Obstsaison in Werder eröffnet

Werder/Havel (dpa/bb) - Witterungsbedingt später als geplant ist am Donnerstag in Werder/Havel (Potsdam-Mittelmark) offiziell die diesjährige Obstsaison für Brandenburg eröffnet worden. Agrarminister Jörg Vogelsänger (SPD) pflückte auf einem Werderaner Obstbau-Betrieb bei sommerlichem Wetter symbolisch die ersten frischen Erdbeeren. Ursprünglich war der 26. Mai als Termin für den Beginn der Obster...

SPD: Union verschiebt Bildungsgipfel hinter Wahl

Berlin (dpa) - Die SPD-Bundestagsfraktion hält der Union vor, die Verwirklichung des Bildungsgipfel-Ziels bis nach der nächsten Bundestagswahl zu verschieben. Anders seien die Überlegungen der Unionsländer wie auch der Bundesregierung nicht zu verstehen, das Zehn-Prozent-Ausgabenziel wegen der Wirtschaftskrise zunächst auszusetzen und erst 2014 - ein Jahr nach der Wahl - Bilanz zu ziehen, sagte der Parlamentsgeschäftsführer der SPD-Fraktion, Thomas Oppermann, am Donnerstag der Deutschen Presse-A...

Sondersitzung des Haushaltsausschusses zu Opel

Berlin (dpa/lrs/ND) - Das andauernde Tauziehen um Hilfen für den Autobauer Opel ruft den Haushaltsausschuss des Bundestages auf den Plan. Das Gremium will nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa am Donnerstagsnachmittag zu einer Sondersitzung zusammenkommen. Hintergrund sind auch Differenzen innerhalb der Bundesregierung.Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) hatte am Mittwoch eine Bundesbürgschaft für Opel abgelehnt. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) stellte dann wenig später klar, dass da...

NATO-Minister beraten Sparpläne

Brüssel (dpa) - Die Verteidigungsminister der 28 NATO-Staaten sind am Donnerstag in Brüssel zu Beratungen über Sparmöglichkeiten beim Transatlantischen Verteidigungsbündnis zusammengekommen. Zum Auftakt des zweitägigen Treffens warnte NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen vor zu großen Einschnitten. Natürlich erwarteten die Steuerzahler in Zeiten der Wirtschaftskrise Sparsamkeit, sagte der Däne. "Aber unser Job ist es, unsere Bürger zu schützen. Das bedeutet ausreichende und kluge Ausgaben ...

Linkspartei-Chef Ernst gibt IG-Metall-Posten auf

Schweinfurt (dpa/lby) - Nach seiner Wahl zum Chef der Linkspartei wird Klaus Ernst sein Amt als IG Metall-Chef in Schweinfurt aufgeben. Zum Monatsende werde der 55-Jährige den Posten niederlegen, teilte die Gewerkschaft am Donnerstag in Schweinfurt mit. Nachfolger soll der bisherige 2. Bevollmächtigte, Peter Kippes, werden. Kippes ist 48 Jahre alt und stammt aus Fuchsstadt (Landkreis Bad Kissinge...

Ausdrücke wie "Wildsau" sind eher moderat

Berlin, 10. Juni (AFP) - Der ehemalige Bundesaußenminister Joschka Fischer (Grüne) sieht die politische Kultur im Lande durch die jüngsten verbalen Pöbeleien zwischen CDU, CSU und FDP nicht gefährdet. Für ihn seien es "eher moderate Ausdrücke im politischen Getümmel", wenn ein CDU-Mann den Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) als "Rumpelstilzchen" bezeichne, jemand von der CSU die FDP "Gurkentruppe" nenne und der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer sich über die "Wildsa...

Seite 1

Unten links

Eine der schwersten Krisen innerhalb der Union scheint abgewendet: Die Bundesregierung wies einen Bericht zurück, laut dem Kanzleramtsminister Ronald Pofalla (CDU) Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) »Rumpelstilzchen« genannt habe. Allerdings blieb offen, worin das Tadelnswerte einer solchen Expression bestehen soll. Immerhin handelte es sich bei Rumpelstilzchen um eine hilfsber...

Kurt Stenger

PR-Gags

Dass das schwarz-gelbe 80-Milliarden-Sparpaket eine ganz steile soziale Schieflage aufweist, ist so offensichtlich, dass auch viele Anhänger der Koalitionsparteien dies bemängeln. Doch die Regierung scheint nicht mal zu kleineren Korrekturen fähig, etwa durch Anhebung des Spitzensteuersatzes – da ziehen selbst CSU und FDP mal an einem Strang. Für die Ober-Klientelisten gibt es in dem Sparpak...

Von der Straße in die großen Arenen

Von der Straße in die großen Arenen

Es ist an der Zeit: Morgen beginnt die 19. Fußballweltmeisterschaft – und zum ersten Mal seit 1930 ist ein afrikanisches Land der Gastgeber: Schon 1934 war Ägypten einmal dabei, ehe eine lange WM-Periode ohne Afrika folgte. Erst 1970 schaffte es Marokko zur Endrunde, 1974 war Zaire in Deutschland als erstes schwarzafrikanisches Team dabei und verlor zum Auftakt mit 0:9 – auf der Ersatz...

Protestieren, um besser zu studieren

Protestieren, um besser zu studieren

Vor dem heutigen Bildungsgipfel von Bundesregierung und Ländern haben am Mittwoch Schüler, Studenten und Gewerkschaften erneut für bessere Studien- und Unterrichtsbedingungen demonstriert.

Seite 2
Geld macht erfolgreich

Geld macht erfolgreich

Die Kluft zwischen finanzstarken und -schwachen Bundesländern schlägt sich auch im Bildungssektor nieder. Laut einer dieser Tage veröffentlichten Studie belegen Bayern und Baden-Württemberg bei Forschung und Entwicklung die Spitzenplätze. Das Schlusslicht bildet Sachsen-Anhalt.

G 8-Stress an maroden Schulen
Hans-Gerd Öfinger

G 8-Stress an maroden Schulen

Aktionen im Rahmen des bundesweiten Bildungsstreiks fanden am Mittwoch auch in den beiden benachbarten Landeshauptstädten Wiesbaden (Hessen) und Mainz (Rheinland-Pfalz) statt.

Jürgen Amendt

Angela und die Länderfürsten

Bereits zum dritten Mal trifft sich heute Angela Merkel mit Vertretern der Länder zum Bildungsgipfel. Angesichts der Wirtschaftskrise und der Sparpolitik der Bundesregierung wird es allerdings bei politischen Lippenbekenntnissen bleiben.

Fußballfieber im südafrikanischen Winter
Martin Ling, Johannesburg

Fußballfieber im südafrikanischen Winter

Kommt er oder doch nicht? Ja, er kommt. Die Freude bei den WM-Organisatoren war groß, als die lebende Legende Nelson Mandela fast auf den letzten Drücker Karten für das Eröffnungsspiel ordern ließ. Selbst der nicht gerade mit einem kleinen Ego ausgestattete FIFA-Präsident Joseph Blatter bekundet Ehrfurcht vor Südafrikas Nationalikone: »Nicht die FIFA hat entschieden, die WM nach Südafrika zu vergeben. Nelson Mandela, der größte Humanist und charismatischste Führer der Welt, war es, der die WM h...

Seite 3
ILA und Rüstung: Große Gier, kleiner Markt
René Heilig

ILA und Rüstung: Große Gier, kleiner Markt

»Für eine ILA ohne Rüstung«, plakatierten gestern Mitglieder der Linkspartei in Berlin. Sie können sich sogar auf einen Beschluss ihres Landesparteitages stützen. ILA ohne Rüstung und Militär? Auf jedem Segelfliegerplatz wäre mehr Aktivität.

Jabulani – der Ball, der für Streit sorgt
Mark Wolter

Jabulani – der Ball, der für Streit sorgt

Alle vier Jahre ein neuer Look, neues Flugverhalten, neuer Name – die WM-Bälle sind längst auch zu kleinen Stars geworden. Und sie sorgen jedes mal aufs Neue für Diskussionen: Der »Azteca« 1986 in Mexiko, weil er nicht mehr aus Leder sondern vollsynthetisch war, der »Tricolore« 1998 in Frankreich, der mit syntaktischem Schaum gefüllt war, der »Teamgeist« 2006 in Deutschland, weil er nicht me...

ndPlusMark Wolter

Bühne frei für Exoten und Superstars

Ein Gesicht prägte Südafrikas WM-Turnier schon lange bevor der erste Ball rollte. Tsholofelo Modise, Teko genannt, lächelte von Plakaten in allen Städten am Kap. Im Land des Gastgebers ist der 27-Jährige von den Orlando Pirates aus Johannesburg ein Star, in den vergangenen beiden Jahren war der torgefährliche Mittelfeldregisseur Südafrikas Spieler des Jahres. Große Turniersponsoren haben Modise vo...

»Schreiben ist eine Art Kampf«
ndPlusGerhard Klas

»Schreiben ist eine Art Kampf«

Für die indischen Eliten ist Arundhati Roy ein »enfant terrible«. Dazu hat in geringerem Umfang ihr internationaler Erfolgsroman »Der Gott der kleinen Dinge«, für den sie 1997 den renommierten Booker-Preis erhielt, beigetragen. Viel mehr waren es jedoch ihre vielen politischen Essays und ihr politisches Engagement. »Angefangen habe ich mit den Essays 1998, aus Anlass der Atombombentests in Indien«, erzählt Arundhati Roy im Gespräch mit »Neues Deutschland«.

Seite 4

Linker Server abgeschaltet

Berlin (ND). »Zugriff verweigert. Error 403« – seit gestern ist die Domain www.projektwerkstatt.de abgeschaltet. Das trifft neben der Projektwerkstatt Saasen bei Gießen, die sich mit Themen wie Umweltschutz und Gentechnik beschäftigt, auch Hunderte von Gruppen und Initiativen, welche die Internetplattform nutzten. Wie die Projektwerkstatt mitteilt, wurden weiterhin »alle Daten über Verbindun...

Berlin und Paris: »Keine Verstimmung«

Berlin (dpa/ND). Berlin und Paris haben Berichte über eine Verstimmung zwischen Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy zurückgewiesen. Die Verschiebung eines für Montag geplanten Treffens im Kanzleramt sei »in bestem Einvernehmen« erfolgt, sagte der stellvertretende Regierungssprecher Christoph Steegmans am Mittwoch. Berichte, wonach der Termin auf deutschen Wunsch...

Christian Klemm

Bildung: Migranten sind Schlusslicht

Laut Paritätischem Gesamtverband benachteiligt das deutsche Bildungssystem Migrantenkinder. Sie machen deutlich seltener Abitur und beenden die Schule häufiger ohne Abschluss als ihre deutschen Altersgenossen.

Platzende Seifenblasen bei Schwarz-Gelb
ndPlusGabriele Oertel

Platzende Seifenblasen bei Schwarz-Gelb

Hitzige Tage nicht nur im meteorologischen Sinne. Die Bundesregierung erfährt wenig Gegenliebe für ihren »Kraftakt«. Die geplante Kürzungsorgie in bislang ungekanntem Ausmaß findet nicht mal den Beifall derer, die Schwarz-Gelb verschonen will.

Seite 5

Neuer Koalitionsstreit wegen Sicherungsverwahrung?

Berlin (dpa/ND). Die Sicherungsverwahrung soll nach den Plänen von Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) nur noch in absoluten Ausnahmen möglich sein. Die Maßnahme müsse auf schwere Fälle beschränkt werden, erklärte die Ministerin am Mittwoch in Berlin. Als Beispiele nannte sie Sexual- und Gewalttaten. Bislang gibt es keine Beschränkung auf bestimmte Delikte.Zudem soll di...

Faust aus DVU ausgeschlossen

Hamburg (dpa/ND). Der Bundesvorsitzende der rechtsextremen DVU, Matthias Faust, ist mit sofortiger Wirkung aus der Partei ausgeschlossen worden. Der frühere Spitzenkandidat für die Bürgerschaftswahl 2008 und Hamburger Parteichef bestätigte am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa einen Bericht des Hörfunksenders NDR Info. Er kündigte jedoch an, juristisch gegen seinen Rauswurf vorzugehen. »Mein Anwa...

Landtag fehlt noch eine Regierung

Düsseldorf (dpa/ND). In Düsseldorf ist am Mittwoch der nordrhein-westfälische Landtag zu seiner ersten Sitzung nach der Landtagswahl zusammengekommen. Für Landtagspräsidentin Regina van Dinther (CDU) ist die Eröffnung der konstituierenden Sitzung ihre letzte Amtshandlung. Sie war am 9. Mai nicht wieder in das Parlament gewählt worden und legt ihr Amt nieder. Eine Nachfolge wählen die Abgeordneten ...

ndPlusClaus Dümde

Der gläserne Arbeitnehmer

Offenbar ohne vorherige Debatte will die Bundesregierung ein »Gesetz zur Regelung des Beschäftigtendatenschutzes« ins Parlament einbringen, das dieser Bezeichnung Hohn spricht. Denn der Entwurf stellt das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung von Millionen abhängig Beschäftigten fast vollständig den Interessen der Arbeitgeber hintenan.

In Güstrow kommen alle dran
ndPlusVelten Schäfer

In Güstrow kommen alle dran

In Mecklenburg-Vorpommern sind dieses Jahr schon 26 Büros demokratischer Landtagsabgeordneter attackiert worden. Die Täter sind schwer zu fassen, die Rechten feixen – bis in die Nähe der NPD-Spitze.

Seite 6
Angriff bei Islamabad auf NATO-Konvoi

Angriff bei Islamabad auf NATO-Konvoi

Aufständische haben in einem Vorort der pakistanischen Hauptstadt Islamabad einen Konvoi mit Nachschub für die internationalen Truppen in Afghanistan angegriffen und dabei mindestens 140 Fahrzeuge zerstört.

Gates warnt vor Truppenabbau bei der NATO

Die NATO-Staaten müssen nach Ansicht von US-Verteidigungsminister Robert Gates bei Sparmaßnahmen eine Verringerung von Truppenstärken und militärischen Fähigkeiten so lange wie möglich vermeiden.

Eiszeit auf der Halbinsel
Peter Kirschey

Eiszeit auf der Halbinsel

Nordkorea hat in einem Brief an den UNO-Sicherheitsrat den Vorwurf zurückgewiesen, ein Kriegsschiff aus Südkorea versenkt zu haben. Es hätte Folgen, sollte sich der Sicherheitsrat mit einem entsprechenden südkoreanischen Untersuchungsbericht befassen. Das Schreiben wurde am Mittwoch veröffentlicht. Die Korvette »Cheonan« war am 26. März im Gelben Meer gesunken.

Seite 7

Meg Whitman tritt für US-Republikaner an

Los Angeles (AFP/ND). Die frühere eBay-Chefin Meg Whitman ist dem Gouverneursamt von Kalifornien einen bedeutenden Schritt näher gekommen: Die 53-jährige Milliardärin siegte ersten Ergebnissen zufolge am Dienstag klar bei den Vorwahlen der Republikaner und wird damit bei den Gouverneurswahlen im November antreten. Dann geht es um die Nachfolge von Amtsinhaber Arnold Schwarzenegger, der nicht noch ...

Konferenz verurteilt Israel

Istanbul (AFP/ND). Auf einer regionalen Sicherheitskonferenz in Istanbul ist Israel von 21 Teilnehmern für den Angriff auf eine Hilfslieferung für den Gaza-Streifen verurteilt worden.Sämtliche Teilnehmer der Tagung, mit Ausnahme von Israel selbst, verurteilten das Vorgehen des israelischen Militärkommandos gegen pro-palästinensische Aktivisten, bei dem Ende Mai neun Menschen ums Leben kamen. Die E...

Zweiter Anlauf des Revolutionärs
ndPlusHarald Neuber

Zweiter Anlauf des Revolutionärs

Mehr als 30 Jahre sind seit der »Revolution der Sergeanten« vom 25. Februar 1980 in Surinam vergangen, die von Oberstleutnant Bouterse angeführt wurde. Diesmal schickt er sich an, auf legalem Wege an die Macht zurückzukehren.

Das »scheue Reh« zieht sich aus Osteuropa zurück
ndPlusHannes Hofbauer, Wien

Das »scheue Reh« zieht sich aus Osteuropa zurück

»Schwer getroffen« – so heißt es in der Überschrift einer Studie des »Wiener Instituts für internationale Wirtschaftsvergleiche« (WIIW), die jetzt der Öffentlichkeit vorgestellt worden ist. Es geht darin um die Entwicklung der ausländischen Direktinvestitionen in den früheren sozialistischen Ländern Osteuropas.

»Fußballspielen mit Handy? Geht nicht!«

»Fußballspielen mit Handy? Geht nicht!«

Seit 1994 hat LUTZ WAGNER Spiele der Fußball-Bundesliga gepfiffen, kann dies ab der nächsten Saison jedoch nicht mehr, da er die Altersgrenze von 47 Jahren überschritten hat. Wagner musste schon viele Reporterfragen beantworten, aber selten solche nicht ganz ernst gemeinten wie die von WALTER SCHMIDT.

Seite 8
Olaf Standke

Schwarzeneggers Flop

Gouverneur von Kalifornien – das war die Traumrolle von Action-Held Arnold Schwarzenegger. Doch nach zwei Amtszeiten hinterlässt der Terminator in dem US-Bundesstaat einen Scherbenhaufen. Da ist es nur gut, dass der Hollywood-Star keine Fortsetzung produzieren darf. Weibliche Power soll es nun richten: Bei den Vorwahlen der Republikaner setzte sich Meg Whitman klar gegen ihren innerparteilic...

Christian Klemm

Für Migranten zu teuer

Die Studie des Paritätischen Gesamtverbandes hat es deutlich gezeigt: Bildung in Deutschland ist ein Privileg. Menschen aus sozial schwachen Familien ist es kaum vergönnt, die Schule mit dem allgemeinen Abitur oder der Fachhochschulreife abzuschließen. Migrantenkinder sind laut Studie noch schlechter dran: 15 Prozent von ihnen schmeißen die Schule ohne Abschluss hin. Das sind mehr als doppelt so v...

ndPlusJörg Meyer

Erfolgreiche Ärzte

Statt der ursprünglich geforderten fünf Prozent lineare Gehaltserhöhung sind es zwei geworden, dafür wurden Zuschläge für Nachtarbeit eingeführt beziehungsweise erhöht. Und die jungen Ärzte kommen mit dem neuen Tarifvertrag zwischen der Ärztegewerkschaft Marburger Bund (MB) und den kommunalen Arbeitgeberverbänden (VKA) nach zwölf statt wie bisher nach 18 Monaten auf eine höhere Entgeltstufe. Die Ä...

Wer kennt den neuen Weltmeister?

Wer kennt den neuen Weltmeister?

Wissen Sie schon, wer in Südafrika Fußball-Weltmeister wird? Haben Sie zumindest eine Ahnung, welche Mannschaften am weitesten kommen? Dann tippen Sie doch einfach mal. Das ND-Gewinnspiel zur Fußball-WM lockt mit tollen Preisen.

Die WM in Zahlen

Die WM in Zahlen

5 Carlos Alberto Parreira betreut bei dieser WM schon sein fünftes Team (Kuwait 1982, Vereinigte Arabische Emirate 1990, Brasilien 1994 und 2006, Saudi-Arabien 1998, Südafrika 2010). Damit zieht er mit Bora Milutinovic gleich. Der Brasilianer stellt mit seiner 6. Teilnahme als Trainer einen Rekord auf. 7 Sieben Teams waren schon Weltmeister: Brasilien, Italien, Deutschland, Argentinien, Uruguay, E...

Kassenmann
Fabian Lambeck

Kassenmann

Der Name der Einrichtung klingt alles andere als spannend: Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen – kurz IQWiG. Das im Jahre 2004 auf Anregung der damaligen Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) gegründete Institut verfügt über ein Jahresbudget von 13 Millionen Euro und hat 100 Angestellte. Diese sollen »Nutzen und Schaden medizinischer Maßnahmen für Patienten un...

Wo ist der Haken?

Wo ist der Haken?

ND: Sie betreuen das Notruf-Telefon der »Kampagne gegen Zwangsumzüge« und geben Hartz-IV-Beziehern kostenlos Rechtsberatung. Mit welchen Problemen wenden sich die Betroffenen an Sie?Willing: Natürlich wenn sie die Aufforderung bekommen, die Kosten der Unterkunft zu senken. Aber es geht nicht nur um die Wohnsituation, sondern auch um Probleme wie die Nichtanerkennung von körperlichen Behinderungen. Sehr häufig melden sich Alleinerziehende, also überwiegend Frauen, deren Kinder aus der Wohnung au...

Seite 9

Spielverderber

Erinnert sich noch jemand an den Berliner Sommer 2006? Na klar, Fußball-WM, Sommermärchen, Public Viewing, die Stadt im Ausnahmezustand. Jetzt steht eine Neuauflage bevor, natürlich eine Nummer kleiner, der WM-Ball rollt ja ein wenig fern von Berlin. Trotzdem schwappt die Begeisterung schon wieder ziemlich hoch, worauf nicht nur die Beflaggung der Autos, der Run auf den Fahnen-Laden am Alex und di...

Denkmal für Rukeli

(epd). An den in der NS-Zeit verfemten sinto-deutschen Boxer Johann »Rukeli« Trollmann erinnert seit Mittwoch ein temporäres Denkmal in Berlin. Bis 16. Juli werde im Kreuzberger Viktoriapark an einen großartigen deutschen Sportler erinnert, dessen einziges Problem es war, Sinto-Deutscher zu sein, sagte Alekos Hofstetter von der Dresdner Künstlergruppe »Bewegung Nurr«. Der 1907 geborene Trollma...

Lernen im Turbo-Durchgang
ndPlusNissrine Messaoudi

Lernen im Turbo-Durchgang

Schüler, Studenten und Auszubildende haben sich am Mittwoch solidarisiert, um gemeinsam für ein besseres Bildungssystem zu demonstrieren. Bundesweit rief das Bündnis Bildungsstreik zum Protest auf. Rund 1000 Teilnehmer zog es gegen Mittag vor das Rote Rathaus. Mit Trillerpfeifen, Sirenen und lauter Musik haben sich die Demonstranten Gehör verschafft. »Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die...

ndPlusSarah Liebigt

Fachidioten im Praxisschock

Vorlesungen vorbei, Seminare absolviert – so vorbereitet werden angehende Lehrer an die Schule entlassen. Doch der Sprung vom Hörsaal ins Klassenzimmer ist ein Salto ins kalte Wasser. In der Theorie umfasst die Zeit des Ausbildungsunterrichtes Hospitation sowie angeleiteten und selbstständigen Unterricht. Die Ausbildungsordnung sieht vor, dass selbstständiger Unterricht im Umfang von mindest...

Seite 10

Kubus bald käuflich

(dpa). Auch nach dem Stopp für das Berliner Stadtschloss wird die Temporäre Kunsthalle auf dem Schlossplatz am 31. August geschlossen. Das provisorische Kunsthaus habe man auf zwei Jahre angelegt, für eine Fortsetzung wären ein neues Projekt sowie eine neue Finanzierung notwendig, sagte Sprecherin Bärbel Hartje. Zum Endspurt verkleidet der Künstler Carsten Nicolai die Fassade des Gebäudes zunächst...

Friedrichstadtpalast

Volkmar DraegerWenn sich am 13. Juni über »Qi – eine Palast-Phantasie« der letzte Vorhang senkt, dann geht nicht nur eine zauberhafte Show der Superlative zu Ende. Der Friedrichstadtpalast hat mit jener Produktion im geheimnisvollen Land »Qi« auch seinen Rettungsanker werfen können. Für Kraft, Ausdauer, Emotion, so Intendant Bernd Schmidt, steht das Wort in Asien. Zumindest Kraft und Ausdaue...

Ein Vakuum für die Künste
ndPlusStefan Otto

Ein Vakuum für die Künste

Christoph Tannert schwärmt von der Kottbusser Straße. Da könne man das urbane Kreuzberg erleben; das Straßenleben sei laut, die Luft »benzingeschwängert«. Hedonistische Clubgänger treffen auf muslimische Einwanderer. »Dieser Ort hat eine visuelle Wirksamkeit«, findet der Leiter des Künstlerhauses Bethanien. Von dem Umzug dorthin verspricht er sich eine zusätzliche Inspiration für seine Stipendiate...

Seite 11
Partymeile für die Fußballfans

Partymeile für die Fußballfans

(ND). Olympiastadion, Siegessäule, Brandenburger Tor – zur Fußball-Weltmeisterschaft 2010 will Berlin wieder als Mutter aller Fanpartys auftrumpfen. Die Stadt gehört zu sechs Metropolen weltweit, die sich als offizielle Gastgeber des Weltverbandes FIFA präsentieren dürfen. »Wir sind in der ersten Liga der Fanmeilen weltweit«, sagte Senatssprecher Richard Meng am Mittwoch vor dem Olympiastadi...

Zögerliches Sachsen-Anhalt

Die grünen, gelben und roten Umweltplaketten an Windschutzscheiben der Autos sind in Sachsen-Anhalt noch folgenlos. Aus Sicht von Umweltschützern muss sich das mit Umweltzonen schnellstmöglich ändern – zugunsten der Luft- und Lebensqualität.

»Verstöße führen zur Schadenersatzpflicht«

München (dpa/ND). Für die früheren Vorstände und CSU-Politiker im Verwaltungsrat der BayernLB könnte das Milliardendebakel der Bank in Österreich auch persönlich eine teure Angelegenheit werden. Nach dem Gutachten des Augsburger Professors Reiner Schmidt muss die Spitze einer Landesbank »risikobewusster« agieren als eine private Geschäftsbank. Bei den Vorständen reicht einfache Fahrlässigkeit, um ...

Täuschend echt, doch nur Attrappe

Täuschend echt, doch nur Attrappe

Kriminelle Missetäter haben in der Regel keinen guten Ruf. Diebe, Gauner, Schläger, Betrüger, Mörder haben sich mit ihren Bösartigkeiten außerhalb der Gesellschaft gestellt und müssen dafür büßen. So sagt es das Gesetz und so will es das Volk. Eine Ausnahme bildet vielleicht jene Kategorie von Tätern, die mit hoher Meisterschaft Kunstwerke hervorzaubert. Sie wird bewundert und beneidet ob ihrer Fä...

Hendrik Lasch, Chemnitz

Die Chemnitzer Gegenaufklärer

Eine vermeintlich unabhängige Informationsstelle warnt in einer Broschüre vor Linksextremismus in Chemnitz (Sachsen). Mit der Unabhängigkeit ist es allerdings nicht weit her.

Seite 12

Neuer Glücksspiel-Vertrag?

Berlin (AFP/ND). Schleswig-Holstein will schnellstmöglich aus dem zwischen den Bundesländern geschlossenen Glückspiel-Staatsvertrag aussteigen und die Branche notfalls durch ein eigenes Gesetz regeln. »Der aktuell gültige Glücksspiel-Staatsvertrag ist gescheitert. Er hat die Ziele, die er sich gesetzt hat, nachweislich nicht erreicht«, sagte der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Christian von ...

Der Wanderfalke ist wieder da
ndPlusAntje Scherer, dpa

Der Wanderfalke ist wieder da

Langsam wird der Wanderfalke in Brandenburg und auch in Mecklenburg-Vorpommern wieder heimisch. In den weiten Wäldern beider Länder brüteten nach Angaben von Tierschützern wieder rund 30 Paare.

Templiner Waldhofschule gewinnt Preis
ndPlusHaiko Prengel, dpa

Templiner Waldhofschule gewinnt Preis

Ob behindert oder nicht – an der Waldhofschule in Templin gibt es keine Außenseiter. Alle Kinder lernen dort gemeinsam. Die integrative Grundschule will »eine Schule für alle« sein. Für dieses Engagement ist sie jetzt mit dem Deutschen Schulpreis ausgezeichnet worden. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) verlieh den von der Robert-Bosch-Stiftung ausgelobten Preis am Mittwoch in Berlin. Schulleiter ...

Bombodrom beschäftigt den Bundestag

Berlin (ND/dpa). Wildpark, Touristen und geschützte Naturflächen – die künftige Nutzung des Truppenübungsplatzes in der Kyritz-Ruppiner Heide beschäftigt von heute an wieder den Bundestag. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert in einem Antrag eine »zügige Kampfmittelberäumung«, um das rund 14 000 Hektar große Gelände schnell anders nutzen zu können, erklärte der Abgeordnete Hans-Joachim Hacker ...

ndPlusAndreas Fritsche

Straußeneierlauf und Schubkarrenrennen

Brot aus dem Holzbackofen kosten, Ferkel streicheln, Pony reiten, alte Traktoren ansehen, die Schäferei und den Hühnerstall besichtigen, das alles und obendrein einen Hubschrauberflug über die Streuobstwiese verspricht Betriebsleiterin Rita Neumann. Auf ihrem Gut Schmerwitz eröffnet Agrarstaatssekretär Rainer Brettschneider am Sonnabend um 11 Uhr die diesjährige Brandenburger Landpartie. Erwartet ...

Noch höchstens 29 Jahre
ndPlusVelten Schäfer, Schwerin

Noch höchstens 29 Jahre

Obwohl Rot-Schwarz in Schwerin sich einst darauf festgelegt hatte, in Mecklenburg-Vorpommern keine hoch radioaktiven Abfälle aus den alten Bundesländern zu lagern, soll nun genau dies geschehen. Auch wenn sie mögliche Lieferungen auf den Abfall von Forschungseinrichtungen beschränken dürften, regt sich Widerstand.

Geigen im Metzgerladen
Özlem Yilmazer, dpa

Geigen im Metzgerladen

Etwa ein Dutzend Geigenbaumeister leben in der oberbayerischen Marktgemeinde Mittenwald. Jährlich kommen Tausende, um sich eine hochwertige Mittenwalder Geige zu kaufen.

Seite 13
Die Urväter des melodiösen Punk-Rocks
Nissrine Messaoudi

Die Urväter des melodiösen Punk-Rocks

W er glaubt, Punk-Rock sei nur etwas für junge Menschen, irrt. Das haben die Urväter des melodiösen Punk-Rocks am Dienstagabend in Berlin bewiesen. Bad Religion feierten ihr 30-jähriges Bühnenjubiläum in der ausverkauften Huxley's-Halle vor begeistertem Publikum.Die alten Herren aus Los Angeles sind bekannt für ihren melodiösen Gesang, verbunden mit sozialkritischen Texten. Ihr provokanter Name un...

ndPlusThomas Biskupek

Bild von der Welt

Am Wochenende trafen sich linke Kulturpolitiker aus Sachsen im Chemnitzer Schauspielhaus mit Dutzenden Interessierten, um über Kulturpolitik im Freistaat zu beraten. Farbtupfer am Ende: ein Kabarett-Probramm von Sabine Kühnrich und Ludwig Streng, in das diese – ganz aktuell – die Bundespräsidentenwahl eingebaut hatten. »Kandidat« Streng stotterte herum, und spontan fragte Frau Kühnrich...

ndPlusHarald Kretzschmar

Sächsisches Füllhorn der Künste

Langsam hat es sich ja nun herumgesprochen. Das sogenannte »neue Bundesland« Sachsen hat in seiner vielfältig ereignisreichen Kulturgeschichte ganz wesentliche Elemente in das eingebracht, was gesamtdeutsche Nationalkultur ausmacht. Die Sachsen, beweglich im Geist und erfindungsreich im Schöpferischen, waren ebenfalls immer stark im Bewahren von Werten und Sammeln von Wertvollem. Da ist es kein Wu...

Seite 14
Irmtraud Gutschke

Königin Marta-Maria

Wenn der dicke Vater nicht weiter weiß mit seinem außergewöhnlich klugen, hochinteressanten Kind, eilen ihm seine Freunde zu Hilfe: der kluge Professor Kuttelpfanne, seine Freundin Carmen Dudel und der Geschichtenerzähler Zweinullsieben, der so heißt, weil das Kinderradio ihm für einen Text genau 207 Euro zahlt. Also muss er seinen Einfallsreichtum trainiert haben, um mit Marta-Marias Fantasie mit...

Christel Berger

Die schönste Zeit

Gleich zwei Romane von Beate Morgenstern. Der eine, bereits 1995 schon mal bei Hinstorff erschienen, erzählt von der Kindheit Susanne Burkards, »Burkard-Nanne«, wie sie in der erzgebirgischen Kleinstadt heißt. Das zweite, neue Buch hat Susannes »schönste Zeit« zum Thema: die Studentenjahre an der Filmhochschule Potsdam-Babelsberg. Susanne wächst als Tochter eines Ladenbesitzers auf. Doch wie viele...

ndPlusHorst Matthies

Alles nur Zufall

W ie schnell man doch verkommt!« Mit diesen Worten stellt der Tenor Spas Wenkoff im Jahr 1977 seinem Freund Peter M. Schneider auf einem von Bauschutt umgebenen Parklatz im Ostberliner Neubaugebiet Lichtenberg das Auto vor, mit dem er wenige Tage später nach Bayreuth fahren wird, um dort neben der legendären Sopranistin Catarina Ligendza Wagners Tristan zu singen. Es ist das zweite Mal, dass er fü...

Seite 15
Leseprobe

Leseprobe

Und wenn ich Ihnen nun sage, dass auch Sie ein Leben retten können, möglicherweise sogar viele Leben? Haben Sie eine Flasche Mineralwasser auf dem Tisch stehen, während Sie dieses Buch lesen? Solange Sie dafür Geld ausgeben, obwohl sauberes Wasser aus Ihrem Wasserhahn fließt, haben Sie offensichtlich Geld für Dinge, die Sie nicht wirklich brauchen – während gleichzeitig auf diesem Planeten e...

Finanzkapital an die Kette
ndPlusAndreas Form

Finanzkapital an die Kette

Die vielen publizistischen Schnellschüssen zur Krise entwickeln sich mittlerweile zu einer wahren Blase von Deutungen. Mitten in der ein ganzes Euro-Land betreffenden nächsten Turbulenz ist aber wirtschaftswissenschaftlicher und politischer Sachverstand gefragt. Die selbsternannten Interpreten eines Wirtschaftssystems, das »Kapitalismus« zu nennen wir uns schon fast abgewöhnt hatten, setzen auf de...

Harald Loch

Revolution des Mitgefühls

Den vorerst letzten Schritt vor dem Paradies hat der amerikanische Vordenker und Berater u. a. der Europäischen Union Jeremy Rifkin jetzt getan und aus einem neuen Menschenbild Möglichkeiten für die Zukunft der Gesellschaft entwickelt. Das Überraschende an seinem Entwurf ist die Verknüpfung der Erkenntnisse um die Spiegelneuronen mit dem schon vor gut 150 Jahren formulierten zweiten Hauptsatz der ...

Alexander Amberger

Politik ist nicht alternativlos

Seit einigen Wochen beteiligen sich das ND und die Rosa-Luxemburg-Stiftung an der Diskussion über das Parteiprogramm der LINKEN. Dabei geht es darum, wie eine demokratisch-sozialistische Gesellschaft herbeigeführt und ausgestaltet werden kann. Dem gleichen Thema widmet sich das Protokoll eines langen Dialoges zwischen dem Lateinamerika-Experten Raul Zelik und dem marxistischen Politökonomen Elmar ...

Seite 16
STARporträt

STARporträt

Die indische Schauspielerin (Foto: dpa) ist ein Star des Bollywood-Films. Sie und Shah Rukh Khan werden als Traumpaar gefeiert. Erstmals standen sie 1993 gemeinsam vor der Kamera – für »Baazigar«, die Geschichte einer wechselvollen Liebe. Jetzt sind die beiden in dem um Menschlichkeit und Toleranz werbenden »My Name is Khan« zu sehen.Kajol wurde am 5. August 1974 in Mumbai geboren, auch etliche ihrer Angehörigen sind im Filmgeschäft, verheiratet ist sie mit Bollywood-Schauspieler Ajay Devgan. I...

Die Welt mit Liebe heilen
Lilian-Astrid Geese

Die Welt mit Liebe heilen

Wie nah die Realität manchmal der Fiktion ist, erlebte der indische Filmstar Sha Rukh Khan im vergangenen Sommer in den USA, als er stundenlang am Flughafen Newark festgehalten und verhört wurde. Sein Name tauchte in einer Liste von Verdächtigen auf, und die Beteuerung, er sei ein weltberühmter Schauspieler, nützte ihm wenig. Khan war zu Dreharbeiten in den USA für die bei der Berlinale im Februar...

Der verkaufte Traum
ndPlusGunnar Decker

Der verkaufte Traum

Seinen Traum verteidigt er lange. Aber was heißt das, wenn man gerade fünfzehn Jahre alt ist? Tomek lebt an der deutsch-polnischen Grenze. Sein Vater ist Trainer einer Fußballmannschaft – aber Tomek ist immer der erste, der von ihm ausgewechselt wird. Für Fußball fehlt es ihm an Ehrgeiz. Er träumt von einem Observatorium in seiner Schule. Aber dort hat man kein Geld für so etwas. Auch der Pr...

Seite 17
Silvia Ottow

Solisten machen Kassen Sorgen

Neue Arzneimittel gegen Rheuma, Krebs oder Multiple Sklerose treiben die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für Medikamente enorm in die Höhe. Das ergaben Berechnungen der Barmer / GEK, die gestern in Berlin vorgestellt wurden.

ndPlusEdgar Bauer (dpa), Bonn

Abgesang auf das Kyoto-Protokoll

Düstere Aussichten beim globalen Klimaschutz: Die Verhandlungen treten auf der Stelle. Auf der zweiwöchigen Bonner UN-Konferenz mit rund 4500 Unterhändlern aus aller Welt wird taktiert und blockiert.

Plan B für Opel-Hilfen
ndPlusTim Braune und Harald Schmidt, dpa

Plan B für Opel-Hilfen

Opel wird zur Chefsache: Die Kanzlerin will auf der Zielgeraden mit den Ländern über den angeschlagenen Autobauer beraten. Wirtschaftsminister Brüderle lehnte Staatshilfen ab.

Seite 19

Ballack zu Schalke?

Von den Blues zu den Königsblauen: Fußball-Nationalspieler Michael Ballack verlässt nach vier Jahren den englischen Doublegewinner FC Chelsea London und wird seine Karriere wahrscheinlich beim FC Schalke 04 fortsetzen. Nur ein Angebot von Spaniens Rekordmeister Real Madrid könnte eine Rückkehr von Ballack in die Bundesliga noch verhindern. »Ich will noch zwei Jahre auf höchstem Niveau spielen«, sa...

WM-News

Erfolgs-Wahrscheinlichkeit Bei den Wettanbietern gehört die deutsche Nationalmannschaft nicht zu den WM-Favoriten. 20 internationale Wettanbieter räumen Deutschland im Schnitt eine Titelgewinn-Wahrscheinlichkeit von nur 6,4 Prozent ein, was Platz sechs der Rangliste der Erfolgs-Wahrscheinlichkeit bedeutet. Favorit ist Europameister Spanien mit 16,8 Prozent Gewinnwahrscheinlichkeit. Sperren-Rückna...

»Wir überschätzen uns nicht«

»Wir überschätzen uns nicht«

Von Elmar Dreher (dpa), MurciaSpaniens Trainer Vicente del Bosque rief zu Bescheidenheit auf, Stürmerstar Fernando Torres warnte vor überschäumender Euphorie. Nach dem 6:0 (2:0)-Schützenfest im letzten WM-Test gegen Polen taten die groß auftrumpfenden Spanier alles, um die Titelerwartungen bei der Weltmeisterschaft nicht ins Uferlose schießen zu lassen.»Wir überschätzen uns nicht«, versicherte del...

ndPlusJürgen Holz

Drei von fünf tippen auf Spanien

Fußball im Großen wie im Kleinen und alles mit Blick auf die bevorstehende WM – das war das weitgespannte Diskussionsthema eines zweistündigen unterhaltsamen Abends im »Haus des Sports« in Berlin-Marzahn. Zusammengefunden hatte sich hierzu ein gleichwohl illustrer wie höchst kompetenter Kreis mit Heinz Werner, Manfred Zapf, Jürgen Bogs und Klaus Petersdorf, die als Spieler oder Trainer nachh...

Von »Laduuuuuma« und magischen Ritualen

Von »Laduuuuuma« und magischen Ritualen

Nun dauert es nicht mehr lange und aus Südafrikas WM-Stadien erschallt ein lautes »Laduma!« (Tor!). Doch wer sich abseits vom aktuellen WM-Geschehen über den Fußball in Afrika informieren will, kommt an der »Weltfußball Enzyklopädie. Amerika, Afrika & Ozeanien« von Hardy Grüne (Agon Sportverlag, 472 Seiten, 39,90 Euro) nicht vorbei. Außerdem sind im Vorfeld der WM 2010 weitere interessante Bücher zum afrikanischen Fußball erschienen. ND-Autor VOLKER STAHL stellt drei von ihnen vor.

Seite 20
Níspero, das Früchtchen
Rainer Funke

Níspero, das Früchtchen

Die Plantagen sind weitläufig mit übermannshoch befestigten hellen Planen verdeckt. Hier rings um das Örtchen Callosa d'en Sarrià gedeiht im Verborgenen eine goldfarbene Frucht namens Níspero. Die »Dächer« über den riesigen Plantagen sollen übrigens weniger gefräßige Vogelscharen abhalten, sondern das feuchtwarme Klima der Region unter den Planen stabilisieren. Das tut dieser Obstsorte gut. Nachde...