25 Jahre nach Giftgas-Unfall in Bhopal

Neu Delhi (dpa) - Mehr als 25 Jahre nach der Giftgaskatastrophe in der indischen Stadt Bhopal hat ein Gericht erstmals acht leitende Angestellte des US-Konzerns Union Carbide der "fahrlässigen Tötung" für schuldig befunden. Wie die Nachrichtenagentur IANS am Montag berichtete, handelt es sich bei den Verurteilten um indische Mitarbeiter, darunter den früheren Chef des indischen Tochterunternehmens...

Angriff auf Al Qaida-Lager im Jemen

London/Sanaa, 7. Juni (AFP/ND) - Die USA haben der Menschenrechtsorganisation Amnesty International (ai) zufolge Streubomben im Kampf gegen das Terrornetzwerk Al Qaida im Jemen eingesetzt. Bei dem Angriff auf ein mutmaßliches Al Qaida-Lager im Südjemen seien im Dezember 55 Menschen getötet worden, erklärte ai am Montag und forderte von den USA eine Stellungnahme. Ein Mitglied des Netzwerks stellte...

Widerstand gegen Sparpaket

Die schwarz-gelbe Regierung feilscht um das größte Sparpaket in der Geschichte der Bundesrepublik. Weitere Gespräche mit einzelnen Ministern über zusätzliche Einsparungen zogen sich länger hin als geplant. Die Opposition hat Widerstand gegen das Sparpaket angekündigt.

Sparpaket ist beschlossen

Die Bundesregierung hat das größte Sparpaket in der bundesdeutschen Geschichte beschlossen. Bis 2014 sollen ungefähr 80 Milliarden Euro eingespart werden - deutlich mehr als erwartet. Die größten Einschnitte gibt es bei Sozialleistungen, aber auch die Wirtschaft muss sich auf Milliardenbelastungen einstellen.

Seite 1

Unten links

Die Unterstützung für Christian Wulff nimmt rasant zu. Am Freitag hatte er im Netzwerk Facebook 253 Fans, Montagmorgen zählte er 456 und nachmittags um 15:34 Uhr erreichte er magische 623. Die werden zwar nicht am 30. Juni in der Bundesversammlung sitzen, aber exakt so viele Stimmen bräuchte er dort, um zum Bundespräsidenten gewählt zu werden. Will er das wirklich? Eigentlich möchte er lieber Bund...

CSU und FDP streiten, was das Zeug hält

Berlin/München (dpa/ND). Zwischen FDP und CSU fliegen im Gesundheitsstreit die Fetzen. In fast beispielloser Weise attackieren sich die Koalitionspartner im Bund wegen der von Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) geplanten, von der CSU aber abgelehnten Kopfpauschale für Kassenversicherte. »Die CSU ist als Wildsau aufgetreten, sie hat sich nur destruktiv gezeigt«, sagte der Gesundheits-Staatsse...

ndPlusDieter Janke

Umverteilung mit Vorsatz

Die Zeit, in der sich Kanzlerin Angela Merkel samt ihrer Ministerriege mit Blick auf die NRW-Wahlen politische Enthaltsamkeit verordnet hatte, ist unwiderruflich vorbei. Endlich kann sie mal mit ihrem liberalen Traumpartner durchregieren. Das Publikum wurde in den vergangenen Wochen mit markigen Sprüchen darauf vorbereitet. Man habe über die Verhältnisse gelebt, verkündete die Kanzlerin. Im Interesse der Nachgeborenen müsse deshalb nunmehr eisern gespart werden. Für jedermann nachvollziehbare H...

ndPlusKarin Leukefeld

Verheerender Angriff mit Streumunition

Amnesty International will von den USA wissen, ob ihre Armee im Dezember eine Rakete mit Streubomben auf ein Lager in Jemen abgefeuert hat. Bei dem Angriff in der Provinz Abyan sollen mindestens 50 Menschen getötet worden sein.

Kraftakt zu Lasten der Schwächsten

Schwarz-Gelb setzt den Rotstift an: Mit einem gigantischen Sparpaket soll Deutschland aus der Schuldenkrise kommen. Kanzlerin Merkel spricht von einem einmaligen Kraftakt. Die geplanten Sozialkürzungen lösen wütende Proteste aus.

Seite 2

Sozialverein will Verfassungsbruch prüfen

Berlin (ND). Politiker kennen kaum die Lebenswirklichkeit der Menschen, über deren Schicksal sie entscheiden. Dies moniert der Verein Hartz4-Plattform und bezieht sich dabei auf die Anne-Will-Sendung vom Sonntag. Die Moderatorin warf dabei die Frage auf, ob es nicht sinnvoll sei, das Hartz-IV-Elterngeld zu streichen, weil Hartz-IV-Empfänger sowieso zu Hause blieben, und keiner der geladenen Politi...

Die Macht der Ratingagenturen
Tomasz Konicz

Die Macht der Ratingagenturen

Auf dem G20-Treffen am Wochenende im südkoreanischen Pusan stand auch eine Reform der Zuständigkeiten der Ratingagenturen auf der Tagesordnung. Ab 2011 soll eine europäische Aufsichtsbehörde die Niederlassungen der drei marktbeherrschenden US-Agenturen Moody's, Standard & Poor's sowie Fitch strikt kontrollieren.

Keine Kürzungen für Reiche

Keine Kürzungen für Reiche

Der 49-jährige Sozialarbeiter Martin Behrsing ist seit 2005 Sprecher und Geschäftsführer des Erwerbslosen Forums Deutschland. Der Verein hat das Ziel, Menschen, die unschuldig in Armut geraten sind, zu fördern, zu unterstützen und zu betreuen. Antje Stiebitz sprach mit dem Vereinschef über das geplante Sparpaket der Bundesregierung.

Seite 3
Umerziehung per Spielshow
Fabian Lambeck

Umerziehung per Spielshow

Eine bemerkenswerte Ausstellung im Bundestag belegt, wie zielgerichtet die Manipulation ganzer Gesellschaften erfolgen kann.

Tomaten im Hochglanzformat
ndPlusAntje Stiebitz

Tomaten im Hochglanzformat

Die Gemeinde Westland trägt den Spitznamen »de glazen Stad« (»die gläserne Stadt«), denn hier befindet sich das größte Gewächshauskulturgebiet der Niederlande. Unter einem der zahllosen gläsernen Dächer ist der Tomatenzuchtbetrieb »TomatoWorld« beheimatet. Für diesen wird mit Begriffen wie »Paralleluniversum« oder »Hightech-Showroom« geworben.

Seite 4
ndPlusBernd Kammer

Schluss mit Schloss

Es war von dieser Bundesregierung nicht unbedingt zu erwarten, dass sie so prompt Volkes Wille aufgreift: Gerade haben sich 80 Prozent der Berliner dafür ausgesprochen, auf den Schlossbau namens Humboldt-Forum inmitten ihrer Stadt zu verzichten, da nimmt sie die Bürger schon beim Wort. Das ist natürlich erstmal eine gute Nachricht, wenngleich der Bürgerwille dabei sicher keine Rolle spielte, sie a...

ndPlusSilvia Ottow

Wildsau und Bambus

Im Streit um die Gesundheitspolitik bedient man sich derzeit sprachgewaltiger Fügungen. Es fing ganz zart an. Als sich der Bundesgesundheitsminister nach der Kritik der bayerischen Koalitionskollegen mit einem Bambus im Sturm verglichen hatte, wollte ein Experte von der SPD in ihm lieber ein geknicktes Schilfrohr im Wind sehen, immerhin hatte der Herr Rösler ja die Sache mit der Kopfpauschale verg...

Olaf Standke

Slowenische Botschaften

Selbst die aktuelle Euro-Schwäche könne Kroatien nicht abschrecken, betont die Regierung in Zagreb. Das Land will mit aller Macht in die Europäische Union. Dafür hat Ivo Josipovic als erster Präsident gerade sogar so etwas wie Mitschuld am Bosnien-Krieg eingeräumt. Doch letztlich stand die Aufnahme am Sonntag im EU-Mitgliedstaat Slowenien zur Disposition, wo die Wähler über ein Schiedsverfahren zu...

ndPlusJörg Meyer

Der Erneuerer

Vielleicht gelingt es ihm ja, den Mitgliederschwund der Bremer SPD zu stoppen. Beim Landesparteitag der Sozialdemokraten im schuldengeplagten kleinsten Bundesland wählten die Delegierten Jens Bovenschulte mit großer Mehrheit zum neuen Landesvorsitzenden. Der 44-jährige stellvertretende Verwaltungschef der Gemeinde Weyhe bei Bremen folgt auf den Bundestagsabgeordneten Uwe Beckmeyer, der seit 2006 L...

Neues aus der Anstalt
Ernst Röhl

Neues aus der Anstalt

Viele Sprachen kennt die Welt, doch keine sagt genauer als die deutsche, was sie meint. Nehmen wir das Wort Wasser. Der Franzose sagt statt Wasser l’eau. Kein Deutscher versteht ihn. Der Italiener sagt l’acqua. Auch er bleibt unverstanden. Der Engländer sagt the water, und allmählich kommen wir der Sache näher. Water! Der Deutsche aber ist der einzige, der klar und deutlich Wasser sagt...

Seite 5

Ver.di fordert Streikrecht in der Diakonie

Bielefeld (epd/ND). Mit einem bundesweiten »Aktionstag Diakonie« will die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di am Mittwoch ihre Forderung nach einem Streikrecht in der Diakonie untermauern. Beschäftigte in diakonischen und kirchlichen Einrichtungen seien aufgerufen, an dem Aktionstag für gute Löhne und Arbeitnehmerrechte teilzunehmen, erklärte ver.di-Gewerkschaftssekretär Wolfgang Vater. Aktionen ge...

Ärztestreik: Henke hört die Signale

Berlin (ND-Meyer). Die Tarifgespräche für kommunale Ärzte werden wieder aufgenommen. Das sagte der Vorsitzende der Ärztegewerkschaft Marburger Bund (MB), Rudolf Henke, am Montag auf einer Kundgebung von rund 5000 Ärzten in Frankfurt am Main. Die Arbeitgeber hätten Signale ausgesandt, die eine Wiederaufnahme der Verhandlungen rechtfertigten. Am Montagabend wollten sich MB und Vertreter der Vereinig...

Zentralrat: Ursachen analysieren

Berlin (dpa/ND). Nach der Veröffentlichung einer Studie über die Gewaltbereitschaft junger Muslime fordert der Zentralrat der Muslime, die Ursachen genauer zu analysieren. »Es fehlt die seriöse Expertise über die Ursache des Phänomens«, sagte Generalsekretär Aiman Mazyek der »Frankfurter Rundschau«. Das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen unter der Leitung von Christian Pfeiffer stell...

Marcus Meier, Köln

Schwieriger Weg zur Ampel

Im NRW-Landtagswahlkampf befehdeten sie sich ungewöhnlich heftig. Ab heute nun erkunden SPD und Grüne sowie FDP, ob eine Ampel-Koalition möglich ist. Die LINKE kritisiert die »Rumsondiererei« mit der »Mövenpick-Partei« – und bietet Rot-Grün eine informelle Tolerierung an.

Viel Zuspruch für Gauck

Joachim Gauck, Bundespräsidenten-Kandidat von SPD und Grünen, zeigt sich überrascht über seine mediale Popularität und den Zuspruch aus dem bürgerlichen Lager – auch die Freien Wähler können sich vorstellen, ihn zu wählen. Die LINKEN-Spitze will eine Frau für die Bundespräsidentenwahl nominieren.

Seite 6
Gewitterwolken am strahlenden ILA-Himmel
ndPlusRené Heilig

Gewitterwolken am strahlenden ILA-Himmel

Die am heutigen Dienstag beginnende Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld verzeichnet mit 1153 Ausstellern aus 47 Ländern einen Teilnehmerrekord. Abermals dominieren Militär und Rüstungsindustrie die Show am Rande der Hauptstadt.

Tanz der Entrechteten
Stefan Otto, Jena

Tanz der Entrechteten

Zwei Initiativen gedachten in Jena der Menschen, die auf ihrer Flucht nach Europa sterben. Jene, die es geschafft haben, rücken mit einem Kulturfestival ein Stück näher zusammen. Auch um sich gegenseitig den Rücken zu stärken.

Seite 7

Schuldsprüche in Bhopal

Bhopal (AFP/ND). Mehr als 25 Jahre nach der Giftgas-Katastrophe von Bhopal hat ein indisches Strafgericht acht der Verantwortlichen schuldig gesprochen. Dies teilte der Vorsitzende Richter Mohan Tiwari am Montag in Bhopal mit. Das US-Unternehmen Union Carbide hatte die Pestizidfabrik in der zentralindischen Stadt betrieben, aus der in der Nacht zum 3. Dezember 1984 40 Tonnen hochgiftiges Methyliso...

KDVR-Premier entlassen

Seoul (AFP/ND). Das nordkoreanische Parlament hat in einer seiner seltenen Sitzungen den Regierungschef entlassen. Bei der Versammlung am Montag sei Regierungschef Kim Yong Il, nicht zu verwechseln mit Staatschef Kim Jong Il, durch den Vorsitzenden der Partei der Arbeit Koreas in der Hauptstadt Pjöngjang, Choe Yong Rim, ersetzt worden, berichtete die Nachrichtenagentur KCNA. An der Parlamentssitzu...

Paris drängt nach Irak

Bagdad (dpa/ND). Während die USA den Abzug ihrer Kampftruppen aus Irak vorbereiten, bietet sich Frankreich als neuer strategischer Partner an. Der französische Botschafter in Bagdad, Boris Boillon, sagte der irakischen Tageszeitung »Al-Sabah« am Montag: »Am Dienstag wird ein französisches Kriegsschiff im Hafen von Basra einlaufen. Dies ist ein Schritt, um das Vertrauen zwischen Bagdada und Paris z...

Julian Bartosz, Wroclaw

Polens Wahlkampagne im Weichselwasser

Die Hochwasserlage am größten Fluss Polens, der Weichsel, bleibt ernst. Die zweite Flutwelle verursachte am Montag trotz tagelangen Einsatzes von Feuerwehrleuten und Soldaten neue Dammbrüche. Das Wasser überflutete Dörfer und Ackerland, die Behörden riefen Tausende Menschen dazu auf, sich in Sicherheit zu bringen.Mit der zweiten Hochwasserwelle, gewaltigen Wolkenbrüchen, geborstenen Deichen und za...

Druck auf Israel erhöht sich

Israel kommt wegen seiner Gaza-Politik immer mehr unter Druck. Die Türkei forderte am Montag ultimativ eine unabhängige Untersuchung des blutigen Einsatzes der Israelis.

Seite 8
Anna Maldini, Rom

Ermittlungen im »Fall L'Aquila«

Hätte man das Erdbeben vorhersehen können, das am 6. April 2009 die Stadt L’Aquila zerstörte und 309 Menschen das Leben kostete? Von dieser Hypothese geht zumindest die italienische Staatsanwaltschaft aus, die jetzt Ermittlungen gegen neun hochrangige Katastrophenschutz- und Erdbebenexperten eingeleitet hat. Man wirft ihnen fahrlässige Tötung vor.

Gábor Kerényi, Budapest

Orbáns Regierung spielt die nationalistische Karte

Der 4. Juni ist in Ungarn ab sofort »Tag des nationalen Zusammenhaltes«. Der neue Parlamentspräsident Pál Schmitt vom rechtskonservativ-populistischen Fidesz (Bund junger Demokraten) hatte am Freitag zur Gedenksitzung anlässlich des 90. Jahrestages des in Fidesz-Kreisen gerne so genannten Unheilsfriedens von Trianon im Jahr 1920 aufgerufen. Damals musste Ungarn zwei Drittel seiner Territorien abgeben und so den Weg zur Gründung der Tschechoslowakei und zur Entstehung von »Großrumänien« freimachen. Anderen Verlierermächten des Ersten Weltkrieges ist der Jahrestag des Vertrages keinerlei Feierlichkeiten wert.

Seite 9

Opelaner fordern Staatsbürgschaften

Berlin/Frankfurt (dpa/ND). Die Ende vergangener Woche verschobene Entscheidung im Lenkungsausschuss des staatlichen Deutschlandfonds über Staatshilfen für den Autobauer Opel soll nach Angaben des Wirtschaftsministeriums nun am Mittwoch fallen. In Koalitions- und Regierungskreisen wird unverändert mit einem Nein gerechnet. Opel will von Bund und Ländern eine Kreditbürgschaft von 1,1 Milliarden Euro...

Bislang größer Genmais-Skandal

Hannover (dpa/ND). In sieben Bundesländern ist trotz Anbauverbots mit Genmais verunreinigter Mais ausgesät worden. Das niedersächsische Landwirtschaftsministerium bestätigte am Sonntagabend Recherchen der Umweltorganisation Greenpeace. Betroffen sind Händler in Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein. Greenpeace-Land...

ndPlusSteffen Schmidt

Längere Laufzeiten für AKW als Brücke?

Die Bundesregierung ist auf Kollisionskurs: Sie will die Laufzeiten deutscher Atomkraftwerke verlängern, egal ob sie dazu die Zustimmung des Bundesrats bekommt oder nicht. Da kommt ein Gutachten aus dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung Berlin (DIW) wie gerufen, das die AKW als Brücke in die erneuerbare Energiezukunft preist.

Endspurt bei Karstadt

Die Karstadt-Gläubiger hatten am Ende die Wahl zwischen fünf Angeboten zur Weiterführung der insolventen Warenhauskette.Essen (AFP/ND). Das monatelange Ringen um die Zukunft der insolventen Kaufhauskette Karstadt ist am Montag in die entscheidende Phase gegangen. Der Gläubigerausschuss tagte am Konzernsitz Essen, um zu entscheiden, an welchen Investor das Traditionsunternehmen verkauft wird. Kurz ...

Peter Nowak

Sixt bremst Betriebsräte aus

Der Autovermieter Sixt bezeichnet sich als »Deutschlands führenden Mobilitätsdienstleister«. Bei Arbeitnehmerrechten hinkt das Unternehmen jedoch weit hinterher.

Seite 10

Nord-Süd - Termine

KOLUMBIEN – »Die Schattenseiten des Green New Deal: Palmölproduktion in Kolumbien«, Referenten: Thomas Fritz (freier Autor und Mitarbeiter im Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile-Lateinamerika e.V., FDCL), Frieder Otto Wolf (Philosoph und Politologe an der FU Berlin) 10. Juni, 18 Uhr, Allmende, Kottbusserdamm 25/26.ENTWICKLUNGSPOLITIK – »20/10: Armut, Ausbeutung oder Anspruch ha...

Hilmar König

Mission im Narmada-Tal

Ein unabhängiges Volkstribunal zu Umwelt und Menschenrechten hat nach einem Besuch im westindischen Narmada-Tal das dort entstehende Damm- und Kanalprojekt Sardar Sarovar schwer kritisiert. Nach öffentlichen Anhörungen in mehreren Dörfern der Unionsstaaten Madhya Pradesh und Maharashtra, die alle im Einzugsgebiet des gigantischen Bauvorhabens liegen, kam das Tribunal zu dem Schluss, dass die versp...

Neuordnung mit Maß und Ziel?
ndPlusMartin Ling

Neuordnung mit Maß und Ziel?

Die Pläne zur Neuordnung der Technischen Zusammenarbeit (TZ) in der Entwicklungspolitik gehen mit einem Kompromiss voran. Statt einer Zentrale für die neue Entwicklungsagentur bleiben die Standorte der drei zu fusionierenden Gesellschaften erhalten: Eschborn, wo die Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) ihren Sitz hat, und Bonn, wo der Deutsche Entwicklungsdienst (DED) und die Weiterbil...

Das Globale im Lokalen
Andreas Bohne

Das Globale im Lokalen

Die Städtepartnerschaft Berlin-Lichtenberg mit Maputo feierte ihren 15. Geburtstag. Ein gelungenes Beispiel für die Verbindung von Bildungs- und Projektarbeit und ein Vorbild für Städtepartnerschaften generell.

»Wer sich unbezahlten Überstunden verweigert, der fliegt«

»Wer sich unbezahlten Überstunden verweigert, der fliegt«

ND: Die Weltwirtschaft bewegt sich seit dem Beginn der globalen Finanzkrise im Herbst 2008 zwischen Hoffen und Bangen. Wie ist die Lage in Bangladesch?Movassat: Bangladesch ist bisher glimpflich weggekommen. Denn das Land ist nicht so stark in die internationalen Finanzmärkte integriert, das war sicherlich von Vorteil. Realwirtschaftlich haben sich die Auswirkungen laut unserer Gesprächspartner in Grenzen gehalten. Sicher dürfte das ein oder andere Unternehmen in Europa weniger Textilien aus Ba...

Seite 11

Mit Toleranz

Das Berliner Programm gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus ist in zweierlei Hinsicht bemerkenswert. Lob gebührt der breiten zivilgesellschaftlichen Verankerung der Projekte, die sich dem Kampf für Toleranz verschrieben haben. Das aktuelle Gutachten des Instituts für Demokratische Entwicklung und Soziale Integration (DESI) fordert allerdings eine engere Verknüpfung mit dem Berliner...

ndPlusJenny Becker

Vorbildlich, doch unsichtbar

Das Berliner Landesprogramm gegen Rechtsextremismus leistet vorbildliche Arbeit. Das geht aus dem Evaluationsbericht des Instituts für Demokratische Entwicklung und Soziale Integration (DESI) hervor, der gestern der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Der Wissenschaftler Roland Roth vom DESI lobte besonders die zentrale Rolle der Bürger bei den 27 untersuchten Projekten. Während in der übrigen Bunde...

Merkel spart sich das Schloss
ndPlusBernd Kammer

Merkel spart sich das Schloss

Für die »Übergangsnutzung Schlossareal«, wie sich die grüne Wiese inmitten Berlins offiziell nennt, wird der Übergang etwas länger dauern als geplant: Statt 2011 soll der Bau des Humboldt-Forums in der Hülle der Schlossfassaden erst 2014 beginnen, wie Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gestern verkündete. »Wir haben für die Jahre 2011 bis 2013 keine Mittel eingestellt«, sagte Merkel gestern nach ...

Seite 12
Ich bringe euch Feuer...
Sarah Liebigt

Ich bringe euch Feuer...

Zwei Tage lang brannte die Sonne auf die Zitadelle in Spandau, zwei Tage lang waren die alten Gemäuer Kulisse für Bands aus Gothic-, Elektro- und Mittelalterrock. Während im übrigen Berlin Motorrad- und Fahrradfahrer in der Sonne schwitzten, feierten rund 8000 Fans zu Dudelsack- und Leierklängen. Das Zita-Rock & Folk-Festival fand am Wochenende bei schönstem Wetter statt. Mit Bands wie Staubki...

ndPlusNissrine Messaoudi

Poesiefestival

Eine poetische Reise durch den Maghreb (arabisch für »Westen«) unternahm das Poesiefestival am Sonntagabend mitten in Berlin. Literaten aus Marokko, Tunesien, Algerien und Libyen gaben Einblicke in die maghrebinische Dichtkunst. »Zweisprachige Liebe: Poesie aus dem Maghreb« hieß die Veranstaltung, die im Rahmen der Mittelmeer-Reihe des 11. Poesiefestivals viele Besucher in die Akademie der Künste lockte. Vor der Lesung erläuterte der berühmte marokkanische Dichter Mohammed Bennis seine Sicht au...

Treppauf, treppauf zur Hölle
Lucía Tirado

Treppauf, treppauf zur Hölle

Wie Engel Raffaels wirken die Bräute, die sich in Don Juans Haus unterm Dach übers Geländer beugend sammeln. Es werden immer mehr. Von ganz oben sieht man die Sache mit großer Skepsis. Der Herr da unten übt sich in Maßlosigkeit. Sie sei der Grund zur Erderwärmung und ähnliche Komplimente lassen Dame für Dame in seinen Armen dahinschmelzen. Sein Diener Scanarelle muss indes am Rande des Nervenzusammenbruchs das Schlimmste abwenden, wenn zu den Damen gehörende Männer auf Vergeltung sinnen. Doch a...

Seite 13
Andreas Fritsche

Gier am Griebnitzsee

Am Potsdamer Griebnitzsee gab es in der Vergangenheit großen Ärger wegen der Sperrung des Uferwegs durch einige Anrainer. Die Stadt Potsdam bemüht sich um Grundstücke, über die sie den Weg ungehindert führen könnte. Doch ausgerechnet die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben macht es ihr schwer.

Biber-Rastplatz an der Spree
ndPlusAntje Stiebitz

Biber-Rastplatz an der Spree

Wenn Biber ihr Revier erweitern wollen, schwimmen sie manchmal auf der Spree durch Berlin. Doch die befestigten Ufer bieten ihnen keine Möglichkeit, auf festem Boden auszuruhen. Manche der Tiere sind bei ihrer Reise durch Berlin vor Erschöpfung gestorben. Damit das nicht mehr passiert, gibt es gegenüber dem Ostbahnhof einen Rastplatz für Biber.In einer Breite von 15 Metern wurde spreeseitig die Sp...

ndPlusNikolaus Dominik, dpa

Bischof-Raten in Augsburg

Vor sechs Wochen hat der Papst das Rücktrittsangebot des Augsburger Bischofs angenommen – wegen der Misshandlungsvorwürfe war Walter Mixa für die katholische Kirche nicht mehr tragbar. Inzwischen dreht sich das Kandidatenkarussell um die Nachfolge des gescheiterten Bischofs.

Kneipe mit rechtsextremem Anschluss
Marina Mai

Kneipe mit rechtsextremem Anschluss

Fensterglas ist durch Metallplatten ersetzt. Über dem Eingang sieht man noch pinkfarbene und grüne Farbspritzer von einem Angriff mit Farbbeuteln. Die Kneipe »Zum Henker« in Niederschöneweide, ein Treffpunkt der rechten Szene, hat sich verbarrikadiert. Auf einschlägigen Internetportalen kann man auch lesen, wem man Angriffe auf die Kneipe zuschreibt: »kriminellen Antifaschisten«, angestachelt durc...

ndPlusMirko Knoche, Hamburg

Leuchtturm mit Irrlicht

Noch ist nicht klar, wie Hamburgs schwarz-grüne Koalition im Einzelnen das neu entdeckte Haushaltsloch von einer halben bis einer Milliarde Euro jährlich stopfen will. Das soll eine Senatsklausur vom 14. bis 16. Juni klären. Die politische Debatte um die angekündigte Kürzungsorgie ist an der Elbe aber längst entbrannt.

Seite 14

Mehr Eintritte in Saar-SPD

Saarbrücken (dpa/ND). Mehr Eintritte als Austritte, aber dennoch eine sinkende Mitgliederzahl: Das ist die Bilanz der saarländischen SPD für 2009. Wie die Partei am Montag in Saarbrücken mitteilte, standen im vergangenen Jahr 695 Neueintritten 642 Parteiaustritte gegenüber. Damit sei der Saldo erstmals seit mehr als zehn Jahren wieder positiv gewesen. Mit 89 neuen Mitgliedern war der Oktober der s...

Leih-Omas gesucht

Erfurt/Ilmenau (dpa/ND). Eine Oma, die mit den Kindern in den Zoo geht, sie vom Kindergarten abholt oder vorliest: In Thüringen wünschen sich immer mehr junge Familien eine Ersatz-Großmutter, die sich zeitweise um fremde Kinder kümmert, wenn die leiblichen Großeltern zu weit weg wohnen. Dem zunehmenden Bedarf steht bei den Großelterndiensten allerdings ein zu geringes Angebot an Leih-Omas und Leih...

ndPlusWilfried Neiße

»Krisentelefon klingelt nicht mehr«

Früher hätte man das nicht »für möglich gehalten«, sagte der Vorstandsvorsitzende der Landesinvestitionsbank (ILB), Klaus-Dieter Licht. Der binnen kurzem erfolgte Wertverfall des Euro gegenüber dem Dollar betrage 20 Prozent, und das sei zweifellos beunruhigend. Dennoch rate er zu »Gelassenheit«. Licht und andere Experten äußerten gestern ihre Sicht zu der Frage, was Euro- und Finanzkrise für Brand...

Velten Schäfer

Nervosität in Kiel

Eine Stimme Mehrheit hat Ministerpräsident Carstensen mit seiner CDU/FDP-Koalition im Kieler Landtag. Sein Sparpaket ist trotzdem nicht gesichert. Mindestens drei Abgeordnete gelten als Wackelkandidaten.

ndPlusSabrina Gorges, dpa

Leben im Sandstrahlgebläse

Am 8. Juni 1890 wurde auf dem Brocken eine nordamerikanische Hemlocktanne gepflanzt. Dieser Tag gilt als Eröffnungstag des Hochgebirgsgartens auf dem höchsten Gipfel des Harzes. In den zwölf Jahrzehnten seitdem hat es die Tanne nicht weit gebracht. Nur dreieinhalb Meter misst sie und ist augenscheinlich schwer vom rauen Brockenklima gezeichnet. Heute beherbergt der Schau- und Versuchsgarten auf dem Brocken 1800 Arten.

Andreas Fritsche

Seminar am Soldatenfriedhof

Auf dem Pausenhof toben Mädchen und Jungen. Als es klingelt, flitzen sie in den Neubau der Schule, wo der Unterricht beginnt. Eine Bildungsstätte – wenngleich ganz anderer Art –, das soll auch die gleich daneben stehende alte Schule in Halbe wieder werden. In den vergangenen Jahren beherbergte sie die Denkwerkstatt zur Kesselschlacht im April 1945. Nun möchte der Volksbund Deutsche Kri...

Seite 15
ndPlusMartin Hatzius

Die Kunst der kranken Seele

Es existiert eine Reihe von Untersuchungen darüber, in welcher Weise Robert Schumanns psychopathologische Disposition mit seinem kompositorischen Schaffen zusammenhängt. Eine medizinisch-musikologische Übereinkunft über diese Wechselbeziehung gibt es nicht.Zahlreiche biografische Zeugnisse deuten darauf hin, dass Schumann schon in jungen Jahren an einer manisch-depressiven oder schizoaffektiven St...

Seite 16

Broders Laudatio

Am Sonntag wurde dem 90-jährigen Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki in der Paulskirche zu Frankfurt am Main die Ludwig-Börne-Ehrenmedaille verliehen. Zu den Laudatoren zählte neben dem »FAZ«-Herausgeber Frank Schirrmacher und dem TV-Unterhalter Thomas Gottschalk der Publizist Henryk M. Broder. Dessen Ansprache unterschied sich von üblichen Lobreden gewaltig. Broder nutzte die Gelgenheit, um »ü...

ndPlusEkkehart Krippendorff

Rückkehr zu den Wurzeln

Für einen künstlerisch Hochbegabten war es im 19. Jahrhundert obligatorisch, in Paris, der kulturellen Hauptstadt Europas, sein Glück zu versuchen. So nahm der Kölner Kantor und Musiklehrer Isaac Offenbach seinen 14-jährigen Sohn Jakob nach Paris mit und brachte ihn – einen brillanten Cellisten – im dortigen Konservatorium unter; und der blieb dann dort. Wenige Musiker-Biografien sind ...

ndPlusGunnar Decker

Der böse Wald

Man weiß nie, ob man aus dem Wald wieder herauskommt, den man eben noch in so fröhlicher Ausflugsstimmung betreten hat. Vor allem nicht, ob unbeschädigt. Ja, ja, die Bäume so grün, die Luft so frisch. Doch der Wald ist auch ein mythischer Raum, und der ist vor allem dunkel, ein Ort der Geheimnisse. So weit so gut, das weiß jeder, der Grimms Märchen kennt. Man geht nicht arglos in den Wald. Hier wachsen die Blumen des Bösen, und die stört man besser nicht mit dreister Zudringlichkeit.Vielleicht ...

Seite 17

WM-News

AngekommenNach zehnstündigem Flug ist das deutsche Team am Montag um 7.15 Uhr in Johannesburg angekommen und weiter ins Mannschaftsquartier Grand Velmoré nahe Pretoria gefahren. »Es war ein großartiger Empfang. Er hat auf Anhieb gezeigt, mit welch großer Begeisterung die Südafrikaner Gastgeber dieser WM sind«, sagte Bundestrainer Joachim Löw, bevor er seine Kicker nachmittags zum ersten Training bat.AusgefragtMehr als 86 Prozent der Südafrikaner sind davon überzeugt, dass die WM ein nachhaltiger...

Schuldfrage nach Massenpanik

Blutige Bilder von einem Testländerspiel haben kurz vor Beginn der Fußball-WM für einen Schock gesorgt. Bei einer Massenpanik vor dem Makhulong-Stadion nahe Johannesburg sind am Sonntag 16 Menschen verletzt worden. Mehrere tausend Fans hatten vor dem Freundschaftsspiel der nigerianischen Nationalmannschaft gegen das Team Nordkoreas versucht, die Tore zu stürmen. Zwar waren vor dem Spiel 10 000 Karten kostenlos an Fans verteilt worden, allerdings versuchten nach Behördenangaben dann viele, ohne ...

Frankfurt überrascht den Favoriten

Mit einem Paukenschlag haben die Deutsche Bank Skyliners aus Frankfurt das Play-off-Finale der Basketball-Bundesliga eröffnet. Mit einem Korbleger 1,3 Sekunden vor der Schlusssirene machte der US-Amerikaner Quantez Robertson den 65:63-Sieg bei den Brose Baskets Bamberg perfekt. Frankfurt liegt in der »Best-of-five«-Serie damit überraschend mit 1:0 vorn.»Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft, wei...

Promis pro Pechstein
Oliver Händler

Promis pro Pechstein

Und wieder so eine skurrile Pressekonferenz – oder besser Veranstaltung mit Presseeinladung – von Claudia Pechstein, nach der man nicht so genau weiß, was man davon halten soll. Im vergangenen August präsentierte die Berlinerin fehlerhafte Codes, die die Unschuld der Eisschnelllauf-Olympiasiegerin im Dopingverfahren des Weltverbands ISU gegen sie beweisen sollten. Im März waren dann Me...

Seite 19
Die Rezension - Musik als Mobile

Die Rezension - Musik als Mobile

Bei der Verarbeitung von Musik muss das Gehirn auf Erinnerungsfunktionen zugreifen. Da sie nicht in einem Zentrum lokalisiert sind, aktiviert die Analyse musikalischer Reize eine Vielzahl von Gehirnstrukturen zur gleichen Zeit. So sorgen Größe und Komplexität des menschlichen Gedächtnisses für die Robustheit musikalischer Erinnerungsspuren – selbst, wenn beträchtliche Teile der Großhirnrinde...

ndPlusEric Breitinger

Gegen Mücken ist fast kein Kraut gewachsen

Nach dem häufigen Regen der vergangenen Wochen, begleitet von Hochwasser und Überschwemmungen, könnte es viele Stechmücken geben. Mückenforscher Claus Zebitz, Professor an der Uni Hohenheim, erklärt, wie man sich am besten schützt.

Elke Bunge

Es geht um die Wurst

Schon der Verzehr von 50 Gramm Wurst oder Schinken täglich erhöht das Risiko von Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems beträchtlich. Das hat eine Studie der Universität Harvard ergeben. Die jeweils gleiche Menge an »rotem« Fleisch – Rind, Lamm oder Schwein – hatte nicht denselben negativen Effekt.

Seite 20
Armin Osmanovic, Johannesburg

Südafrikas ICE rollt

Am Internationalen Flughafen Oliver Tambo in Johannesburg konnte man mit Glück schon seit geraumer Zeit einen kurzen Blick auf den südafrikanischen Schnellzug werfen, wenn dieser seine Testfahrten absolvierte. Afrikas erster Schnellzug, der Gautrain, benannt nach der Provinz Gauteng, in der Südafrikas Wirtschaftsmetropole Johannesburg und die Hauptstadt des Landes Pretoria liegen, geht heute frühe...