Bundesregierung stellt Hilfe für Hochwasseropfer in Aussicht

Bautzen/Bad Muskau (dpa/ND) - Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat den Opfern des Hochwassers in Sachsen Hilfe des Bundes in Aussicht gestellt. Zunächst gehe es darum, den Schaden aufzunehmen, sagte der CDU-Minister am Montag bei einem Besuch des besonders schwer betroffenen Schienenfahrzeugherstellers Bombardier in Bautzen. Dort hatte die Spree das Werksgelände überflutet. Unterdessen kam d...

Seite 1

Unten links

Zu über zwei Dritteln verfügen Schwämme über das gleiche Erbmaterial wie der Mensch. Schwämme! Jene unförmigen Gebilde im Meer. Wie peinlich! Dann schon lieber die bucklige Verwandtschaft der Affen. Selbst der unförmigste Mensch weigert sich instinktiv, von einem Schwamm abstammen zu sollen. Es ist schon schwer genug, sich vorzustellen, dass Schwämme Erbschaften machen. Aber dass der Mensch eine s...

Steffen Schmidt

Verstrahlte Politiker

Atomkonsens hieß das Gesetz mal, das eine rot-grüne Bundesregierung mit der Energiewirtschaft ausgehandelt hatte. Darin war – unterschrieben auch von den AKW-Betreibern – festgelegt, dass Deutschland aus der Atomenergie aussteigt. Für die einzelnen Meiler wurden Restlaufzeiten vereinbart. Union und Liberale sind schon mit der Forderung nach Laufzeitverlängerung in den Wahlkampf gezogen...

Geschacher um AKW-Laufzeiten

Im Streit über längere Laufzeiten für die deutschen Atomkraftwerke zeichnet sich nach einem Zeitungsbericht eine Kompromisslinie ab. Während die meisten Anlagen länger laufen sollten, könnten schon im kommenden Jahr »zwei oder drei« Atomkraftwerke abgeschaltet werden, berichtete die »Süddeutsche Zeitung« (SZ) am Montag. Das Bundesumweltministerium bezeichnete den Bericht als reine Spekulation.

Aufräumen im Dreiländereck

Während sich im Dreiländereck Bundesrepublik Deutschland, Polen, Tschechische Republik die Hochwasserlage entspannt und Aufräumarbeiten beginnen, ist die Flut in Brandenburg angekommen.

Seite 2

Übel findet seinen Weg

Das mit der Regulierung der Flussläufe läuft ähnlich wie beim Bau neuer Bundesstraßen: Wir betonieren, pflanzen ein wenig Grün und kanalisieren alles zwischen Wänden. Auch wenn das letztlich nur für mehr Abgase und Lärm sorgt – wir feiern es (verlogen) als ökologische Zukunftsgestaltung.Lärm verhallt, Gestank wird weggeblasen – Wasser dagegen findet nachhaltig seinen Weg. Egal ob an Ne...

ndPlusWilfried Neiße, Potsdam

Flut erreicht Brandenburg

Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) hat am Montagnachmittag Katastrophenalarm für die Uferbereiche entlang von Spree und Neiße angekündigt. Nach jetzigem Stand werden jedoch Evakuierungen vielleicht gar »nicht nötig sein«. Der Präsident des Landesumweltamtes Matthias Freude bereitete darauf vor, dass entlang der Spree »landwirtschaftliche Flächen oder Vorgärten unter Wasser steh...

ndPlusJulian Bartosz, Wroclaw

Apokalypse im »Zittauer Sack«

In Polen sind nach dem Hochwasser am Montag die Aufräumarbeiten angelaufen. Die Wasserstände gingen weiter zurück. Die Behörden stellten zehn Millionen Euro als Hilfe für die Flutopfer zur Verfügung. Dramatisch blieb die Lage in der Stadt Bogatynia an der Grenze zu Sachsen.

Hendrik Lasch, Bad Muskau

Ein Welterbe steht unter Wasser

Das Hochwasser der Neiße hält Ostsachsen weiter in Atem. Der Pückler-Park in Bad Muskau steht unter Wasser. Andernorts wird sichtbar, welche Schäden das Wasser angerichtet hat.

Seite 3
ndPlusRené Heilig

Afghanistan-Strategie: Statt Abzug verstärkte Aufrüstung

Kanzlerin Merkel wandert durch die Alpen, ihr »Vize« Westerwelle macht auch Urlaub. Nur das Morden in Afghanistan macht keine Pause. Und so wird es – trotz Abzugsbeteuerungen – wohl weitergehen. Zumindest stellt sich die Bundeswehr mit ihren Rüstungsbestellungen auf einen längeren gefahrvollen Aufenthalt am Hindukusch ein.

Retten durch Reisen
Stefanie Stadel

Retten durch Reisen

Es war ein Tag im Juli 1966. Einfache Bauern stießen im Nordosten von Afghanistan rein zufällig auf jene wunderbaren Gold- und Silbergefäße. Fast 4000 Jahre alte Becher und Schalen, in verschiedenen Techniken reich dekoriert. Sofort machten sich die stolzen Finder mit dem Beil ans Werk, die Beute zu zerhacken, um alles gerecht untereinander aufteilen zu können. Als die örtlichen Behörden eingriffen, waren nur noch zwölf Stücke heil. Ein herber, aber geringer Verlust. Zumindest, wenn man ihn mit...

Seite 4
ndPlusJörg Meyer

Durchblick

Nun kommt er also, der Körper- oder Nacktscanner. Im September startet ein Testlauf in Hamburg. Datenschutzrechtliche Bedenken sind ausgeräumt, gesundheitliche auch, sagen die Zuständigen. Der flugwillige Mensch wird künftig als schematische Darstellung auf den Schirm gebracht, Verdächtiges am Körper stellt der Scanner als roten Punkt oder gelbes Rechteck dar. Die Geräte sollen Sprengstoff und Waf...

ndPlusOlaf Standke

Nagasakis Lehre

Es war 11.02 Uhr, als am 9. August 1945 ein US-amerikanisches Kriegsflugzeug die zweite Atombombe über eine japanische Stadt abwarf. Gestern gedachte Nagasaki der über 70 000 Opfer des nuklearen Angriffs, der wie schon jener auf Hiroshima drei Tage zuvor vor allem eine Machtdemonstration Richtung Moskau war und den Kalten Krieg einläutete. Auch zwei Jahrzehnte nach Ende des von der atomaren Abschr...

Uwe Kalbe

Denkpause sei gegönnt

Es ist gut, dass in der SPD ein Umdenken über die Rente mit 67 eingesetzt hat. Zwar denken noch nicht alle um, zum Beispiel Frank-Walter Steinmeier beharrt auf der Schröderschen Agendapolitik, solange ihn seine Partei gewähren lässt. Aber Sigmar Gabriel findet jetzt, dass die Rente mit 67 nur Sinn hat, wenn die Menschen tatsächlich auch so lang arbeiten können, wie sie dürfen. Sonst handele es sic...

Teamschleifer
Christian Heinig

Teamschleifer

In Brasilien ist die Sehnsucht groß, jene nach dem »jogo bonito«, dem schönen Spiel. An den Stränden zwischen Rio und São Paulo hört man, die Engländer hätten zwar den Fußball erfunden, aber das wahre Spiel, das käme aus Brasilien. Dort vergöttern sie den Tanz mit dem Ball, so wie ihn erstmals Pelé und Garrincha in den 50er Jahren aus dem Fußgelenk zauberten, und der kultiviert wurde bis in die späten 80er durch Sambafüßler wie Zico oder Sócrates. Diese Magie, die Brasiliens Nationalteam in den...

Irres aus der Bimbesrepublik
ndPlusErnst Röhl

Irres aus der Bimbesrepublik

So sehr Lena Meyer-Landrut und andere Megastars sich sängerisch auch ins Zeug legen, in den Charts stehen CDs obenan, die weder U- noch E-Musik enthalten, sondern kriminelle Finanzdaten in rauen Mengen. Alle nasenlang bietet bei Nacht und Nebel irgendein großer Unbekannter den Behörden Infos aus dem Graubereich der Steuerhinterziehung an. Obwohl der Handel mit Bankdaten längst eine umsatzstarke Br...

Seite 5

Paritätischer warnt vor extremem Pflegenotstand

Berlin (epd/ND). Der Paritätische Wohlfahrtsverband fordert von der Bundesregierung sofortige und konkrete politische Initiativen gegen den drohenden Pflegenotstand. Der Pflegeberuf müsse für die Beschäftigten attraktiver werden, sagte der Bundesvorsitzende des Verbandes, Eberhard Jüttner, am Montag in Berlin. Er reagierte damit auf eine neue Studie des Darmstädter WifOR-Instituts, nach der in der...

SPD will Rente mit 67 aussetzen

Mainz (dpa/ND). Die SPD will die Rente mit 67 solange aussetzen, bis ein größerer Anteil älterer Menschen auf dem Arbeitsmarkt tatsächlich auch Beschäftigung findet. Dies sieht ein Kompromissvorschlag von SPD-Fraktionsvize Olaf Scholz im parteiinternen Rentenstreit vor. Eine Quote wird in dem Papier nicht genannt. Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier wie auch Parteichef Sigmar Gabriel, die bei de...

Marcus Meier

Zwei Schwarze ringen um die Macht

Nach der verlorenen Landtagswahl sucht der mächtige CDU-Landesverband Nordrhein-Westfalen einen neuen Vorsitzenden. Armin Laschet hat seinen Hut in den Ring geworfen. Gegen ihn kandidieren wird wohl Bundesumweltminister Röttgen. Die Personalie hat auch bundespolitische Relevanz: Es geht auch um Röttgens Machtposition beim Atomausstieg – und seine Chancen bei der künftigen Kanzlerkandidatenkür.

ndPlusFolke Havekost, Hamburg

Moschee wegen Werben für Dschihad geschlossen

Mit der Schließung einer Moschee und dem Verbot des Trägervereins ist die Hamburger Innenbehörde gestern gegen militante Islamisten vorgegangen. »Damit hat der Spuk hinter den Mauern endlich ein Ende«, kommentierte der Innensenator und designierte Bürgermeister Christoph Ahlhaus die Aktion, der jahrelange Ermittlungen vorausgegangen waren.

Seite 6

Körperscanner machen körperlos

Berlin (dpa/ND). Strichmännchen statt Nacktbilder: Ende September soll am Hamburger Flughafen ein Test von Körperscannern zur Sicherheitskontrolle von Passagieren beginnen. Das kündigte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) in der »Bild am Sonntag« an. »Es gibt dabei keine echten Körperbilder«, betonte der Innenminister. Gegenstände würden auf einer schematischen Personendarstellung angezei...

»Einladung zur Lynchjustiz«

In der Debatte um die Sicherungsverwahrung von Schwerverbrechern haben Unionspolitiker gefordert, die Aufenthaltsorte von Sexualstraftätern künftig öffentlich zu machen.

Fabian Lambeck

Schuhputzer vom Jobcenter

Während man im Bundesarbeitsministerium noch an einer Reform der Hartz-IV-Leistungen tüftelt, melden sich verstärkt jene zu Wort, die höhere Regelsätze für Teufelszeug halten. Wirtschaftsweise und Koalitionspolitiker fürchten um das »Lohnabstandsgebot«. Im Zweifelsfall will man die Arbeitslosen lieber zu Schuhputzern und Tütenhaltern machen.

ndPlusRegina Stötzel

»Sind deine Freunde schon bei Facebook?«

500 Millionen Mitglieder sind nicht genug. Facebook will sie alle. Um Nicht-Nutzer besser ködern zu können, sammelt das Unternehmen Informationen über sie. Der Hamburger Datenschutzbeauftragte hat dies bemängelt und erwartet dieser Tage eine Stellungnahme des Unternehmens.

Seite 7
Meeting für Manning vor US-Stützpunkt

Meeting für Manning vor US-Stützpunkt

Washington (ND). Solidarität mit dem US-Obergefreiten Bradley Manning: Knapp 100 Demonstranten versammelten sich vor der Militärbasis in Quantico (US-Bundesstaat Virginia), wo der 22-Jährige derzeit inhaftiert ist. Manning wird verdächtigt, unter anderem das im Internet unter dem Titel »Collateral Murder« veröffentlichte Video an die Enthüllungs-Website WikiLeaks weitergeleitet zu haben. Die Aufna...

Konflikt in der Türkei beigelegt

Istanbul (dpa/ND). In der Türkei ist ein Konflikt zwischen der islamisch-konservativen Regierung und dem Militär über die Besetzung von Führungsposten in der Armee beigelegt und damit eine politische Krise abgewendet worden. Auf den Posten des Heereschefs wurde als Kompromisskandidat General Erdal Ceylanoglu berufen, wie die türkische Nachrichtenagentur Anadolu am Montag berichtete. Der ursprüngli...

Hilfsorganisation bleibt am Hindukusch

Die christliche Hilfsorganisation International Assistance Mission (IAM) hat bestätigt, dass es sich bei den in Afghanistan getöteten Ärzten und Helfern um ihre Mitarbeiter handelte.

Seite 8

Chávez sucht Aussöhnung mit Santos

Bogotá/Caracas (dpa/AFP/ND). Venezuelas Präsident Hugo Chávez will an diesem Dienstag in Bogotá mit dem neuen kolumbianischen Staatschef Juan Manuel Santos über eine Wiederherstellung der Beziehungen zwischen beiden Staaten sprechen. Das sagte der venezolanische Außenminister Nicolás Maduro nach einem Treffen mit seiner kolumbianischen Amtskollegin María Néstor Kirchner in Bogotá. Maduro hatte in ...

ndPlusReiner Oschmann

Europa schrumpft, Britannien wächst

In Großbritannien wächst nicht nur die Staatsverschuldung, sondern auch die Bevölkerung des Landes. Nach jüngsten Projektionen wird die Einwohnerzahl Europas wegen der verbreitet geringen Geburtenrate in den kommenden vier Jahrzehnten von heute 739 Millionen auf 720 Millionen zurückgehen, während Großbritannien zum bevölkerungsreichsten Land aufsteigen könnte.

Anna Maldini, Rom

In Rom werden die Karten neu gemischt

Der Krach zwischen Silvio Berlusconi und Gianfranco Fini hat die italienische Politik aufgewühlt. Während der Ministerpräsident vor allem in den Medien seine Truppen formiert, sind auch in der Opposition hektische Aktivitäten ausgebrochen. Wird es im November Neuwahlen geben? Und wenn ja, wer könnte da mit wem koalieren?

Seite 9
Ölschlamm-Teppich vor Mumbai

Ölschlamm-Teppich vor Mumbai

Delhi (dpa/ND). Teile der indischen Westküste sind nach einer Schiffskollision von einer Ölkatastrophe bedroht. Die Küstenwache versuchte am Montag, einen Ölteppich von der Millionenmetropole Mumbai fernzuhalten. Es seien ernsthafte Umweltschäden zu befürchten, sollte sich das Öl weiter dem Land nähern, sagte Ashok Chavan, Ministerpräsident des Bundesstaates Maharashtra. Der Fischfang wurde vorers...

Exporte auf dem Weg zum Höchststand

Wiesbaden/Berlin (AFP/ND). Der deutsche Export lässt die Krise mit Riesenschritten hinter sich. Im Juni führten die Unternehmen hierzulande Waren im Wert von 86,5 Milliarden Euro aus, das ist der höchste Stand seit Oktober 2008, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Montag mitteilte. Die Importe stiegen unterdessen mit 72,4 Milliarden Euro im Juni auf den höchsten Wert seit Einführung der...

Wenn Warten richtig teuer wird

Von Marc-Oliver von Riegen (dpa)Das Bundesverbraucherministerium erhöht den Druck auf Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP), gegen Abzocke bei Telefon-Warteschleifen vorzugehen. »Wir haben klar zum Ausdruck gebracht, dass eine Warteschleife weder bei einem Telefonat aus dem Festnetz noch aus dem Mobilfunknetz beim Anrufer Kosten verursachen darf. Das muss das Gesetz regeln«, sagte Verbrauchers...

ndPlusHermannus Pfeiffer

Bleibt das Internet neutral?

Die Bundesnetzagentur berät mit Telekommunikationskonzernen über die Zukunft der Datenautobahn. Steht die Netzneutralität auf dem Spiel?

Anke Stefan, Athen

Operation gelungen, Patient todkrank

Während die Vertreter des neoliberalen Sparprogramms für Griechenland Erfolgsmeldungen auftischen, liegt die Wirtschaft des Landes am Boden.

Seite 10

Nord-Süd - Termine

HEUTE IN BERLIN – »Wie können Kleinbauern nachhaltig arbeiten? Möglichkeiten nachhaltiger Produktion und nachhaltigem Lebens«Podium: Maren Kneller, BMZ, Bereich »Ländliche Entwicklung«, Armin Paasch, Misereor, Benedikt Härlin, Zukunftsstiftung Landwirtschaft. Moderation: Ute Straub, Referentin Internationaler Agrarhandel, Heinrich-Böll-Stiftung, 19 bis 21:30 Uhr. Heinrich-Böll-Stiftung, Schu...

ndPlusVannaphone Sitthirath, Vientiane (IPS)

Laos mit sanitärem Nachholbedarf

Nahezu ein Sechstel aller Einwohner von Laos lebt inzwischen in Städten, und die Tendenz steigt weiter. Doch nur weniger als die Hälfte von ihnen bezieht Wasser aus der Leitung. Vor allem in den Slums müssen erst mit viel Aufwand Brunnen gebohrt werden. Kingkham Duoangsavanh ist 63 und eigentlich zufrieden. Jahrzehntelang hat sie als Krankenschwester gearbeitet. Jetzt lebt sie im Ruhestand, zusamm...

Miriam Mannak, Kapstadt (IPS)

Reis für Afrika bald unbezahlbar

Den großen Reisländern Asiens droht Afrika als wichtiger Exportmarkt verloren zu gehen, wenn die Preise wie geplant steigen.

Suche nach der angepassten Lösung

Suche nach der angepassten Lösung

Volker Eiselein ist Diplom-Ingenieur für Technische Informatik und arbeitet als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Berlin. Bei der als gemeinnützig anerkannten Hilfsorganisation »Ingenieure ohne Grenzen« kümmert er sich ehrenamtlich um die Öffentlichkeitsarbeit. Der 2003 gegründete Verein hat inzwischen knapp 1000 Mitglieder und Unterstützer aus allen Berufssparten. Über die Arbeit und die derzeitige Projektreise nach Tansania sprach mit Eiselein für ND Martin Ling.

Seite 11

Schrippen-Tipp

Der Bundespräsident ist gerade dabei, sich bei den Berlinern, und speziell den Berliner Bäckern, unbeliebt zu machen: Die Schrippen, die bei Wulffs im Schloss Bellevue auf den Frühstückstisch gelangen, stammen aus Hannover. Aus Hannover, 300 Kilometer von Berlin entfernt. Bestimmt müssen die dreimal aufgebacken werden, damit sie überhaupt noch genießbar sind. Was hat der Mann für einen Geschmack? ...

Menschen, die gar nicht existieren

Menschen, die gar nicht existieren

Als die Welt noch in gut und böse geteilt war, da war der Berufsstand des professionellen Schleusers im Osten verdammt und im Westen hoch geschätzt. Auf der einen Seite waren es die ehrenwerten Fluchthelfer, die eine erbarmungswürdige Kreatur aus den Klauen des Unrechtsregimes befreiten. Auf der anderen kriminelle Schleuser, die für Geld schwere Verbrechen gegen den Arbeiter-und-Bauern-Staat begangen haben. Das alles ist Geschichte. Wer heute jemanden, der nicht die richtigen Papiere aufweist, ...

ndPlusNicolas Sustr

Gelb oder Orange?

In Berlins Hinterhöfen lagert ein Schatz. Gummienten, Elektrorasierer oder ausgediente Pfannen sind ein kleiner Teil davon. Denn sie sind kein wertloser Müll, schließlich stecken in ihnen viele recyclingfähige Stoffe. Um diesen Schatz ist ein veritabler Krieg entbrannt. Die Kontrahenten: Der private Müllentsorger Alba mit der von ihm betriebenen Gelben Tonne und die städtische BSR, die bis auf Ver...

Seite 12

Indien erstmals bei Popkomm

(ND). Die nächste Berliner Musikmesse Popkomm verspricht international zu werden. Nach Angaben der Veranstalter vom Montag ist der Branchentreff vom 8. bis 10. September zudem ausgebucht. Erwartet werden Aussteller aus rund 20 Ländern, Indien und Südafrika sind erstmals überhaupt dabei.Neben Musikexportbüros und nationalen Verbänden seien in diesem Jahr auch bedeutende internationale Verbände wie ...

Anouk Meyer

Ateliers im Milchhof

Weit weg von der Hektik und Hysterie der Galerie-Hauptachse um die August- und Brunnenstraße liegt der ruhige alte Schulhof, in dem seit Jahren die Ateliergemeinschaft Milchhof arbeitet und ausstellt – und ist doch nur wenige Minuten von der Kastanienallee entfernt. Schon der große Kastanienbaum neben dem ehemaligen Schulgebäude im hinteren Teil der Schwedter Straße, die Skulpturen drum heru...

ndPlusMarina Mai

»Ich esse gar nicht zu Hause«

Wie viele Geschwister hat sie denn? Kathi überlegt. »Meinen Sie insgesamt?« Ja. Insgesamt hat sie 17 Geschwister aus 14 verschiedenen Beziehungen ihres Vaters, sagt sie nach langem Überlegen. Die Antwort fällt dem hübschen blonden Mädchen schwer, weil sie nicht alle Geschwister kennt. Sie fällt ihr aber auch schwer, weil sie nicht selbstverständlich mit Zahlen wie 17 und 14 umgehen kann. Dabei ist...

Seite 13

Krach wegen teurer Umfragen

München (dpa/ND). Im Streit um die CSU-orientierten Umfragen der bayerischen Staatskanzlei wirft Bayerns SPD sowohl Ministerpräsident Horst Seehofer persönlich als auch der Regierungszentrale bewusste Täuschung der Öffentlichkeit vor. SPD-Landtagsfraktionschef Markus Rinderspacher kritisierte am Montag Seehofers Argumentation, die Umfragen als solche seien in Ordnung, für die darin enthaltenen Rat...

ndPlusGuido Sprügel, Hamburg

Preispokern um die »Rote Flora«

Der Eigentümer der besetzten Immobilie »Roten Flora« in Hamburg ließ zum wiederholten Male ein geplantes Verkaufsgespräch mit der Stadt scheitern. Er spekuliert offenbar auf einen höheren Verkaufserlös.

Großer Ärger um die kleinen Zäune
Andreas Heinz

Großer Ärger um die kleinen Zäune

Die Berliner lieben ihre Bäume und kämpfen um sie, wenn die von Axt und Säge bedroht sind. Und sollte eine Fällaktion doch unumgänglich sein, hegen und pflegen die Bürger in allen Bezirken die übrig gebliebenen Baumscheiben am Straßenrand, liebevoll begrünt mit Pflanzen und Blumen. Ihre »Straßengärtchen« schützen sie dann mit Umrandungen aus Holz oder Metall – von Charlottenburg-Wilmersdorf ...

ndPlusStefan Otto

Ausgegrenzt, verfolgt und entlassen

Morgens um fünf klingelte die faschistische SA bei Robert Kaufmann und nahm ihn fest. Sein Vergehen: Er war Mitglied bei der Deutschen Demokratischen Partei (DDP), die gegen Ende der Weimarer Republik in die Bedeutungslosigkeit abrutschte; längst holte die NSDAP die Massen auf ihre Seite. Zwei Tage behielten ihn Hitlers Schergen in Haft und zwangen ihn, seinen Posten bei der städtischen Bewag aufz...

Kathrin Zeilmann, dpa

Das große Statistikamt-Lotto

Mit dem Niedergang des Quelle-Versands verloren tausende Menschen im Raum Nürnberg-Fürth ihren Arbeitsplatz. Vor allem für ältere Menschen ist es schwer, einen neuen Job zu finden. Petra Baumann aus Nürnberg hat es geschafft.

Seite 14

Immer mehr Polizisten blau

Magdeburg (dpa/ND). Sachsen-Anhalts Polizei trägt künftig Blau statt Grün – und die Umstellung auf die neuen Uniformen kommt gut voran. Ein Jahr nach dem Start der Aktion präsentieren sich die Beamten der Polizeidirektion (PD) Nord und des Innenministeriums bereits komplett im neuen Look.Es handelt sich – zusammen mit den Neueinstellungen bei der Polizeifachhochschule in Aschersleben &...

Neue Debatte über Mindestlohn

Magdeburg/Halle (dpa/ND). Die Landesarbeitsagentur hat in Sachsen-Anhalt eine neue Debatte um staatlich festgelegte Mindestlöhne losgetreten. SPD und LINKE unterstützten am Montag ausdrücklich eine entsprechende Forderung von Arbeitsagentur-Chef Kay Senius. Wirtschaftsminister Reiner Haseloff (CDU) ist weiter gegen einen vom Staat festgelegten Mindestlohn. Lohnuntergrenzen in jeweiligen Branchen s...

Talsperre Spremberg soll die Flut bremsen

Talsperre Spremberg soll die Flut bremsen

Spremberg (ND/dpa). An der Talsperre Spremberg läuft eigentlich gerade eine planmäßige Generalsanierung des Beckens am Auslauf der Anlage. »Deshalb musste das Stauziel der Talsperre um drei Meter abgesenkt werden, sehr zum Leidwesen von Badegästen und Campingfreunden«, erklärte das Umweltministerium gestern. Doch glücklicherweise könne die Talsperre deshalb jetzt sehr viel mehr Wasser aufnehmen.»A...

ndPlusAndreas Fritsche

Als die Spree über die Ufer trat

Das Hochwasser der Spree und auch das Hochwasser der Neiße erreichte am Montag Brandenburg. Matthias Freude, der Präsident des Landesumweltamtes, hatte bereits am Sonntag vorhergesagt: »Das werden Wassermengen sein, die die Spree seit vielen Jahren nicht gesehen hat.« Das letzte schlimme Hochwasser der Spree liegt lange zurück. Es ereignete sich Ende Juli 1981. Damals trat der Fluss nach heftigen ...

Schicht im Schacht
Petra Buch, dpa

Schicht im Schacht

Im Jahr 1990 wurde der Kupferschieferbergbau nach 800 Jahren im Mansfelder Land eingestellt. Zehntausende verloren ihre Arbeit. Wirtschaftliche Leuchttürme fehlen der Region bis heute. Das soll sich aber ändern, versprechen die Politiker.    

Andreas Fritsche

100 Jahre Kunst ohne König

Potsdam ist berühmt für die Kunstschätze in seinen Königsschlössern. Das Buch »Privates und öffentliches Sammeln in Potsdam« widmet sich jedoch vor allem den Aktivitäten bürgerlicher Mäzene in der Havelstadt.

Seite 15
Peinliche Plaste?

Peinliche Plaste?

Der Künstler Ottmar Hörl hat am Montag mit der Installation für die umstrittenen »Lutherzwerge« auf dem Wittenberger Marktplatz begonnen. Bis Sonnabend sollen dort 800 der ein Meter hohen Figuren in den Farben purpurrot, moosgrün, kobaltblau und schwarz aufgestellt werden. Sie sind ein kleines Abbild des Luther-Denkmals auf dem Marktplatz der Stadt, das Anfang des Jahres für eine Restaurierung abg...

ndPlusAndré de Vos

Nach dem Gig zum Baden

Nachdem der Rechtsstreit mit der Frank-Zappa-Witwe Gail Zappa nach Jahren endlich vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf zugunsten des Trägervereins der Zappanale, der Arf-Society e.V., ein Ende gefunden hat, kann sich dieser nun mit voller Kraft wieder auf die Organisation und Durchführung seines Festivals konzentrieren, das jetzt zum 21. Mal im mecklenburgischen Bad Doberan stattfindet.Auf dem erw...

Irmtraud Gutschke

Die dritte Bannung

Als er auf den verlassenen Hof in Niederschlesien kam, nach langer Fahrt im Viehwagen, bei der er fast erstickte, hatte er sich aus der dunklen Scheune heraus beobachtet gefühlt. Zwei gelbe Augen. In der Nacht sah er im Garten eine Gestalt hocken – groß mit pechschwarzem Schwanz. Jesus Christus!, schrie er, da sei das Ding verschwunden. »Das sei der Fluch gewesen, der über den Katzenbergen l...

Seite 16
Kurt Schneider

Absurd

Sprachliche Verschleierungen von Tatsachen und Zusammenhängen sind allgegenwärtig und werden als solche kaum mehr wahrgenommen. Klaus Höpcke, Journalist und in der DDR ministeriell mit Sprache, mit Literatur befasst, spießt sie auf. Zum Beispiel die Verdrehung, dass ein Mensch, der seine Arbeit verkauft, »Arbeitnehmer« genannt wird – während man den Unternehmer, der sich den produzierten Meh...

Unsicherer Boden
ndPlusRoberto Becker

Unsicherer Boden

Stefan Zweigs »Angst« (1920) ist kein Stück, sondern eine Novelle. Aber Textbearbeiter Koen Tachelet und vor allem Regisseur Jossi Wieler haben daraus eins gemacht. Und zwar nicht nur ein Kammerspiel vom Feinsten, sondern auch eins von heute. Anja Rabes hat dem bürgerlichen Heim alles Gemütliche, Bergende genommen. Offene Wände mit Schubkästen und einem Schlitz in Bodenhöhe, durch den man am Anfan...

Prächtige Deutsche

Prächtige Deutsche

M an soll auf die Reichen nicht immer nur schimpfen. Sie sind doch so generös! Der Beispiele kennt die Geschichte viele. Sie finanzierten nicht nur Kriege, wie etwa die Fugger Kaiser Maximilian I. und dessen italienischen Feldzug von 1496. Der Kaiser bedankte sich artig, indem er dem Augsburger Familienunternehmen weitere Handelsprivilegien schenkte und Gesetze für sie änderte. Jacob der Reiche ha...

Gipsschlamm überm Akt
ndPlusPeter H. Feist

Gipsschlamm überm Akt

Das Georg-Kolbe-Museum in Berlin-Charlottenburg feiert sein 60-jähriges Bestehen mit einer einfallsreichen Sonderausstellung figurativer Plastik. Das Atelierhaus des 1947 mit siebzig Jahren verstorbenen, hoch angesehenen Bildhauers bewahrte anfangs nur dessen als Stiftung hinterlassene Werke und Kunstsammlung. Seit 1978 begann, gefördert vom Land Berlin, unter der Leitung von Ursel Berger, eine immer umfänglichere Ausstellungstätigkeit zur Plastik des 20. Jahrhunderts. Vor zwei Jahren kam auch ...

Seite 17
Die Rezension - Selbsthilfe
Elfi Schramm

Die Rezension - Selbsthilfe

Deutschlandweit leiden etwa acht Millionen Menschen an Inkontinenz, fünf Millionen Frauen und drei Millionen Männer. Aus Angst vor peinlichen Situationen ziehen sich viele von ihnen immer mehr zurück. Dieses Verhalten führt letztendlich zu sozialer Isolation, ganz zu schweigen von den seelischen Belastungen der Betroffenen. Das Buch will Abhilfe schaffen. Erklärungen, dass aus medizinischer Sicht ...

Alzheimer angeboren

Nach den Forschungsergebnissen Leipziger Neurologen ist die Ursache von Alzheimer eine angeborene Störung im Gehirn. Wie das Paul-Flechsig-Institut für Hirnforschung der Universität Leipzig kürzlich mitteilte, machten die Wissenschaftler im Gehirn Betroffener so genannte hyperploide Neuronen in großer Zahl ausfindig, die für das Zellsterben verantwortlich sind. Was zu der Krankheit führt, galt bis...

Qualen durch Quallen

Die Quallen der Nord- und Ostsee sowie des Mittelmeeres sind in der Regel weniger gefährlich als Quallen (jellyfish) an tropischen oder nordaustralischen Stränden, aber manchmal schon sehr unangenehm. Die Nesseltiere schleudern bei Berührung lange Fäden heraus, an deren Ende Nesselkapselzellen mit Nesselgift sitzen. Diese Zellen öffnen sich mechanisch, weshalb man auch abgerissene Tentakelfäden im...

ndPlusWalter Willems

Not wird Tugend

Dabei ist der Eingriff laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) nur bei jeder siebten Geburt medizinisch gerechtfertigt. »Früher musste viel passieren, ehe man einer Mutter einen Kaiserschnitt zumutete«, sagt der Gynäkologe Klaus Vetter vom Vivantes Klinikum Berlin-Neukölln. »Inzwischen hat die Rate ein Niveau erreicht, das damals unvorstellbar war.« Das liegt vor allem daran, dass Ärzte den einst riskanten Eingriff mittlerweile schonender vornehmen.

Seite 19

Zwei Mann, eine Binde

Bundestrainer Joachim Löw spielt auf Zeit, doch der Machtkampf zwischen Michael Ballack und Philipp Lahm sorgt auch vor dem ersten Länderspiel der Saison weiter für Wirbel. WM-Kapitän Lahm geht im Streit mit dem etatmäßigen Spielführer um die Kapitänsbinde in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft nach wie vor auf Konfrontation.»Ich habe gesagt, dass ich gerne weiter Kapitän bleiben würde, weil ...

Hansa-Fans werfen NPD aus Arena

Couragierte Leistung einiger Hansa-Fans: Noch bevor am Sonntag die Drittligapartie zwischen den Rostockern und TuS Koblenz angepfiffen wurde, welche die Gastgeber später mit 2:0 für sich entscheiden sollten, sorgten einige Anhänger der sogenannten »Suptras« dafür, dass eine 20-köpfige Gruppe um den Schweriner NPD-Fraktionsvorsitzenden Udo Pastörs nicht auf die Südtribüne gelangte. Der rechtsextrem...

Rainer Fülscher, dpa

Demontage des eigenen Denkmals

Tiger Woods steht nach der schwärzesten Stunde seiner glänzenden 14-jährigen Golfkarriere vor einem Trümmerhaufen. So schlecht wie am Wochenende beim Turnier in Ohio hat der Superstar nicht einmal als Amateur gespielt.

ndPlusUlrike Weinrich und

Blanke Nerven in Bremen

Andreas Hardt, SIDPeinliche Pleite, pausenloser Poker um Mesut Özil und schlechte Stimmung im Trainingslager: Bei Werder Bremen liegen eine Woche vor dem Pflichtspiel-Auftakt im DFB-Pokal die Nerven blank. Nach dem 1:5 der Norddeutschen beim englischen Premier-League-Klub FC Fulham platzte dem ansonsten so besonnenen Werder-Geschäftsführer Klaus Allofs der Kragen. »Es war katastrophal. Wir vertret...

ndPlusHolger Luhmann, SID

Neue Konkurrenz für Biedermann

Paul Biedermann gratulierte seinem Bezwinger Yannick Agnel und starrte nachdenklich auf die Anzeigetafel: Für den Doppel-Weltmeister ist der Traum vom erneuten Double gleich zum Auftakt der Schwimm-Europameisterschaft in Budapest geplatzt. Deutschlands Sportler des Jahres 2009 musste sich über 400 Meter Freistil mit Silber begnügen – bezwungen vom neuen Konkurrenten, dem 18 Jahre alten Shoot...

Seite 20
Anna Maldini, Rom

Die Sonne brennt, doch ...

Ferien, endlich Ferien. Die Sonne brennt, der Asphalt kocht, und in den italienischen Städten sieht man nur noch Touristen: die Italiener aalen sich alle an den Stränden … Tatsächlich ist dieses Bild zumindest für 2010 falsch. Eine Studie hat ergeben, dass dieses Jahr fast 60 Prozent der Italiener kein Geld haben, um in Urlaub zu fahren. Die Krise, die von der Berlusconi-Regierung lange Zeit...