Mixa-Nachfolge

Papst Benedikt XVI. hat den Görlitzer Oberhirten Konrad Zdarsa zum Nachfolger des zurückgetretenen Augsburger Bischofs Walter Mixa ernannt. Das teilte der Vatikan am Donnerstag in Rom mit. Mixa hatte den Papst um den Rücktritt gebeten, nachdem gegen ihn Vorwürfe erhoben wurden, er habe Kinder geschlagen.

Seite 1

Unten links

Jürgen Rüttgers hat sich den immer näher rückenden Abschied aus der Düsseldorfer Staatskanzlei versüßt: mit Aprikosentarte. Die naschte er freilich nicht allein, sondern mit einem anderen einstigen Arbeiterführer aus NRW. Der kam zwar im Unterschied zum abgewählten CDU-Ministerpräsidenten von der SPD, hätte diese Bezeichnung wohl aber eher als Beleidigung empfunden. Mit Arbeitern hatte Wolfgang Cl...

ndPlusChristian Klemm

Gefahr im Verzug

Schwarz auf Weiß liegt er nun vor, der Bericht zur Lage der Ausländer in Deutschland. Durch ihn wird der gesamten Integrationspolitik der vergangenen Jahre ein miserables Zeugnis ausgestellt. Denn: Migrantenkinder erreichen deutlich schlechtere Schulabschlüsse als ihre gleichaltrigen Mitschüler. Laut Bericht beendet ein Großteil der Migranten die Schule mit einem Hauptschulabschluss.Durch fehlende Bildungsabschlüsse haben Migranten auf dem Arbeitsmarkt einen schweren Stand. Entweder sie landen ...

ndPlusChristian Klemm

Keine Chancengleichheit für Migranten

Trotz Integrationsgipfel und angeblicher Bildungsoffensive: In Deutschland lebende Migranten erreichen deutlich schlechtere Schulabschlüsse als ihre deutschen Mitschüler.

Seite 2

CDU: Kritik aus dem Sozialflügel

Stuttgart (dpa/ND). Der CDU-Sozialflügel hält die schwarz-gelbe Gesundheitsreform für ungerecht und pocht auf Korrekturen. »Das Einfrieren des Arbeitgeberbeitrags muss wieder rückgängig gemacht werden«, forderte der Bundesvize der CDU-Sozialausschüsse, Christian Bäumler, am Mittwoch in Stuttgart. »Es geht nicht an, dass wir das Risiko der Kostensteigerung im Gesundheitswesen einseitig auf Arbeitne...

Versicherte mit kleinen Einkommen werden Bittsteller

Versicherte mit kleinen Einkommen werden Bittsteller

ND: Monatelang wurde gegen die Kopfpauschale mobilisiert. Sind die jetzt von der Bundesregierung vorgelegten Eckpunkte dagegen das kleinere Übel? Rakowitz: Auf keinen Fall. Es war schon länger klar, dass die große Kopfpauschale, wie sie die FDP und zuletzt der Arbeitgeberverband geplant hatte, nicht durchgesetzt werden kann. Die jetzt vorgelegten Eckpunkte laufen durch die geplanten pauschalen Zusa...

Sozialausgleich mit Fragezeichen
ndPlusElfi Schramm

Sozialausgleich mit Fragezeichen

Seit ein paar Tagen ist klar, dass die Bundesregierung an der Einführung der umstrittenen Kopfpauschale festhält, die viele schon gestrichen glaubten. Geeignetere Lösungsansätze als eine pauschale Lastenverteilung, die Reiche eindeutig bevorzugt, konnte sie für den großen Reformbedarf im Gesundheitssystem bislang nicht vorweisen. Das ruft den Protest des Aktionsbündnisses »Köpfe gegen Kopfpauschale« auf den Plan.

Seite 3
Ein Stern beschweigt seine Vergangenheit
ndPlusAndreas Bohne

Ein Stern beschweigt seine Vergangenheit

Auch wenn die Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika viel Euphorie hervorgebracht hat – die Erinnerungen an das bis Anfang der 90er Jahre herrschende Apartheid-Regime und seine Folgen sind immer noch vorhanden.

Hannes Hofbauer, Bratislava

Ein Labor für alle Neoliberalen

Nach der konstituierenden Sitzung des Parlaments wird heute in Bratislava das neue Kabinett durch Staatspräsident Ivan Gasparovic vereidigt. Mit der christlich-liberalen Iveta Radicova steht erstmals eine Frau an der Spitze einer slowakischen Regierung.

Seite 4
René Heilig

Mut per Mausklick

Bradley E. Manning ist 22 Jahre alt, kommt aus Potomac im US-Bundesstaat Maryland, ist Soldat der US-Army, stationiert in Irak, seit Mai verhaftet und nun angeklagt. Er habe Geheimnisse verraten und den USA schweren Schaden zugefügt, heißt es. Wie hat er das gemacht? Per Computerklick spielte er der aufklärerischen Website Wikileaks ein Video zu. Darin ist zu sehen, wie die Besatzung eines US-Kamp...

Ina Beyer

Hilfe ohne Inhalte?

Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) sieht die Neustrukturierung der deutschen Entwicklungshilfe als seinen großen Wurf. Mehr Steuerungsmöglichkeiten für sein Ministerium, bessere Abspra- chen – die Vorteile, die er darin sieht, zielen klar auf mehr organisatorische Effizienz. Unklar bleibt dagegen aber, welche substanziellen Vorteile den Partnerländern der »einheitliche deutsche Auß...

ndPlusOlaf Standke

Sarkozy unter Druck

Noch spricht Nicolas Sarkozy von »Verleumdung«, wenn die ehemalige Buchhalterin der L'Oréal-Erbin Liliane Bettencourt erklärt, der konservative Politiker habe für seinen Wahlkampf 2007 eine illegale Spende von 150 000 Euro in bar von der Milliardärin erhalten. Aber die Einschläge in der Affäre um Eric Woerth, Arbeitsminister und Schatzmeister seiner Regierungspartei UMP, kommen immer näher und Fra...

Kurt Stenger

Audianer

Dass ein Mann mit dem Allerweltsnamen Müller ab Oktober die elitäre Sportwagenschmiede Porsche leitet, dürfte noch die geringste Sorge der Mitarbeiter in Stuttgart-Zuffenhausen sein. Am Fließband, in den Verwaltungstrakten und unter den einflussreichen Ingenieuren fragt man sich vor allem, was wird, wenn Porsche mit dem neuen Chef als zehnte Marke in den VW-Konzern integriert wird. Damit macht die VW-Führung nach gut einjähriger Schonfrist nach dem turbulenten Übernahmekampf nun Ernst. Das Pors...

Ist Sarrazin ein Volksverhetzer?

Ist Sarrazin ein Volksverhetzer?

ND: In Berlin lebende Türken und türkischstämmige Deutsche haben am Dienstag Strafanzeige wegen Volksverhetzung gegen den ehemaligen Finanzsenator und heutigen Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin (SPD) gestellt. Worauf genau beziehen sie sich dabei?Özdemir: Bevor ich Ihre Frage beantworte, muss ich anmerken, dass wir von der Türkisch-Deutschen Unternehmervereinigung Berlin-Brandenburg zur Zeit etwas beunruhigt sind. Seit Dienstag haben wir einige E-Mails und Faxe von Unbekannten erhalten, die un...

Seite 5

De Maizière: Nehmen zwei Häftlinge auf

Berlin (AFP/ND). Deutschland nimmt nach Angaben von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) zwei Häftlinge aus dem US-Gefangenenlager Guantanamo auf Kuba auf. Das teilte der Minister am Mittwoch in Berlin mit. Die Bundesregierung unterstütze die USA in ihrem Bemühen um eine Schließung des Lagers und sehe sich in der Verantwortung, bei der Auflösung zu helfen, begründete de Maizière die Entsch...

Dirk Niebels »großer Wurf«

Die drei großen bundeseigenen Entwicklungshilfe-Organisationen werden zu einer zentralen Entwicklungsagentur zusammengelegt. Das hat das Kabinett am Mittwoch in Berlin beschlossen. Die neue Organisation soll den Namen Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (DGIZ) tragen.

ndPlusFabian Lambeck

Bei Spitzenkräften spendabel

Wer beaufsichtigt eigentlich die Bundesagentur für Arbeit (BA)? Das zuständige Bundesarbeitsministerium offenbar nicht. Wie BA-Chef Frank-Jürgen Weise am Mittwoch bestätigte, legte seine Behörde die Gehälter für Spitzenkräfte nach eigenem Gutdünken fest. Zudem wurden viele Führungspositionen ohne jede Ausschreibung vergeben. Das zuständige Ministerium musste erst vom Bundesrechnungshof auf die Missstände aufmerksam gemacht werden.

ndPlusRegina Stötzel

Abstimmungsapparat Bundestag

Heute bestimmt der Bundestag den neuen Rat der Stiftung »Flucht, Vertreibung, Versöhnung«. Zur Wahl steht ein »Gesamtvorschlag« mit den Vertretern des Bundes der Vertriebenen (BdV), der Kirchen und des Zentralrats der Juden. Luc Jochimsen (LINKE) wird eine Erklärung einreichen, warum sie diesen Vorschlag inakzeptabel findet.

Seite 6

Haushaltstag im Kabinett

Die Bundesregierung will mit dem Haushalt 2011 nach den Konjunkturpaketen der Krisenjahre wieder auf Sparkurs gehen. Die Opposition kritisiert die soziale Unausgewogenheit bei den Kürzungen.

ndPlusMarcus Meier

Sozialdemokraten an den Machthebeln

Die rot-grüne Minderheitsregierung in NRW steht. Scharfe Kritik am Koalitionsvertrag üben CDU, FDP und LINKE. Die Ressortverteilung spiegelt die Machtverhältnisse von SPD und Grünen nicht wider.

ndPlusUwe Kalbe

Denkanstöße für Ideen, die noch ausstehen

Rot-rot-grüne Eiszeit? In einem kurzen Scharmützel der Parteispitzen wurde der Wunsch der LINKEN nach einem »Oppositionsgipfel« beerdigt, und auch sonst sind SPD und Grüne derzeit nicht gut auf die LINKE zu sprechen. Doch das wird sicher nicht ewig so bleiben.

Seite 7

Protest in Pamplona

Pamplona (ND). Mit braun-schwarzer Farbe bemalt präsentierten sich rund 100 Tierrechtler in der Form eines Stiers auf den Straßen von Pamplona (Spanien). Einige waren blutrot bemalt, um die Wunden des Stiers darzustellen. Mit der Aktion machten die Tierrechtsorganisationen PETA UK und AnimaNaturalis auf den qualvollen und unnötigen Tod der Tiere beim Volksfest »San Fermin« in Pamplona aufmerksam. ...

Paris: Affäre hat Sarkozy erreicht

Paris (AFP/ND). In der Affäre um L'Oréal-Milliardärin Liliane Bettencourt geht die französische Justiz den Vorwürfen illegaler Parteispenden für Staatschef Nicolas Sarkozy nach. Die Staatsanwaltschaft in Nanterre bei Paris leitete Vorermittlungen ein. Sarkozy ließ derweil Spekulationen zurückweisen, er plane wegen der ausufernden Affäre, seine für Oktober geplante Regierungsumbildung vorzuziehen. ...

Einigkeit Israel–USA demonstriert

Washington/Ramallah (dpa/ND). Nach Monaten diplomatischer Verstimmungen haben der israelische Regierungschef Benjamin Netanjahu und US-Präsident Barack Obama Einigkeit demonstriert. Sein Gespräch mit Netanjahu sei exzellent verlaufen, sagte Obama nach dem Treffen im Weißen Haus. Es habe sich gezeigt, dass die Freundschaft zwischen beiden Staaten außerordentlich und unzerbrechlich sei.Im Mittelpunk...

Hannes Hofbauer, Wien

Hartz IV »light« in Wien beschlossen

Jahrelang hat die Sozialdemokratische Partei darum gekämpft. Am Mittwoch ist im Parlament in Wien nach großkoalitionärer Einigung eine abgespeckte Variante der Mindestsicherung beschlossen worden. Der monatliche Betrag dieser bedarfsorientierten Sozialmaßnahme beträgt 744 Euro für den Einzelnen und 1116 Euro für Paare, Wohnbeihilfe inklusive. Gegenüber »Hartz IV« kommt die österreichische Version mit deutlich weniger Härte gegen Verarmte aus.

Dominic Heilig

Europas gläserner Bankkunde wird abgesegnet

Nach der Zustimmung des Rechtsausschusses des Europäischen Parlaments (EP) zu einem neuen Abkommen über den Austausch von Bankdaten zwischen der Europäischen Union und den USA ist die Zustimmung im Plenum des EP an diesem Donnerstagvormittag nur noch Formsache. Placebo-Nachverhandlungen und eine vermeintlich wachsende Sicherheitslücke im Kampf gegen den internationalen Terrorismus ließen auch Sozialdemokraten und Liberale einknicken.

Seite 8

Washington klagt gegen Arizona

Washington (epd/ND). Das US-Justizministerium hat den Bundesstaat Arizona verklagt, um das dort beschlossene Einwanderungsgesetz zu stoppen. Nur die nationale Regierung sei befugt, Einwanderung zu regeln, argumentiert das Ministerium in der Klageschrift. Den USA drohe ein »Flickenteppich« regionaler Einwanderungsvorschriften, sollte das Beispiel Arizona Schule machen.Das im April in Arizona beschl...

Anna Maldini, Rom

Berlusconis »Maulkorb-Gesetz«

In Italien streiken am Freitag die Journalisten – es werden keine Zeitungen erscheinen, keine Nachrichtensendungen in Funk und Fernsehen laufen, und auch das Internet wird nicht informieren. Bei dem Streik geht es nicht um ökonomische Forderungen, sondern um sehr viel mehr: In Italien ist inzwischen die Pressefreiheit in Gefahr.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Verhüllte Konfrontation

In Frankreich hat die Parlamentsdebatte über das Burka-Verbot begonnen. Ein neues Gesetz soll das Tragen von muslimischen Vollschleiern in der Öffentlichkeit komplett untersagen.

Seite 9

Halbes Lob für deutschen Arbeitsmarkt

Paris (AFP/ND). Deutschland ist das einzige Industrieland in der OECD, in dem die Arbeitslosigkeit unter den Stand vor der Krise gefallen ist. Wie die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) am Mittwoch mitteilte, sank die Arbeitslosenquote in Deutschland zwischen Dezember 2007 und Mai 2010 kalenderbereinigt von 7,9 auf 7,0 Prozent. Grund seien flexible Arbeitszeitre...

Nullrunden bei Lufthansa

Berlin (AFP/ND). Bei der Deutschen Lufthansa ist ein weiterer Tarifstreit beigelegt. Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di und die Arbeitgeber einigten sich am Mittwoch auf Eckpunkte für rund 50 000 Beschäftigte vor allem des Bodenpersonals. Die Vereinbarung sieht unter anderem eine Nullrunde von 22 Monaten vor.Die Einigung steht nach Angaben von ver.di und dem Arbeitgeberverband Luftverkehr (AGV...

Karstadt: Görg klagt gegen Middelhoff

Essen (dpa/ND). Karstadt-Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg will den ehemaligen Chef der Karstadt-Mutter Arcandor, Thomas Middelhoff, und weitere Manager auf Schadenersatz in dreistelliger Millionenhöhe verklagen. Das bestätigte Görg-Sprecher Thomas Schulz am Mittwoch nach einem Bericht der »Neue Ruhr/Neue Rhein Zeitung« (Mittwochausgabe). Wann die Klage eingereicht werde, sei noch unklar, sagte...

Strom bald voll erneuerbar?

Berlin (dpa/ND). Bis 2050 lässt sich die deutsche Stromversorgung nach einer Studie des Umweltbundesamtes (UBA) voll auf erneuerbare Energien umstellen. »Das ist bereits mit der heute verfügbaren Technik möglich. Deutschland kann jederzeit und vollständig aus erneuerbaren Energien versorgt werden«, so UBA-Präsident Jochen Flasbarth. Der Aufbau der Infrastruktur benötige aber Zeit.Bislang ist die S...

Simon Poelchau

Wem gehört Brokkoli?

Die Patentierung von Tierrassen und Pflanzensorten ist in der EU zwar grundsätzlich verboten. Doch Patente auf Züchtungsverfahren höhlen dieses Verbot zunehmend aus.

Ulrike Henning

Pharmaneuheiten: teuer und oft riskant

Neue Medikamente sind häufig unnütz und im schlechtesten Fall gar gefährlich für die Patienten. Das deckt eine aktuelle Studie zu Bewertung und Kosten von Arzneimitteln auf.

Seite 10
STARporträt

STARporträt

In Nimród Antals Remake von John McTiernans Film aus dem Jahr 1987 ist die schöne Brasilianerin (Foto: dpa) jetzt als pragmatische israelische Scharfschützin in »Predators« zu sehen. Eine ungewöhnliche Rolle für die sonst eher gefühlvoll auftretende Schauspielerin. Alice Braga, geboren am 15. April 1983 in São Paulo (Nichte von Sônia Braga, Ruby in Robert Redfords »Milagro – Der Krieg im Boh...

ndPlusGunnar Decker

Vaterhass oder das ganz normale Leben

So ambitioniert kann man beginnen: mit einem Kammerspiel. Vier Menschen, zwei Männer und zwei Frauen in einer Berghütte, das klingt schon kompliziert genug. Aber der eigentliche Stein des Anstoßes ist das Verhältnis der beiden Männer: Vater und Sohn. Der Debütfilm von Florian Eichinger erzählt eine Geschichte über die seelischen Beschädigungen des Erwachsenwerdens, die Wut darüber, dass der Vater ...

Gunnar Decker

Außer Atem

Ein Mann läuft die Treppen eines Hochhauses hinauf. Wir hören seinen keuchenden Atem. Der Mann ist alt. Wird er verfolgt? Ist das hier ein Thriller? Ja und nein. Es ist ein Film über Sportler, die für die Senioren-Weltmeisterschaft der Leichtathleten in Lahti trainieren. Und das Treppenlaufen gehört zu Jiris täglichem Trainingsprogramm. Jiri ist Hochspringer in einer tschechischen Kleinstadt. Die ...

Seite 11

An den Rand der Stadt verdrängt

Zwangsräumungen dürfte es eigentlich gar nicht geben. Es gibt sie aber doch, wie der Fall eines toten 55-jährigen Mieters aus Wedding schmerzhaft ins Gedächtnis ruft. Dabei genießt doch jede und jeder das Recht, bei Bedürftigkeit vom Amt eine Wohnung bezahlt zu bekommen, wenn deren Miete angemessen ist. So weit die Theorie. Die Wirklichkeit sieht dagegen oftmals anders aus. Denn für viele ALG-II-E...

Finanzämter klagen über Personalnot

(ND-Herrmann). Das Fehlen von 960 Stellen in den Berliner Finanzämtern beklagte gestern deren Gesamtpersonalrat. Das entspreche der Größe der Finanzämter Charlottenburg, Lichtenberg, Steglitz und Zehlendorf, machte der Vorsitzende des Gesamtpersonalrates, Klaus Wilzer, geltend. Der Ausstattungsgrad der Finanzämter liege unter der Marke von 90 Prozent der bundeseinheitlichen Bedarfsberechnung, es f...

ndPlusBernd Kammer

Eine Stadt für alle

Richtig zufrieden mit der Politik in Berlin ist Wenke Christoph nicht. Berlin habe zwar eine linke Landesregierung, aber Strategien für eine linke Metropolenpolitik seien kaum zu erkennen, sagt sie. Eine Konsequenz daraus sei auch das schlechte Wahlergebnis für die Linkspartei 2006 gewesen. »Sie wurde eher als Haushaltssanierer wahrgenommen«, die linken Visionen seien da ein wenig auf der Strecke geblieben.Die Stadtgeografin Wenke Christoph ist Koordinatorin des Arbeitskreises linke Metropolenp...

Martin Kröger

Suizid vor Zwangsräumung?

Die Hintergründe des Todes sind weiter unbekannt. Nachdem es um Amtshilfe gebeten worden war, hatte am Dienstagmittag ein Sondereinsatzkommando (SEK) der Polizei eine Wohnung in Berlin-Wedding gestürmt und den 55-jährigen Mieter tot in seinem Schlafzimmer aufgefunden. Eine Gerichtsvollzieherin, die eine Zwangsräumung vornehmen wollte, hatte die Polizei gerufen, nachdem ein von ihr beauftragter Schlüsseldienstmitarbeiter eine gespannte Armbrust hinter der Tür gesehen hatte, die sich im weiteren ...

Seite 12

Fest der Kunst

(ND). Als Auftakt der diesjährigen spielzeit'europa, der Theater- und Tanzsaison der Berliner Festspiele, präsentieren Choreograf Lemi Ponifasio, seine MAU Company und Regisseur Peter Sellars ein Fest mit Künstlern und Publikum im Schloss Charlottenburg, wie die Berliner Festspiele mitteilten. Am 13. Juli um 20.30 Uhr in der Großen Orangerie des Schlosses Charlottenburg soll laut Ankündigung dabei...

ndPlusVolkmar Draeger

Theater BIMAH

Kein Massensterben um jeden Preis, eher eine Persiflage aufs Genre bietet dieser Krimi der leichteren Art. Am Anfang stand John Buchans Roman »Die 39 Stufen«, aus dem Alfred Hitchcock 1935, zwei Dezennien nach Erscheinen, unter selbem Titel einen seiner Klassiker verfertigte. Wieder 75 Jahre später enterte der Stoff die Sprechbühne. Fürs Jüdische Theater BIMAH inszenierte Dan Lahav eine humorige M...

Ausbeutung unterm Brennglas
ndPlusAnouk Meyer

Ausbeutung unterm Brennglas

Sie wurden ausgebeutet, unterdrückt, vergiftet, und wer den Mund aufmachte, wurde gefeuert – oder verschwand eines Nachts spurlos. Auf der Gesundheit und oft genug dem Leben ihrer Arbeiter bauten die Besitzer der argentinischen Zuckerfabrik Ledesma, heute Sitz eines landesweiten Wirtschaftsimperiums, ihren Wohlstand auf. Der argentinische Autor und Regisseur Agustín Rafael Martínez und seine...

Seite 13

Asylbewerber erhalten mehr Freiheit

Potsdam (dpa/ND). Asylbewerber in Brandenburg können sich in wenigen Wochen im Land frei bewegen. Das Landeskabinett billigte am Dienstag eine entsprechende Verordnung von Innenminister Rainer Speer (SPD) für Asylbewerber mit sogenannter Aufenthaltsgestattung. Bisher mussten sie eine besondere Erlaubnis für das vor-übergehende Verlassen des Landkreises oder der kreisfreien Stadt beantragen. Von de...

Spitzenjob bei Grünen nicht gefragt

Dresden/Leipzig (dpa/ND). Seit einem halben Jahr ist der Sprecherinnen-Posten bei Sachsens Grünen verwaist, der Partei fehlen Frauen-Power in den eigenen Reihen. Im November soll das gemischte Doppel an der Spitze wieder komplettiert werden. Auf dem Weg dahin gibt es Ende August eine Frauenkonferenz der Grünen, um für das Thema nochmals zu sensibilisieren. »Bislang liegt noch keine konkrete Bewerb...

ndPlusOliver Hilt, Saarbrücken

Streichkonzert im Saarland

Das Saarland will im kommenden Jahr die Bestimmungen der Schuldenbremse einhalten und dafür 80 Millionen Euro einsparen. Opfer soll nach dem Willen der Regierung aus CDU, FDP und Grünen vor allem der öffentliche Dienst bringen. Außerdem sollen freiwillige Leistungen um zehn Prozent gekürzt werden.

Caroline Bock und

Sternzeichen Stiletto

Barbara Engels, dpaGäbe es dieses Sternzeichen, dann würde es passen: Berlin steht im Zeichen des Stilettos. Die Modewoche hat begonnen. Der Mann, der als Schauspieler die Idealbesetzung für fiese Liebhaber und Frauenmörder ist, mag Mode. Auch wenn man es ihm nicht gleich ansieht. John Malkovichs Krawatte ist verdreht, zum sandfarbenen Anzug trägt er etwas zu derbe Treter. Aber er ist ein Gentlema...

Seite 14

Gerichtssaal soll auf Welterbeliste

Nürnberg (dpa/ND). Der Gerichtssaal der Nürnberger Prozesse soll nach Wunsch der Stadt Nürnberg zum UNESCO-Weltkulturerbe werden. Durch die Gerichtsverfahren der Alliierten nach dem Zweiten Weltkrieg sei das moderne Völkerstrafrecht entstanden, deshalb sei dieser Ort ideengeschichtlich einzigartig, sagte Daniel Ulrich von der Unteren Denkmalschutzbehörde der Stadt am Mittwoch.Die UNESCO sehe als K...

Lob des Borkenkäfers

Grafenau (dpa/ND). Borkenkäfer haben allgemein einen schlechten Ruf als Schädlinge und Zerstörer der Wälder. Eine neue Studie aus dem Nationalpark Bayerischer Wald könnte dies nun ändern. Dort haben zwei Forscher herausgefunden, dass die gefräßigen Käfer einen wertvollen Beitrag zum Artenschutz leisten. So sei die »Zitronengelbe Tramete«, ein weltweit sehr seltener Pilz, aufgrund der Vorarbeit der...

Wilfried Neiße

Von der Wache zum Mobilbüro

Die bevorstehende Polizeireform will für Brandenburg weniger Polizisten. Und sie will vor allem mobile Polizisten. Gestern stellte Innenminister Rainer Speer (SPD) die entsprechenden Empfehlungen einer Reformkommission vor, die er zu seinen eigenen Plänen ernannte. Demnach soll es bis 2020 nur noch 7000 Polizisten in Brandenburg geben, das wären fast 2000 weniger als heute. Doch will Speer weder d...

»Kongo-Konferenz« in Schwerin
Velten Schäfer, Schwerin

»Kongo-Konferenz« in Schwerin

Nach 12 Jahren Debatte hat Mecklenburg-Vorpommern nun nur noch sechs Landkreise und zwei freie Städte – falls die angekündigten Klagen beim Landesverfassungsgericht keinen Erfolg haben.

Uhu-Watching und Abwehrspikes
ndPlusKarsten Packeiser, epd

Uhu-Watching und Abwehrspikes

Alte Kirchengebäude bieten ideale Lebensräume für viele Tierarten. Der NABU und die beiden großen Kirchen starteten 2007 sogar die gemeinsame Kampagne »Lebensraum Kirchturm«.

ndPlusStefan Otto

Die Einschränkungen kommen schleichend

Über die Alten heißt es immer, wer noch laufen kann und alleine den Haushalt führt, soll sich glücklich schätzen. In der Wahrnehmung der Jüngeren gibt es oft nur den rüstigen Rentner oder den Pflegefall. »Aber dazwischen spielt sich meist das Leben ab«, meint Ilse Moyseszyk. Darauf hat sich die 74-jährige Potsdamerin eingestellt, als sie zusammen mit zwölf anderen Menschen vor neun Jahren in einem...

Seite 15

4000 Jahre alt

Archäologen haben in Ägypten zwei Gräber aus der Pharaonenzeit geöffnet, die mehr als 4000 Jahre unversehrt geblieben waren. Die beiden Grabstätten, die in der Nekropole von Sakkara bei Kairo nebeneinanderliegen, waren während der 6. Dynastie (ca. 2318- 2168 v. Chr.) für einen hochrangigen Würdenträger und dessen Sohn angelegt worden. Der Chef der Altertümerbehörde in Kairo, Zahi Hawass, erklärte,...

Drama der Freiheit

Drama der Freiheit

Die Schönheit eines Fotos – und mag es auf den ersten Blick noch so banal sein – liegt in seiner Kraft, einen vom Bilde abweichenden Gedanken zu zünden. Diese Kinder zum Beispiel. Sie kommen aus freier Natur und rennen auf eine Verlockung zu, die – umzäunt ist. Im Kettenkarussell lebt für sie der Traum von der Freiheit des Fliegens, aber dieser Traum hat als Grundlage ein arg kleines Terrain. Wir wählen mit Leidenschaft die Illusion der unbeschwerten, schwerkraftfreien Räume, aber am Boden steh...

Hans-Dieter Schütt

Einwürfe, Fußnoten

WER FUSSBALL WILL, muss zwei entsetzliche Dinge in Kauf nehmen: dass Deutschland auch künftig nicht immer gewinnt – und die Ko-Kommenta-Toren im Fernsehen. Es gibt seit zwölf Jahren die Ausnahme: Günter Netzer, in raffiniert inszenierter Verachtungspose gegenüber seinem ARD-»Kollegen« Gerhard Delling. Auch wenn Netzer noch einmal zum Einsatz kommt, am Sonnabend beim kleinen Finale – da...

Im effektvollen Nebelwabern
Martina Jammers

Im effektvollen Nebelwabern

Durch schwefelgelbe Farbmassen arbeiten sich die Besucher des Berliner Martin-Gropius-Baus. Menschen in der Nähe sind bloß noch diffus auszumachen. Freunde, Paare verlieren sich, dafür tapst man an vollkommen Fremde heran in den kolorierten Dampfnebeln, die inzwischen changieren zu Orange, über Rot und Violett schließlich zu Grün. – Unbekanntes Gelichter, gemischte Gefühle. Überwiegt der Rei...

Seite 16
ndPlusFriedemann Kluge

Rubrik Gesellschaftsklatsch

Immerhin, die deutsche Ausgabe von Elizabeth Maguires Roman über eine amerikanische Schriftstellerfreundschaft zeugt von verlegerischem Mut: Die Hauptgestalt, Constance Fenimore Woolson, eine Großnichte James Fenimore Coopers, verfügt selbst in den USA bestenfalls über regionalen Bekanntheitsgrad. Henry James, ihr Widerpart – das ist er über viele Seiten des Romans hinweg weitaus eher denn e...

Sabine Neubert

Der Teufel ist los

Wer Tristan Egolfs irrwitzigen Roman »Monument für John Kaltenbrunner« gelesen hat, wird die Szenen von Massenschlachtungen in einer Geflügelfabrik nie vergessen – drastische Schilderungen, Ausgeburt von überscharfer Wahrnehmung und äußerster Verletzlichkeit. Nach »Ich & Loise« ist »Kornwolf« Tristan Egolfs dritter und letzter Roman. Am 7. Mai 2005 nahm sich der Autor nach monatelangen D...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Psycho

Der Omega-Punkt als Ziel und Endpunkt der Evolution: Seit seiner Studienzeit hat sich der 73-jährige Richard Elser in diesem Roman mit Teilhard de Chardin (1881-1955) befasst, für den der »Punkt Omega« letztlich Christus war, auf den das Universum zusteuert. Elser denkt sich das nicht so religiös – »als Sprung aus unserer Biologie hinaus. Stellen Sie sich mal diese Frage. Müssen wir für imme...

Seite 17

Leseprobe

Nach 1990 war Arbeitslosigkeit für die Töchter und Söhne der DDR eine schlimmere Demütigung als für Westdeutsche, die schon mit dem Bewusstsein aufgewachsen waren, dass es Arbeitslosigkeit gibt ... In der DDR hatte die Arbeit einen anderen Stellenwert. Sie wurde nicht immer geliebt, aber sie gehörte zum Leben. Und obwohl man ohne Angst vor Arbeitslosigkeit auch entspannter arbeiten konnte, wurde s...

ndPlusErnst Günther

Populäre Kunst

Schon vor seinem Erscheinen erregte das neueste Buch von Dietmar Winkler und seiner Frau Gisela Aufsehen unter Zirkusfreunden aus Ost und West – dank etlicher Lesungen aus dem Manuskript. Der Titel schlicht: »Zirkus in der DDR«. Der Untertitel programmatisch: »Im Spagat zwischen Nische und Weltgeltung«. Ein Wälzer. Unschwer vorauszusagen, dass es zum Standardwerk der »eigenständigen Zirkusku...

Roland Müller

Trautes Familienalbum

Konnte man bei der ersten Staffel von »Oh je, wie doch die Zeit vergeht!« (s. ND v. 6.3.2008) noch argwöhnen, dass etwa der Verlag beim Beschreiben und Bebildern des Alltags der Deutschen jene aus der DDR bewusst oder rein zufällig vergessen hatte, so legen die nun vorliegenden vier Bände »Alltagsgeschichten aus Ostdeutschland« kräftig nach. Äußerlich sind die Bände genauso aufgemacht wie ihre vie...

ndPlusGerlinde Grahn

Eine Oase der Glückseligkeit

Wer als Urlauber das Haus »Am Wald« nahe Elgersburg in Thüringen besucht hat, wird sich gern an diesen Aufenthalt erinnern und sich sicher auch für die Geschichte des Hauses interessieren. Mitte 1924 hatte das ZK der Internationalen Roten Hilfe (IRH; russisch: MOPR) in Moskau angeregt, ein Heim für Kinder politisch Verfolgter aus verschiedenen Ländern möglichst in Deutschland einzurichten. Die Rot...

Seite 19

Petacchi im Sprint vorn

Der italienische Sprinter Alessandro Petacchi hat seinen zweiten Etappensieg bei der 97. Tour de France gefeiert. Auf dem vierten Teilstück über 153,5 Kilometer von Cambrai nach Reims ließ er den Neuseeländer Julien Dean und den Norweger Edvald Boasson Hagen bei der Massenankunft des Feldes hinter sich.Die Favoriten gönnten sich nach dem Spektakel auf dem Kopfsteinpflaster gestern auf der zweitkürzesten Etappe eine Verschnaufpause. So hatte der Schweizer Fabian Cancellara keine Probleme, sein G...

Gefährliche Romantik
ndPlusTom Mustroph, Reims

Gefährliche Romantik

Mit zunehmendem Lebensalter nimmt der Hang zur Romantik oft zu. Tourdirektor Christian Prudhomme wird im November 50 Jahre. Eine halbe Dekade ist er schon im Amt. Aber erst kurz vor seinem Jubiläum fühlte er sich bereit, die Art von Radsport wiederzubeleben, die er selbst als junger Mann bewunderte: »Ende der 70er Jahre gab es regelmäßig Kopfsteinpflasterabschnitte bei der Tour de France. Damals g...

Rainer Kalb

Geschacher um WM-Startplätze

Die Weltmeisterschaft 2010 ist noch nicht beendet, da beginnt hinter den Kulissen, also in den Nischen der Restaurants oder den Suiten der Luxushotels, schon der Kampf um die WM 2014. Verblüffend? Dass sie in Brasilien stattfindet, steht schon längst fest. Aber um das Starterfeld der Endrunde in vier Jahren ist nun ein großes Geschacher entbrannt.FIFA-Präsident Joseph S. Blatter hat dem amtierende...

ndPlusRonny Blaschke, Kapstadt

Das treffsichere »Sneijderlein«

Da lag er nun, die Nase in den Rasen gepresst, lachend oder schreiend vor Freude, vielleicht beides. Seine Kollegen sprangen auf ihn drauf, bildeten einen Berg aus Leibern, Frohsinn in Orange. Als sich Wesley Sneijder wieder aufgerappelt hatte, schüttelte er den Kopf, als würde er nicht glauben, was er gerade gesehen, gehört und gefühlt hatte. Und vor allem, was ihm noch bevorstehen könnte: Am Son...

Seite 20

Ohne Löw kein Bierhoff

Oliver Bierhoff wird seine erfolgreiche Arbeit als Manager der deutschen Fußball-Nationalmannschaft nur mit Joachim Löw als Bundestrainer fortführen. Eine Entscheidung über die Zukunft der gesamten sportlichen Leitung mit Löw und ihm an der Spitze sowie Co-Trainer Hansi Flick und Torwartcoach Andreas Köpke werde aber erst nach dem Ende der Weltmeisterschaft fallen. »Wir setzen uns nach dem Turnier...

ND überall in Durban
ndPlusMartin Ling, Durban

ND überall in Durban

Deutschland im Halfinale. Das hat nicht nur meine ursprünglichen Reisepläne verändert. Heidi und Diane z.B. leisten gerade im Rahmen des Freiwilligendienstes »weltwärts« in einem Kinderheim Dienst. Ihre Vorgesetzte nötigte sie geradezu, zum Halbfinale ins über 500 Kilometer entfernte Durban aufzubrechen und stellte ein Auto zur Verfügung, erzählt Heidi. Karten hätten sie freilich noch keine, aber ...

ndPlusRalf E. Krüger, dpa

Beton für die Welt

Die imposanten Kathedralen des Fußballs brachten den stolzen WM-Gastgebern Anerkennung und Schulterklopfer während der ersten Fußball-WM in Afrika. Rund zwölf Milliarden Rand kosteten sie die Steuerzahler – etwa 1,2 Milliarden Euro. Doch mit dem Ende des sportlichen Mega-Spektakels kommt die wahre Herausforderung. Wie sollen die Arenen künftig gefüllt werden? Der Unterhalt der Prachtbauten v...

Martin Ling, Durban

Puyol zerstört Finaltraum

Von einem leichten Weg ins Finale wie zuletzt bei der WM 2002 in Japan und Südkorea konnte dieses Mal niemand reden. Nach den klaren Siegen in den Klassikern gegen England und Argentinien stand für das DFB-Team im Moses Mabhida-Stadion in Durban am Mittwochabend der nächste Prüfstein auf dem Fahrplan.