainis...

Götter wie Menschen
Roberto Becker

Götter wie Menschen

Da gibt es einen ziemlich smarten, cleveren Typen, der sich aufs Angeben und Manipulieren versteht. Er fliegt effektvoll von außen, genauer von oben ein, und ist der unkonventionelle Berater und Problemlöser für die, die ihre Immobiliengeschäfte mit ungedeckten Schecks machen und ihre Trutzburgen der Macht auf Sand bauen lassen.

Seite 18
Schlangestehen am Leuchtturm
ndPlusAstrid Volpert

Schlangestehen am Leuchtturm

Der zweite große Krieg des vorigen Jahrhunderts war zu Ende. Ein junger deutscher Kunsthistoriker aus Konstanz hatte ihn wie ein Wunder überlebt. Er, der sich für Brücke, Reiter, Sturm, für Kokoschka, Meidner und Barlach einsetzte, wollte Vertreibung und Verlust der modernen Kunst in Deutschland wieder gutmachen. Das gedemütigte, teilweise zerstörte, emigrierte Bauhaus sollte in seiner Heimat wied...

Gunnar Decker

Kranich vor Flussufer und Ruinen

Die Sehnsucht stirbt zuletzt. Oder aber gar nicht, und wenn doch, dann wird gerade sie als erste wieder auferstehen aus all den Abbrüchen, die noch längst keine Aufbrüche sind, bestenfalls unbestimmte Umbrüche. Das vielleicht ist ein Resümee aus dreieinhalb Stunden irritierend voranströmender Textunbedingtheit, die hier doch immer aus tiefster Wortunsicherheit kommt.Was soll man sagen, die Worte sind alle nicht groß und nicht klein genug für jenen Lebensbogen, der uns am Ende immer tot sieht. D...

Seite 19
Wider ein Leben ohne Ethik
Jürgen Meier

Wider ein Leben ohne Ethik

Der Philosoph Georg Lukács wurde vor 125 Jahren (am 13. April 1885) in Budapest, der Sozialpsychologe Erich Fromm vor 110 Jahren (am 23. März 1900) in Frankfurt am Main geboren. Beide stammten aus jüdischen Familien. Lukács, der zunächst in Budapest Staatswissenschaften studiert hatte, begann 1912 in Heidelberg die Arbeit an seinem Buch »Die Eigenart des Ästhetischen«. Hier arbeitete er nicht nur mit Ernst Bloch eng zusammen, sondern lernte auch Alfred Weber kennen, an dessen soziologischen Abe...

Seite 20
Der Neandertaler in uns
Walter Willems

Der Neandertaler in uns

Das Neandertaler-Genom liefert verblüffende Erkenntnisse über die menschliche Evolution: Demnach hat sich der Homo sapiens vor grob 60 000 Jahren wahrscheinlich mit seinem nächsten Verwandten vermischt. Wie Forscher des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie im Fachblatt »Science« (Bd. 328, S. 710) berichten, stammen ein bis vier Prozent der Erbanlagen des modernen Menschen vom Neandertaler.In der Evolutionsgeschichte sind Neandertaler die nächsten Verwandten des Menschen. Vor etwa...

Der Kaffee und die Insekten
ndPlusReinhard Renneberg, Hongkong

Der Kaffee und die Insekten

Die Kaffee-Kantate von Meister Bach (BWV 211) aus dem Jahre 1734 schildert humorvoll-ironisch eine Szene aus dem Leben der Leipziger von anno dunnemals: Herr Schlendrian (Bass) versucht mit wütenden Drohungen seiner Tochter Liesgen (Sopran) die Unsitte des täglichen Kaffeetrinkens abzugewöhnen. Erst als er ihr die Erlaubnis zur Heirat in Aussicht stellt, lenkt die eigenwillige Tochter ein. Liesgen lässt aber heimlich verbreiten: Ich akzeptiere nur einen Mann, der mir auch in der Ehe jederzeit d...

ndPlusMartin Koch

Gibt es nur ein Universum?

Dass der Mensch lediglich ein Zufallsprodukt der kosmischen Entwicklung sei, hielt schon Thomas Mann für eine schwer erträgliche Vorstellung. 1952 erklärte er in einem Vortrag: »In tiefster Seele hege ich die Vermutung, dass es bei jenem ›Es werde‹, das aus dem Nichts den Kosmos hervorrief, und bei der Zeugung des Lebens aus dem anorganischen Sein auf den Menschen abgesehen war.«Heute ...

Seite 24
ndPlusMark Wolter

Abschalten!

Anti-Doping-Kampf macht keinen Spaß: Sieger, die später Verlierer sind, Sponsoren, die kein Geld mehr rausrücken wollen, miesepetrige Kritiker, die jeden verdächtigen. Der Radsport kann davon ein Lied singen und deshalb haben sich die Organisatoren des heute beginnenden Giro d'Italia eine Strategie für das Problem Doping zurecht gelegt: Totschweigen. Die Rundfahrt durch Italien soll eine schöne we...

Jörg Soldwisch und

Ein Superstar, zwei Aufträge

Adi Kodym, SIDKaum hatte Alexander Owetschkin seine Zusage für die Eishockey-WM in Deutschland gegeben, da stand der Ausnahmestürmer bereits im Mittelpunkt des Interesses. »The Great Eight« soll nicht nur Russland nach dem Olympia-Debakel zum dritten WM-Titel in Folge führen, sondern dem Turnier auch eine gehörige Portion Glamour verleihen.»Alexander Owetschkin ist ein absoluter Weltstar, der best...

Was war da mit dem Weltmeister los?

Was war da mit dem Weltmeister los?

Am Donnerstag erlebten wir im Duell zwischen Viswanathan Anand und Wesselin Topalow eine seltene Partie, hochdramatisch und voller Schwierigkeiten. Sechseinhalb Stunden kämpften beide wie Löwen, am Ende gab es keinen Sieger und es stand 4,5:4,5. Anand hatte zwei Türme und einen Springer, Topalow die Dame und einen Springer.

Ulli Brünger, dpa

Abstiegsangst im Ligafinale

Abstieg, Relegation oder Rettung in letzter Sekunde – beim Bundesligatrio VfL Bochum, 1. FC Nürnberg und Hannover 96 geht vor dem letzten Spieltag der Saison die Angst um. Hannover kann im Endspielkrimi beim VfL im mit 30 748 Fans ausverkauften Bochumer Stadion immerhin aus eigener Kraft den Klassenverbleib schaffen, die Nürnberger können im eigenen Stadion gegen Köln zumindest den Relegatio...

Seite 25
Zum 8. Mai: 65 Jahre Befreiung
Kurt Pätzold

Zum 8. Mai: 65 Jahre Befreiung

Vierzig Jahre waren seit dem Maitag vergangen, der unverlierbar in den Büchern der Weltgeschichte verzeichnet ist, als der erste Mann im deutschen Weststaat neben die bis dahin in seinem Lande für das Ereignis gebräuchlichen Begriffe Kapitulation, Kriegsende, Katastrophe einen weiteren setzte: Befreiung.

Seite 26
Jindra Kolar, Prag

Als es in Prag »sechs hodin« schlug

»Wir rufen die tschechische Polizei, die tschechischen Gendarmen und die tschechischen Soldaten auf, sofort zum Rundfunk zu kommen. Kommt alle zum Tschechischen Rundfunk! Hier kämpfen Tschechen um ihr Leben! Kommt dem kämpfenden Prag zu Hilfe – wir rufen alle Tschechen.«Diesen Hilferuf sendete am Morgen des 5. Mai 1945 Rundfunksprecher Zdenek Mancal aus einem Studio im Prager Rundfunkgebäude...

Seite 27
ndPlusGabriele Oertel

Erneuerter Buchenwald-Schwur

Er hätte nicht sagen müssen, dass er zittert. Man konnte es sehen und hören. Hinter der Brille führten die Augen des schmalen Mannes einen hoffnungslosen Kampf mit den Tränen. Dennoch hat er sich spontan aufgerafft, den anderen im Kinosaal von seinem Großvater zu erzählen. Von einem einstigen Rotfrontkämpfer aus Unterweißbachs Widerstand, den er nur vom Hörensagen kennt. Und aus Dokumenten, die er nun schon seit Jahren zusammenträgt. Wolfgang Wegmann ist aus Wuppertal auf Einladung der Lagerarb...

Seite 28

Erlebnisse - Erinnerungen - Schilderungen

Wir schlafen aneinandergekauert in schlammigen Unterständen, von den Wänden rinnt Wasser, an unserem Brot nagen die Ratten, an unserem Schlaf der Krieg und die Heimat. Heute sind wir zehn Mann, morgen acht, zwei haben Granaten zerfleischt. Wir begraben unsere Toten nicht. Wir setzen sie in die kleinen Nischen, die in die Grabenwand geschachtet sind für uns zum Ausruhen. Wenn ich geduckt durch den Graben schleiche, weiß ich nicht, ob ich an einem Toten oder einem Lebenden vorübergehe. Hier haben ...

André Hagel

Abgebrochene Leben

In dem bei Osnabrück gelegenen Ibbenbüren endete der Zweite Weltkrieg um Ostern 1945. Doch bevor die Briten die Kleinstadt besetzten, wurden noch unzählige deutsche Soldaten in sinnlosen Kämpfen verheizt. Die Nachlässe der Gefallenen werden inzwischen sortiert und katalogisiert. Die bis heute aufbewahrten Funde berichten in Fragmenten vom Schicksal der Toten.Der Frühling des Jahres 1945 kam unerwartet schnell. Bereits Mitte Februar stieg das Thermometer im Tecklenburger Land auf Temperaturen, di...

Seite 30
Als Berliner Jude in der Roten Armee

Als Berliner Jude in der Roten Armee

Unvergessen bleibt für mich der Mai 1945. Nach wie halte ich dieses Frühjahr als meine schönste Erinnerung fest, bedeutete doch der Abschluss des antifaschistischen Befreiungskrieges gegen den deutschen Faschismus zugleich das Ende der schlimmsten Tragödie im Leben der europäischen Völker, auch des deutschen Volkes, auch jener, die dies damals noch nicht so einschätzten. Das Kriegsende fiel für mich mit dem Abschluss der noch so blutigen Schlacht um die Reichshauptstadt, mit der Kapitulation de...

Seite 32
Hendrik Lasch

Gehandelt, ohne auf Befreier zu warten

Weil im Mai 1945 die Befreier in Schwarzenberg ausblieben, nahmen die Erzgebirgler ihre Geschicke selbst in die Hände. Zweifel am Wirken des Aktionsausschusses sind heute weitgehend ausgeräumt. Ein Museum aber fehlt noch immer.