Friedensbewegung startet Unterschriftenkampagne

Friedensbewegung startet Unterschriftenkampagne

»Den Krieg in Afghanistan beenden - zivil helfen« - unter diesem Titel haben gestern Friedensorganisationen in Berlin einen gemeinsamen Appell u.a. für den sofortige Beginn des Abzugs der Bundeswehr aus Afghanistan vorgestellt.Die Friedensbewegung erhofft sich, dass der Appell die Diskussion in alle gesellschaftlichen Bereiche getragen und der Protest breite Unterstützung finden wird. Er enthält drei klare Forderungen: Die Bundeswehr müsse »alle Kampfhandlungen« beenden, »sofort« mit dem Abzug d...

Fußball-WM: Deutsche ernähren sich ungesünder

Schwerin (epd). Die Deutschen ernähren sich während der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika ungesünder als sonst. Insbesondere der Konsum von Alkohol und Grillfleisch sei angestiegen, teilte die Kaufmännische Krankenkasse (KKH) als Ergebnis einer forsa-Umfrage unter rund 1.000 Befragten am Mittwoch in Schwerin mit.In der Altersgruppe der 16- bis 29-Jährigen ernähre sich demnach jeder Fünfte in diesen Wochen ungesünder. Grund sei möglicherweise, dass 27 Prozent dieser Altersgruppe, und damit m...

Obama für neue Energiepolitik

Die Ölpest soll mit allen Mitteln bekämpft werden, doch langfristig müssen die USA vor allem ihre Energiepolitik radikal ändern. Das war Präsident Obamas Botschaft in seiner ersten Rede aus dem Oval Office.

Parteiübergreifender Appell zu Millenniumsentwicklungszielen

Berlin (epd). Politiker aller Bundestagsfraktionen haben die Regierung aufgerufen, die finanziellen Zusagen zum Erreichen der Millenniumsziele in der Entwicklungspolitik einzuhalten. Es seien bereits Fortschritte bei einigen Zielen wie dem Zugang zu Grundschulbildung oder zu sauberem Wasser zu verzeichnen, erklärten die Obleute des Bundestagsunterausschusses Vereinte Nationen am Mittwoch gemeinsam. Dies belege, dass die Ziele mit der richtigen Politik in den Entwicklungsländern und ausreichend I...

Was mich jedoch tief empört ...

Werte Frau Vesper, Dank für die Zusendung des Buches »Du musst leben! Kinder des Krieges und des Holocaust«. Ich hab's in einem Zug durchgelesen, mal ging's zügig, mal eher stockend. Mein Verhältnis dazu ist also durchaus ambivalent, schon der Stimmen mit DDR-Latenz wegen, die es darin auch gibt. Wenn ich lese, die DDR habe »Fehler und Schwächen« gehabt, und sonst keine weitere Charakteristik kommt, dann rückt das recht nahe heran an die Internationale der Einäugigen, deren eine Fraktion auf d...

GM will Opel ohne Staatshilfen sanieren

Überraschende Wende im Opel-Poker: Die US-Mutter General Motors wird die deutsche Tochter nun doch komplett aus eigenen Mittel sanieren, die Anträge auf Bürgschaften zog der Autobauer zurück. Einen weiteren Jobabbau soll es aber nicht geben.

Seite 1

Unten links

Einem Afrikaner in einem mosambikischen Dorf fiel das Handy in einen Fluß, er sprang hinterher, drohte zu ertrinken, zwei Hilfsbereite mischten sich ein – am Ende starben alle drei im Wasser. Ist es dies, was man ein Menetekel nennt? Jedes Handy stärkt den Fetisch der kommunikativen Erdumspannung – und dieser Fetisch schlägt just dort zurück, wo der Genuss des Dazugehörens (zur Welt de...

Silvia Ottow

Schöner tafeln

Es überrascht nicht, von der wachsenden Kluft zwischen Armen und Reichen zu hören. Die Politik hat seit Jahren darauf hingearbeitet und beschleunigt diesen Trend mit aktuellen Entscheidungen wie dem Sparpaket weiter. Aus ersten Zugeständnissen an jene, die Arbeitslosen Faulheit vorwarfen, wurden Gesetze, die als Strafe dafür gleich eine neue, als minderwertig abgestempelte Schicht schufen: die Har...

BAföG oder Kredit? Finanzierungsmöglichkeiten im Studium

Zahlreiche junge Menschen haben das Abitur gerade in der Tasche oder stehen kurz davor. Wer studieren möchte, der fragt sich, wie er das finanzieren soll. Wichtigste Quellen sind nach wie vor die Eltern, von denen 90 Prozent aller Studierenden unterstützt werden, sowie Nebenjobs. Aber auch BAföG, Stipendium und Studienkredit bieten Alternativen zur Finanzierung. BAFÖG: Der Staat greift Studenten u...

ndPlusFabian Lambeck

Deutschland spaltet sich wieder

Der Befund des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) ist eindeutig: Die Schar der Armen ist in den letzten zehn Jahren stetig gewachsen. Auf der anderen Seite nahm aber auch die Zahl der Reichen zu. Nur die Mittelschicht schrumpfte.

Irina Wolkowa, Moskau

Debatte um mögliche Intervention in Kirgistan

Während der UNO-Sicherheitsrat die Gewalt in Kirgistan verurteilte und eine Beilegung des Konflikts zwischen den ethnischen Gruppen forderte, wurde in London Maxim Bakijew, der von der kirgisischen Übergangsregierung weltweit zur Fahndung ausgeschriebene Sohn des im April gestürzten Präsidenten Kurmanbek Bakijew, festgenommen.

Seite 2

»BRD und DDR nicht auf eine Stufe stellen«

Auch knapp vier Wochen nach dem frühen Abbruch der rot-grün-roten Sondierungen sagt Volker Beck, er sei »ernsthaft ratlos«. »Es ist eine Tragödie und ein Ärgernis, dass eine rot-grün-rote Regierung an der Frage gescheitert ist, wie die LINKE zur DDR steht«, so das prominenteste Mitglied der grünen Sondierungskommission gegenüber ND.Einen Grund für das Scheitern heben SPD und Grüne unisono hervor: ...

Rentenversicherung: Taxi statt Rente

Wer aus gesundheitlichen Gründen nur begrenzte Wegstrecken zurücklegen kann, erhält keine Rente wegen Erwerbsminderung, soweit ihm ausreichende Mobilitätshilfen zugesichert worden sind.

Demenzerkrankungen: Ratgeber für Angehörige mit Tipps für rechtliche und finanzielle Hilfe

Kaum eine Diagnose verändert das Leben des Betroffenen und seines sozialen Umfeldes so sehr wie die auf Demenz. Es ist die Summe vieler Faktoren, die diese Krankheit so gravierend machen: Es gibt nur geringe Einflussmöglichkeiten auf den Krankheitsverlauf, und der Betroffene verliert immer mehr an Selbstständigkeit, was mit einer zunehmenden Pflegebedürftigkeit einhergeht – eine Situation, d...

Hartz IV: Keine Begrenzung der Mietkosten

Hartz-IV-Empfänger haben die freie Wahl beim Umzug in einen anderen Ort – auch wenn dies für die Behörden höhere Unterkunftskosten bedeutet. Das Jobcenter sei zur vollen Kostenübernahme verpflichtet, wenn die Miete am neuen Wohnort angemessen sei, urteilte kürzlich das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel.

Hermannus Pfeiffer

Derivate können Märkte ins Trudeln bringen

Am 26. und 27. Juni treffen sich die Staats- und Regierungschefs der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer zum nächsten G20-Gipfel im kanadischen Toronto. Kommt die Regulierung der Finanzmärkte nun endlich entscheidend voran? ND beleuchtet in einer Serie wichtige Mosaiksteine bei dieser Mammutaufgabe.

Marcus Meier, Köln

Treibende Kraft oder Getriebene?

Die NRW-SPD will von den Parlamentsbänken aus »regieren« und die schwarz-gelbe Regierung kommissarisch im Amt belassen. Damit bliebe Merkels Mehrheit im Bundesrat bestehen. Die Folgen wären fatal. Entsprechend fällt die Kritik nicht immer diplomatisch aus.

Seite 3

Abmahnung im Mietrecht

Im Arbeitsrecht ist eine Abmahnung eines Beschäftigten ein durchaus ernst zu nehmender Vorgang, weil er in Kündigungsprozessen immer wieder eine Rolle spielt. Wie aber ist es rechtlich einzuschätzen, wenn ein Vermieter seinen Mieter abmahnt?

Vermietern mehr Rechte zugesichert

Der Bundesgerichtshof hat bei jüngsten Entscheidungen Vermietern mehr Rechte zu Lasten ihrer Mieter zugesichert. Dafür einige Beispiele: Mindern Mieter wegen »vermeintlicher Wohnungsmängel über längere Zeit« die Miete, müssen sie mit fristloser Kündigung und Räumung der Wohnung rechnen, heißt es im Urteil vom 12. Mai 2010. Az. VIII ZR 96/09.

Behindertengerechter Zugang – wer muss zahlen?

Zu meiner Wohnung gehört eine Loggia, die nur über eine Stufe zu erreichen ist. Seitdem ich behindert bin, brauche ich einen stufenlosen Zugang. Der Vermieter will das auch veranlassen, wenn ich die Kosten von 1167 Euro übernehme und mit einer Modernisierungsumlage von elf Prozent dieser Kosten auf meine Miete einverstanden bin. Nach zehn Jahren sind damit die Kosten voll bezahlt. Bleibt es dann bei dieser Umlage? Könnte der Vermieter nach einem Auszug von mir damit Werbung machen für eine Verb...

Beim Einzug in eine andere Wohnung deren Zustand bescheinigen lassen

Ein Mieter hatte an den Decken in seiner Wohnung Kassettenplatten aus Kunststoff angebracht und auf dem Fußboden Linoleum verlegt. Als er auszog, verlangte der Vermieter, das alles wieder zu entfernen, was er auch tat. Aber dann stellte der Vermieter fest, dass am Putz der Decken und am Holzfußboden durch die Maßnahmen des Mieters Schäden entstanden sind, die er auf seine Kosten zu beseitigen habe.

Gabriel Rath, London

Gerechtigkeit kennt keine Zeit

Der offizielle Bericht über die blutige Niederschlagung einer republikanischen Demonstration in Londonderry 1972 ließ lange auf sich warten. Er war bereits 1998 von Premier Blair in Auftrag gegeben worden. Damals kamen 14 Menschen im Feuer der Armee ums Leben.

Eine leere Stadtkasse und die Angst vorm Abstieg
ndPlusHendrik Lasch, Trebsen

Eine leere Stadtkasse und die Angst vorm Abstieg

Vom Land gibt’s nichts, und die Betriebe zahlen kaum noch Steuern: Die Finanznot in den Kommunen greift immer weiter um sich. Selbst solide wirtschaftende Bürgermeister können nur noch knausern – ein Beispiel aus der sächsischen Provinz.

Seite 4

Gauck: Mit Gysi verbindet mich nichts

Berlin (ND). Die Bundestag-Linke hat sich am Dienstag dafür ausgesprochen, die von Union sowie von SPD und Grünen nominierten Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten am 29. Juni in die Fraktion einzuladen. Man wolle Christian Wulff und Joachim Gauck Gelegenheit geben, ihre Positionen vorzustellen.Parallel dazu hat Gauck gegenüber Spiegel-Online sein Verhältnis zur LINKEN erklärt. »Mit Herrn G...

Raus! Und zwar sofort ...

Es ist selten einfach, an die Vernunft seiner Mitmenschen zu appellieren und dafür sogar Unterschriften zu erbitten. Selbst wenn man gute Argumente vorweisen kann. Und die geteilt werden von den meisten Bürgern im Land. Doch es geht um Leben und Tod. In Afghanistan. Gestern wandten sich die wichtigsten Gruppen der deutschen Friedensbewegung zum ersten Mal in dieser Breite mit einem gemeinsamen App...

Urteile zum Arbeitsrecht

Als Ausgleich für die zusätzliche Belastung erhalten Schichtarbeiter eine Zulage, Arbeiter in Wechselschichten eine höhere Zulage; stehen einem Klinik-Krankenpfleger üblicherweise monatlich 105 Euro Wechselschichtzulage zu, darf ihn der Arbeitgeber nach einem längeren Urlaub oder nach einer längeren Krankheit nicht mit der geringeren Zulage »abspeisen«. Urteil des Bundesarbeitsgerichts vom 24. Mär...

Zurückstellung vom Wehrdienst zwecks Weiterbildung?

Wehrpflichtige, die einen Kurs zur Vorbereitung auf die Industriemeisterprüfung besuchen, sind vom Wehrdienst zurückzustellen. Darauf verweist der Stuttgarter Fachanwalt für Arbeitsrecht Michael Henn hin, unter Hinweis auf ein Urteil des Verwaltungsgerichts (VG) Neustadt vom 22. Februar 2010. (Az: 3 K 1414/09.NW) Der 1988 geborene Kläger hat von 2005 bis 2009 eine Lehre als Chemikant absolviert. I...

Hendrik Lasch, Dresden

Streichen an allen Ecken und Enden

Weil trotz stark sinkender Einnahmen keine Schulden aufgenommen werden sollen, kürzt Sachsens Regierung bei vielen Etatposten. Ein breites Bündnis ruft dagegen für heute zu m Protest.

»Eine Frage politischer Sensibilität«

»Eine Frage politischer Sensibilität«

Die Durchsuchung der Teilnehmer eines Naziaufmarsches in Bielefeld 2002 war verfassungswidrig. Dieser Beschluss des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG) löste Ende voriger Woche Kritik der Polizei und des Berliner Innensenators Ehrhart Körting (SPD) aus. Was bedeutet der Richterspruch für die Demopraxis?

Seite 5

Standfest

Das Haus einer Familie in Nordrhein-Westfalen drohte ins Wanken zu geraten. Das Wohnhaus war unterkellert. Als unmittelbar nebenan ein Reihenendhaus ohne Keller errichtet wurde, war offensichtlich dessen Gründung unzureichend. Das beeinträchtigte die Standfestigkeit des bereits bestehenden Objekts, das unmittelbar an die Außenwand des Neubaus grenzte. Zwar stürzte der Altbau nicht ein, allerdings ...

Immobilien

Der Bundesrat hat im Mai der Verordnung über die Grundsätze für die Ermittlung der Verkehrswerte von Grundstücken (Immobilienwertermittlungsverordnung – ImmoWertV) zugestimmt. Damit wurde eine aktuelle Rechtsgrundlage für die Bewertung von Immobilien geschaffen. Die Verordnung findet überall dort Anwendung, wo der Verkehrswert (Marktwert) von Grundstücken oder Immobilien zu ermitteln ist. An...

Häufiger Wohngeld im Osten

Berlin (ND). 880 000 Privathaushalte haben am 31. Dezember vergangenen Jahres in Deutschland Wohngeld bezogen. Das entspricht 2,2 Prozent. 610 000 der Haushalte befinden sich in den alten Bundesländern, 240 000 in den neuen Bundesländern, 30 000 in Berlin. Damit ist die Quote der Wohngeldempfänger mit 3,6 Prozent in Ostdeutschland am höchsten. Im früheren Bundesgebiet beträgt sie 1,8 Prozent, in B...

Eine Gesellschaft für Zusammenarbeit

Berlin (epd/ND). Die neue staatliche Entwicklungsorganisation soll »Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit« heißen. Das teilten Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel und der Staatssekretär im Entwicklungsministerium, Hans-Jürgen Beerfeltz (beide FDP), am Dienstag in Berlin bei der Vorstellung des Ministeriumsentwurfs zur Reform der staatlichen Entwicklungshilfe mit.Das Entwicklungsministe...

Merkel kündigt Einsatz an

Berlin/Brüssel (AFP/ND). Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will sich am Donnerstag beim EU-Gipfel für eine internationale Finanzmarktsteuer und für eine Bankenabgabe einsetzen. Die Kanzlerin werde dafür werben, dass beides in die europäische Position für den Gipfel der 20 einflussreichsten Industrie- und Schwellenländer (G20) einfließe, sagte ein Regierungsvertreter am Dienstag in Berlin. Nothil...

Erbstreit um Haushälfte

Der Vater zweier erwachsener Kinder war zwar nicht geschieden, lebte aber seit Jahren nicht mehr mit seiner Frau, sondern mit einer Freundin zusammen. 1993 kaufte das Paar ein Haus. Der Mann zahlte dafür 120 000 Mark in bar, den Rest von ca. 160 000 Mark finanzierte er mit Darlehen. Beide Partner wurden zur Hälfte als Miteigentümer ins Grundbuch eingetragen. 1994 übertrug der Mann seiner Freundin ...

Wenn Flut ins Haus dringt

Die Hochwasserwelle hat auch Brandenburg geschädigt. Das Infocenter der R+V Versicherung warnt davor, Hochwasserschäden übereilt in Eigenregie zu beheben und damit unnötige Risiken einzugehen. Hochwasser und Überschwemmungen können in Wohnungen und Kellern große Schäden anrichten. »Bei solchen Regenfällen gelangt das Wasser durch Türen oder Fenster ins Haus oder es kommt zum Rückstau und das Wasse...

GASAG verliert vor Gericht und wehrt sich

Der Unterzeichner hat für einen Mandanten am 15. Juli 2009 beim Bundesgerichtshof (BGH) ein fundamentales Urteil erreicht (Az. VIII ZR 225/07). Es wurde festgestellt, dass die Preiserhöhungsklausel für den Sondervertrag in dem Tarif Aktiv, der durch die GASAG verwendet wird, rechtsunwirksam ist, so dass damit die Erhöhungen zum 1. Oktober 2005 sowie 1. Januar 2006 unwirksam wurden. Diesen Rechtsst...

Eine Milliarde Menschen hungert

Der Hunger kann nach Meinung von Experten ausgerottet werden, aber noch fehlen die dafür nötigen Ressourcen. Einer Prognose der FAO zufolge gehen Steigerungen in der Lebensmittelproduktion mit höheren Preisen einher.

Seite 6

Auch das Finanzamt darf nicht alles

Es lief bereits ein Steuerverfahren gegen die Frau. Die Finanzbeamten vermuteten, dass einiges nicht mit rechten Dingen zuging: Sie forderten von der Frau, Kontoauszüge ihres Girokontos vorzuweisen – die Beamten wollten die Abbuchungen überprüfen, mit denen sie ihren Lebensunterhalt bestritt. Doch die Bankkundin hatte die Unterlagen vernichtet. Daraufhin wandte sich das Finanzamt an die Bank...

Israel will Blockade von Gaza lockern

Tel Aviv (dpa/ND). Der israelische Sozialminister Izchak Herzog hat bestätigt, dass Israel die seit drei Jahren andauernde Blockade des Gaza-Streifens lockern will. Der Minister der Arbeitspartei sagte dem israelischen Rundfunk am Dienstag: »Es ist an der Zeit, dass wir die Blockade in ihrer gegenwärtigen Form beenden.« Künftig sollten Güter wieder leichter in den Gaza-Streifen transportiert werde...

Bundesfinanzhof: Keine Auskunft für die Tochter

Banken müssen nach dem Tod eines Kunden dem Finanzamt das von ihnen verwaltete bzw. verwahrte Vermögen des Kunden anzeigen – so steht es im Erbschaftssteuer- und Schenkungssteuergesetz. Als der Vater mehrerer erwachsener Kinder gestorben war, gingen beim zuständigen Finanzamt mehrere Anzeigen von Banken ein. Doch das Amt setzte keine Erbschaftssteuer fest: Denn die amtsinterne Prüfung der Un...

Sicherheit: Das Mama-Taxi ist im Straßenverkehr keine Alternative

Jedes Jahr passieren rund 60 000 Straßenverkehrsunfälle mit der Beteilung von Schülern, Kindern in Tagesbetreuung und Studierenden. Rund die Hälfte dieser Unfälle ereignet sich mit dem Fahrrad, so die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung. Dabei sind Jungen zwischen 10 und 14 Jahren besonders häufig betroffen. Die Unfallkasse weist darauf hin, dass Eltern gemeinsam mit ihren Kindern viele Risike...

Julian Bartosz, Wroclaw

»Innerpolnischer Krieg« dauert an

Der amtierende polnische Präsident Komorowski will im Falle seines Sieges die NATO zum schnellen Rückzug aus Afghanistan drängen. Falls das im Bündnisrahmen nicht gelingen sollte, »wird Polen das Recht haben zu sagen: Wir sind bei dieser Mission seit neun Jahren dabei, es reicht.«

43 Millionen auf der Flucht

Die Zahl der Flüchtlinge weltweit hat nach Angaben der UNO mit mehr als 43 Millionen Menschen Ende 2009 den höchsten Stand seit Mitte der 90er Jahre erreicht.

Ralf Klingsieck, Paris

Massenbesäufnis als rechte Provokation

Zu den sympathischen Attributen des französischen Lebensstils gehört der Aperitif. Am frühen Abend im Bistro oder zu Hause getrunken, bildet er die Brücke vom Arbeitstag zum Feierabend, soll den Appetit anregen und die Sinne für das Abendessen einstimmen, das für Franzosen mehr ist als nur Nahrungsaufnahme. In den letzten Monaten hat sich jedoch eine neue Form des »Apéro« entwickelt, die Besorgnis erregt.

Seite 7

Rechtswidrig mit Musik gehandelt

Über den Internetanschluss einer Frau aus Oberbayern waren 2005 insgesamt 964 Musiktitel als MP3-Dateien unerlaubt zum Herunterladen angeboten worden. So lautete das Resultat der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen.

Urteile zu Auto und Verkehr

Hat ein Autofahrer andere Fahrzeuge angefahren und sich anschließend unerlaubt vom Unfallort entfernt, wird ihm in der Regel vorläufig der Führerschein entzogen; kehrt er jedoch nach ca. 20 Minuten freiwillig zur Unfallstelle zurück, um Feststellungen zum Unfall zu ermöglichen, lässt dies den Verkehrsverstoß in einem milderen Licht erscheinen; vom Führerscheinentzug kann zumindest dann abgesehen w...

Regelmäßige Prüfung unverzichtbar

Aufzüge zählen in Deutschland zu den sichersten Transportmitteln. Dass es nur wenige schwere Unfälle gibt, ist ein Ergebnis der regelmäßigen gesetzlich vorgeschrieben Kontrollen durch unabhängige Prüforganisationen wie TÜV Rheinland. Das Unternehmen hat über 125.000 im Jahr 2009 durchgeführte Aufzugsprüfungen ausgewertet. Mit Licht und Schatten bei den Mängeln: »Mehr als die Hälfte der Aufzüge hat...

ndPlusChristoph Villinger

Überblick mit Tiefgang

Sei es das Münchner Glockenbachviertel, St. Pauli in Hamburg oder Kreuzberg in Berlin. In den Auseinandersetzungen um steigende Mieten und Verdrängung der ärmeren Bevölkerungsschichten aus den Innenstädten hat in den letzten Jahren ein Wort Karriere gemacht: Gentrifizierung.

Bewegungsmelder

Flugblatt-Fake zu Jungen Liberalen (ND). »Streichung des Elterngelds für ALG-II-Empfänger, denn Armut soll sich nicht reproduzieren! Streichung des Heizkostenzuschusses für Wohngeldempfänger, damit alle ökologischer und effizienter Heizen!«, forderten drei junge Menschen Ende vergangener Woche auf Flugblättern vor der Agentur für Arbeit in Stuttgart. Die Frau und die beiden Männer gaben sich als M...

Führerschein: Kosten zwischen 800 und 2000 Euro

Durchschnittlich kostet ein Führerschein der Klasse B in Deutschland 1337 Euro. Das sind die Erkenntnisse einer umfangreichen Studie des Kfz-Portals www.auto.de. Am günstigsten ist demnach der Führerschein in einer Fahrschule in Sachsen-Anhalt mit 800 Euro. Am teuersten ist er bei den sonst so sparsamen Schwaben: Im baden-württembergischen Örtchen Mercklingen müssen Fahrschüler den Umfrageergebnis...

Ein Leben ohne Kapitalismus
Tim Zülch

Ein Leben ohne Kapitalismus

Zwischen Minuswachstum und Selbsterfahrung: Spanische AktivistInnen organisieren eine Kampagne zum Ausstieg aus dem System.

Rüstungs-Triumvirat am Pranger
ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Rüstungs-Triumvirat am Pranger

Nicht nur die Front- und Kampfeinsätze werden von der Friedensbewegung angeprangert, auch die rüstungspolitische Logistik im Hinterland – von der Waffenproduktion bis zur geistig-ideologischen Wegbereitung, einer Gemengelage aus patriotischem Mythos, Tradition, Nationalstolz und -interesse ist Bestandteil antimilitaristischer Kritik.Der Blick ins verteidigungspolitische Weißbuch gehört bei F...

Seite 8

Gerüste vor dem Fenster?

Vielerorts bekommen ältere Wohngebäude eine moderne Wärmedämmung. Das schont nicht nur das Klima durch geringeren Energieverbrauch, sondern auch den Geldbeutel der Mieter. Doch sobald das Haus eingerüstet ist, dürfen die Mieter nicht vergessen, ihre Hausratversicherung davon in Kenntnis zu setzen. Hintergrund: Die Hausratversicherung ersetzt auch Schäden durch Einbruchdiebstähle. Der Versicherungs...

René Heilig

Ignoranter Mossad

Im Januar war Mahmud al-Mabhuh in Dubai ermordet worden. Jemand hatte mindestens 27 Männer und Frauen auf den Hamas-Funktionär angesetzt. Doch das Killerkommando stellte sich so dämlich an, dass Experten fast geneigt waren, an der Urheberschaft des Mossad zu zweifeln. Den Auftraggeber kann man jetzt ermitteln. In Polen wurde ein Tourist aufgegriffen, der von Deutschland gesucht wird. Offiziell jed...

Roland Etzel

Dreigeteiltes Signal

Der deutsche Außenminister bezeichnete, angesprochen auf die EU- Sanktionen gegen Iran, diese mit sichtlichem Stolz als »wichtiges Signal«. Das sind sie wohl, aber der Adressaten gibt es mehr, als Westerwelle wohl bereit ist einzuräumen. Es ist, aller Rabulistik entkleidet, zuallererst die brachiale Botschaft an Teheran: Egal ob wir beweisen können, dass euer Atomprogramm rein friedlichen Zwecken ...

ndPlusOlaf Standke

Absturzgefahr

Die Ölpest im Golf von Mexiko wird für den Energieriesen BP immer teurer. Inzwischen hat der britische Multi schon 1,6 Milliarden Dollar (1,3 Mrd. Euro) für die Katastrophe gezahlt. Und das dürfte erst der Anfang sein; Experten sprechen von bis zu 100 Milliarden Dollar, die die verantwortungslose Gier den Ölkonzern noch kosten könnte. Selbst von Insolvenz und Übernahme ist mittlerweile die Rede, n...

Cabrios sinnvoll versichern

Cabrios haben nichts von ihrem Reiz verloren. Wer sich ein solches Gefährt zulegt, zieht interessierte Blicke auf sich. Die Palette reicht dabei von wohlwollend bis neiderfüllt. Die besondere Bauweise dieser Fahrzeuge gebietet aber auch, besonders aufmerksam zu sein. Während ein normales Auto per Klick einfach abgeschlossen werden kann, reicht das beim Cabrio natürlich nicht. Wird es auch nur für ...

Annika Lambeck

Sauberfrau

Am vorigen Wochenende wurde Mari Kiviniemi auf dem Parteitag der regierenden Zentrumspartei (Keskusta) zur Parteivorsitzenden gewählt und ist damit designierte Premierministerin Finnlands. Die 41-Jährige ist auf der politischen Bühne keine Unbekannte. Bereits seit 1995 sitzt sie im Parlament und hat auch Erfahrungen in Ministerämtern. Derzeit hat die Staatswissenschaftlerin den Posten der Verwaltu...

Wer sind die Profiteure?

Wer sind die Profiteure?

ND: Public-Private-Partnerships (PPP), also öffentlich-private Partnerschaften, gelten unter Haushältern als Königsweg aus der Schuldenmisere. Mittlerweile bauen und betreiben Konzerne in Deutschland Straßen und Tunnel, in Hessen sogar Schulen. Eine Attac-Kampagne fordert nun eine Offenlegung dieser PPP-Verträge. Sind die Abkommen denn Verschlusssache?Waßmuth: Ja, die Verträge sind geheim, obwohl es um die öffentliche Infrastruktur geht. Selbst wenn Sie Abgeordneter sind, müssen Sie beantragen,...

Handwerk: Worauf beim Besuch einer Kfz-Werkstatt geachtet werden sollte

Schnell ist es passiert: An der Fußgängerampel zu spät gebremst, plötzlich auf ein Stauende aufgefahren, beim Einparken nicht in den Rückspiegel geschaut – und schon ist eine Delle im Auto oder gar ein größerer Schaden zu beklagen. Also ab in die Kfz-Werkstatt. Doch viele Autobesitzer haben so ihre Bedenken, wenn sie ihren Wagen zur Reparatur abgeben. Werden wirklich alle Schäden gefunden? W...

Seite 9

Auf der Liste

Der Berliner Verfassungsschutz gilt nicht als jener Dienst, der nie Gekanntes aus dem Verborgenen ans Licht der Öffentlichkeit bringt. Er bekennt sich ja quasi auch zu Zeitungen als Quellen seines Wissens. Wenn »allgemein zugängliche Veröffentlichungen und Veranstaltungen« einen »hohen Anteil« an der Information haben, mag auch nicht unbedingt die ganz große Überraschung erwartet werden. Der Verfa...

Steuern sprudeln kräftig

(dpa). Berlins Steuereinnahmen sprudeln weiter kräftig. In den ersten fünf Monaten dieses Jahres hat das Land knapp 4,5 Milliarden Euro eingenommen und damit gut 16 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos) reagierte zurückhaltend: »Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer«, sagte er der Nachrichtenagentur dpa. »Berlin liegt im Trend der regionalisierten Steuers...

Klaus Joachim Herrmann

Von Extremismus bis Terrorismus

Einen »gesellschaftlichen Konsens, dass Gewalt nicht hinnehmbar ist«, wünschte sich gestern Innensenator Ehrhart Körting (SPD). Da hatte er den Anschlag bei der Großdemonstration gegen die unsoziale Sparpolitik der Bundesregierung im Blick, aber auch den Verfassungsschutzbericht 2009 vor sich. Gemeinsam mit dessen Chefin Claudia Schmid präsentierte er das mehr als 200 Seiten starke Dokument. Darin aufgelistet sind die – nach Meinung des Verfassungsschutzes – Bedrohung...

ndPlusPeter Kirschey

Kleine Änderung im Protokoll

Die selbe Prozedur wie im letzten Jahr? Die selbe Prozedur wie jedes Jahr! Zum einstigen Tag der deutschen Einheit wird man heute wieder massenweise Betroffenheit ausgießen. Der Herr Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Dr. Peter Ramsauer, aus fernen bayerischen Landen, wird, der Tradition folgend, tiefe Anteilnahme für die Opfer des DDR-Unrechtsregimes zelebrieren und ein Loblied...

Seite 10

Bereicherung durch Ballspiel

(ND). Die Ausstellung »Fußballdeutschland: kulturelle Vielfalt und Bereicherung« wird noch bis 7. Juli im Haus der Kulturen der Welt gezeigt. Für die Exposition haben mehrere hundert Jugendliche bundesweit Kulturbeiträge erarbeitet, wie die Veranstalter mitteilten. Diese Fotos und Filme, Musik- und Textstücke, Workshops und Live-Auftritte erzählen persönliche Geschichten, zeigen die alltäglichen H...

Bethanien bleibt Kunsthaus

(ND). Den Versuch, Räume des Bethanien am Mariannenplatz zu besetzen, hat das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg scharf kritisiert. Die Besetzung am Abend des 12. Juni unter dem Vorwand, die vermieteten Räume der im Umzug befindlichen Künstlerhaus Bethanien GmbH für soziale Räume zu öffnen, sei von der Polizei noch am selben Abend beendet worden, erklärte Kulturstadtrat Jan Stöß am Montag.»Wir se...

ndPlusLucía Tirado

Lindgrens ferne Orte

Das Junge Staatstheater Berlin zeigt »Die Brüder Löwenherz« von Astrid Lindgren in einer eindrucksvollen Fassung für Menschen ab acht Jahren. Intendant Kay Wuschek hat das Stück in großer Kulisse inszeniert. Ende Juni wird das Ensemble beim Kooperationspartner dieser Produktion, den Bad Hersfelder Festspielen, zu Gast sein. Auch im Freien wird das sicher ein Erlebnis.Kay Wuschek widmet sich als Re...

Seite 11

500 000 Menschen zu CSD erwartet

(epd). Zur traditionellen Parade auf dem diesjährigen Berliner Christopher-Street-Day (CSD) erwarten die Veranstalter am Sonnabend rund eine halbe Million Besucher. Eröffnet werde der Umzug, der vom Kurfürstendamm zum Brandenburger Tor führen soll, vom Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD), teilte der Berliner CSD-Verein am Dienstag in der Bundeshauptstadt mit.Geplant seien über 50 Umzugs...

ndPlusSophia-Caroline Kosel, dpa

Ein Sarg wie ein Bergkristall

In einem verrotteten Bleisarg wurden ihre Gebeine 2008 in Magdeburg gefunden. Die neue Ruhestätte für Königin Editha, Gemahlin von Otto dem Großen, ist hingegen edel. Eine Bildhauerin hat ein Kunstwerk geschaffen.

ndPlusBernd Kammer

Prärie, Pontons und »rollende« Bäume

Savanne, Küstenlandschaft, rollende Bäume – der einstige Flughafen Tempelhof bietet ein weites Feld für Landschaftsarchitekten. Davon zeugen vor allem die sechs mit jeweils 16 666 Euro prämierten Entwürfe, die eine Jury unter insgesamt 78 eingereichten Arbeiten am vergangenen Wochenende für die weitere Bearbeitung ausgewählt hat. Zum Glück habe kein Entwurf alle Aspekte der Auslobung erfüllt...

Uta Heyder, Erfurt

Wie viel sind 13 Prozent?

In Thüringen ist der Anteil der Menschen mit rechtsextremen Ansichten im Vergleich zu 2008 von 16 auf 13 Prozent gesunken, der harte Kern Rechtsextremer schrumpfte von sechs auf drei Prozent. Das ist ein Ergebnis des sogenannten Thüringen-Monitors, der gestern für das Jahr 2010 vorgelegt wurde. Für den Thüringen-Monitor werden rund 1000 Thüringer befragt. Die Ergebnisse werten Wissenschaftlern der Universität Jena aus. Politiker der LINKEN warnen davor, im Kampf gegen den Rechtsextremismus nachzulassen.

Seite 12

Türken behalten ihren Pass

München (dpa/ND). In Bayern werden immer weniger Türken deutsche Staatsbürger, obwohl insgesamt immer mehr Einwanderer in Bayern einen deutschen Pass beantragen. Im vergangenen Jahr wurden nur noch rund 2000 Türken eingebürgert, 2006 waren es noch 3850.Ein Grund könnte der mehrfache Aufruf des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan an seine Landsleute im Ausland sein, sich nicht zu as...

ndPlusWilfried Neiße

Tage der Demokratie mit Straßenfußball

Wer in diesen Wochen ausgerechnet mit Fußball der Fußballweltmeisterschaft Konkurrenz machen will, der wagt etwas. Brandenburg tut es. Am Rande der »Tage der Demokratie« in Potsdam wird ein Straßenfußballturnier veranstaltet. Erwartet werden dazu 200 bis 300 Teilnehmer.Die Fußballer – zwischen 50 und 60 Mannschaften – sollen sich zu jenen Menschen gesellen, die sich vom 25. bis zum 27....

ndPlusMichael Schulze von Glaßer

Baggern, Bolzen, Bundeswehr

Zur Nachwuchsgewinnung führte die Bundeswehr auch in diesem Jahr im westfälischen Warendorf ein dreitägiges Sportevent durch. Kostenpunkt: 300 000 Euro, rund 300 Euro pro Teilnehmer.

ndPlusPaul Winterer, dpa

Passion des Euro hilft Oberammergau

Jesus stirbt in Oberammergau eindrucksvoll den Kreuzestod, doch die Amerikaner kommen nicht. Lange hatte es den Anschein, als ob die Besucher aus den USA – traditionell große Fans der Passionsspiele und vor allem zahlungskräftig – diesmal ausblieben. Nun hofft man auf den fallenden Euro.

Mord am Nürburgring

Rheinland-Pfalz hat einen neuen Heimat-Krimi: Mit einer Startauflage von 80 000 Exemplaren kam gestern das Buch »Die Nürburg-Papiere« des Eifelkrimi-Erfinders Jacques Berndorf in die Buchhandlungen. Ort der Präsentation war ausgerechnet die Staatskanzlei in Mainz. Die Landes-CDU wirft der SPD-Regierung unter Kurt Beck vor, in der schwelenden Nürburgring-Affäre versagt zu haben.

Wilfried Neiße

Gauck wirft den LINKEN Lüge vor

Schiefe Frontstellung im Potsdamer Landtag. Als Bundespräsidenten-Kandididat Joachim Gauck sich hier gestern präsentierte, herrschte im Sitzungszimmer der SPD quasi verkehrte Welt: Die SPD nahm gemeinsam mit den oppositionellen Grünen im Präsidium Platz, während der Koalitionspartner LINKE mit an den Tischen in den Tiefen des Raumes saß. Der ersichtliche Grund: Gauck ist der Kandidat von SPD und G...

ndPlusAndreas Fritsche

Die Arbeiter von Halle 101

Noch manche »halbe Treppe« werden die Filmemacher in Brandenburg entdecken, erwartet Dagmar Reim, Intendantin des Rundfunks Berlin-Brandenburg (rbb). In Frankfurt (Oder) drehte Regisseur Andreas Dresen vor etlichen Jahren seinen preisgekrönten Spielfilm »Halbe Treppe«. Jetzt macht er einen Dokumentarfilm über Beschäftigte, die bei Mercedes Benz in Ludwigsfelde Fahrzeuge bauen. Doch damit nicht gen...

Seite 13
Bardin

Bardin

In Hamburg war sie – weltberühmt. Wie Millowitsch in Köln. Das Stadttheater wirklich als Theater, das die Stadt erzählt: Heidi Kabel (Foto: dpa) stand über sechs Jahrzehnte auf der Bühne des niederdeutschen Ohnsorg-Theaters, stand für dieses Haus. Und auch für eine Zeit, in der Aufführungen live am Samstag im Fernsehen übertragen wurden. In den fünfziger, sechziger Jahren auch ein regelmäßig...

Hans-Dieter Schütt

Fußball-WM 2010 (3): Einwürfe, Fußnoten

DIE DREI von der Schwachstelle. Der Brite Green, der Australier Schwarzer, der Algerier Chouachi. Drei Torhüter patzten, und die Welt hat es sich gemerkt. Gestern trat noch Paraguays Villar dem traurigen Klub bei.Ein schwerer Torwartfehler wirkt wie eine Stempelung auf der Stirn. Man ist markiert für alle Gedächtnisse. Einem Feldspieler, der eine hochprozentige Torchance versiebt, geschieht dieser Pranger nicht. Deshalb betreibt der Torwart kein Mannschaftsspiel, er ist zwischen den Pfosten auf...

ndPlusBärbel Schindler-Saefkow

Tragisches und Ermutigendes

Kinder des Krieges sind zurzeit ein gefragtes Thema. Von sehr unterschiedlichen Seiten nehmen sich Journalisten, Schriftsteller, Filmemacher und Historiker dieses Themas an. Manche denken dabei an Kindersoldaten heute oder damals, Kinder in Bombennächten, Kriegswaisen oder auch Suchkinder nach dem Zweiten Weltkrieg. Karlen Vesper-Gräske gibt ihren 17 Interviews mit 19 »Kindern« den Titel: »Du muss...

Seite 14
Peter Nowak

Viele Klischees

Räuber der Globalisierung«, »Produktpiraten«, »Diktatur«, »Klimasünder«. Die Liste der Vorwürfe der Begriffe, mit denen in deutschen Medien China beschrieben wird, ist lang. Dort sprechen offizielle Stellen mittlerweile gar von einer Verschwörung der Medien gegen die Volksrepublik China. Dieser Vorwurf sei haltlos. Doch die Berichterstattung sei an Krisen, Kriegen und Katastrophen statt an der Rea...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Immer die gleichen Fragen

Am kommenden Montag erscheint im Suhrkamp Verlag Berlin der neue Roman von Christa Wolf, »Stadt der Engel oder The Overcoat of Dr. Freud«. Im jüngsten »Spiegel« nun ein Interview. Es ist ein Gespräch über die DDR, über den Ursprung einer gesellschaftlichen Erwartung nach dem Krieg, von der Christa Wolf sagt: »Auf der Universität traf ich auf viele Generationsgenossen, die, nach der niederschmette...

Urgewalt mit Wohnhöhlen
ndPlusKlaus Hammer

Urgewalt mit Wohnhöhlen

Nolde, Nolde und abermals Nolde. Mit »Tanz, Theater, Cabaret«, den frühen Berliner Arbeiten von 1910/11, hatte im Herbst 2007 die Berliner Dependance der Nolde-Stiftung Seebüll ihre Pforten geöffnet. Dann folgten Noldes Südseereise 1913/14, seine Garten- und Blumenbilder, die »Herbstmeere« von Nord- und Ostsee, schließlich die »Ungemalten Bilder«, jene kleinen Aquarelle, die der vom NS-Malverbot b...

Seite 15

Sicherheitsmängel auf Flughäfen

Frankfurt am Main (AFP/ND). Einige Verkehrsflughäfen in Deutschland sollten nach Ansicht der Pilotenvereinigung Cockpit mehr für ihre Sicherheit tun. Das ist das Ergebnis der jüngsten »Flughäfen-Mängelliste«, die der Berufsverband am Dienstag in Frankfurt vorstellte. Bei der jährlich erstellten Bewertung der Ausstattung von 30 Airports für die Start-, Lande- und Rollphase am Boden ließen sieben Re...

Obama: Normalität nach Ölpest

Pensacola (Agenturen/ND). US-Präsident Barack Obama will die von der Ölpest bedrohten Ökosysteme im Golf von Mexiko für die künftigen Generationen retten. Seine Regierung werde alles tun, um den typischen Lebensstil am Golf »für unsere Kinder und unsere Enkel und unsere Urenkel« zu erhalten, sagte Obama am Montag (Ortszeit) bei einem Besuch in der Region. Es existierten Befürchtungen, dass die Ölp...

Griechen bringen Milliarden ins Ausland

Athen (AFP/ND). Die Ratingagentur Moody's hat ihre Einschätzung der Kreditwürdigkeit Griechenlands auf Ramschstatus gesenkt. Die Bewertung sei von A3 auf Ba1 herabgestuft worden, teilte die Finanzagentur am Montag mit. Griechische Anleihen gelten damit als spekulative Anlage. Zur Begründung wurden »beträchtliche Unsicherheiten bezüglich Zeitplan und Wirkung« des im Mai verabschiedeten Sparprogramm...

Hermannus Pfeiffer

Banken sahnen beim Dispo ab

Verbraucherschützer werfen den Banken vor, in der Krise durch zu hohe Zinssätze abzusahnen. Vor allem Überziehungskredite vom Girokonto seien viel zu teuer. Von der Politik wird eine Deckelung der hohen Zinssätze gefordert. Die Banken sehen sich zu Unrecht an den Pranger gestellt und verweisen auf kostspielige Risiken wegen der aktuellen Wirtschaftslage.

Regina Stötzel

»Da machen wir den Stempel drauf«

Die Teilnehmenden einer Konferenz der LINKEN sind sich einig: Das Recht des Verbrauchers auf Informationen über die Qualität von Lebensmitteln ist noch längst nicht eingelöst.

Seite 16

Zu wenig Kohle mit der Kohle

Berlin (AFP/ND). Der Stromkonzern RWE plant nach eigenen Angaben keine neuen Kohlekraftwerke mehr. Unter den jetzigen Rahmenbedingungen sei es »in der EU nicht wirtschaftlich, neue Kohlekraftwerke in Angriff zu nehmen«, sagte RWE-Strategievorstand Leonhard Birnbaum der »Berliner Zeitung«. Derzeit baue das Unternehmen noch zwei dieser Anlagen in Deutschland fertig, diese seien »schon vor langer Zei...

ndPlusSusanne Götze

Kein EU-Siegel für Biosprit

Die EU will künftig nur noch Biokraftstoffe fördern, die nachhaltig produziert worden sind, und hat nun Kriterien dafür aufgestellt. Ein einheitliches EU-Siegel wird es allerdings nicht geben, und klimaschädlicher Biosprit wird auch nicht aus dem Verkehr gezogen.

Martin Lejeune

Stabilitätspakt hat versagt

»Der Euro braucht mehr Europa«, forderte Cem Özdemir, Bundesvorsitzender von Bündnis 90 / Die Grünen am Montag in Berlin. Die Partei hatte in die elegante Hauptstadtniederlassung einer großen Bank mit grünem Logo am Pariser Platz eingeladen, um zu klären, was konkret zu tun sei, damit die Staaten der Europäischen Währungsunion ihre derzeitige Krise überwinden können und wie die Lasten zur Bewältig...

Allgemeinwohl nicht einklagbar?

Allgemeinwohl nicht einklagbar?

ND: Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) klagt bereits vor Gerichten in Nordrhein-Westfalen gegen den Bau eines Kohlekraftwerks in der westfälischen Stadt Lünen. Nun machen Sie einen Abstecher zum Europäischen Gerichtshof (EuGH). Was ist das Ziel Ihrer Klage? Jansen: Das deutsche Recht schränkt die Klagemöglichkeiten der anerkannten Umweltschutzverbände gegen Kohlekraftwerke und andere indus...

Seite 18

Mit Tiki-Taca zum Titel

Mit seinem traumhaften »Tiki-Taca« will Spanien gegen die Schweiz heute in Durban den ersten Schritt zum angestrebten Titelgewinn machen. Der seit November 2006 nur einmal besiegte Europameister gilt mit seinem kunstvollen Kurzpassspiel gegen die eher bodenständig kickenden Eidgenossen als klarer Favorit. »Wenn wir unser normales Niveau bringen, haben wir gute Chancen zu gewinnen«, sagte Torjäger ...

Es wird noch besser
Hansi Kreische

Es wird noch besser

Die WM läuft und alle Welt schaut Fußball. Nur ich nehme mir mal eine kleine Auszeit, schließlich gucke ich mir ja das ganze Jahr über alle möglichen Fußballspiele an. Bei 32 WM-Teilnehmern sind ja auch wirklich ein paar Truppen dabei, die ich mir jetzt nicht unbedingt angucken muss. Sogar Portugal gegen Elfenbeinküste gestern habe ich mir nur als Zusammenfassung angeguckt. Bis auf das Spiel der d...

Neuseeländer im Last-Minute-Glück

Mit blanker Brust drehten Neuseelands Fußball-Nobodys ihre erste WM-Ehrenrunde, die slowakischen Debütanten schlichen geschockt in die Kabine. In letzter Minute hat Winston Reid den Osteuropäern mit seinem Kopfball-Tor noch den sicher geglaubten Sieg bei der WM-Premiere gestohlen und durch das 1:1 (0:0) für den ersten Punkt der »Kiwis« auf der größten Fußballbühne gesorgt. »Das ist ein Albtraum. E...

ndPlusMichael Rossmann, dpa

Verlieren will keiner, gewinnen schafft keiner

Das mit Spannung erwartete Duell der Superstars Cristiano Ronaldo und Didier Drogba blieb ohne Sieger. Bei der müden Nullnummer zwischen Portugal und der Elfenbeinküste zum WM-Auftakt in der von vielen Experten als schwerste eingeschätzten Gruppe konnten die Protagonisten ihrer Teams keinen Glanz verbreiten. Dennoch standen die beiden Ausnahmekönner am Dienstag in Port Elizabeth im Mittelpunkt. Ronaldo sorgte mit einem Pfostenschuss für den einzigen Aufreger der Partie, Drogba betrat nur elf Ta...

Seite 19
Martin Ling, Johannesburg

Brasilien mit Arbeitssieg

Brasilien kämpft zum Beginn der Weltmeisterschaft noch mit Akklimatisierungsschwierigkeiten. Der Temperatursturz in Johannesburg am Dienstag, der am Abend zu Werten in Richtung Null Grad führte, bekam den sonnenverwöhnten Brasilianern nicht gut. Mehrere Spieler liefen mit Handschuhen auf und schienen wenig inspiriert. In der ersten Halbzeit konnte lediglich Robinho mit ein paar schönen Tricks Akzente setzen. Sie blieben freilich ebenso fruchtlos wie die Weitschussversuche von Maicon, Elano oder ...

ndPlusHeinz Büse und Bernhard Krieger, dpa

Wackelnder Weltmeister

Marcello Lippi machte gute Miene zum dürftigen Spiel. Selbst das magere 1:1 des wankenden Weltmeisters Italien gegen Paraguay konnte die Zuversicht des Erfolgstrainers nicht schmälern. »Falls jemand daran gezweifelt hat: Italien ist da – mental, athletisch und mit ganzem Herzen«, tönte er. Die stoische Gelassenheit des Trainers scheint sich sogar auf seine Landsleute zu übertragen. Selbst in...

Ronny Blaschke, Kapstadt

Eine WM eint noch nicht

Scara Matiwane muss lachen, als ihm der Ball auf dem huckeligen Rasen über den rechten Spann springt, denn er weiß: er hat andere Sorgen. Seine Jungs sind aus allen Ecken von Gugulethu gekommen, einem Township im Süden Kapstadts. »Annehmen und Pass!« Trainer Matiwane ruft, seine Schüler folgen. Sie sind zwischen sieben und zehn Jahre alt, mit aufgerissenen Augen verfolgen sie den Ball wie unter Hy...

Seite 20
ndPlusMartin Koch

Erzieher der roten Äpfel

Er sei ein großer Erneuerer der biologischen Wissenschaft gewesen, stand in DDR-Schulbüchern noch in den 60er Jahren zu lesen: der russische Pflanzenzüchter Iwan Wladimirowitsch Mitschurin, Träger des Leninordens, dem zu Ehren die Stadt Koslow 1932 in Mitschurinsk umbenannt worden war. So heißt sie übrigens heute noch.Im Westen hingegen hatte man für »Russlands bekanntesten Gärtner« nur Häme und S...

Anna Maldini, Rom

Rom will »Sankt-Peters-Verpflichtung« brechen

Das höchste Gebäude von Rom ist der Petersdom mit seinen 136 Metern. Bürgermeister will nun aber, dass die Ewige Stadt ihre Wolkenkratzer bekommt.Es nennt sich die »Sankt Peters-Verpflichtung«: Eine Vereinbarung, die Anfang des letzten Jahrhunderts unterzeichnet wurde und mit der sich die Stadtverwaltung von Rom verpflichtet, kein Gebäude zu errichten, das höher als der Petersdom ist. Die Kuppel d...