Schwimm-Verband hakt WM 2013 in Hamburg ab: »Perdu«

Hamburg (dpa) - Nach der Politik hakt nun auch der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) die Weltmeisterschaft 2013 in Hamburg ab. »Ohne die Stadt geht es nicht. Perdu ist perdu«, sagte DSV-Präsidentin Christa Thiel am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa. Zuvor hatte Hamburgs Bürgermeister Ole von Beust (CDU) erklärt, die Hansestadt werde sich angesichts des Finanzlochs nicht weiter um die Schwimm-WM b...

Eisbären müssen für Lizenzerteilung nachbessern

Berlin (dpa/bb) - Der viermalige Meister Eisbären Berlin hat für die Lizenzerteilung durch die Deutsche Eishockey-Liga (DEL) nachbessern müssen. Vertreter des Clubs mussten am Mittwoch im Rahmen des Lizenzierungsverfahrens für die kommende Spielzeit vor dem Aufsichtsrat der Liga zu einer Anhörung erscheinen. Dabei erhielten die Berliner die Auflage, bis zum 23. Juni die zur endgültigen Zulassung ...

Deutsche Wasserball-Frauen mit Überraschungssieg

Messina/Italien (dpa) - Deutschlands Wasserball-Frauen haben sich mit einem erneuten Überraschungssieg die Chance auf die Teilnahme an der Weltliga-Endrunde erhalten. Zum Auftakt der Rückspiele der Europa/Asien-Gruppe II gewann die Auswahl von Bundestrainer Rene Reimann am Mittwoch im italienischen Messina gegen den Gastgeber mit 20:16 (7:4, 4:4, 2:4, 7:4). Bereits sechs Tage zuvor hatte das deuts...

Filmregisseur Boyle soll Olympia-Eröffnung gestalten

London (dpa) - Filmregisseur und Oscar-Preisträger Danny Boyle wird die Eröffnungszeremonie der Olympischen Spiele 2012 in London inszenieren. Das teilte das Organisationskomitee am Donnerstag mit. Er wolle am 27. Juli 2012 für einen »aufregenden, packenden Abend« sorgen, sagte Boyle in einem Radio-Interview der BBC. »Das ist eine fantastische Verantwortung«. Der 53-jährige Brite hatte 2009 für de...

Berliner Arbeitslosenzentrum startet Beratungsbus vor Jobcentern

Berlin (epd). Unter dem Motto »Irren ist amtlich - Beratung kann helfen« startet das Berliner Arbeitslosenzentrum am Montag zu einer mehrwöchigen Tour zu den Jobcentern in der Bundeshauptstadt. Im Beratungsbus der Wohlfahrtsverbände werde dabei wie in den Vorjahren Ratsuchenden vor Ort eine kostenlose Beratung zu Fragen rund um das Arbeitslosengeld II sowie über rechtliche Möglichkeiten gegen Entscheidungen der Jobcenter angeboten, teilte das Diakonische Werk am Donnerstag in Berlin mit. Erster ...

Tchigir für Wasserball-EM zurück ins deutsche Tor

Berlin (dpa) - Torwart Alexander Tchigir kehrt für die Wasserball- Europameisterschaft Ende August in Zagreb noch einmal ins deutsche Tor zurück. Das hat der 41-jährige Berliner von Rekordmeister Spandau 04 Bundestrainer Hagen Stamm zugesagt. »Darüber bin ich sehr froh. 'Chaga' ist für mich nach wie vor der beste Torwart der Welt. Der macht den gegnerischen Angreifern alleine schon durch seine Prä...

NPD-Mann von Landtagssitzungen ausgeschlossen

Dresden (dpa/sn) - Mit antisemitischer Hetze hat der Fraktionschef der rechtsextremen NPD im sächsischen Landtag, Holger Apfel, am Donnerstag erneut für einen Eklat im Parlament gesorgt. Das Präsidium beschloss auf einer Sondersitzung den Ausschluss Apfels von zehn Parlamentssitzungen. Nach Lage der Dinge kann er erst am letzten Plenum des Jahres am 17. Dezember wieder teilnehmen. Zudem ist er auch nicht zu Sitzungen von Landtagsausschüssen in diesem Zeitraum zugelassen.Apfel hatte in einer von ...

Deutschland-Achter »sponsert« Sporthilfe

Frankfurt/Main (SID) Die Deutschland-Achter der Männer und Frauen revanchieren sich für jahrzehntelange Unterstützung durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe auf ganz besondere Art. Die Flaggschiffe des Deutschen Ruderverbandes (DRV) unterstützen die Kampagne der Stiftung ("Dein Name für Deutschland"), indem sie 2010 sämtliche Werbeflächen und Sponsoring-Leistungen der Sporthilfe kostenlos zur Verf...

Saarland will weiter Elterngeld für Hartz-IV-Empfänger

Saarbrücken (dpa) - Im Tauziehen um das Sparpaket der Bundesregierung will das Saarland verhindern, dass das Elterngeld für Hartz-IV-Empfänger ganz wegfällt. Nach einem Vorschlag von Sozial- und Familienministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) sollen künftig Wohlhabende weniger Elterngeld bekommen, Hartz-IV-Empfänger aber zumindest noch 200 Euro im Monat. »Dadurch könnte der gleiche Einspareffekt erzielt werden, wie ihn die Bundesregierung plant«,sagte Kramp-Karrenbauer der Nachrichtenagentur...

CSU-Generalsekretär bekräftigt Ablehnung von Röslers Prämienmodell

Düsseldorf, 17. Juni (AFP) - Kurz vor der Gesundheitsklausur der Koalition hat CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt das Nein seiner Partei zu dem von FDP-Gesundheitsminister Philipp Rösler präferierten Prämienmodell bekräftigt. »Das Prämienmodell ist nicht mehr Gegenstand der Diskussion in der Koalition«,sagte Dobrindt der in Düsseldorf erscheinenden »Rheinischen Post« (Donnerstagsausgabe). Es gehe ausschließlich um Ausgabenreduzierungen, betonte der CSU-Politiker. Im Gesundheitssystem gebe es...

Olympia 2018: Vesper geht auf Gegner zu

München (SID) Michael Vesper geht als Aufsichtsratschef der Münchner Olympiabewerbung 2018 erneut auf die im Bündnis »Nolympia« organisierten Gegner des Projekts zu. »Vielleicht haben wir noch nicht hinreichend klargemacht, welche hohen ökologischen Ansprüche wir verfolgen. Die 18 Leitprojekte für Natur- und Klimaschutz können sich sehen lassen. Natürlich werden sie verbindlicher Teil unseres Konz...

Im Nahverkehr drohen ab August flächendeckende Streiks

Berlin, 17. Juni (AFP) - Auf Bahnkunden in Deutschland kommen im August womöglich flächendeckende Streiks im Nahverkehr zu. »Wenn die Arbeitgeber bei ihrer starren Ablehnung eines neuen Branchentarifvertrages bleiben, wird es von August zu Arbeitskampfmaßnahmen kommen«,sagte der Sprecher der Bahngewerkschaft Transnet, Michael Klein, dem »Westfalen-Blatt« von Donnerstag. »Allerdings wollen wir nicht streiken«,betonte er im Gespräch mit AFP. Ziel sei weiterhin eine Einigung mit den Arbeitgebern, d...

Rüpel Cavendish steigt bei der Tour de Suisse aus

Meiringen (SID) Zwei Tage nach dem heftigen Massensturz bei der Tour de Suisse ist Radsport-Rüpel Mark Cavendish aus der Rundfahrt ausgestiegen. Der britische Sprinter klagte bereits am Mittwoch über Rückenbeschwerden, nachdem er die fünfte Etappe fast elf Minuten hinter dem deutschen Tagessieger Marcus Burghardt beendet hatte. »Die sechste Etappe wird schwer, da ist es besser, wenn er aussteigt«,...

ndPlusGerd Holzbach

Leichtathleten wollen wieder Team-Europameister werden

Köln (SID) Mit dem Aufwind der Berliner WM wollen Deutschlands Leichtathleten am Wochenende im norwegischen Bergen (Samstag ab 17. 00 Uhr, Sonntag ab 16.30 Uhr Eurosport live) erneut bei der Team-EM siegen. »Als Titelverteidiger haben wir das Ziel zu gewinnen. Doch es wird sehr schwer. Russland ist stark, die Briten auch«, sagt Clemens Prokop, Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV)...

ndPlusTatjana Pokorny, dpa

Tatort Kieler Woche: Segler wollen Flaute beenden

Kiel (dpa) - Der deutsche olympische Segelsport will zurück an die Weltspitze. Nach zehn Jahren Leistungsflaute soll die Nationalmannschaft wieder auf Erfolgskurs segeln. Die Trendwende will das neue Audi Sailing Team Germany bei seiner Premiere zur 128. Kieler Woche im Heimatrevier einläuten. Den Startschuss gibt Tatort- Kommissar Axel Milberg an der Seite von Ministerpräsident Peter Harry Carste...

Andreas Hardt

Der HSV kommt nicht zur Ruhe

Hamburg (SID) Der Hamburger SV kommt einfach nicht zur Ruhe. Das Modell »Anstoß« könnte nun platzen, bevor es beginnt. Vier Stunden lang legte der Milliardär Klaus-Michael Kühne am Dienstagabend an der Seite von Vorstandschef Bernd Hoffmann wichtigen Aufsichtsräten seine Vorstellungen millionenschwerer Unterstützung dar. Rund 15 Millionen Euro ist der Speditionskaufmann angeblich bereit, in seinen...

Sara Lemel, dpa

Israel gibt nach: Lockerung von Gaza-Blockade

Die 1,5 Millionen Menschen im Gazastreifen sollen künftig wieder mehr Güter bekommen. Israel will die Gaza-Blockade aber nur lockern und nicht ganz aufheben. Auch die Seeblockade soll weitergehen. Die Palästinenser stufen die Geste als reine Finte Israels ein.Jerusalem/Gaza (dpa) - Der starke internationale Druck hat Israel jetzt zur Aufweichung seiner Blockadepolitik gegenüber dem Gazastreifen gezwungen. Die am Donnerstag beschlossene Lockerung der seit drei Jahren andauernden Blockade ist alle...

Holger Schmidt

Beausejour beschert Chile ersten Sieg seit 1962

Nelspruit (SID) Chile hat auf den Tag genau 48 Jahre nach dem letzten Sieg bei einer WM wieder einen Erfolg gefeiert, den Status als Geheimfavorit in Südafrika aber nicht untermauert. Der Gastgeber und Halbfinalist von 1962 bezwang in Nelspruit Honduras dank eines Treffers von Jean Beausejour (34.) mit 1:0 (1:0), beendete seine Serie von 13 WM-Spielen ohne Sieg und setzte sich zunächst an die Spitze der Vorrundengruppe H. Honduras dagegen wartet auch nach dem vierten WM-Spiel seiner Geschichte w...

Seite 1

Unten links

Eine britische Studie stellt »heftig nachlassende Anständigkeit« unter Arbeitslosen fest. Auf den Sozialämtern häuften sich »unhöfliches, grobes Benehmen«. Vonnöten sei mahnende Beratung, »sich auch unter komplizierten persönlichen Bedingungen allgemeinen Anstandsregeln« zu unterwerfen. Wie freilich benimmt sich jemand anständig, den man zu unfreiwilliger Erwerbslosigkeit verurteilte? Satzungen, d...

ndPlusGabriele Oertel

Vertagen statt Vertragen

In der schwarz-gelben Koalition stehen die Zeichen wieder einmal auf Stillstand. Diesmal heißt das magische Datum: 30. Juni. Klar ist, dass bis zur Wahl des neuen Bundespräsidenten Union und FDP kein heißes Eisen mehr anfassen werden, um nach neun Monaten Dauerzoff neuen Streit zu vermeiden. Jede neue verbale Rauferei, das weiß Kanzlerin Merkel, würde nicht nur ihren Wunschkandidaten Wulff gefährden, sondern damit ihr eigenes politisches Schicksal besiegeln. Deshalb wird der viel beschworene Ge...

ndPlusJohn Dyer, Boston

Im Weißen Haus steigt der Öldruck

In seiner ersten Rede an die Nation aus dem Oval Office hat US-Präsident Barack Obama den Kampf gegen die Ölpest im Golf von Mexiko zur vorrangigen Aufgabe erklärt, BP verantwortlich gemacht und auf die Notwendigkeit verwiesen, alternative Energien auszubauen. Sehr konkret wurde er dabei allerdings nicht.

Hendrik Lasch, Dresden

Mit der Schere an Sachsens sozialem Netz

Mehrere tausend Menschen haben gestern in Dresden gegen Kürzungen im Sozial- und Bildungsbereich, bei Kultur und öffentlichem Dienst protestiert. Tags zuvor hatte die CDU/FDP-Koalition Einsparungen von jährlich über 1,2 Milliarden Euro verkündet.

Seite 2

Dringender Appell für EU-Wirtschaftsregierung

Straßburg (dpa/ND). Die Staats- und Regierungschefs der EU sollten auf ihrem heutigen Gipfeltreffen eine echte Wirtschaftsregierung auf den Weg bringen. Sie sollte nach den Worten des amtierenden Ratsvorsitzenden und spanischen EU-Staatssekretärs Diego Lopez Garrido »diesen Namen auch verdienen«. In diesem Sinn äußerten sich am Mittwoch in Straßburg auch EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso...

Drei Forderungen gegen den Wahnsinn
ndPlusRené Heilig

Drei Forderungen gegen den Wahnsinn

Bisweilen haben wir Deutschen schon seltsame Anwandlungen. Dass die Zufriedenheit mit der Arbeit der schwarz-gelben Bundesregierung mit nur 12 Prozent tief im Keller ist, kann angesichts der ungenierten Sparattacken nicht verwundern. 86 Prozent der Deutschen sind – laut ARD-DeutschlandTrend EXTRA – unzufrieden mit der Arbeit von Union und FDP. Personell gesehen liegt Kanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel nur noch auf Platz sieben. An der Spitze der Beliebtheitsliste liegt Verteidigungsminister ...

Der »Patient Europa« wird weiter leiden

Der »Patient Europa« wird weiter leiden

Die von der Europäischen Kommission vorgeschlagene Strategie EU 2020 beseitige weder die Ursachen von Wirtschafts- und Finanzkrisen, noch befördere sie die Schaffung einer sozialen EU, bemängelt Europas Linke. Mit dem früheren Gewerkschaftsfunktionär und heutigen Europaabgeordneten der LINKEN Thomas Händel sprach in Straßburg Uwe Sattler über die Kritikpunkte an dem »Wachstumsplan« und Alternativen dazu.

Seite 3
Wiedersehen mit Angela Davis

Wiedersehen mit Angela Davis

ND: Viele von uns erinnern sich noch an Bilder von Ihrer Freilassung aus dem Gefängnis. Welche Bedeutung hatte für Sie die damalige Solidaritätsbewegung in der DDR?Davis: Die von der DDR organisierte Kampagne für meine Freiheit entfaltete nicht nur eine große politische Wirkung, sondern hat mich und alle, die für meine Freiheit kämpften, auch persönlich sehr bewegt und geprägt. Wir erhielten aus der DDR mehr Briefe, Postkarten und Banner als aus jedem anderen Land. Als ich in Einzelhaft war, be...

Seite 4
Jörg Meyer

Woher kommt das?

Politisch oder links war es nicht, sondern kriminell, darin waren sich die Vertreterinnen und Vertreter aller Fraktionen im Bundestag einig. Der Wurf eines Sprengsatzes auf Polizisten bei der Berliner Demo gegen die Sparmaßnahmen hatte den Anlass zur Aktuellen Stunde über »Bedrohlich ansteigende linksextremistische Straftaten« gegeben. Doch der Titel ist irreführend. Ging es darum? Angesichts des ...

Kurt Stenger

Worte gegen die Ölpest

Wenn US-Präsidenten Ansprachen aus ihrem Amtszimmer, dem »Oval Office«, in die fernseherbestückten Wohnzimmer zwischen Alaska und Florida senden lassen, dann geht es um historische Anlässe. Wenigstens diese Erkenntnis scheint sich bei Barack Obama endlich durchgesetzt zu haben: dass die Ölpest im Golf von Mexiko eine Katastrophe nationalen Ausmaßes ist. Er unterschätzte die Bedeutung anfangs ähnli...

ndPlusRoland Etzel

Blockierte Blockade

Sie ist merklich kleinlauter geworden, die israelische Regierung. Es ist erst wenige Wochen her, dass sich mit Netanjahu erstmals ein israelischer Ministerpräsident erkennbar wenig darum scherte, dass sein Auftritt im Weißen Haus von dessen Herrn zum diplomatischen Missklang erklärt wurde. Netanjahus Botschaft war unmissverständlich: Die Weltmacht Nummer eins muss mich gewähren lassen, warum sollt...

Jürgen Amendt

Pferdefreund

Jetzt also N 24. So weit hat es der Flaggschiffkapitän des deutschen Journalismus, Stefan Aust, gebracht. Zu Beginn seiner Karriere konnte das noch keiner ahnen. Begonnen hat der Berufsweg des Fast-64-Jährigen (Aust erreicht dieses Alter am 1. Juli) auf den Höhen des deutschen Print-Journalismus: Ende der 1960er Jahre bei den »St. Pauli-Nachrichten« und der Zeitschrift »konkret«. Das war die wilde...

Wie teuer ist Intransparenz?

Wie teuer ist Intransparenz?

ND: Herr Wiehen, wir haben zwei Jahre hinter uns, in denen im Zuge von Konjunkturprogrammen viel öffentliches Geld mit möglichst hoher Geschwindigkeit in die Wirtschaft gepumpt worden ist. Ein Fest für die Korruption?Wiehen: Ob es bei der Nutzung dieser Sonderprogramme tatsächlich zu einem konkreten Anstieg von korrupten Handlungen gekommen ist, weiß ich nicht. Es trifft aber zu, dass die Umstände bei diesen Programmen ein Weniger an Transparenz mit sich gebracht haben. Allgemeine Vergabekriter...

Seite 5
ndPlusFabian Lambeck

Schmerzhafte Einschnitte

Die rot-rot-grüne Zusammenarbeit im Bundestag funktioniert, zumindest im Ausschuss für Arbeit und Soziales. Dort hatten SPD, LINKE und Grüne Bundesarbeitsministerin von der Leyen (CDU) einbestellt. Und so musste die Ressortleiterin am Mittwoch die Kürzungen im Sozialbereich rechtfertigen, die das neue Sparpaket der Bundesregierung vorsieht. Sehr überzeugend war sie dabei nicht.

Extreme Debatte im Bundestag
Jörg Meyer

Extreme Debatte im Bundestag

Der Bundestag debattierte in einer Aktuellen Stunde unter dem Titel »Bedrohliches Anwachsen der linksextremistischen Straftaten in Deutschland«. Anlass war der Wurf eines Sprengsatzes gegen Polizisten bei einer Demo am Samstag in Berlin.

»Vor der Abstimmung mit uns reden«

»Vor der Abstimmung mit uns reden«

Katharina Schwabedissen (Foto: dpa) ist Sprecherin des NRW-Landesverbandes der LINKEN. Sie war Mitglied der Sondierungskommission, die mit SPD und Grünen erkundete, ob Koalitionsverhandlungen sinnvoll sind. Für ND sprach Marcus Meier mit ihr über das in Nordrhein-Westfalen besonders schwierige Verhältnis von SPD und Grünen zu ihrem potenziellen Bündnispartner DIE LINKE.

Hans-Gerd Öfinger, Frankfurt am Main

Städte ohne Lebenswasser

Eine Kampagne gegen die Pleite deutscher Kommunen wollen die Gewerkschaft ver.di und die Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK) ins Leben rufen.

Seite 6

Appell zu Millenniumszielen

Berlin (epd/ND). Hilfswerke und Politiker aller Bundestagsfraktionen haben die Regierung aufgefordert, ihre finanziellen Zusagen zum Erreichen der Entwicklungsmillenniumsziele einzuhalten. Es seien bereits Fortschritte bei einigen Zielen wie dem Zugang zu Grundschulbildung oder zu sauberem Wasser zu verzeichnen, erklärten die Obleute des Bundestagsunterausschusses Vereinte Nationen am Mittwoch gem...

Dieter Hanisch, Kiel

Sparmeister in der Kritik

Mit ihrer Meinung, sie sparten an den richtigen Stellen, steht die schwarz-gelbe Regierung von Schleswig-Holstein recht einsam da. Kritiker der Pläne, Fachbereiche an den Universitäten zu schließen, finden sich sogar in der Basis der CDU.

Hilfe für Kirgistan lief an

Nach der Ausweitung der Unruhen im Süden Kirgistans ist die internationale Hilfe für Zehntausende Flüchtlinge in der Region Zentralasiens angelaufen.

Seite 7

Teheran will weiteren Reaktor bauen

Teheran (AFP/ND). Iran hat den Bau eines weiteren Atomreaktors angekündigt. Der Bau des Reaktors für medizinische Forschung, der leistungsstärker als der bestehende in Teheran sein solle, werde derzeit vorbereitet, wurde der Chef des iranischen Atomprogramms, Ali Akbar Salehi, am Mittwoch auf der Website des iranischen Staatsfernsehens zitiert. Der Reaktor solle »demnächst« in Betrieb gehen. Näher...

Kein Ende der Blockade in Sicht

Tel Aviv (dpa/ND). Das israelische Sicherheitskabinett hat sich im ersten Anlauf nicht darauf einigen können, wie die Blockade des Gaza-Streifens gelockert wird. Eine erste Gesprächsrunde habe keinen Durchbruch gebracht, berichtete der israelische Rundfunk am Mittwoch. Die sieben Minister wollen nach israelischen Medienberichten weiterhin an der Seeblockade festhalten und damit verhindern, dass Sc...

»Zimt darf in Gaza eingeführt werden, Koriander nicht«

»Zimt darf in Gaza eingeführt werden, Koriander nicht«

Die israelische Menschenrechtsorganisationen GISHA hat 17 Mitarbeiter und beschäftigt sich mit der Blockade des Gaza-Streifens. GISHA ist eine gemeinnützige Vereinigung. Die Bedeutung des Wortes wollen die Mitglieder von GISHA selbst verstanden wissen als »Zugang erhalten«, »sich annähern«, »auf etwas zu sprechen kommen«. Mit der Direktorin von GISHA, Sari Bashi (34), einer Anwältin, sprach Johannes Zang über die Lage in Gaza und den Angriff des israelischen Militärs auf die internationale Schiffsflotte.

Ralf Klingsieck, Paris

Schmerzhafter Aderlass bei den Kommunisten

Nur wenige Tage vor dem kurzfristig einberufenen 35. Parteitag der FKP, der von Freitag bis Sonntag in Paris stattfindet, sind rund 200 prominente Kommunisten demonstrativ aus der Partei ausgetreten.

Seite 8
STARporträt

STARporträt

In dem spannenden Rededuell »Five Minutes of Heaven« ist er jetzt als Bruder eines Mordopfers der blutigen Kämpfe im Nordirland der Mittsiebziger Jahre zu sehen. Bereits in Paul Greengrass’ »Bloody Sunday« (Goldener Bär der Berlinale 2002) engagierte er sich, in der Rolle des protestantischen Bürgerrechtlers Cooper, für die Gleichberechtigung der Katholiken (British Independent Film Award als Bester Darsteller).Nesbitt (Foto: AFP), geboren am 15. Januar 1965 im nordirischen Coleraine, studierte...

Alexandra Exter

De-Eskalation in Nordirland

Es ist der passende Film für eine Woche, in der sich die britische Regierung der Evidenz der Geschichte beugte und sich bei der Bevölkerung Nordirlands entschuldigte für die tödlichen Schüsse auf friedliche Demonstranten am Bloody Sunday 1972, an dem 14 Menschen starben. Denn »Five Minutes of Heaven« ist ein Film über irisch-protestantische Gewalt aus den Reihen der paramilitärischen, großbritanni...

ndPlusCaroline M. Buck

Blickfang

Manche Bücher machen Spaß schon beim ersten Anfassen. »Romuald Karmakar«, das Buch, ist haptisches Vergnügen und inhaltliche Bereicherung zugleich. Es zieht rote Fäden durch das Werk des Regisseurs von »Warheads«, »Der Totmacher« und »Das Himmler-Projekt«, ist Materialsammlung, (möglichst) komplette Filmografie und knapp, aber aussagekräftig. Ist gelegentlich sogar und überraschend: bebilderte Fot...

ndPlusCaroline M. Buck

Ziehmutter und spätes Mädchen

Sebastián Silva ist das, was man einen höheren Sohn nennen könnte. Kind einer chilenischen Großbürgerfamilie und Ziehkind des im Haus lebenden Hausmädchens, das zugleich Zweitmutter war und Lohnsklavin, abhängige Arbeiterin und – beinahe – Teil der Familie. So wie Silva seine Kindheit schildert, war er das einzige der Geschwister, das gegen diese merkwürdige Doppelposition der Fremden ...

Seite 10
Peter Nowak

Treffpunkt für Erwerbslose

Im Berliner Kulturzentrum Mehringhof trafen sich vor wenigen Tagen Aktivisten aus den unterschiedlichen Spektren der Berliner Erwerbslosenbewegung. Dass diese sonst nicht viel miteinander zu tun haben, zeigte sich, als Ulla Pingel vom ver.di-Erwerbslosen- ausschuss und Paul Decruppe vom Arbeitskreis Arbeitslosigkeit der IG Metall ihre Arbeit vorstellten. Dazu gehören regelmäßige Infostände vor Arb...

Antje Stiebitz

Gentechnikgesetz wird verhandelt

Am 23. Juni wird der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe einen Normenkontrollantrag der Landesregierung Sachsen-Anhalt zum Gentechnikgesetz verhandeln.

ndPlusErich Preuß

Die Bahn wird zum Sparschwein

Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn AG, Rüdiger Grube, war am Mittwoch mal wieder Gast im Bundestag. Die Ausführungen zur Zukunft seines Unternehmens blieben dabei weitgehend nebulös.

Seite 11

Blutiger Flashmob gegen A 100-Ausbau

(ND). Aktivisten planen für den kommenden Sonntag eine etwas modernere Form des Protests: Auf der Kreuzung Oberbaumbrücke/ Warschauer Straße soll am Nachmittag für fünf Minuten ein Flashmob gegen den Ausbau der Stadtautobahn A 100 stattfinden. Unter dem Motto »A 100 stoppen!« ruft die Bündnisinitiative Stadtring Süd Berlin dazu auf, sich mit kreativen Ideen zu beteiligen. »Stadtautobahn A 100 nach...

taz-Autorin setzt Klage gegen Süsskind durch

(epd). Die Vorsitzende der Berliner Jüdischen Gemeinde, Lala Süsskind, darf der taz-Autorin Iris Hefets nicht mehr unterstellen, den Boykott jüdischer Sportler begrüßt zu haben. Das Landgericht Berlin habe dem Antrag der Publizistin auf Erlass einer einstweiligen Verfügung entsprochen, teilte ein Gerichtssprecher am Mittwoch in der Bundeshauptstadt mit.Süsskind hatte bei einer Diskussionsveranstal...

Inszenierte Spontanität

Als Flashmobs aufkamen, waren sie zunächst vorwiegend belustigende Kurzaktionen ohne konkrete Aussage: Oben-ohne-Kaufaktionen in Kleidungsgeschäften, plötzliche Massenkäufe eines bestimmten Produktes in einem bestimmten Supermarkt oder von Menschen verstopfte Gänge in Einkaufszentren. Spätestens seit den riesigen Tanz-Flashmobs zum Gedenken an den King of Pop im vergangenen Jahr ist die Bekannthei...

Bernd Kammer

Tegel fliegt auf grüne Industrie

Diesmal soll alles besser klappen als in Tempelhof: Wenn der Flughafen Tegel seinen Betrieb einstellt, sollen die Pläne für seine Nachnutzung schon fertig sein. Seit 2008 arbeitet die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung daran, gestern Abend fand unter Einbeziehung interessierter Bürger bereits die vierte Standortkonferenz zur Entwicklung des Areals statt.Das Ziel der Bemühungen ist seit Ende ver...

Mit Mini Plasco keine Krise
ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Mit Mini Plasco keine Krise

»Hier bewegt sich was, hier dreht sich was. Unsere Expansionsträume werden Wirklichkeit«, freut sich Wilhelm Schlemermeyer. Der Berliner Betriebsstättenleiter der B. Braun Melsungen AG nennt Wirtschaftssenator Harald Wolf (LINKE) Fakten. So hat der Betrieb Berlin Pharma gerade 14 Millionen Euro in die Verpackungsanlage Mini Plasco basic investiert. Die neuen Linien für Plastikampullen aus Polyprop...

Seite 12

Neue Bühne – alter Stil?

(dpa). Stararchitekt David Chipperfield hat einen neuen Entwurf für die Berliner Kudamm-Bühnen vorgelegt. Damit hat er Berlins Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und die Theaterleitung überzeugt, wie die Senatskanzlei am Mittwoch mitteilte. Ein Ende des lange anhaltenden Streits um die Investorenpläne für die Traditionsbühnen ist in Sicht.Das Gelände bekommt dem Plan zufolge eine Fußgä...

Tom Mustroph

Milchhof

Mit einer ordentlichen Portion Coolness sind Frauke Havemann und ihre Crew von On Air Productions unbedingt gesegnet. Eine frühere Schulaula in der Schwedter Straße, in die man nur gelangt, wenn man durch Gänge stapft, in denen trotz der schon vor einigen Jahren erfolgten Schließung noch immer der Moder jahrzehntelanger Disziplinierung steckt, haben sie mit wenigen Mitteln in eine perfekte Videotheater-Erzähl-Lounge verwandelt. Zwei Monitore, eine Projektionswand und eine Nebelmaschine bilden d...

Die ganz spezielle Art sich zu bewegen
Volkmar Draeger

Die ganz spezielle Art sich zu bewegen

Toula Limnaios’ 28. Arbeit ist ihre größte, anspruchsvollste. Statt sechs Tänzer hat sie diesmal zehn Akteure zu bewegen und nimmt sich dazu 80 Minuten Zeit. »à contre corps« verhandelt, nicht ungewöhnlich im zeitgenössischen Tanz, den Umgang mit Körpern. Die Tänzer der cie. Toula Limnaios mischen sich dazu mit je zwei Frauen und Männern der Compagnie Jant-Bi aus dem Senegal. Gegründet hat diese Gruppe 1998 Germaine Acogny, die Grande Dame des afrikanischen Tanzes. Schon 1968 hatte sie ein Stud...

Seite 13
Sternchen mit Cardin
Andreas Heinz

Sternchen mit Cardin

Kolibri, Dompfaff und Zaunkönig sind an ihre Geburtsstätte in Weißensee zurückgekehrt. Die kleinen Kerle waren die ersten Rundfunkgeräte, die nach Gründung des VEB Stern-Radio 1951 in der heutigen Liebermannstraße produziert wurden. Sie gehören zu den rund 250 Rundfunkempfängern, Fernsehapparaten, Radiorekordern und Plattenspielern, die noch bis zum 20. Juni zu bestaunen und natürlich auch zu höre...

Imke Hendrich, dpa

Kistenschleppen statt Prozess

Die alte Dame konnte sich nicht wehren, zu schnell wurde ihr die Tasche entrissen. Der Täter wurde gefasst. Man einigte sich darauf, dass er der Seniorin eine Woche lang beim Einkaufen hilft. Der Täter-Opfer-Ausgleich ist inzwischen gängiges Verfahren.

ndPlusHans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Ein Brand und ein Verdacht

Dass im Schlecker-Konzern auch nach der jüngsten Tarifeinigung mit ver.di die Welt keineswegs in Ordnung ist, zeigt ein folgenreicher Brand in einer Drogeriefiliale in Darmstadt (Hessen). Gewerkschafter gehen davon aus, dass die Zerstörung der Filiale für Anton Schlecker eine günstige Gelegenheit bietet, um eine weitere Verkaufsstelle zu schließen.

Seite 14
Reimar Paul, Göttingen

Göttinger gegen Umgehungsstraße

Andernorts werden Umgehungsstraßen gefordert, in Göttingen (Niedersachsen) brachte die erste Bürgerbefragung in der Geschichte der Stadt das Aus für ein solches Projekt.

Abriss von 33 000 Wohnungen

Potsdam (dpa/ND). In Brandenburg müssen wegen des anhaltend hohen Leerstandes in den kommenden Jahren weitere 33 000 Wohnungen abgerissen werden. Nach Schätzungen des Infrastrukturministeriums fehlen trotzdem bis zum Jahr 2020 für rund 160 000 Wohnungen die Mieter. In das neue Programm Stadtumbau Ost II werden 22 Städte aufgenommen, kündigte Minister Jörg Vogelsänger (SPD) gestern an.Sechs Städte ...

ndPlusArmin Leidinger, dpa

Verkaufsschlager Gießereigeruch

In einer Saarbrücker Gießerei sind 1000 Arbeitsplätze akut gefährdet, und Stadtteilmanager Manfred Hahn will mit einem Parfüm Marke Gießerei darauf aufmerksam machen. Ausgangspunkt der Kreation war eine heiß gelaufene Zugbremse.

Mixa attackiert Amtsbrüder

Walter Mixa will sein Amt als Augsburger Bischof zurück und erwägt den Gang vor den päpstlichen Gerichtshof. Massiv greift er in einem Zeitungsinterview die Bischöfe Marx und Zollitsch an – eine Schlammschlacht unter Gottesmännern.

ndPlusAndreas Fritsche

Verlobung ohne Hochzeitstermin

Seit die beabsichtigte Länderehe von Berlin und Brandenburg 1996 bei einem Volksentscheid platzte, ist die Fusion nie wieder richtig in Sicht geraten. Auch jetzt ist nicht daran zu denken, obwohl die Vorteile auf der Hand liegen. Zwar tagen ab und an der Hauptausschuss des Potsdamer Landtags und der Europaausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses gemeinsam, um über die Zusammenarbeit der Länder zu...

Seite 15
ND-Pressefest: Wenzel, was wird?

ND-Pressefest: Wenzel, was wird?

ND: Was für ein Programm erwartet die Besucher?Wenzel: Gemeinsam mit dem Leipziger Trio Lunar3 spiele ich neue und alte Songs von mir und ein paar der vertonten Christoph-Hein-Gedichte von meiner CD »Masken«. Es wird eine ganz ungewöhnliche Mischung. Da Lunar3 ein Akustik-Trio ist, das mehr aus der Dub-Musik und aus dem Jazz kommt, ist das eine etwas andere Stilistik als mit der kräftigen Band. Neues von Ihnen: Was ist das?Im Herbst kommt meine CD »Kamille und Mohn« heraus – wir sind gerade ...

Hans-Dieter Schütt

Fußball-WM (4): Einwürfe, Fußnoten

ER. WER ist das eigentlich? ER geistert durch viele Kommentare. Griechenlands »sport day« zum Beispiel« schrieb, ER sei Otto Rehhagel »nicht gerade gnädig«. Englands »sunday express« betete, ER möge »seine Hand über Britanniens Trainer Capello« halten.ER. Der Fußballgott.Immer wieder Beschworener, wenn das Hauptmerkmal des Fußballspiels durchbricht: die wundervolle Unlogik. Es gibt den Wettergott, den Glücksgott, Karel Gott. Der Wettergott sitzt in U-Haft, weil er nicht nur Kachelmann heißt, so...

ndPlusLiesel Markowski

Wie eine Woge des Glücks

Noch einmal »Versuchung« zum öffentlichen Abschied ihres Chefs im großen Saal der Philharmonie. Die Musiker des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin haben Ingo Metzmacher mit diesem Abend spürbare Reverenz erwiesen, das Publikum hat sich mit herzlichem Beifall bedankt. Ja, »Versuchung«, das Motto der nun beendeten Saison, fand noch einmal statt: als klingender Zauber von Natur und menschlicher Em...

Klaus Bellin

Der rote Grimm

Man liebte ihn gleich. 1834 gab es die erste Bekanntschaft: Gustav Schwab und Chamisso druckten in ihrem »Deutschen Musenalmanach« Gedichte von ihm. 1838 dann der Debütband. Die Resonanz war gewaltig. »Seit dieser zu singen begonnen hat«, erklärte Chamisso begeistert, »sind wir anderen Spatzen«. Plötzlich war ein neuer, unerhörter Ton in der Lyrik. Nichts Fades, nichts Seichtes war in diesen Versen, der modische und glatte Emanuel Geibel ins Abseits gestellt, die Poesie lebte wieder, sie strahl...

Seite 16
Werner Jung

Sprache der Lust

Wüst und ruppig geht's zu im kleinen Roman der Japanerin Amy Yamada (geb. 1959), der im Original bereits 1985 erschienen und nun als erste Übersetzung dieser Autorin ins Deutsche herausgekommen ist. So wüst, wie es sein muss, wenn plötzlich zwei Menschen, die Ich-Erzählerin Kim und der schwarze GI Spoon, der in Japan stationiert ist, merken, dass sie füreinander bestimmt sind. Nein, nicht aus Lieb...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Lebensgeister

Der Titel ist genial: »Mein Körper weiß alles«. Sowas können wahrscheinlich nur Frauen von sich sagen. Das Auf und Ab der Zyklen, das Gefühl, in einen Brunnen zu fallen und die durch Erfahrung genährte Gewissheit, dass man irgendwann mit neuen Kräften wieder auftauchen wird, ja, dass das Auftauchen durch das Fallen erst möglich wird – im Laufe des Lebens lernt man, nach innen zu lauschen. Was auch ein Thema weiblicher Gespräche ist. Man beschwichtigt, tröstet einander: Das kenne ich auch. Man m...

ndPlusUwe Stolzmann

Am Beginn: eine starke Frau

Gioconda Belli, geboren 1948 in Nicaragua, ist eine Künstlerin von wechselhafter Ausstrahlung. In den Siebzigern inszenierte sie sich als Rebellin, Feministin und Skandalautorin. Ihre frühen Gedichte sorgten für Aufregung, egal, ob sie über Sex schrieb oder über die Revolution. Nach dem Sieg der Sandinisten über die Somoza-Diktatur (1979) wurde sie zum Aushängeschild der neuen Führung – das schöne Gesicht des neuen Nicaragua. Lang ist’s her: Von Ortegas Sandinisten hat sich Gioconda Belli dista...

Seite 17

Leseprobe

Die Zeit der Kriegserklärungen ist vorbei. Kein berittener Bote überbringt mehr einen versiegelten Umschlag, in dem eine diplomatische Note mit Termin und Modalität eines Waffengangs steckt. Keine Depesche löst mehr eine Krise zwischen zwei Staaten aus. Kriege des 21. Jahrhunderts werden nicht angekündigt. Sie kommen schleichend daher, werden Instabilität genannt oder Konflikt ... Kriege im 21. Ja...

ndPlusRené Heilig

PTBS, das innere Sterben

Ich weiß noch, wie wir in Köln landeten. Diese Infrastruktur ... ebene Straßen, Beleuchtung, man kann alles kaufen. Das Einkaufen fiel mir zu Anfang schwer, wie überhaupt das Hinausgehen auf die Straße. Ich hatte ständig diesen ›Kontrollblick‹ nach links, nach rechts, nach hinten. Als ich einmal mit meiner Mutter in einem Discounter war, fiel plötzlich eine Euro-Palette um, die irgen...

Heinz Engelstädter

Ewiger Friede ist möglich!

Die Schrift kommt zur rechten Zeit, denn das Thema Frieden ist im Programmentwurf der LINKEN unterbelichtet. Eigentlich gehört es an die Spitze eines linken Programms.Der Berliner Philosophieprofessor Herbert Hörz fragt, ob wir in einer schizophrenen Welt leben, und schlussfolgert, dass wir uns in einer Welt im Kriegszustand befinden. Friedensoasen sind vor individuellem und staatlichem Terror nicht sicher. Die Haltung zu Kriegen muss neu bestimmt werden, um unberechtigter Militanz und dem dema...

Seite 19

Polizei sorgt für Sicherheit in Stadien

Nach dem Streik der WM-Ordner an mehreren Spielorten hat die Polizei deren Sicherheitsaufgaben für das Turnier in Südafrika übernommen. Das lokale Organisationskomitee und der Fußball-Weltverband FIFA wollten am Mittwoch deshalb keine Stellung mehr zu sicherheitsrelevanten Fragen nehmen. Wegen der Arbeitsniederlegung der von einer privaten Sicherheitsfirma engagierten Stewards hatte die Polizei am...

Sympathie für Germany!
Martin Ling, Johannesburg

Sympathie für Germany!

Wer in Südafrika einkaufen will, kommt um die Shopping Mall, das Einkaufszentrum, nicht herum. Einzelhandel findet in Johannesburg außerhalb der Innenstadt so gut wie nicht statt, sieht man von den informellen Händlern ab, die an vielen Straßenecken sitzen und Kleinigkeiten anbieten, meist Essbares.Das Einkaufszentrum ist mehr als nur funktionales Shoppingparadies mit Supermärkten, Bankfilialen oder Drogerien. Einige Südafrikaner fahren sogar nur zum Essen hin, ohne irgendeinen Einkauf zu erled...

ndPlusMauricio Weibel, dpa

Chile startet eindrucksvoll

Chile hat bei seinem WM-Auftakt überzeugt und sich als heißer Anwärter auf das Achtelfinale präsentiert. Beim hochverdienten 1:0 (1:0) gegen Honduras mangelte es den Südamerikanern nur an effektiver Chancenverwertung. In einer der unterhaltsamsten Turnierpartien sorgte Jean Beausejour (34.) in Nelspruit für die Entscheidung. Angeführt vom starken Leverkusener Arturo Vidal muss der Andenstaat nach ...

Der leise Auftritt eines Weltstars
ndPlusRonny Blaschke, Kapstadt

Der leise Auftritt eines Weltstars

Es kann nicht gut um die Équipe Tricolore stehen, wenn selbst eine Ikone wie Thierry Henry im Strudel der schlechten Nachrichten zu versinken droht. 51 Tore hat er für die französische Auswahl geschossen, Rekord. Demnächst bestreitet er sein 120. Länderspiel. Er ist der erste Franzose, der an vier Weltmeisterschaften teilgenommen hat. Trotzdem diskutieren seine Landsleute über andere Themen: Zank,...

Seite 20

Südafrika droht Aus

Südafrikas Fußballparty droht das Ende – nach einer schwachen Vorstellung muss die Bafana Bafana als erster WM-Gastgeber überhaupt das Vorrundenaus fürchten. Das Team von Carlos Alberto Parreira verlor ausgerechnet am Nationalfeiertag in Pretoria sein zweites Turnierspiel gegen den zweimaligen Weltmeister Uruguay mit 0:3 (0:1) und fiel auf den letzten Platz in der Gruppe A zurück. Der überragende Diego Forlan und Alvaro Pereira machten mit ihren Toren im Loftus-Versfeld-Stadion den ersten Endr...

Ulf Zimmermann, SID

Erste faustdicke Überraschung der WM

Trainer Ottmar Hitzfeld und seine wackeren Schweizer haben bei der Fußball-WM in Südafrika für die erste Sensation gesorgt. Dank des Treffers von Gelson Fernandes in der 52. Minute blamierten die Eidgenossen Europameister Spanien und stellten mit dem 1:0 (0:0) den Spielverlauf im Moses-Mabhida-Stadion von Durban völlig auf den Kopf. Es war beinahe eine historische Niederlage für die haushoch überlegenen Spanier: Von den 53 Spielen zuvor hatten sie nur eines verloren, gegen die Schweiz noch nie....